Wunderschöner Teenie Hart Von Mitbewohnerin Genagelt

0 Aufrufe
0%


Mann, ich liebe Fußballspiele. Zumindest tat ich es nach dieser Nacht.
Zunächst einmal heiße ich Ryan. Ich bin 17 Jahre alt und Schülerin im letzten Jahr an meiner Schule. Ich bin Fußballspieler, und das schon mein ganzes Leben lang. Das ist großartig für Damen, die finden, dass sie meinen durchtrainierten Körper lieben. Ungefähr 6’1 und 140 Pfund. Ich bin in ziemlich guter Verfassung und die Mädchen lieben es.
Allerdings gab es ein Mädchen, in das ich mich verliebte, seit ich in der 3. Klasse neben mir saß. Ihr Name war Carlie und sie war einfach wunderschön. Blondes Haar, blaue Augen, 1,75 m groß, sie hat einen tollen Körper. Sie haben Brüste, die etwa die Größe eines C-Körbchens haben, und sie sind wunderschön. Ich werde nie vergessen, wie ich sie zum ersten Mal gesehen habe Ich habe über einen Tag lang versucht, sie zu schnappen. Ein paar Sachen für unsere Moralrallye … Ich schätze, sie hat nicht bemerkt, dass ich immer noch da war, als sie mit einem Handtuch um die Hüfte durch die Küche ging … Wow … ich werde sie nie vergessen.
Ich und Carlie sind beste Freundinnen, seit wir uns das erste Mal getroffen haben, aber ich wollte immer mehr als nur eine Freundschaft mit ihr. Leider hat er nie… dachte ich.
Unsere Fußballmannschaft lief wirklich gut und bewegte sich auf die zweite Runde der Playoffs zu. Carlie und ihre Freundin Caroline wollten gehen und fragten mich und meine Freundin, ob wir zu Craft gehen wollten. Natürlich habe ich das gemacht, ich habe mit Craft gesprochen und wir sind am Freitag nach der Schule dorthin gegangen. Carlie und Caroline zogen sich immer noch an, als wir dort ankamen, und Craft und ich chillten draußen und warteten auf sie. Als sie herauskamen, sah Carlie schrecklich gut aus. Es hatte einen niedlichen kleinen Sonnenschirm, der in der Sonne ein wenig durchsichtig war. Ich konnte die Form eines Tangas erkennen, der eng an ihrem schönen Arsch anliegt. Zum Glück saß ich in der Heckklappe meines Trucks und konnte meine pralle Hose verstecken.
Also sprangen wir in Carlies Auto und fuhren zum Spiel. Es war eine ziemlich typische Nacht, abgesehen von einer Sache, Carlie schien zu kokett zu sein. Mehr als einmal fand sie meinen Schoß bequemer als die Tribünen. Ich konnte spüren, wie sich die Spannung aufbaute und es wurde immer schwieriger, meine Erektion zu verbergen. Ein paar Mal fühlte es sich an, als würde er über meinem Schritt hin und her schaukeln, wenn er lachte, nur um mich anzumachen. Ich kämpfte dagegen an und tat mein Bestes, aber ein paar Mal spürte ich, wie mein Schwanz zuckte und den Hügel berührte, der unter ihrem Kleid verborgen war.
Die Heimreise wurde gerade interessanter. Caroline und Craft saßen hinten und schliefen schnell ein, also unterhielten und lachten ich und Carlie die meiste Zeit auf dem Heimweg über die alten Tage. Während wir über die Zeit sprachen, als ich sie in der 3. Klasse heruntergestoßen hatte, schnitt uns ein Auto ab und Carlie trat auf die Bremse, wodurch ihr Telefon in ihren Schoß fiel.
Kannst du mir das besorgen? Sie fragte. Langsam streckte ich die Hand aus und hob das Telefon ab, wobei ich versuchte, nicht an ihrer Innenseite des Oberschenkels zu reiben.
Bist du nervös? sagte.
Nein, warum? Ich antwortete.
Nun, du scheinst darauf geachtet zu haben, mich nicht zu berühren und mir nicht das Gefühl zu geben, dass du dich früher geöffnet hast.
Mein Gesicht wurde rot und ich lachte. Wow, ich dachte nicht, dass du das fühlst.
Ich hatte nichts dagegen. Er lächelte und drehte sich zu mir um. Kann ich jetzt mein Handy haben? Mir wurde klar, dass ich noch immer sein Handy hatte und reichte es ihm, unsere Hände trafen sich auf der Mittelkonsole. Ich konnte mir nicht helfen. Ich legte meinen Zeigefinger auf seinen und lächelte. Wir hielten Händchen und unterhielten uns, bis wir nach Hause kamen.
Als wir wieder bei Carlie ankamen, ging Craft nach Hause und Caroline schlief auf dem Sofa im Wohnzimmer ein. Carlie und ich lagen im Bett und redeten bis ein Uhr morgens.
Ich gehe besser nach Hause. Mama fragt sich wahrscheinlich, wo ich bin.
Er sah mich an und unsere Blicke trafen sich. Geh nicht. Bleib heute Nacht hier.
Okay, ich rufe meine Mutter an. Ich ging hinaus und rief meine Mutter an und sagte ihr, dass ich bei Craft wohne. Ich ging zurück in ihr Zimmer, nur um zu sehen, wie ihr Kleid über ihre Taille rutschte. Sie trug einen Spitzen-BH und einen engen roten Tanga mit einem silbernen Oberteil, das drei Schnüre zusammenbindet. Ich war stumm.
Das war der erstaunlichste Körper, den ich je gesehen habe. Er drehte sich um und bemerkte mich dort. Ich drehte mich sofort um und entschuldigte mich für das Kommen. Überraschenderweise kam er auf mich zu und schlang seine Arme um mich.
Es ist mir egal. sagte. Damit drehte er mich um, damit ich besser sehen konnte. Ihr Körper war absolut perfekt und mein Schwanz fühlte sich an, als würde er gleich aus meiner Hose springen. Er muss es auch bemerkt haben, denn seine Hand rieb sanft meinen Bauch bis zu meiner Beule. Zuerst streichelte er es leicht. Sie zuckte, vermisste erneut seine Berührung. Er streckte die Hand aus und brachte meinen Kopf näher zu ihm. Wir küssten. Seine Lippen waren wie Ekstase. Während des Küssens zog er mein Hemd aus und fing an, meine Hose aufzuknöpfen. Er schob sie herunter und ich trat sie. Ich hob sie hoch und sie schlang ihre Beine um meine Taille und ich konnte fühlen, wie ihre Beule feucht von ihrem Tanga war. Ich knallte sie gegen die Wand und fing an, sie am Hals zu küssen. Ich trug ihn ins Bett und legte ihn hin. Ich löste ihren BH, um ihre wunderschönen Brüste zu enthüllen. Sie sahen besser aus, als ich es in Erinnerung hatte. Meine Hand streckte sich aus und drückte seine linke, während meine Zunge sich auf seine rechte konzentrierte. Sie fing an zu stöhnen, als ich meine Hand in ihren Tanga schob und ihre Klitoris gegen den Stoff rieb.
Ich küsste mich ihren Bauch hinab und zog ihren Tanga aus, um ihre glatt rasierte Fotze zu enthüllen. Es war wunderschön und ich konnte das Aroma seiner Öffnung riechen. Ich senkte meinen Kopf und streckte meine Zunge heraus, um kaum ihre erstaunliche Klitoris zu lecken, als sie um Aufmerksamkeit bat. Sein Rücken war gewölbt und er quietschte vor Freude. Während er stöhnte, fing ich an, sein Loch mit meiner Zunge zu untersuchen. Sie schien meine Zunge zu mögen, also trat ich zurück, um an ihrer Klitoris zu saugen, und glitt langsam mit meinem Finger hinein. Der erste ging leicht rein und ich arbeitete rein und raus, während Carlie stöhnte und stöhnte. Endlich schob ich meinen zweiten Finger weg und das muss ihn beiseite geschoben haben. Es begann wild zu zittern, als ich versuchte, meine Hand tiefer zu drücken. Ich spürte, wie sich ihre Muschi um mich drückte und für ein paar Sekunden wölbte, ihren Höhepunkt erreichte und sich dann im Bett entspannte.
Einen Moment lang dachte ich, er wäre eingeschlafen, dann setzte er sich und zog mich aufs Bett. Ich legte ihn zurück auf sein Bett und er beugte sich über mich und glitt in meine Boxershorts, wobei er meinen 7-Zoll-Schwanz enthüllte. Er leckte sich über die Lippen und küsste die Spitze. Es fühlte sich großartig an und ich ließ ein Stöhnen zurück. Ich schloss meine Augen und als ich etwas Heißes um meinen Schaft spürte, fing ich an mir vorzustellen, ich würde Carlie ficken. Er schob meine ganze Länge in seinen Mund und fing an, auf und ab zu schaukeln.
Es war so tief, dass ich fühlen konnte, wie die Spitze meines Schafts gegen seine Kehle schlug. Ich fing an, meine Hüften mit seinem Mund zu schütteln und gerade als er die ganze Ladung in seinen Mund blasen wollte, hörte er plötzlich auf. Ich öffnete meine Augen und sah, wie Carlie auf mich kletterte und auf meinem Bauch kniete. Er sah mich an, lächelte und glitt auf meinen Schwanz. Es glitt halb in ihre Muschi und Carlie quietschte vor Schmerz. Ich fing an, meine Hüften zu schütteln und Carlie hüpfte auf und ab, bis mein ganzer Penis in ihrer wunderschönen Fotze vergraben war. Ich fing an, meinen Körper auf und ab zu bewegen, hinein und heraus zu gleiten. Es fing langsam an und wurde allmählich schneller. Unsere Körper bewegten sich im Rhythmus und ich spürte, wie das Kribbeln in meinen Beinen zunahm. Plötzlich klammerte er sich fest, seine Wände umgaben meinen Schwanz und das war es. Ich begann wild zu stöhnen, als ich spürte, wie der erste Spritzer meines heißen Wassers ihn traf. Für ein paar Sekunden war alles in vollkommener Ekstase, es erreichte seinen Höhepunkt und melkte mich trocken. Wir schrien beide vor Freude und ich stieß sie so tief in ihre unglaubliche Fotze, wie ich konnte. Das Gefühl war großartig und wir brachen beide auf dem Bett zusammen.
Carlie beugte sich vor, küsste mich und flüsterte mir ins Ohr: Ich kann das nächste Footballspiel kaum erwarten.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 12, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert