Vollbusig Mollig Donna Titten Bondage Gynäkologieuntersuchung

0 Aufrufe
0%


Vor ein paar Monaten war ich neugierig und sah mir eine Website an, auf der stand, dass sie für Menschen gedacht sei, die verbunden sind, aber von etwas anderem träumen. Es gab Dutzende Listen von Männern, die sich Frauen vorstellten, die ihre Ehemänner betrügen wollten. Ich beschloss, eine Biografie auszufüllen, um zu sehen, wohin das führen könnte.
Ich wurde von einem Mann kontaktiert, der auf meine Anzeige geantwortet und ein paar sehr aussagekräftige Fragen gestellt hat, zum Beispiel: Was ist mit Anal? Wurde ich jemals geschlagen??
Ich weiß nicht warum, aber der Gedanke daran, verprügelt zu werden, ließ meine Gewässer fließen. Ich wurde zu einer Dame erzogen und in sehr flachen, geschnürten Kreisen getragen. Niemand in meiner Community wird beim Lesen der Anzeige auf dieser Website erwischt, geschweige denn beim Antworten. Aber nackt zu sein und einen Mann zu haben, der auf die Knie geht und meinen nackten Arsch schlägt, hat mich so aufgeregt. Ich hatte definitiv noch nie einen Schwanz im Arsch. Ich antwortete auf seine E-Mail.
Seine nächste E-Mail kam schnell und bat mich, ihn anzurufen, und hinterließ mir eine Telefonnummer. Ich wusste, dass du mich treffen willst. Ich wusste, das könnte mich direkt in dein Bett bringen.
Wie Sie wissen, habe ich angerufen. Und brachte ihn ins Bett. Ja, wir haben einen Nachmittag damit verbracht, zu lutschen und rumzumachen. Unsere Aufregung war so groß, dass wir nie zum Spanking-Teil oder zum Anal-Teil kamen. Es ist wahr, dass ich mich wie eine wirklich schmutzige Schlampe fühlte, aber ich ging auch mit dem unglaublichsten Gefühl in meiner geschundenen Fotze davon. Es war so eine schöne Zeit, dass wir beide entschieden haben, dass wir es wiederholen müssen.
Das Letzte, was er auf dem Weg zur Tür zu mir sagte; Ruf mich an, wenn du bereit bist. Und du wurdest immer noch nicht geohrfeigt?
Du wurdest noch nicht geohrfeigt? Dieser Gedanke ging mir immer wieder durch den Kopf. Es war der Gedanke, der überhaupt mein Interesse an diesem Abenteuer geweckt hat. Du wurdest noch nicht geohrfeigt? Meine überflutete Fotze drängte mich, dieser Idee nachzugehen. Ich dachte mit meiner Fotze, nicht mit meinem Gehirn. Verzerrt gedacht. Wenigstens war es dreckig. Ich war sehr, sehr aufgeregt, nackt zu sein und einen Mann auf die Knie fallen zu lassen und auf meinen nackten Arsch zu schlagen.
Ich wartete eine Woche, bis ich ihn für unseren nächsten Termin anrief. Wie beim letzten Mal war ich aufgeregt, als seine starke männliche Stimme antwortete. Ich habe mich gefragt, ob du noch einmal anrufen würdest? sagte.
Wie konnte ich nach letzter Woche nicht anrufen?
?Verstanden.? sagte. Es war definitiv eine schwere Sitzung. Lass mich fragen, wie du dich später fühlst??
Nun, weißt du, ich hatte gemischte Gefühle. Ich gestand. Es ist sehr lange her, dass ich gründlich gefickt habe. Als ich wegging, fühlte sich meine Muschi großartig an. Ich fühlte mich wirklich zufrieden. Aber ich bin eine verheiratete Frau und habe meinen Mann betrogen. Dadurch fühlte ich mich ein wenig schuldig. Die Erinnerung an unser Verhalten im Restaurant gab mir das Gefühl, eine totale Schlampe zu sein.
Ja, warst du eine totale Schlampe? Sagte er und betonte dabei das Wort Schlampe. Ich denke, jeder, der sich so verhält, sollte geschlagen werden.
Da war dieses Wort wieder Er wollte mich verprügeln Aber so wollte ich mich nicht verhalten. Ich versuchte, mit der Stimme eines kleinen Mädchens zu betteln.
Nein Schatz? Darf ich Sie daran erinnern, dass Sie den zusätzlichen Knopf an Ihrer Bluse aufgeknöpft haben? Niemand hat dich gezwungen, in meine Hose zu steigen und mit Snake zu spielen. Ich habe dich nicht gezwungen, deine Beine zu spreizen, und ich habe mich nicht dein Loch fingern lassen.
Ja? Ja, du hast recht. Ich bin eine dreckige Hure. Ich habe mich wie die Schlampe verhalten, die ich wirklich bin? Es gab nur einen Moment der Stille, als mein Geständnis ins Wasser fiel.
Nach einer halben Stunde kommen Sie in meine Wohnung, um Ihre Strafe zu verbüßen. Verstanden?? er bestellte.
?Ja.?
?Ja, was??
Ich zitterte bei dem Ton seiner Stimme. ?Jawohl.? wiederholte ich sanft.
Ja Meister, verstanden?
?Ja Meister.? I reichte. Ich hatte den Ton angegeben. Es war sehr klar, wer der Boss war. Ich wusste, dass ich dieses Mal eine Ohrfeige bekommen würde. Ich kam fünf Minuten zu früh an.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~ ~ ~~ ~~~~
Ich wurde fast ohnmächtig, als ich die Tür öffnete. Er war fast nackt. Alles, was sie trug, war ein Lendenschurz im Apache-Stil Es war wie ein kleines Handtuch, das nur seinen dicken Penis bedeckte und seine Beine und sein Gesäß an den Seiten frei ließ. Ich wusste, dass du unter dieser geizigen Decke nackt warst. Er hielt einen Karton in der Hand.
Ich werde diese Tür für zwanzig Sekunden schließen. Sie haben zwei Möglichkeiten. Sie können sich umdrehen und weggehen, oder Sie können alle Ihre Kleider ausziehen und sie in diese Kiste legen. Wenn du dich entscheidest zu bleiben, bist du in zwanzig Sekunden nackt und auf deinen Knien, wenn ich die Tür öffne. Dann stellte er die Kiste zu meinen Füßen und schloss die Tür.
Es muss zwei oder drei Sekunden gedauert haben, bis ich begriff, was los war. Meine Wahl war klar. Ich zog mich schnell aus. Ich konnte mich gerade noch ausziehen und war immer noch auf den Knien, als er mit meinen Schuhen in der Hand die Tür öffnete. Er funkelte mich an, als ich sie in die Schachtel warf.
Als sie sich bückte, um die Kiste aufzuheben, sah ich unter ihrem Lendenschurz den langen, halbstarren Schwanz, mit dem sie mich zuletzt gefickt hatte. Ich schauderte ein wenig, als ich mich daran erinnerte. Er warf die Schachtel ins Foyer hinter sich und drehte sich zu mir um und zog seinen Lendenschurz beiseite, wodurch er seine dicke Männlichkeit enthüllte. ?Schwanz lutschen? Er befahl barsch.
Ohne weiter nachzudenken, öffnete ich meinen Mund und saugte an seiner Fotze. Oh mein Gott, das war so ein tolles Gefühl Hier in einem öffentlichen Flur lag ich auf meinen Knien und lutschte den Schwanz dieses Typen Meine entblößten Brüste schwankten gegen meine Brust, als mein Mund auf und ab pumpte, sein Speichel begann herauszusickern und mein Kinn herunterzulaufen. Mir kam der Gedanke, dass jemand eine Tür öffnen und mich so sehen könnte. Was, wenn mich das nicht als Schlampe qualifiziert?
Plötzlich zog er sich zurück und sein Schwanz fiel aus meinem offenen Mund. ?Komm rein Schlampe? Ich fing an aufzustehen, ?Klettern? Er bestellte. Ich ging auf Händen und Knien in ihr Haus, meine nackten Brüste baumelten unter mir. Als ich an ihm vorbeiging, spürte ich, wie seine Hand meinen ungeschützten Schlitz kontrollierte. Mir wurde befohlen, auf die Couch zu gehen. Ich würde dort auf dem Boden sitzen, mit meinem nackten Hintern auf meinen Fersen, meine Hände gehorsam hinter meinem Rücken.
Als sie sich vor mich setzte, fegte sie ihren wunderschönen steifen, dünnen Lendenschurz beiseite und richtete sich auf, der Speichel von dem Blowjob, den ich begonnen hatte, glänzte immer noch vor meinen Augen. Es sah so wunderbar aus, dass ich spürte, wie meine Katze erwartungsvoll zuckte.
Ich habe noch nie eine Frau gesehen, die sich so benommen hat? Er spuckte das Wort Schlampe aus und machte, wenn möglich, einen noch erniedrigenderen Ton. Ich fühlte, wie mein Gesicht vor Scham rot wurde. Er streckte die Hand aus und fing an, meine entblößten Brüste zu streicheln. Schau dich nackt und auf deinen Knien an. Du bist wirklich nur eine dreckige Straßenhure. Es gibt nur eine Sache, die diese Art von Verhalten heilen kann. Brauchst du eine Tracht Prügel?
Jedes Mal, wenn er mich demütigte, waren meine Augen auf seinen großen, aufrechten weiblichen Geschmack fixiert. Ich dachte daran, ein ekelhaftes Schwein zu sein, das seine Beine dem ersten Mann öffnet, um eine sexuelle Handlung anzudeuten. Ich war so schlecht, aber ich konnte nur seinen riesigen Penis ansehen (und genießen).
Komm her auf meinen Schoß Schlampe Er bestellte.
Ich gehorchte meinem neuen Meister ohne zu zögern. An den Umzug kann ich mich gar nicht mehr erinnern. Ich war jetzt auf meinen Knien und jetzt war ich auf ihren nackten Beinen, als sein harter Schwanz gegen meinen Bauch drückte.
Der erste Schritt ist, seine Verbrechen zuzugeben. Sagte er und streichelte meinen nackten Arsch. ?Was bist du??
Ich bin eine unmoralische Schlampe. Ich stimmte zu. Ein Gefühl absoluter Demütigung begann meine Seele zu durchdringen.
Warum denkst du, du bist eine Schlampe?
Letzte Woche habe ich mich in der Öffentlichkeit bloßgestellt und meine Hand auf die Hose eines Mannes gelegt und seinen wunderschönen Schwanz gespürt. Ich ließ diesen Typen meine Muschi fingern, dann ging ich mit ihm nach Hause und hatte Spaß daran, mich ein paar Mal zu ficken. Ich bin eine Schlampe.?
Als ich hörte, wie ich laut gestand, dass ich es getan hatte, schämte ich mich wirklich für meine Taten. Was wäre, wenn mich jemand, den ich kenne, so sehen würde? Ich wäre entsetzt. Ich spürte, wie mein Gesicht rot wurde, als ich von der Verlegenheit meiner sogenannten Verbrechen errötete.
?Was für ein Schwein bist du? Der erste harte Klaps zügelt in meinen freigelegten Arsch. Du bist eine komplette Hure. Ein weiterer Klaps auf die andere Wange.
Ich schrie vor Schock und Schmerz. Immer und immer wieder versohlt er meinen ungeschützten Arsch. Ich konnte den brennenden Schmerz spüren, als jeder Schlag eine neue Stelle traf. Seine schlagende Hand hob sich zu meinem Rücken und landete dann stetig an meinen Beinen. Ich konnte nur da liegen und mich winden, als er mich immer wieder schlug. Meine schlaffen Brüste schwankten bei jedem Schlag unter mir und schickten eine erotische Botschaft an mein bereits überlastetes Gehirn. Ich schluchzte ohne Scham und Demütigung. Der Schmerz in meinen Scones tat weh, aber ich wollte nicht, dass die Tracht Prügel jemals endete.
Ohne Vorwarnung spürte ich, wie sich ein Orgasmus in meinem gequälten Körper zu vertiefen begann. Ich konnte nicht aufhören. Das Kribbeln wurde mit jedem Schlag stärker, den ich auf meinen brennenden Arsch bekam. Wenn du den Sweetspot triffst? Ich verlor meinen Kampf mit der Kontrolle und ejakulierte unter meinem Arsch, wo Wangen auf meine Beine treffen. Ich wusste, dass ich Flüssigkeit in ihre Beine spritzte und ich war außer Kontrolle, ich konnte mich nicht zurückhalten.
Ich habe nicht einmal gemerkt, dass du mich nicht mehr verprügelst. Er muss mich sanft von seinem Schoß gehoben und auf den Boden gelegt haben. Ich verkrampfte mich immer noch in meinem erotischen Orgasmus, als ich spürte, wie sein harter Schwanz in mein unterwürfiges Arschloch eindrang. Meine fließenden Säfte flossen mühelos ein, als ich die Straße für ihn ölte. Ich bin mir nicht sicher, ob dies einen weiteren Orgasmus auslöste oder ob der alte anhielt, und ehrlich gesagt war es mir egal.
Ich fickte mich weiter durch den längsten Orgasmus meines Lebens. Ich lag müde auf dem Boden, der pochende Hintern drückte auf den Teppich und tat mir mit jedem köstlichen Tritt seines stahlharten Schwanzes mehr und mehr weh. Meine Brüste hüpften erotisch auf meiner Brust bei jedem entzückenden Eindringen seiner Männlichkeit tief in meine Muschi. Ich hatte nicht die Kraft, mich zu bewegen.
Plötzlich rammte er mich mit brutalerer Kraft, als er es vorher getan hatte. Ich dachte, ich könnte seinen großen Schwanz an meinem Gebärmutterhals spüren. Er war so weit gegangen, wie er konnte, und es fühlte sich großartig an. Während ich ihn dort hielt, war ich mir sicher, dass sein Penis ein wenig anschwoll und dann zuckte, als er anfing, mich mit seinem Sperma zu füllen. Ich fühlte eine weitere erotische Explosion.
Ich konnte nicht aufhören. Ich wand mich auf dem Boden, geriet erneut außer Kontrolle und spießte wie ein Schwein in Bens großen Schwanz. Ich schrie wie eine billige Hure, als der neueste Orgasmus über meinen verschwitzten Körper schwappte. Dann wurde alles schwarz.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~ ~ ~~ ~~~~~
Das nächste, was Ben lernte, war, mir sanft ins Gesicht zu schlagen.
?Wow, noch nie ist eine Frau an mir vorbeigegangen? sagte sie, als ich langsam wieder zu Sinnen kam.
Ich lag immer noch auf dem Rücken, meine nackten Beine entblößten meine sabbernde Fotze. Mein Arsch schmerzte von der unglaublichen Prügelstrafe, die ich bekam.
Steh auf Schlampe? Als Ben sah, dass ich geheilt war, nahm er seine Rolle als mein Meister wieder auf. Reinige meinen Schwanz mit deinem Mund?
Ohne zu zögern ging ich auf die Knie und saugte seinen halbharten Schwanz in meinen Mund. Trotz meiner Bestrafung war ich immer noch seine nuttige Sklavin. Ich benutzte meine Zunge, um sicherzustellen, dass ich alle scharfen Rückstände von der Spitze entfernt hatte. Sein Penis begann wieder zu seiner großartigen Härte in meinem Mund zurückzukehren.
Beuge die Armlehne des Sofas. Er trat einen Schritt zurück, als er den dicken Steifen von meinen Lippen entfernte.
?Was? Was? würdest du?? Ich habe geplappert.
Ist es nicht eine Schlampe, solche Fragen zu stellen? sagte er mit Wut in seiner Stimme. Er schlug mir auf die rechte Brust, um das zu unterstreichen.
Der Schmerz fegte durch meine Brust und traf meine sabbernde Katze. Ich rannte schnell zur Armlehne des Sofas und bückte mich, jeder Laune meines nackten, gut gezüchteten Hinterns unterworfen. Meine Brüste hingen wie Brüste unter mir und pochten leicht von dem Klaps auf die rechte Seite. Meine Brustwarzen berührten nur leicht die Kissen des Sofas, was ein erotisches Kitzeln über meine Wirbelsäule schickte. Wenn ich vorher dachte, ich wäre eine schmutzige Schlampe, was bin ich jetzt? Könnte ich noch mehr gedemütigt werden?
Ich spürte, wie seine Hand meine sabbernde Fotze streichelte. Seine Finger erkunden jeden Zentimeter meines obszönen Schlitzes, öffnen und schließen meine durchnässte Fotze und saugen unsere kombinierten Spermasäfte in seine Handfläche.
Ich fühlte mich sehr schlecht. Ich wurde wie ein Objekt benutzt, nur ein versautes Sexobjekt, gut zum Ficken. Ich würde nichts ändern. Ich habe darum gebeten und ich habe bekommen, was ich wollte.
Seine Hand voller grober Rotze wanderte von meiner Ritze zu meinem freigelegten Abschaum. Er rieb unsere Säfte methodisch über mein Adstringens. Seine mit Sperma bedeckten Finger drangen in mein hinteres Loch ein.
?ooohhh ?.mein G?? Ich stöhnte, als meine jungfräuliche Hintertür eingeschlagen wurde. Niemand, ob Mann oder Frau, hatte jemals einen Finger in mein Arschloch gesteckt.
?Schweigen? er bestellte. Ein harter Schlag schallte durch meinen rohen Arsch, um diesen Punkt zu unterstreichen. Hündin macht keinen Lärm. Ich biss mir auf die Unterlippe und versuchte, kein Geräusch zu machen. Mein Arsch fingert weiter. Der Finger ging tiefer und tiefer. Trotz der bevorstehenden Bestrafung wusste ich, dass ich ein weiteres Stöhnen aus meinem Körper bekommen würde.
?ooohhhhhhhhhmmmmmmyyyyyyyyggoooodddd? Ich stöhnte.
Ein paar weitere Schläge fielen auf meinen rücksichtslos brennenden Arsch. Ich schrie auf und wand mich in meiner exquisiten Qual. Alle meine Emotionen waren im Zentrum meines exponierten nach oben gerichteten Hinterns. Der Finger in meinem Loch fing an, rein und raus zu gehen, was mich in einen noch sexuelleren Wahnsinn trieb.
Plötzlich wurde der Finger gezogen. Ich fühlte mich verlassen und leer. Das Gefühl war von kurzer Dauer.
Sein dicker Schwanz ersetzte seinen schlauen Finger an meiner Hintertür. Zuerst glitt es zurück auf meine sabbernde Fotze und wurde wieder mit Schleim bedeckt, dann bewegte es sich langsam entlang meiner offenen Spalte nach oben, um auf meiner zitternden Fältchen zu sitzen.
?NNNNNNnnnnnnneoooooooooooo?? Ich protestierte, aber vergebens. Ich spürte, wie sich der Druck aufbaute, als die schwammige Eichel mein Arschloch zwang, sich weiter zu öffnen. Die Spannung wuchs kurz, dann gab etwas nach, als ich seinen dicken Schwanz tief in mein Rektum zwang.
Ich sah ein rotes Leuchten, als der Schmerz von meinem Hintern zu meinem Gehirn zurückkehrte und wieder zurück. Während ich meine anale Jungfräulichkeit verlor, hörten sicher alle Nachbarn von Ben meinen durchdringenden Schrei. Der rücksichtslose Dreck, die letzte Reinheit, sank tiefer in den Stift. Endlich spürte ich seine Eier auf meiner zitternden Fotze ruhen. Es war so tief, wie es gehen konnte.
Der Schmerz war brutal. Meine ganze Aufmerksamkeit wurde auf seine dicke Männlichkeit gelenkt, die mein Rektum in zwei Teile spaltete.
Dort eine Weile zu verweilen, erlaubte mir, wieder zu Sinnen zu kommen. Nach kurzer Zeit ließen die Schmerzen nach. Allmählich wurde mir klar, dass ich die Situation immer mehr unter Kontrolle hatte.
Dann fing er an meinen Arsch zu ficken. Langsam zog das Biest seinen Stumpf zurück, stoppte direkt in meinem Schließmuskel und kehrte dann langsam wieder zur vollen Penetration zurück. Die ersten Takte wurden so wiederholt, aber das Tempo nahm bald zu. Nach kurzer Zeit trieb mich ein stetiger verdammter Rhythmus unerbittlich zu meinem ersten analen Orgasmus.
Inzwischen waren alle Schmerzen abgeklungen und ich fing an, meinen ersten Analfick zu genießen. Schließlich war es gar nicht so schlimm. Er erreichte meine Hüften und fand meinen Kitzler und fing an, rechtzeitig für seine unglaublichen verdammten Schläge zu reiben.
Ich explodierte in meinem Orgasmus. Es gab so viel Ejakulation, dass ich zum ersten Mal in meinem Leben meine Liebessäfte in meinen Arsch spritze. Ein weiterer sexueller Schrei kam aus den Tiefen meiner Seele, als eine Welle der Euphorie meinen außer Kontrolle geratenen Körper erschütterte. Ich wünschte, ich hätte gedacht, dass dieser Typ mich unvernünftig verarscht, bevor ich in die Irre geführt wurde. Meine geistigen Kräfte waren überlastet.
Auf dem Höhepunkt meiner Erregung konnte ich spüren, wie sein treibender Schwanz den ganzen Weg nach Hause tief in meinem Arsch hämmerte. Sie hielt es dort für einen Moment, dann konnte ich ihr Zucken spüren, als sie mich wieder mit der Männercreme füllte.
Er glitt von meinem Körper weg, schwitzend vor Erschöpfung, und ließ sich auf einen bequemen Stuhl fallen, seine gigantische Härte verwandelte sich entlang seiner Schenkel in Weichheit. Ich konnte mich nicht bewegen. Ich lehnte mich über die Armlehne des Sofas, während unsere Kosten für das Liebesspiel durch meine beiden schmutzigen Löcher sabberten.
Damals begann ich meinen Zustand in dieser postkoitalen Trance wieder zu beobachten. Ich war nackt, lag auf der Armlehne eines Sofas mit meiner gut gefickten Fotze und meinem gut gezüchteten Arsch in der Luft. Der Abschaum meines verdorbenen Verhaltens lief an meinen geilen Beinen herunter. Was für eine ekelhafte Hure ich bin. Wie lange kann ich mich noch erniedrigen lassen? Ich sollte die respektable Ehefrau eines erfolgreichen Geschäftsmannes werden. Stattdessen war ich ein abscheulicher Schlampensklave, der einem Monster gehörte, das es liebte, meinen nackten Arsch zu versohlen (und zu ficken). Ich gebe das um nichts auf.
Alle meine Muskeln protestierten, als ich versuchte, aus meiner peinlichen Position aufzustehen. Meine Fotze war roh, weil sie von seinem großen, dicken Schwanz verwüstet wurde. Mein Arsch pochte von der talentierten Prügelstrafe, die ich bekam. Mein Arschloch war wund von meinem ersten Analfick.
Ich taumelte auf meinen Meister/Liebhaber zu und fing an, auf seinen Schoß zu kriechen. Er hob seine Hand, um mich aufzuhalten, und bat mich, ihn stattdessen vom Stuhl zu heben. Er brachte mich zu seinem Bett, wo wir zusammen schlafen wollten.
Bald rollte er mich auf meinen Rücken und fickte mich erneut. Ich weiß nicht, wo du die Ausdauer gefunden hast. Aber ich bin froh, dass du es getan hast.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 16, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert