Sunny Lane Bekommt Ihre Feuchte Muschi Mit Nippelfingern Und Einem Vibrator

0 Aufrufe
0%


Jessica war Medizinstudentin und Doug war Arzt. Sie arbeiten beide im Chicago Hospital und haben eine Affäre, aber gestern hatte Doug in einem kleinen Raum des Krankenhauses einen Streit, weil er ihn mit einer seiner Ex-Freundinnen betrogen hatte, und Jessica sah, wie er diese Tussi küsste.
Aber für alle, die heute im Krankenhaus arbeiten, gab es eine große Party in einem netten Restaurant.
Jessica und Doug tanzten dort zusammen und tranken ein paar Cocktails. Hat sie nicht nein gesagt? wenn du sie bittest, mit ihm zu tanzen…
Er sagte, er würde sie nach der Party nach Hause fahren, aber jetzt sind sie in ihrer Wohnung…
Jessica hatte gerade ihre Wohnung betreten, als sie spürte, wie er ihren Arm fest umklammerte. Er dachte daran, ins Schlafzimmer zu gehen – aber anscheinend wollte er sie hier haben.
Er schlug sie hart gegen die Haustür, küsste ihren Hals, zog ihr Kleid aus, zog ihren BH aus, blies ihre Unterwäsche auf … und ging bald hinein.
Sie schloss ihre Augen und stöhnte..dann küssten sie sich perfervid, während ich sie hart fickte..
Einen Moment bevor sie ankam, hörte er auf sie zu schlagen und packte ihren Kopf, drückte ihn leicht… sie wusste, was sie von ihm wollte. Also gab er ihr einen Blowjob, bis er in ihrem Mund war.
Als er es kommen fühlte, wurde er verrückt und wollte kommen…
Er packte sie am Arm und zog sie an sich. Seine Augen waren so gierig, also eilte er mit ihr ins Wohnzimmer neben das Sofa…
Er trug immer noch seine Stiefel; sie mochte es und als sie sie ausziehen wollte, sagte sie ihr, sie solle damit aufhören.
Er brachte sie in die Doggy-Position und fickte sie von hinten, bis sie einen harten Orgasmus hatte. Er schlug ihr auf den Arsch, während er sie fickte, was sie noch lauter stöhnen ließ … sie mochte es, ihn ein bisschen zu schlagen, es gab ihr das Gefühl, in einer höheren Position zu sein als er.
Müde fiel er auf das Sofa.
Lass uns ins Schlafzimmer gehen?, flüsterte sie ihm ins Ohr.
Ja? Er nickte und stand auf.
Als sie das Zimmer betrat und sich auf das Kingsize-Bett legte, kam sie direkt auf ihn zu. Aber bevor er sie kuschelte, suchte er auf dem Boden neben dem Bett nach etwas.
Was macht er?, dachte Jessica, aber nach einem Moment verstand sie.
Er nahm einige Handschellen, ergriff mühsam ihre Arme und fesselte sie am Kopf vom Bett.
Du gehörst jetzt mir?, sagte er leise in ihr Ohr und lächelte.
Er saß da ​​und sah sie an. War er sehr hübsch? langes blondes Haar, mittlere Brüste, ein schöner Arsch und eine perfekte Figur. Seine Haut war weiß, aber leicht gebräunt. Er hatte auch sehr schöne braune Augen. Hat es ihm gefallen? Sie war schön, nett und verliebt in ihn, also tat sie, was immer sie von ihm wollte. Und jetzt gehört alles mir, dachte sie mit einem Lächeln…
Für ihn war sie nur eine kleine Schlampe, die er ficken konnte, wann immer er wollte. Er war nicht in sie verliebt, er mochte nur ihren Körper und ihr Verhalten, wenn er sie fickte. Er spielte mit ihr verliebt in sie, aber sie wollte es nicht merken… sie freute sich jedes Mal, wenn er sie anrief und fragte, ob sie die Nacht mit ihm verbringen wolle, weil sie dachte, er sei ihr wichtig. Er ? aber er wollte nur ein hübsches Küken ficken. Manchmal betrog er sie mit einer anderen Hündin, aber eigentlich war er glücklich mit ihr.
Er beugte sich über Jessica, küsste sie intensiv und zog dann seinen Schwanz in ihre kaum wartende Katze. Er stöhnte, als er anfing, sie härter zu ficken.
Hat er wieder angehalten, kurz bevor er kam? Er wusste, es würde ihn verrückt machen.
Willst du deinen Arsch gefickt bekommen?, fragte er.
Ja?, stöhnte er.
Er würde jetzt alles für sie tun und das wusste er.
Doug grinste, brachte ihn auf die Knie und fesselte seine Arme mit Handschellen an das Kopfende des Bettes.
Sie schlug auf ihren schönen kleinen Arsch und streichelte sanft ihre Katze. Sie fühlte, dass sie ejakulieren musste und genoss es, ihr ausgeliefert zu sein…
Eine Minute später streichelt er mit seinem Schwanz über seine Fotze. Sie stöhnte und wollte, dass er jetzt hereinkam…
Es dauerte eine Weile, ihn noch verrückter zu machen, als er war. Dann, abgesehen davon, zog er seinen Schwanz kaum vollständig in ihr kleines Arschloch.
Hat er laut geschrien? Niemand hat sie in den Arsch gefickt. Zuerst tat es weh, dass er sie sorglos fickte, aber dann genoss er, was er tat.
Es war sehr eng, aber er mochte es. Vielleicht bin ich der Erste, der sie so erwischt, dachte sie, lächelte und schlug ihr wieder auf den Hintern.
Nach kurzer Zeit wurde es sehr voll. Er löste die Fesseln und gab ihr wieder Oralsex, bis er heute Abend zum dritten Mal zurückkam.
Danach lag Jessica müde auf dem Bett und schnappte sich eine Decke, um ihren nackten Körper ein wenig zu bedecken. Wortlos stand er auf und ging in die Küche, um etwas Wodka zu holen.
Als er zurückkam, sah er, dass er eingeschlafen war. Er lachte einen Moment und sah dieses sexy Mädchen an, das in seinem Bett schlief.
Sie war 23 und sie war 34; aber er liebte junge Hühner. Vor allem Jessica.
Sie ging ins Bett und legte sich neben ihn, schlang ihren Arm um ihren Körper und drückte ihre Brüste. Sie wusste, dass sie müde war und nicht noch einmal gefickt werden wollte, aber was auch immer es war, sie war sich sicher, dass sie tun würde, was sie wollte.
Und so war es. Jessica drehte sich um, erlaubte ihm, sie zu küssen und seine Hände über ihren ganzen Körper streichen zu lassen…
Doug spürte, wie sein Schwanz wieder hart wurde, also beugte er sich über ihn, zwang seine Beine auseinander und steckte seinen Schwanz wieder in seine Katze. Es war nicht nass genug, also tat es weh, aber das machte ihm nichts aus.
Sie schrie ein wenig, als er sie fickte, weil es weh tat, aber es war ihr egal.
Am nächsten Morgen mussten beide um 7 Uhr im Krankenhaus sein. Jessica stand um fünf Uhr auf, um zu duschen, bevor sie zur Arbeit ging.
Als er unter der Dusche stand, ging Doug ins Badezimmer und stellte sich unter die Dusche.
Hey?, sagte er und küsste sie.
Er lachte. ?Was machst du hier??
Ich mache was mit dir, sagte er und drehte sie um. Jetzt wurde er gegen die Wand gedrückt und sein Hintern war neben Doug. Das Wasser aus der Dusche spritzte heiß auf ihren Körper, als sie ihren Arsch streichelte.
Kurz darauf gelangte sein Schwanz in ihr Arschloch. Hat er gestöhnt? Diesmal tat es nicht so weh wie letzte Nacht.
Nach dem Frühstück hatten sie wieder Sex – diesmal in der Küche. Deshalb kommen sie beide etwas zu spät zur Arbeit.
Fortgesetzt werden 😉

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert