Sex Und Gesichtsficken

0 Aufrufe
0%


-eines-
Wie oft wacht jemand groß auf, frisst Scheiße, die Mundwinkel platzen auf, schlucken den Kanarienvogel, die Grinsekatze grinst und weiß wirklich, dass sie es tun?
Das war das erste, was Kylie in den Sinn kam, die leichten Kopfschmerzen zu spüren, die eine Person bekommt, wenn sie aufwacht, während sie ihre Augen geschlossen hält. Es ist das, was ein Mensch tut, der aus einem tiefen und toten Schlaf erwacht und sich weigert, seine Augen zu öffnen, wenn er möchte, dass dieser Schlaf zurückkehrt und etwas länger dauert, obwohl er sich vollkommen bewusst ist, dass es keinen Weg zurück vom Aufwachen gibt. . Der Schlaf ist vorbei Egal wie sehr du es willst, er kommt nicht zurück.
Kylie war groß, aß Scheiße, ihr Mund war zweigeteilt, sie schluckte den Kanarienvogel, ihr Cheshire-Katzengrinsen.
Er öffnete die Augen und sah an die Decke. Die schiefen Quadrate der Paneele, die die Decke seiner Wohnung bedeckten, sahen schiefer und schiefer aus als je zuvor. Wenn er daran interessiert gewesen wäre, seine Brille aufzusetzen, wäre dies ein leicht zu lösendes Problem gewesen.
Wo sind sie?
Kylie war sich nicht ganz sicher. Vielleicht sind sie sogar in seinem Auto.
Bin ich überhaupt nach Hause gegangen?
Er drehte sich unwillkürlich nach links und streckte sich, und dabei streifte seine Hand etwas Kaltes auf dem Nachttisch, was ein leichtes Reibegeräusch verursachte, als er es mit seiner Hand bewegte, während er gähnte. Dadurch wurde ihm einiges klar. Seine Brille war da, eine. Sein Körper schmerzte unterhalb seiner Nieren, zwei. Der Schmerz wurde schlimmer, als er sein rechtes Bein streckte und seine Zehen so weit wie möglich nach vorne zeigte.
?Zu viele störende Geräusche von oben?
Wieder griff er unwillkürlich etwas höher und nahm seine Brille vom Nachttisch. Er spreizte die Drahtbeine und schob sie über sein Gesicht, während er sich auf den Rücken rollte, und benutzte dann seine Ellbogen, um eine leichte Sitzposition gegen ihre Kissen einzunehmen. aus der Wahnsinnsposition.
Kylie Barley hatte Zeit, sich in dieser Position zu entspannen, denn etwas Hartes landete auf ihrem Bauch und sie verlor fast ihre ganze Kraft. Einen Moment lang starrte sie Mr. Tinkle in die gelben Augen, wieder fassungslos. Er stöhnte leicht und glitt mit seiner Hand seinen Rücken hinab, wodurch er sich eines weiteren Schmerzes in seiner Schulter bewusst wurde.
?Roau,? beschwerte sich die Katze in einem tiefen Flüstern.
Die Dinge hatten ihn so erschüttert, dass er aus seinem Versteck gezogen wurde. Kylie wusste, dass er sich versteckte, seit sie am Abend zuvor nach Hause gekommen war, wie sie es immer tut, wenn ein Fremder im Haus ist. Unter dem Bett. Nicht der richtige Ort, Mr. Tinkle, dachte er mit einem verschmitzten Lächeln. Glaubst du, du wirst es jetzt lernen? sagte er laut.
?Roau,? wiederholte die Katze. Er legte seine kühle Nase auf ihre Hand und sie rieb ihre Hand, als er sie ihren Körper hinauf bewegte. Sie fing an, auf ihm nachzulassen und zu schnurren.
Ein Mädchen wie du sollte so etwas nicht tun? sagte die Stimme der Nachbarin im Erdgeschoss, Mrs. McDougals, in ihrem Kopf.
Ein Mädchen wie ich?, dachte Kylie bei sich. Was meinte die alte Frau damit?
Raau, miau, miau, Mr. Tinkle beschwerte sich noch mehr, als er aufhörte, sie zu streicheln.
Ihre Konzentration wurde unterbrochen, da Kylie wusste, dass es etwas war, worüber sie später mehr nachdenken sollte. ?Okay alles klar,? sagte er, seine eigene Stimme klang etwas heiser.
Mit einem letzten Geräusch zwischen einem Miauen und einem Schnurren stand Mr. Tinkle auf und sprang schnell über ihn und über die Matratze. Er sah zu, wie sie aus dem Bett sprang. Es gab einen leisen Schlag auf dem Teppichboden, dann tauchte für einen Moment die Spitze seines buschigen Schwanzes auf, als er das Schlafzimmer verließ.
Kylie stöhnte ein letztes Mal vor sich hin und warf das Laken von sich. Sie war darunter nackt, was nicht überraschend war. Nein, es war keine Überraschung, das wusste er. Als sie jedoch von der Wölbung ihrer großen Brüste zu ihrem Nabel aufblickte, stellte sie überrascht fest, dass direkt über ihrem Nabel eine Notiz hinterlassen worden war, wo ihr Körper sich faltete, um den Beginn ihres Bauches zu markieren. Er hob die Knie und beugte sich vor, um zu lesen.
ICH SCHOCKIERTE deinen hüpfenden Hintern
Er lachte scharf. Dann brachte er sich grundlos zum Schweigen, lächelte und spürte erneut das räuberische Grinsen in seinem Mundwinkel.
?Bist du dir sicher? Wie er sich erinnerte, kribbelte es darunter. Letzte Nacht war absolut köstlich.
?Raooooow,? Mr. Tinkle rief aus der Küche an.
Okay, ich komme, Kätzchen, versprochen? zurückgerufen. Sie hängte ihre Beine über die Bettkante und blickte auf ihre Kommode, wo der Videorekorder auf einem kleinen Stativ stand, dem Bett zugewandt.
Oh, wie viele Minuten ist nichts da?, fragte er sich.
Kylie wusste, dass jetzt nicht die Zeit war, das herauszufinden. Er stellte seine Füße auf den Boden und bemerkte, dass sie sich jetzt, da er sein ganzes Gewicht auf sie legte, ein wenig wunder anfühlten. Dann ging er zum Videorekorder und schaltete ihn aus, bevor er in die Küche ging, um der Katze sein Frühstück zu geben. Immerhin hatte er heute frei und würde genügend Zeit haben, sich die Ereignisse der letzten Nacht noch einmal anzusehen, wenn er wollte.
-2-
Kylie war den größten Teil des Morgens in leichten Nebel gehüllt. Sie fütterte Mr. Tinkle und machte sich dann ihr eigenes Frühstück, das aus kaum mehr als Buttertoast und einem Glas Orangensaft bestand. The Roundhouse lief auf Nickelodeon, als er den Fernseher einschaltete und nach ein paar Folgen feststellte, dass es ein Marathon war, zweifellos war er seit mehreren Jahren nicht mehr ausgestrahlt worden, und es gab nichts Besseres, um an einem Samstagmorgen zu laufen. . Er hatte nicht wirklich Lust, The Roundhouse zu sehen, aber er machte sich auch nicht die Mühe, den Sender zu wechseln. Anziehen war etwas anderes, worum sie sich nicht die Mühe machte. Er saß nackt an der Lehne des Sofas mit der Katze als gelegentliche Gesellschaft. Hin und wieder schaute sie nach unten und betrachtete die Filzstiftschrift über ihrem Bauch. Er grinste und lächelte und kicherte gelegentlich absichtlich. Ab und zu streckte er die Hand aus und fühlte den rauen Knäuel ihres Schamhaars, ließ einen Finger über seine Lippen gleiten und manchmal etwas tiefer.
In einem der Momente, in denen er mit dem Finger etwas tiefer streichen wollte, klingelte das Telefon. Mr. Tinkle blickte auf und blickte über seine Zehen. Sobald sie ihr Gewicht darauf legte, das Telefon auf dem Ladegerät auf dem Couchtisch neben dem Sofa zu erreichen, stand die Frau schnell auf und sprang auf den Boden. Kylie nahm den Hörer ab und beobachtete, wie ihre Katze ins Badezimmer watschelte. Sie wollte gerade den Take-Knopf drücken, als sie wieder nach unten schaute und die Nachricht las, die auf ihrem Nabel stand.
ICH SCHOCKIERTE deinen hüpfenden Hintern
Er lächelte vor sich hin und atmete schwer, nicht weit genug, um seine Mundwinkel aufzureißen, aber dennoch weit. ?Hallo,? sagte sie, ihre Stimme ein nachdenklicher Seufzer.
Hallo Kylie, ich bin Miss McDougal-?
– von unten, beendete er in seinem Kopf und verdrehte die Augen. Jedes Mal, wenn die Frau anrief, sagte sie dasselbe, was in Zeiten wie diesen sehr oft vorkommt. Meistens war sie nett genug, aber als die Dinge gestern Abend weitergingen, erreichte Ms. McDougal, eine neugierige Nachbarin zu sein, auf eine ganz neue Ebene.
Ich habe gehört, dass sich die Dinge seit letzter Nacht beruhigt haben, sagte die alte Frau.
Kylie rollte wieder mit den Augen. Er öffnete seinen Mund und hielt seinen Finger mit einem Knebel-Ich vor seinen Mund, bevor er antwortete. Oh, ich glaube, ich habe es bemerkt.
?Ich verstehe,? sagte die andere Frau mit einem enttäuschten großmütterlichen Ton in ihrer Stimme. Dein Freund ist heute Morgen kurz nach fünf gegangen?
Nein Schatz? sagte Kylie. Ich wusste nicht, dass du weg bist? Er sah auf seinen Bauch.
ICH SCHOCKIERTE deinen hüpfenden Hintern
Er lächelte wieder vor sich hin und seine Wangen brannten. Es war ein schüchternes, schüchternes Lächeln, obwohl seine Gedanken weit davon entfernt waren. Er öffnete langsam seine Beine und spürte, wie sich seine fleischigen Waden lösten.
Möchtest du eine Wurst, hey, Alfredo? Ha? Ha??
Du weißt, dass du das etwas ernster nehmen musst? sagte Frau McDougal. Ich hätte fast die Polizei gerufen.
Ja, du sagtest, du würdest zu mir gehen. Er rollte wieder mit den Augen.
Ist so etwas nicht ok für ein Mädchen wie dich?
Es war wieder da. ?Ein Mädchen wie du.
Die Geräusche, die du machst, sind sehr beunruhigend, meine Liebe.
?Frau. McDougal? sagte er und rollte noch einmal mit den Augen. Sie hatten das Gefühl, dass sie dieses Mal so bleiben würden, wie es ihre eigene Großmutter immer geschworen hatte, als sie klein war.
?Ja, Schatz??
?Wie alt sind Sie?,? Sie fragte. Als Mr. Tinkle zurück auf das Sofa sprang, wurde dem Kissen neben ihm ein weiteres Gewicht hinzugefügt. Kylie beobachtete, wie die andere Frau weit gähnte und gähnte, während sie auf ihre Antwort wartete. Wie schon beim Telefonat wusste er bereits, was die Antwort war.
?Warum bin ich 73 Jahre alt?
Im Gegenzug war Kylies eigene Antwort fertig. ?Und ich bin 1973 geboren? sagte. Welcher macht mich im September 26? Mr. Tinkle legte seine Nase auf seinen Knöchel und rieb ihn. Das bedeutet, dass ich definitiv erwachsen bin und mein Leben selbst unter Kontrolle habe. Was ich tue, ist also mein Job.
Aber Kylie, Schatz, ein Mädchen wie du sollte so etwas nicht alleine machen.
Sie konnte nicht anders als zu lächeln, trotz ihrer Enttäuschung über ihre Nachbarin im Erdgeschoss. Die Wahrheit ist, er hat die Dinge nicht alleine gemacht, er hatte Hilfe dabei. Er betrachtete die Nachricht in seinem Magen.
Was meinst du mit einem Mädchen wie mir?,? Sie fragte. ?Ein Mädchen mit Brille? Oder ein Plus-Size-Mädchen? Er drehte sich um und lehnte sich mit dem Rücken gegen die Armlehne des Sofas, die Beine leicht auseinander. ?Frau. McDougal ist 1999, nicht 1909. Heutzutage haben große Mädchen mit Brille unverheirateten Sex?
Was Kylie wirklich sagen wollte, war, dass große Mädchen mit Brille unverheiratet heiraten und manchmal jemand mit einem Freund zusammen ist oder jemand, der bereits mit jemand anderem verheiratet ist, aber sie war sich sicher, dass Miss McDougal schon geschockt wäre. seine einfache Antwort.
Die alte Frau sagte: Das betrifft nur mich? sagte.
Kylie verdrehte die Augen. Auf dem Boden liegend fand er die Fernbedienung der Stereoanlage. Es geht dich nichts an, dachte er. Drückt den Power-Knopf und geht zur CD-Wechsler-Steuerung. TLCs ?FanMail? angefangen zu spielen. Er lächelte wieder vor sich hin. Er hatte die CD drin, als sie anfingen, ein Durcheinander zu machen. Jetzt können Sie sich klarer erinnern.
Mmmmm und als es zu Ich bin gut darin, böse zu sein kam, hat er mich in den Arsch gefickt.
Kylie begann, ihre Hand zu senken und stoppte sich, als sie sich daran erinnerte, dass sie mit ihrer keuschen Nachbarin im Erdgeschoss telefonierte. Herr Tinkle nahm den Antrag als Aufforderung zum Handeln. Sie überquerte die kurze Distanz auf der Couch und platzierte eine vorsichtige Pfote direkt über ihren Schamlocken. Dann ging sie über ihn hinweg, legte sich auf ihren nackten Bauch und murmelte dann.
Hatten Sie und Mr. McDougal jemals sonntagnachmittags Sex? fragte Kylie.
?Kylie,? erwiderte die alte Frau mit entsetzter Stimme. Es tut mir leid, Liebes, aber solche Dinge gehen dich nichts an.
Er schüttelte den Kopf, als er den Hörer abnahm. Das ist es, was ich dir sagen möchte. Was ich tue und mit wem ich es tue, geht dich nichts an.
Die alte Frau war hartnäckig, wie sie es von Kylie wusste. Ihn zu Fall zu bringen, war vielleicht nicht das Ende eines Gesprächs, das seiner Meinung nach moralisch hochrangig war. ?Es gibt jedoch ein Geräuschproblem.?
Lärm? Tatsächlich war er sich sicher, dass Mrs. McDougal es besser hätte machen können. Manchmal nachts, besonders wenn seine anderen Nachbarn Doug oder Emily und Bill eine neue CD mitgebracht hatten, blies er die Stereoanlage fast bis nach 10 Uhr morgens auf. Und sie kamen an den Wochenenden, und wenn jeder jemanden einlud, waren zehn Leute in seiner Wohnung und spielten von Freitagabend bis Sonntagmorgen Glover, Crash Bandicoot oder Smash Brothers. Soweit sie wusste, hatte sich Ms. McDougal nie bei Doug, Emily und Bill über den Lärm aus ihrer Wohnung beschwert, also war sie die einzige Person in der vierstöckigen Wohnung der alten Frau, die sie störte.
Also musste Kylie zu dem Schluss kommen, dass sie ein selektives Gehör hat. Die Stereoanlage, die laute Musik spielte, störte ihn nicht. Der Sound seiner PlayStation oder N64 aus der Stereoanlage störte ihn auch nicht, und es störte ihn auch nicht, wenn eine laute Menge Mario Party spielte. Die zehn Leute, die in seiner Wohnung auf und ab gingen, schienen ihn nicht zu stören. Es störte ihn nicht einmal um 3 Uhr morgens, als er die wohnungsgroße Waschmaschine in der Küche über Mrs. McDougals Schlafzimmer anstellte. Die Geräusche, die Bill und Emily machten, störten ihn nicht, genauso wenig wie Dougs Geräusche mit seiner Freundin des Mondes.
Nein. Es schien, dass Miss McDougal nur störende Geräusche hören konnte, egal wie wenige und weit entfernt von ihrer Wohnung. Wieso er? Denn sie war ein Mädchen wie er. Ein übergewichtiges Mädchen mit Brille mit süßem Gesicht. Aus irgendeinem Grund machten ihn diese Dinge in den Augen der alten Frau zu einem Ausgestoßenen.
Ich frage mich, ob sie mich für einen Nerd hält, fragte sich Kylie.
?Diese Geräusche stören mich?
Besonders von einem Mädchen wie dir, fügte Kylie nachdenklich hinzu.
Es stört mich sehr, diese Geräusche nachts zu hören.
Ich weiß, dachte Kylie und rollte mit den Augen. Du hast letzte Nacht ein paar Mal angerufen und mich davon abgehalten, diese Geräusche zu machen.
Kylie, Liebes? sagte Mrs. McDougal und benutzte diesen verständnisvollen Großmütterton, mit dem sie ihre Enkelkinder davon überzeugen, etwas zu tun, um ihr Verhalten zu ändern, ohne zuerst auf Strafandrohung zurückzugreifen. ?Können Sie irgendetwas tun, damit diese Geräusche nicht zu laut werden?
Kylie seufzte. In diesem Moment wollte er weiter rauchen, denn dann würde er sich bestimmt hinsetzen und sich eine Zigarette anzünden. Konnten Sie keinen Weg finden, Sie aus dem Haus zu werfen, Miss McDougal?
Möchtest du, dass ich deinen dicken Arsch schüttle?,? war außer Atem.
Ich möchte, dass du etwas anderes hineinsteckst als deine Finger und diese Bierflasche. er war außer Atem.
?Vielleicht wenn? Die alte Frau fuhr fort: Ich weiß nicht. Was wäre, wenn es eine Möglichkeit gäbe, die Dinge zu glätten?
Kylie nickte erneut, als sie nach dem Telefon griff. Er tat sein Bestes, um seine Stimme ausgeglichen und einigermaßen normal zu halten, was ein etwas schwierigeres Unterfangen war, denn in diesem Moment beschloss Mr. Tinkle, seine Zehen zu beugen und alle seine Vorderpfoten in ihr nacktes, weiches Fleisch zu stecken. An welchen Sounds soll ich am liebsten arbeiten, Miss McDougal? Das Stöhnen, das Knarren des Bettes oder der Teil, wo ich sage: Oh, Baby, fick mich härter?
Die andere Frau am anderen Ende der Leitung holte tief Luft. Warum, ich habe nie-?
Das ist der Punkt, Marion, hast du nie? Kylie hat es ihm gesagt. Ihre Wangen waren gerötet, jetzt stieg ihre Wut. Mr. Tinkle öffnete seine Augen und sah ihn mit einem benommenen Gesichtsausdruck an und zuckte mit den Ohren. Don‘ Ich verliere nicht die Nerven, ruf einfach die Polizei, damit ich genug Zeit zum Ficken habe, ohne anhalten zu müssen.
?N-, Kylie,? Die alte Frau spuckte am anderen Ende der Leitung aus. So kannst du nicht telefonieren?
?1999, Frau McDougal,? antwortete Kylie. Dann nahm er den Hörer vom Ohr und drückte auf die Auflegen-Taste.
Wie können Sie das loswerden?
Er sah Mr. Tinkle an, der immer noch diesen besorgten Gesichtsausdruck hatte. ?STIMMT??
Mr. Tinkle sah ihn an und zuckte mehrmals mit seinem linken Ohr. Dann erhob sie sich leise zu ihrer vollen Größe und ging davon springend in Richtung Schlafzimmer.
?Ich danke dir sehr,? er seufzte. Er schaute auf das Telefon in seiner Hand und überlegte, ihn zurückzurufen und ihm zu sagen, dass Emily und Bill nächstes Wochenende vorbeikommen und einen Dreier versuchen würden, um zu sehen, ob es den Nachbarn im Erdgeschoss noch ein bisschen mehr schockieren könnte. . Stattdessen legte er das Telefon auf den Couchtisch und betrachtete seinen Bauch und die Nachricht, die dort geschrieben stand.
ICH SCHOCKIERTE deinen hüpfenden Hintern
Jetzt lächelte Kylie, weil es so war: Bin ich gut darin, böse zu sein? angefangen zu spielen. Nachdem er eine Weile zugehört hatte, schloss er die Augen, lehnte sich im Stuhl zurück und spreizte die Beine. Sie glitt mit einer Hand nach unten und seufzte, als sie ihren Finger durch das verfilzte Haarknäuel gleiten ließ, um die pochenden Lippen ihrer Fotze zu erreichen und zu trennen.
Er hatte die CD geöffnet, um den Lärm auszublenden, den sie letzte Nacht gemacht hatten, als sie in seine Wohnung kamen. Als der Mann sie schob, rutschte der Küchentisch zurück und schlug gegen die Wand. Ihre Bluse und ihr BH waren ruiniert, und sie lehnte sich leicht mit dem Rücken gegen den Tisch. Kylie wusste, dass die Knöpfe alle abplatzten, als sie mit einer Hand anzog, auch ihren BH packte und beim Ziehen ihren linken Handriemen riss. Alfredo war immer noch stark, obwohl er einen weniger körperlichen Job angenommen hatte.
Wie er sich erinnerte, hob er seine Knie etwas höher und öffnete sich mehr. Er glaubte nicht, dass er in sein Auto steigen könnte, sie lagen so übereinander. Der Mann kniete eine Minute lang auf dem Vordersitz von Sportys Parkplatz, öffnete seine Hose, zog seinen Schwanz heraus und stieß ihn hinein. Genau in diesem Moment hatten ein paar weitere Autos angehalten, also hielt er nach ein paar Stößen an und sie richteten sich auf, damit sie zu seinem eigenen Auto gehen und ihm nach Hause folgen konnten.
Ab da war es etwas verschwommen. Er konnte sich nicht erinnern, nach Hause gefahren oder eingestiegen zu sein. Es war, als würde sie sich in der Küche auf dem Parkplatz die Kleider vom Leib reißen und ihre Brüste genug beißen, um sie immer wieder zu kneifen. Sie versuchte zurückzuweichen, aber der Mann streckte seine Hand aus und glitt mit seiner Hand ihren Rock hinauf, wobei er ein lautes, tierisches Stöhnen von sich gab, als er seinen Daumen tief in ihre Katze bohrte. Dann war sein Mund über ihrem, seine Zunge drin, er rammte seinen Daumen in ihre Fotze und streichelte dabei ihre Brüste durch seine ruinierten Kleider.
Vielleicht sollte ich etwas Musik anmachen? schlug sie vor und keuchte in dem Moment, als sich der Mund des Mannes von ihrem löste.
?Ja,? Nach Luft schnappend stimmte er zu.
Kylie war schwindelig ins Wohnzimmer gegangen, der Mann folgte ihr und warf ihre heruntergekommene Bluse und ihren BH von ihren Schultern, als sie sie auf den Boden warf. Anstatt nach der Fernbedienung zu greifen, ging sie direkt zum Unterhaltungszentrum und öffnete die Glastür, um Zugang zur Stereoanlage zu erhalten. Als er es einschaltete und die Lautstärke regelte, senkte Alfredo seinen Rock. Kylie nahm einen Fuß heraus und stellte ihn wieder auf den Boden. Sie spürte seine Hand zwischen ihren Beinen, als sie ihren anderen Fuß vom Boden hob. Sie legte einen Arm um ihre Taille, als die Musik zu spielen begann, während sie mehrere Finger über ihre nasse, pochende Katze gleiten ließ.
Kylie dachte noch einmal nach, lehnte sich gegen die Sofakissen zurück und grub ihre eigenen Finger tiefer. Dann zog sie sie mit einem Seufzer zurück und begann, ihre Klitoris mit ihrem Zeige- und Mittelfinger zu reiben.
Ein paar Minuten später erinnerte sich Kylie daran, ihre Taille bewegt zu haben, was dazu führte, dass sie ihre Finger zurückzog. Er drehte sich um und küsste sie auf die Wange. Dann kicherte er und drehte sich um, halb im Gehen, halb stolpernd. Sie sah ihn mit einem breiten Lächeln auf ihrem Gesicht an, als sie begann, sich auszuziehen. Er machte ein paar Schritte auf das Sofa zu. Dann blieb er stehen und drehte sich zu ihr um. Er trat noch zwei Schritte zurück und sah dann den Mann an, der verschmitzt lachte.
Alfredo verschwendete keine Zeit, um sich an sie zu wenden. Es war, als wäre er plötzlich da gewesen, hätte sie zurückgestoßen und sie gezwungen, sie auf die Sofalehne zu werfen. Er zeigte noch einmal, dass er ein starker Mann war und zog seine Füße hoch, bis seine Fersen auf ihren Schultern waren. Dann packte er eines seiner Beine, nahm ihren Schwanz und führte ihn zu ihr, während sie sich auf die Sofalehne legte.
?Ach du lieber Gott,? Sie weinte. ?Nnnn-mmmmmmhh?
Ja, magst du es, Baby? zischte er, seine Stimme klang gleichzeitig irgendwie immer noch beiläufig. Magst du Wurst Alfredo?
?Nnnnnuhhhh,? das war seine einzige Antwort. Es war so gut und so heiß, dass es schon kam. Ein kleiner, aber intensiver Orgasmus schüttelte ihn und er stieß einen Seufzer aus. ?Verdammt,? war außer Atem.
Möchtest du, dass ich deinen dicken Arsch schüttle?,? war außer Atem. Er festigte seinen Griff um sie, als er ihr seinen Hahn zustieß.
Ich möchte, dass du etwas anderes hineinsteckst als deine Finger und diese Bierflasche. er war außer Atem.
Gott, die Flasche. Kylie konnte kaum glauben, dass dies und alles andere in Sporty passierte. Und jetzt, wo er wieder allein und geil war, wünschte er sich, er hätte einen im Kühlschrank. Er fragte sich, ob dieser kleine Vorfall Emily dazu bringen würde, das nächste Mal, wenn sie kam, kein Getränk mitzubringen, oder vorschlug, dass sie damit anfangen würde, es als ihren nächsten Partytrick zu verwenden, um ihre anderen Freunde zu schockieren und zu überraschen. Er konnte sich fast vorstellen, wie sein Freund allen sagte: Sieh zu, wie Kylie diesen langen Hals in deinen Arsch steckt.
?Oh ja,? Sie flüsterte. Er versuchte, keinen einzigen Schlag zu verpassen, verlagerte sein Gewicht woanders und lehnte sein Gesicht gegen die Rückenlehne des Sofas, arbeitete an sich, bis er in einer knienden Position war. Sie tat ihr Bestes, um mit der anderen Hand über ihren Rücken zu streichen, während sie ihre Klitoris weiter bearbeitete. Sie schaffte es, ihre Wangen zu öffnen, aber sie konnte kaum die pochende Knospe ihres Anus mit den so ausgestreckten Fingerspitzen berühren.
Er hatte vorgeschlagen, dass sie letzte Nacht ungefähr um diese Zeit ins Schlafzimmer gehen sollten. Als sie sich aufrichtete, hatte Alfredo sie hochgezogen und sich über sie gestellt. Es war das erste Mal, dass er Gelegenheit hatte, sich sein Werkzeug genau anzusehen. Er war groß, aber nicht so legendär, wie er beschrieben wurde, als sie vor Jahren an Big P in Bartow gearbeitet haben. Trotzdem war sie mindestens 15 Zentimeter groß und hatte ein hübsches Brötchen am Ende, das über ihrem Bein hing und sie an die Würste erinnerte, die sie in der Fleischabteilung von Big P verkauften. Arm des Sofas. Er kicherte leicht und atemlos, dann nahm er die Abkürzung zum Schlafzimmer.
Er schaltete das Licht in der Kommode ein, sobald er eintrat. Sie lächelte ihn an, schaltete dann ihren Videorekorder ein und drückte auf die Aufnahmetaste.
Ähm, was ist das?,? fragte sie, schlang ihren Arm um seine Taille und drückte ihre nackte Brust gegen seinen ebenso nackten Rücken. Die schwarzen Haare auf seiner Brust kitzelten leicht, als er einatmete.
?Eine Kleinigkeit für kommende Generationen? sagte. Sie schloss ihre Augen, griff hinter sich und begann ihn langsam zu streicheln, fuhr mit ihren Fingern über seinen harten, klebrigen Schwanz. ?Ich mag es zu sehen, wie du aussiehst, wenn ich deinen Arsch ficke?
Du bist eine perverse kleine Schlampe? sagte er und hielt inne, um sich in den Ohrwinkel zu beißen. Das hätte ich vorher nie vermutet.
Kylie seufzte und bog ihren Rücken, während sie ihren Schwanz rieb.
?Ich hätte die Flasche behalten sollen? flüsterte.
Kylie stöhnte, ihre Beine gummiartig.
In diesem Moment klingelte das Telefon. Erstes Mal.
-3-
Zu diesem Zeitpunkt hatte Kylie beschlossen, nicht mehr allein auf der Couch zu spielen. Er wollte sich noch nicht verraten. Zumal er sich ins Schlafzimmer zurückziehen und sich das Video ansehen konnte.
Allerdings dauerte es im Moment etwas länger. Er duschte zuerst. Dann gab er Mr. Tinkle sein Mittagessen. Schließlich ging er ins Schlafzimmer, schaltete den Videorecorder ein und spulte das Band zurück. Auf dem Rückweg nahm er die Anschlusskabel vom Stativ und befestigte sie an der Rückseite des Recorders.
Während sie darauf wartete, dass er zurücksprang, lag sie auf ihrem Bett und presste ihren Bauch und ihre Brüste gegen die Matratze. Alfredos Nachricht war unter der Dusche ausgelöscht worden, und er wünschte, er hätte etwas Dauerhafteres verwendet, um sie aufzuschreiben. Bei diesem Gedanken landete sein Blick direkt auf dem Marks-A-Lot-Schild am Videoturm in der Ecke seines Schlafzimmers. Es wäre für ihn angebracht gewesen, dies selbst zu beobachten, da es das Zeichen war, mit dem er die Bänder in seiner kleinen, aber immer noch gelegentlich wachsenden privaten Sammlung von Heimvideos beschriftete.
Kylie rutschte auf ihren Laken herum und zog sich leicht nach vorne, bis ihre Arme und Schultern über den Rand der Matratze hingen. Sie las die Namen für sich, während sie ihre Augen durch den halben Stapel Klebeband schweifen ließ, ihre Lippen kräuselten sich zu einem leichten Lächeln, immer noch nicht so breit wie an jenem Morgen, aber dennoch ein ziemlich breites Lächeln. Die Bänder waren sowohl eine Quelle der persönlichen Unterhaltung als auch eine Quelle des Schutzes. Nehmen wir zum Beispiel an, er könnte eine Kopie anfertigen, um sie Miss Alfredo zu schicken, wenn er sie brauchte, oder zumindest damit drohen, wenn die Dinge außer Kontrolle geraten.
Obwohl, dachte er bei sich, war er sich sicher, dass die letzte Nacht nur eine einmalige Sache war.
Aber er konnte es immer wieder im Detail nacherleben.
Der Videorecorder gab ein pfeifendes und klickendes Geräusch von sich, gefolgt von dem Geräusch des abschaltenden Motors, als sich der Rückspulmechanismus schloss.
Nun, zumindest ein ziemlich guter Teil davon könnte im Detail nacherlebt werden, dachte er mit einem Lächeln.
Kylie rutschte auf ihrem Bauch bis sie am Fußende des Bettes war, dann rutschte sie aus und stand auf. Er ging zum Fernseher und schaltete ihn ein. Der Bildschirm war bereits leer und blau, da sie den Fernseher in ihrem Schlafzimmer für nichts anderes benutzte, als Heimvideos anzusehen.
Nachdem er die Fernbedienung genommen hatte, setzte er sich wieder auf die Bettkante, rückte seine Brille zurecht, richtete sie auf den Videorecorder und drückte auf die Wiedergabetaste.
-4-
Es war ungefähr fünf oder sechs Jahre her, seit ich Alfredo gesehen hatte. Sie hatten sich mehrere Male getroffen, nachdem sie ihren Job bei Big P gekündigt hatten, kurz bevor sie 18 wurde. Abgesehen davon hatte sie ihn nicht gesehen, bis er vor einer Woche in Sporty’s Sports Bar kam. Grill. Als sie ihn letzten Freitag in die Bar kommen sah, erkannte sie ihn sofort, er hatte sich nicht sehr verändert. Er war groß und etwas stämmig, ein teigiger Junge mit einem Bauch, aber er hatte auch ein ziemlich süßes und hübsches Gesicht. Er schien ein wirklich netter Kerl zu sein, die Art von Spaß und Heiterkeit, die Sie sofort erkennen, und vielleicht ein bisschen wie der Sohn Ihrer Mutter.
Allerdings hatte er schon damals irgendwie den Ruf eines wirklich bösen Jungen. Maggie und Alice, mit denen sie bei Big P zusammengearbeitet hat, hatten ebenfalls viele Geschichten aus erster Hand zu erzählen. Ihren Angaben zufolge hatte er einmal zu fünft Sex mit Maggie, Alice und zwei anderen Mädchen gehabt, und sie waren sich einig, dass alle vollkommen zufrieden waren, obwohl die Mädchen ihm vier zu eins überlegen waren. Alices Mutter hatte sie einmal erwischt, und Alfredo, der irgendwie richtig gesprochen hatte, überredete seine Mutter, sich der Aktion anzuschließen. Außerdem gab es Dutzende von Geschichten von ihm, wie er mit verschiedenen Mädchen bei der Arbeit, auf der Baustelle und Tag und Nacht zu tun hatte.
Nachdem sie sich von Big P getrennt hatte, hörte sie von den Gerüchten, dass er in Schwierigkeiten steckte. Schließlich erwischte ihn jemand beim Ficken mit einer der Kassiererinnen des Milchkühlers. Er war damals stellvertretender Fleischmanager und war degradiert und in ein anderes Geschäft versetzt worden, was, soweit Kylie wusste, der Raserei in der Fleischabteilung von Bartow Big P ein Ende bereitet hatte.
Als er sie ansah, wurde ihm klar, wie er so viele Mädchen bekommen hatte. Weil er so weich und locker war. Er entpuppte sich als großer, freundlicher Kerl, den jeder sofort mochte. Sie hatte damals gelegentlich mit ihm geflirtet und unangemessene Witze darüber gemacht, ihm Alfredo-Wurst zu geben.
Als sie darüber nachdachte, während sie ihre Bestellung beobachtete, fragte sie sich, wie es sein würde. Nachdem er weniger als eine Minute darüber nachgedacht hatte, beschloss er plötzlich, dass er sehen wollte, ob er es jetzt schaffen könnte. Er hatte Emily angesehen und ihr gesagt, dass er diesen Mann kannte. Dann rief sie, erregte seine Aufmerksamkeit und winkte ihm zu.
Wie er erkannte sie sofort, wer er war, und kam, um sich zu setzen. Er stellte sie Emily, Bill, Doug und Dougs aktueller Freundin April vor. Er schien genau so zu passen, wie er es erwartet hatte, denn Alfredo war genau diese Art von Mann, jemand, den jeder liebte. Die nächsten beiden Runden bestellten das Getränk.
Du bist also zum ersten Mal bei Sporty? hatte er gefragt.
Er nahm einen Schluck von seinem Bier und nickte. ?Ja. Weißt du, es ist einer dieser Orte, an denen ich tausend Mal gewesen bin, es aber nie versucht habe. Er klopfte mit der linken Hand an die Flasche und machte ein leises Klicken, als der Ehering an seinem Finger sie berührte.
?Und wo?Miss Alfredo?,? Sie fragte.
Oh, er und seine Schwester haben einen Frauenabend, also musste ich einen Ort finden, um es auszuprobieren? er antwortete.
Er sah Emily an. Sein Freund kniff die Augen zusammen und lächelte wissend. ?Wie oft gehen die Damen aus??
Alfredo grinste breit und lachte leicht. ?Nicht oft genug? Er nahm einen weiteren Schluck von seinem Bier.
Verdammt, dachte er.
Obwohl er nächstes Wochenende nicht in der Stadt sein wird? er machte weiter. ?Etwas über Immobilien, Seminare über Verkauf etc., Ehepartner werden nicht akzeptiert. Nächstes Wochenende werde ich also wieder alleine rumhängen.
Nun, du kannst jederzeit hierher zurückkommen? schlug Emily vor. Kylie wusste, dass sie wusste, was er dachte, und warf sie hinaus, um ihr zu helfen. Wir sind meistens freitags und samstags hier.
Alfredo sah sie von der anderen Seite des Tisches an und nickte. Dann habe ich Pläne, hm? Dann lächelte er Kylie direkt an und hob seine Augenbrauen, um ihr in seiner lustigen Verkleidung einen verschmitzten Blick zuzuwerfen.
Nun, ich werde auf jeden Fall hier sein? sagte.
Er nickte erneut. Das ist also ein Date?
Emily drehte leicht den Kopf und zwinkerte. Aus dem Grinsen auf ihren Gesichtern ging hervor, dass auch Bill und Doug wussten, worauf es ankam. Schade, würde Kylie im Rückblick denken, dass die einzige Person im Fourplex, die keine Ahnung hatte, Mrs. McDougal war.
Danach unterhielten sie sich eine Weile und stiegen aus. Obwohl Alfredo jetzt Front-End-Manager war, arbeitete er immer noch für Big P. Dazu bemerkte Kylie, dass diese Position ihre Arbeit wahrscheinlich schwieriger machte, da sie es gewohnt war, jeden Tag mit ihrem Fleisch zu arbeiten.
Er verstand den Witz, ließ ihn aber nicht hören. Stattdessen erzählte er allen beiläufig, dass sie, als er zum ersten Mal für die Kette arbeitete, das meiste Fleisch abschnitten, anstatt es vorzuschneiden. Was sie wirklich in Form hielt, während Kylie mit ihr arbeitete, war, dass sie die Seiten des Rindfleischs bewegen musste. ?Der Job dieser Jungs und Mädels ist jetzt sehr einfach.?
?Also haben Sie sich entschieden, härter zu arbeiten?,? fragte Doug.
Alfredo zuckte mit den Schultern. Nun, nein, meine Damen, er ist ein Macher, also wollte er wirklich, dass ich etwas anderes mache, als Fleischverwalter zu sein. Und ich mag das, wissen Sie. Ich bin eine Art Mensch.
Also wollte er nicht, dass du den ganzen Tag mit seinem Fleisch spielst? , fragte Kylie mit einem verschmitzten Grinsen im Gesicht.
Er nickte und lachte ein wenig. ?Ja ich glaube schon.? Sie sah ihn an und lächelte mit einem Lächeln, von dem sie sicher war, dass es im Laufe der Jahre sogar einige der kältesten Mädchen gelöst hatte. Und wenn ich an dem Tag in der Abteilung gearbeitet hätte, hätte er mich nicht zum Kochen in die Küche gelassen.
?Magst du Kochen?,? Sie fragte.
Er zuckte wieder mit den Schultern, lächelte weiter und antwortete, ohne Kylie aus den Augen zu lassen. ?Ja. Italienisch. Du weisst. Im Blut?
Kylie lächelte und nahm einen Schluck von ihrem Zima, um nicht zu lachen. Die Wendung des Gesprächs verschaffte ihm etwas Klarheit. Und machst du immer noch Alfredo-Wurst?
Alfredo grunzte und schüttelte mit einem leichten Glucksen den Kopf. ?Oh ja. Es ist lange her, dass ich das gesagt habe.
Kylie nickte. ?Ja, ich weiß. Du hast mich vor langer Zeit darum gebeten, aber ich habe es nie versucht.
Emily sah weg und Kylie wusste, dass ihre Freundin mit den Augen rollte.
Er sah sie mit einem scheißfressenden Grinsen auf seinem Gesicht an, seine braunen Augen fixierten ihre. Nun, besonders seit ich geheiratet habe, koche ich gerne und mache es zu einer Teamleistung.
?Ich verstehe.?
Also ich mache eine Wurst Alfredo und mein Assistent gibt sich Mühe die Soße zu machen, hey.
Das war genug, um alle am Tisch zum Lachen zu bringen. Er behielt Kylie im Auge, während sie alle lachten, und sie behielt ihre Augen. Er war sich sicher, dass er wusste, wohin das führte, und plante, nächste Woche dort anzukommen. Sie nahm ihre Zima und nahm einen weiteren langsamen Schluck, verweilte auf der Flasche, bevor sie ihre Lippen darauf legte.
?Ich muss kurz auf die Toilette? verkündete Alfredo. Lass niemanden meinen Platz einnehmen, okay?
Mach dir keine Sorgen, Alfredo, werde ich nicht? versicherte ihm. Kylie sah ihn an, als sie aufstand und bemerkte, dass sie sich nicht mehr so ​​sehr verändert hatte. Bevor er sich entschloss, zum ersten Mal Sporty’s zu probieren, trug er ein gelbes Hemd und eine Krawatte, ein offensichtliches Zeichen dafür, dass er gerade von der Arbeit nach Hause gekommen war. Als er an den anderen Stammgästen der Sportbar vorbeiging, bemerkte er, dass sie einen flachen Hintern hatte.
?Mein Gott? Emily schnaubte verspielt. Warum stehst du nicht auf und folgst ihm?
Kylie nickte mit einem breiten Lächeln auf ihrem Gesicht. ?Es ist nicht möglich.?
Emily nahm einen Schluck von ihrem Drink. ?Ist das nicht etwas, was du noch nie gemacht hast?
April hielt den Atem an und sagte: Oh mein Gott? sagte. Anscheinend erwartete sie, wie Ms. McDougal, dass Kylie Jungfrau sein würde, nur weil sie übergewichtig war und eine Brille trug.
War das nur einmal? Kylie verteidigte sich. Du redest weiter, als würde ich es tun? Sie sah April an und tat ihr Bestes, um ihr Gesicht ernst zu machen. Wir waren in einem Club in Orlando und ich war mir sicher, dass ich diesen Mann nie wiedersehen würde. Er wandte sich den Toiletten zu. Ich habe ein ziemlich gutes Gefühl, dass Sie nächste Woche wieder hier sein werden.
?Hmm? sagte April. Er nahm sein eigenes Getränk und nahm einen Schluck.
Ich glaube, Ky macht dir Angst, sagte er. kommentierte Doug.
?In Ordnung,? sagte das andere Mädchen schüchtern.
Kylie schloss ihre Augen und rollte ihren Kopf hinter ihre Augenlider. Sie wusste, dass ihre Beziehung zu Doug extrem kurzlebig sein würde, wenn April so etwas schockieren würde.
Es spielt keine Rolle, Mädchen? sagte Doug, als hätte er verstanden. Die Leute lieben sich immer in den Badezimmern. Nicht immer mit zwei Männern gleichzeitig?
Ich war an diesem Abend ziemlich betrunken? Emily grunzte.
Aprils Gesicht wurde weiß. Selbst im schwachen Licht des Barraums konnte Kylie es erkennen.
?Wir,? Bill fügte die Lösung hinzu.
?Wir,? wiederholte Emily.
?Ja ja,? Doug stimmte zu und nahm dann einen Schluck von seinem Bier. Wir waren alle drei.
Kylie fiel es schwer, nicht zu lachen. Der Ausdruck auf dem Gesicht seiner Freundin war unbezahlbar.
?Hmm? sagte April. Hatten Sie und sie schon einmal Sex?
Emily lächelte breit und grunzte. Das war alles, was Kylie und die Jungs brauchten, um auch zu lachen. ?Natürlich nicht,? Er lachte und genoss es, April sich für einen Moment winden zu sehen.
Kylie wusste, dass sie die Augen ihrer Freundin verdrehen wollte, denn es war klar, dass Dougs Geschmack des Monats bereits besitzergreifend und humorlos war. Er vermutete richtig, dass er wahrscheinlich nächste Woche weg sein würde, weil Doug nicht der Typ war, der es mochte, wenn ein Mädchen zu viel Interesse daran zeigte, etwas anderes als ihr Fickkumpel zu sein. Am folgenden Freitag würde sie durch Dawn ersetzt werden, die einen größeren Sinn für Humor, einen größeren sexuellen Appetit und größere Brüste hat.
?Ich war aber in meiner Seele dabei? sagte Doug. Sie umarmte April und es war klar, dass sie die Vorstellung von Sex im Badezimmer störte. Also, wenn ich wüsste, was sie in dieser Nacht so lange im Badezimmer festgehalten hat, wäre ich der Nächste.
Bill runzelte die Stirn, aber nicht so offensichtlich wie bei April.
Emily hob beiläufig ihren Arm und parierte ihn.
?Worte sind Worte.?
In diesem Moment, als sie an ihre verdammten Freunde dachte, sah Kylie, wie Alfredo an den Tisch zurückkehrte.
?Hey Leute, habe ich etwas verpasst?,? , fragte er und zog seinen Stuhl heran.
Oh, nicht viel, sagte Bill.
Wir reden nur ein bisschen über Sex im Badezimmer? Doug sagte es ihm. Weißt du etwas über das Thema?
Alfredo grinste nur. Es war wieder einer dieser Momente, in denen er aussah wie der Sohn einer unschuldigen Mutter, seine Wangen leicht gerötet. Hihi.
Oh, ich denke, Alfredo hat wahrscheinlich mehr Erfahrung als jeder andere hier, sagte er. Kylie sprach. Sie sah ihn über den Tisch hinweg an und lächelte. Ich habe viele Geschichten über die Mitarbeitertoilette gehört, als wir bei Big P. gearbeitet haben?
Alfredo lächelte zurück. In seinen Augen lag ein Funkeln. Er gluckste. ?Angeblich schuldig.?
Er sah sie an und sie sah ihn an und er hatte immer noch dieses Leuchten in seinen Augen. Es war klar, dass sie wusste, warum sie nächste Woche zurückkommen und mit ihnen abhängen wollte. Und es war klar, dass Kylie vorhatte, zurückzukommen, um ihr zu geben, was sie wollte. Er merkte, wie er sich ein wenig auf seinem Sitz wand, als er darüber nachdachte, wie Alfredo-Wurst wohl sein könnte.
-5-
Für den Rest des Abends saßen alle zusammen, tranken Bier, scherzten und tauschten Geschichten über die Arbeit und das Leben im Allgemeinen aus. Doug und April trennten sich früh, weil er nicht über den Witz hinweggekommen war, den er vorhin über einen Dreier mit Emily und Bill gemacht hatte. Sie trennten sich kurz nach 11 und Kylie war sich ziemlich sicher, dass sie bereit war, etwas Action mit dem Ehemann ihrer Freundin zu bekommen. Dies führte dazu, dass Kylie und Alfredo etwa anderthalb Stunden allein waren, bevor sie nach Hause gingen.
Er staunte darüber, wie geduldig er war. Er war seit über vier Monaten mit niemandem zusammen gewesen, und er war definitiv einsatzbereit. Er wusste jedoch, dass es ein Kinderspiel sein würde, wenn er sie heute Abend an einen abgelegenen Ort ziehen würde, und die meisten seiner Schnappschüsse waren schnell vergessen. Er brauchte etwas, das er genießen konnte. Und wenn sie tatsächlich in ihre Wohnung gingen, konnte sie das wirklich zum Spaß für einen späteren Zeitpunkt aufbewahren.
Sie beide hatten keinen Zweifel daran, dass sie das Gespräch vom Sex ferngehalten hatten, nachdem die anderen gegangen waren. Zumindest bis es Zeit ist zu gehen. Als dieser leer war, gingen sie zum Ecktisch, setzten sich in die Mitte der Kabine und wurden intim. An einem Punkt sprach er darüber, wie anders seine jetzige Position von der Zeit als Fleischmanager sei, und er griff unter den Tisch und fuhr mit seinen fleischigen Fingern leicht über ihre Hand. Bei diesem ersten leichten Kontakt schwoll sein Blut an und er konnte fühlen, wie seine Wangen brannten.
?Also, nächste Woche?,? sagte.
Kylie nickte.
?Hmm? Sie lachte. Ich hatte den Eindruck, dass Sie nicht zu spät hier sein wollen. Sie streckte die Hand aus und strich ihr Haar von ihrer Wange.
Kylie verdrehte die Augen und lächelte schelmisch. ?Vielleicht.?
Er lachte wieder. Dann zog er ein paar Mal die Augenbrauen hoch, was er schon oft gesehen hatte, als er obszön, vulgär oder lustig war. Also sollte ich wohl das alte Rezept für Alfredo-Wurst hervorholen, huh?
Dann hob er seine eigenen Augenbrauen und polierte seine Zähne in diesem großen, scheißfressenden Grinsen der Grinsekatze, das seine Mundwinkel in zwei Teile spaltete, schluckte den Kanarienvogel und würde eine Woche später aufwachen. ?Vielleicht,? er wiederholte.
Alfredo lächelte breit und lachte fröhlich. ?Ich weiß nicht,? sagte er in einem nachdenklichen Ton. ?Bist du ein guter Helfer in der Küche??
Kylie nickte. Ich habe kein Problem damit, dir bei der Sauce zu helfen. Er erzählte es ihr und erinnerte sich an das, was er zuvor gesagt hatte. Und ich verspreche, jeden Bissen zu essen.
?Oh ja?,? fragte er mit etwas heiserer Stimme.
Sie streckte die Hand aus und wickelte einige ihrer Haare um ihren Zeigefinger. ?Oh ja.?
Das nächste, was sie wusste, war, dass der Mann sich näher zu ihr lehnte. Sie küssten sich zuerst auf die Lippen. Es war weich und sanft. Dann öffnete jeder von ihnen seinen Mund und ließ seine Zungen ineinander gleiten. Kylie schloss die Augen, um den Moment zu genießen. Es wurde noch besser, als sie spürte, wie der Mann um sie herum griff und mit einer Hand eine ihrer fetten Brüste streichelte.
Sie spreizte ihre Beine, während sie weiter küsste. Irgendwie wusste sie es, denn es dauerte nur eine halbe Sekunde, bis ihre andere Hand ihren Rock hochzog. Sie stöhnte in ihren Mund, als ihre Finger die Vorderseite des seidigen Höschens, das sie trug, rieben und anstupsten, um festzustellen, wo der Schlitz war. Sie schob sie bis zu ihrer Wade und testete das Beinband, indem sie versuchte, ihre Finger darunter zu schieben, was es nur schaffte, ihre Schamlocken ein wenig zu ziehen.
Alfredo lehnte sich zurück und atmete leicht. Er nahm seine Hände von ihr und setzte sich ein wenig hinter sie. Nun, ich habe das Rezept für nächste Woche? versicherte ihm. ?Wow.? Sie warf ihm einen lüsternen Blick zu und lächelte ihn an. Ich muss gehen, bevor seine Frau nach Hause kommt.
Kylie nickte.
Für einen Moment sah es so aus, als würde es aus der Kabine rutschen. Dann legte er sich noch einmal unter den Tisch und zwischen ihre gespreizten Beine. Seine Finger gingen direkt zu seinem Schlitz und drückten den Stoff seines Höschens fest dagegen.
Kylie seufzte tief und stöhnte.
Glaubst du, du kannst sie nächste Woche zu Hause lassen?
Er nickte, ein weiteres kleines Stöhnen, und schnappte nach Luft.
?Ja,? er seufzte.
Sie küssten sich wieder, langsam und innig. Dann verabschiedete sich Alfredo und versicherte ihm, dass er nächste Woche bei Sporty sein würde.
-6-
Kylie fühlte sich noch erregter, als sie sich an diese erste Andeutung des Vorspiels erinnerte. Sie legte sich auf das Bett und spreizte ihre Beine, streckte die Hand aus und fingerte sanft ihre Klitoris. Ihm wurde klar, dass er keine Ahnung hatte, wie intensiv es sein würde. Auf dem Weg zu Sporty am Vorabend hatte sie sich vorgestellt, dass alles langsam und sinnlich sein würde, aber im Laufe der Zeit wurde ihr wirklich klar, wie verrückt und aggressiv Alfredo sein konnte.
Er streckte seine freie Hand achtlos aus, fast wissend, dass er seine treue kleine Glocke im Bett nicht finden würde. Der summende kleine Freund, der ihn durch die knappen Monate begleitete, war in der Schublade des Nachttisches versteckt. Aber seine Finger trafen auf etwas Plastik auf dem Bett neben ihm. Es dauerte eine Sekunde, bis ihm klar wurde, dass dies die Fernbedienung für den Videorecorder war.
Ach, warum nicht?, dachte er bei sich.
Kylie legt ihre Finger um die Fernbedienung und steckt sie zwischen ihre Beine. Es bewegte sich leicht, um sich zu öffnen, aber nicht zu viel. Er wollte nur die Spitze, etwas auf seiner Klitoris spüren, ohne sich Gedanken über das Ausschalten der Fernbedienung machen zu müssen. Sie hielt inne, zog ihre Hand weg und reichte ihm mit der anderen Hand die Fernbedienung. Dann benutzte er seine nun freie Hand, um sanft seinen Bauchnabel anzuheben. Er zischte und kackte, als er den oberen Teil ihrer Vagina untersuchte, ihre Klitoris fand und eine der Ecken der Fernbedienung des Videorecorders rieb. Er gab sich nur wenige Augenblicke des Vergnügens, bevor er aufhörte. Es gab immer noch ein Band mit den Bildern und Geräuschen, die er zu seinem Vergnügen herumhüpfen ließ.
Endlich blieb er stehen, zog die Fernbedienung von seiner Katze und setzte sich. Er warf einen Blick auf den blauen Bildschirm des Fernsehers. Dann schob sie ihren nackten Hintern nach hinten, bis sie auf den Kissen ruhte. Es dauerte nur eine Sekunde, bis er merkte, dass sie immer noch nicht an Ort und Stelle waren, also legte er die Fernbedienung für einen Moment beiseite und richtete sie gerade. Als alles in Ordnung war, nahm er wieder die Fernbedienung und richtete sich ein. Er richtete die Fernbedienung auf den Videorekorder und drückte auf die Wiedergabetaste.
Es gab ein leichtes Summen, als sich der Rekorder öffnete. Dann wurde der Bildschirm statisch und dann wurde das Bild invertiert. Als er sein eigenes Gesicht auf den Bildschirm klebte, wusste er, dass er, wenn er zurücktrat, die vertraute Umgebung des Schlafzimmers sehen würde. Es dauerte nur eine Sekunde, bis sie sich zurückgezogen hatte, und sie stand tatsächlich nackt in ihrem eigenen Zimmer. Aber es war nicht Alfredo, der sie auf den Hals küsste. Er war sich ziemlich sicher, dass er David hieß. Kylie wurde klar, dass sie sogar vergessen hatte, dass sie es in dieser Nacht aufgenommen hatte.
Er muss an diesem Abend ziemlich betrunken gewesen sein, dachte er bei sich.
Es war, als hörte sie ihn in dem Video als Antwort betrunken kichern.
?Magst du es, dich dabei zu tapen?,? fragte der Mann, den er für David hielt.
Mmm, ja? Sie lachte.
?Pervers.?
Sie beobachtete, wie sie von ihm wegging und sich zurückzog, um zu enthüllen, dass sie bereits nackt war. Er hatte ein betrunkenes Grinsen auf seinem Gesicht und er griff nach unten und hob seinen Bauch an, um ihn unzüchtig für die Kamera zu enthüllen. Im Hintergrund kommt Jam On It aus dem Wohnzimmer, ein altes Mixtape, das Newcleus seit seiner Kindheit hat.
Er nahm die Fernbedienung, fast im Schnellvorlauf, änderte dann aber seine Meinung, sobald er darüber nachdachte. Es war in gewisser Weise wie ein Vorspiel, sogar das Vorspiel vor der Hauptfolge, wie die Ablenkung, die sie am Abend zuvor mit Alfredo hatte. ?David? Es war nicht besonders gut gewesen, dachte er, aber vielleicht hätte es bei der Überprüfung etwas besser aussehen können. Er beruhigte sich ein wenig, hob seine Knie und öffnete sie, um sich zu öffnen.
?Kommen wir dazu? Er sagte es auf Band.
?Ja.?
Er beobachtete, wie sie ihr Höschen auszog und sich bückte und versuchte, eine Show für die Kamera zu machen, aber das meiste davon ging verloren, als sie auf Betthöhe aufnehmen sollte. Kylie wünschte, es wäre jemand anderes da, der die Kameraarbeit übernimmt. Scrollen, Nahaufnahmen, verschiedene Engel. Es wäre wie in einem echten Porno, und der Gedanke daran machte ihn ein bisschen nasser. Er drehte sich zum Nachttisch um, öffnete die Schublade und holte für alle Fälle sein Glöckchen heraus.
?David? Er starrte auf den Bildschirm und pfiff, als er seine Taille hin und her bewegte, um seinen Schwanz zu zeigen. Er war dünn, ungefähr vier, viereinhalb Zoll groß, mit einem pfeilförmigen Kopf, der von dichtem braunem Haar umgeben war. ?OK,? sagte.
Kylie platzierte die Fernbedienung zwischen ihren Brüsten, während sie sie auf dem Bildschirm beobachtete.
Wirst du mich zum Springen bringen?,? ihre Stimme hatte diese sehr entfernten Stimmen, die manchmal im Fernsehen gemacht werden.
Er gluckste. Oh-ho, ja.
Kylie zwitscherte vor sich hin, als sie sich selbst auf dem Bildschirm beobachtete. Er setzte sich zuerst auf sein Bett, kniete nieder und tippte mit der Fußspitze vor sich hin. Er stand auf und bückte sich, öffnete seinen Mund und inhalierte seinen harten Schwanz. Es dauerte nur ein paar Sekunden, bis sie vor Freude den Kopf zu schütteln begann.
?Ja, das ist es,? er seufzte. Leck das Werkzeug, verdammt noch mal? fettes Reh.
Ist es ein Hirsch? Er war offensichtlich zu erschöpft, um sich an irgendetwas zu erinnern, das sie getan hatten. Er war jetzt froh, dass er ihre Begegnung aufgezeichnet hatte. Er erinnerte sich nicht, dass ihn jemand zuvor einen Hirsch genannt hatte, aber er erinnerte sich, David gehört zu haben. Als er ihm das auf Band sagte, floss sein Blut etwas schneller.
Apropos klein, sie konnte sehen, dass er kein Problem damit hatte, seinen Schwanz zu lutschen. Sie blieb auch schön und zäh. Es hatte in der Vergangenheit ein paar Männer gegeben, die locker wie eine nasse Nudel blieben, egal wie sehr sie an ihnen lutschte. Es gab sogar einen Mann, der nichts tun konnte, der hing wie ein Pferd, aber ihn nicht aufrichten konnte, egal wie sehr er es versuchte. Wann immer er über seine Erfahrungen mit Emily sprach, nannte er sie einen Aal.
Ja, leck den Schwanz, du fettes Reh? er keuchte.
Kylie blieb stehen, um ihn anzusehen und beobachtete ihn. Dann holte er tief Luft und stieg zurück, was den Mann zum Stöhnen brachte. Im Hintergrund sang Murray Head nun One Night in Bangkok. aus dem Wohnzimmer.
Wow,? er zischte. Er legte seine Hände auf ihre Schultern. Zurück für eine Sekunde.
?Nummm? zwitscherte er und hob den Kopf.
Kylie streckte die Hand aus und legte ihre Hand auf die Fernbedienung, fühlte ihr Herz durch das kalte Plastik schlagen.
?Herkommen.?
Er beobachtete, wie sie aufstand und ihr Bein hob, um zu ihm ins Bett zu gehen. Sie haben sich geküsst. Dann bewegten sie sich zur Mitte des Bettes. Er küsste ihn erneut, legte seinen Arm um sie und zwang sie, sich hinzulegen.
Er berührte die Fernbedienung.
?Du willst das?,? «, fragte sie, lehnte sich zurück und zeigte mit ihrem Schwanz auf ihn. Das eigentliche Bild auf dem Band wurde weitgehend von seinem Körper verdeckt.
?Ja,? Seine Stimme ist zurück, nur hörbar.
Kylie seufzte, als sie sich selbst beobachtete, wie sie ihre Beine weit auf dem Band spreizte. Er hob seine Knie wieder an und zog sie dann noch weiter auseinander. Seine Finger wanderten über die Fernbedienung, geschweige denn das Glöckchen daneben, seine Hand war schon drauf.
?Muu-ahhh? Sie weinte. ?Gib es mir.?
?Ja,? grummelte er.
Sie war heiß, aber gleichzeitig musste Kylie über sich selbst lachen. Er war sich nicht sicher, ob er betrunken war, eine gute Show ablieferte oder beides, aber dieses kleine David? Die Dinge, die ich hineingelegt habe, reichten nicht aus, um ihn so zum Stöhnen zu bringen.
Er fing an, sie wegzuschieben, grunzte den Bildschirm an, keuchte und brachte das Bett zum Knarren, das Kopfteil klopfte gegen die Wand. ?Hat es Ihnen gefallen?,? er war außer Atem. Wie dieser große Schwanz, du fetter Elch?
?Ja,? Er keuchte auf dem Band.
Kylie bedeckte ihren Mund, als sie laut lachte. Großer Schwanz? David, oder wie auch immer er hieß, war definitiv viel, wenn auch nur wenig.
Er machte mehrere harte Stöße, und bei jedem von ihnen gab es zwei laute Knalle, als das Kopfteil gegen die Wand schlug. ?Mehr wollen?
Auf die Eier? er keuchte.
Kylie legte die Fernbedienung fast auf den Tisch, als sie ihr Gesicht schüchtern mit ihrer freien Hand bedeckte. Hat er das wirklich gesagt? Laut Tonband war er von Anfang an bei den Eiern.
Ja, verdammt? Hirsch,? grummelte er. Er schlug sie noch mehrmals.
?Oh ja,? Sie weinte.
?Ja? Das Kopfteil schlug laut gegen die Wand. ?Ja? Das Kopfteil schlägt erneut gegen die Wand.
?Ja,? war außer Atem. Das Kopfteil schlug erneut gegen die Wand. ?Ja? Der Titel traf erneut. ?Oh ja? Er stand auf, um sie zu treffen. Er knallte es zurück auf die Matratze und das Kopfteil schlug erneut gegen die Wand. Hm. Und wieder. ?So viel,? Sie weinte. Die Federn begannen zu knarren. Ja, fick mich, Danny
Hoppla, sein Name war Danny.
?Fick mich hart,? grummelte er.
Er beschleunigte seine Schritte und drückte sein schlankes Gerät in ihr hungriges Loch, eine Tatsache, die auf dem Bildschirm deutlich wurde. Kylie gab ihrem Rücken eine imaginäre Berührung. Es war, als wüsste er immer die richtige Position für die Kamera, um die Verwendung seiner Löcher festzuhalten. Er schien es damals so sehr zu mögen, obwohl es alles ein bisschen albern war, es zu sehen, und Danny mochte es so sehr, dass ihm ein bisschen wärmer wurde. Er hob die Fernbedienung auf, senkte sie erneut und legte sein Handgelenk in Position.
?Fick mich Fick mich,? bat auf Band. Meine Pussy Marmelade.
Uhnnn Ähhhh,? Danny grunzte. Er drückte sich an sie, griff nach unten und ergriff ihre schwankenden Brüste.
Kylie hob ihren Bauch und schob die Kante der Fernbedienung zu ihren Katzenlippen.
Da klingelte natürlich das Telefon.
Alle hielten an, sowohl in der Gegenwart als auch auf dem Band.
Kylie saß da ​​und starrte mit ihrer Fernbedienung auf den Bildschirm, nur um ihre Katzenlippen zu öffnen. Atemlos drehte Danny den Kopf in die Richtung, aus der die Glocke gekommen war. Nachdem er seine rechte Seite überquert hatte, konnte er seine Hand ausstrecken. Als er sich selbst beobachtete, wusste er natürlich schon, wer er sein würde.
?Wirst du antworten?,? fragte er und sah nach unten.
?Mein Nachbar,? Er konnte sie leise von unten murmeln und kichern hören. ?Hallo??
Der Rest des Telefongesprächs ging im Flüstern auf dem Band verloren. Aber Kylie war sich ziemlich sicher, wie es lief. Es dauerte nur ein paar Sekunden, veränderte aber die Stimmung ein wenig wie im wirklichen Leben.
?In Ordnung?,? fragte er, als er versuchte, den Hörer wieder auf die Gabel zu legen.
Nur, Mrs. McDougal, konnte sie ihn sagen hören. Er will, dass wir den Lärm leise halten?
Es entstand eine Pause und Kylie beobachtete, wie sie auf dem Bildschirm blieben, immer noch beschäftigt, sich nicht bewegend.
?Und wir??
Er schnaubte und lachte darunter. Nein.
?Verdammt,? Sie hat zugestimmt.
Ich will, dass du mir in den Arsch hüpfst? sagte er, seine Stimme immer noch albern.
?Spring deinen Arsch?,? Sie fragte.
?Mmmmm? zwitscherte. Spring Baby. Ich will, dass du mir deinen harten Schwanz in den Arsch schiebst und von hier verschwindest. Guten Fick?
Das Telefon klingelte erneut. Seine Hand sprang vor, er nahm den Hörer ab und legte ihn zurück.
Kylie streckte ihre Hand auf ihrem Bauch nach oben und streckte ihren kleinen Finger so weit wie möglich nach unten und nach außen, zog eine Seite ihrer mürrischen Lippen auf, damit sie die Kante der Fernbedienung in ihre Klitoris einführen konnte. Er hatte das Gefühl, dass es zwischen ihm und Danny auf jeden Fall heißer werden würde, nicht zwischen dem kleinen Schwanz David.
?Komm schon und rolle? Er sagte. Er hatte sich bereits von ihr getrennt und sich zurückgezogen, um ihr genug Platz zu geben, um ihre Position zu ändern.
Kylie rollte sich auf den Bauch und ging auf die Knie, ihren Hintern angehoben. Er war sich sicher, dass sein Gesicht zur Seite gedreht war, gegen das Kissen gelehnt, obwohl zuerst sein eigener Körper, dann sein Körper ihm die Sicht versperrte. Komm schon, gib es mir?
?Ja.?
Er sah wie immer hypnotisiert zu, wie Danny sich hinter ihn stellte und seinen Schwanz in seinen Arsch schob. Obwohl sie größere, viel größere Schwänze darin hatte, wusste sie, dass sie keine Probleme haben würde, aber ihre kleine Knospe sah immer so verschrumpelt und eng aus. Sie zitterte, als sie gerade jetzt zusah, wie er auf den Bildschirm kam. Sie rieb die Spitze der Fernbedienung an ihrer Klitoris und seufzte, als sie beobachtete, wie die widerspenstigen Haare auf ihren Eiern ihre Schamlippen streiften, sobald sie ganz drinnen waren.
Uhn-oooh,? zwitscherten, ihr Gesicht wurde durch den Winkel, in dem sie lagen, und ihre Körper verdeckt. Spring mir in den Arsch. Fick diesen Schwanz.
?Ja?,? er zischte.
?Ja?
Kylie konnte sich nicht beherrschen. Großer Schwanz oder nicht, eines der Dinge, die ihn am meisten erregten, war sein hüpfender Arsch. Er bewegte seine Hüften und beobachtete das Geschehen auf dem Bildschirm für einen Moment durch die Schlitze. Er lehnte seinen Kopf zurück und schnappte nach Luft, bevor er seine Aufmerksamkeit dem Bildschirm zuwandte. Während sie zusah, bearbeitete sie ihre Klitoris so gut sie konnte mit der Kante der Fernbedienung des Videorecorders. Irgendwo da drinnen hatte sie einen Orgasmus, aber sie wollte sichergehen, dass es ein kleiner war, wollte nicht zu viel ejakulieren, bevor sie sich das Filmmaterial ansah, das sie in der Nacht zuvor mit Alfredo gemacht hatte.
Wie dieser harte Schwanz in deinem dreckigen Arsch, Reh? Sie fragte.
?Ja,? Sie weinte.
Die Musik aus dem Wohnzimmer ist jetzt Laid Backs ?White Horse? Es wurde ein Lied. Als Kylie zusah, wie Danny sie in den Arsch fickte, bemerkte sie, dass sie ihr Tempo änderte, um sich dem Takt des Liedes anzupassen. In ähnlicher Weise versuchte sie, mit der Fernbedienung über ihrer Klitoris die gleiche Geschwindigkeit zu erreichen.
Ist der Ficker gesprungen? Esel,? schrie plötzlich. ?SCHLAG MICH MIT DEM FUKIN? HÄHNCHEN NUUUHHH NUAHH-FUCKASHTT?
?Nahhra,? Danny stöhnte, stach noch schneller in seinen hungrigen Arsch.
Das Kopfteil ist ein festes BANG, BANG, BANG
Magst du diesen Schwanz in deinem Arsch?
bumm, bumm, bumm.
?Ja?
bumm, bumm, bumm.
fickst du? Liebst du es, Hirschschlampe?
?Ja?
bumm, bumm, bumm.
?Ja,? keuchte er, beschleunigte sein Tempo und ließ den White Horse-Rhythmus los. Du magst es, einen großen Schwanz in deinem Arsch zu haben, nicht wahr, Schlampe?
schlag schlag schlag
?Oh ja.?
Knall, Klapper, Knall.
Ja, willst du, dass ich den Arsch entlade, Reh? Soll ich es mit heißem Saft füllen?
?Gott, ja,? Er weinte, als er es auf dem Band sagte. Er bearbeitete jetzt wütend die Fernbedienung über ihrer Klitoris.
?Fluch? Ja,? Sie schnappte nach Luft und drückte noch fester.
Kylie konnte Schweiß an ihren Beinen sehen, als sie jedes Mal, wenn sie ihn drückte, ihren Arsch drückte.
?Fluch? ja, verdammt, ja, FUCK? N YES?
bumm, bumm, bumm, bumm, bumm, bumm, bumm, bumm.
?MMMMMM,? sie weinte darunter, ein Geräusch, von dem sie wusste, dass sie es machen würde, wenn ihr Mund geschlossen oder ihr Gesicht gegen das Kissen gepresst war. ?So viel,? war außer Atem. Gib mir dein Werkzeug Lass mich es leeren, bye-beeEEEE SPRING MEINEN ARSCH GUT?
Kylie schloss für eine Sekunde die Augen und biss sich auf die Oberlippe, hielt sie fest und bewegte sie leicht zwischen ihren Zähnen, während sie atmete. Seine Klitoris fühlte sich an, als würde sie elektrische Funken aussenden, das erste Anzeichen dafür, dass sie kurz vor der Ejakulation stand. Er wusste, dass er nach ein paar Minuten anfangen würde, ein leichtes Kribbeln am ganzen Körper zu spüren.
bumm, bumm, bumm, bumm, bumm, bumm.
DEMNÄCHST,? er hat angerufen. Wird es so schlimm sein? GUT?
Und dann klingelte das Telefon erneut. Kylie beobachtete sich selbst auf Band und machte weiter. Danny ging auch noch, aber aus der Richtung, in der sich sein Kopf drehte, als er in den Arsch gefickt wurde, konnte man sagen, dass er auf das klingelnde Telefon auf der Kommode starrte. Sie verlangsamte ihre Schritte ein wenig und nahm die Fernbedienung aus ihren Händen, konzentrierte sie sich mehr auf die Aktion auf dem Videoband und weniger auf ihren allmählichen Orgasmus.
Das Telefon klingelte, es klingelte achtmal. Gerade als sie es gestohlen hat, ist die letzte Kylie endlich angekommen. ?Ja JAWOHL Gott. Ach du lieber Gott? Jetzt war sie auf ihren Handflächen und drückte zurück, als Danny sie fickte. Es kommt, Baby. SIE KOMMT?
Es gab eine kleine Pause, als er seinen Schritt verlangsamte und atmete, und für einen Moment verstummte alles auf dem Band zwischen Keuchen, Keuchen und Quietschen. Kylie nahm dies als Hinweis, noch mehr zurückzutreten. Er nahm die Fernbedienung und legte sie auf seinen Bauch. Dann nahm er ihre Hände und lehnte sich gegen die Kissen, führte ihre Hände zu ihren Brüsten und drückte sie, als würde sie die Euter einer Kuh melken.
Dann endete der Moment und der Ton ging auf dem Band weiter. Großmeister Melle Mel und The Furious Five ?Beat Street Breakdown? Er begann das Wohnzimmer zu betreten. Kylie keuchte, keuchte und stöhnte. Danny hatte sein Tempo verlangsamt, bis er beinahe stehen geblieben wäre, aber dann begonnen, sein Tempo zu beschleunigen, als er sich umdrehte und sie keuchend ansah.
Kylie neckte ihre Brustwarzen und beugte sie leicht, während sie zusah.
?Mehr,? war außer Atem. ? Meinen Arsch mehr hüpfen lassen?
Das Telefon klingelte erneut.
Einmal.
Danny beschleunigte seine Schritte.
Dann ein zweiter Klingelton.
Er stöhnte, legte seine Hände auf seinen Hintern und drückte etwas schneller.
Dann das dritte Mal.
?Mann, scheiß auf diese Scheiße,? grummelte er. Er zog sein Werkzeug aus ihr heraus, setzte sich hinter sie und lehnte sich zur Seite.
Endlich sah Kylie sich selbst genau an, als sie über ihre Schulter auf das Band blickte. ?Was??
Das Telefon klingelte weiter.
?Ich beendete,? sagte.
Er drückte sich hoch und ging dann auf die Knie. Dann versuchte er, sich ihr zuzuwenden.
Das Telefon klingelte zum zehnten Mal.
Wird er aufgeben? sagte er mit betrunkenem Selbstvertrauen.
?Schh,? Er spuckte. Du hättest dich verdammt noch mal ausziehen sollen? Haken nach dem ersten Ficken.? Er legte sein Gewicht darauf und bewegte sich offensichtlich, um vom Bett zu rutschen.
?Wo gehst du hin?,? Er hörte sie fragen, als hätte sie keinen Grund zu gehen.
?Haus,? sagte er rundheraus.
Er lächelte sie an und zeigte seine Zähne auf dem Band. ?Ach komm schon,? sagte er in einem gelähmten Ton. Du bist noch gar nicht gegangen?
Nun, ich sauge an Sein, sagte sie und glitt aus dem Bett. Er bückte sich, um ein unsichtbares Kleidungsstück aufzuheben. Dann ging es vom Bildschirm. Wenigstens bist du zuerst gelandet. Ich bin mir sicher, dass dies nicht immer der Fall ist.
Kylie saß jetzt auf der Bettkante und rollte mit den Augen. Er seufzte frustriert, stieß sich dann vom Bett ab und trat sofort auf die Kamera zu.
Er richtete die Fernbedienung schnell auf die Kamera und drückte die Pause-Taste, als sein Gesicht den Bildschirm füllte. Nun, das ging nicht zu weit, aber für den Anfang war es immer noch gut genug, also war er froh, dass es immer noch auf Band war. Zumindest wusste er, dass das, was als nächstes kam, definitiv besser war als die Pre-Show.
-7-
Alfredo kam am Vorabend früh an, kurz nach sechs. Er trug immer noch eine blau gemusterte Krawatte und ein gelbes Oxford-Hemd mit weißem Kragen; es war ein sicheres Zeichen dafür, dass er direkt von der Arbeit zu Sporty gekommen war, denn er hatte beschlossen, vor einer Woche vorbeizuschauen, um es auszuprobieren. Emily hatte ihn zuerst bemerkt und ihn angestupst, um ihn zu ihrem Platz zu führen. Sie hatte sich für alle Fälle den abgelegensten Ecktisch ausgesucht, und sie war sich sicher, dass es heftigen Sex und Vorspiel geben würde, bevor sie sich entschied zu gehen.
Kylie wusste, dass sie nass und dampfend war, als sie beobachtete, wie er sich dem Tisch näherte. Sie hatte vor einer Woche auf ihre Bitte hin kein Höschen getragen, und sobald sie nach dem Duschen zwischen der Arbeit und dem Besuch im Sporty aufmachte, um den besten Tisch zu bekommen, fühlte sie sich, als wäre sie nie ausgetrocknet, um dort zu sein. Sie hatte den kürzesten schwarz getäfelten Rock gewählt, damit sie ihr heißes Loch leicht erreichen konnte, wenn sie wollte. Sie trug auch einen großen schwarzen Spitzen-BH, der vorne gebunden war, und eine langärmlige gelbe Bluse.
Hallo, hallo, angekündigt, als er an den Tisch kam.
Als sie sich hinsetzte und Dawn vorgestellt wurde, dachte Kylie nur an Sausage Alfredo. Maggie und Alice hatten Geschichten darüber erzählt, wie groß und lang Alfredos Schwanz war, aber Alfredo wusste schon damals, dass sie zu Übertreibungen neigten. Außerdem waren sie zu diesem Zeitpunkt gerade aus der Pubertät heraus und in den Zwanzigern, und wer wusste, ob er noch jemanden hatte, mit dem er seinen Körper beurteilen konnte. Natürlich hoffte sie tief im Inneren, dass all die Geschichten wahr waren.
Kylie nutzte die erste Gelegenheit, um obszön zu sein. Zima sah Alfredo direkt an, führte die Flasche Zima an ihre Lippen und leckte mit ihrer Zungenspitze über den Rand der Zitronenscheibe, die oben in die Flasche gestopft war. Dann, ohne ihn im Auge zu behalten, nahm er den Keil mit seinen Lippen heraus und saugte ihn in seinen Mund. Er schlürfte laut, um den Saft aus der Limettenscheibe aufzusaugen.
?Wow,? kommentierte Alfredo. Passierte Zitrone, jetzt das…ziemlich bitter.
Kylie kicherte. ?Ich habe schlimmer gesaugt? Er zwinkerte ihr zu.
Oh mein Gott, bist du so krank? sagte Emily und gab vor, angewidert zu sein.
Wow, Kylie, Sagte Dawn. Bist du weg, Mädchen? Es würde definitiv mehr Spaß machen, hier zu sein als im April.
Bevor er fertig werden konnte, spuckte er die Zitronenscheibe in seine Hand und steckte sie dann mit seinem Finger wieder in den oberen Teil der Flasche und drückte sie nach unten, bis sie seinen Hals hinunterging. Dann hob er sie an den Mund und schob den Flaschenhals hinein, legte den Kopf in den Nacken und zog tief daran, wodurch die Flasche halb herunterkam.
Alfredos Hand fuhr zu seiner Taille. Sie drückte ihre Schambeule durch ihren Rock und rieb sie. Ich schätze, ich kann dir später etwas anderes zum Lutschen besorgen.
Alter, ich hätte nie gedacht, dass Ky so schlucken kann? Doug sprach. Ich denke, ich möchte dir vielleicht eine Kleinigkeit geben – mehr und dann eine Menge Dinge zum Schlucken. Verdammt, Mädchen?
Alle lachten darüber, einschließlich Dawn. Das war genug für Kylie, um zu wissen, dass es von Anfang bis Ende ein lustiger Abend werden würde.
-8-
Ein paar Stunden und etwa vier Zimas später begann sich das intensive Liebesspiel wirklich zu intensivieren. Die ganze Zeit, während sie da saßen und schwatzten, rieb Alfredo ihr Bein und ihre Fotze und erfand Ausreden, um jedes Mal, wenn sie sich bewegte, mit der Hand über ihre Brust zu streichen. Als er sein Bestes versuchte, um festzustellen, wie groß er war, griff er nach unten und rieb sich gelegentlich die Vorderseite seiner Hose, um die leichte Härte seines Schwanzes zu spüren. Jedes Mal, wenn er küsste und sie ihn rieb, fühlte es sich an, als würde ein stetiger Herzschlag durch seine Kleidung gehen, der schneller und schneller wurde, je weiter der Kuss fortschritt.
Ihre Schüchternheit war ansteckend. Emily würde Bill küssen und ihn auch unter dem Tisch befühlen. Irgendwann kamen Doug und Dawn ihnen in der Ecke etwas näher, also fuhr Doug mit seiner Hand durch den Saum seiner Shorts und fingerte sie, bis sie einen Orgasmus hatte.
Glaubst du, irgendjemand würde es bemerken, wenn ich unter den Tisch käme und Doug einen blase? Fragte Dawn etwas später.
Emily lachte. ?Willst du mich verarschen?? Er nahm sein Lite und winkte mit der Hand, bevor er einen Schluck nahm. So etwas passiert ständig. Bei so vielen Leuten an diesem Tisch bemerkt oder kümmert es niemanden.
?würde ich es bemerken? Doug beruhigte ihn. ?Ich kümmre mich.? Er legte seine Hand auf sein Kinn und tat sein Bestes, um so zu klingen, als würde er philosophisch sprechen. Aber Emmie hat recht. Blowjob unter dem Tisch?
Alfredo drehte sich zu Kylie um und drückte zwei Finger auf ihre rechte Brust, drückte ihre harte Brustwarze nach innen. Was würdest du in der Öffentlichkeit tun, um die Dinge aufzupeppen?
Kylie lächelte breit und zeigte ihre Zähne. Dann nahm er die letzte Flasche Zima, um den Tisch zu erreichen, und platzierte seine Lippen direkt über der Flasche. Er nahm einen kleinen Schluck. Dann legte er es zurück auf den Tisch, während er eine Hand um die Basis hielt. ?ähhh,? sagte sie und versuchte, erfrischt auszusehen. Als sie Alfredo anstarrte, streckte sie ihre freie Hand aus und drehte ein paar Strähnen ihres Haares. ?In Ordnung,? sagte er und hielt die Flasche wieder hoch. Ich werde mich mit dieser Flasche hier in den Arsch ficken?
?Wow,? Alfredo grinste. Nun, das wäre zu heiß, Baby.
Er lächelte und zwitscherte, dann nahm er einen weiteren kleinen Schluck.
?Nicht möglich,? sagte Bill. So etwas Hässliches kannst du doch gar nicht machen?
Emily schloss die Augen und nickte stumm.
Natürlich kannten ihn alle seine Freunde sehr gut. Es war keine Frage, warum Doug sprach.
?Ich fordere dich heraus,? sagte. Er hob seine Hand und zeigte auf sie, zeigte auf seinen kleinen Finger, als wäre er Elvis oder jemand anderes. Mir? Wagst du es, Ky, genau hier und jetzt? Er wusste, dass sie einer Herausforderung nicht widerstehen konnte.
Mit einem schelmischen Lächeln im Gesicht rutschte Kylie auf der Eckbank herum und rutschte direkt in die Mitte des gebogenen Stuhls, und Alfredo rutschte mit ihr, um ihr Platz zu machen. Er nahm eine halb gebückte, halb stehende Position hinter dem Tisch ein und stellte sicher, dass er jemand anderem im Barraum ins Gesicht sah. Sie bemerkte, wie sich Emilys und Bills Augen weiteten, als sie mit ihrer linken Hand hinter sich griff und versuchte, ihren kurzen Rock hochzuheben. Er war leicht schockiert, als er die helfenden Hände zu beiden Seiten von sich spürte. Er erkannte, dass nicht nur Alfredo ihm half, sondern auch Doug.
?Wow,? flüsterte Dawn. Dougs Freundin, die weniger als eine Woche alt war, setzte sich mit weit geöffneten Augen auf, ihre Aufmerksamkeit ganz auf die Handlung gerichtet.
Er grinste und sah Emily und Bill tot an. Dann überredete er die Flasche, sie zwischen Daumen und Zeigefinger seines Halses zu fassen. Er drehte sein Handgelenk hinter seinen Rücken und bearbeitete die Flasche, bis er in einer Position unter und hinter ihm war. Ihr ganzer Körper zitterte, als der kalte, harte Verschluss der Flasche an ihrer engen kleinen Knospe rieb. Es war einfacher, als sie erwartet hatte, weil Alfredo auf der einen Seite und Doug auf der anderen ihr dabei halfen, ihre breiten Wangen offen zu halten.
Er seufzte und atmete leicht abgehackt aus, als er die Spitze der Flasche in seinen Arsch schob. Das erste Gefühl war, dass die Vorsprünge der gekrümmten Kugel den Schließmuskel kreuzten und nur zu seinem Vergnügen gerillt waren. Das nächste Gefühl war, als hätte man ihm einen Schock in den Hintern versetzt. Der saure Saft der Limette und der Bierflasche brannte in seinem Arsch und ließ ihn zittern, aber nach einem Moment fühlte er nur noch ein leicht lästiges Jucken.
Kylie sagte ja und fing dann langsam an, den Flaschenhals in ihren Arsch hinein und wieder heraus zu bekommen.
?Es ist ziemlich heiß? kommentierte Dawn. Er trat näher an Doug heran und legte eine Hand zwischen seine Beine, während er sich aufrichtete, um einen besseren Überblick über das Geschehen zu bekommen, ohne zu viel Aufmerksamkeit von Sportys anderen Stammgästen auf sich zu ziehen.
Kylie zuckte zusammen und seufzte erneut. Er schob langsam die kalte Öffnung der Flasche in seinen Arsch und zog sie heraus.
Es sieht so aus, als würde es weh tun? kommentierte Bill.
Nein, Mann? Es würde weh tun, wenn er den Hut auflässt. sagte Doug.
Das brachte alle zum Lachen, aber nicht zu laut.
Die einzige Person, die das nicht tat, war Kylie. Er war zu sehr damit beschäftigt, sich mit der Flasche zu erfreuen. Eine Hand zwischen ihren Beinen streichelte seine Fotze, und er brauchte einen Moment oder zwei, um zu erkennen, dass es Dougs und nicht Alfredos war. Die ganze Situation machte ihn zu wütend, um sich darum zu kümmern. Er schloss die Augen und hielt die Luft an. ?Fingere mich,? Sie flüsterte.
?Weitermachen,? Sagte Dawn.
Kylie öffnete die Augen und sah, dass Doug sie ansah. Er spürte, wie sich seine Hand leicht hob und seine Armbeuge seine Hüfte umfasste.
Aus ihrem Gesichtsausdruck ging hervor, dass Emily gerade erst gemerkt hatte, was los war. Er rutschte auf seinem Stuhl vor dem Tisch herum und stand auf, um nachzusehen. Kylie konnte nicht anders als zu lächeln. ?Nicht möglich,? Emily lachte. ?Kein Scheiß? Weg.?
?Was?,? Sie fragte.
Doug reibt seine Fotze, Sie sagte ihm.
Jetzt stand Bill leicht auf, um nachzusehen. Das Paar rief nur für eine Sekunde an, anscheinend hatten beide das Gefühl, dass zu viel Hinsehen unerwünschte Aufmerksamkeit auf ihre Schreibtische lenken würde.
?Gehen Sie voran und Finger,? Kylie flüsterte Doug zu. Sie sah ihn mit etwas großen Augen an. Dann warf er einen Blick auf seinen Partner Alfredo, der ihm dabei half, seinen Arsch nackt zu halten.
Alfredo, ich bin jedermanns Freund, setzte der große Mann sein Lächeln auf. Mann, mach weiter.
Doug, der coole Hengst und Schauspieler Doug, zögerte noch. Er drehte sich zu Dawn um, während er das Werkzeug durch seine Hose führte.
Mach weiter, du weißt was du willst, oder? sagte er und öffnete lüstern seine eigene Stimme.
Das ist alles, was er brauchte. Nachdem er ihre Zustimmung erhalten hatte, nahm er seinen Zeigefinger und rieb ihn durch die feuchten Locken ihres Fotzenhaars, während er ihn auf ihre Spalte richtete.
Als ihre Fingerspitze durch ihren Schlitz glitt und dann einen Weg fand, hineinzutauchen, schloss sie ihre Augen und stieß ein leises Stöhnen aus. Er ging direkt in sein Loch, aber es war ihm egal. Den Finger in ihre Muschi, die Flasche in ihren Arsch und gleichzeitig Alfredos Hand in ihren Arsch zu stecken, machte sie sehr heiß. Er versuchte, die Flasche zu schieben, aber es war nicht so einfach, sie von dort aus hineinzustecken, wo er stand. Kylie wusste, dass Sporty nur begrenzt Platz zum Arbeiten hatte, wenn sie nicht die Aufmerksamkeit ihrer anderen Kunden auf sich ziehen wollte.
Als ob er spürte, dass er weiter gehen musste, griff Alfredo darunter und legte seine Hand auf den Boden der Flasche. Mit seinem Arm, Alfredos Hand, der Flasche und Dougs Fingern war alles zwischen seinen Beinen eingeklemmt. Aber es war noch genug Platz, damit die richtige Bewegung beginnen konnte. Er biss sich auf die Lippe und grunzte in seinem Mund, als Alfredo plötzlich die Flasche mit einem harten Stoß in ihn stieß. ?Nunnnnn? Sie stöhnte und fühlte, wie ihre Augen hinter ihren geschlossenen Augenlidern rollten.
?Ja, magst du es? flüsterte Alfredo.
Huh-ja? ist zurück. Sie schnappte nach Luft, als sie sich zurückzog und erneut drückte.
Ach, verdammt? flüsterte Doug und hielt den Atem an.
Kylie öffnete ihre Augen und sah ihn an. Doug deutete immer noch mit geschlossenen Augen und leicht zurückgeworfenem Kopf auf sie. Dawn war nicht mehr bei ihm. Als sie nach unten schaute, sah sie, wie sich der blonde Kopf langsam zwischen ihren Beinen auf und ab bewegte.
Als er über den Tisch blickte, sah er, wie Emily und Bill die Aktion beobachteten, die an ihren Stühlen zu kleben schien. Sie können nicht teilnehmen, sie können nicht versuchen, sich oder sich selbst zu berühren, ohne von ihrem Sitzplatz aus Aufmerksamkeit zu erregen. Als er zurückblickte, sah er die anderen Stammgäste der Sportbar am Ecktisch reden, trinken und essen, ohne zu wissen, was vor sich ging.
?Hüpfe mit der Flasche auf meinen Arsch? flüsterte er mit heiserer Stimme. ?Mich zum Abspritzen bringen?
Von der anderen Seite des Tisches hob Emily ihre Hand, hob dann ihren Mittelfinger und schnippte damit.
Plötzlich spürte er, wie Dougs Finger aus seiner Fotze glitten und sein Arm zwischen seine Beine glitt. Er öffnete seinen Mund, um sich zu beschweren und bat darum, den Finger zurückzunehmen, als er unten etwas anderes spürte. Er bemerkte, dass er spürte, wie seine Wangen an seinen inneren Schenkeln rieben. Darauf folgte das vage bekannte Gefühl einer Zunge, die ihren Schlitz leckte und gehänselt wurde.
Kylie öffnete ihre Augen und sah nach unten, während Alfredo weiter den Hals der Flasche in ihren Arsch schob. Wie erwartet, sah sie Dawns blonden Kopf zwischen ihren Beinen. Er hatte noch nie zuvor versucht, etwas mit einer anderen Frau zu tun, und er hatte es auch nicht wirklich gewollt, aber die Dinge waren damals so heiß, dass er sich nicht beschweren würde. Schließlich hatte sie noch nie zuvor zwei Männer gleichzeitig mit ihr zu tun gehabt.
Könnte es heißer sein?
Wie als Antwort spürte er, wie Dawn in seinen Bauch stocherte und sich mit der Oberseite seines Kopfes aus dem Weg zog. Er rollte erneut mit den Augen, als er spürte, wie die andere Frau ihre Fotze mit ihren Händen öffnete und ihr Gesicht in sein klares und duftendes Loch tauchte. Er seufzte tief und lehnte sich leicht zurück. Im Gegensatz zu ihrem Freund ging Dawn mit Sprache direkt an ihrer Klitoris hoch, anscheinend geschickt darin. Doug streckte die Hand aus und rieb ihre linke Brust durch die Innenseite ihrer Bluse und ihres BHs.
Es dauerte nur ein oder zwei Minuten, bis Dawn es verbal herausfand, Doug spürte es, und Alfredo bearbeitete seinen Hintern mit der Flasche. Er beschloss, fortzufahren, und nach einem Moment legte Doug seine Hand zurück, steckte diesmal drei Finger in seine Muschi und drückte sie genauso fest hinein und heraus wie sein Date. Die Flasche stand neben ihm.
?Verdammt,? er war außer Atem.
?Ähm,? Alfredo gereinigt.
Kylie drehte sich um und blickte, um Dawns Kopf zwischen ihren Beinen zu sehen, wie sie es erwartet hatte. Sie schob die Flasche weiter in ihren Arsch, drehte sich um und beugte sich über ihn, ohne einen Schlag zu verpassen. Sie küssten sich sanft und es machte ihn noch heißer. Er konnte das elektrische Summen in seiner Klitoris spüren und wusste, dass es bald Zeit für die Ejakulation sein würde.
‚Alter, Dawn bekommt ein paar gute Köpfe‘ sagte Alfredo und sah Doug an.
Kylie war ein wenig eifersüchtig, dass sie Alfredos Schwanz noch nicht gesehen hatte.
Ja Mann? Doug stimmte zu. Er steckte immer noch seine Finger in seine Fotze und beugte sie dabei leicht.
Auf Alfredos Gesicht erschien ein leichter Ausdruck von Glück. Er seufzte und atmete scharf durch seine Lippen aus. ?Es erinnert mich ein wenig an die alten Tage? er seufzte.
Kylie erinnerte sich an Bartows Beef Baggging Bimbos. So nannten sie Maggie, Alice und die anderen Mädchen, die mit ihr in der Fleischabteilung von Big P arbeiteten.
Dawn lutschte ihn nicht sehr lange, denn nach einer Minute hielt sie inne und drehte sich wieder zu Doug um, wobei sie zwischendurch anhielt, um seine geteilten Hinterbacken zu küssen. Als er zu ihr zurückkam, zog er seine Hand von Kylies Beinen weg und fing wieder an, an ihr zu saugen.
Diesmal versäumte sie es nicht, ihre Finger in ihre Katze zu graben. Stattdessen arbeitete er mehr oder weniger daran, den Arschfick zu genießen, den Alfredo ihm mit seinem langen Hals verpasste. Gott, er wünschte, es gäbe dort eine Kamera oder jemanden, der alles aufzeichnet, was vor sich geht. Er würde sterben, um das immer und immer wieder zu sehen. Die Idee reichte aus, um ihn an den Rand des Abgrunds zu bringen, da er der einzige war, der sich auf einen Teil seines Körpers konzentrierte und sich nicht ablenkte.
?Ist das?,? fragte Alfredo. Bist du da?
Kylie biss sich auf die Lippe und nickte. Wie war er so gut, dass er wusste, dass er kommen würde? Tatsächlich dachte er, dass es ihn noch näher brachte. ?Hmm,? Er murmelte und seufzte dann.
Alfredo holte tief Luft und steckte die Flaschenöffnung in seinen Arsch. Er hatte genug Kraft aufgewendet, um etwas von der Flüssigkeit in seinen Hintern spritzen zu lassen, als ob sein Bier in ihn eindringen würde. Er verbrühte und stach sich noch einmal, und Zimas Härte, die in ihn eindrang, reichte aus, um ihn den Rest des Weges von der Klippe zu werfen. Ihr Arsch und ihre Muschi zogen sich zusammen, als sie einen stöhnenden Seufzer ausstieß.
?Komm schon,? Alfredo sagte es ihm.
?Mmmmm,? murmelte sie und zertrümmerte ihren Hintern, um dem Stoß der Flasche entgegenzuwirken.
?Prallen,? er war außer Atem. Spring mir in den Arsch.
Ja, ich werde deine hüpfende Beute rocken, flüsterte sie schroff.
?Nah-ha-fuckaaashit,? stöhnte. Er zitterte und seine Beine waren ein wenig gummiartig, als er kam. Es war ein massiver, aber unterdrückter Orgasmus. Kylie war immer noch bei Verstand, um jede unerwünschte Aufmerksamkeit zu vermeiden.
Als er fertig war, stieß er ein weiteres leises Stöhnen aus, als er spürte, wie Alfredo den Flaschenhals ganz nach oben in seinen Arsch zog. Er beobachtete sie, als sie ihn an den Tisch setzte. Der Hals glühte und es gab Linien, die von der Spitze des Halses bis zur Falte der Sohle durchscheinend zu sein schienen. Überraschenderweise war sie immer noch zu drei Vierteln gefüllt, und der Kalk sprudelte immer noch, als sich der flüssige Inhalt der Flasche abzusetzen begann.
Er warf einen Blick über den Tisch und sah, dass Emily und Bill ihn immer noch mit großen Augen ansahen. Da sie und ihr Mann nicht in der Lage waren, selbst etwas zu unternehmen, hatte sie das Gefühl, dass ihre Freundin sie in Gedanken verfluchte.
Doug setzte sich neben ihn. Als er herüberreichte und sein Hemd anzog, glitt Dawn, die ruhig aussah, unter den Tisch. Er sah die anderen mit einem Lächeln im Gesicht an. Dann öffnete er seinen Mund und streckte seine Zunge heraus, wodurch eine große Kugel von Dougs Sperma zum Vorschein kam.
?Heißer Fick? sagte Bill, als er seine Zunge in seinen Mund zog und schluckte.
?Fünf von fünf harten Schwänzen? Emily fügte hinzu und bezog sich dabei auf das Videobewertungssystem für Erwachsene von einem der Pornomagazine, die sie abonniert haben.
Kylie sah auf die Flasche auf dem Tisch. Tausende von Blasen stiegen dort auf, wo die Limetten am Boden saßen.
Wirst du das wie ein braves Mädchen trinken?,? Sie fragte.
Er grinste und legte seine linke Hand um den Boden der Flasche. Er streckte seine rechte Hand aus und griff locker nach Alfredos Werkzeug. Er war immer noch hart und ein wenig klebrig von dem kurzen Blowjob, den Dawn ihm gegeben hatte. Er konnte es kaum erwarten, sie jetzt hereinzuholen. Sie hatte das Angebot, ihn letzte Woche im Badezimmer zu ficken, abgelehnt, war sich aber nicht sicher, ob sie es durchhalten würde, bis sie diese Woche an ihrem Ziel ankamen.
Kylie hob die Flasche.
Emily lächelte und nickte. ?Es ist nicht möglich.?
Kylie führte die Flasche an ihre Lippen und neigte ihren Kopf zurück. Er kicherte leicht in sich hinein, als er den größten Teil des Inhalts schluckte. Sie lächelte Emily an, stellte die Flasche auf den Tisch und wischte sich mit dem Ärmel ihrer Bluse den Mund ab.
?Ach du lieber Gott,? Emily seufzte.
Er bückte sich und nahm die Flasche, damit die Morgendämmerung nicht vorüberging. ?Mehr oder weniger,? sagte sie und warf ihren Kopf zurück, bevor sie den Rest seines Inhalts trank.
?Oh ist es? Doug seufzte.
Bill rutschte auf seinem Platz herum und schob die Flasche Coor’s Light in die Mitte des Tisches. Nun, ich schätze, das ist der Zeitpunkt, an dem du sagen solltest, schau es dir an, bitte?
Und natürlich hatte sie Recht, denn Kylie war sich jetzt ziemlich sicher, dass alle am Tisch bereit waren, Liebe zu machen.
-9-
Kylie hatte genug und hatte danach genug, ratlos genug von den Ereignissen, die zwischen dem Verlassen von Sporty und der Rückkehr nach Hause passiert waren. Doug und Dawn flogen davon, gefolgt von Emily und Bill. Er und Alfredo tranken noch einen Drink, bevor sie die Sportbar verließen. Als er zurückblickte, während er auf sein eingefrorenes Bild auf dem Bildschirm starrte, wurde ihm klar, dass, wenn Doug und Dawn nicht in seinem Haus gewesen waren, in der Nacht zuvor in drei der vier Wohnungen des Quartetts gottverdammte Dinge vor sich gegangen waren. Dennoch hatte sie keinen Zweifel daran, dass Mrs. McDougal nur angerufen hatte, um sich über das springende Geräusch zu beschweren, das von ihrem eigenen kam.
Er kniff die Augen zusammen und versuchte sich genau daran zu erinnern, was passiert war, nachdem sie gegangen waren. Er erinnerte sich etwas deutlicher daran, dass er auf dem Vordersitz des Bronco gekniet hatte, als er hinter ihm stand. Er war außer Atem, als sein immer noch unsichtbarer Penis in seine durchnässte Muschi eindrang. Er erinnerte sich deutlich daran, seine Brille abgenommen und auf das Armaturenbrett gelegt zu haben, damit sie nicht vom Sitz oder der Bodenplatte herunterflog. Er legte seine Hand auf ihren Kopf und drückte sie zurück, als sie ihn zu sich schob.
Es war noch früh und es fuhren noch zu viele Autos auf den Parkplatz von Sporty. Alfredo hatte angehalten, um sein Werkzeug wegzuräumen, sagte ihm aber, er solle sich eine Minute hinknien. Dann, das nächste, was sie wusste, griff der Mann von hinten zwischen ihre Beine und steckte seinen fetten Daumen in ihren Arsch und schlug ihn rhythmisch zu, sobald sie ihn hineinschob. Seine Finger waren so dick, dass ihm klar wurde, dass sie wahrscheinlich dicker waren als Dannys, nicht Donnys.
Alfredo kam näher und griff um ihre Taille und fand ihre Spalte mit den Fingern seiner anderen Hand. Sie frigged ihren Kitzler mit Rache, während sie ihren Daumen in ihren Arsch schlägt. Jedes Mal, wenn er seine runden Wangen berührte, gab er einen lauten Klaps von sich, und dieses Geräusch erregte und erregte ihn noch mehr. ?Verdammt,? war außer Atem.
Komm schon Kylie, komm schon, beharrte sie mit sanfter Stimme. Wieder einmal schien es ihre Bedürfnisse zu erfüllen.
Er kniete sich auf den Vordersitz und stöhnte, fast nach Luft schnappend, als er einen weiteren Orgasmus hatte. Aus nächster Nähe hörte er Reifen auf dem Asphalt, aber das hielt Alfredo nicht davon ab, seine Löcher zu fingern, bis er seinen Körper ein wenig entspannen ließ, als sein Orgasmus nachließ.
Ich kann nicht? Ich kann es kaum erwarten zu ficken? Verpiss dich, flüsterte er und näherte sich ihrem Ohr. Er steckte seinen Daumen aus seinem Arsch.
Möchtest du mir nach Hause folgen?,? Sie fragte. Er nahm seinen Finger aus dem Schlitz und schlang dann seinen Arm um ihre Taille. Er wollte bereits, dass sie ihn zurückbrachte.
?Es wird einfacher? sagte.
Und ich kann den Moment nutzen, dachte er bei sich.
Die Straße von Sporty zum Apartmentkomplex war noch im Nebel verloren. Er erinnerte sich, dass er aus dem Bronco gestiegen war und ihm gesagt hatte, wo er geparkt hatte. Er erinnerte sich auch daran, sie geküsst und ihre Brüste gestreichelt zu haben, als sie die Außentreppe erreichten, die in den zweiten Stock führte. Irgendwo da draußen erinnerte sie sich vage daran, dass sie ihren nackten Hintern über ihrem Rock ausgestreckt und berührt hatte, als sie ihr die Treppe hinauf folgte.
Dann betraten sie plötzlich ihre Küche, der Mann stieß sie gegen den Küchentisch, der mit einem lauten Knall gegen die Wand knallte. Sie griff nach ihrer Bluse, packte gleichzeitig den BH-Träger, zog ihn dann aus und warf die Knöpfe ihrer gelben Bluse in die Küche. Es gab einen Stoffriss, als ihr BH-Träger riss, und die Schwerkraft zog ihre linke Brust sofort ein wenig tiefer. Ihre Hand war plötzlich über ihm, drückte und kniff, als er ihr einen harten, leidenschaftlichen Kuss gab.
Von da an konnte er sich genau an alles erinnern, was passiert war. Er gibt nagende Bisse in seine entblößte Brust. Er schlug vor, etwas Musik anzuschalten, um ihren Lärm zu dämpfen. Er raubt sie auf dem Weg zum Unterhaltungszentrum aus. Die TLC-CD wird geöffnet. Dann sah sie endlich seinen Schwanz, bevor sie ihn über die Armlehne des Sofas schob und sich in seine hungrige Muschi kuschelte.
Und natürlich bot er an, in das Schlafzimmer zu kommen, wo der Videorekorder stand.
Kylie starrte auf ihr erstarrtes Gesicht auf dem Bildschirm und richtete dann die Fernbedienung auf den Rekorder. Das Bild erstarrte, als sein Gesicht näher kam. Dann gab es einen kurzen statischen Dunst, gefolgt von seinem Gesicht, das den Bildschirm wieder füllte. Ein regenbogenfarbener Spannungsstreifen erschien und kräuselte sich über den Bildschirm, als sein Bild klarer wurde.
-10-
Kylie nahm die Fernbedienung und legte sie zwischen ihre Brüste. Als sie zusah, wie sie sich vom Bildschirm zurückzog, griff sie nach unten und fand ihre kleine Glocke. Er nahm es und hob seine Beine. Im Hintergrund trieben verblasste Momente von Silly Ho aus dem Wohnzimmer.
Ähm, was ist das?,? «, fragte Alfredo, schlang seinen Arm um ihre Taille und drückte seine nackte Brust gegen ihren ebenso nackten Rücken. Ihre Brust war schön und breit, mit dunklem Haar bedeckt, und ihre dunkle Haut kontrastierte scharf mit ihrer nackten, blassweißen Haut. Leider standen sie ihm zu nahe, als dass er sein Instrument noch einmal bewundern konnte.
?Eine Kleinigkeit für kommende Generationen? Er sagte es auf Band. Sie schloss ihre Augen, griff hinter sich und begann ihn langsam zu streicheln, fuhr mit ihren Fingern über seinen harten, klebrigen Schwanz. Wieder war er aufgrund der Reichweite des Tonbandgeräts außer Sichtweite. ?Ich mag es zu sehen, wie du aussiehst, wenn ich deinen Arsch ficke?
Du bist eine perverse kleine Schlampe? sagte er und hielt inne, um sich in den Ohrwinkel zu beißen. Das hätte ich vorher nie vermutet.
Kylie seufzt und beugt ihren Rücken zu ihm, während sie ihren Penis aus dem Sichtfeld der Kamera reibt. Er öffnete seine Knie ein wenig mehr.
?Ich hätte die Flasche behalten sollen? flüsterte.
Es machte ein stöhnendes Geräusch, das auf dem Band fast verschwand.
In diesem Moment klingelte das Telefon.
?Unsinn,? Er sagte es auf Band. Er ließ es los und trat aus dem Rahmen. Das dauert nur eine Sekunde.
Obwohl sie nichts hören konnte, war sich Kylie sicher, dass sie den Kontext des Gesprächs zwischen ihr und Miss McDougal kannte. Auf dem Bildschirm beobachtete er, wie Alfredo zurücktrat und auf der gegenüberliegenden Seite den Bildschirm verließ. Er konnte jetzt gesehen werden, wie er auf der anderen Seite des Bettes telefonierte. Dann ging er zurück in den Rahmen und setzte sich auf die Bettkante.
Kylie drehte die Wählscheibe am Ende ihrer kleinen Glocke und die Glocke erwachte in ihrer Hand zum Leben. Er hob seinen Bauch mit seiner freien Hand und schwenkte sein vibrierendes Spielzeug über seine Spalte. Alfredo starrte auf den Bildschirm, während er in die Kamera starrte, als würde der Mann ihn hier und jetzt direkt ansehen. Er lehnte sich zurück und schob seinen eigenen Bauch sanft nach oben, während er sein Werkzeug aufhob. Es war nicht so groß wie die Legende, aber es war groß. Es hatte einen schönen, dicken Schaft, vielleicht etwas mehr als 15 cm lang, der von einem dicken Kopfknauf gekrönt wurde. Sie schloss ihre Augen, seufzte und streichelte sanft seinen Schwanz, als sie mit Miss McDougal am Telefon fertig war. Kein Schrubben? Kylie wurde aus dem Wohnzimmer gezerrt, als sie sich das Band ansah, und hatte das Gefühl, in dem Moment, in dem sie es finden musste, eine Show für sich selbst zu machen.
?Ok, tut mir Leid,? sagte sie auf Band und ging um das Bett herum.
Alfredo legte sein Werkzeug weg und lehnte sich leicht zurück, aber innerhalb einer Sekunde wurde es von ihrem Körper verdeckt. ?Alles ist falsch?,? Er hat gefragt.
?-y Nachbar.? Das Band hatte den ersten Teil von dem, was er gesagt hatte, nicht aufgenommen. Sie mag keinen Lärm.
?Nummer. Warum??
?-ivled alte Pflaume? sagte sie und lachte ihn aus.
?Ich habe etwas, das nicht zerknittert ist? Sie sagte ihm.
Kylie hob ihre kleine Glocke und stieß ihre Klitoris an, während sie sich selbst auf dem Bildschirm beobachtete. Alfredo kniete wortlos nieder, als er sich zur Bettkante bewegte. Sie beobachtete, wie er das Werkzeug aufhob und es auf den knolligen Kopf küsste, dann anfing, es in seinen Mund zu saugen.
Mmmm, verdammt, das ist gut, er zischte.
Er zog seinen Kopf zurück und griff nach dem Schaft, während er ihn aus seinem Mund gleiten ließ. Er sah sie an und streichelte sie langsam. War es besser als Dawn?
?Ja,? er antwortete.
?Ja,? er wiederholte. Er gab ihr noch ein paar Züge und saugte es dann für ein paar Brüste wieder in ihren Mund. Er holte tief Luft und ließ sie wieder nach unten gleiten. Sie frisst auch ziemlich gut Fotze.
Alfredo schnappte laut nach Luft, als er seinen Schwanz zurücksaugte.
Kylie seufzte vor sich hin, als sie ihre Klitoris mit ihrem summenden Spielzeug quälte.
?Hat es Ihnen gefallen?,? er zischte. ?Mädchen Mädchen? Hmm.?
Er ließ es wieder aus seinem Mund kommen. ?Es war das erste Mal? Offensichtlich beugte er seinen Kopf nach unten, um die Unterseite seines Penis von seinen Eiern bis zu seinem Kopf zu lecken.
?Hmm,? er stöhnte. ?Und Bierflasche??? Sie streckte die Hand aus und legte ihre Hand auf ihren Kopf und fuhr mit ihren Fingern durch ihr braunes Haar. Das ist auch das erste Mal, weil du aussiehst, als wärst du daran gewöhnt, ein großes Kind da reinzustecken?
Große Jungs, aber das war die erste große Flasche? Er antwortete aus seiner Leiste. Er richtete sich auf und das Pumpen seiner Schultern ließ ihn denken, dass er ihren Schwanz mit beiden Händen streichelte. Aber ich glaube nicht, dass dies das letzte Mal sein wird. Seine Stimme war so heiser, dass sie auf dem Band kaum hörbar war.
Kylie keuchte vor sich hin. Die kleine Knospe ihres Anus fühlte sich an, als ob sie pochte, sie bat darum, angestoßen zu werden, als sie sich an das Gefühl erinnerte.
Du willst, dass ich diesen hüpfenden Arsch schüttle? Er hat gefragt.
Ich möchte, dass du wirklich gut springst? zu ihm? Ich? Ich bin gut darin, schlecht zu sein? angefangen zu spielen.
?Nach oben gehen,? sagte Alfredo und zog an seinen Haaren, wodurch er sich von seinen Knien erhob.
Kylie entfernte ihre Glocke von ihrem Kitzler und ließ ihre Fotze über ihre glatten Lippen gleiten. Genau zu wissen, wann sie einen sanften Stoß gab, schickte sie tiefer, an ihren Schamlippen vorbei, in ihr heißes Loch. Er schloss keuchend die Augen, stöhnte und atmete dann aus, bevor er seine Aufmerksamkeit dem Bildschirm zuwandte.
Er kniete bereits auf dem Bett und wollte sich noch einmal für seine hervorragende Körperhaltung beglückwünschen. Sein Hintern war in der Mitte des Bildschirms und es war, als ob die Götter des Videobandes ihn anlächelten, weil alles auf dem Band kristallklar aussah. Mit geraden Knien, dem Hintern in der Luft, beobachtete sie, wie ihr Kopf sank, bis sie bemerkte, dass ihre Wange in das Kissen einsank. Dann glitten ihre Hände zurück, Finger pressten sich gegen ihre Arschbacken, als sie sie öffnete, um die enge Knospe ihres Anus und den hungrigen Muschischlitz zu enthüllen.
Vom Bett aus beobachtete er erstaunt, wie Alfredo sich über ihr auf dem Bildschirm positionierte. Als sie von außen sah, wie sie es tat, fiel es ihr schwer zu glauben, dass sie dazu passen würde, wie das Video zeigt, da sie auch in die Kategorie Plus Size fällt. Er hockte sich über sie, die Beine etwas breiter als ihre. Dann legte sie eine Hand auf ihren Rücken, um das Gleichgewicht zu halten, nahm das Werkzeug und führte es in das geschrumpfte Loch. Er musste die Luft anhalten, als er sie auf dem Band stöhnen hörte. Der Mann stöhnte laut und tierisch, als er seinen Kopf an seinem Schließmuskel vorbeistreckte. Und dann, als sie zögerte, grunzte die Katze, als ein Sack mit schwankenden Eiern ihre Lippen traf und sich jeden Zentimeter ihres Arsches hinunterstürzte.
Kylie stöhnte vor sich hin, als sie auf den Bildschirm starrte und sich auf dem Bett drehte. Die Bilder waren immer noch kristallklar und er erkannte irgendwo in seinem Hinterkopf, dass es die beste Aussicht war, die er je gesehen hatte, wie er sich seinen Arsch hochzog. Er hielt das Ende seines summenden Spielzeugs mit seinen Fingerspitzen fest, fickte sie ein paar Mal und wandte seine Aufmerksamkeit wieder dem Bildschirm zu.
Alfredo begann sich aus einer kauernden Position auf und ab zu bewegen und kam direkt in ihr engstes Loch. Wie konnten seine Beine so stark sein, wenn er einen leichten Managementjob hatte, anstatt sich jeden Tag mit Rindernebenprodukten zu beschäftigen?
Er beobachtete, wie sich sein geschrumpftes Loch jedes Mal, wenn er aufstand, beugte und leicht herauszog. Dies diente nur dazu, Kylie heißer zu machen. Sein Anus pochte nun ständig und bettelte um Aufmerksamkeit. Seufzend zog sie ihren kleinen Vibrator aus ihrer Katze und streckte die Hand aus und fuhr mit der Spitze aus ihrer Knospe.
Alfredo stöhnte tief auf dem Bildschirm, als er bei jedem Schlag nach Luft schnappte. Im Gegensatz zu dem Teil auf dem Band, in dem Danny versucht, mit der Musik zu rhythmisieren, unternahm Alfredo keinen Versuch, sondern konzentrierte sich darauf, seinem eigenen Takt zu folgen.
?Uhhh-oooo, G-Gott,? Kylie stöhnte.
?Fluch? so, don?cha?,? Sie schnappte nach Luft, als sie seinen harten Schwanz in ihren Arsch fickte.
?Ja,? er schnappte hörbar nach Luft.
?HA?? Er unterstrich es mit einem Stoß, wodurch die Motorhaube lauter als ein Schuss gegen die Wand knallte.
?Ja,? er wiederholte.
?Ha??
Knall.
? ha ha ??
mit wiederholten Booms
?JA,? Sie weinte. Es sah so aus, als wäre das Band bereits aufgebraucht. Seine Stimme klang, als würde er betteln und Schmerzen haben, als würde er schluchzen. ?Fick mich. Fick mich Fick mich, Alfredo. Schlag meinen Arsch. Scheiße ich? ASS-FAQSSSS?
Alles, was Kylie in diesem Moment auf dem Bildschirm sehen konnte, waren Esel. Er und Alfredo sahen aus wie zwei dicke Ärsche, die sich um seinen Schwanz drehten. Er war wieder einmal überrascht, wie unglaublich klar das Bild war. Er konnte deutlich sehen, wie Schweißperlen von jedem ihrer Ärsche liefen, sie schwitzten stark und er war erst seit ein paar Minuten auf seinem Hintern hüpfend.
Hmmmm-ja,? grummelte er.
GUM, GUM, KLICK, GUM, GUM.
?Ja mein Baby SPRINGEN,? Sie weinte.
Das Telefon fing wieder an zu klingeln. Wie Danny vor ihm hatte Alfredo sich geweigert, langsamer zu werden, aber im Gegensatz zu ihm hatte er seine Aufmerksamkeit nie dem Telefon zugewandt. Tatsächlich nahm er nach einer Sekunde Fahrt auf.
GUM, GUM, KLICK, SILBER, GUM, GUM, GUM.
Während sie die Action auf dem Bildschirm beobachtete, erhöhte Kylie ihr Tempo mit ihrem Spielzeug, um mit der Action auf dem Bildschirm Schritt zu halten. Schweißperlen begannen sich auf seiner Oberlippe zu bilden, und nach einem Moment tropfte es und hinterließ beim Atmen einen salzigen Geschmack in seinen Mundwinkeln. Auch er blickte auf Alfredos Hintern, der vor Schweiß triefte. Sie änderte ihre Methode, pumpte ab und drückte dann ihre Hüften, bevor sie sich wieder selbst pumpte.
?Gott. Alfredo, ist es das? war außer Atem.
Das Telefon klingelte. Das Bett knarrte, wackelte und ächzte, als würde es fliegen. Das Kopfteil knallte so hart gegen die Wand, dass es sich anfühlte, als würde es jeden Moment auf der anderen Seite herausspringen.
Dann, unsicher, warum er zusah, sah er, wie seine Hand den Telefonhörer ausstreckte und hielt. Es war offensichtlich, dass er sich dem Rand näherte, also warum antwortete er dann? War er noch ziemlich aufgeklärt von Sporty? Wackelte Alfredo so heftig mit dem Hintern, dass er zu enthusiastisch war, um zu erkennen, was er tat? Oder war es Unfug, sich irgendwie an der alten Frau unten zu rächen? Kylie war sich der Antwort nicht sicher, und sie wusste, dass es wahrscheinlich eine dieser unbeantworteten Fragen darüber bleiben würde, was sie jedes Mal denken würde, wenn sie sich das Band ansah.
?Hallo,? sagte sie atemlos ins Telefon, aber diesmal laut genug, um deutlich gehört zu werden.
Wie ein Champion störte es Alfredo nicht, dass sie ans Telefon ging, während sie sich liebten. Er rannte und schleifte einfach weiter, ohne seinen Rhythmus zu unterbrechen.
Ich kann nicht darüber reden, ich werde kommen. Sie benutzte die Stimme, an die sie als kleines Mädchen dachte, die Stimme, die sie benutzt, wenn sie einen Mann um etwas bittet, was er wirklich nicht will. »Rufen Sie notfalls die Polizei, Ms. McDougal. Ich kann gerade nicht sprechen.
Dann hörte Alfredo plötzlich auf. Es war eine kurze Pause, vielleicht zwei Sekunden. Sie schob ihren Schwanz langsam nach oben, bis die Konturen ihres Kopfes obszön aus dem engen Ring ihres Anus herausragten. Dann laut, ?Uhhhna,? wieder die Bälle schlagen. Das Kopfteil schlug gegen die Wand und wieder klang es wie ein lauter Schuss.
?Nuuu-aahhhh,? Kylie weinte.
Er beobachtete, wie seine Hand gerade und hart ausstreckte und das Telefon zurück in seinen Schlitz steckte. Fast sofort fing es wieder an zu spielen.
Wirst du kommen?, fragte Alfredo, das Telefon immer noch ignorierend. grummelte er. ?Froh?? Er wiederholte das Schlagen auf seinen Hintern mit der gleichen Wirkung, wobei das Kopfteil mit einem weiteren BANG gegen die Wand schlug.
?Oooh-haaaa,? Shay schrie.
Das Telefon protestierte weiterhin hartnäckig.
? Ah Ah Aha,? schrie Alfredo, jedes Geräusch, das seine Eier durchbohrte, prallte von seinen stickigen Schamlippen ab.
BANG, BANG, KLICK, SILBER-BANG
Verdammt Nein Verdammter EIGENTÜMER,? Sie weinte.
Als Kylie sich selbst mit Alfredo auf dem Bildschirm beobachtete, spürte sie den sofortigen Orgasmus. Er hob die Glocke wieder hoch und legte sie auf ihren Kitzler, aber es war immer noch nicht genug. Er drehte sich leicht um, keuchte auf der Matratze und bettelte um etwas anderes. Ich wünschte, ich hätte diese Flasche, dachte er. Er drehte sich erneut, während er eine Reihe obszöner Wörter rief und verlangte, dass er stärker auf dem Bildschirm hüpfte, und dabei rutschte die Fernbedienung aus und krachte gegen seine linke Brust.
FERNBEDIENUNG
Ohne nachzudenken, streckte er die Hand aus und packte sie. Dann zog er sein summendes Spielzeug zurück, drehte das Ende ab, bevor er die Fernbedienung aufhob und sie in seine Fotze schob. Er machte sich keine Sorgen mehr darüber, sie zu verletzen, und er versuchte nicht, die Schärfe zu benutzen, nur um sich selbst zu verärgern. Kylie nahm es schließlich und stieß es so tief in ihre Vagina ein, wie sie konnte.
?Ja, das ist es,? Alfredo schnappte nach Luft. ?Komm schon. Komm zu mir?
?Ah-uh-aaaaaaah,? Er weinte auf Band, seine Kehle klang ein wenig wund. ?Ach du lieber Gott. Ich gehe, ich komme EINGEHEND EINGEHEND EINGEHEND? Sie schnappte nach Luft und wimmerte, als ein riesiger Orgasmus sie erschütterte.
Das Telefon klingelte weiter.
?Mmmmm-naaaaHHHH,? Kylie weinte, als sie mit der Fernbedienung des Videorecorders ausstieg. Seine Muschi zog sich zusammen und für einen Moment dachte er, sie würde ihm aus der Hand gleiten und in seiner Fotze verschwinden. Dann, mit einem zweiten Orgasmuskrampf, sprudelte eine heiße Flüssigkeit heraus und schickte die Fernbedienung in die entgegengesetzte Richtung. ?OOOH OHHHHH scheiß drauf?
Es dauerte ein paar Minuten, bis sich sein Verstand erholte. Ihr Körper entspannte sich und sie ließ die Fernbedienung mit ihrem kleinen Vibrator zwischen ihren Hüften auf der Matratze liegen. Das Sperma fühlte sich so gut an. Er spritzte ein wenig, etwas, was er noch nie zuvor getan hatte, wenn er alleine spielte. Als sein Atem gleichmäßiger wurde und sein Kopf klarer wurde, wandte er seine Aufmerksamkeit wieder dem Band zu.
Sie lag auf dem Rücken auf dem Bildschirm, die Knie zeigten jetzt nach oben, als Alfredo sich selbst fickte. ?Liebe Lüge? jetzt spielte er die CD im Wohnzimmer ab, und er war sich nicht sicher, wie lange es her war, dass er sich mehr mit dem Selbstspiel beschäftigt hatte. Das Bett knarrte oder klapperte nicht mehr so ​​hart und laut wie zuvor, und er konnte nur sein eigenes Keuchen und Stöhnen hören.
Er kannte die Momente, die er verpasst hatte, in seinem Kopf, und er konnte sie später zurückholen und sie sich ansehen, wann immer er wollte. Nachdem er angekommen war, tat es auch Alfredo, der viel heißes Sperma in seinen Arsch pumpte. Dann sagte sie ihm, er solle auf seinen Rücken steigen und sich über sein Gesicht beugen, damit er seinen Schwanz sauber lecken konnte, bevor er ihn wieder in seine Härte zog. Nachdem sie vollständig erigiert war, war sie zu ihm zurückgekehrt, indem sie das Bett nach unten bewegte und ihn in ihre Katze steckte.
Bist du sehr gut? Verdammt,? Er war außer Atem, als er sich in die Katze hinein- und herausarbeitete. Ich wünschte, ich hätte schon vor langer Zeit Sex gehabt?
?Ich auch Schatz,? war außer Atem.
Etwas unklugerweise griff Kylie, die kaum merkte, dass sie das tat, nach unten und griff nach der Fernbedienung zwischen ihren Hüften.
Ich werde deine Muschi mit etwas mehr Soße füllen.
?Ja,? war außer Atem. Dann rief sie: ‚Ich liebe Alfredo-Wurst.‘
?Jede Hündin tut,? sagte sie zu ihm und beschleunigte ihre Schritte.
Auf dem Bildschirm sah Kylie zu, wie er sie fickte, ihr Arsch verschwamm ein wenig, als das Kopfteil wieder anfing, von der Wand zu klappern.
Noah-ja? Sie weinte.
Kylie hob ihre gummiartigen Beine, streckte dann ihre linke Hand aus und benutzte ihren Daumen und Zeigefinger, um ihre Schamlippen zu öffnen. Er schloss die Augen und schob die Fernbedienung wieder an ihren Platz, arbeitete schnell ein und aus, anstatt sich langsam aufzubauen. Ihr Kitzler fing bereits an zu kribbeln und ein vibrierendes Summen kam aus der Mitte.
?Hier kommt es? Alfredo schnappte nach Luft, seine Stimme nahm diese distanzierte und blecherne Qualität an, die manchmal wieder im Fernsehen zu sehen ist. ?Da kommt er. Ja. Ja Aaaaah-HAAAAARUHH?
?Gott, ich komme wieder? rief auf Band.
?AH ÄH ÄH UHN,? Alfredo grummelte. ?Komm schon. Komm mit mir baby?
Es machte ein Geräusch wie ein gedämpftes Schluchzen auf dem Band.
?Ja, das ist es,? keuchte mit angespannter Stimme. ?Komm schon. LASST UNS?
?Nuuuhhh-GOTT,? Kylie schrie. ?NuuuuuHHH?
Kylie fuhr fort, die Fernbedienung zu ficken, so gut sie konnte. Der Ton vom Band reichte aus, um ihn zumindest vorerst an den Rand der Klippe zu bringen. Sie hob ihre linke Hand ein wenig und benutzte ihren Zeigefinger, um kleine Kreise um ihre Klitoris zu ziehen, während sie mit ihrem linken Unterarm ihren Bauch nach oben und hinten drückte.
Schau dir das Baby an? Alfredo schnappte nach Luft. ?Schau dir das an.?
Kylie seufzte und öffnete leicht die Augen. Seine Brille saß schief auf seinem Gesicht, also nickte er und zuckte mit den Schultern, um sie so weit wie möglich wieder an ihren Platz zu bringen. Auf dem Bildschirm hatte sich Alfredo auf seine Seite gestellt. Seine Knie waren oben und seine Beine waren offen. Die Lippen ihrer Muschi waren geschwollen und zu flach, um gesehen zu werden, als sie ihr Schamhaar teilten. Aus Alfredos offenem Loch sickerte ein kleiner, stetiger Strom von Alfredo-Sperma.
Ja, ist das gute Scheiße? sagte. Er legte seine Hand zwischen ihre Beine, rieb zuerst ihre Klitoris und tauchte sie dann in ihr Loch. Er zog sich zurück und eine undichte drei Zoll lange Schnur seines Spermas baumelte. Alfredo brachte es ihm wieder ins Gesicht. ?Probieren Sie die Soße?
Kylie griff nach der Fernbedienung und schlug rachsüchtig auf ihre Fotze, beobachtete, wie sie ihren Kopf leicht hob und ihren Mund offen hielt, damit sie den Samentropfen schlucken und an Alfredos Daumen saugen konnte. Ihre Lippen zuckten und ihre Beine fühlten sich an, als wären sie wiederholt mit Vorschlaghämmern geschlagen worden, als ein plötzlicher Ruck ihren Körper von ihrer Klitoris zu ihren Brustwarzen hinauffuhr. Er spürte erneut eine heiße Flüssigkeit über den freigelegten kleinen Teil der Fernbedienung und über seine Hand strömen. ?SCHEISSE,? er stöhnte.
-11.-
Kylie drehte sich um und spürte, wie ihr Nacken pochte. Er hat falsch geschlafen. Auch sein Mund tat weh, denn als er aufwachte und feststellte, dass er große Scheiße gefressen, die Mundwinkel aufgeschlitzt und den Kanarienvogel geschluckt hatte, grinste die Grinsekatze wieder. Sie wachte zum zweiten Mal an diesem Tag mit diesem Lächeln im Gesicht auf, aber es dauerte nicht lange, bis ihr klar wurde, dass es Abend war.
Nachdem er sich das Genick knacken ließ, blickte er nach unten und sah, dass Herr Tinkle ihn über seine nackten Zehen hinweg ansah. Er schaute auf die Kommode und sah, dass auf dem Fernseher ein blauer Bildschirm zu sehen war.
fluchen. Der Schlaf hatte ihn wieder überwältigt. Er verpasste Alfredos dritte Fahrt. Außerdem habe ich dich geschüttelt, Bouncy Booty Er bemerkte auch, dass er nicht sehen konnte, ob er es beim Tippen mitbekommen hatte.
?Roau,? fragte die Katze.
Kylie seufzte. Okay, gib mir eine Minute. Er griff zwischen seine Beine und fühlte die Fernbedienung. Er war nicht da, aber er saß etwas weiter unten, etwas über seinem rechten Knie. Es fühlte sich klebrig an, als ob ein Getränk darauf verschüttet worden wäre und es nicht gereinigt worden wäre.
?Roau,? Herr Tinkle wiederholte.
?Eine Sekunde,? versicherte ihm. Er richtete die Fernbedienung auf den Videorekorder auf dem Stativ und drückte die Rückspultaste. Die Maschine schaltete sich ein und begann mit dem Zurückspulen.
Moment mal, dachte Kylie bei sich. Geben Sie ihm eine Minute Zeit, halten Sie an und sehen Sie, wo Sie sind. Er wollte nur zurückgehen und sich eine Episode ansehen, die er verpasst hatte. Er versprach sich, dass er nur noch ein paar Minuten zuschauen und dann aufstehen und die Katze füttern würde.
Aber Kylie würde lernen, dass manchmal die schwierigsten Versprechen, die eine Person zu versuchen und zu halten hat, die Versprechen sind, die sie sich selbst geben.
ENDE

Hinzufügt von:
Datum: November 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert