Sex Mit Schokoladenplaygirl

0 Aufrufe
0%


Dies ist der erste einer neuen Reihe. Wenn es Ihnen gefällt und Sie mir sagen, dass ich fortfahren soll, werde ich fortfahren. Die Geschichte ist lang und enthält viel Erotik. Dies ist mein erster Versuch. Sei freundlich in deinen Antworten.
Bleistiftstrich
Erster Teil
?Anfang?
Als sie traurig und zärtlich auf die Gestalt eines blonden jungen Mädchens in einem schwarzen Kleid blickte, blies die wolkenlose Sonne auf die düstere Kontingenz, die sich unerbittlich versammelt hatte. Unter einem neu umgegrabenen Stück Land weinte ein imposanter Mann still, als er sein Beileid aussprach. Sein Name war Dan Barton, ein sehr wichtiger Mann in diesem Teil der Welt.
Komm Schatz, lass uns gehen. Er flüsterte, während der Onkel des Mädchens nahm
Er packte sie am Arm und hob sie sanft hoch. Lass uns aus dieser Sonne verschwinden.
Das makellose Mädchen schniefte und nickte, stand auf und nahm seinen Arm. Auf dem Weg zur Limousine hielten mehrere Menschen an und bekundeten ihr Beileid. Als sie wegfuhr, drehte sich Thea Barton, die vor drei Tagen gerade neunzehn geworden war, um und blickte noch einmal auf das Grab ihrer verstorbenen geliebten Mutter. Der Gedanke, ihn nie wiederzusehen, löste in dem jungen Mädchen einen schweren Gewissensbissen aus, das Salz der Tränen floss erneut aus ihren schönen runden, kobaltblauen Augen auf ihre Wangen.
Dan Barton runzelte leicht die Stirn, als er hörte, wie sein Neffe erneut zu weinen begann. Mit einem Seufzer konnte er leicht mit der jungen Schönheit mitfühlen, da seine geliebte Frau Kathryn das gleiche Schicksal erlitten hatte, als sie vier Jahre zuvor starb.
Als er seine Augen schloss, blitzte eine lebhafte Erinnerung an ihn in seinem Kopf auf. In dem Wissen, dass niemand jemals ihren Platz einnehmen könnte, hatte sie bei ihrer Beerdigung leise geschworen, dass sie nie wieder heiraten würde. Dies bedeutete jedoch nicht, dass die Frauen seine Freundschaft scheuen würden. Nein nein Er hatte nicht die Absicht, dies zu tun Denn die Freuden des weiblichen Fleisches verzehrten ihn manchmal fast.
Kathryn war sich dieses Verlangens bewusst, und das war einer der vielen Gründe, warum sie ihn heiratete. Er genoss es, ausgeraubt und auf den Rücken geschoben zu werden, während die harte Wurzel von Dan oder jemand anderem seinen haarigen Graben füllte. Außerdem könnten ihn das Vergnügen und das Wissen, von einer Frau zu kommen, auf eine andere Ebene des Vergnügens heben, ein Beitrag, der immer willkommen ist. Entweder Geschlecht oder beides, es spielte keine Rolle. Aber um seine Sinne wirklich zu entwickeln, ließ er sich gern von Dan beobachten.
Als er aus den Fenstern schaute, erinnerte er sich an einen Kaleidoskop-Vorfall, der einen Blutrausch in seinen männlichen Phallus verursachte. Die Vergangenheit erinnerte an Szenen von Kathryn auf Händen und Knien, die vor Vergnügen stöhnte, als ein Angestellter sie auf ihren Schreibtisch legte, und die Tieflandarbeiterin, die an einem heißen Tag mit Vergnügen ihre Spalte mitten auf dem Feld öffnete. Die einzige Frau, die er kannte und die sich mit Kathryn vergleichen konnte, war Martha, die Mutter dieses schluchzenden Jungen.
Gott Jetzt war da eine Frau Sie ist schön, klug und hat einen der emotionalsten Körper, die sie je gesehen hat. Sich ihn nur vorzustellen, machte seinen Penis so hart, dass es unangenehm war, darauf zu sitzen. Aber als Martha und Kathryn sich zusammenschlossen, war es ein unvergesslicher Anblick Diese beiden Frauen waren eine Sache Sie waren nicht nur bereit für jede Art von Sex, sie waren auch bereit, dies mit jedem zu tun, der verfügbar war. Männlich oder weiblich Jung oder alt Schwarz oder weiß Es war egal
Der aufgeregte und schwitzende Dan Barton sprach in die Gegensprechanlage der Limousine und forderte seinen Fahrer auf, die Geschwindigkeit zu erhöhen. König Ihr Herz schlug gerade so schnell, dass sie sich schwach fühlte Sein Verlangen nach einer Frau, die seinen sexuellen Exzess stillt, wuchs. Und er hatte viel auf seiner riesigen Farm. Es brauchte nur ein Nicken und sie waren bereit. Und genau jetzt brauchte er jemanden Verdammt, er brauchte zwei
******
Monate später fing Thea an, das Leben auf Onkel Dans Farm zu genießen. Frische Luft und Essen fügten eine weitere Schönheit hinzu. Trotzdem vermisste sie ihre Eltern verständlicherweise. Armer Papa Er ging vor fünf Jahren zu einer Geschäftsreise in den Nahen Osten und kam nie zurück. Allen Berichten zufolge war er tot, obwohl seine Leiche nie gefunden wurde.
Geld ist für die junge Schönheit nie ein Problem. Er war nun alleiniger Eigentümer einer großen Holding. Onkel brachte ihn mit den anwesenden Beamten in Kontakt, und nach einer unabhängigen Durchsuchung aller Aufzeichnungen stellte sich heraus, dass alles in Ordnung war. Das einzige war, dass ein Präsident ernannt werden musste.
Onkel bot ihm einige Ideen an und nach zwei Monaten; es hatte einen Mr. Albert Epson, der jetzt einer der Direktoren war und in die Spitzenposition aufstieg. Thea traf sich später mit ihm und skizzierte sein zukünftiges Leben. Sie versicherte ihm, dass er sich nicht in das Tagesgeschäft einmischen würde, bis er sich für seine Vorgehensweise entschieden habe. Mit Onkels Hilfe hatten sie einen Plan aufgestellt, der ihm nur dann großzügige Optionen einräumte, wenn er viele Jahre in seiner jetzigen Kapazität blieb. Er stimmte sofort zu und unterzeichnete die erforderlichen Dokumente, die diese Tatsache bestätigten.
Onkel Dan lud sie dann gnädig ein, bei ihm zu bleiben, solange er wollte. Er nahm den bäuerlichen Hof an und lernte schnell – das Leben reizte ihn mit seiner frischen Luft und Freiheit. Das Land bot viel mehr Freiheit als der Betondschungel, in dem er aufgewachsen war. Hier hatte er Pferde zum Reiten, kühle, saubere Bäche zum Schwimmen und schattige Wege zum Wandern.
Die Größe der Farm war schwer zu bestimmen, da Onkel Dan ständig angrenzendes Land kaufte. Die Hauptfarm hatte mindestens hundert Arbeiter und die anderen sechs Farmen hatten mindestens ebenso viele. Jede Farm war völlig autark, da Dan alle Handwerksbetriebe nutzte. Er förderte diejenigen in der Belegschaft, die Integrität und Loyalität zeigten. Diese Aktion führte zu sehr religiösen Herrschern.
Thea verstand sich mit allen gut und lernte bald viele Aspekte der Operation kennen. Seine kleineren Vorschläge wurden akzeptiert, und im Laufe der Zeit erlaubte Dan ihm, die wichtigeren Vorschläge ohne seine Zustimmung umzusetzen.
Aber am Ende wurden, wie bei jeder jungen, lebhaften Frau, die Geheimnisse des Sex wichtig. Warum verspürte er ein tiefes Gefühl in seinem Unterkörper, als er den Tieren bei der Paarung zusah? Oder warum mussten einige Arbeiter ihre Beine übereinander schlagen, während sie mit ihnen sprachen? Hatte das schon immer? Warum das? Es war niemand da, um die Frage zu stellen. Und dann traf er Lois.
Lois
Lois war ein extrem heller Hybride. Ihre Mutter war offensichtlich weiß, und ihr Vater stammte zweifellos aus einer hellhäutigen Familie. Er war vor siebenundzwanzig Jahren auf der Farm geboren worden, und Thea hatte keine Ahnung; Onkel Dan war an seinem sechzehnten Geburtstag jungfräulich geworden und genoss es immer noch. Sie war mit einem Mulatten und sehr gutaussehenden David Washington verheiratet. Mr. Dan hatte ihn auf eine mechanische Schule geschickt und war nun für alle landwirtschaftlichen Geräte verantwortlich. Es ist ein Job, dessen er sich sehr bewusst ist.
Als Lois Thea zum ersten Mal sah, zuckte ihr Unterleib. Außerdem wuchs sein Interesse noch mehr, als Mr. Dan ihm sagte, dass Thea noch Jungfrau sei. Für das Mädchen, das Lois mag? Mädchenliebe Ja absolut Er genoss auch einige Schmerzen, besonders die Handlung und die Aufregung beim Auftragen. Meistens fühlte es sich wie Feuer an, als er die Hand fest auf ein Paar Hüften oder schöne Brüste schlug. Aber was ihm wahrscheinlich am besten gefiel, war die Verwendung einer kleinen Peitsche mit einem Griff, der nicht länger als ein Bleistift war. Daran befestigt waren dünne Hautstücke von etwa vier Zoll Länge.
Lois liebte es, zwischen den Besitzern eines Paares nackter Waden zu knien und ihr nasses Geschlecht mit dieser Peitsche zu schlagen. Die ersten Rascheln waren wie eine Liebkosung. Doch beim weiteren Auftragen auf die weiche, zarte und empfindliche Haut schwollen die Lippen bald an und setzten die Liebesflüssigkeit frei. Als Lois mit mehr Kraft fortfuhr, verstärkte sich das Gefühl und ihre Ärsche hoben sich, um den Schlag einzustecken. Von da an konnte er sie einer ständig wachsenden Zahl von Bekehrten hinzufügen. Eine ständig wachsende Liste.
Er konnte es kaum erwarten, das Dekolleté dieses weißen Mädchens zu sehen. Oder noch besser, sieh zu, wie ein großes pochendes Instrument zwischen ihnen hindurchgleitet Oh ja Das große Schwarze wäre noch besser Er war sich sicher, Floyd würde dieses Mädchen streicheln wollen HI-huh Er war sich sicher Und die Titten, die dieses Mädchen hat Wow Sie sahen aus wie zwei große Bälle in ihrer Kleidung. Ja Er wusste nur, dass sie einen Hauch von Erdbeere haben mussten. Und Lois liebte Erdbeeren
***
?Hallo Thea Wie geht es Ihnen?? sagte Lois zu Thea, als sie sich trafen. ?Wohin gehst du??
Thea erwiderte ein Lächeln und sagte, sie würde einfach herumlaufen.
?Kann ich mit dir kommen?? Lois fragte nach ihren weißen Zähnen, die in der Morgensonne glänzten.
?Versicher dich. Es war ein so schöner Tag, dass ich nicht zu Hause bleiben wollte.
Duke, einer der vielen Hunde auf der Farm, lag auf einem anderen, als er um die Ecke eines Nebengebäudes bog. Das nasse rote männliche Mitglied hämmerte offensichtlich eine glückliche Frau. Die Mädchen hielten eine Minute inne, als die Hunde sich vor ihnen schlossen. Thea warf Irene einen verlegenen Blick zu und blickte dann zurück zu den Hunden. Lois lächelte ihn schwach an und drehte sich um. Er sah das weiße Mädchen an, begeistert von der Aktion, und tat so, als wäre alles in Ordnung.
HI-huh Er dachte Sehe ich etwas in diesem Mädchen? Ich glaube schon dachte Lois, als sich die Tiere trennten und weitergingen. Es wurde nichts mehr gesagt, bis wir uns einer Haltekapsel näherten.
Plötzlich stieß Thea einen erstickten Schrei aus, als ihr Blick auf zwei Schafe fiel. Wie Hunde waren sie beschäftigt. Thea lächelte Lois wütend an, und Lois hätte schwören können, dass sie einen Schweißtropfen auf der Stirn des weißen Mädchens gesehen hatte.
Sieht so aus, als wären heute alle Tiere beschäftigt, nicht wahr? antwortete Luis. ?Herr. Dan wird mehr Haustiere haben als je zuvor?
Mit einem leicht nervösen Lachen stimmte Thea zu. Ja, sie sind beschäftigt?
Lois warf ein paar schnelle Blicke auf das junge Mädchen und sah die schwachen Spuren ihrer Brustwarzen, die sich schön über ihr dünnes Sommerkleid schoben. Nun, dachte er. Lassen Sie mich mit der Ausbildung dieses Jungen beginnen Würde der Lehrer für Lois sho sein? lass ihn es lehren
Leicht lachend sagte Lois: Trotzdem ist es ein guter Job sagte.
Wieder lächelte Thea nur und ihr Körper zitterte ein wenig. Gott, er musste so viel lernen Er wusste nicht einmal, wovon Lois sprach. Warum hat meine Mutter nichts zu ihm gesagt? Hmm, fragte sich, ob Lois all diese Geheimnisse erklären würde. Wahrscheinlich, vielleicht würde sie ihn fragen.
In den nächsten Wochen begann Thea, Lois nach und nach Fragen zu diesen Mysterien zu stellen. Es war zunächst egal. Aber mit der Zeit wurden sie immer persönlicher.
Lois erklärte sie natürlich gerne. Und erkläre ihnen, was du getan hast Er hielt nichts zurück und für eine Weile; anschauliche Erklärungen sind so weit gekommen, dass sie das weiße Mädchen nicht verärgern werden. Kurz darauf machte er eine sehr anschauliche Erklärung der Definition einer sexuellen Handlung. Thea bedankte sich und ging. Lois bemerkte, dass das Mädchen fast zitterte. Lois lächelte, als sie ihm nachsah, und flüsterte dann:
?Nein? Mein Arsch?
Ein paar Tage später hörte Thea, dass das Preisschaf gedeckt werden würde. Dies sollte in der großen, höhlenartigen Scheune geschehen. Nachdem sie vor langer Zeit einen Ort entdeckt hatte, an dem sie das Erdgeschoss unentdeckt beobachten konnte, beschloss Thea, zuzusehen.
Er näherte sich der Scheune über die Straße und stieß mit Duke zusammen, der im Schatten lag. Als er anhielt, um sie zu streicheln, beschleunigte sich sein Herzschlag, als sie sich umdrehte und sein Penis zum Vorschein kam. Er stand schnell auf, um zu sehen, ob jemand zusah. Als er niemanden sah, bückte er sich und streichelte sie weiter. Als sein Instrument sich zu verhärten begann, war es hart und glänzend, als wäre es aus der Scheide gezogen worden. Er zuckte bei der Berührung zusammen und ließ seine Hand leicht gegen sie stoßen. Als sie losließ, bellte Duke ein wenig und begleitete sie.
Als Thea auf einem Heuballen saß, schwebte bereits eine große Kutsche über ihrem preisgekrönten Ewe. Die Position ließ sie die Genitalien sehen und sie schnappte nach Luft, als sie fast wie ihre aussahen Feuchte Lippen sahen aus, als wären sie eingezogen, sie waren so voll Das Loch in Widders Penis verengte sich und das Schaf blökte bei jedem Schlag.
Thea wurde ein paar Augenblicke aufgeregt, nachdem sie beobachtet hatte, wie sich die Geschlechter miteinander verflochten.
Lois hatte ihm diese Tat mehrmals erklärt, aber es persönlich zu sehen, war etwas anderes. Es war das erste Mal, dass Thea einer Show wie dieser so nahe kam, und es hatte einen negativen Einfluss auf ihre Persönlichkeit Sie spürte, wie sich ihr Schritt plötzlich füllte, und fuhr mutig mit ihrer Hand unter ihren Rock, berührte die dünne, warme, jungfräuliche Haut.
Mit einem leisen Wimmern öffnete sie ihre jugendlichen Hüften und zog das jetzt feuchte Höschen-Schrittmaterial beiseite. Zitternd fanden seine dünnen Finger die juckende Spitze. Ah Wie gut es sich anfühlte. Diese Selbstbefriedigung tat gut, und je länger er sich rieb, desto besser fühlte es sich an
Eine plötzliche Schwellung machte sie außer Atem. Dann schwoll seine Brust an und das üppige Brustfleisch dehnte den Stoff, der sie umschloss. Eine angenehme Freisetzung von Flüssigkeit zwischen ihren festen Schenkeln fühlte sich an, als hätte sie auf sich selbst gepinkelt, als diese Flüssigkeit um ihre weichen, pelzigen Schamlippen und auf ihre Hand sickerte. Sie hielt ihre Finger an Ort und Stelle, keuchte und stöhnte vor Freude über das Gefühl, das in ihr wirbelte. Es fühlte sich gut an Lois sagte ihm, dass es passieren würde. Und er hatte recht Seine nassen Finger fuhren ziellos über seine nassen Schamlippen und verursachten ein weiteres Zittern, das ihn plötzlich nach Luft schnappen ließ.
Er zog die Hand zurück, streckte die Beine aus und legte sich auf das Stroh. Die Anstrengung und das Mysterium ließen seine Augen schließen. Seine Brust, die sich langsam hob und murmelte, begann sich endlich zu verflachen. Als er anfing, logisch zu denken, wunderte er sich über diese seltsamen Gefühle.
Warum das? Woher? Vielleicht wird die weitere Erforschung einen der Schlüssel zu diesen Mysterien enthalten. Ja, entschied er, lass mich fortfahren Was Warten Diese kleinen Böen warmer Luft, die zwischen deinen Schenkeln wehen? Was er fand, als er mit seiner klebrigen Hand nach unten griff, ließ ihn zusammenzucken
Duke hatte seinen Kopf zwischen ihre makellosen Waden gesteckt, und bevor er etwas tun konnte, kam seine Zunge heraus und er leckte die befleckte Höschenfotze. Seine raue Zunge war wie ein Blitz Der heiße Atem, der aus der nassen Nase des Mannes strömte, brachte seine Nerven kurz, während seine wohlschmeckende Zunge fortfuhr.
Duke flüsterte ihm mit erschütternder Stimme zu, er solle aufhören, und ließ Duke ungläubig ein leises Grunzen von sich geben. Er hielt inne, keuchte, wimmerte, und Duke musste seine Hüften noch mehr öffnen, als er versuchte, seinen großen Kopf näher an die Trophäe zu bringen, die er gefunden hatte.
Als sein Geschmack für Duke angenehmer wurde, drückte er seine Nase fester gegen die Fotze des weinenden Mädchens. Das dünne Höschenmaterial erholte sich bald, sodass der schlürfende Hund die Fotze des Mädchens genießen konnte.
Thea erschrak, als Duke plötzlich versuchte, ihr das Material aus dem Weg zu räumen. Er flüsterte dem Hund leise zu und senkte seine Hand, bis er das nasse Material greifen konnte. Sie zog sie aus dem Weg und öffnete auch ihre Schenkel, damit sie ihn jetzt richtig haben konnte. Als er spürte, wie der zweite Samenstrahl herausströmte, erschrak er erneut, als Duke sich über seine jungfräuliche Fotze beugte und die Geschwindigkeit seiner Zunge erhöhte. Als er sich zum dritten Mal verkrampfte und auf seinen geliebten Hund zustieß, spürte er, wie er langsamer wurde. Beim vierten und fünften Mal hielt er an, trat zurück und leckte noch einmal ihre Fotze.
Duke wurde schließlich müde und entfernte sich von dem nassen Schritt. Fröhlich mit dem Schwanz wedelnd akzeptierte sie einen Klaps auf den Kopf des Weibchens, das am Stroh lehnte. Das Smiley-Gesicht schien zu sagen, dass es ihm gut ging und er es bald wieder tun durfte. ?
?Danke.? sagte seine Stimme. ?Werden wir das noch einmal machen?.und wieder?
***
Zwei Tage später lag eine einsame Thea in ihrem Bett und schaute aus dem Fenster.
Die Geräusche eines bellenden Hundes begannen ihm auf Ideen zu kommen. Es war Oktober und das große Haus war leer. Duke war irgendwo… er war in der Nähe Vielleicht?
Hallo Das Wort unterbrach das Denken, als Lois‘ fröhliche und einladende Stimme erklang. Lois lächelte weiter, aber die Anspannung in ihrem Gang war zu sehen, wenn sie vorsichtig gewesen wäre. Dafür gab es zwei Gründe. A Thea lag im Bett. Zweitens trug sie nur ein Nachthemd. Deutliche Vertiefungen seines Glanzes waren zu sehen. Oh ja Da kommt der Lehrer
Lois Bitte komm rein. Ich bin so einsam. Thea jubelte, als sie ihre Freundin sah.
Lois lächelte weiter, als sie ihre Schuhe auszog und sich aufs Bett setzte. Die beiden begannen zu reden. Die warme Sommerluft schien den Raum zu durchdringen, und bald war Lois bis auf ihre dünne Sommerunterwäsche ausgezogen, als sie über einer ähnlich gekleideten Thea lag.
Das Laken war unten und Theas Kleid oben. Die schöne exponierte Breite des Oberschenkels ließ sie noch attraktiver aussehen.
Die Mädchen führten lange Gespräche über verschiedene Themen. Als jedoch das Thema von Theas Eltern angesprochen wurde, stiegen ihr Tränen in die Augen, als sie über ihr Verschwinden und ihren Tod sprach.
Lois wischte die klaren Tropfen des weißen Mädchens mit ihren Fingerspitzen weg und küsste dann plötzlich und sanft ihre von Natur aus roten Lippen. Thea hielt den Atem an und sah ihre Freundin an. Er wusste zehn Sekunden lang nicht, was er sagen sollte.
Hat dich das verärgert? fragte Lois schließlich leise.
Ich… weiß nicht Ich bin noch nie zuvor von einem Mädchen so geküsst worden. Er antwortete schließlich, nachdem er tief Luft geholt hatte. Das … nun, ich muss zugeben, es war irgendwie nett.
Gut. Hier ist noch einer.
Lois antwortete in einem fröhlichen Ton und legte ihre Hand auf den Nacken des jungen Mädchens und hielt sie fest, als ihre Lippen sich aufeinander pressten.
In Theas Kopf drehte sich alles, als die Zunge ihrer besten Freundin langsam ihren Mund erkundete. Plötzlich kehrte das Kribbeln zurück, das er in der Scheune gespürt hatte. Es war ein schwindelerregendes Gefühl, ein sehr gutes Gefühl Äh Das war toll Als sie sich trennten, lächelte Thea nervös und ergriff diesmal die Initiative, als ihre Lippen den Gefallen erwiderten.
Hmm Das war gut. Danke. Lois lächelte, als ihre Hände zu ihren BH-Haken wanderten. Dieser BH bringt mich um. Es macht dir doch nichts aus, wenn ich ausziehe, oder?
Thea lächelte und errötete, als hohe harte Brüste nach vorne sprangen. Ihre Brustwarzen waren wie ihre, klein und hart Der einzige Unterschied war die Farbe. Lois machte ihnen Komplimente.
Lois hob das köstliche Fleisch auf und drückte es leicht zusammen. Danke Schatz. Mein Mann David sho nuff liebt sie. fügte er lachend hinzu.
Ich… ich kann verstehen warum. Nun, sie sehen wunderschön aus. Ihre Augen klebten an ihrer glatten, dunklen Haut. Ihre Brustwarzen sahen so süß aus und
Lois gab dem Blonden noch einen kurzen süßen Kuss, dankte ihm und sagte mit leiser Stimme: Du kannst sie berühren, wenn du willst. Er nahm sie in seine Hände und trat näher. Ich mag es, wenn sie berührt und ___ und geküsst werden Er fügte langsam hinzu.
Thea zitterte leicht bei diesen Worten. Vorsichtig streckte er die Hand aus und berührte das Fleisch. Er fuhr mit seinen Händen darunter, wo das Fleisch noch glatter war, brachte sie zurück und befingerte sanft ihre Brustwarzen. Lois schnappte nach Luft und ihre Lippen suchten nach denen ihres Folterers. Als sie sich schließlich außer Atem trennten, wandten sich Theas große blaue Augen Lois zu. ?sie?sie?wunderschön.?
Als sich ihre Lippen hungrig gegenseitig nährten, ergriff Lois Theas freie Hand und zog sie zu ihrer wärmenden Leiste, schloss und drückte die angespannte Hand.
Plötzlich spürte er, wie Thea zögerte. Lois 1, äh?, sagte er nervös.
Shhh, sagte Lois und drückte ihre Hüften etwas fester. Sie flüsterte. Ich weiß was du denkst. Kein Problem. Mädchen machen das ständig. Ich habe dir das schon einmal gesagt Lasst uns; Gib mir ein paar Massagen. Außerdem hast du mich sehr wütend gemacht. Es ist deine Schuld, sagte Lois und drückte ihre Hüften in die gekniffene Hand.
Thea war sich nicht sicher, was das Wort heiß bedeutete. Aber um seinem brünetten Freund zu gefallen, begann er langsam, die Weichheit unter seiner Hand zu reiben. Fast sofort merkte sie, dass es sich gut anfühlte, diesen Bereich zu berühren. Seine eigene Leistengegend kribbelte und es fühlte sich an wie an jenem Tag in der Scheune. Lois küsste jetzt sein Gesicht und seinen Hals. Die kleinen Schnitte auf ihrer Haut fühlten sich so gut an. Diese Mädchen-Sache war gut. Hmm Es war wunderschön Wie gut sich Lois‘ Lippen auf ihrem Hals anfühlten und jetzt auch auf ihrer Kehle. Ja Jetzt auf deiner Brust, ja Sie spürte, wie die Träger ihres Kleides nach unten zogen, als die Brünette ihre Schultern küsste. Das fühlt sich gut an, sagte sich Thea.
Warten
Lois‘ Kleid reichte ihr jetzt bis zur Taille Sie wollte aufhören, da ihre Brüste jetzt vor Lois‘ starrenden Augen offen waren. Halt Artikel Anzahl Oh, ihre Lippen Aha Ja Das fühlt sich so gut an Sie fühlten sich von den Küssen so angeschwollen, dass Thea sicher war, dass sie gleich explodieren würden.
Entferne, Schatz. Lois sagte es ihm plötzlich.
Die Stimme des Mädchens brachte ihn schließlich zurück in die Realität. Mit einem Wimmern hob sie ihren Hintern, als ihr Kleid ausgezogen wurde. Sie war jetzt völlig nackt
Lois Nein Oh Bitte Sie schnappte nach Luft, als Lois sie gegen ihren Rücken drückte und ihre jungfräulichen Hüften öffnete.
Halt die Klappe Oder ich peitsche dir in den Arsch Lois zischte und brachte ihre Hand im One-Hit-Modus zurück.
Überrascht blieb Thea stehen. Seine Augen sind weit
Lois warf ihm einen strengen Blick zu und zog sich dann schnell selbst aus. Seine Augen starrten weiterhin auf Thea. Ein Blick, der Thea erschaudern ließ
Als Lois sah, dass das weiße Mädchen vor Angst fast zitterte, fasste sie sich und flüsterte Beileid. Er ging weiter und näherte sich Thea. Er zog das weiße Mädchen, jetzt entspannter, zu sich und küsste ihre Lippen. Dann legte Lois das Kind auf den Rücken und flüsterte weiter Liebesworte.
Beeil dich, sagte sich Lois leise Er musste dieses Mädchen haben Schließlich lag er mit klopfendem Herzen zwischen Theas Beinen. Schließlich griffen ihre Hände nach ihren erdbeerspitzenartigen Brüsten Er war endlich an dem Ort, von dem er geträumt hatte Gerade als er sein Gesicht zu Boden neigte und anfing, das Dessert zu probieren, auf das er gewartet hatte, waren Stimmen und eine sich öffnende Tür aus dem Erdgeschoss zu hören.
Verdammt sagte Lois und drückte Theas pralle Brüste. Wir werden wieder zusammen sein, okay Baby?
Ja. Oh ja antwortete Thea mit leiser, heiserer Stimme. Für ihn gab es keinen Zweifel Es wäre fertig
?Wann immer du willst? Er flüsterte. ?Und wohin du willst? fügte er mit leiser Stimme hinzu.
Nachdem Lois sich angezogen und gegangen war, lag Thea da und dachte über das vergangene Ereignis nach. Einige Fragen wurden heute beantwortet. Aber es gab noch so viel mehr
Drei Wochen später verließ Thea das Haus. Ihr Körper kribbelte wie Lois und
treffen sich im nahegelegenen Wald. Seit die beiden angefangen hatten, hatte Lois ihm ständig neue und aufregende Dinge vorgestellt. Diese Mädchen-Mädchen-Romanze war wunderschön Jetzt konnte er es kaum erwarten zu sehen, was als nächstes kam In wenigen Minuten war er am vereinbarten Ort. Eine lächelnde Lois war schon da.
Hier wird es uns gut gehen. Niemand sieht uns. sagte Lois und sah sich um. Nein, es war Spionage zu versichern; Er lehnte die wartende Thea an einen Baum. Ich habe den ganzen Morgen gewartet. flüsterte er, als er seinen linken Arm um ihre Taille schlang.
Als sich ihre Lippen trafen, glitt Lois‘ Hand unter Theas Rock und klammerte sich an ihre nackte Katze. ?Hmm Gut sein Es wird sehr gut Du hast noch nie eine Schublade getragen, dein Arschpeitschen verschont??
In Theas funkelnde Augen blickend, ließ er seinen Finger den heißen, schmalen Kanal der schweren Atmung des atmenden Mädchens hinaufgleiten und begann sie geschickt mit den Fingern seiner rechten Hand zu masturbieren.
Theas Knie wurden in bloßen Momenten der Lust weich, und sie wäre hingefallen, wenn nicht ihr linker Arm gewesen wäre, der um ihre schlanke Taille geschlungen war. Die eingetauchte Hand ließ ihn neue und aufregende Empfindungen erfahren. Lois‘ Daumen hatte Theas verlängerte Klitoris gefunden und verspottete sie gnadenlos. Thea begann zu husten, und ihr Stöhnen fiel mit dem Wind zusammen, der durch die Zweige wehte. Lois lächelte schelmisch, als sich ihre Finger rücksichtslos gegen den Samtbauch des Jungen pressten.
Thea streckte die Hand aus und umschlang den Hals ihres Geliebten. Seine Lippen ließen die Intensität des prasselnden Feuers auf ihrer jungen Taille wieder aufleben. Sie griff nach den Knöpfen von Theas Kleid und knöpfte es auf, bis die großen Brüste des weißen Mädchens zum Vorschein kamen.
?Jetzt weißt du, was passieren wird, richtig???
Kopfschüttelnd mit Freudentränen, die aus ihren blauen Augen liefen, nickte Thea.
Wie? Willst du mich? Meinen Rücken oder??? Seine Stimme überschlug sich vor Leidenschaft.
?Fluchen Du lernst Ja Möchten Sie gehen? Rücken, Beine auch öffnen?
sagte Lois lächelnd. Weil du so ein braves Mädchen bist, lasse ich dich meine Möse lecken. Sagte sie mit einem Lachen, als ihre Hände nun das fleischige Fleisch massierten.
Lois ritt auf Theas Körper und erhob sich Zoll für Zoll, bis sie in dieser Position war. ER IST
Hände griffen nach dem warmen, lebhaften Tittenfleisch und drückten es, bis Thea stöhnte. Ich kann es kaum erwarten, einen großen, alten, fetten Schwanz in diesem Fleisch liegen zu sehen, sagte er und sah sie an. Was denkst du über dieses Thema?
?Ich?will kein Baby haben? Sagte er mit einem traurigen Blick. ?Bitte
?Ha Mach dir keine Sorgen um diesen schönen Kopf Ich zeige dir, wie du diesen ganzen Bullshit stoppen kannst?
sagte Lois, ihre Hände steckten ihren Rock in ihren Gürtel.
Okay, jetzt möchte ich mich auf ihren Lippen und ihrer Zunge wohlfühlen, oder weißt du, was ich dir angetan habe? Esel?
?Ja.? antwortete Tee. Sie hebt ihren Kopf und dreht die dunkelvioletten Schamlippen von Lois‘ Vagina gegen ihre Lippen. Sein Mund klammerte sich an das drahtige Fleisch.
?Fluchen Yo sho? nuff, einen guten Mund zu haben? Sagte er, als seine Hüften das Gesicht des Mädchens berührten.
?Mach weiter Leck mich Schlampe Artikel Ja Verdammt verdammt Froh? Zunge raus und mich aufgewärmt?
Gott Was für ein Muschilecker dieses weiße Mädchen war Unglaublich Kürzlich hat sie ihn jedes Loch küssen und lecken lassen, das sie hatte, und die weiße Schlampe liebt es Hmm An einem dieser Abende wird er seinen sexy Arsch in die Scheune tragen und ein paar Schwänze lecken Junge Das kann sich sehen lassen Weißer Arsch neben Schwarzem Aha Verdammt Hier kommt es
Okay ho, jetzt, lass niemals den Sho fallen, den du schlucken wirst Verstanden Schlampe?
Lois‘ Gesicht schmerzte, als ihre Hüften nach vorne schossen und ihre Spalte ihre Güte durch Theas rosa Lippen fließen ließ.
Thea leckte hektisch, als die Flüssigkeit des Lebens ihre Kehle füllte. Ähm, dachte sie, wie gut, dass du Lois das machen lässt. Das ist wahrscheinlich der Grund, warum Mulatto tat, was er wollte.
Lois schob das Mädchen auf die Seite und dann auf den Bauch. Sie griff nach ihren Hüften, teilte sie und sagte: Okay Schlampe, rate mal, wo deine Zunge als nächstes hingeht? Theas Nase teilte ihre braunen Wangen. Lois grunzte vor Vergnügen. Aha
. Drei Tage später packten Lois und David zusammen. Onkel Dan hatte drei Staaten weiter eine Farm gekauft und wollte, dass David so schnell wie möglich dort war.
Thea weinte, als sie zusah, wie ihre Freundin und ihr Geliebter gingen. Sein Bedauern war jedoch nur von kurzer Dauer. Innerhalb weniger Tage stellte Onkel Dan einen neuen Mann ein, um das Geschäft zu übernehmen, das David hatte. Sein Name war Floyd. Der Name seiner Frau war Irene. Von dem Moment an, als sie sich trafen, wusste jeder, dass ihre Freundschaft etwas Besonderes sein würde.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 16, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert