Seltsame Stiefmutter Geiler Stiefsohn Saugt

0 Aufrufe
0%


Dies ist eine Fortsetzung von The Rape of Cornfield – Es ist eine Fantasie.
Ich wusste nicht, wie lange ich bewusstlos war, aber durch das Licht draußen war es Morgen. Ich wusste auch, dass mich niemand vermissen würde, ich sagte meiner Familie, dass ich das Wochenende mit meinen Freunden verbringen würde. diejenigen, die mich ins Maisfeld geschickt und mich überhaupt erst in diesen Schlamassel gebracht haben. Ich wurde nackt ans Bett gefesselt, meine Arme über meinem Kopf und jedes Bein in einer Ecke, so dass ich völlig entblößt war. Ich tat überall weh, meine Fotze und mein Arsch schmerzten. Ich fing an zu weinen, als ich mich daran erinnerte, wie Mr. Miller letzte Nacht meinen Mund vergewaltigte und Duke meine jungfräuliche Muschi vergewaltigen ließ. Ich erinnerte mich, wie der Schwanz des Hundes in mir hochglitt und größer wurde, bis ich dachte, ich würde in zwei Teile brechen. Ich wurde ohnmächtig.
Ich lag zitternd da, merkte aber, dass ich vor Scham aufgehört hatte zu weinen. Meine Muschi wurde feucht, als ich mich an die Ereignisse der letzten Nacht erinnerte. Duke bewegte sich, schniefte und stöhnte, legte dann aber seinen Kopf auf seine Pfoten. Er lag genau zwischen meinen Beinen und ich musste daran denken, wie seine Zunge an mir rieb. Hatte Mr. Miller recht, war ich nur eine Schlampe? Als ich darüber nachdachte, fühlte ich, wie sich meine Fotze zusammenzog und die Flüssigkeit von mir tropfte. Ich wusste nicht, ob es nur an mir lag oder ob der Hundesperma noch von letzter Nacht da war. Duke stöhnte erneut und drehte sich um, und ich sah, wie sein rosa Schwanz entblößt war. Ich habe es letzte Nacht nicht gesehen, aber jetzt sehe ich es und stelle mir vor, wie es sich anfühlen würde, wenn ich es berühren würde. Natürlich konnte ich nicht, mir waren die Hände gebunden.
Duke war ein guter Hund. Ihm war offensichtlich gesagt worden, er solle bleiben, und er würde nirgendwohin gehen. Er kam auch nicht, um mich zu lecken. Es dauerte nicht lange, bis ich hörte, wie sich eine Tür öffnete, gefolgt von schweren Schritten, als ich da lag, verwirrt darüber, was ich fühlte. Bald öffnete sich die Tür zu dem kleinen Zimmer, in dem ich mich befand, und Mr. Miller kam herein. Er sah mich und Duke an und lächelte. Er ging an mir vorbei, indem er auf meine gespreizte Fotze hinunter zum Bett blickte. Er griff mit seiner großen Hand nach unten und fuhr mit seinem Finger über meine Möse. Meine Hüften hoben sich wild und ich drehte meinen Kopf, beschämt, mich so zu benehmen. Verdammtes Mädchen, ich weiß, Duke hat dich nicht berührt, aber du bist nass. Denkst du an mich, Schlampe?
murmelte ich und drehte meinen Kopf in die andere Richtung. Ich konnte ihr nicht sagen, dass ich an Dukes Schwanz dachte, oder sogar an seinen Schwanz, der letzte Nacht meinen Mund vergewaltigte. Was macht das mit mir? Er kam die Treppe herunter und knackte meine kahle Muschi, und ich schrie und drehte mich um, um ihn anzusehen. Antworte mir Schlampe. Wirst du nass, wenn du an mich denkst oder war es mein Hund hier? Ich biss mir auf die Lippen und er schlug wieder hart auf meine Fotze. ?Jetzt antworten?
Ich stotterte und weinte vor Scham. ?Beide? Liebling. Ich habe an euch zwei gedacht. Er lächelte und fuhr mit seiner Hand wieder über meinen flachen Bauch zu meinen Brüsten. Meine Brüste standen aufrecht, weil meine Hände über mir gefesselt waren und meine Brustwarzen hart waren. Er nahm eine zwischen Daumen und Zeigefinger und kniff sie fest zusammen. Gute Hündin. Ich wusste, dass es dir gefällt. Nun, ich habe deine Pfote im Köderladen gesehen, also weiß ich, dass sie dich nicht vor morgen früh erwartet hat. Sein Lächeln wurde noch schärfer, als er seine andere Hand hob, um meine freie Brust zu kneifen, und schmatzte. Ich habe einen ganzen Tag und eine ganze Nacht Zeit, um mit dir zu spielen, Schlampe. Sie werden es lieben. ? Ohne Vorwarnung blitzte eine seiner Hände auf und er schlug mir hart ins Gesicht. Ich schrie und begann noch heftiger zu weinen. Es ist nur eine warnende Hure. Wenn du mich wütend machst, werde ich dir wehtun. Glauben Sie mir?? Ich weinte und schüttelte den Kopf. Er schlug mich wieder hart. Antwort, sag es mir. Ich sah ihn an und nickte und sagte dann. ?Jawohl. Ich glaube, Herr.
?Gut.? Er fing an, meine Füße zu lösen. Nicht treten, beißen oder schreien. Uns wird es gut gehen. Ich werde dich losbinden und dich ins Badezimmer bringen, damit du deinen dreckigen Schlampenkörper waschen kannst. ? Er band mich los und ich lag so still wie ich konnte. Ich wusste, dass ich nicht gegen ihn kämpfen konnte, und schlimmer noch, ein Teil von mir wollte es nicht. Er ließ meine Hände gefesselt und zog mich am Seil aus dem Zimmer. Ich sah, dass wir uns in einem Bauernhaus befanden, und ich nahm an, dass es ihres war, aber bevor ich weiter sehen konnte, führte sie mich den Flur hinunter ins Badezimmer. Er hat mich in die Wanne geschoben. Hündin auf deinen Knien. Ich nickte und murmelte: Ja, Sir. Nachdem ich in der Wanne auf die Knie gegangen war, drehte er das Wasser auf und brachte es auf eine angenehme Temperatur. Er sah mich an und lächelte dann, als er seine Hose öffnete und sie herunterzog. Sie trug keine Unterwäsche, und ihr Zehn-Zoll-Werkzeug war teilweise aufrecht. Ich konnte nicht anders, als ihn anzustarren, so wie ich letzte Nacht den Schwanz des Hundes nicht wirklich gesehen hatte, als hätte ich nur Mr. Millers riesigen verdammten Pfosten gesehen.
Magst du Hündinnen? Er streckte die Hand aus und hielt den Boden aufrecht. Als ich ihn ansah, spürte ich, wie meine Brustwarzen hart wurden, ich fühlte mich rot, und dann schüttelte ich den Kopf. ?Jawohl.? Er lachte. Nun, du wirst genug davon bekommen, aber im Moment muss ich mich um etwas anderes kümmern. Dann, immer noch mit der Sohle ihres Geräts auf mich gerichtet, stieß sie einen Urinstrahl aus. Ich sah es, ich konnte es nicht glauben, dann traf es mich mitten ins Gesicht. Ich schrie und drehte meinen Kopf, als Mr. Miller die Hand ausstreckte, meine kurzen braunen Haare packte und mich zu sich zog, damit ich ihn ansehen konnte. Habe ich dir gesagt, du sollst wegschauen, Fotze? Er zog hart an meinen Haaren, so dass mein Nacken zurückgezogen wurde. Ich schrie vor Schmerz auf. Er rückte ihn näher an den Wannenrand. Wenn du von mir wegschaust, wirst du bestraft. Ich wollte dir jetzt auch ins Gesicht pissen..? Er packte mich an den Haaren und ich schrie. Sobald ich meinen Mund öffnete, zielte er mit seinem Schwanz und spritzte Pisse hinein. ?Halt deinen Mund offen Schlampe? Toilette? ? fragte sie und diesmal hörte das Pinkeln nicht auf. Er pinkelte weiter, seine Verlobung war gut, und das meiste davon traf mich auf den Mund. Es begann zu fließen und über meine Wangen zu tropfen. ‚Schluck Schlampe, sauf wie die fiese Scheiße, die wir beide kennen? Er schlug mir erneut in die Haare und es tat so weh, dass ich mit vollem Mund nicht schreien konnte und automatisch die widerliche goldene Flüssigkeit aus meinem Mund schluckte. Der Bach kam immer weiter und ich fühlte, wie sich mein Mund wieder füllte und er an meinen Haaren zog und meinen zweiten Urin schluckte. Was war mein Problem, es war ekelhaft, aber als er meinen Mund als seine Toilette benutzte, spürte ich, wie meine Nippel hart wurden. Als die Strömung nachließ, zog er sein Gerät zurück und zielte, lachte und feuerte die letzten Kugeln in meine harten Nippel. Verdammtes Mädchen, deine Brustwarzen sind gute Ziele. Sie mögen meine Pisse, oder? Als ich nicht antwortete, hob er seine Hand, aber bevor er mich schlagen konnte, war ich außer Atem. Ja, Sir, ja, ich mag deinen Urin.
Er senkte seine Hand und lächelte. Gut gemacht, Mädchen, du lernst deinen Platz. Er streckte die Hand aus und schnappte sich einen Waschlappen, dann seifte er ihn ein. Es fing mit meiner Muschi an. Er rieb grob mit dem Tuch darüber und machte meine Beine breiter, als ich es wusch. Sag mir Schlampe, du hast Brüste, aber keine Haare in deiner Muschi, blutet es noch? Ich zwinkerte ihm zu, verstand nicht, was er fragte. Er streckte die Hand aus und schlug mich. ? Beantworten Sie die Frage Bekommen Sie Ihre Periode? Ich nickte. ?Nein Sir. Noch nicht.? Er schob das Tuch in meine Muschi, ich konnte fühlen, wie seine Finger herumarbeiteten, als er mich säuberte. Ich konnte spüren, wie ich nass wurde. Hmmm… das ist… Gutes, verdammtes kleines Schlampenmädchen. Er beendete meine Muschi und wusch schnell den Rest von mir. Als er fertig war, war ich immer noch tropfnass zwischen meinen Beinen. Er lächelte nur. Du magst es, wenn ich dich berühre, nicht wahr, Schlampe? Ich nickte sofort. ?Jawohl.?
Er zog mich aus dem Badezimmer zurück ins Schlafzimmer, wo ich aufwachte. Er schob mich aufs Bett und streichelte seinen harten Schwanz, während er dastand und mich wusch. Muss ich dich wieder fesseln, Fotze? Ich nickte. ?Nein Sir.? Seine Hand bewegte sich auf seinem starren Zehn-Zoll-Schaft auf und ab. ?Das ist gut. Wenn ich dich nicht fesseln muss, ist das keine Vergewaltigung, Schlampe. Es ist keine Vergewaltigung, da du meinen Schwanz in die Muschi deiner Dreizehnjährigen schieben willst, oder?? Ich war wie hypnotisiert, als ich beobachtete, wie ihre Hand den Schacht auf und ab glitt, und nickte nur. Er griff so schnell wie eine Schlange aus und schlug mich. Ja, Sir, ja, ich will deinen Schwanz. Ich wimmerte, so verlegen, dass es echt war. Das ist gut, du wirst es verstehen, aber noch nicht. Lehnen Sie sich zurück und spreizen Sie Ihre Beine.
Ich legte mich auf das Bett und spreizte meine Beine. Ich konnte sehen, wie er mich anstarrte, während ich seinen Schwanz streichelte. Eine breitere Fotze spreizt sie weit und zieht die Beine hoch. Ich tat, was er sagte, stellte meine Füße auf das Bett und spreizte dann meine Knie. Gott, dein rosa kahles Loch ist so schön. Er murmelte. Berühre, greife nach unten und berühre deine kleine Schlampe? Meine Hände zitterten, weil ich wusste, dass dies wirklich der Wendepunkt war. Wenn ich es täte, würde ich sagen, dass es mich wirklich antreibt? Bevor ich zu Ende denken konnte, wurde mir klar, dass ich meine Fotze rieb und sie tropfnass war. Ich stöhnte. Gute Schlampe, fühl wie nass es ist. Legen Sie Ihren Finger dorthin. Fick dich für mich Baby? Ich steckte meinen Finger hinein und fingerte mich zum ersten Mal. Ich fühlte, wie warm und weich es darin war, aber ich war enttäuscht, weil sich mein Finger nicht so gut anfühlte, als würde er von Duke gefickt. Herr Müller lachte. Ist es nicht genug, Baby? Ich will mehr von dem kleinen Ganzen, steck noch einen Finger, steck drei, ich will sehen, wie du dich wie eine Hure über deine kleine Hand entleerst? Ich zitterte vor Aufregung, ich hasste, was er zu mir sagte, aber je mehr er es sagte, desto mehr brannte es in mir. Ich steckte einen weiteren Finger hinein und erkannte, dass er Recht hatte, ich konnte drei Finger hineinstecken und fühlte mich fast so eng wie Dukes Schwanz. Ich fing an, meine Hand schneller in meine Muschi zu pumpen und es fühlte sich so gut an. Ich fühlte mich besser, als ich meinen Kopf hob und Mr. Miller sah, der mich genau beobachtete, seine Augen funkelten und seinen Schwanz streichelten. Verdammt ja, fick die kleine Schlampe, Baby.. fick dich für mich. Und dann passierte es, ich fühlte es auf meinem Körper rollen und ich ejakulierte über meine eigene Hand. Ich war so verwirrt, weil ich wusste, was für eine schmutzige Schlampe ich dafür war, dass ich weinte, als ich hereinkam, und es machte mich noch heißer. Als meine Ejakulation beendet war, lächelte Mr. Miller mich an. Öffne deine kleine Pussy-Schlampe, strecke die Hand aus und öffne sie, damit ich hineinsehen kann. Ich habe schnell getan, was du gesagt hast. Ich öffnete meine Lippen mit beiden Händen und wurde noch feuchter, als er mich anstarrte. Du magst diese Schlampe, du zeigst mir gerne die Fotze dieses Babys, nicht wahr? Ich stöhnte. ?Jawohl.? Er kam näher und begann, seinen Schwanz haltend, meine tropfende enge Fotze auf und ab zu bearbeiten. Mmm… du… du bist so weich und nass. Er stieß den Kopf seines Werkzeugs in mich hinein, aber nicht mehr. Mit seiner Hand bewegte er es auf und ab und benetzte es. Dann nahm er es mir ab. Leg Fotze hin, knie dich vor mich hin?
Ich rutschte aus dem Bett und fiel auf meine Knie und er hielt mir seinen Schwanz vors Gesicht. Siehst du meine verfickte Saftfotze? Lecken? Huren essen gerne Muschisaft? Ich stöhnte ohne meine Hand. Ich wusste, dass ich es nicht mögen sollte, aber mein Körper brannte. Ich beugte mich vor und schmeckte die Ejakulation meines eigenen kleinen Mädchens auf Mr. Millers großem Schwanz. Er warf seinen Kopf zurück und streckte seine Hüften nach vorne. Oh ja Schlampe, leck es. Ich tätschelte seinen Kopf, bis er sauber war, dann schaute er nach unten und hielt meinen Kopf in seinen Händen, hielt ihn fest, als er seinen Schwanz in meinen kleinen Mund steckte. Er hat meinen Mund letzte Nacht hart gefickt, und als er wieder anfing, fing ich sofort an, um seinen großen Schwanz herum zu stöhnen, als mein Mund meinen Hals hinunterglitt, bis ich würgte. Er fickte mein Gesicht ein paar Minuten lang hart und schnell, dann schnappte er nach Luft. Du brauchst mehr Muschiübungen, aber ich werde in dieses enge Babyloch kommen, nicht in deinen Mund. Herzog? rief er und der Hund betrat den Raum. Ich hätte angewidert sein sollen, aber als Duke auf das Bett kletterte, wurde ich noch nasser.
Mr. Miller hob mich vom Boden auf und führte mich zum Bett. Er legte mich zuerst auf mein Gesicht und ich beugte mich mit meinem Hintern zu ihm über das Bett. Spreiz deine Beine, damit ich sehen kann, wie deine Fotze nass wird, während du Duke streichelst. Ich spreizte meine Beine, aber ich wusste nicht genau, was er von mir mit dem Hund wollte. Er schlug mir hart auf den Arsch. Strecke deine Hand aus und fange an, seine Schwanzschlampe zu reiben. Wissen Sie wo es ist? Duke lag auf dem Rücken vor mir auf dem Bett, und ich auch. Ich streckte die Hand aus und berührte sein ummanteltes Werkzeug, in dem Moment, als ich es berührte, stöhnte der Hund und sein rosa Schaft sprang heraus. Das ist richtig Schlampe, reibe es, bis es hart wird, dann reibe weiter deinen Hundeschwanz. Liebst du diesen Hundehahn? Ich spürte, wie meine Fotze sehr nass wurde, als ich den Hund hart rieb. Es dauerte nicht lange, bis ich seinen ganzen rotglühenden Schwanz bekam und ihn schnell pumpte. Mr. Miller kam hinter mich und steckte seinen Finger in meinen Arsch. Ich bin durchnässt wie eine gute Schlampe. Du liebst den Schwanz dieses Hundes, bist du nicht eine Schlampe?
Ja, Sir, ich liebe den Schwanz dieses Hundes. Ich wollte gerade kommen. Mr. Miller lachte und schob einen weiteren Finger in mein Zupfen. Bücke dich und sauge, übe an Dukes Schwanzhure. Du musst ein guter Schwanzlutscher sein, um mich glücklich zu machen. Ich konnte nicht glauben, dass ich das tat, aber ich bückte mich und steckte die Schwanzspitze des Hundes in meinen Mund. Duke flippte aus, fing an, mir auf den Mund zu schlagen, und ich versuchte zurückzuweichen, aber Mr. Miller benutzte seine freie Hand, um meinen Kopf nach unten zu drücken. Nein, du lässt sie dich ficken, Schlampe. Du lässt ihn seinen Mund benutzen? Sind deine Löcher dafür da? Um mich an den Hahn zu gewöhnen, welchen Hahn will ich? Er stöhnte, als er zusah, wie sein Pier anfing, mein Gesicht zu ficken, und seine Finger glitten von mir. Plötzlich fühlte ich etwas viel Größeres und in einer schnellen Bewegung schob er zehn Zoll seines Schwanzes in meine winzige dreizehnjährige Fotze.
Ich schrie um Dukes Kolbenschwanz herum, würgte und weinte. Letzte Nacht hat Mr. Miller meinen Mund vergewaltigt, während sein Hund meine Muschi vergewaltigt hat, heute ist es umgekehrt. Aber ich habe es genauso geliebt. Als Mr. Miller anfing, mich hart zu ficken, fühlte ich mich, als würde ich auseinander fallen, ich war zu klein für seinen riesigen Schwanz, aber das war ihm egal. Oh ja, kleine Schlampe, liebe diese Schwänze, liebe die Schwänze, komm über mich? Ich keuchte und er fickte mich, während er sich über mich lehnte und zusah, wie sein Hund meinen Mund fickte. Ich fühlte, wie ich mich im Bett wand und plötzlich erkannte, dass ich nicht versuchte, zu entkommen. Ich explodierte, ich ejakulierte hart auf Mr. Millers Schwanz. Verdammte Schlampe, liebst du es? Du bist so ein braves kleines Mädchen, so ein braves kleines Miststück.. so ein ?.AHHHHH? Und gerade als Duke seine Ladung losließ, warf Mr. Miller heiße Scheiße auf meine kleine Muschi. Ich fühlte, wie Mr. Millers Sperma aus meiner ausgestopften Katze sickerte, aber egal wie schnell ich schluckte, ich konnte sehen, wie Duke aus meinem Mund strömte.
Sie waren beide fertig und Duke ging von mir weg. Mr. Miller pumpte mich ein letztes Mal hinein und trat dann zurück. Er drehte mich um und ich lag mit dem Gesicht nach unten auf dem Bett und er legte eine meiner Hände auf meinen Hintern. Er ließ mich Sperma schöpfen und schob dann meine Hand in meinen Mund. ?Muschi lecken?? Er lächelte mich an. Ich werde dich nicht fesseln, aber ich werde dich einsperren. Ich bin in einer Stunde oder so zurück. Und das war es, er hat mich benutzt und jetzt hat er mich ganz allein gelassen, mit Sperma, das aus meiner Muschi und meinem Mund tropft, und er wusste, dass ich tun würde, was immer er wollte, um mehr zu bekommen.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 3, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert