Mydirtyhobby Vollbusige Deutsche Betrügende Amateurmilfehefrau Macht Anal Mit Zufälligem Typen Und Schluckt Sein Sperma

0 Aufrufe
0%


Die schmetternde Musik weckte Silk dann auf. Was für ein Geräusch, dachte er, was für eine andere Veränderung als die sanfte, sinnliche Musik der vergangenen Nacht. Er streckte die Hand aus, bemerkte die Uhrzeit und schaltete das Radio aus. Dann drehte er sich um und sah, dass Michael noch schlief. Zu denken, dass ihm das sehr gefallen würde; Er drückte sie auf seinen Rücken und glitt unter die Decke. Dort angekommen begann er sie verbal zu erregen. Er fühlte, wie sie anfing zu wackeln, als er sie mit seinem Mund und seiner Zunge massierte. Als er sie tiefer zog, fanden seine Hände ihren Nacken und ihre Schultern und begannen sie zu streicheln. Dann fanden ihre Hände ihr Haar und sammelten es in ihren Händen, hielten es von ihrem Gesicht fern. Er tat dies immer wieder und nach ein paar Minuten spürte er, wie es wie ein Brett stagnierte, dann drückte er seine Hand an seinen Hals und musste sie bis zu seiner Kehle führen, während er den Samen goss.
Dann zog sie ihren Körper zurück und hob die Schleier für sie. Dann zog er sie über seinen Körper und umarmte sie. Wusste sie, wie intim und besonders das, was sie tat, für ihn war? Trotzdem stellte er stolz fest, dass er glücklich schluckte.
?Wow,? sagte er ein wenig außer Atem. Ich muss sagen, es war eine Premiere für mich. Niemand ist dazu in der Lage gewesen.
Nein Schatz? quietschte.
?Ja, ich bin ernst. Du wirst jetzt eine Menge Ärger bekommen. Ich werde dich vielleicht nie von mir lassen. spottete er. Dann fügte er ernst hinzu: Danke dafür. Das ist etwas, was ich nicht von Ihnen verlangen würde. Ich habe Ihnen vielleicht eine verbale Darbietung gegeben, aber nicht so, wie Sie es gerade getan haben. Weißt du, wie besonders das für einen Mann ist, Silky??
Ja nickend, errötete sie und sagte dann: Ja, Meister? und legte es auf ihre Brust, um ihr Erröten zu verbergen.
Als ihr dieser Gedanke kam, lagen sie da und umarmten sich; er hatte keinen Schutz damit verwendet. Gott Michael, wenn du Dinge vermasselst, geht es dir gut.
?Wir haben ein Seidenproblem, ich habe jedes Mal vergessen, mich zu schützen,? Sie flüsterte ihm zu.
Keine Sorge, ich habe eine Nadel und bin sauber, sagte sie ihm und lächelte über seine Nachdenklichkeit.
Schockiert von ihren Worten sagte sie: Ich habe mir nie Sorgen gemacht, dass du clean bist, meine einzige Sorge war, dass du schwanger bist, nicht weil ich keine Kinder haben wollte, aber nicht zu diesem Zeitpunkt. Du, mein lieber Sklave, musst für meine Sauberkeit sorgen. Du kennst mich nicht so gut und ich bin kein Heiliger.
Woher weißt du, dass ich sauber bin? Sie fragte.
Er antwortete mit hochgezogener Augenbraue: Weil du nicht der Typ bist, der herumhängt, und du mir gesagt hast, dass du und Reed seit zwei Jahren zusammen seid, er dein erster war und du vor zwei Tagen mit ihm Schluss gemacht hast. Das macht mich ziemlich sicher, dass du sauber bist, denn das macht mich zum einzigen anderen Typen mit deinem schönen Körper? Er wusste, dass es jemand anderes war, aber er wollte sehen, ob er ihr davon erzählen würde.
Eigentlich du? Bist du der Vierte, Michael? antwortete sie leise und stand von ihm und dem Bett auf. Sie fing an zu gähnen, als sie mit dem Rücken zu ihm neben dem Bett stand.
Er dachte darüber nach und nahm, was er sagte. Viertens, wie konnte das passieren, nur Reed und Taylor zu erwähnen, wer war sonst noch da? Warum hatte er niemandem von diesem anderen erzählt? Er wusste, dass er es trotzig herausfinden würde.
Und wer sind die anderen? Muss ich meine Meinung über Ihre Sauberkeit ändern? fragte er, als er wegging.
Er ging ins Esszimmer und nahm seine Kleider. Lächelnd begann er sich anzuziehen. Einer war tatsächlich eine Zeit lang ein Freund, und der andere war ein betrunkener Fehler.
Er stand auf, zog seine Shorts an und kam dann in die Küche; Er fing an, Kaffee zu kochen. ?Bitte erkläre,? bestellt.
Sie antwortete seufzend: Ungefähr drei Monate, nachdem Reed und ich angefangen hatten, miteinander auszugehen, war ich sehr krank und er hat sich auf einer Party betrunken und hat mit diesem Mädchen geschlafen, das ich von Anfang an gehasst habe. Reed fühlte sich schuldig und sagte, ich könnte dasselbe tun, um es zurückzuzahlen. Im nächsten Sommer, als er sechs Wochen weg war, ging ich hin. Sein Name war Neil. Er war gerade in die Schule gekommen, die letzten zwei Monate des Jahres sind angebrochen. Reed und ich waren mit ihm befreundet. Er brachte Reed tatsächlich zum Flughafen, als er in den Sommer ging. Reed hatte Neil gebeten, sich während seiner Abwesenheit um mich zu kümmern.
Und so hat der Freund das Vertrauen ausgenutzt und mit dir geschlafen? fragte Michael mit einem leichten Anflug von Wut in der Stimme.
Nein, lässt du mich ausreden?
Michael nickte ja.
Nun, wir hatten jedes Jahr eine Party am See, eine nächtelange Affäre. Reed wusste, dass ich gehen wollte, also sagte er zu Neil, er solle mich mitnehmen. Als Teenager trinkt es immer. Ich habe mich betrunken und, wie die meisten Mädchen, bin ich schon ziemlich heiß auf Neil, also bin ich zu ihm gekommen und er hat geantwortet. Ich trug einen engen Bikini und krabbelte wirklich über sie, sie konnte mir nicht widerstehen. Also gingen wir zurück zu seinem Haus und hatten die ganze Nacht Sex. Am nächsten Morgen wusste ich, dass ich falsch lag, und ich sagte es Neil und ging. Danach beschloss ich, ihn nur noch mit anderen zu sehen. Als Reed zurückkam, sagte ich es ihm sofort. Wir waren im Stall und machten uns zum Reiten fertig, und er sprang auf das Pferd und stürmte hinaus aufs Feld. Neils Haus lag auf der anderen Seite dieses Feldes. Ich folgte ihm, weil ich wusste, wohin er ging, aber sein Pferd war schneller, also konnte ich ihn nicht einholen. Ich kam nach Hause, während Reed Neil herauszerrte und ihn schlug. Ich sprang auf die Veranda und versuchte, es aufzuhalten. Reed hat mich versehentlich hart ins Gesicht geschlagen, was den Kampf beendet hat. Neil hat mich angeheuert, um mich zu beschützen, und Reed sah das als totalen Verrat an und machte sich wieder auf den Weg, nahm dieses Mal die Zügel bei den Zügeln meines Pferdes und nahm ihn mit. Als sie ging, rief sie, dass sie meinem Vater erzählen würde, wie sehr ich eine Schlampe sei und was ich im Sommer mache. Er sagte auch, es ist vorbei.
Michael sah zu, während er sprach, und merkte, dass er sogar jetzt ein wenig Reue darüber empfand. Sie fragte sich, wie Neil als Freund gelandet war, und ließ es langsam angehen. Also, wie bist du dazu gekommen, Neils Tochter zu sein?
Ich habe es an diesem Tag nicht getan. Neil wischte mir das Blut aus Mund und Nase und brachte mir etwas Eis und fuhr mich dann nach Hause. Als wir dort ankamen, war Reed mit meinem Dad in der Garage und fing an, hinauszugehen und viele böse Dinge zu sagen. Ich brachte Neil dazu, zu gehen, und stellte mich alleine Reed und meinem Vater. Ich erklärte meinem Vater meine Seite, während Reed anwesend war und schlechte Bemerkungen machte. Mein Vater war nie auf meiner Seite, aber er hat mich auch nicht verurteilt. Er sagte, dass das, was ich getan habe, falsch war, aber dass ich alt genug sei, um meinen eigenen Weg zu gehen. Er sagte Reed, er solle auf seine Fäuste aufpassen, denn diesmal war es ein Unfall, aber das nächste Mal würde er sich darum kümmern. Er hat auch Reed dazu gebracht, sich bei mir zu entschuldigen? Er machte eine Pause, um etwas zu trinken. Reed und ich haben ungefähr 3 Tage gekämpft und ich hatte schließlich die Nase voll. Ich rief Neil an und sagte ihm, er solle zu einem Date mit mir kommen. Reed sagte, er würde ihn töten, wenn er je einen Fuß auf mein Grundstück setzen würde. Mein Vater intervenierte und sagte Reed, dass er mich nicht wollte, also konnte ich tun, was ich wollte, und dieser Ort war sein Eigentum. Würde er hier der Einzige sein, der einen Mord begehen würde?
Er blickte auf und sah, dass Michael aufmerksam zuhörte. Es gefiel ihm; jemand wollte tatsächlich von seiner Seite der Geschichte hören. Michael lächelte sie an und küsste sie dann. Er machte weiter.
Also wurden Neil und ich ein Liebespaar. Das ist alles, was wir wirklich sind. Ich tat das, um Reed zu verärgern, und Neil tat es, weil er meinen Körper wollte. Dies dauerte von Ende Juli bis kurz vor Thanksgiving. Während dieser Zeit ging Reed immer noch in meinem Haus herum und kommentierte immer noch, da er der erste Freund meines Vaters war. Er brachte sogar meine Brüder dazu, Dinge zu sagen und Neil zu misshandeln. Es war mir wirklich egal, ich würde einfach versuchen und mir wünschen, dass Neil nie da wäre. Dies funktionierte gut für den Sommer bis Mitte September. Neil beginnt zu glauben, dass ich ihn fernhalte, weil ich mich wieder mit Reed anlege. Er wurde wirklich besitzergreifend und eifersüchtig.
Er blieb wieder stehen und ging ins Badezimmer. Als er zurückkam, setzte er sich zu seinen Füßen auf den Boden, starrte sie an und begann von neuem. Schließlich, in der Woche vor Thanksgiving, hatten wir einen schlimmen Schneesturm, einen weißen Schneesturm. Ich war auf der Arbeit, als es anfing, und versuchte immer noch, nach Hause zu kommen. Vom Bahnhof bis zu unserem Haus sind es ca. 45 Minuten. Alle Hinterlandstraßen auch. Ich bin schließlich über meinen Truck gerutscht. Ich war eine Weile ohnmächtig und war drinnen, als ich ankam, aber der Lastwagen war umgekippt. Bis auf die Heckscheibe wurden alle Scheiben eingeschlagen. Ich griff nach den Teppichen des Autos und versuchte mich warm zu halten und kuschelte mich an die Heckscheibe. Ich war ungefähr 4 Stunden dort. Mir ist sehr kalt. Reed hat mich gefunden und mir geholfen. Ohne ein Wort zwischen uns brachte er mich zu seinem Haus und als er dort ankam, zog er uns beide aus, um die eisigen, nassen Kleider loszuwerden, und begann, die Hitze in meinen Körper zu reiben. Mir ist sehr kalt; Ich könnte nicht sprechen, wenn er etwas gesagt hätte. Schließlich trug er mich zum Whirlpool und legte mich dort hin, um uns beide aufzuwärmen. Ich klammerte mich daran für mein liebes Leben. Als die Wärme zu mir zurückkehrte, bemerkte ich, dass er mich anstarrte. Unsere Blicke trafen sich und wir standen eine Weile einfach nur da. Schließlich küsste Reed mich und das nächste, was ich weiß, war, dass wir uns im Whirlpool liebten. Wir haben uns später unterhalten und er sagte mir, er müsse ein bisschen nachdenken, aber wenn ich schlau gewesen wäre, hätte ich es mit Neil beendet. Weil ich Reed sowieso wirklich wollte, habe ich es geschafft und Neil bis Januar losgeworden?
Als sie etwas anderes spürte, fragte sie: Du sagst es mir nicht?
Sie fragte sich, woher sie es zu wissen schien, und antwortete: Reed und ich konnten zusammen schlafen, bevor Neil und ich völlig fertig waren. Reed machte auch kein Geheimnis daraus. Er würde mich küssen, sobald er wusste, dass Neil uns erwischen würde. Einmal, als Neil uns packte, ließ er mich auf seinem Schoß sitzen, während er mich küsste. Dabei half auch mein Vater. Neil wurde sehr eifersüchtig und ich versuchte ihn davon zu überzeugen, dass Reed es tat, um ihn zu ärgern. Trotzdem wusste niemand, dass Neil Gewalt ausgesetzt sein könnte. Schließlich, eines Nachts, nachdem ich Reed dabei erwischt hatte, wie er mich fast auf der Veranda liebte, nahm er mich mit in die Scheune und wir hatten einen Streit und er fing an, mich zu schlagen. Mein Bruder schnappte es sich und holte Reed. Reed hat ihn ordentlich geschlagen und ihn dann an eine Abteiltür gefesselt, während wir auf die Cops gewartet haben. Während wir warteten, erzählte Reed ihm, wie er die letzten zwei Monate mit mir geschlafen hatte, und sagte, dass ich ihn Neil wirklich vorziehe. Neil wurde häuslicher Gewalt beschuldigt und wir sind fertig. Reed hat mich zurückgenommen und mich gebeten, ihn danach zu heiraten, und das ist die ganze Geschichte?
Du hast Reed also die ganze Zeit wirklich geliebt und bist mit Neil ausgegangen, um zu Reed zurückzukehren, richtig?
Er nickte mit dem Kopf, ja.
Okay, das wird sich schon darum kümmern, wer ist jetzt der Dritte? Er fragte sie mit der Absicht, über den anderen zu sprechen. Betrunken schuld, wie er sagte.
Er fing wieder an und verdrehte die Augen. Der andere, Taylor, war ein guter Freund von dort, wo Reeds lebte, bevor er nach Ciderton zog. Auf unserer Abschlussfeier haben wir uns alle richtig betrunken. Reed hat mich mit Tequila betrunken gemacht und ich war am Boden zerstört. Ich erinnere mich auch an alles. Ich konnte mich nicht beherrschen. Wir waren alle Tanz- und Handelspartner und bald suchte ich überall in dieser Blondine nach Reed. Taylor und ich fingen an, uns zu küssen und zu lieben, und das nächste, was ich wusste, war, dass wir uns im Bett liebten. Am nächsten Morgen fand ich Reed beim Schlafen mit dieser Blondine, aber da ich mit Taylor geschlafen habe, kann ich nicht wirklich sauer sein. Reed und ich haben später darüber gesprochen, und wir waren uns einig, dass es ein Unfall war und wir es vergessen sollten. Deshalb trinke ich keinen Tequila.
Hast du es letzte Nacht gemacht? erinnerte ihn.
Er seufzte: Ja, ich habe getrunken, aber ich habe nicht viel getrunken und ich habe nicht die Kontrolle verloren. Als er darüber nachdachte, fügte er hinzu: Zu viel.
Er lächelte Michael an und er lächelte auch.
Ich mag es, dass du ein bisschen die Kontrolle verlierst. Letzte Nacht war großartig, nicht wahr? Ich möchte immer, dass du so bist, aber ich wette, du brauchst auch keinen Tequila, um so zu sein, oder? sexy antwort.
Da er dachte, dass das Mädchen ein wenig wund war, beschloss er, das Thema zu wechseln, bevor er sie aufs Bett legte. Also, was sollst du heute machen?
Er runzelte die Stirn und wunderte sich über den Stimmungsumschwung, ging aber darauf ein. Es ist erst zwei, dann habe ich um zwei eine Flugshow, aber das weißt du schon, Boss.
Das Geräusch des Telefons unterbrach sie. Michael antwortete und sah, dass er der Baron war. Sie teilte Michael mit, dass sie vergessen hatte, ihn zu der Party einzuladen, die sie eine Woche nach heute Abend veranstalteten. Außerdem nahm sie das Telefon mit in den anderen Raum und fragte Silk und Michael, die dem Baron alles berichteten, was in der Nacht zuvor passiert war. Der Baron erzählte Michael erneut von der Party und fragte, ob er Silk mitbringen könne. Michael fragte, ob er für diesen Schritt bereit sei, und der Baron antwortete, dass er es sei, aber dass Michael zuerst mit ihm sprechen müsse. Michael sagte, er würde es tun und wenn er es täte, würden sie auf der Party sein. Er legte auf und lächelte in sich hinein. Hier geht er, dachte er.
Als sie ins Zimmer zurückkehrte, fand sie ihn immer noch sitzend vor. Das machte sie sicher, dass sie zu dieser Party gehen wollte, es ist Zeit, ihr davon zu erzählen.
Er setzte sich und begann mit einem Kuss: Ich muss dir etwas sagen und ich habe eine Bitte, dich zu fragen. Mein Freund Baron, der ebenfalls auf diesen Lebensstil steht, feiert nächsten Freitagabend eine Party mit seinen Dienern. Auf dieser Party heute Abend wird viel passieren. Die meisten der BDSM-Themen, über die wir sprechen, und auch Fetisch-Sachen. Es wird eine großartige Lernerfahrung für Sie sein. Ich habe ihm von dir erzählt und er hat uns eingeladen. Möchtest Du gehen??
Er fragte nervös: Was muss ich dort tun?
Als sie das Zittern in ihrer Stimme bemerkte, sagte sie ihm ruhig: Es gibt nichts, was du nicht willst. An diesem Punkt liegt es an Ihnen, zu beobachten und zu lernen. Der Baron und sein oberster Sklave wissen alles über dich und beide sind sich einig, dass du nichts haben solltest, was du nicht willst. Sie werden viele Dinge sehen und dies wird Ihnen eine Vorstellung davon geben, was von Ihnen erwartet werden kann. Auf diese Weise können Sie Dinge sehen, die Sie interessieren könnten. Ich weiß, manche Dinge sind nicht jedermanns Sache.
?Wirst du immer an deiner Seite sein?
Ich werde dich so nah wie möglich halten, aber jetzt werde ich sagen, dass ich auch beitrete. Du bist vielleicht nah genug, um zuzusehen, aber du bist vielleicht nicht immer an meiner Seite. Definitiv angegeben.
Da er wusste, dass er übermäßig neugierig war, wusste er, dass er nicht widerstehen konnte. Er beobachtete, wie sie darüber nachdachte, und als er den Blick sah, der Ja zu ihm sagte, lächelte er, huschte über sein Gesicht.
Okay, Meister, ja, ich werde gehen. Ich möchte das wirklich sehen und lernen. Also wann?? Schließlich fragte er sie.
Ein triumphierendes Lächeln überzog sein Gesicht, als sie ihm die Einzelheiten mitteilte, und er hörte kommentarlos zu.
Er erklärte, was aus der Sicht eines Sklaven von ihm zu erwarten sei. Dinge wie die Positionen, die er benutzen wird. Er sagte ihr, dass er die Bauchlage wahrscheinlich nicht verwenden würde, aber nicht ganz ausschließen würde. Er sagte ihr, dass alle Sklaven nackt sein würden, aber sie könne Sklavenkleidung tragen, wenn sie nicht nackt sein wolle, weil sie da sei, um es zu lernen. Er sagte ihr auch, dass sie eine Leine tragen sollte. Er beobachtete, wie sie das alles verstand und sah, dass sie kein einziges Mal erschrocken war.
Aus was besteht ein Sklavenoutfit, Meister? Sie fragte.
Machst du dir immer noch Sorgen, dass du nackt sein wirst? Er lachte.
Er runzelte die Stirn. Nein, ich wollte wissen, ob ich nackt gehen soll. Sie sagen, Kleidung ist wie Schaufensterdekoration. Weißt du. Es macht den Gegenstand nur hübscher. Also warum Zeit und Geld verschwenden, wenn die Kleidung nicht geschmeichelt wird. und gehänselt?
Als sie sah, dass sie keine Angst hatte, lächelte sie: Okay, ich verstehe. Nun, das Sklavenoutfit ist etwas, das wenig Raum für Fantasie lässt und devot wirkt. Kein schwarzes Leder oder ähnliches. Ich bevorzuge helle Farben. Das Outfit, das ich dir gekauft habe, ist nutzlos, zu gewagt für mich. Es wird geizig und geizig sein, um einen einfachen Zugang zu Ihrem Körper zum Berühren und Streicheln zu ermöglichen. An Hand- und Fußgelenken tragen Sie Manschetten mit Schlaufen zum Befestigen an Riemen und so etwas zum Binden. verstehst du was ich sage??
Er nickte und fragte dann: Wo bekomme ich die Sachen her, und was ist mit dem Halsband?
Er war ein wenig überrascht über seine Furchtlosigkeit, aber er zeigte es nicht. Er antwortete glatt: Nun, das ist einfach, ich bringe Sie zu einem Ort, an dem es alles zu kaufen gibt. Halsbänder gibt es in jedem Zoofachgeschäft und kleinere Halsbänder als Manschetten, aber normalerweise bekomme ich sie alle aus dem erwähnten Geschäft. Wenn Sie fragen, welche Leine Sie tragen sollen, werde ich eine für Sie auswählen. Es ist mein Recht als dein Meister.
Er hörte ihr zu, beobachtete ihr Gesicht und ihre Augen. Gott, er liebte seine Augen. Jedenfalls lernte sie das und beschloss, ihm zu zeigen, dass sie seine Sklavin sein könnte, genau ihre perfekte Sklavin. Etwas in ihr wollte diesem Mann gefallen, der ihren Körper besitzen und sie dazu bringen wollte, ihm alle Kontrolle zu überlassen. Irgendwie fühlte es sich richtig an.
Verstehst du, was ich meine, wenn ich Melken sage, İpek? Er fragte sie.
Ich bin mir nicht sicher was du meinst; Er nickte.
Irgendwie begann sie zu wissen, dass sie bereit war: Wenn du Silk als meine Sklavin akzeptierst, dann habe ich dich auch. Du bist mein Eigentum. Ein Halsband ist ein Symbol dieses Eigentums. Wenn ich es um deinen Hals trage, behaupte ich, dass ich dich habe, dass du mein bist. Du wirst es tragen, um zu zeigen, dass du dein Eigentum akzeptierst und akzeptierst, mir zu gehören. Ich kann es auch von dir bekommen. Das ist schlecht. Ich nehme es mir weg und sage, es ist nicht mehr meins. Willst du das nie?
Denken Sie darüber nach, fragte er, Also, wenn Sie es nehmen, sind wir für immer fertig?
Nicht immer, ich kann es dir als Strafe nehmen und das bedeutet, dass du meinen Schutz nicht mehr hast. Ich kann dich immer noch gebrauchen, aber du gehörst nicht mehr mir. Sie können sich auch erholen. Wenn Sie nicht zu mir gehören, können Sie von jedem ohne meine Erlaubnis verwendet werden. Solange du ein Sklave bist. verstehst du was ich sage??
? Das denke ich auch. Wenn ich ein Sklave bin, brauche ich Schutz durch einen Herrn des Eigentums; was der Kragen symbolisiert. Du willst mich als dich selbst an die Leine nehmen. Ist das wahr?? Sie fragte.
Überrascht von ihrem Griff, nickte er, Ja, das ist es. Also, willst du mein Sklave sein und bist du bereit, mich als deinen Meister zu akzeptieren? Für mich, dich zu haben??
Nicht wissend, ob es angebracht war, aber im Moment auch nicht wirklich besorgt, stand sie auf und legte ihren Körper über seinen. Sie küsste ihn auf den Mund und schnurrte: Ja, Meister. Ich will, dass du mich hast, ich will, dass du mich hast. Er betonte sein eigenes Wort. Dann rieb sie sich wieder an ihm.
Es gehörte zu den schlechten Manieren, ihn mit purem Vergnügen zu beobachten, obwohl man wusste, was er tat und tat. Er wurde nicht aufgefordert, aufzustehen oder irgendetwas anderes zu tun, aber er machte es sich zur Aufgabe, es trotzdem zu tun. Michael hasste es, sie am Necken zu hindern, aber er musste es lernen. Er ließ seine Hand an ihre Brust gleiten, beobachtete ihr Gesicht, dann griff er nach ihrer Brustwarze und drückte sie fest. Er blieb abrupt stehen und runzelte besorgt die Stirn. Er griff fest nach ihrer Brustwarze, als er zu Boden glitt. Nicht ein einziges Mal ließ er es dort. Sie warf ihm einen Blick zu, der sagte, dass er sich falsch verhielt. Er senkte seine Augen auf den Boden.
Ich habe dich nicht gebeten, dich zu bewegen, oder? fragte sie und drehte leicht ihre Brustwarze und war überrascht von dem Stöhnen, das ihr entfuhr.
Er stöhnte wieder, Nein, Meister. Leidenschaft hatte ihn zuerst verletzt, aber jetzt sendete er direkt Signale an sich selbst, Signale, die die Leidenschaft in ihm erneut entfachten. BEEINDRUCKEND Wieder.
Er dachte bei sich nach und beschloss, sie zu bestrafen, um seine Reaktion zu sehen. Was sie tun würde, war, es für diese Beziehung zu schaffen oder zu brechen. Wenn er wirklich darauf aus wäre, würde er später bleiben, es ist Zeit, es herauszufinden.
?Runter? befahl sie, während sie ihre Brustwarze losließ.
Er nahm schnell die Position ein, die er ihm in der Nacht zuvor beigebracht hatte. Sie spürte, wie sie aufstand und sich von ihm entfernte. Eine leichte Angst überkam ihn und er wusste, dass er bestraft werden würde, aber wie?
Michael beobachtete, wie sie die Position fehlerlos einnahm. Dies brachte ihn zum Lächeln. Michael ging den Flur hinunter ins hintere Schlafzimmer. Er öffnete die Tür und trat ein. Er wusste, dass die Frau wusste, dass er den Raum verlassen hatte und wahrscheinlich mit einiger Beklommenheit auf seine Rückkehr wartete. Er dachte gut nach. Perfekt. Er wählte die Schaufel, hinter der er her war, und verließ den Raum wieder. Er drehte sich langsam zu ihr um und kniete dieses Mal neben ihrem ausgestreckten Körper auf dem Boden.
Sie spürte seine Hand hinter ihrem Rücken und glitt dann nach unten und hob den Saum ihres Rocks an. Sie hob ihren nackten Hintern vollständig aus dem Blickfeld.
Ohne ein Wort zu ihm schlug er ihr auf den Hintern. Er machte ein unheimliches Geräusch in seiner Kehle, blieb aber an Ort und Stelle. Er gab ihr mehr für insgesamt fünf Schläge und hörte dann auf. Sein ganzer Arsch war rot, weil Michael dafür sorgte, dass er ihn überall schlug. Er blieb am Boden und nahm sie alle mit. Das hat ihn wirklich überrascht und gefreut. Die einzige Antwort, die er von ihr bekam, war Stöhnen und Stöhnen.
Weißt du, warum du bestraft wurdest, İpek? endlich gefragt.
?Ja Meister? Erwiderte er mit leiser Stimme.
klatschen Wieder sein Arsch, ?Nun, warum?
Er biss die Zähne gegen die Peitsche und antwortete: Ist es, weil ich ungehorsam war und ohne Erlaubnis gehandelt habe?
Ein weiterer Schlag. Ich mag deinen Ton nicht. Nenn mich nie wieder so. Du wirst immer mit vollem Respekt in deiner Stimme zu mir sprechen. Verstehst du??
Der Versuch, respektvoll und gehorsam zu wirken, ?Ja, Sir?
Zufrieden mit dem, was bisher passiert ist, begann er, ihren Arsch zu streicheln. Es war rot und heiß. Er spürte, wie er sich wieder auf seine Hand stützte, und es gefiel ihm sehr. Er strich mit der Hand über seine Leiste und fand sie feucht. Er strahlte es an.
Sie streichelte ihren Arsch und dachte darüber nach, was gerade passiert war. Er war in keiner Weise verletzt, außer vielleicht seinem Stolz. Er spürte, wie sein Arsch brannte, aber dieses Feuer schien direkt in seinen Kern zu schießen. Es war ein guter Schmerz. Er wusste, dass es jetzt kein Zurück mehr gab. Er fragte sich, ob Michael wusste, dass er diesem einfachen Schlag sein Leben widmete. Er merkte, dass er bei diesem Gedanken wunderbar glücklich war und dass er auch aufgeregt war. Er flehte sie still an, ihn wieder zu nehmen, zeigte seine Not, indem er ihren Hintern gegen seine Liebkosungen drückte. Bitte, dachte sie, ich brauche dich so sehr, Michael. Ein Schluchzen entfuhr der Frau. Sie war verwirrt und erkannte, dass sie mit ihm sprach.
Du scheinst daran gewöhnt zu sein, aber ich frage mich, was du mit einer härteren Bestrafung anfangen wirst. Ich mag deine Antworten, meinst du? Er merkte, dass er aussah, als wollte er etwas. Gibt es irgendetwas, das du als Sklave sein möchtest, vielleicht noch eine Prügelstrafe?
Glaubst du, ich brauche es, Meister? antwortete mit schwüler Stimme.
Hmmmm, na dann, was willst du mehr von meinem Haustier?
?FROH,? Die Antwort, von der er wusste, dass er sie sagen würde, kam.
Michael stand auf und befahl ihr ebenfalls aufzustehen. Er schob sie zum Bett und dort angekommen drückte er sie auf das Bett und ihr Kopf bedeutete ihr, wieder nach ihren Füßen zu greifen. Michael zog seine Shorts herunter und kletterte auf sie. Ihre Beine öffneten sich bei seiner leichten Berührung. Auf ihren Knien zwischen ihren Beinen sagte sie nichts, sondern positionierte ihren Körper nur so, wie sie es mochte. Dann griff er nach dem Kragen seines Hemdes und öffnete es. Überall flogen Knöpfe. Seide hat es verstanden. Er positionierte sich zum Eingang und befahl ihm, sich am Geländer zu halten. Er tat, was ihm gesagt wurde. Schließlich schlüpfte sie in seine Tiefen.
Er war von Sinnen, als er sie ins Bett brachte. Sie brauchte ihn jetzt. Er beobachtete und erkannte, wie selbstbewusst und willensstark er war, als der Mann mit ihr kämpfte und alarmiert war. Er verlor fast die Fassung, als er sein Hemd aufriss. Dann tat er wie ihm befohlen und packte das Geländer. Als sie in ihn hineinging, schrie ihr Verstand, jetzt gehörst du auch mir und ich werde dich niemals gehen lassen.
Er nahm es mit sehr grober Dringlichkeit. Sein Verstand war so verrückt wie er. Sie fühlte ihn kurz vor dem Höhepunkt und wusste, dass er aufhören musste, aber bevor er konnte, bat er darum, freigelassen zu werden.
?Ja,? zischte ihm ins Ohr. ?Komm jetzt,? er bestellte.
Er beobachtete, wie sie die Kontrolle verlor und spürte, wie sie sich fester um ihn legte. Gott, dachte er, er hat so einen guten Griff. Sie spürte ihre Milch, wollte aber noch nicht aufgeben. Als er in die Realität zurückkehrte, schlang er seine Beine um seine Taille und drehte sich um, sodass er auf dem Rücken lag. Er legte die Hände hinter den Kopf und dachte sich, lass ihn arbeiten, was er will.
Bitte sei ein Sklave deiner selbst, aber frage, bevor du explodierst? befahl ihm.
Mit einer Hose? Ja Meister?
Er fing an, sie langsam zu fahren. Er mochte diese Position, weil er die Kontrolle hatte. Er konnte machen, was er wollte. Er begann, sein Tempo zu erhöhen und spürte, wie er sich wieder dem Orgasmus näherte. Er wusste, dass er fragen musste, aber er fragte sich, was Michael tun würde, wenn er es nicht tat, und er ließ es geschehen. Er wusste, dass er sie bestrafen würde, aber wie? Vielleicht irgendwann, vielleicht heute Abend würde er es versuchen. Es war sehr nah, also wurde es etwas langsamer.
Michael lächelte, als er sie beobachtete. Sie wusste, dass sie mit dem Drang zu ejakulieren kämpfte. Er wusste, dass dies oft der schwierigste Teil für einen Sklaven war. Meistens, weil sie beschleunigen und manchmal anhalten mussten, um nicht ungehorsam zu sein. Es machte es wirklich schwierig, ihn an die Spitze zu bringen, da er die Kontrolle hatte. Er musste sagen oder fragen, wann es war, je nach Situation. Sie bemerkte den bösen Blick in seinen Augen und wusste, dass er sich fragte, was er tun würde, wenn er nicht fragen würde, und doch explodierte er. Los, versuchen Sie es mit Silky. Ich werde dich bestrafen und es wird dir nicht gefallen, oder? Dachte er sich. Er fühlte sich erleichtert und wusste, dass er in der Nähe war. Er wartete ab, ob er fragen würde.
?Experte,? Sie holte tief Luft. Kann ich abspritzen?
?Nummer,? Er antwortete, als er ihre Hüften ergriff und sie fest gegen sie drückte. Dann rieb er sie und drückte sich ihr entgegen. Ist es noch nicht leer? Er befahl: Nicht, bis ich es sage. Stoppen Sie sich.
Aber wie, Meister? Ich kann das nicht so kontrollieren. Nicht wenn du das machst? er jammerte.
»Denk an andere Dinge«, sagte sie lächelnd zu ihm. Atmen Sie tief durch und konzentrieren Sie Ihren Geist auf etwas anderes.
Er stoppte alle seine Bewegungen, als er merkte, dass er sie schubste. Er spürte, dass er kurz davor war, die Kontrolle zu verlieren. Sie war noch nicht ganz bereit, ihre Orgasmen zu meistern.
?Was denkst du über?? Er hat gefragt.
?Pferde? Sie hat geantwortet.
Er antwortete lachend: Das wird nicht funktionieren. Ich wette, der Rhythmus macht dich nass? Er fing wieder an, sie an sich zu reiben. ?Denk darüber nach? Sagte er, während er ihre Brustwarze packte und sie fest drückte.
Er lehnte sich zurück und verließ sie. Das ist nutzlos. Er schiebt mich direkt zur Seite, Master.?
Er kam zurück und sagte mit einem kalten Lächeln: Das gefällt dir wirklich. Erinnere mich daran, Wäscheklammern an ihnen auszuprobieren? Er streckte die Hand aus und packte ihren Hintern und drückte sie wieder an sich. Fahr mich, Sklave?
Sie fing wieder an, gegen ihn zu schwingen, und wieder spürte sie, wie sie sich ihm näherte. Ihre Brustwarzen so zusammenzudrücken, würde ihr fast aus dem Kopf gehen.
?Bitte Meister, jetzt??? sie bat.
Er antwortete nicht, lächelte nur. Er wollte sehen, was er tun würde. Stolz beobachtete er, wie sie langsamer wurde und an andere Dinge dachte, ihn noch einmal musterte. Das geht gut, dachte er stolz. Als sie spürte, wie ihr Fieber ein wenig sank, befahl sie ihr, wieder schneller zu werden.
Er wusste, dass es sinnlos war, noch einmal zu fragen, er wusste, was er wollte. Er würde ihr sagen wann. Es behielt den gleichen Rhythmus bei. Es wird langsamer, wenn es sich ihm nahe anfühlt, und beschleunigt wieder, wenn es ihm befiehlt. Das ging so weiter wie nie zuvor. Schließlich verlor er völlig den Verstand und war außer Atem. Sie war an dem Punkt angelangt, ihm nicht mehr zu gehorchen und ihn trotzdem gehen zu lassen.
Er spürte die Veränderung seiner Stimmung und seines Körpers und wusste, dass es an der Zeit war, aufzugeben. Er dachte kurz bei sich, dass es interessant wäre zu sehen, ob er gehorchen würde, aber da er wusste, dass es nicht fair wäre, ihn an dieser Stelle zu zwingen, gab er auf.
?Komm jetzt,? er bestellte.
Er erhöhte das Tempo und innerhalb von Sekunden geriet es außer Kontrolle. Michael musste seine Hüften halten, um ihn an Ort und Stelle zu halten. Er packte ihre Arme und grub ihre Nägel tief. Er wusste, ohne hinzusehen, dass das Blut floss. Er ließ los, als er seinen Kopf zurückwarf und schrie. Sein Körper begann ihn zu melken und er verlor die Kontrolle. Mit einem Aufschrei packte er ihre Hüften und rammte sich auf sie zu.
Er neigte den Kopf, um sie anzusehen, und sein Gesichtsausdruck war rein animalisch. Michael wusste, dass er ihn an einen Punkt schleppte, an dem er nicht mehr beherrscht werden konnte. Er bückte sich und forderte seinen Mund hart. Er küsste sie zurück. Er drückte seinen Mund auf ihren und biss ihn dann völlig außer Kontrolle. Er trat zurück und schmeckte Blut aus seinem Mund. Er hatte immer noch ein tierisches Aussehen. Michael hielt seinen Kopf; er warf es zurück und biss sich in den Hals. Sie schrie erneut und spürte, wie sie erneut explodierte. Seine Fingernägel bedeckten seine Arme wieder mit Blut.
Michael überlegte, ob er ihn schubsen oder rauswerfen sollte. Fahren hat gewonnen. Schließlich wurde er langsamer und löste seinen Griff um ihre Arme. Michael ließ ihren Hals los und sie lehnte sich an seine Brust. Seine Atmung war immer noch schnell, also fing Michael an, seinen Rücken zu tätscheln und zu schütteln. Er machte auch ein Psst-Geräusch, um sie zu beruhigen.
Er keuchte sehr schwer und atmete in sein Ohr: Es tut mir leid, Meister. Das war meine Schuld.
?Entschuldigung für was? So die Kontrolle zu verlieren? Nicht sein, hat es mir gefallen? Er versuchte immer noch, ihn zu beruhigen, antwortete er. Hören Sie, ich habe Ihnen gesagt, ohne Tequila können Sie die Kontrolle verlieren. Ich wusste, dass du es schaffst.
Aber ich habe Blut an seinen Armen und seinem Mund. Du solltest es selbst sehen, du siehst verängstigt aus, oder? sagte sie, als sie aufstand, um ihn anzusehen.
Er lachte, als er auf seine beiden Arme schaute, Es ist okay, glaub mir, ich hatte schon Schlimmeres. Du hast meine Tattoos nicht berührt, also ist das okay. Außerdem solltest du jetzt wirklich deinen Hals sehen die nächsten zwei Wochen einen Rollkragenpullover tragen?
Seine Augen öffneten sich weit und er fragte: Mein Hals, warum? Wie sieht es aus??
Er lachte wieder. Es ist, als hätte dich ein schlampiger Vampir übernommen, und dann ist da noch dieser blaue Fleck von letzter Nacht auf dem Rücken. Sieh selbst, sagte sie, als sie über das Kopfteil griff und ihm einen Spiegel reichte.
Er nahm es und sah auf seinen Hals und sagte dann in einem überraschten Ton: Oh mein Gott Michael. Wow, es sieht schlimm aus, wirklich schlimm? Er drehte seinen Kopf und hob sein Haar, um die Wunde zu sehen. ?Ich kann den ganzen blauen Fleck nicht sehen, wie sieht er aus?
Auch wie Scheiße. Wir beide haben hier eine wichtige Lektion gelernt. In der Hitze der Leidenschaft müssen wir unsere Hände und Münder voneinander fernhalten. Habe ich das noch nie einer Frau angetan? sagte er und deutete auf den Biss an seinem Hals. ?Oder dieses,? zeigt auf seinen Nacken. Du bringst mich dazu, auch die Kontrolle zu verlieren?
Ich habe noch nie zuvor an meinen Nägeln gebissen oder sie benutzt, antwortete sie errötend. Ich weiß nicht, was dir das antun kann. Nur dann schien es richtig?
?Gut, ich mag das. Ich mag dich so. Stets. Wenn es keine Änderung gibt.
?Oder was?? fragte er schüchtern.
Du wirst mich nicht mögen, also versuch nicht zu lernen,? erwiderte er mit ernster Miene, als würde er mit einem Lächeln drohen: Okay, verschwinde von mir, du fauler Knochen. Du hältst mich den ganzen Tag im Bett, richtig? Schau dir das Chaos an, das du angerichtet hast. Jetzt muss ich die Laken waschen. Was soll ich sagen, hilf mir das Bett zu wechseln und ich kaufe dir Frühstück.
Okay, einverstanden, antwortete sie zurück und stand auf und fing an zu helfen das Bett auszuziehen.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 13, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert