Meine Schwiegermutter Kontrolliert Den Kühlschrank Und Ich Benutze Ihn Wenn Ihre Familie Nicht Zu Hause Ist

0 Aufrufe
0%


Eine Woche nachdem Alyssa und ich Sex hatten, änderte sich mein Leben. Von einem Nichts bin ich zum Mittelpunkt der Aufmerksamkeit fast aller beliebten Mädchen in der Schule geworden. Ich war von der Vermeidung nerviger Sportler dazu übergegangen, von heißen Mädchen umgeben zu sein.
Das Interesse war nicht nur in der Schule. Bei der Arbeit sah es jedes Mal so aus, als stünde ein Mädchen hinter mir, wenn ich mich umdrehte. Ich habe die Aufmerksamkeit sehr genossen, obwohl ich mir nicht ganz sicher bin, warum sich meine Situation geändert hat.
Eines Nachts, als sie meiner Schwester Charlotte bei ihren Chemiehausaufgaben half, machte sie eine Bemerkung über meine sofortige Popularität. Ernie, ich bin froh, dass du dir die Zeit nehmen konntest, mir aus deinem vollen Terminkalender zu helfen,? es begann.
Es ist okay, Bruder, Familie zuerst? Ich habe Witze gemacht.
?Wie passen Sie sich an die neu gewonnene Popularität an? Sie fragte.
Ich habe über deine Frage nachgedacht. Seltsam, aber angenehm. Ich verstehe nicht warum aber?
?Verstehst du nicht? Sind Sie im Ernst?? Er schien von meiner Antwort überrascht zu sein.
Ich sah ihn verwirrt an. Natürlich mein ich das ernst. Ich verstehe nicht, wie ich eines Tages zum King of Geeks wurde und am nächsten Tag von Mädchen umgeben war?
Um so schlau zu sein, bist du wirklich dumm, nicht wahr? Sie lachte.
Wir arbeiteten weiter an seiner Chemie, aber meine Gedanken blieben an dem hängen, was er sagte. Deinem Kommentar nach zu urteilen, ging ich davon aus, dass du etwas weißt. Wenn es so offensichtlich war, verstehe ich nicht warum.
Die Gedanken unseres Gesprächs verflogen bald, als wir in die Wissenschaft, meine erste Liebe, eintauchten. Ich half ihm, einige chemische Gleichungen zu lösen und erklärte die Konzepte der molekularen Strukturen einiger Atome. Er sah verwirrt aus, aber all das wissenschaftliche Gerede regte mich auf.
Schließlich sagte er mir, ich solle aufhören. Es war spät und am nächsten Tag war Schule. Er stand vom Esstisch auf und ging duschen. Als ich fertig war, nahm ich eine Dusche. Der einzige Nachteil, wenn man in einem Haus voller Mädchen lebt, ist, dass es nicht viel heißes Wasser gibt, wenn man das letzte Mal duscht.
Als ich meine Haare einseifte, war das heiße Wasser weg. Also spülte ich das Shampoo so schnell wie möglich mit eiskaltem Wasser aus meinen Haaren. Ich drehte das Wasser ab und meine Zähne klapperten, weil mir so kalt war. Ich habe mich abgetrocknet und angezogen.
Ich beeilte mich, meine Schlafhose und mein Hemd anzuziehen, bevor die Unterkühlung einsetzte, verließ dann das Badezimmer und ging in die Wärme meines Bettes. Als ich an Charlottes Zimmer vorbeiging, erinnerte ich mich daran, wie unser Gespräch geendet hatte. Ich blieb stehen, die Tür öffnete sich und ich räusperte mich, um seine Aufmerksamkeit zu erregen.
Sie kämmte sich die Haare, während sie Musik aus ihren Ohrstöpseln hörte. Als ich mich räusperte, hob er den Kopf und zog die Knospen aus seinen Ohren. Was brauchst du, Ernie?
Du hast vorher gesagt, ich sei dumm, was hast du damit gemeint?
Er lachte, stand auf und ging zur Tür. Meine Zwillingsschwester Dedra schlief bereits, und als Charlotte nahe genug kam, fing sie an zu flüstern.
Du hast Alyssa gefickt und sie redet nur darüber, wie gut du bist und wie groß du bist … ah … du weißt schon. Alle Mädchen um dich herum sind Prostituierte, genau wie Alyssa?
Was hat Alyssa gesagt? Ich fragte mich, was er über meine Liebeskünste gesagt hatte.
Hast du wirklich gedacht, ich würde herumstehen und einem anderen Mädchen zuhören, das darüber spricht, meiner kleinen Schwester schlechte Dinge anzutun? Tut mir leid, Ernie, wenn du es wissen willst, musst du jemand anderen fragen. Ich finde es ekelhaft. Dann trat er zurück und schloss die Tür.
Ich stand da und starrte auf ihre geschlossene Tür. Ich fühlte mich gedemütigt. Jetzt war ich nicht mehr für mein Gehirn bekannt, sondern für meinen Penis und was ich damit machen konnte. Meine Welt war wirklich auf den Kopf gestellt worden.
Der nächste Tag war Freitag und ich freute mich darauf, die nächsten zwei Tage nicht in der Schule zu sein. Als ich ankam, rannte ich in mein erstes Jahr und hoffte, von Hündinnen nicht bemerkt zu werden, wie meine Schwester sagte.
Ich schaffte es, ohne gesehen zu werden, aber leider ging ich an Mr. Lambeth vorbei, sodass die Tür immer noch verschlossen war. Ich sah mich um und konnte immer noch niemanden sehen, also setzte ich mich auf den Boden neben der Tür und wartete geduldig.
Ich zog meine Knie hoch und legte meinen Kopf darauf. Ich schloss meine Augen und begann, die mathematischen Gleichungen, die ich testen wollte, noch einmal durchzugehen. Meine Meditation wurde unterbrochen, als ich eine leichte Berührung an meinem Fuß spürte.
Ich rollte mit den Augen und hob langsam meinen Kopf. Ich hatte gehofft, von einem der Jezabels entdeckt worden zu sein. Ich war sehr überrascht, Kyra vor mir stehen zu sehen. Ich lächelte und stand auf.
Kyra war Vierte in unserer Klasse. Sein Großvater war vor Jahren aus Indien in unsere Stadt gekommen. Er hatte mehrere Läden gekauft und viel Geld verdient. Kyras Vater ist in unserer Stadt geboren und aufgewachsen. Er heiratete ein einheimisches Mädchen und übernahm die Geschäfte seines Vaters, nachdem er in den Ruhestand getreten war.
Ich bin in Kyra verliebt seit ich denken kann. Irgendetwas an ihren dunklen Augen und ihrem dunklen Teint ließ sie auf mich erotisch erscheinen. Obwohl ihr Vater ihr erlaubte, sich wie wir alle zu kleiden, zog sie es vor, bequeme Kleidung zu tragen.
Er war ungefähr fünf Fuß acht Zoll groß. Er trug eine breitrandige Brille, die seine dunklen Augen weitete. Ich blieb stehen und sah ihn an. Er brach schließlich meine Trance, indem er meinen Namen sagte.
Erde an Ernie, bist du da? Er gluckste.
Ich schüttelte die Wolken von meinem Kopf und lächelte. ?Ja tut mir leid. Wie geht es dir Kira??
?Mir geht es gut danke schön. Haben Sie sich für den SAT am Ende des Monats angemeldet?
Kyra stellte ihr Bücherregal ab und lehnte sich neben mich an die Wand.
Unsere Schule führt die SAT-Prüfung jeden letzten Samstag im Monat durch. Obwohl hauptsächlich für Junioren und Senioren, hatte die Schule sie auch für Zehntklässler geöffnet. Ich hatte mich bereits zusammen mit meinen zweitältesten Schwestern Charlotte und Beth angemeldet.
Ja, ich verstehe, und du?
?ICH. Ich schätze, wir haben es nur in unserer Klasse.
Ich lächelte ihn an. Soweit ich weiß, waren wir die einzigen beiden, die es bekommen haben. Am Wochenende gab es einen Gruppenwettbewerb, bei dem die Nummern zwei und drei unserer Klasse vergeben wurden.
Wir standen ein paar Minuten schweigend da. Die Halle füllte sich, als andere Schüler hereinkamen. Glücklicherweise war Mr. Lambeth angekommen und hatte die Tür geöffnet, ohne dass mich eine der Prostituierten gesehen hatte. Kyra und ich betraten das Klassenzimmer und nahmen unsere Plätze ein.
Als Nerds saßen er und ich vorne in der Klasse, aber zwischen uns war eine weitere Reihe von Reihen. Das Klassenzimmer füllte sich schnell und nachdem die Glocke geläutet hatte, begann Mr. Lambeth mit der Ausgabe der Prüfungen.
Das Testen war ein Kinderspiel. Ich war der erste, der gemacht wurde, gefolgt von Kyra. Mr. Lambeth bedeutete uns beiden, an seinen Tisch zu kommen. Er gab uns einen Stapel Papiere und bat uns, die Notizen in den Computer zu stecken, während der Rest des Tests fertig war.
Kyra und ich gingen mit ihr zum Computertisch im hinteren Teil des Raums. Er hat uns eingecheckt und wir sind zur Arbeit gegangen. Als ich die Daten eingab, flüsterte Kyra mir zu: Mein Vater hat auf unserem Computer ein Programm gekauft, um mich auf den SAT vorzubereiten. Willst du morgen zu uns kommen und uns gemeinsam fertig machen?
Ich nickte, um zu bestätigen, dass ich es tun würde.
Es klingelte und wir machten uns auf den Weg zur nächsten Stunde. Der Rest des Tages verging wie gewohnt. Während ich zu Mittag aß, war ich wieder von ein paar Mädchen umgeben. Sie versuchten beide, meine Aufmerksamkeit zu erregen, aber jetzt, wo ich wusste warum, ignorierte ich sie höflich.
Am nächsten Morgen hielt ich kurz nach neun bei Kyra an. Ich war schon mal dort. Ihr Vater traf mich an der Tür und brachte mich in die Bibliothek, während Kyra sich für das Programm anmeldete. Ich setzte mich neben ihn und wartete.
Als ich dort saß, bemerkte ich etwas anderes an Kyra. Anstelle der üblichen weiten Hosen und Oberteile, die sie in der Schule trug, trug sie Baumwollshorts und ein langärmliges T-Shirt. Ich habe es weiter studiert.
Seine Beine waren lang und muskulös. Sie erinnerten mich an Alyssa, nur dunkler. Ihre Füße waren nackt und polierter rosa Nagellack schien auf ihren dunklen Zehen zu glänzen. Ihr Shirt war nicht zu eng, aber eng genug, um die Wölbung unter ihren Brüsten zu betonen.
Meine lustvolle Untersuchung wurde von Kyras Hand auf meinem Bein unterbrochen. Er winkte, um meine Aufmerksamkeit zu erregen. Ich spürte, wie mein Gesicht rot wurde, in der Hoffnung, dass er nicht bemerken würde, dass ich ihn ansah.
Wir waren damit beschäftigt, schnell zu lernen. Ihre Mutter brachte uns ein paar Kekse und Soda für Snacks. Es war bald Zeit für das Mittagessen. Dad ging Pizza essen und wir machten eine Pause und aßen sie. Nach dem Abendessen gingen wir wieder an die Arbeit.
Es war kurz nach eins, als ihre Mutter hereinkam und sagte, sie müssten zu einem der Läden laufen, um die Situation mit Kyras Vater zu regeln. Er versicherte Kyra, dass es in Ordnung wäre, wenn ich bleibe und weiterarbeite. Er sagte, sie würden in ein paar Stunden zurück sein.
Kyra und ich arbeiteten weiter. Ungefähr zwanzig Minuten, nachdem seine Familie gegangen war, spürte ich erneut seine Hand auf meinem Bein. Ich habe ehrlich gesagt nicht viel darüber nachgedacht. Ich war so beeindruckt von dem Material, das wir studierten, dass ich schnell vergaß, dass seine Hand da war.
Ich erinnerte mich schnell an seine Hand, als sie meine Hoden berührte. Ich drehte mich schnell zu Kyra um. Ich weiß, dass mein Gesichtsausdruck Verwirrung sein muss. Ja, ich hatte mich immer in sie verliebt, weil sie die einzige Frau in unserer Klasse war, mit der ich intellektuell kompatibel war, aber ich hatte nie sexuell an sie gedacht.
Er lächelte, als ich ihn ansah. Seine Finger massierten weiter meine Hoden durch den Stoff meiner Shorts. Er nahm seine andere Hand und nahm seine Brille ab. Ohne ihre Brille sah sie aus wie eine indische Göttin.
Kyra, was machst du?
Du weißt, dass ich dich schon immer geliebt habe, Ernie.
?Ja? Ich wusste das nicht, aber warum befühlst du meine Hoden?
Er runzelte die Stirn und hob die Hand. Er schaute wieder auf den Computer, blieb aber regungslos sitzen. Ich wusste, dass ich ihn enttäuscht hatte. Seine Hand hatte ein hormonelles Ungleichgewicht verursacht, die mangelnde Durchblutung meines Gehirns hatte dazu geführt, dass ich die Frau verletzt hatte, die mich mochte.
Tut mir leid, Kyra, du hast mich überrascht. Ich begann mit dem Versuch, die Brücke zu löschen, bevor sie vollständig brennt. Weißt du, ich war auch schon immer ein bisschen in dich verknallt?
Der Ausdruck auf seinem Gesicht veränderte sich. Er drehte sich zu mir um und hatte das größte Lächeln auf seinem Gesicht. Dann drehte er seinen Stuhl so, dass er mir zugewandt war.
Ich habe von dir und Alyssa gehört?
Ich runzelte die Stirn und senkte meinen Kopf. Zuerst dachte ich, Kyra sei genau wie die anderen Mädchen und hätte etwas vor. Dann kam ich zu mir. Kyra war keine Schlampe, und trotzdem war sie nicht wie die anderen.
Ich war nicht für meine romantischen Fähigkeiten bekannt, aber ich wusste, dass ich Kyra liebte und jetzt, wo wir offen miteinander sind, musste ich versuchen, zu rechtfertigen, was ich mit Alyssa gemacht habe. Ich streckte die Hand aus, nahm seine Hand und brachte sie an meine Lippen. Ich küsste sanft.
Darauf bin ich nicht stolz. Alyssa ist nicht die Art von Mädchen, die ich als meine erste haben möchte. Als ich mit ihm zum See ging, hatte ich keine Ahnung, was seine Absichten waren.
Du musst dich nicht entschuldigen oder erklären, Ernie. Sie sind ein Mann. Alyssa ist ein heißes und beliebtes Mädchen. Männer haben einen unwiderstehlichen Charme. Du bist nicht der Erste und wirst nicht der Letzte sein.
Ich lächelte ihn an, er lächelte mich an. Wir saßen eine Weile nur da und sahen uns nur an. Ich hielt immer noch deine Hand. Gelegentlich drückte ich oder ließ meinen Finger einen von seinen berühren.
Sollen wir in mein Zimmer gehen? sagte Kyra und brach unser Schweigen. Als er das sagte, ließ er meine Hand los und stand auf. Er ging zur Treppe, also stand ich auf und holte ihn schnell ein. Ich beobachtete sie, als sie die Treppe hinaufstieg. Ihr hellgrüner Slip schimmerte durch ihre weißen Shorts. Als wir oben an der Treppe ankamen, übernahm meine Vorstellungskraft und mein Penis war hart wie Stein.
Wir gingen in ihr Zimmer und sie brach auf dem Bett zusammen und sah mich an. Ernie, du hast einen Fehler
Technisch gesehen gibt es da unten keinen Knochen, Kyra, aber ja, ich habe eine Erektion. Ich habe klar gesagt.
Ich weiß, da sind keine Knochen drin, du Idiot, erinnerst du dich, dass ich keine deiner Schlampen bin? er gluckste. ? Ich möchte sehen.?
Ich wusste nicht, wohin das führte, aber ich mochte die Richtung, in die es ging, also knöpfte ich beiläufig meine Shorts auf und öffnete sie und ließ sie fallen. Meine Hände wanderten zu meinen Hüften und ich schob meine Boxershorts nach unten. Mein erigierter Penis tauchte auf und krachte in meinen Magen.
Heilige Kuh, groß. sagte Kyra, als sie sich näherte, um es zu untersuchen. Er kniete vor mir. Seine großen braunen Augen waren weit geöffnet. Sein Finger verfolgte das Penisraphema vom Hodensack bis zum Frenulum der Vorhaut. Seine Finger umkreisten den Kranz meiner Eichel und gingen nach oben. ?Hart aber weich und sehr warm.?
Er leckte sich über die Lippen und stand auf. Er hakte seine Finger in sein T-Shirt und zog es hoch und über seinen Kopf. Mein Blick wanderte zu ihren mit BHs bekleideten Brüsten. Ich hätte nie gedacht, dass Kyra so schön ist. Sie griff hinter sich, band ihren BH auf und ließ ihn fallen.
Ihre Brustwarzen und Warzenhöfe waren so dunkel, dass sie fast schwarz waren. Seine Brust hatte die Form eines fast perfekten Kegels. Ich fragte nicht, aber ich streckte meine Hand aus und rieb sie an seiner linken Brust. Er lächelte und stieß ein leises Stöhnen aus.
Dann zog er seine Shorts und sein Höschen in einer Bewegung herunter und stand völlig nackt vor mir. Ich hatte nicht viel mit ihr zu vergleichen, aber Kyra war die schönste Frau, die ich je in meinem Leben gesehen habe. Ich bemerkte, dass ich noch immer mein Hemd trug und zog es sofort aus.
Wir standen beide voreinander. Beide sind so nackt wie am Tag unserer Geburt. Kyras Scham war im Gegensatz zu Alyssas mit dichtem Haar bedeckt. Etwas an der Bodenmatte machte es noch heißer. Ich trat einen Schritt näher, bis mein Penis ihren Unterbauch berührte. Ich hielt deine Hand.
Kyra, du bist so schön. Warum ziehst du dich locker an, wenn du so einen Körper hast?
Weil ich nicht will, dass die Leute mich wegen meines Körpers lieben. Ich möchte, dass die Leute mich dafür kennen, dass ich eine kluge junge Frau wie Sie bin.
Ich schlang meine Arme um seine schlanke Taille und zog ihn zu mir. Seine Brust lehnte an meiner Brust. Ich habe ihn zum ersten Mal geküsst. Wir küssten uns stundenlang, aber in Wirklichkeit nur ein paar Minuten. Dann hat er mich gestoßen.
?Ich bin technisch gesehen eine Jungfrau? gestartet. Vor ungefähr sechs Monaten habe ich eines der Spielzeuge meiner Mutter gefunden und angefangen, damit zu spielen. Nachdem ich ungefähr eine Woche lang an meiner Klitoris gerieben hatte, hatte ich genug Mut, sie einzuführen. Ich brach an diesem Tag mein Jungfernhäutchen und hatte aufgrund der Penetration des Spielzeugs mehrere Orgasmen.
Er sah mich mit einem unschuldigen Ausdruck in seinen Augen an. Ich glaube, er hat auf meine Antwort gewartet, also nickte ich. Das Bild von Kyras Beinen, die angehoben werden und wie ein Dildo rein und raus springt, war das heißeste Bild, das ich je hatte.
Er machte weiter. Seitdem benutze ich das Spielzeug fast jede Nacht. Ich habe es für meine Vulva und meinen Anus verwendet. Je öfter ich es benutzte, desto mehr wollte ich wissen, wie sich das echte Ding anfühlt. Ich wusste nicht, wen ich versuchen könnte, bis ich von dir und Alyssa hörte.
Er saß auf dem Bett. Ich schaute zwischen ihre Beine und bemerkte ihren kleinen Knopf an der Kapuze, der wie eine Klitoris aussah, und Feuchtigkeit hatte sich auf ihren Lippen angesammelt. Ich wusste, dass du nach dem Liebesakt mit Alyssa wissen würdest, wie sich Sex anfühlt, und dass du es wieder tun willst. Das ist also der wahre Grund, warum ich Sie heute hierher eingeladen habe. Ich will, dass du mich fickst, wie du es mit Alyssa getan hast.
Er lehnte sich zurück und spreizte seine Beine weit. Ich kam näher, aber irgendetwas schien daran nicht zu stimmen. Ich legte meine Hände auf ihre Schenkel, mein Penis nur Zentimeter von ihrem Eingang entfernt. Sein Aroma war stark, aber ich konnte mich nicht überwinden, es zu durchdringen.
Verwirrt hob er den Kopf. Ich bin sicher, er dachte, ich hätte es mir anders überlegt, aber das war es nicht. Ich ging zwischen ihre Beine und setzte mich neben das Bett.
Kyra, ich mag dich seit der dritten Klasse. Bis letzte Woche warst du das einzige Mädchen, mit dem ich je wirklich gesprochen habe, abgesehen von meinen Schwestern. Du hast mich immer wie deinen Freund behandelt und ich kann dich nicht einfach ficken.
Er setzte sich und griff nach seiner Kleidung. Ich packte ihn am Arm, um ihn aufzuhalten. Wenn wir das machen, dann machen wir es richtig. Ich möchte nicht, dass dies nur ein Experiment bleibt. Ich möchte, dass es Sinn macht.
Er lächelte und lehnte sich zu mir und wir küssten uns wieder. Dieser Kuss ging weiter, und letzterer wurde leidenschaftlicher. Nicht lange danach begann seine Zunge über meine Lippen zu kriechen und ich öffnete sie. Wir rieben unsere Zungen aneinander, während wir auf dem Bett lagen.
Meine Lippen bewegten sich von ihren zu ihrem Kinn, ihren Hals hinunter und zu ihrer Brust. Ihr Rücken wölbte sich, als meine Küsse zu ihren Brüsten wanderten. Ich küsste das Tal zwischen ihren Brüsten und zog sie eine nach der anderen an meine Wangen. Ich hörte dich kichern.
Ihr Kichern verwandelte sich in ein Stöhnen, als ich die Schwellung ihrer Brust küsste und meine Zunge über ihren dunklen Warzenhof fuhr. Er hebt seine Hände und zieht meinen Kopf an seine Brust. Ich öffnete meinen Mund und saugte an ihrer Brustwarze.
Plötzlich begann er sich zu winden und zu stöhnen. Der Druck auf meinen Kopf nahm zu und auch der Sog, den ich darauf ausübte. Meine Hand glitt über ihr Schamhaar und fand ihre Klitoris. Ihre Hüften drehten sich, als ich anfing, sie mit meinen Fingern zu reiben.
Oh mein Gott Ernie, ich komme schon.
Sein Körper spannte sich an und er stieß ein süßes Stöhnen aus. Meine Hand glitt über ihre Vulva und ich fühlte den Fluss aus ihrer Vagina. Ich ließ seine Brust los und landete zwischen seinen Beinen. Er stützte sich auf seinen Ellbogen und sah mich verwirrt an.
Seine Augen rollten in seinem Kopf, als ich seinen Kitzler in meinen Mund schob. Er fiel wieder zu Boden und spreizte seine Beine noch mehr. Ich ließ ihre Klitoris los und bewegte mich nach unten. Ich fuhr mit meiner Zunge über ihren Damm von ihrem Anus zu ihrer Vulva. Ich ließ meine Zunge so weit wie möglich in ihre Vagina gleiten.
Seine Beine schlangen sich wie ein Schraubstock um meinen Kopf. Ihre Hüften begannen zu wackeln, als ich meine Zunge in sie schwang. Ihre Hüften bewegten sich in die entgegengesetzte Richtung meiner Zunge. Mit nur meiner Zunge konnte ich sagen, dass Alyssa viel enger war als sie.
Meine Hände pressten sich gegen seine Beine. Meine Zunge wanderte zur Klitoris und ich saugte und leckte viele Male daran. Meine Finger rieben ihre inneren Lippen und glitten dann in ihre Vagina. Ich führe meinen Mittelfinger langsam ein und aus und schiebe dann meinen Ringfinger hinein.
Das Eindringen meiner Finger und die Warnung meiner Zunge war zu viel für ihn. Ihr Körper trat in weniger als zwanzig Minuten in ihren dritten Orgasmus ein. Dieser Orgasmus war der stärkste aller Zeiten. Sein Körper zitterte heftig, aber seine Beine ließen seinen Griff um mich nicht los.
Sein Kopf prallte vom Bett ab, als er stöhnte. Er wiederholte? oh verdammt? wieder und wieder. Dann öffnen sich plötzlich die Dämme. Zuerst dachte ich, er würde auf mich urinieren, dann erinnerte mich mein Pornowissen daran, dass manche Frauen abspritzen.
Glücklicherweise ließ sie ihren Griff los, als ihre Vagina zu platzen begann, und ich konnte mich ein wenig zurückziehen. Ich ließ mein Gesicht den größten Teil der Entladung auffangen. Es hat mich von den Haaren bis zum Kinn nass gemacht.
Er lag bewegungslos auf dem Bett, fast bewegungslos. Ihr Bauch war die einzige Bewegung, als sie nach Luft schnappte. Ich ging zum Bett hinüber und ließ es heilen. Ich betrachtete ihren nackten, glücklichen Körper und konnte wieder nicht glauben, wie schön sie war.
Sein Gesicht war rot und er lächelte, als er sich umdrehte, um mich anzusehen. Oh mein Gott, das war großartig.
Ich lächelte stolz. Er versuchte, sich hochzuziehen, um sich auf das Bett zu setzen, aber seine Arme waren schwach. Es gelang ihm schließlich. Dann drehte er sich um und stieß mich. Er packte meine Beine und setzte sich auf meine Oberschenkel.
Seine Finger schlossen sich um meinen Penis und begannen ihn langsam zu streicheln. Dann drückte er auf meinen Bauch. Er wackelte und platzierte meinen Penis auf seiner Vulva. Er platzierte es zwischen den großen Schamlippen und begann, seine Hüften hin und her zu bewegen.
Er rieb seine nasse Vulva von meinen Hoden bis zur Spitze an meinem Penis auf und ab. Das Gefühl war unbeschreiblich. Es war sehr nass und sehr heiß. Er warf seinen Kopf zurück und stöhnte, als mein Penis über seinen Kitzler glitt.
Ich will dich in mir, aber du bist zu groß? er stöhnte.
Er hob seine Hüften an und wackelte damit. Die Spitze meines Penis drückte gegen die Vaginalöffnung. Er drückte langsam zurück. Ich habe es eingegeben. Er schloss seine Augen, als er meinen Penis hinunter glitt, bis sein Kopf vollständig in ihrer Vagina war.
Es war sehr nass und angespannt. Er versuchte, sich aufzusetzen, drückte aber plötzlich zu stark. Er legte seine Hände auf meine Brust und richtete sich auf. Seine Augen waren immer noch geschlossen. Seine Entscheidung stand ihm ins Gesicht geschrieben. Er sah mich an und atmete tief durch.
Beim Ausatmen setzte er sich aufrecht hin. Ich bin total hineingerutscht. Er stöhnte und ich stöhnte. Alyssa war nicht so eng. Meine Hände wanderten zu ihrem Hintern und ich hielt sie fest, während sie sich an meine Beschäftigung gewöhnte.
Als ich in meinem Penis auf mir saß, bemerkte ich ihre dunkle Haut, die sich von meiner blassweißen Haut abhob. Es war sehr erotisch. Langsam bewegte ich meine Augen zu ihrem flachen Bauch, über ihre perfekten Brüste zu ihrem wunderschönen Gesicht. Er sah mich an und lächelte.
Er trat zurück und legte seine Hände auf meine Taille. Die Landschaft war atemberaubend. Mein hellweißer Penis endete an seinem dunklen Schambein. Sie fing an, ihre Hüften zu bewegen und hinterließ eine Spur, als ihre nasse Vagina nach oben ging und dann wieder nach unten sank.
Als er sich innerlich an mich gewöhnte, gewannen seine Bewegungen an Geschwindigkeit und Kraft. Ein paar Minuten später hüpfte er auf meinem Penis auf und ab. Ich hob meine Hüften und versuchte mitzuhalten. Er kam wieder zum Orgasmus, seine Vagina zog sich noch mehr um meinen Penis zusammen. Ich hörte auf zu schieben, bevor es uns überrollte, und ließ es sich beruhigen, sodass ich oben war.
Ich hob ihre Beine an meine Schultern und beugte sie zurück. Ich fing an, wie ein gut geölter Kolben in ihre Vagina hinein und heraus zu gehen. Unsere Körper schlugen sich gegenseitig und stöhnten jedes Mal laut auf, wenn mein Penis den Gebärmutterhals berührte.
Ein vertrautes Gefühl begann sich in meiner Prostata zu regen. Ich konnte spüren, wie meine Hoden anfingen zu schmerzen. Da wurde mir klar, dass ich ungeschützt war. Ich war mir fast sicher, dass auch Kyra verwundbar war. Also sah ich meinen Penis bis zum letztmöglichen Moment in ihrer Vagina hin und her.
Ich habe es eine Million Mal gesehen, ich würde meinen Penis herausziehen und ihn tätscheln, bis mein Sperma in seinen Bauch floss. Das war sowieso der Plan, aber gerade als sie gehen wollte, packte Kyra ein weiterer Orgasmus.
Ihre Vagina kniff meinen Penis und ich konnte es nicht retten. Ich hatte den Punkt ohne Wiederkehr bereits überschritten. Seine Beine schlangen sich um meine Taille und zogen mich tiefer. Ich konnte es nicht ertragen. Menem entkam mir und schlug tief auf ihren Gebärmutterhals.
Mein Ausbruch löste bei Kyra einen weiteren Orgasmus aus. Er zitterte und wand sich unter mir, als ich meine kleinen Schwimmer in ihm freigab. Als wir uns beide beruhigt hatten, ließ ich mich neben sie aufs Bett fallen. Er drehte seinen Kopf zu mir und lächelte.
?Ich bin traurig,? das ist alles was ich sagen könnte.
Er sah mich mit einem strengen Blick an: Tut mir leid??
Ja, tut mir leid, ich konnte es nicht ertragen. Ich habe dir gerade Sperma gegeben.
Ernest Mallone, denkst du, ich bin dumm genug, Sex mit dir zu haben, als ich fruchtbar war?
Ich war verwirrt.
Ich bin gerade aus meinem Zyklus herausgekommen. Schwanger werden ist für mich derzeit fast unmöglich. Du bist nicht mehr so ​​genial, oder? Er lächelte, beugte sich vor und küsste meine Lippen.
Das war das erste Mal, dass Kyra und ich viele Male Sex hatten. Ich lernte, immer ein Kondom zu tragen, bis ich ihre Mutter davon überzeugt hatte, ihr Tabletten zu geben. Wir wurden ein offizielles Paar. Den Rest des Weges bis zur Highschool haben wir gedatet. Wir gingen beide auf das gleiche College und gingen weiterhin auf Dates und hatten Sex.
Wir haben nach dem Abitur geheiratet. Kurz darauf übergab sein Vater den Familienbetrieb an uns. Wir haben jetzt mehr als zwanzig Convenience Stores und vier Hotels.
Wir leben immer noch mit unserer Familie in unserer Heimatstadt. Meine Schwestern sind alle verheiratet und haben eigene Kinder. Ach und Alyssa? Er wohnt auch noch hier. Er ist eigentlich Manager in einem unserer Läden.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert