Leidenschaftlicher Sex Und Spielzeug Für Erwachsene Geben Ihr Einen Unglaublichen Orgasmus

0 Aufrufe
0%


Jenna bekam mehr als die Ejakulation ihres Stiefvaters, indem sie auf die Haustür starrte, als sie sich öffnete. Als er sah, wie sich die Tür öffnete, verzog sich Johns Gesicht zu Angst, er war sich nicht sicher, wer es war, aber er wusste, dass er verhaftet worden war.
Tim trat ein und schloss leise die Tür hinter sich, ohne zu wissen, dass Jenna und ihr Vater im Wohnzimmer waren. Als sie begann, den Flur hinunter zu ihrem Zimmer zu gehen, blickte sie in das Vorderzimmer und sah ihren Vater dort halbnackt stehen, sein verwelkter Schwanz hing lose zwischen seinen Beinen, fast versteckt in seinem Schamhaar. Tim sah seinen Vater geschockt an und sah, dass Jenna ihn hinter dem Sofa anstarrte.
Auch John sah seinen Sohn geschockt an, wusste nicht, was er sagen sollte. Tim ging ins Wohnzimmer, der Geruch von Sex war immer noch stark in der Luft, sein Schwanz zuckte ein wenig. Hier hat sich jemand amüsiert, sagte Tim mit einem leisen Glucksen und brach damit die Stille. John konnte immer noch nicht sprechen, als er Tim ansah. Das haben wir auf jeden Fall, mmm, sagte Jenna aufgeregt. Tim lachte über seinen Kommentar, sah seinen Vater an, Er sieht so komisch aus, dass du ihn sprachlos gemacht hast. War er ein guter Vater?
John nickte langsam, sah Jenna an und dann wieder Tim. Da bin ich mir sicher, lachte Tim und dachte an die Zeit, als er vor ein paar Tagen Sex mit ihr hatte. Ich wette, ihre Muschi war schön eng für dich, huh, sagte Tim und wurde größer in seiner engen Hose, als er vor das Sofa ging. John sah zu, wie sein Sohn vorbeiging und vor Jenna stand, immer noch stumm.
Tim sah Jenna an, ihre mit Sperma bedeckte Fotze, Wow, das ist wirklich cool, oder? Jenna nickte mit einem Lächeln, ja, das tat sie, es fühlte sich so gut an, so anders als es in mich hineinging, aber immer noch gut. John sah sie geschockt an, Warte, hattet ihr Sex? Tim drehte sich zu seinem Vater um und lächelte: Ja, das haben wir definitiv getan, und ich denke, ich muss es jetzt noch einmal tun. Er sah Jenna mit einem breiten Lächeln an, eine riesige Beule in seiner Schwanzhose. .
Jennas Gesicht leuchtete vor Aufregung auf, als sie ihre Halbschwester ansah. John griff nach Tims Arm, nein, das kannst du nicht, ich werde das nicht zulassen. Tim sah seinen Vater an, warum nicht, hast du gerade gemacht, und du kannst zuschauen oder mitmachen, wenn du willst, antwortete er mit einem teuflischen Grinsen im Gesicht. Tim hatte im Moment nur eines im Sinn, ob es seinem Vater gefiel oder nicht, er würde Jenna wieder ficken, er wollte den engen Kokon seiner Fotze wieder in seinem Schwanz spüren. Zu Jenna gewandt sagte Tim: Abgesehen davon, wie du mich aufhalten kannst, weißt du, alles, was ich tun muss, ist meiner Mutter zu sagen, dass du Sex mit Jenna hattest.
Oh Scheiße, dachte John, als ihm klar wurde, dass sein Sohn ihn erpresste. Er wusste, dass Tim es Kelly sagen würde, wenn er sie aufhalten würde, und die Frau würde ihn fallen lassen und ihn verhaften lassen, aber wenn er sie Sex haben ließe, würde es schwer für ihn sein, da er wusste, dass es passierte.
Tim sah Jenna an, benutze dein Höschen, um den Platz frei zu machen, damit wir jetzt Sex haben können. Jenna wollte nicht länger warten, um Tims riesigen Schwanz wieder in sich zu spüren, und schenkte ihm ein ekstatisches Lächeln, als sie ihn sauber mit ihrem Höschen rieb.
Tim knöpfte seine Hose auf und schob sie herunter, als John erneut seinen Arm ergriff. Warte, Tim. Als er sich wieder seinem Vater zuwandte, rutschten Tims Hose und Boxershorts über seine Beine, seine steifen Federn entspannten sich. Jenna machte ein ekstatisches Geräusch, als sie beobachtete, wie ihr Schwanz aufstand und sich auf die Couch setzte, um sich ihr zu nähern. Daddy, es wird nicht helfen, du sitzt nicht hier und siehst zu oder verlässt den Raum, entweder ich werde Sex mit ihr haben oder meine Mutter wird es herausfinden, sagte Tim streng.
John sah seinen Sohn geschockt an, Tim hatte noch nie zuvor so mit ihm gesprochen, aber er musste zugeben, dass die Hormone seines Sohnes wahrscheinlich zu wütend waren und alles, was er im Kopf hatte, war Sex. John war in Tims Alter genauso. John sah auf den Schwanz seines Sohnes, seine Augen so groß wie seine. Oh mein Gott, er ist so groß, dachte John, als ihn eine Welle der Eifersucht überrollte. Er beobachtete, wie Jenna ihre Hand ausstreckte und um Tims dicken Schaft schlang, ihre Lippen leckte und stöhnte: mmm kann es kaum erwarten, dich wieder in mir zu spüren.
John ließ Tims Arm los und sah auf den Schwanz seines Sohnes. John wusste nicht, was mit ihm passiert war, aber er stammelte langsam: Er … ok, ich werde es mir ansehen. Er hatte plötzlich das Bedürfnis, seinem Sohn beim Sex mit seiner Stieftochter zuzusehen, und er dachte, es wäre fast so, als würde man sich einen Porno ansehen, in dem ein gut bestückter Mann einen mageren Teenager fickt. Tim lächelte seinen Vater an, Danke Papa, du kannst immer mitmachen, wenn du willst.
John bewegte sich um sie herum, setzte sich auf die Couch, die Augen auf Tims Schwanz gerichtet, und die Hand seiner Stieftochter legte sich um ihn, was ihn im Vergleich zu seiner Größe winzig aussehen ließ. Tim sah Jenna an und lächelte, es gehört jetzt alles dir, Jenna. Jenna lächelte ihn an, mmm danke. Er begann langsam mit seiner Hand seinen Penis auf und ab zu bewegen, erstaunt, dass er so viel größer war als sein Vater. John beugte sich vor und starrte auf ihren fetten Kopf, während Jennas kleine Hand den Schwanz ihres Sohnes streichelte, um eine bessere Sicht zu bekommen.
Tim stöhnte sie an, warum versuchst du nicht, es in deinen Mund zu stecken? Jenna nickte schnell, öffnete ihren Mund weit, ging hinein und nahm langsam die Spitze ihres Schwanzes zwischen ihre Lippen. Tim warf seinen Kopf vor Freude zurück, stöhnte Oh mein Gott Jenna und legte eine Hand auf seinen Kopf. Jenna stöhnte leicht in seinen Schwanz, als sie versuchte, mehr in ihren Mund zu bekommen.
Als John zusah, wie seine Stieftochter versuchte, den Schwanz seines Sohnes zu schlucken, spürte er, wie sein Schwanz wieder zu steigen begann. Als sie Jenna dabei zusah, wie sie Tims Schwanz ungefähr 3 oder 4 Zoll von ihr entfernt leckte, dachte sie bei sich: Wie kann ich wieder hart werden, ich wurde nie direkt nach meiner Ejakulation hart. John starrte ihn erstaunt an, Jennas Lippen schlossen sich fest um Tims Schwanz und versuchten zu saugen. Tim hielt seinen Kopf zurück, stöhnte vor Freude, Oh mein Gott ja, es ist genauso eng wie deine Fotze.
Jenna bewegte ihren Kopf noch mehr, bis die Spitze seines Schwanzes ihre Kehle traf und sie erstickte. Er zog sich sofort zurück, betastete seinen Penis und versuchte, seine Atmung zu regulieren, Oh mein Gott, dafür bist du zu groß. Tim sah sie ernst an und lächelte. Okay, bist du jetzt bereit, mich zu ficken? Jenna nickte schnell, ließ ihren Schwanz los und ging zurück zum Sofa und setzte sich.
Tim sah seinen Vater an, sein Vater sah lüstern an, als Jenna sich setzte. Tim bemerkte, dass der Schwanz seines Vaters wieder hart war, fast lachte er, als ihm klar wurde, dass er viel größer war als der seines Vaters. Tim nahm Jennas Hand und zog sie hoch, Jenna hat eine bessere Idee, sie wird an beiden Enden einen Schwanz haben. Jenna sah Tim aufgeregt an und bekam im Wesentlichen seinen fetten Schwanz zurück in sie.
Tim drehte Jenna um und zuckte mit den Schultern, sagte ihr, sie solle niederknien. Jenna sah John an, als sie vor John kniete und legte ihre Hände auf den Boden, während sie sich langsam zwischen Johns Beinen bewegte. Jenna lächelte John an, hob eine Hand zu seiner Haarballentasche und streichelte leicht seine Eier. Tim kniete sich hinter ihren umgedrehten Arsch und streichelte langsam seinen Schwanz, bereit, die enge Fotze seines Halbbruders zu ficken.
John lehnte an der Couch, seine Arme auf der Rückenlehne des Sofas, und genoss das Gefühl, mit seinen Eiern gespielt zu werden. Als Jenna ihre Hand auf Tims Hintern spürte, legte sie ihre Hand auf die Basis von Johns Penis, mmm ja, stöhnte sie erwartungsvoll. Tim hielt seinen Schwanz fest, schob ihn in seine Spalte und stieß ein langes Stöhnen der Lust aus, als sein Kopf seine Lippen berührte. Tim legte sich auf den Rücken und flüsterte: Bist du bereit? Jenna stöhnte und schüttelte ihren Hintern. Hmm mmm.
Tim drückte sich zurück, stieß langsam seine Hüften nach vorne und beobachtete, wie sich ihre geschwollenen Lippen langsam öffneten und sein Schwanz seinen Kopf verschluckte. Sie stöhnte, als Tim fester auf sie drückte und sein Schwanz sich leicht in ihre Feuchtigkeit bohrte. Sie drückte weiter, bis die Spitze seines Schwanzes gegen ihren Gebärmutterhals gedrückt wurde und einen Zentimeter seines Schwanzes aus ihr herausließ. Sie hielt sich dort, spürte, wie die enge Vertiefung seines Schwanzes zusammendrückte, massierte seinen Kopf, stöhnte: Oh verdammt, Jenna, du bist so eng, und legte sich wieder auf ihren Rücken.
Jenna bewegte ihre Hüften ein wenig und genoss das Gefühl, dass ihre Fotze wieder so voll war. Er stöhnte als Antwort: Ich vermisse dich in mir. Tim stöhnte, bewegte seine Hüften ein paar Zentimeter zurück, stieß dann erneut gegen ihn, traf erneut seinen Gebärmutterhals, was ihn zum Aufspringen brachte. Leck den Schwanz deines Daddys, während ich deine enge Fotze ficke, stöhnte Tim, als er zusah, wie sie sanft den Schwanz seines Daddys streichelte, langsam und stetig in sie hinein- und heraussprang und es genoss, wieder in ihrer engen Fotze zu sein.
Jenna sah John mit purer Freude an, als sie ihren Kopf zu seinem harten Schwanz bewegte, ihren Mund weit öffnete und ihren kleinen Schwanz über ihren Kopf führte. John warf seinen Kopf zurück und stieß ein langes Stöhnen aus, oh ja. Er legte eine Hand auf seinen Hinterkopf und versuchte, ihn weiter nach unten zu drücken. Jenna stöhnte, als sie ihren Mund zum Schwanz ihres Stiefvaters bewegte, getrocknete Säfte und getrocknetes Sperma genoss und so fest saugte, wie sie konnte.
Tim fing an, sich schneller zu bewegen, bewegte seine Hüften jedes Mal mehr und mehr nach hinten und stöhnte sie an: Ja, lutsch deinen Schwanz, zeig uns, wie sehr du es liebst, einen Schwanz an beiden Enden zu haben. Jenna stöhnte, als Tim mit ihr sprach, sie spürte, wie Johns Schwanz in ihrem Mund pochte, als sie seinen Schwanz in ihre Kehle brachte, etwas mehr als die Hälfte seines Schwanzes hinunter, ein bisschen würgte, als sein Schwanz wieder pochte. Tim wusste nicht warum, aber er hatte den Drang, mit seinem Stiefbruder wirklich schmutzig zu reden, als er anfing, sie noch härter zu ficken. Oh ja, du magst es, zwei Schwänze gleichzeitig zu haben, huh, du magst es, unsere dreckige kleine Schlampe zu sein , flüsterte sie ihm ins Ohr, den Kopf hebend und senkend. John begann, sein Gerät zu bewegen und stöhnte als Antwort.
Jenna stöhnte lauter, als sie begann, ihre Hüften zu Tims Bewegungen zurückzubringen. Da, diese Schlampe, zeig mir, wie sehr du es liebst, meinen fetten Schwanz darin zu haben, grummelte Tim, drückte sich hoch und packte ihre Hüften, schlug sie hart und schnell, sein Bauch schlug gegen seinen Arsch und machte ein klatschendes Geräusch. John packte die Seiten von Jennas Kopf, hielt sie still, als sie anfing, ihre Hüften von der Couch zu heben, fickte ihren Mund, stöhnte laut: Ja, leck meinen Schwanz, mein Gott.
Jenna konnte spüren, wie ihr Orgasmus in die Höhe schnellte, als ihr Stiefbruder sie in den Rücken schlug und ihr Stiefvater sie in ihren Mund saugte. Er bewegte seine Hand von Johns Eiern weg und zu seiner Fotze, spürte, wie seine geschwollenen Lippen aufplatzten. Er bewegte seine Hand weiter, bis er spürte, wie Tims schlüpfriger, nasser Schaft hinein- und herausrutschte. Sie hielt ihre Fingerspitzen dort und genoss die Bewegung ihres venenartigen Körpers dagegen, während sie ihren Daumen auf die Klitoris legte und anfing, kräftig zu reiben.
Tim stöhnte lauter, als er Jennas Finger an der Unterseite ihres Schafts spürte, der schwere Kanonensack schlug gegen ihren Handrücken, als Jenna hineinglitt. Oh verdammt ja, Jenna, wirst du für uns kommen? Huh, wirst du für deinen Vater und deinen Bruder kommen? Er stöhnte und spürte, wie sich seine Fotze noch enger zusammenzog, was es ihm schwer machte, sich in sie zu bewegen.
Jenna öffnete ihren Mund weit um Johns Schwanz, als ihr Orgasmus durch ihren Körper ging, ja, ja, Cumming, stöhnte sie kaum verständlich, als John seinen Kopf still hielt. Oh, dieser Daddy kommt, stöhnte Tim, ihre Muschi drückte hart und drückte ihn zurück, sein Körper zitterte und zitterte, als Sperma aus ihm herausströmte. John stöhnte, als er seinen Kopf senkte und beobachtete, wie ihr Körper vor ihm flatterte. Ja, das ist ein gutes Mädchen, komm für uns. Jenna stöhnte oh verdammt, oh verdammt immer und immer wieder, als Tim sich auf seine Fersen zurücklehnte, die klaffende Fotze zusammenzog und mehr von seinen Säften zwang, herauszukommen.
Tim und John sahen weiterhin ehrfürchtig zu, wie sie ejakulierte, während ihr Orgasmus immer weiter zu gehen schien. Sein Kopf fiel schließlich zwischen Johns Beine auf die Couch, seine Beine zitterten immer noch, er stöhnte: Wow, das war unglaublich. Tim und John sahen sich an und lächelten. John zog sein Haar aus seinem Gesicht und sah sie an, Gefällt dir das, Schatz? Jenna sah ihn aus den Augenwinkeln an und nickte, uh huh. John kicherte, jetzt nur noch eine Sache im Kopf: Gut, aber wir sind noch nicht fertig, du hast noch zwei harte Schwänze zu befriedigen.
Jenna nickte und sah ihren Stiefvater an. John grinste, griff unter seine Achseln und zog sie zu sich, Jetzt will ich deine junge Fotze zurück. Jenna stand auf, wandte ihre Augen von ihren ab und wartete darauf, zu sehen, was sie wollte. Tim stand hinter ihr auf, packte den Saum seines Nachthemds und versuchte, es hochzuziehen. Jenna hob ihre Arme und ließ sich von Tim herausziehen.
John stöhnte, als er sich ihre jungen Brüste genauer ansah und erkannte, dass sie nicht ausgestopft waren, sie waren echt. Tim versuchte, den BH-Verschluss zu lösen. Als sie es öffnete, begann sie, die Schultergurte über ihre Arme zu schieben. Jenna beugte sich leicht, schob ihren BH über ihre Arme und ließ ihn auf den Boden fallen. John beobachtete, wie sie aufstand, ihre harten Brüste stolz hervorsprangen, ihre Brustwarzen hart und aufrecht. John leckte sich über die Lippen, Tim schlang seine Arme um sie, umfasste ihre Brüste mit seinen Händen, tätschelte sie leicht, sein harter Schwanz pochte in der Mitte ihres Rückens. Jenna stöhnte, als sie ihren Kopf auf Tims Brust legte und John lüstern ansah.
Tim fing an, ihren Hals zu küssen und zu beißen, fühlte ihr Stöhnen an seinem Hals, als sein Rücken ihren Schwanz rieb. Tim stöhnte als Antwort und ließ ihn vor Aufregung zittern, als er anfing, ihre Brustwarzen mit den Daumen und Zeigefingern beider Hände zu kneifen. Er küsste ihren Hals bis zu ihrem Ohr, saugte ihr Ohrläppchen leicht in ihren Mund, seine Nase blies Luft in ihr Ohr, was sie dazu brachte, zu zittern und lauter zu stöhnen.
Tim beobachtete, wie sein Vater seine Stieftochter streichelte, während er beobachtete, wie sein Vater sanft seinen Schwanz streichelte. Tim flüsterte Jennas Ohr: Möchtest du Jennas harten Schwanz reiten? Jenna antwortete mit einem leisen Stöhnen, mmm hmm, ihr Körper war völlig aufgewärmt von dem, was er ihr angetan hatte. Tim biss die Zähne zusammen und stöhnte: Dann geh auf seinen Schwanz, zeig ihm, wie du deinen Schwanz reiten willst, und schob ihn zu ihrem Vater.
John beobachtete, wie sie auf sie zukam, ihre Brüste schwankten, als sie sich bewegte. Jenna lächelte, als sie mit weit gespreizten Beinen ihres Stiefvaters auf das Sofa kletterte. John ließ seinen Schwanz los und hob seine Hände an ihren Seiten hoch und umfasste ihre Brüste mit seinen Händen, staunte darüber, wie hart und doch weich sie waren. Jenna kicherte, als sie ihre Beine anhob, bis ihre Katze gegen ihren Penis stieß, was sie zum Stöhnen brachte, als es gegen ihre Spalte pochte. John streichelte weiterhin ihre Brüste und kümmerte sich nicht darum, ob sein Schwanz in ihrer Fotze steckte. Jenna hob ihre Hüften, griff zwischen sie und packte ihren Schwanz und richtete ihn mit ihrer Fotze aus. Sie senkte ihre Hüften, ihr Schwanz sank leicht in ihre nasse und straffe Fotze. John stöhnte, als er spürte, wie sein Schwanz in ihre nasse Fotze sank und bemerkte, dass er nicht mehr so ​​eng war wie zuvor, aber er fühlte sich immer noch schön warm an.
Tim ging auf sie zu, ermutigte sie, stöhnte: Oh ja, Jenna, steig auf den harten Schwanz meines Vaters, treibe ihn hart. Jenna legte ihre Hände auf Johns Schultern, drückte ihre Brüste an ihn, ihr Stiefvater nahm eine ihrer Brustwarzen in den Mund, nahm einen leichten Biss und schickte alle möglichen neuen Empfindungen direkt an ihre Katze. Sie begann sich langsam auf und ab zu bewegen, während John an ihrer winzigen Brustwarze saugte, die andere kniff und vor Vergnügen stöhnte. Jenna beschleunigte langsam und genoss das Spiel mit ihren Nippeln. Oh Daddy, das fühlt sich gut an, sauge weiter und spiele mit meinen Brüsten, mmm, stöhnte sie.
Tim streichelte sanft ihren Schwanz und beobachtete, wie sein Halbbruder auf dem Schoß seines Vaters auf und ab hüpfte, seine Brüste hüpften und schwankten in Johns Gesicht. Jenna öffnet ihren Mund weit, als sie den Schwanz ihres Stiefvaters so schnell sie kann reitet, ihre nasse Muschi macht quietschende Geräusche und Gänsehaut, als ihr Orgasmus wieder auftaucht. Oh mein Gott Daddy, du wirst mich schon wieder verlassen, verdammt, stöhnte Jenna lauter.
Da er nicht mehr draußen sein wollte, stand Tim auf dem Sofa neben ihnen auf und ging auf sie zu, sein Schwanz berührte Jennas Wange. Als Jenna seinen Schwanz an ihrer Wange spürte, drehte sie sich um und sah ihn an, ein Ausdruck reiner Freude auf Johns Gesicht, als er seinen Schwanz leckte. Tim fing an, seinen Schwanz in seinen offenen Mund zu schieben und stöhnte: Ja, lutsch meinen Schwanz, während du Papas fährst. Jenna legt ihre Lippen um Tims Schwanz und kitzelt das Ende seines Schwanzes mit ihrer Zungenspitze, was Tim zum Stöhnen und Zittern bringt. Tim legte eine Hand auf sie, warf seinen Kopf vor Freude zurück, stöhnte, oh fuck yeah Jenna, leck meinen Schwanz, drückte ihre Hüften nach vorne und versuchte, sie dazu zu bringen, mehr von ihrem Schwanz zu bekommen.
John hörte auf, an ihrer Brustwarze zu saugen und legte seine Hände auf ihren Rücken, zog sie an sich, vergrub sein Gesicht in ihrem Dekolleté, saugte daran. Jenna zog sich von Tims Schwanz zurück und streichelte immer noch ihre Hand, während sie laut stöhnte: Oh Papa, du wirst mich verlassen, bitte hör nicht auf. Tim bestand darauf, dass sein Stiefbruder nach oben griff und seine Brustwarze drückte: Ja, Jenna, spritz auf deinen Schwanz, komm schon, Jenna, komm. Jenna drückte Tims Schwanz hart, als sie auf den Schoß ihres Stiefvaters knallte, ihr Orgasmus durchbohrte ihren Körper, ohhhh, scheiß drauf, stöhnte sie laut. John saugte an Ort und Stelle zwischen ihren harten Brüsten, spürte, wie sich ihr Muschischwanz nach unten drückte, ein Schwall Wasser floss aus ihm heraus und bedeckte seinen Hodensack und die Innenseiten der Schenkel. John löste sich von seiner Brust, sah sie an, oh ja Baby, so viel Sperma, stöhnte er durch zusammengebissene Zähne.
Jenna ließ Tims Schwanz los, als sie nach vorne gegen ihren Stiefvater fiel, ihr Körper zitterte immer noch leicht und kämpfte darum, sich von ihrem schwachen Orgasmus zu erholen. Als sie endlich wieder zu Kräften kam, richtete sie sich auf und sah ihren Stiefvater an: Gott, das war unglaublich, dein Spiel mit meinen Brüsten hat mir alle möglichen neuen Gefühle gegeben. John kicherte leicht, schürzte seine Lippen und küsste leicht ihre Wange, Willkommen, Süße.
Als Jenna langsam ihre Hüften hebt, steht Tim vom Sofa auf und sieht sie an, bereit, seinen Schwanz wieder in die Fotze seines Stiefbruders zu schieben. Tim beobachtete, wie die Erektion seines Vaters ein wenig pochend aus Jennas Muschi kam, sein Leistenbereich war mit Jennas Flüssigkeiten bedeckt. Tim nahm Jennas Hand und half ihr herunter, Okay, ich bin wieder dran. Jenna sah ihn an und sagte mit einem halben Lächeln: Gott, du machst mich müde, ich bin schon wund, ich werde eine Woche lang nicht in der Lage sein, richtig zu gehen. Tim kicherte, Mach dir keine Sorgen, ich werde nicht lange brauchen.
Jenna lächelte ihn an, als sie ihn zurück in den Sitz drückte. Jenna saß wie zuvor an der Seitenlinie, ihre geschwollenen Schamlippen öffneten sich, als Tim sich vor sie kniete und sie anstarrte. Jetzt ist es an der Zeit, dass wir beide auf Jenna kommen, stöhnte Tim, bewegte sich zwischen seinen Beinen hindurch und richtete seinen Schwanz auf ihre klaffende Fotze. Jenna funkelte Tim lüstern an und spürte, wie sein Schwanz in das gut zusammengedrückte Loch ihres Kopfes sank. Sie stöhnte: Ohhh Tim, fick mich, bis du ejakuliert bist. Tim versank vollständig in ihr. Tim grunzte, als sein Schwanz in ihr pochte, er spürte, wie sich seine Fotze zusammenzog und sein Schwanz sich um ihn entspannte.
Jenna sah ihren Stiefvater an, ihre Augen auf die Fotze ihres Sohnes gerichtet, die von seinem fetten Schwanz gedehnt wurde. Jenna kicherte vor sich hin, als sie hinüberreichte und anfing, ihren Schwanz zu reiben. Möchtest du noch einmal kommen, Daddy? John nickte langsam, ohne seinen Blick zu unterbrechen, als Tim begann, sich langsam von ihm zurückzuziehen, seine Katze klammerte sich fest um sein venenartiges Organ und wich zurück. Jenna kicherte, sah ihn an, bewegte ihre Hand auf Johns Schwanz auf und ab, hielt ihn fest und stöhnte mmm Daddy Dick fühlt sich so gut in mir an.
Tim fing an, sich schneller in und aus Jenna zu bewegen, bereit zu ejakulieren, stöhnte und grunzte, als er spürte, wie seine Eier überkochten. Oh scheiß auf Jenna, ich liebe deine Fotze, scheiß drauf, ich werde diese Fotze mit meinem heißen Sperma füllen, stöhnte Tim und spürte, wie sein Schwanz in ihm zu wachsen begann.
John unterbrach schließlich seinen Blick und sah auf seine Hand, die seinen Schwanz streichelte. Oh mein Gott, Schatz, ja, streichle meinen Schwanz, fick mich. Sie fing an, ihre Hüften in Handgesten zu schieben und spürte, wie ihr Sperma sich bereit machte, ihren Schwanz zu beschleunigen. Ohhhh Gott, ich komme gleich wieder, ohhh Gott, stöhnte sie, näherte sich ihm und sah ihn an, die Spitze seines Schwanzes direkt über seinem Bauch. Jenna fühlte, wie ihr Schwanz in ihrer Hand pochte, ja, Daddy, komm für mich, komm schon, Daddy, cummmm. John brüllte fast, als sein Schwanz hart pochte, Sperma strömte so hart wie sein Schwanz und ergoss sich in seinen Bauch. Ihre Hüften zitterten heftig, ihr Schwanz pochte, wie wenig Sperma in ihren Bauch floss. Mmm Daddy, mein Sperma fühlt sich so heiß in meinem Bauch an, stöhnte Jenna, legte ihre andere Hand in die kleine Pfütze und rieb ihren Bauch.
Tim drückte Jenna so fest er konnte, beobachtete, wie Jenna auf ihrem Bauch abspritzte, sah zu, wie Jenna auf ihrem Bauch abspritzte. Ohhh Jenna, ich komme gleich, ich komme gleich, stöhnte sie, führte ihre mit Sperma bedeckte Hand an ihren Mund und leckte sie sauber. Tim rieb tief in der Muschi seines Halbbruders und pulsierte, als sein Schwanz nach oben schoss und in ihn strömte. Jenna griff schnell nach den Kissen des Sofas, als sie spürte, wie der erste Schuss ihrer Ejakulation über sie schwappte. Oh Gott, Tim, ja, ja, ja, ejakuliere in mir, heilige Scheiße, das fühlt sich so heiß an, schrie er fast, sein Schwanz pochte wieder, als Tims Körper über ihn schwang und mehr männliche Samen auf seine Katze verschüttete.
Tim fiel auf sie, holte tief Luft, seine Hüften bewegten sich immer noch leicht in sie hinein und wieder heraus, sein Schwanz zuckte immer noch. Jenna schlang ihre Arme um ihre Halbschwester, rieb leicht ihren Rücken und stöhnte: Oh mein Gott Tim, das war großartig, Gott, ich liebe es, deine Ejakulation in mir zu spüren. Tim kicherte sehr leicht, sein Schwanz begann langsam in ihm weicher zu werden, ließ etwas Sperma heraussickern und seinen Arsch knacken. Oh mein Gott, Tim, du hast mich wirklich gestopft, es fängt schon an, aus meinem Mund zu laufen, sagte Jenna und stöhnte leise. Tim lachte sie leicht an, drückte sich langsam hoch und küsste leicht ihre Stirn, weil mein Schwanz deine enge Fotze liebt, flüsterte er. Jenna stöhnte als Antwort mmm, zog ihren Kopf zu sich und küsste sie leicht auf die Lippen.
John lag völlig erschöpft auf ihrer Seite und sah, wie sie sich in ihrer postkoitalen Glückseligkeit anstarrten. Er setzte sich langsam auf und sagte: Okay, wir hatten noch nie Sex und es wird nie wieder passieren, das gilt auch für euch beide. Tim und Jenna sahen sich fast lachend an, als ihnen klar wurde, dass ihre Mutter vor ein paar Tagen fast dasselbe gesagt hatte. Okay Dad, das wird nicht wieder vorkommen, sagte Tim mit einem höhnischen Grinsen in der Stimme.
Tim sah Jenna an, als sie langsam ihren weichen Schwanz zurückzog, die klaffende Fotze jetzt reichlich sickerte. Er läuft ständig aus und knackt seinen Arsch und tropft auf den Boden. Verdammt, ich glaube, ich habe wirklich zu viel ejakuliert, kicherte Tim und reichte Jenna das trockene, bündige Höschen ihres Vaters. Jenna bedeckte ihre undichte Fotze mit ihrer Hand und fühlte, wie der Fluss von Sperma durch sie sickerte. Ich habe es dir doch gesagt, sagte sie mit einem Kichern, bedeckte ihre Fotze mit ihrem Höschen und rannte ins Badezimmer.
Fortgesetzt werden. Sag mir was du denkst. Konstruktive Kritik bitte.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 27, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert