Lashawn Mosley Sheisnovember Von Stiefvater Bigdick Der Ihre Enge Schwarze Muschi Zuschlägt

0 Aufrufe
0%


Ich verfolge sie seit zwei Monaten, beobachte sie auf Schritt und Tritt, studiere und lerne, sie wacht um 5 Uhr morgens auf, duscht, zieht sich an, füttert ihre Katzen, frühstückt und geht zur Arbeit, kommt um halb 6 zur Arbeit und arbeitet bis 18 Uhr und er geht nach Hause, um zu Abend zu essen, danach sieht er normalerweise mit seinen Katzen fern und schläft gegen 23 Uhr, obwohl er manchmal mit seinen Freunden zu Abend isst und vielleicht einen Film ansieht.
Sie ist perfekt, jung, schön, rothaarig und gutherzig.
Ich muss es bekommen und ich werde es tun.
Nach der Arbeit folge ich ihr nach Hause und warte auf den perfekten Moment. Sie schläft auf der Couch ein, während der Fernseher noch läuft und die Lautstärke ziemlich laut ist. Wenn ich sie jetzt hochhebe, kann ich ihr den Mund schließen, und niemand wird ihre Schreie im Fernseher hören. Der Ersatzschlüssel, den er unter der Matte versteckt, macht es mir leicht, ins Haus zu kommen, was sehr einfach ist, was gut ist, weil das wichtig ist. Ich gehe ins Wohnzimmer und schalte das Licht aus, damit es niemand sieht. Ich stelle mich hinter das Beruhigungssofa, beuge mich hinter ihn und stich ihm die Nadel in den Hals, er hat nicht einmal eine Chance. Wach auf. Ich habe es verschnürt und aus dem Haus in mein wartendes Auto geschleppt, in den Kofferraum geworfen und abgeschlossen, jetzt kann alles passieren.
Ich fahre ungefähr eine Stunde, um zu einem verlassenen Herrenhaus mitten im Wald zu gelangen. Es ist die perfekte Szene für die Aufführung heute Abend. Das Haus existiert seit der viktorianischen Zeit und stand in den letzten 30 Jahren leer, wurde aber so weit instand gehalten, dass es immer noch sicher ist, sich im Gebäude aufzuhalten.
Satanisten nutzen das Gebäude seit Jahren als Ort für ihre Rituale und dies ist einer der Hauptgründe, warum wir diesen Ort gewählt haben. Ich hoffe, die Kraft dieser Rituale hat sich angesammelt und diese Kraft wird uns heute Nacht helfen.
Ich parkte das Auto vor der Villa und öffnete den Kofferraum, immer noch bewusstlos, was es einfach macht. Ich zerrte ihn aus dem Auto und trug ihn in die Villa. Ich ziehe sie aus und ziehe ihr ein wunderschönes rotes Kleid an, das wir extra für sie mitgebracht haben. Ich band ihn zur Vorbereitung auf den Boden und er begann aufzuwachen, also verließ ich den Raum, um auf die Ankunft der anderen zu warten.
Alle anderen kommen eine halbe Stunde nach mir, eine weitere halbe Stunde, damit sie sich richtig anziehen und die richtigen Seiten des Buches finden, das wir alle haben. Sie wacht auf, wenn wir alle bereit sind und schreit.
Wir betreten den Raum und ihre Schreie verstärken sich, als sie uns sieht, gekleidet in rote und schwarze Roben mit schwarzen Masken. Er kämpft und versucht zu entkommen, um die Dinge in Ordnung zu bringen, beschloss ich, ihm ein wenig Angst zu machen, und zog ein Obsidianmesser heraus. Die Dinge, die ich wegen dieses Messers getan und gesehen habe, sind schlimmer als alles, was jemals jemand in seinem Leben erlebt hat . Ihr Leben. Wenn ich die Klinge berühre, sehe ich im Dunkeln wieder, was mich an diesen Punkt gebracht hat, was mir seit Jahren zugeflüstert wird, was mich zu diesem Moment gebracht hat. Er schreit lauter, als er das Messer sieht und ich lache gnadenlos.
Alle drehen sich um ihn herum und beginnen, die vorbereiteten Texte zu sprechen, ich betrete den Kreis und bereite vor, was ich als nächstes tun werde.
Ich ging zu ihm hinüber und sah ihn an, seine Schreie erfüllten mich mit einem kränklichen Vergnügen, das ich noch nie zuvor empfunden hatte. Ich ließ meine Robe um mich fallen. Sie hat aufgehört zu schreien, jetzt weint sie nur noch und murmelt vor sich hin, dass ich aufhören und ihr helfen soll, aber das ist nicht der Grund, warum wir hier sind, wir sind wegen etwas Altem und Mächtigem hier, um sie zu befreien.
Ich stehe an seinem Kopf, strecke die Hand aus und fahre mit der flachen Seite meines Messers neben sein Gesicht. Er wiederholt ein Wort, bitte.
Er muss wissen, was als nächstes kommt.
Ich drehte das Messer auf die Seite und mit dem Messer schnitt ich mitten durch ihr Kleid und konnte ihren nackten Körper darunter sehen. Sie zittert und weint, fleht mich immer noch an, das nicht zu tun, aber sie muss wissen, dass ich nicht aufhören werde, ich fahre mit der Schneide des Messers über ihren zitternden Körper. Ich lehnte mich zu ihm und lehnte mich näher zu ihm, damit alles, was er sehen, riechen und fühlen konnte, jeden seiner Sinne beherrschte.
Ich flüstere ihm leise Fertig ins Ohr.
Ich zwänge mich zu ihm und er schreit lauter als ich es je zuvor gehört habe, was mich anmacht und mich dazu bringt, noch härter zu drücken. Ich genieße das nicht wirklich, aber damit das alles funktioniert, muss ich ihren Schmerz und ihre Angst maximal halten und es musste funktionieren.
Die Gesänge der Band werden lauter, wenn sie den Höhepunkt erreichen, und als ich schließlich den Höhepunkt erreiche, ist der Raum still, kein Singen, kein Weinen, nichts als Stille.
Dann dringt ein Gebrüll wie kein anderes Geschöpf der Welt aus dem Raum, und als hätte das Gebrüll einen Damm durchbrochen, füllt sich der Raum plötzlich mit Lärm, das Mädchen fängt wieder an zu schreien und die Gruppe beginnt eine neue Hymne. Bisher hat alles perfekt funktioniert, aber an diesem letzten Teil sind wir schon mehrmals gescheitert, wir können diesmal nicht scheitern, das sollte funktionieren.
Bevor ich die Obsidianklinge nahm, zog ich meine Robe wieder an, rollte eine neue zusammen und machte einen Einschnitt in meinen Arm, der nicht allzu weh tun würde, aber gerade genug, um einen anständigen Blutfluss über die Wunde zu bekommen. Ich drückte ihr den Schnitt in den Mund und zwang sie, mein Blut zu trinken. Als er genug geschluckt hat, ziehe ich meinen Arm weg und lege ihn darum.
Ich nehme das Messer wieder und mache den gleichen Schnitt an dem Mädchen und trinke ihr Blut, aber ich bin nicht der Einzige, der daraus trinkt. Einer aus der Gruppe bringt mir ein Glas und ich fange an, es mit ihrem Blut zu füllen, wir füllen es etwa halb voll mit ihrem Blut, es reicht nicht aus, um ihn zu töten, aber es wird ihn für eine Weile schwach machen. .
Das Ritual ist jetzt fast abgeschlossen, der Raum ist mit einer Energie gefüllt, die sich wie Feuer anfühlt, es fühlt sich an, als würde es Pfade durch meine Haut brennen, das ist noch nie passiert und ich hoffe, das bedeutet, dass das Ritual funktioniert. Das Mädchen schreit wieder, schreit aber etwas über das Fieber und die Schmerzen in ihrem Bauch.
Der Rest der Gruppe schneidet sich abwechselnd die eigenen Arme ab und gießt etwas von ihrem Blut in einen zweiten Kelch. Nachdem das Glas zirkuliert ist und jedem Blut entnommen wurde, wird es mir zurückgegeben und ich setze das Glas an seine Lippen, bevor ich ihn zum Trinken zwinge. Als er sein Glas ausgetrunken hat, beginnt er zu schreien, seine Schreie werden immer lauter, bis sie fast ohrenbetäubend sind.
Plötzlich hören die Schreie auf, dann hört die Gruppe auf zu singen und der Raum verfällt in Totenstille.
Der Lärm erfüllt den Raum, aber diesmal keine Schreie oder Gesänge, sondern das Geräusch von Knochen, die einer nach dem anderen brechen. Das Mädchen schreit nicht mehr, aber ihr Körper zittert, als alle ihre Knochen einer nach dem anderen brechen.
Es ist ein wunderschöner Anblick zu sehen, wie sich die Arbeit deines Lebens endlich auszahlt, und ich kann nicht anders, als vor mich hin zu lächeln.
Ich höre ein leichtes Keuchen, gefolgt von einem reißenden Hautgeräusch.
Als die Geräusche endlich aufhören, ist der Raum völlig still.
Ich gehe auf den zerrissenen Körper des Mädchens zu und schaue auf sie herunter, zuerst sehe ich nichts vor all den Fleisch- und Knochenfetzen und dem ganzen Blut, aber dann sehe ich, wie sich etwas in ihr bewegt. der Körper und dann kommt es plötzlich heraus und es funktioniert endlich, ich weiß, wofür ich mein ganzes Leben lang gearbeitet habe, beginnt sich zu erfüllen und bald wird sich diese Welt ändern und bald werden die Schwachen und die Religiösen und die Verehrer der Technologie übrig bleiben mit nichts als Schmerz und schließlich dem Tod und wir, die Starken und Getreuen des Meisters, werden überleben und wir werden gedeihen, die Welt wird uns gehören, zu tun, was wir wollen, es wird Blut fließen, es wird Spaß machen und fast alles wird perfekt sein.

Hinzufügt von:
Datum: November 25, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert