Junge Zierliche Brünette Bekommt Riesigen Cumshot Für Gesichtsbesamung

0 Aufrufe
0%


Inzest-Harem
Kapitel 9: Inzestübergabe
von mypenname3000
Urheberrecht 2016
Vicky Samuels
Ich liebte es, wie Pam Hiragawa zitterte, als ich sie in mein dunkles Klassenzimmer brachte. Lichttropfen, die durch die geschlossenen Jalousien sickerten, zeichneten Linien entlang ordentlich angeordneter Reihen. Die neunzehnjährige Japanerin zitterte, die Hände vor sich gefaltet, die olivgrünen Wangen gerötet. Ihr seidig schwarzes Haar floss in einem französischen Zopf über ihren Rücken.
Sie war die Art japanisches Mädchen, das Clinton lieben würde. Ich vermisse meinen Meister und meinen Geliebten. Wenn Polygamie legal wäre, wäre er auch mein Ehemann. Aber meine Schwester Cheryl hatte diese Ehre. Und er liebte sie mehr als mich, also war es fair.
Aber ich genoss die Zeit, die wir verbrachten.
Und jetzt, wo Clint anfängt, der Mann des Hauses zu sein, war ich begeistert zu erfahren, dass er auch ein Faible für asiatische Mädchen hat. Und Pam war perfekt. Zitternd, unschuldig, errötend, schön. Er hat mich schon mal beim Masturbieren auf der Damentoilette erwischt. Es gab heute eine Pause während des Debattenturniers, das meine Schule veranstaltet? Ich war der Trainer der Mannschaft meiner Schule, also waren meine Samstage beschäftigt. Und das ohne einen Bonus zu zahlen.
In der Zwischenzeit fand der ganze Spaß im Haus meiner Schwester statt. Sowohl meine Töchter als auch Alicia Cheryl waren Clint unterwürfig. Meine jüngste Tochter Lee, die ein totales Gör ist, wurde verprügelt und sauer auf sie. Alicia ließ ihre Kirsche knallen und Melody ergab sich schließlich Clint. Die beiden, die seit Jahren verliebt waren, waren als küssende Cousins ​​aufgewachsen, ohne zu wissen, dass sie eigentlich Halbgeschwister waren.
Und ich vermisse sie alle.
Aber Pam würde alles besser machen.
H-Wie können Sie mich im Debattieren verbessern, Miss Samuels? «, fragte Pam mit zitternder Stimme.
?Es geht um Vertrauen? Ich hob mein Kinn und murmelte. Schau ihn an, zitternd, verängstigt. Warum haben Sie Angst??
?B-Weil du mich vorher geküsst hast? Sie flüsterte. ?Ich bin dein Student. Das hättest du nicht tun sollen.
Aber du hast es genossen? Ich beugte mich liebevoll über ihre rosa Lippen vor. Du magst den Geschmack meiner Lippen?
Ihre Wangen wurden heller.
Deshalb bist du hier. Lust auf mehr. Ich kann Ihnen helfen, Selbstvertrauen zu gewinnen. Stehen Sie aufrecht vor der Menge?
?…indem ich Sex mit dir habe??
?Das macht dich nicht selbstbewusster.? Ich lachte böse. Es wird einfach Spaß machen. Was du brauchst, ist ein Freund. Jemand, der dich erkennen lässt, wie schön sie ist. Wie schlau bist du. Ein sexy junger Mann, der Ihr Herz höher schlagen lässt. Wenn du auf die Bühne gehst, wirst du ihm gefallen wollen, ihn lieben, seine Augen auf dir spüren, dich unterstützen wollen. Sie werden mit Zuversicht sprechen können, weil er an Sie glaubt.
Nun, gibt es Männer, die dieses fiese Kribbeln in ihrer jungfräulichen Fotze spüren?
?Frau. Samuel, Sie flüsterte. ?Ich ich…?
Mein Neffe, Clint? Ich lächelte, mein Daumen fuhr über seine Lippen. Sie waren nass, pummelig. Ich kann küssen. Manchmal spricht er über dich. Er bemerkt dich. Tragen Sie im Sportunterricht Ihre Sportkleidung. Ich wette, dein Arsch sieht toll aus in diesen Shorts. Inwiefern ist es dir egal??
Aber… Er ist immer bei seiner Cousine Melody. Sie…? Er schluckte. Ich habe gesehen, wie sie sich geküsst haben?
Kennt jemand Melody und Clint?
?Und? Kann ein Mann mehr als ein Mädchen lieben? Ich schob meinen Daumen in ihren Mund, es war so heiß und nass. Besonders wenn das Mädchen ein Bi ist. Wie oft hast du meine Tochter Melody gewichst?
Seine schrägen Augen weiteten sich.
Je öfter du es Clint antun musst, desto besser?
Er zitterte. Ich drückte meinen Daumen tiefer. Seine Zunge streichelte sie. Meine Muschi drückte.
Das dachte ich auch. Ich rieb meine Nasenspitze an seiner. Aber du hast nicht den Mut, dich ihnen zu nähern. Dies ist Ihre erste Prüfung. Wenn Sie meine Nichte am Montag sehen, sagen Sie ihr, dass ihre Tante Sie geschickt hat. Zusehen, wie Melody seinen Schwanz lutschen will. Wenn Ihnen das gelingt, haben Sie in Ihrem Selbstbewusstsein einen großen Schritt nach vorne gemacht.
Ich nahm meinen Daumen aus seinem Mund.
?Kannst du das tun??
Mandelaugen leuchteten. ?Ich ich…?
Sie wird es lieben. Ich weiss. Spricht er immer von dir? Ich habe Clint noch nie seinen Namen sagen hören. Ich kenne meine Nichte und meine Tochter. Glauben Sie mir, das wird sich für Sie auszahlen. In Ordnung??
Das werde ich denken.
?Gut. Tu es. Beim Masturbieren. Stellen Sie sich immer wieder vor, Ihre Muschi wird nass und nass? Ich leckte mir über die Lippen. Ich wette, meine Muschi ist gerade sehr nass. Ha??
Er schüttelte leicht den Kopf.
Und wäre es nicht so schlimm, wenn ich vor dir knie und deine Fotze lecke? Ich habe dir in die Nase gekniffen. Du bist also mein Schüler. Ist das nicht so falsch??
Pam nickte, ihre Brüste drückten sich beim Atmen gegen ihre Bluse.
Aber das macht ihn so aufgeregt, oder? Ich hob eine Augenbraue. Es macht dich sehr nass.
Sehr nass, Mrs. Samuels? flüsterte sie, ihre Stimme ein sehr schelmisches Murmeln. Ich zitterte vor absoluter Lust.
Das dachte ich auch, Schatz. Ich leckte mir über die Lippen. ?Das wird unser kleines Geheimnis sein.?
Ich küsste ihn, bevor er sprechen konnte. Ich habe diese süßen Lippen. Ich konnte es kaum erwarten, dass Clint mir über den Sex am Montag mit diesem entzückenden Mädchen berichtete. Er würde wissen, dass ich die coole Tante war. Ihre sexy, unterwürfige Tante, die alle Schönheiten zu ihrem Vergnügen findet.
Bei diesem Gedanken brannte meine Fotze. Ich bewege meine Hüften, küsse sie hart, während meine Hände ihre Bluse aufknöpfen und meine Zunge in ihren Mund stecken. Er stöhnte, die Augen fest geschlossen, die Lippen bewegten sich, lernten, ergaben sich seiner Leidenschaft.
Er war so ein unterwürfiges Ding. Sehr flexibel. Clint hätte damit keine Probleme gehabt. Oh, das wäre so eine böse Überraschung.
Ihre Bluse lockerte sich und meine Hände streckten sich aus, um ihre nackte Haut zu berühren. Es war seidenweich. Ich streichelte ihre Seiten und ließ ein Schaudern und Stöhnen über ihre Lippen kommen. Ich stieg höher und höher und griff nach den Trägern ihres BHs. Ich ging an ihnen vorbei, bis ich ihre Brille fand.
Ich drückte ihre runden Brüste.
Ihr BH sah zu einfach aus, zu langweilig. Keine Schnürsenkel, keine aufregenden Schnitte, keine winzigen Löcher im Körbchen, die das Fleisch darunter zeigen. Dieses Mädchen wurde vermisst. Eine Frau hatte viele Möglichkeiten, ihren Körper zu zeigen. Er sollte sie umarmen.
Und sobald sie das Vertrauen hatte, das Clint ihr gegeben hätte.
Sie stöhnte, als ihre Brüste aus ihrer Bluse heraushingen, ihre Brustwarzen hart. Ich zog mit meinen Daumen Kreise über ihre Beulen. Die kleinen Seufzer und Seufzer, die er machte, waren berauschend. Sein Kuss wurde heißer, seine Zunge bewegte sich und rieb an meiner.
Sein Selbstbewusstsein steigt bereits.
Meine Hände zuckten, als ich nach seinem Rücken griff. Er wusste worauf ich hinaus wollte. Aber ich hörte nicht auf zu küssen, ich gab dieser süßen neunzehnjährigen Jungfrau keine Chance zu widersprechen, zu denken. Ich wollte, dass seine Gedanken von Lust erfüllt waren.
Es brauchte viel Übung, den BH einer anderen Frau auszuziehen. Es war anders, als sein eigenes Geschäft zu machen. Der Verschluss löste sich mit einer Bewegung meines Handgelenks. Meine Hände bewegten sich, zogen die Träger von ihren Schultern und entblößten ihre Brüste. Meine Hände fanden sie und drückten sein heißes Fleisch. Sie waren weich, aber fest, wunderbar rund und prall, größer als die meisten asiatischen Mädchen ihres Alters. Ich fand harte Nippel und kurze, fette Beulen, die ich zwischen meinen Daumen und Fingern rollte.
Jetzt brach ich den Kuss.
?Frau. Samuel, Sie stöhnte, als sie ihre Brustwarzen zwischen meinen Fingern rollte, und liebte es, wie sie sich wand und wand. Das… Oh, wow, das…?
?So was,? Ich sagte ihm. Du willst ein Debattierer sein. Ein Debattierer spricht klar und reflektiert seine Gedanken und Ideen.
?Es fühlt sich wirklich gut an? stöhnte er, seine Lippen glänzten von unserem Speichel. Ameisen. Bis ganz nach unten.?
?Unter? Verwenden Sie eine präzise Sprache.
Ich bin schlau. Ich fühle mich total zittrig und nass. Ich bin juckend.?
?Was möchten Sie tun?
Fass mich nicht an? flüsterte er und wurde immer kühner. ?Wichsen.?
?Wie??
?Ich reibe gerne mit meinen Fingern? er stöhnte. Und spiele mit meinen Nippeln. Ich reibe meine Muschisäfte auf meine Nippel. Es macht sie rutschig. Dann kann ich sie richtig rollen. Während ich mit mir selbst spiele, wechsle ich die Hände, tauche immer wieder ab und halte meine Finger bedeckt. Ich träumte davon, Clint oder Melody oder… andere zu machen.
Denkst du bis Montag nur an Clint und Melody? Ich sagte ihm. Du musst bereit sein, ihm zu gefallen. Üben Sie das Lutschen von Karotten oder Bananen. Keine Zähne. Du willst deinen Schwanz nicht verletzen. Willst du ihm gefallen?
Ja, Frau Samuels, sie stöhnte, ihre Hüften bewegten sich. Willst du wirklich… auf mich fallen?
?Klar sein.?
Wirst du meine List lecken? Seine Worte schossen laut aus seinem kleinen Körper und hallten durch mein Klassenzimmer.
?Ja,? Ich zischte und kniff fest in ihre Brustwarzen. Er hielt die Luft an und zitterte. Ich werde es so hart machen. Ich werde dich auf meine Lippen kommen lassen. Ich schicke Sie voller Zuversicht nach Hause.
?Ich bin sexy?
Ich lächelte ihn an. ?Oh du. Diese Haut, diese Brüste, deine Beine. Mädchen, du bist so lecker. Petite und sexy und sinnlich. Ich muss dich essen. Ich bin zu nass für dich. Ich nahm seine Hand und legte sie zwischen meine Hüften und rieb mein Höschen. Spürst du, wie nass ich bin?
Er war außer Atem, seine Augen weiteten sich. ? Hast du dein Höschen nass gemacht?
Seine Hand entfernte sich, seine Finger waren feucht. Er sah mich an und ich nickte. Er führte seine Hand an seine Nase, atmete scharf ein und schnupperte an meinem würzigen Moschus. Ihr Körper zitterte, ihre Brüste zitterten. Dann leckte sie ihre Finger ab, als ich vor ihr kniete, ihre rosa Zunge glitt langsam ihre Finger hinauf und genoss es.
?Jetzt ist es einfach köstlich, nicht wahr? Ich habe sie gebeten. Stellen Sie sich vor, wie meine Tochter schmecken wird. Ich wette, Melody hat einen süßen Geschmack. Ich würde es heute Abend herausfinden. Wenn ich könnte, würde ich sowohl die Muschi meiner Tochter als auch die von Alicia essen. Ich war eine sehr schlechte Mutter und eine schlechte Tante.
Ich zog ihren Rock herunter, während ich ihre Finger leckte. Ihr Höschen war genauso langweilig weiß wie ihr BH. Aber sein Schritt war nicht durchnässt. Ich bückte mich und atmete tief durch. Saurer Moschus durch das Tuch gefiltert. Ich leckte es, Baumwolle und Katzengeschmack, sehr süßer, unschuldiger Geschmack.
Ihre Hüften winden sich und süßes Stöhnen entweicht ihren Lippen, als ich den Zwickel in ihre Kurven schiebe und ihn eng forme. Aus seiner Ecke kamen ein paar schwarze Locken hervor. Es war nicht rasiert. Perfekt. Japanische Mädchen sahen mit ihren dunklen, dichten Büschen sehr berauschend aus. Ich wette, Clint wird das an ihm lieben.
?Frau. Samuel, Sie stöhnte und sah mich an. Sie lehnte sich gegen einen Tisch, ihre Hände zur Seite, und packte sie, als ich ihr das Höschen auszog. Langsam rollte sie sie über ihre Hüften und enthüllte die Spitze ihres schwarzen Busches. Wirst du das wirklich tun?
?Was ist zu tun??
Er leckte sich über die Lippen. ?Leck meine Muschi?
HI-huh.
Das ist sehr falsch. Ich bin dein Schüler, ich bin neunzehn Jahre alt. Du bist erwachsen.
?Ich weiss,? Ich stöhnte, es war mir egal, wie unmoralisch das war. Meine Muschi brannte. Ich atmete den herben Moschus ein, als ihr Höschen über ihre anmutigen Waden rollte. Der Busch war getrimmt, aber dick und verbarg seine Kurven.
Ich ließ ihr Höschen um ihre Knie gewickelt und konnte meinem Hunger nach einem echten Schnappen kaum widerstehen. Ich vergrub meine Lippen in der Muschi meiner Schülerin und leckte sie hart. Sie zitterte, ihr Rücken wölbte sich, ihre Brüste schwankten über meinem Kopf, als ich ihre jungfräuliche Fotze unter einem Wald aus schwarzen Locken begraben fand. Ich rannte an der Spalte entlang und hob den herben Moschus auf.
Ihre Muschi war jungfräulich eng. Meine Finger suchten nach ihrem seidigen Schamhaar. Ich spaltete ihre Vulva, legte ihr inneres Fleisch frei und leckte sie erneut. Ich bürstete ihr intaktes Jungfernhäutchen, dessen Membran mit winzigen Löchern bedeckt war, bevor sie ihre Falten schob und ihre Klitoris bürstete, als sie aus ihrer Scheide lugte.
Er wurde verrückt. Seine Augen waren weit geöffnet. ?Frau. Samuels. Das ist so unartig Wow. Oh ja.?
?Schande. Sag mir genau, wie es sich anfühlt. Ich leckte noch einmal lange und langsam.
?Es fühlt sich toll an. Ah, deine Zunge rutscht aus meinen Falten. Ich spüre es auf meiner Haut, es streichelt mich. Und… Oh, das ist meine Klitoris.?
?Deine Klitoris? Ich grinste. Dein süßer Kitzler und deine heiße Fotze, Fotze. Oder deine List. So nennst du sie?
Ja, ja, Fotze? Ihr Körper zitterte, als sie dieses Wort sagte. Er dachte wahrscheinlich, dass das so ein beängstigendes Wort war, aber wisse, dass er, während seine Lust brannte, auch erkannte, dass es sehr sexy war. Ihre Hüften sind wellig, ihr seidiges Schamhaar streichelt meine Lippen, als sie mich nach unten drückt. Ja, ja, Mrs. Samuels. Leck meine Muschi. meine muschi Du bist so ein unartiger Lehrer So schlecht?
?ICH,? Ich stöhnte. Ich wollte, dass er meine Nichte und meine Tochter fickt. Ich wollte meinen sexy Master glücklich machen. Ich hatte mich noch nicht vor Clint verbeugt und er war bereits mein Meister. Er hatte mich.
Und Pam wäre mein Beweis.
Ich leckte es härter, schneller. Mein Daumen rieb ihre Klitoris, als sie ihre engen Spalten und Falten leckte. Ich bürstete das Jungfernhäutchen und trank die wunderbaren, sauren Säfte. Sie tropften über mein Kinn und bedeckten mein Gesicht. Er wand sich und stöhnte. Ihre Hüften zitterten, zitterten. Brüste hüpften auf mir, dunkelbraune Brustwarzen baumelten. Sein Gesicht verzog sich vor Vergnügen.
Seine Hüften krümmten sich und er stöhnte. Ihre Brüste zitterten, als ich das Vergnügen in ihren Körper mischte. Ich wand sie und hielt ihren Atem an. Sein Kopf drehte sich zurück. Seine Augen verengten sich, sein Körper zitterte, als er vor Lust stöhnte.
?Es baut? er stöhnte. ?Mein Orgasmus Oh, Frau Samuels Oh, das ist so frech Ich werde kommen Noch nie hat jemand auf mich ejakuliert.
?Nicht festhalten,? Ich stöhnte. ?Lass es. Tu so, als wäre ich Melody.
Ich saugte hart an ihrer Klitoris, als sie nach Luft schnappte. Mit geschlossenen Augen wusste ich, dass sie sich meine Tochter und ihr blondes Haar, ihre runden Brüste, ihren jugendlichen Körper vorstellte. Im selben Jahr wie Clint waren sie beide neunzehn. Pam zog sich zusammen, ihre Brüste wippten, der Tisch knarrte.
Und dann kam es. Der Atem schoss aus ihm heraus. Die Säfte füllten meinen Mund, als er stöhnte und nach Luft schnappte. Er hatte einen Krampf. Ihre Brüste tanzten auf mir und ihr französischer Zopf peitschte ihren Körper, so frech und eng. Ihre Hüften drückten sich fester gegen meine Wangen.
Ich schmeckte seinen Geschmack. Ich habe es genossen, mein Geschenk für meine Nichte und meinen Meister vorzubereiten. Clint liebte Pam sehr. Ich hatte gehofft, Sie hätten auf ihrem Handy aufgenommen, wie sie seinen Schwanz lutscht. Meine Muschi brannte zwischen meinen Schenkeln. Ich wollte so sehr masturbieren.
Aber ich würde es mir für heute Abend aufsparen. Für meinen Meister.
?Frau. Samuel, Er quietschte, als er zum letzten Mal zitterte und zitterte, sein Vergnügen verlangsamte sich. ?Frau. Samuels… Oh, das war großartig.
Du hast mich als Melody vorgestellt? Ich fragte.
Er schüttelte den Kopf.
Und du wirst Clint einen Blowjob anbieten und sagen, dass es meine Idee war?
?Ich werde darüber nachdenken.?
?Du wirst,? Sagte ich und zwang mich, so dominant wie möglich zu sein. Es war nichts, was ich mochte, aber ich konnte es tun, um junge Mädchen zur Freude meines Meisters zu pflegen. ?Du willst es machen? Das brauchen Sie für Ihr Selbstvertrauen. Wenn Sie anbieten können, zu einem Jungen zu gehen und seinen Schwanz zu lecken, können Sie vor einer Menge streiten?
Ja, Frau Samuels. zitterte. Aber… Wohin kann ich ihn in der Schule fliegen? Werden wir erwischt?
?Meine Klasse,? Ich sagte ihm. Vor meiner ersten Stunde. Es steht Ihnen zur Nutzung offen. Du wirst meinem Neffen genau dort einen blasen, wo ich auf meinen Knien bin.
Mmm, ich war so eine coole Tante.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Cheryl Elliston
murmelte ich glücklich, während ich kochte und nichts als eine Schürze trug. Es war lange her, dass ich das getan hatte. Zoey war noch ein Kleinkind und Clint war ein Muffin in meiner Bäckerei. Als die Kinder ankamen, musste mein Sexleben mit meinem Mann und meiner Schwester ihrer Aufmerksamkeit entgehen. Hat all unser seltsamer Spaß außerhalb des Hauses oder in unseren schalldichten Schlafzimmern stattgefunden? So hat Clinton sowohl meine als auch die meiner Schwester Vicky nebenan gebaut.
Er war ein sehr nützlicher Mann.
Ich stand vor der Rührschüssel, die mit den frisch gebackenen Broten für das Huhn gefüllt war, und kämpfte gegen meine Tränen an. Manchmal hatte ich das Gefühl, Clinton sei gerade erst gestorben und nicht vor sechs Monaten. Er war mein Mann. Mein Sohn mag mein neuer Herr sein, aber er würde mein Herz nie so haben wie Clinton. Zwanzig Jahre lang liebte und beherrschte er meine Schwester und mich.
Zwanzig tolle Jahre.
Ich atmete tief durch und beruhigte mich. Meine Hand zitterte. Ich wollte unbedingt etwas trinken. Aber Clint hat mir verboten, Wein zu kaufen. Es war keiner zu Hause. Das Zittern erschütterte mich noch mehr. Ich beiße die Zähne zusammen und mache mich wieder daran, das Brot umzurühren.
Kochen war entspannend. Ich habe das zwanzig Jahre lang fast jede Nacht gemacht. Als stellvertretender Anwalt von Steueranwältin Elisabet Reenbug kam ich von meiner Arbeit nach Hause und begann mit dem Abendessen. Clinton liebte hausgemachtes Essen. Ich habe auch genug für Vicky und ihre Kinder getan.
Und jetzt habe ich für Clint gekocht.
Er beobachtete mich vom Esszimmer aus, saß am Tisch und bekam einen großartigen Blick auf meinen nackten Hintern, als ich aus der Küche stürmte. Er, Melody, Alicia und Lee arbeiteten zu Hause an ihren Hausaufgaben und beruhigten sich nach unserem unangenehmen morgendlichen und nachmittäglichen Sex. Ich konnte immer noch fühlen, wie Lees Mund Clints Ejakulat leckte, während der frische Geschmack von Alicias Muschi auf meinen Lippen verweilte.
Ich habe die Fotze meiner achtzehnjährigen Tochter geleckt und ich habe es geliebt.
Die Haustür öffnete sich. Ich war einen Moment nervös. Es sollte nicht Zoey sein. Meine älteste Tochter hat heute Abend bei Dairy Queen gearbeitet. Es wäre seltsam, wenn er mich nur mit einer Schürze antreffen würde. Er war nicht bereit, vom Harem getrennt zu werden.
Noch.
Ich musste ein Mutter-Tochter-Gespräch mit ihm führen, um ihn zu beruhigen. Sie war nicht so gehorsam wie die anderen Frauen in der Familie und sah Clint immer noch nicht als Mann, sondern als ihren nervigen kleinen Bruder. ein Kind.
Spritzen.
Stattdessen war es meine Schwester Vicky, die aus der täglichen Coaching-Debatte ins Haus einbrach. Ich konnte sehen, wie er am Eingang seinen Mantel auszog und ihn an die Garderobe hängte. Dann knöpfte sie ihre Bluse auf. Er schickte mir ein verschmitztes Lächeln. Ich lächelte zurück. Er sehnte sich danach, einen neuen Meister zu haben, der Clint mit mir, seinen Töchtern und seinen Nichten und Neffen diente.
Obwohl ich größer und vollbusiger bin als meine jüngere Schwester, sahen wir uns sehr ähnlich. Ihre Brüste waren groß und rund, was viel Spaß machte, damit zu spielen. Ihr Haar hatte den gleichen Farbton wie meines, wenn ich es nicht blond gefärbt hatte. Ihre Brüste sind draußen. Wir hatten passende Tattoos auf unseren Herzen, mit einem Drei-Buchstaben-Dreieck, das an den Ecken tätowiert war. Ein C oben, dann ein C und ein V an den unteren Ecken.
Clinton, Cheryl, Vicky.
Ihre Brüste wippten, als sie versuchte, ihren Rock und ihr Höschen auszuziehen und sich für ihren Meister auszuziehen. Im Gegensatz zu mir war ihre Scham bis auf ein Dreieck, das auf ihre Katze zeigte, rasiert. Clinton wollte, dass ich blond bin und ihn rasiert habe. Auch nach seinem Tod haben wir uns weiter an seinen Maßstäben orientiert. Eigentlich musste ich meine Haare wieder öffnen, meine Ansätze waren so dunkel.
Nackt fiel er auf Hände und Knie und kroch in die Küche, wobei er die unangenehmen Holzböden und dann das Linoleum ignorierte. Ich lächelte meine Schwester an, als sie an mir vorbeiging, und starrte auf ihren Arsch und ihre rasierte Muschi.
Es leuchtete.
Ein Stuhl wurde zerkratzt. Clint erhob sich von seinem Platz am Kopfende des Tisches. Er war groß, stark und füllte den kräftigen Körperbau seines Vaters aus. Clinton hatte unseren Sohn erzogen und ihn zum Herrn seiner Schwestern erzogen. Mein Mann hat seine Töchter nicht angerührt, selbst als die neunzehnjährige Zoey versuchte, ihn zu verführen. Er wollte alles für seinen Sohn. Also stellte er sicher, dass Clint wusste, wie man sich benahm, wie man mit seinen Frauen umging, wie man sich um sie kümmerte. Ich bezweifle, dass Clint den wahren Zweck seines Vaters erkennt.
Du wärst sehr stolz auf ihn? flüsterte ich, als Clint die Haare meiner Schwester hielt.
Was glaubst du, was du tust, Tante Vicky? fragte Clint und hob den Kopf. Er kniete vor ihr, seine Wirbelsäule sehr flexibel.
Ich bin gekommen, um Ihr Sklave zu sein, Sir? antwortete. Um das schmutzige, schmutzige, ungezogene Ding zu machen, das du willst. demütige mich. Fick mich. Verwenden Sie mich, Herr?
?Mama,? Lee stöhnte. Dann wurde ihm seine Robe ausgezogen, wodurch sein schlanker, athletischer Körper entblößt wurde. Das achtzehnjährige Mädchen hatte einen schwarzen Busch zwischen ihren kleinen Brüsten und braunen Beinen. Ihr kurzes Haar gab ihr einen pixigen Bob, der ihrer frechen Persönlichkeit entsprach. ?Ich auch. Ich bin auch seine Sklavin, Mutter. Er benutzt mich Sie wurde sauer auf mich.
?Lee,? Clint knurrte. Habe ich dir gesagt, du sollst dich nackt ausziehen und deine Mutter davon abhalten, sich vor mir zu verneigen?
?Nein Sir? Lee sagte, dass seine Hüften wackelten, obwohl seine Stimme warm war. Ihr roter und verletzter Hintern stand auf ihren Fersen. Sie musste den Schmerz spüren, als sie sich wand. Er war aufgeregt, bestraft zu werden.
Würde Clint verstehen, wie er sie bestrafen könnte? Sie war genauso wie Vicky, als sie achtzehn war, absichtlich ein Gör, damit Clinton sie verprügelte.
Dann halt dein dreckiges Maul, Schlampe, Clint knurrte. Und machen Sie wieder Ihre Hausaufgaben. Nackt. Ich will wirklich, dass du den harten Stuhl spürst, der auf deinen versohlten Arsch drückt?
?Jawohl,? Lee quietschte in seinem Stuhl zurück, setzte sich hart hin und stöhnte vor Schmerz und Vergnügen.
Clint würde dieselbe Klasse wie sein Vater besuchen müssen.
Mein Sohn wandte sich an meine Schwester. Und warum will ich noch einen Dreckskerl in meinem Harem?
Weil Sie es mögen, böse Fotzen zu missbrauchen, Sir. Und ich weiß, dass der Gedanke, dass Mutter und Tochter sich Ihnen unterwerfen, von Ihnen gedemütigt und wie der schmutzigste Drecksack behandelt werden, sehr hart für Sie ist, Sir?
Clint lächelte und strich ihr übers Haar. Du gehörst mir, Schlampe.
Er zitterte.
Jetzt geh und hilf meiner Mutter beim Kochen. Wir müssen Schulaufgaben erledigen.
?Haben Sie am Montag einen Date-Bericht? sagte Vicky. Er unterrichtete Clints Klasse für Weltgeschichte. Und Melody, du solltest besser das Kapitel über den Franzosen- und Indianerkrieg lesen. Ist am Montag eine Prüfung?
Ja Mama? sagte Melody mit eiskalter Stimme. Und du musst wissen, dass ich Clints Königin bin, Motherfucker?
Und ich bin seine Prinzessin? Alicia intervenierte.
?Denken Sie daran,? Melody fuhr fort: Nach dem Geschichtsunterricht gehört mir dein Arsch.
Vicky schauderte bei den Worten ihrer Tochter. ?Ja Lady.?
Clint lächelte, als er sich mit geradem Rücken hinsetzte, stolz wie ein Hahn in einem Hühnerstall. Er tätschelte Melodys Hand, bevor er sich wieder seinen Hausaufgaben zuwandte. Vicky stand mit nackter Anmut auf, ein breites Lächeln auf den Lippen, als sie in die Küche rannte, um sich mir anzuschließen.
Seine Arme schlangen sich um mich und küssten mich, drückten meine Brüste, die kaum von meiner Schürze bedeckt waren, an seine nackten Brüste. Er drückte meinen Arsch. Ich verhehle meine Liebe zu meiner Schwester nicht, es war großartig, dass unsere Zungen tanzten.
Meine Augen wurden größer. Ich habe Katze auf deinen Lippen geschmeckt.
Ich unterbrach den Kuss und flüsterte: Wer ist diese Muschi?
Pam Hiragawa.
Ich lächelte. Clint hatte sie mehrmals erwähnt. Sie hatten Leidenschaft für ihn. Er war Asiate und Clint sah seinem Vater sehr ähnlich. Ihn pflegen?
Ich werde eine sehr coole Tante sein. Vicky grinste. Clint wird am Montagmorgen behandelt.
?Gut. Mein großer, starker Sohn verdient all die Behandlung, die er bekommt. Ich zitterte, ein mütterlicher Stolz brach in meiner Brust aus. Ich habe ein sehr starkes Kind großgezogen.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Clint Elliston
Das Abendessen war köstlich. Hausgemacht und herzhaft. Nach einem verdammten Tag hatte ich Hunger. Paniertes Hähnchen, frische Brötchen, Salat nach Rezept meiner Mutter mit italienischem Dressing. Ich fühlte mich großartig. Ich grinste, als meine Mutter und Tante Vicky das Geschirr in die Küche trugen, beide nackt, mit großen Brüsten, die sich rieben, tasteten und küssten, mehr als glücklich, wieder einem Mann zu dienen.
Sie anschauen? sagte Melody und glitt in meinen Schoß. Alicia zog ihren Kindle heraus, Lee beugte sich über den Tisch und las, während sie in ihren verschränkten Armen ein Nickerchen machte. Er hat mehr gegessen als ich. Ich bewunderte ihn, sein nackter Rücken war ein flexibler Gürtel. Mein Schwanz pocht unter dem Arsch meiner Halbschwester, während Melody herumzappelt und ihre blonden Locken meine Schulter berühren.
Es roch köstlich.
Sie sehen beide sehr glücklich aus. Es ist Monate her, Clint, es ist Monate her, seit es wirkliches Glück im Haus gab. Da fühlten wir uns wie eine Familie.
Ich grinste. Sogar Alicia ist hier, als würde sie am Tisch ein Buch lesen, anstatt in ihrem Zimmer zu verschwinden.
Meine kleine Schwester lächelte und las weiter, tippte auf den Bildschirm, um die Seite umzublättern.
Melody zappelte wieder auf meinem Schoß herum. Mein Schwanz tat weh. Ich warf einen Blick in die Küche und sah zu, wie meine beiden Sexsklaven sich um die ganze Sauerei kümmerten. Wir konnten den Filmabend nicht beginnen, bis er sauber war? Der Abschaum, der sofort beseitigt werden muss, darf nicht eitern. Sich um ein Haus zu kümmern, war wichtiger als Vergnügen.
Die Worte meines Vaters hallten in meinem Kopf wider.
Du schaust gerne auf die Ärsche unserer Mütter, oder? Die Melodie flüsterte.
?Ich tue,? Ich stöhnte, mein Schwanz pochte.
Clint, würdest du etwas für mich tun? Melody umarmte meinen Hals. Meine fügsame Königin leckte mein Ohr. Kannst du mich ficken, damit meine Mutter dein Sperma auslecken kann?
Du bist ein kompletter Perversling? Ich stöhnte, mein Schwanz pochte.
Er quietschte, als ich ihn in meine Arme nahm und ihn laut auf den Tisch stellte. Die Tischdecke war schon lange weg, und sie lag dunkelbraun auf dem nackten Tisch. Lee sah auf, blinzelte mit verschwommenen Augen und enthüllte ihre runden Brüste, als ich die blaue Robe aufriss, die Melody trug. Brustwarzen sind dick und dunkel. Ich trank in ihren Körper hinein, folgte der Kurve ihrer Hüften zu ihrem Beckenknochen, folgte ihr zu der goldenen Landebahn, die zu ihrer saftigen Fotze führte.
?So was,? Ich grinse, greife nach ihren Brüsten, lehne mich über sie und drücke meinen Schwanz in meine Robe. Er wollte frei explodieren. ?Erzähl mir was passiert ist?
?Ein Perverser,? Melody stöhnte, wand sich, ein breites Grinsen auf ihrem Gesicht. Dein Perversling, Clint.
Ich leckte ihre Brustwarze, wirbelte sie herum und brachte sie dazu, sich zu winden. Ich liebte seine Textur. Meine Hände kneteten ihre Brüste, während der Tisch knarrte. Er zappelte und flatterte und spuckte sein Vergnügen aus. Zu meiner Linken flüsterte Lee Alicia etwas zu. Sie sahen uns beide an, Alicia war so unschuldig mit ihrer süßen Brille und ihrem braunen Haar, das sie zu einem Pferdeschwanz zusammengebunden hatte, Lee war so energisch mit ihrem breiten Grinsen und ihren zitternden Brüsten. Alicia gluckste und schüttelte ihren Kopf.
?Was?? fragte Melody, während sie ihre Brustwarze in meinen Mund zog. Ich mochte es. Er stöhnte und quietschte, als ich jeden Zentimeter seiner Nase bedeckte. Er schauderte.
?Sie sind pervers? Alicia grinste. Ist meine Schwester pervers?
Ist das dein Bruder Cupcake?
Ich biss ihr in die Brust. Ich war… So ein Perversling. Es war zu heiß, meiner Tante dabei zuzusehen, wie sie mein Sperma aus der Möse ihrer Tochter leckte. Mein Schwanz pochte, als ich an Melodys Faust saugte und biss. Er wand sich, seine Beine rieben an meinen Seiten. Sein Fuß bewegte sich, griff nach unten und suchte nach dem Band meiner Robe. Er spielte damit und versuchte, es zurück zu bekommen, während er stöhnte.
Ich saugte noch fester an dieser Brustwarze und ging weiter zu ihrer anderen Brust. Es brachte ihn wirklich zum Stöhnen und Stöhnen. Sein Körper zitterte. Ah, sie war so eine ungezogene Schlampe. Ich leckte ihre brünette Faust und biss dann fest zu, streckte ihre Brustwarze.
?Clint? er stöhnte und wand sich. Oh ja, Clint.
Lees Hand tauchte auf und drückte Melodys andere Brustwarze. Dann bückte sich das Balg und saugte daran, wobei sein Scheitel an meinem rieb. Melody zitterte und versuchte stärker, den losen Knoten in meiner Robe zu lösen, obwohl ihr Fuß vergebens war.
Oh, ja, Lee, lutsch meine Brüste, du unartige Schlampe. Lass mich so gut fühlen, wenn mein Mann mich fickt Machen Sie guten Gebrauch von diesem Mund. Mmm, du lebst nur, um uns zu gefallen. Clint, das ist Alicia. So viel.?
Ich löste meine Lippen von Melodys Nippel. Das ist richtig, Lee. Bringst du deine Schwester dazu, sich gut zu fühlen, während ich ihr das Gehirn wegpuste?
Mach es, Bruder? Alicia kicherte, ihre Stimme sehr mädchenhaft, viel jünger als ihre achtzehn Jahre. Er war sehr wertvoll.
Das werde ich, Prinzessin. Meine Königin ist ein Perverser, der einen großen harten Schwanz braucht.
?Schade? Melody stöhnte, als Lee laut und laut an ihrer Brustwarze saugte.
Ich stand auf und riss meinen Bademantel auf. Tante Vicky sah hungrig von der Küche aus zu. Meine Tochter ficken, Sir? er stöhnte. Ich will es lecken. Oh ja. Würdest du mein Baby lecken, um mir all deinen Mut zu nehmen?
Deine Mutter ist stolz auf ihren großen, starken Sohn.
Spül weiter, Huren, Ich knurrte und brachte meinen Schwanz in Melodys Muschi. Ich liebe es. Ich liebte all diese Frauen auf meine Art. Melody und Alicia waren sowohl meine Töchter als auch meine Assistentinnen. Lee und Vicky waren meine wertlosen Sklaven, um sie glücklich zu machen. Ich würde sie demütigen und ihnen meine Liebe zeigen. Und meine Mutter… ich würde sie dominieren, sie kontrollieren und sie stolz auf mich machen.
Nur seine Worte zu hören, machte meinen Schwanz hart. Ihr Lächeln zu sehen, zu wissen, dass ich ihr wieder Freude bereitete, gab mir das Gefühl, ein Mann zu sein.
?Verdammt,? Ich grummelte und knallte meinen Schwanz in die erste Frau, die ich liebte, meine Königin.
Alicia nahm meine Hand und beobachtete gespannt, wie mein Schwanz in Melodys Fotze vergraben wurde. Ich hielt Alicias Hand, als wäre sie mein kleines Mädchen und nicht meine kleine Schwester. Mein Rücken schmerzte, als ich tief in Melody versank. Lee saugte stärker, seine Lippen lösten sich immer wieder von Melodys Nippeln und er drückte meine Fotze.
Ich zog mich zurück und fühlte die Aufregung, von meinem Harem umgeben zu sein. Ich schob meinen Schwanz wieder hinein, brannte in seine durchnässten nassen Tiefen. Er stöhnte, meine Schenkel drückten meine Hüften. Es bewegte sich, kräuselte sich, der Tisch darunter knarrte.
Ja, ja, ja, so fickst du deine Schwester Clint? Melody stöhnte. Oh, du bist der Beste, Clint?
?Du Bruder,? Alicia stöhnte und drückte meine Hand. Die andere war unter ihrem Schoß begraben, ihre haselnussbraunen Augen leuchteten.
Nur ein Hengst, Sir? Lee stöhnte, bevor er Melodys andere Brustwarze angriff.
Er keuchte und stöhnte, als seine jüngere Schwester hart an seiner Brustwarze saugte und meine Fotze so fest zuklemmte. Die Reibung war unglaublich. Lust durchströmte mich, als ich die Fotze meines Stiefbruders schlug. Immer und immer wieder vergrub ich meinen Schwanz in ihm, vergrub ihn in seinen engen Tiefen, meine Eier klatschten in seiner Schuld. Der Tisch zitterte von meinem Stoß. Er stöhnte, zappelte, schüttelte seine Hüften und strahlte Freude aus.
Ihre Muschi war so heiß. Sehr feucht. Sehr saftig. Ich zitterte und grub ihre Fotze noch tiefer. Ich tauchte tief ein. Ich stöhnte bei jedem und grunzte vor Freude. Ich schüttelte die Hand meines kleinen Bruders.
Wie fühlt es sich an, Bruder?
Sehr gut, Prinzessin? Ich war außer Atem. ?Oh ja. Sie fühlt sich sehr gut an.
Leer in dir, Bruder. Er braucht es. Er ist ein frecher Perverser. Er will, dass seine Mutter deine ganze leckere Sahne aus ihrer List leckt?
Genau wie du, Cupcake? murmelte Melodie. Dein unschuldiges Gesicht verbirgt nicht, wie pervers du bist.
Ich grinse, als Alicia nur zittert, ihr Arm sich schneller bewegt und ihre Fotze härter reibt. Sie lehnte sich in ihrem Sitz zurück, ein zitterndes, leises Stöhnen, das ihren Lippen entkam und mich dazu veranlasste, Melody härter zu ficken.
Lee saugte zwischen Melodys Brüsten hin und her und hinterließ jede glänzend und hart. Ihr saugendes Geräusch hallte im Klappern des Geschirrs wider, das in der Küche gespült wurde. Jedes Saugen ließ Melody zittern, ihr Kopf wippte hin und her.
Das ist es, du gottverdammtes Gör? Die Melodie zischte. Seine Hand klatschte plötzlich zwischen Lees Schenkel. Und du wirst nass. Natürlich bist du das, du dreckiger Degenerierter. Hast du immer eine heiße Fotze?
Lee quietschte, zitterte, quietschte, als ich hörte, wie Melodys Finger auf ihre nasse Fotze schlugen und dieses abscheuliche Quietschen machten. Lee saugte fester, sein schlanker Körper zitterte. Die Leidenschaft für Inzest brannte mich. Meine Eier schmerzten, als ich immer schneller drückte.
Die Melodie kam zuerst. Ihre Muschi ist hungrig nach meinem Sperma, Krampf um meinen Schwanz. Er sprudelte mit mächtigen Explosionen aus mir heraus und unterdrückte seine Fotze. Ich knallte meinen Schwanz tief in seine Muschi. Der Tisch zitterte und wackelte. Ich werde in den Arsch gefickt, mein Rücken ist durchgebogen.
?Leer mich aus? Melody bat. Bitte, Clint Bitte Dusche mich mit deiner Liebe?
Mach es, Bruder? Alicia hielt den Atem an. Seine kleine Nase zitterte, seine Brille fiel herunter. Ihr Pferdeschwanz tanzte, als sie flatterte. Er hielt meine Hand fest, als er kam. überschwemmen es. Der Perversling braucht es. Große Schwester ist der größte Perverse?
?Ja Ja Ja,? Die Melodie ächzte.
?Froh,? Ich stöhnte und schlug auf die Muschi meiner Halbschwester. Ich sah ihr in die Augen. Sie war an die Brustwarze der Göre gefesselt, ihre Finger bohrten sich in Lees Fotze. ?Der größte Perverse Das ist, warum ich dich liebe?
?Ja? Ihre Muschi zog sich stärker zusammen.
Meine Eier tun mir weh. Mein Schwanz war tief in ihr vergraben.
Mein Sperma explodierte aus mir heraus. Ich grummelte, zitterte, zuckte, meine Eier ejakulierten immer wieder in der Muschi meiner Schwester. Boom nach Spermastoß, der ihre fruchtbare Fotze überflutete. Ich habe viel zu viel Sperma auf alle meine Frauen gepumpt. Ich hoffte, sie wurden alle schwanger und…
Verdammt, ich muss mir einen Job suchen. Ich müsste meine Familie unterstützen. Zoey hatte recht.
?Ja,? Ich stöhnte, als ich darin versank. ?Ich kümmere mich um euch alle?
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Melodie Samuels
Lees Hand griff nach meiner Fotze, klammerte sich an Clints Mut und ließ mich zittern. Ich legte mich auf den Tisch, drückte meine Knie an meine Brust und stellte sicher, dass keiner von ihnen entkam, damit meine Mutter mich sauber machen konnte. Es war sehr heiß.
Ich leckte meine Finger und genoss den Muschisaft der Göre. Lee grinste mich an. Ich konnte nicht anders als zurück zu grinsen. Als Schwestern waren wir so weit voneinander entfernt, dass wir einander fast fremd waren, und jetzt ist unser wahres Selbst entlarvt, unsere Leidenschaften entblößt. Und wir haben uns akzeptiert. Ich empfand echte Liebe, sogar Liebe, für das Gör.
Und es hat so viel Spaß gemacht, ihn zu demütigen. Und bald würde ich das meiner Mutter antun. Meine Mutter.
Beeilen Sie sich und räumen Sie auf, Ich stöhnte.
Können sie sich nicht beeilen? Clint grinste. ?Sie müssen es perfekt machen oder werden sie bestraft?
Lee zitterte und ein breites Lächeln bildete sich auf seinen Lippen. Er mochte es, bestraft zu werden.
Da, Bruder,? Alicia stöhnte und erhob sich vom Boden. ?Total sauber.?
Mmm, du hast einen tollen Job gemacht, Prinzessin? sagte Clint ihr und küsste sie auf die Lippen. Er hatte alle meine Fotzensäfte von seinem Schwanz geleckt. Sie schrie wie ein kleines Mädchen, zog ihn auf ihren Schoß und rieb sich den Hals.
Sie war so süß zu ihm.
Geschirrspüler wiederbelebt. Die Küchenbeleuchtung wurde ausgeschaltet. Ich blickte auf, blickte auf den Tisch, auf die Welt und lächelte, als Tante Cheryl und meine Mutter nackt herauskamen, ihre großen Brüste hüpften zusammen.
Wir sind fertig, Sir? sagte Tante Cheryl. ?Möchten Sie unsere Arbeit überprüfen?
?Brauche ich es? Clints Stimme klang so befehlend.
?Nein Sir? Meine Mutter antwortete mit belegter und kehliger Stimme.
?Ist es Filmzeit? , fragte Lee voller Aufregung. Ich möchte, dass meine Mutter sieht, was für eine schlechte Schlampe ich bin, Sir Er zuckte zusammen, seine Hand rieb sehr stark an meiner nassen Katze.
?Dies,? sagte Clint. Schütze weiterhin die Muschi deiner Schwester, Schlampe.
Dann nahm er mich in seine Arme. Sie war so stark. Als er mich trug, fühlte ich mich immer noch wie ein süßer Ball, der meine Knie hielt, Lee folgte ihm, seine Hand bemühte sich, meine Fotze zu bedecken und die ganze Ejakulation in mir zu halten. Alle folgten eifrig zum Spaß. Die Kamera war bereits an den Fernseher angeschlossen, bereit, den versauten Film abzuspielen, den wir heute Nachmittag gedreht haben.
Clint erreichte das Sofa und setzte sich. Dann drehte sie mich völlig geschockt auf ihren Schoß, mein Gesicht gegen das Kissen gepresst. Bevor ich wusste, was los war, drückte seine Hand meinen Arsch.
Aber zuerst war Melody den ganzen Tag schlau zu mir und vergaß, dass deine Verantwortung bei mir liegt, nicht bei ihr?
?Ich habe,? Ich zitterte. Er hat versprochen, mich zu schlagen. Er hatte es nicht vergessen. Ich fragte mich, wie stark mein Mann war, und stieß ihn weg. Er hat mich verwöhnt, weil es ihn glücklich gemacht hat, aber er hatte Grenzen.
Und ich musste bestraft werden, weil ich sie überquert hatte.
Tante Schlampe, bring deinen Mund hierher und fange an, die Fotze deiner Tochter zu lecken, während ich sie versohle. Clint grinste. ?Wir wollen das ganze Sperma nicht verlieren.?
Und während er wirklich sicherstellen wollte, dass ich meine Bestrafung genoss, manipulierte er uns auch wie sein Spielzeug. Ich zitterte, ich liebte es. Alicia saß neben ihm, zog meinen Kopf in ihren Schoß, ihre sanften Hände streichelten mein Haar.
Meine Mutter stieß ein Stöhnen aus, das mein Meister hätte sein können, aber es war erfüllt von einer tief sitzenden Leidenschaft, die ich nicht beschreiben kann. Er kniete auf dem Boden, packte meine Hüften und vergrub sein Gesicht in meiner Kapuze. Seine Zunge leckte meine cremigen Falten und sammelte Clints Ejakulation, als sie herausquoll.
Und dann traf es mich. Meine Mutter leckte meine Muschi. Sie hat mich geboren und jetzt isst sie mich.
Das war so falsch. Schade. Ich war ein kompletter Perversling, weil ich das wollte. Ich bewegte meine Hüften und genoss den mutwilligen Inzest. Seine Zunge flog über meine Fotze, leckte, saugte, verschlang jeden Tropfen meiner Sahne und Clints Ejakulation.
?Wow,? Lee hielt den Atem an. Deine Mutter leckt dich?
?ER,? Ich stöhnte zitternd auf Clints Schoß. Ich kniete immer noch, mein Arsch zu hoch und?
Knirschen
Clints Handgefühl. Ein brennender Schmerz durchfuhr mich. Ich stöhnte, wackelte mit meinen Hüften, die leckende Zunge meiner Mutter und ihre schelmischen Lippen drückten sich zusammen. Die sengende Hitze strömte in meine Katze und vermischte sich mit der Ekstase.
Warst du eine sehr schlechte Schwester? kicherte Alicia.
Knirschen
?Ach du lieber Gott,? Ich stöhnte. ?Clint?
Er verprügelte mich nicht so hart wie Lee, er ließ mich die Freude des Schmerzes statt des Schmerzes spüren. Ich mochte es. Er war so stark, dass er uns allen bewies, dass er es verdient, der Mann des Hauses zu sein. Meine Hüften zuckten immer mehr, meine Muschi wurde immer heißer. Ich stöhnte, Vergnügen durchströmte mich. Ich fühlte so ein warmes, wunderbares Vergnügen.
Meine Muschi straffte und lockerte sich. Meine Augen zitterten. Ach, es war köstlich. So dominant. Und meine Mutter war eine Meisterin der Sprache. Als er mein Sperma trank, erkundete er meine Tiefen, seine Hände umklammerten meine Schenkel und leckten mich.
Knirschen
Ihre Muschi essen? knurrte Clint. Schluck die Möse deiner Tochter. bitte ihm. Sie ist deine Königin. Verehre ihn.
?Jawohl,? murmelte meine Mutter. Ma’am, es schmeckt so gut. So köstlich.?
Und du fühlst dich so gut, Bitch Mom? Ich stöhnte. Leck weiter meine Muschi. Machen Sie guten Gebrauch von dieser schmutzigen Zunge. Oh, ich kann es kaum erwarten, in deinen Mund zu pissen. Du und Lee trinkt jeden Morgen unsere Pisse. Wen auch immer wir anpinkeln, wir nehmen es in Ordnung.?
?Ja,? Lee stöhnte.
?Ja Lady? murmelte meine Mutter.
Schon als ich von der Kapitulation meiner Mutter hörte, bekam ich Gänsehaut. Clints Hand knackte erneut, der Schmerz flammte auf, als die Lippen meiner Mutter meine Klitoris fanden. Er hat sie gelutscht. Meine Zehen kräuselten sich, als mich inzestuöse Lust durchströmte. Ich zitterte und stöhnte, der Orgasmus explodierte in meinem Körper.
Eine Freude durchströmte mich. Hitzewellen spritzen mir durch den Kopf. Sie drangen in meine Gedanken ein. Meine Mutter hat mich zum Abspritzen gebracht, während mein Stiefbruder mich versohlt hat. Clints Hand ruht auf meinem Hintern und drückt ihn, während ich stöhne und nach Luft schnappe.
Ja, ja, ich habe eine sehr schlechte Mutter Nuttige Mutter Ach du lieber Gott Leck die ganze Fotzensahne und das Sperma aus meiner Möse, Mama-Schlampe. Du bist nur eine Hure Eine schwanzlutschende, pissende, fickende Hure?
?ER,? Clint stöhnte und drückte schön meinen Arsch.
?Du bist eine tolle Mama? rief Lee. Leck ihre Fotze. Ja, Mama. Ich liebe dich sehr Wir sind Schlampen zusammen?
?Ja, du bist? Ich schrie, meine Stimme hallte im Wohnzimmer wider. Ich liebte unsere Familie. Es war das beste der Welt.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Vicky Samuels
Die Fotze meiner Tochter schmeckte so süß, wie ich erwartet hatte, und das Essen von Clints Ejakulation machte mich richtig feucht. Also war ich mehr als glücklich, dem nächsten Befehl meines Neffen zu gehorchen. Ich saß auf seinem Schoß, sah den Fernseher an und stöhnte, als sein Schwanz meine Fotze füllte.
Der Schwanz, der mich jetzt besitzt. Der Schwanz, der kürzlich meine Tochter gefickt hat. Er füllte ihre Fotze, wie er meine füllte. Clints starke Arme schlingen sich um meine Taille und drücken mich gegen seine starke Brust. Ich könnte mir fast vorstellen, dass es ihr Vater war, der mich eingestellt hat.
Fast.
?Filmzeit,? rief Lee. Er drückte vor der Kamera auf Play und tauchte dann zurück, um sich vor der Couch auf den Boden zu setzen. Alicia war zu unserer Rechten, Melody und meine Schwester waren zu unserer Linken. Clints Kinn ruht auf meiner Schulter.
Fertig, Hure? fragte, als die Kamera Lee zeigte, die nackt in der Badewanne des Hauptschlafzimmers kniete und ihr Körper zitterte.
?Ich bin so bereit? Ich stöhnte, meine Fotze klemmte seinen Penis, als meine Augen auf den Bildschirm geheftet waren.
Clints Schwanz erschien und hielt ihn in Melodys Hand. Lee öffnete seinen Mund, sehr enthusiastisch und bereit. Ich konnte nicht anders, als die erste Demütigung und das erste Pissen meines Jüngsten zu schmecken. Meine Fotze drückte den Schwanz meines Masters sehr fest, als seine Pisse explodierte.
Dieser gelbe Strahl spritzte in Lees offenen Mund. Ich konnte sehen, wie sich seine Augen weiteten, eine Mischung aus Scham und Vergnügen mit dem ersten bitteren Geschmack von Pisse auf seiner Zunge. Er hat es geschmeckt. Sie zitterte, ihre kleinen Brüste schwankten, als Urin aus ihrem Mund strömte. Die Strömung war sehr stark und kraftvoll.
Dann spritzte Melody es in gelben Tüchern ab und richtete es auf ihr Gesicht. Urin lief zu seinem Kopf und dann von seinem Hals und seiner Brust zu seinen Brüsten. Er schloss seine Augen, als er demütigend duschte.
?Oh mein Gott, Baby,? Ich stöhnte. Du bist eine totale Schlampe. hast du ihn geliebt
Ich habe es getan, Mama? Lee stöhnte, als er sich auf den Boden setzte.
Er klang so hart, als wir ihn gedemütigt haben? Clint stöhnte, seine Hände glitten nach oben und drückten meine Brüste.
Meine Nichte fand meine Brustwarzen und spielte mit ihnen, während meine Augen auf den Bildschirm geheftet waren.
Auch wenn wir nicht fickten, nur seinen Schwanz in mir zu spüren, herumzuzappeln, während wir uns beide in dem heißen Bild auf dem Bildschirm wanden, schickte berauschende Hitzewellen durch mich. Mein Atem wurde heißer, als ich das pissgetränkte Haar meiner Schwester Lee packte und ihren Kopf zur Seite drehte.
Aufnahme in HD-Klarheit. Der Riese sah im Fernsehen so hinreißend aus. Als ich jetzt im Profil saß, konnte ich sehen, wie gelbe Urintropfen über seine Wange liefen, sein Gesicht in der Fotze meiner Schwester vergraben. Ich leckte mir über die Lippen und erinnerte mich daran, dass ich immer Cheryls Urin trank, während ich Clinton beobachtete, manchmal sah ich ihren Schwanz in meiner Katze oder meinem Arsch.
Cheryl wurde sehr wütend. Die Bäche liefen, flossen über die Wange meiner Tochter. Sie wand sich und stöhnte und dann wurde die Muschi geleckt.
War das die erste Muschi, die du gegessen hast? Im Fernsehen fragte ich, ob meine Tochter den haarigen Kampf meiner Schwester liebte.
Ja Mama? Lee stöhnte. Ich mag keine Mädchen, also war es sehr demütigend, deine Fotze lecken zu müssen. Ich tat es immer noch. Ich habe es gereinigt und abtropfen lassen. Du kannst sein Gesicht nicht sehen, aber ihm zuhören.
Ich habe ihn gehört. Oh, du bringst meine Schwester zum Quietschen. Du bringst ihn zum Abspritzen. Bist du eine Muschi leckende Schlampe, Lee?
Und das macht dich sexy, huh, Hure? , fragte Clint und drehte meine Brustwarze. Zuschauen, wie dein kleines Mädchen zu einer dreckigen Schlampe wird?
?Zu heiß, Sir? Ich stöhnte zitternd, die Erregung wuchs in meinem Körper.
Alicia machte einen weiteren Schritt, um sich an Lee zu rächen, ihr kleiner Körper zitterte, ihr Magen drehte sich um, als sie ihre Fotze auf Lees Gesicht drückte und sie mit zu viel Urin füllte. Meine Tochter trank alles aus, schluckte alles und liebte es, als Clint ihre Muschi so hart fickte.
Ich bin stolz auf dich, dass du so eine schmutzige Hure bist, Lee? Ich stöhnte, wand mich mehr und mehr, nippte an seinem Urin und nahm Clints Schwanz. Werden wir jeden Morgen zusammen Pisse trinken?
Ja Mama? Lee stöhnte. Hündinnen zusammen.
?Sie sollten passende Tattoos bekommen? stöhnte Melodie. Mutter und Tochter pissen Schlampen.
?Verdammt,? Clint stöhnte und beugte meine Brustwarze hart.
Meine Muschi war so heiß. Ich bewegte mich, rutschte einen Zentimeter nach oben und genoss die Reibung seiner Umgebung, bevor ich zurückrutschte. Immer wieder, genug für uns, um sowohl zu stöhnen als auch nach Luft zu schnappen, als wir zusahen, wie Lee Alicia zum Orgasmus leckte, schrie meine Nichte ihren Kopf, als die Lust sie überkam.
?Jetzt bin ich dran,? Die Melodie ächzte.
Ich grinste, als Melody in die Wanne stieg. Clint tauschte Löcher gegen Melodys hartnäckiges, verdammtes, jungfräuliches Arschloch, während Melody über ihr ganzes Gesicht pisste. Meine Jüngste zu lecken und meine Älteste zu beobachten, machte meine Muschi noch heißer. Brüderlicher Inzest, so liebenswert und ekelhaft zugleich, Lees Gesicht war mit Muschi und Pisse befleckt.
Oh mein Gott, ihr zwei seid so sexy. Oh, Lee, hast du die Pisse deines Bruders getrunken?
Clint fickt meine Muschi, Mama? er stöhnte. ?Es ist heiß.?
?So heiß,? Clint stöhnte. Treib diese Fotze weiter auf meinen Schwanz, Schlampe. Ich werde dich mit zu viel Ejakulation füllen. Ich hoffe, Sie nehmen keine Geburtenkontrolle. Ich bringe dich zur Welt, Tante Vicky.
?Ach du lieber Gott? Als mein Blick auf Lee fiel, der zwischen Melody und Clint gefangen war, ihr kleiner Körper schwankte, Urin von ihrem Gesicht tropfte und ihr Arsch Clints dicken Schwanz packte, schnappte ich nach Luft, als sie auf seinen Schwanz stieg.
Schwanz in meiner Fotze vergraben. Dieser Hahn hat meiner Tochter die Jungfräulichkeit genommen. Erster Schwanz in Mund, Fotzen und Ärsche. Und es war in meiner Fotze. Die Fotze, die beide geboren hat.
?Clint? Ich schrie, als ich hereinkam, meine Fotze richtete Chaos auf seinem Schwanz an. Ich flattere auf seinem Schoß und genieße die Art und Weise, wie seine Finger meine Nippel kneifen und rollen.
Ihre Hüften hoben sich. Er grunzte und trieb seinen Schwanz in meine spritzenden Tiefen. Sperma spritzte in meine Fotze. Das Sperma meiner Nichte. Ich stöhnte, zitterte, wand mich, meine Fotze melkte seinen Schwanz, begierig auf jeden letzten Tropfen seines Mutes.
?Ja Ja Ja,? Ich stöhnte. ?Leer mich aus Erhebe mich, mein Herr Erziehen Sie Ihre Tante, wie Sie meine beiden Töchter großgezogen haben?
Clint hielt mich fest und grunzte mir ins Ohr, als seine Ejakulation tief in mich gepumpt wurde. Du bist die coolste Tante aller Zeiten, Schlampe.
?Ja? Ich schrie, als der Orgasmus in mir aufflammte. Ich konnte nicht bis Montag und ihr Leckerli warten.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Zoey Elliston
Ich gähnte, als ich auf die Veranda stolperte. Es ist spät, nach drei Uhr morgens. Meine Füße brachten mich um. Ich roch nach Körperspray und Parfüm, was verschleierte, wie schmutzig ich mich fühlte. Es war eine lange Schicht, aber ich habe viel Geld verdient. Mehr als tausend Tipps. Das würde dem Haushalt helfen.
Jemand musste aufsteigen. Clint behauptete, der Mann im Haus zu sein, wusste aber nicht, dass diesem Kind das Geld ausging, seine Mutter war faul bei der Arbeit und brachte nicht so viel mit nach Hause. Und ohne das Gehalt meines Vaters…
Zumindest hat es Spaß gemacht, Geld zu verdienen. Männer waren so dumm. Ich bin so froh, dass Stefani diese Idee hatte.
Ich habe mit meinen Schlüsseln herumgespielt. Es war dunkel, zwei Uhr nachts. Ich öffnete die Tür und betrat das leere Haus. Meine Absätze klickten, als ich eintrat, und ich klammerte mich an meine Sporttasche, in der meine Arbeitskleidung lag. Ich ging nur ein paar Schritte, als das Wohnzimmerlicht anging.
Ich friere.
Zoey, wir müssen reden? meine Mutter sagte.
Mein Bauch ist angespannt. Er wusste. Irgendwie wusste er, dass ich nicht in der Fritteuse bei Dairy Queen arbeitete, sondern mich bei Flashing Glitter auszog. Es würde mich umbringen. Ich war vielleicht zwanzig Jahre alt, aber ich ging noch zur Schule. Ich lebte immer noch unter seinem Dach.
Mein Vater würde mich dafür definitiv umbringen. Verdammt.
Zitternd trat ich ins Wohnzimmer und begegnete meiner Mutter, die einen Bademantel anhatte, ihr gefärbtes blondes Haar zerzaust und die Beine übereinandergeschlagen hatte. Ich schluckte und versuchte, es mir bequem zu machen, indem ich Hallo Mama sagte. Worüber??
Fortgesetzt werden…

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert