Eine Affäre Mit Einem Netten Nachbarn Dstrokhaariger Dreckskerl

0 Aufrufe
0%


Ich bin ein Einwanderer aus Indien, der sich vor etwa 11 Jahren in den USA niedergelassen hat. Ich bin 31 Jahre alt und ledig. Ich habe eine gute Ausbildung und einen guten Job bekommen. Ich habe ein Einfamilienhaus mit 4 Schlafzimmern gekauft, lebe aber alleine. Im Allgemeinen bin ich ein sehr netter Mann, aber ich bin eine sehr sadistische Dominante in meinem Sexualleben. Ich hatte ein paar One-Night-Stands, aber keinen regelmäßigen.
Ich habe ein dominantes Profil auf einer BDSM-Seite und mit meinen Bildern erstellt. Ich habe jetzt seit ungefähr 2 Jahren Pech, ich bin in der Zwischenzeit zu BDSM-Dinners gegangen und hatte ein paar One-Night-Stands, aber keinen regelmäßigen. Mein Konto auf der BDSM-Seite hatte eine Nachricht mit dem Titel Sir, und es war eine einfache Nachricht – er möchte mich kennenlernen. Ich habe dein Profil gesehen, 42 Jahre alt und verheiratet. In seinem Profil sagte er, er sei ein Masochist und suche eine monogame Beziehung. Ich war verwirrt. Ich antwortete und wir hatten einen Online-Chat und sie sagte, ihr Name sei Katherine und sie sei verheiratet, habe keine Kinder und lebe derzeit als Hausfrau. Aber sie sucht nach einem jüngeren Dom und möchte eine monogame Beziehung haben. Sie sagte, dass sowohl sie als auch ihr Mann gehorsam sind und beschlossen, ihren Dom zu finden.
Er sagte, er mochte mein Profil, Bilder und Fetische. Er sagte, dass er sich sehr für den Master/Slave-Lebensstil interessiere und dass die Unterwürfigkeit gegenüber einem jüngeren Dom ihm das Gefühl gebe, ein echter Sklave zu sein, da es für eine reife Frau nicht normal sei, sich einem jüngeren Dom zu unterwerfen. Er sagte auch, dass er die indische Kultur sehr mag und dass er meine Hautfarbe sehr mag.
Ich sagte danke, aber ich suche einen Sub für mein Alter, und obwohl ich im Allgemeinen ein guter Kerl bin, bin ich auch ein Sadist und sehr streng in meinem BDSM-Leben.
Er sagte, er finde das Konzept der gepanzerten Faust im Samthandschuh genau das, was ich brauche.
Sie sagte, dass ihr Mann eine Geliebte gefunden hatte und seit 4 Monaten in einer Beziehung mit ihr war, dass ihr Mann ein riesiges Erbschaftsgeld hatte und mehr als genug für ihren Lebensunterhalt erhielt und dass er getrennt lebte, nachdem seine Geliebte zu leben begann ihr Haus. sie ist in einem anderen zimmer und hat keinen körperkontakt zu ihrem mann, dort lebt sie nur von der hausarbeit und dem kochen und lebt vom geld dieses mannes.
Sein Profil war voller abfälliger und erniedrigender Fetische – ich fragte mich, ob ich Glück haben sollte, Frauen zu finden, die von meiner finanziellen Unterstützung leben müssten, und das würde ihn verwundbarer machen.
Ich bat um ihr Bild – sie schickte es an meine E-Mail-Adresse – das aussah wie ein Klon von Jennifer Connelly, der Schauspielerin aus dem Film Noah. Ich dachte, ich muss ein Glückspilz sein, und ich dachte, das Glück käme auf mich zu. Wir vereinbarten beide ein Date und trafen uns zum Kaffee, und für 42 war sie wunderschön. Wir sprachen über unseren Hintergrund und sie studierte Biologie und machte einen Abschluss und wurde nach der Heirat Vollzeit-Hausfrau.
Ich sagte, ich suche rund um die Uhr einen Sklaven – sein Gesicht war gedemütigt, als ich das Wort Sklave sagte. Er hatte das Gefühl, dass ich anfing, ihn zu dominieren. Er antwortete 24/7, das will ich auch.
Als ich das Wort Sklave sagte, fragte ich plötzlich, ob deine Muschi nass wird. Erschrocken drehte sie sich um und schaute in beide Richtungen und bemerkte, dass uns jemand ansah, und dann antwortete sie mir mit einem gehorsamen JA.
Ich sagte, dass auf Ihrer Profilseite steht, dass Sie gerne gedemütigt, gedemütigt werden.
Er sagte noch einmal mit leiser Stimme ja.
Und deine Grenzen sind keine Streuung, kein Blut.
Sie reagierte und auch kein Erbrechen.
Ich fragte, wie es mit goldenen Duschen wäre – er sagte, er mochte es.
Ich sagte, dass ich eine sehr anspruchsvolle und strenge Person bin und dass ich Ehrlichkeit und absoluten Gehorsam erwarte.
Er lächelte und sagte: Ich werde ganz ehrlich sein.
Ich fragte, warum lächelst du?
Er sagte, dies sei das erste Mal, dass ein jüngerer Mann mich dominiert und gefordert habe.
Ich habe gefragt, ob du heute etwas vorhast.
Er antwortete nein und ich bat ihn, zu mir nach Hause zu kommen, was er akzeptierte.
Er war sehr nervös, als er in mein Auto stieg.
Ich fragte ihn, warum er nervös sei, er sagte, er sei leicht verängstigt – ich sagte Ich werde dich nicht beißen und bat ihn, sich zu entspannen.
Als wir nach Hause kamen, bat ich ihn, sich auf das Sofa zu setzen, und ich setzte mich vor ihn.
Ich fragte: Magst du mich?
Er antwortete – er kennt mich nicht sehr gut, von unserem ersten Treffen an scheinen Sie der Mann zu sein, nach dem ich gesucht habe
Ich antwortete – aber ich bin mir nicht sicher, ob du der Sklave bist, den ich suche
Er sagte: warum? in besorgtem Ton
Ich sagte, ich bin ein sadistischer Veteran und Perverser – obwohl das Profil sagt, dass er gerne gedemütigt und gedemütigt wird – ich bin viel mehr als das.
Er lächelte und sagte, ich bin es auch.
Ich antwortete: richtig?
Er sagte ja in einem neugierigen Ton.
Ich stand auf und ging in meine Küche und brachte ein Glas und stellte es vor ihn auf den Tisch – ich öffnete meine Hose und nahm meinen durchschnittlich großen Schwanz – er starrte meinen Schwanz mit großer Begeisterung an.
Ich nahm das Glas und pinkelte in das Glas bis es voll war und hielt das Glas vor ihn und öffnete meine Hose und setzte mich ihm gegenüber auf das Sofa.
Wenn du mein Typ von Sklave bist – geh und trink das volle Glas meines Urins.
Er sah mich ein paar Sekunden lang an und zu meiner Überraschung nahm er das Glas und trank es vollständig aus und stellte das Glas auf den Kopf, um zu überprüfen, ob jeder Tropfen vollständig getrunken war. Er hielt das Glas auf den Tisch und sah mich mit einem Zeichen des Erfolgs an.
Ich war überrascht und glücklich, schöne und enthusiastische Frauen wie sie davon überzeugt zu haben, meinen Urin zu trinken.
Ich bat sie, sich vollständig auszuziehen und aufzustehen. Er tat dies gehorsam. Ihre weiße Haut machte mich an. Er war sehr dünn und hatte eine durchschnittlich große Brust und einige getrimmte Schamhaare.
Ich ging zu ihr und kniff fest in ihre beiden Brustwarzen – sie hat den Schmerz gut ertragen und dann sah ich ihr direkt in die Augen und überprüfte ihre Zähne, indem ich ihren Mund öffnete, ich bat sie, auf die 4. Position vor dem Tisch zu gehen. Ich untersuchte ihn, dann seine Brust, und dann spreizte ich seine Pobacken und seinen Hintern, ich untersuchte seine Katze, und ich inspizierte ihn wie ein Tierarzt, inspiziert einen Hund.
Ich öffnete meine Hose und Unterwäsche und war in meinem Poloshirt und setzte mich auf die Couch – ich bat ihn, vom Tisch herunterzukommen und wie ein Hund zu kriechen und zu mir zu kommen – er kroch hinüber.
Ich sagte ihm, er solle wie ein Hund bellen, er bellte sofort, ich hatte das Gefühl, etwas erreicht zu haben. Auf der Couch sitzend, hob ich beide Beine an und befahl ihm, mein Arschloch anzubeten und mich zu ejakulieren, indem er einfach mein Arschloch leckte.
Er sagte ja, Sir, ich stand plötzlich auf und schlug ihn sehr hart und sagte, Hunde sprechen nicht,
Er geriet in einen Schockzustand und Tränen stiegen ihm in die Augen, und dann bellte er wieder mit Tränen in den Augen.
Wieder ging ich zu meiner Position und befahl ihm, meinen Arsch zu lecken. Er kam mit Tränen in den Augen herein und er spreizte meinen Arsch und streckte seine Zunge heraus und leckte meinen Arsch sehr hart mit viel Druck mit seiner Zunge.
Er leckte mein Arschloch, als wäre dies der einzige Zweck seines Lebens, und er leckte es etwa 15 Minuten lang leidenschaftlich, und ich genoss die Tatsache, dass er meinen Schwanz streichelte und von leisem Stöhnen umgeben war und ich kurz vor der Ejakulation stand. Ich stieß seinen Kopf weg und stand auf und kam auf den Holzboden. Und ich saß auf meinem Sofa. Ich bat ihn, das Sperma mit seiner Zunge vom Boden zu reinigen und es zu schlucken. Er leckte das Sperma vom sauberen Boden und schluckte es. Ich bat ihn, sich anzuziehen und sich auf den Stuhl zu setzen. Sie zog sich an und ich ging zu ihr und setzte mich neben sie und umarmte sie und küsste sie auf allen Vieren. Und er sagte, ich bin stolz auf dich, und er hatte Tränen in den Augen. Ich fragte, was passiert sei. Er sagte, dass die Ohrfeige, die ich ihm vor einer Weile gegeben habe, ihn erkennen ließ, dass es meine war und dass ich noch nie zuvor von jemandem so hart geschlagen worden war. Ich sagte, ich bin für dich da und mach dir keine Sorgen – es ist Schicksal, dass wir uns jetzt treffen. Ich sagte ihm, er solle darüber nachdenken, nach Hause zu gehen und sich eine Woche lang als Sklave mit mir zu befassen, und ich sagte, meine Regeln und mein Training würden sehr schwierig sein und ich würde dich vollständig kontrollieren.
Ich habe ihm gesagt, er soll nach Hause gehen und nachdenken, und wenn du bereit bist – sag es mir – lass uns einen 1-Jahres-Sklavenvertrag aufsetzen. Und wir werden sehen, wie wir dieses 1 Jahr lieben. Er sagte, er sei bereit zu unterschreiben. Ich habe ihm gesagt, er soll nach Hause gehen und sich eine Woche frei nehmen und mit Ihrem Mann reden. Er erzählte mir, dass er mit seiner Geliebten bei mir wohnt und dass sie in einem separaten Schlafzimmer wohnt. Dann habe ich gesagt, wenn du Interesse hast, eine Woche später, erzähl der Geliebten ihres Mannes und ihrem Mann von deinem Treffen und hol dir die Klamotten, die du brauchst, und ruf mich an.
Ich verstehe, wenn Sie mich nicht angerufen haben.
Wenn du mich nach einer Woche anrufst, bist du von da an mein Sklave.
Und ich nahm ihn in mein Auto und fuhr ihn nach Hause.
Ich kehrte nach Hause zurück und dachte, wie viel Glück ich hatte.
Eine Woche verging – ich bekam einen Anruf von ihm –
Als ich seine Nummer sah, war ich aufgeregt und stimmte zu – Meister mich, sagte er.
Mein Mann und die Geliebte meines Mannes entschieden, dass Sie mein perfekter Meister sein würden, weil Sie im Herzen ein guter Mensch und ein Sadist in BDSM sind.
Ich antwortete ihm: Das ist eine gute Entscheidung. Mach deine Klamotten fertig und fertig, ich komme um 5 zu dir nach Hause und hole dich ab.
Ich ging im Alter von 5 Jahren zu ihrem Haus, sie begrüßte mich am Eingang und stellte mich der Geliebten von Katherines Ehemann vor – sie waren gut gebaute und schlanke Asiatinnen – ich nahm an, dass sie eine Mischung aus Asiatin und Kaukasierin sein könnte – weil sie wie eine Weiße/Asiatin aussieht Frau, Ende 30 oder Anfang 40 sein sollte. Wir schüttelten uns die Hände und tauschten Namen aus, ihr Name war Alissa. Ich saß ihr gegenüber auf der Couch und sah einen weißen Mann Mitte 40 auf seinen Vierzigern stehen, mit einem Keuschheitsgürtel an seinem Schwanz und einem Hunde-Analplug-Schwanz. Niemand stellte mich ihm vor. Alissa sagte, es sei mein Hund Peter – sie bellte zweimal. Ich dachte mir, dass er gut ausgebildet war. Katherine kam mit zwei großen Koffern aus einem Schlafzimmer und sagte, sie sei bereit – in schwarzen Jeans und einem dunkelgrauen Top – sie sehe genauso aus wie Jennifer Connelly in Noah. Ich stand auf, verabschiedete mich von Alissa und machte mich bereit zu gehen. Alissa sagte ihrem Hund, er solle sich von Katherine verabschieden – so bellte der Hund Peter dreimal – Katherine kniete neben ihrem Mann und bat seine Geliebte Alissa, ihn umarmen zu dürfen, bevor sie ging. Als Herrin Alissa zustimmte, bückte sie sich und umarmte ihren Mann und verabschiedete sich von ihm. Und er stand auf und dankte Mistress. Die Dame sagte mir, dass es zwei Hunde geben wird, wenn sie mein Haus besucht. Er sprach davon, dass Katherine wie ein Hund abgerichtet wurde. Ich lächelte und sagte natürlich. Und es wurde bei mir zu Hause gelassen.
Als ich im Zimmer ankam, bat ich Katherine, mir zu folgen, und ich zeigte ihr ihr neues Zimmer. Und sie half ihm, seinen Koffer in sein Zimmer zu tragen.
Nachdem ihr Gepäck in ihrem Zimmer aufbewahrt wurde. Ich zeigte ihm das ganze Haus und er sagte, es gefiele ihm.
Endlich zeigte ich mein Zimmer. Erstaunt über das schwache Licht und den rot getönten Raum und das Ambiente.
Ich bekam den Sklavenvertrag und bat ihn, ihn zu lesen und zu unterschreiben. Er las und unterzeichnete den gesamten Vertrag und gab ihn mir. Ich habe den Vertrag in meinem Schließfach gesichert.
Ich näherte mich ihr und sagte ihr, dass sie offiziell meine Sklavin sei und in diesem Moment packte ich sie an ihrem Nacken und küsste sie heftig und wie ein gieriger Mann sie küssen würde und die Zunge sie küsste, als sie ihre Brüste zerquetschte. Und ich hörte auf zu küssen, sah ihm direkt in die Augen und sagte ihm, er solle mir folgen.
Ich öffnete das Regal, um mein Spielzeug zu zeigen – war überrascht, die große Auswahl an Spielzeug zu sehen. Und ich nahm den Buttplug-Inflator und zeigte ihn ihm und bat ihn, seinen Mund zu öffnen, und ich platzierte den Buttplug-Inflator und begann zu pumpen, er dehnte sich in seinem Mund aus und ich steckte ihn tief in seine Kehle, Tränen begannen aus seinem zu fließen Augen und er fing an zu atmen und ich zeigte keine Gnade und sein Gesicht wurde blass und er kämpfte ums Leben, ich nahm es ab – er fiel auf die Knie und hielt mit einer Hand den Boden und mit der anderen massierte er seinen Hals und hustete und versuchte, normal zu sein, und Tränen fielen aus seinen Augen. Ich bückte mich und fing an, seine Hose auszuziehen, er half mir, seine Hose auszuziehen. Ich bat ihn, sich auszuziehen – er zog sich auch sofort aus. Ich bat sie, aufzustehen und sich aufs Bett zu legen, und ich befahl ihr, ihre Beine zu heben und ihre Arschbacken zu öffnen und ihren Arsch zu lecken, den sie zitterte, als meine Zunge ihren Arsch berührte. Und ich nahm einen kleinen Plug und schob ihn in seine Fotze – es war ein bisschen eng, aber ich schaffte es, ihn zu schieben, jetzt fing ich an, seine Fotze zu fingern und sie war nass, ich nahm meinen Schwanz und schob ihn in seine Fotze und fickte ihn in einer Missionarsstellung, die ihm in die Augen schaut. Ich habe ihr gesagt: Du bist meine Schlampe, und ich werde dich benutzen, wann und wo immer ich will – beim Liebesspiel. Es dauerte 15 Minuten, als ich meine neue Sklavin leidenschaftlich fickte – und als sie kurz vor der Ejakulation stand, zog ich sie schnell aus und stand auf, um ihr ins Gesicht zu spritzen, wobei ich versehentlich das meiste Sperma in ihr Haar bekam. Sein brünettes Haar war voller Sperma. Ich bat die Hündin, auf die Toilette zu gehen, zu duschen und sich zu säubern. Nach einer Weile duschte er mit dem Analplug, den ich gerade angezogen hatte, und kam zurück. Ich fragte ihn, wie – Sie werden von einem jüngeren Mann dominiert. Er sagte, er fühle sich wie ein Sklave – ein junger Mann, 10 Jahre jünger als ich, kontrolliert mich – und ich denke, danach hat er in diesen Jahren gesucht.
Danach gab ich ihm ein Regelblatt und sagte, dass man sich als Sklave an diese Regeln halten muss.
Fortgesetzt werden……

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 1, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert