Ebenholz Teen Mit Einem Jungen Schwarzen Arsch Ficken Weißen Jungen In Amateurteenpornovideo

0 Aufrufe
0%


Kurz nach neun lief die Luxusyacht Money Load aus. Wie vorherzusehen war, waren Dutzende schöner Frauen darauf. Die meisten waren in meinem Alter, wahrscheinlich jünger. Obwohl die Musik hüpfte und es reichlich Essen gab, war der Gesichtsausdruck des Mädchens nicht besonders aufgeregt. Ich konnte es ihnen nicht verübeln. Wenn sie aus demselben Grund hier sind wie ich, dann wäre ich überrascht, wenn einer von uns wieder lächeln könnte.
Mein Name war Samantha Foxx. Vor nicht allzu langer Zeit war ich ein gewöhnliches weißes Mädchen aus der Mittelklasse aus der Vorstadt. Ich hatte eine Mutter und einen Vater sowie einen jüngeren Bruder und eine jüngere Schwester. Alles änderte sich, als ich herausfand, wie sehr mein Vater ein Drecksack war. Der immer billige Bastard stieg für über 4 Millionen Dollar Schulden in die Mafia ein. Wie kommt ein Mann ohne Geld in Schulden von 4 Millionen Dollar? Dann wuchsen die Schulden jeden Tag, jede Minute wie ein gottverdammter Pilz, um diesen Haufen Scheiße zu vervollständigen.
Erinnerst du dich an den Tag Sie? Er kam zu uns nach Hause. Es war ein Tag, den ich nie vergessen werde. Sie kamen paarweise, wie die meisten Drecksäcke. Einer war ein Riese, offensichtlich muskulös, und der andere war ein magerer Mann mit einem beruhigenden Gesicht. Der ältere hieß Thor und der andere hatte einen richtigen Namen, nur keinen Vornamen wie Cher. Sein Name war Edward Newchild. Abgesehen von seinem unheimlichen, vertrauenswürdigen Gesicht hat der Mann ihm gegenüber ein abscheuliches Gefühl. Ich zitterte jedes Mal, wenn ich ihm in die Augen sah. Die beiden waren gekommen, um mit meinem Vater zu sprechen. Leider war ich zu der Zeit in der Schule, also konnte ich mich dem Gespräch nicht entziehen. Wenn ich dort gewesen wäre, hätte ich ihnen gesagt, sie sollen verdammt noch mal raus und meinen Dad holen. Da ich es nicht bin, wurde ich Makler als Teil seines Deals, um seine Schulden zu begleichen. Ich hatte auch das Unglück, ich wurde das einzige Kind meines Vaters. Natürlich hatte ich einen Bruder und eine Schwester, aber diese beiden waren die Kinder meiner Stiefmutter, und sie war schlau genug, mit ihnen die Stadt zu verarschen. Ich wünschte, er hätte sich entschieden, mich darüber zu informieren. Im Ernst, ich muss unter dem gruseligsten Stern geboren worden sein, um in diesem Teil der gottverdammten Welt zu glänzen.
In derselben Nacht, MR. Newchild und seine Freunde haben mich mitgenommen. Ich war in der Küche und scannte den Kühlschrank, wie es alle Teenager tun. Und wie die meisten Teenager konnte ich nichts Gutes zum Essen finden. Selbst wenn, könnte ich es nicht essen. Als ich da in der Küche vor dem Kühlschrank stand, haben mich diese Bastarde entführt. Sie packten mich mit ihren behandschuhten Händen. In diesem Moment waren es zwei, einer auf jeder Seite von mir. Ich wurde von ihren Achseln gehoben und zu ihrem Van gebracht, denn wie wir alle wissen, haben Kidnapper Vans. Zuerst versuchte ich zu schreien, aber sie steckten mir einen Knebel in den Mund. Es war nicht einmal ein Witz, dass ein Landungsgeschäft es gekauft hat. Es war ein ekelhafter Mist, den sie irgendwo auf dem Boden finden mussten. Ich habe meinen Vater gesehen, bevor ich zurückgedrängt wurde. Der Ausdruck in seinen Augen widerte mich an. Er hatte einen Blick, den kein Vater in solchen Situationen haben sollte. Bist du besser als ich? Er hatte einen Blick, der sagte.
Wenn ich sprechen könnte, würde ich alle abscheulichen Namen im Buch der abscheulichen Namen nennen. Ich erinnere mich, wie ich wie ein Fisch flatterte, der versuchte zu entkommen. Wenn ich frei wäre, würde ich zuerst diesen Bastard niederschlagen, der einst mein Vater war, dann weglaufen und nie wieder zurückkommen. Das Problem ist, dass ich ein 16-jähriges Mädchen mit 120 kg gegen zwei große und sehr starke Jungs war. Als ich in den Van sprang, dachte ich einen Moment lang, dass ich den beiden zuvor erwähnten großen Männern ausweichen könnte. Es war unglaublich, wie schnell mich dieser Gedanke ohnmächtig machte und wie schnell ich ohnmächtig wurde, nachdem ich in den Bauch geschlagen worden war.
Als ich aufwachte, befand ich mich in einem fensterlosen, weißen Raum. Ein bisschen von dieser sehr nützlichen Information, ich hatte absolut keine Ahnung, wo zum Teufel ich war. Wenn meine zweit unbeliebteste Person aufgetaucht wäre, hätte ich nicht einmal gewusst, dass es eine Tür gibt. Es war das erste Mal, dass ich Mr. Edward Newchild sah. Auf den ersten Blick wusste ich, dass er ein gutaussehender Mann war. Die Liebe auf den zweiten Blick war vorbei und er war nur ein weiterer Idiot, den ich meiner Liste von Leuten hinzufügen sollte, die ich treten sollte. Bisher standen drei Personen auf dieser Liste, und zwei davon waren mein Vater. Er war so dreckig, dass er doppelt so viele Arschtritte brauchte.
Jedenfalls saß ich dort auf einem Stuhl. Ich wollte nicht auf dem Stuhl sitzen, aber die Seile und Handschellen dachten anders. Es war gut für Mr. Newchild, dass sie da waren, sonst hätte er Schritte gespürt. Aber im Moment konnte ich nichts tun. Mit diesem Wissen setzte er sich auf das einzige andere Ding in diesem Raum. Er verschränkte seine Beine und Arme und sah mich nur an. Es war wirklich besorgniserregend. Ich beobachtete, wie sich seine perversen Augen an meiner 16-jährigen Gestalt auf und ab bewegten. Nachdem er den Lolita-Komplex eine Minute lang beobachtet hatte, begann er zu sprechen. Und so wie er sprach, klang es, als hätte er immer wieder dasselbe gesagt.
?Frau. Foxx, es tut mir leid, sagen zu müssen, dass Ihr Vater ein Landstreicher ist. Er sammelte eigennützig über 4 Millionen Dollar Schulden ein. Er hat seine einzige Tochter, Sie, an Männer wie uns verkauft, um seine Schulden zu begleichen. sagte. Nun, um deine Schulden zu begleichen, sei ein braves kleines Mädchen und tue alles, was wir sagen, oder du könntest verletzt werden.
Er sah mich mit einem erwartungsvollen Gesicht an. An diesem Punkt er und seine ?Leute? viele Mädchen gezwungen, aus Angst um ihre toten Eltern oder Geschwister alle möglichen unmoralischen Dinge zu tun. Ich persönlich gehörte nicht zu diesen Mädchen. Glücklicherweise entfernte Mr. Newchild sofort den fiesen Knebel aus meinem Mund.
Hören Sie, es ist mir egal, was Sie diesem Schwein antun. Lassen Sie mich einfach gehen Ich bettelte.
Was für ein hasserfülltes Wort. Er ist dein Vater, solltest du nicht alles tun, um ihm durch seine Finanzkrise zu helfen?
Ich sah ihm direkt in die Augen, was ziemlich schwierig war, weil ich Gänsehaut bekam und zu ihm sagte: Nein, warum sollte ich einer armen 16-jährigen Tochter helfen, die bereit ist, sie zu verkaufen? Ich sagte. ?
Ich konnte sehen, dass er mir zustimmte. Aber selbst aus meiner Sicht hatte ich das Gefühl, dass dies nichts an der Tatsache ändern würde, dass es sich um eine neue Immobilie handelte, die wahrscheinlich viel rentabler war als ein schlechter alter Mann.
Nun, Sie haben einen guten Punkt gemacht. Tatsache bleibt jedoch, dass wir Sie jetzt haben und Sie die 4 Millionen zurückbekommen, die uns Ihr Vater geschuldet hat. sagte Edward Newchild. Keine Sorge, mit einem hübschen Arsch wie dir wird diese Schuld bald abbezahlt sein. Tatsächlich sind aus Schuldensicht die Top Ten der niedrigsten Beträge, die wir schulden, 4 Millionen.
Es war ein Tiefschlag. Also komm schon. Es ist irgendwie beleidigend, sich solch einem Unsinn hinzugeben, während man in den Top 10 der niedrigsten geschuldeten Beträge ist.
Jetzt bin ich zusammen, aber keine Sorge, du wirst nicht lange allein sein. sagte.
Getreu seinem Wort musste ich nicht lange warten. Sobald die drei jungen Männer gegangen waren, betrat ein dreckiger alter Mann den Raum. Die einzige Kleidung, die sie trugen, waren schwarze Skimasken, die ihre Gesichter bedeckten. Um ehrlich zu sein, ich war nicht besessen von ihren Gesichtern. Es war das erste Mal, dass ich einen Hahn im wirklichen Leben sah. Ich würde nicht einmal zulassen, dass mein Freund ihren auspeitscht, und jetzt waren wir zu viert. Sie alle hatten Pläne, bei mir einzubrechen. Ich wünschte, ich wäre zu all den Klassen zurückgekehrt, die ich geschwänzt hatte, um mit meinen Freunden abzuhängen. Ich war ein wenig stolz, wenn auch an einem schlechteren Ort. Die Schauspielerei war mein Make-up. Ich meine, sie würden mich nicht gewaltsam vergewaltigen und vergewaltigen wollen, wenn ich nicht attraktiv wäre. Es war ein gutes Gefühl im lausigen und verdrehten Sinne des Wortes. Vertrauen Sie mir, aber das Gefühl ging extrem schnell vorbei, als der alte Mann mein Gesicht packte und mir den Fleischstock in den Hals gleiten ließ.
Es schmeckte, als hätte jemand den Müll gekocht und gewürzt. Obwohl ich das dachte, spielte meine Meinung in diesem Fall keine Rolle. Der alte Mann war entschlossen, mit den Muskeln in meiner Kehle alles Tote von seinem Werkzeug zu kratzen. Ich wollte mich übergeben, aber er kam nicht an seinem widerlichen Penis vorbei. Tränen liefen mir übers Gesicht, und dieses Rinnsal verwandelte sich in einen Bach, als die anderen drei Männer mich angriffen. Ich löste mich von dem Stuhl, der sofort unter mir weggezogen wurde. Das plötzliche Verschwinden von etwas unter mir brachte mein Gesicht näher an die silbernen Büsche des alten Mannes heran. Es tat höllisch weh, dem Mann so nahe zu kommen, und es tat noch mehr weh, als er seine Lust spürte und an meinen blonden Haaren griff und daran zog, als würde er die Zügel für ein Pferd halten. Dieser kleine Schmerz lenkte mich ab, als die anderen Jungs es schafften, meinen Rock und mein Höschen von meinen Knöcheln zu ziehen. Erst als einer von ihnen seinen Schwanz gegen die Lippen meiner Vagina drückte, wurde mir klar, was hinter der Penisspitze des alten Mannes vor sich ging. Der Bastard kicherte, als er sich über mich lustig machte. Ich wollte dieses Arschloch treten, aber meine Beine wurden von meinem Höschen eingeklemmt. Stattdessen geriet ich ins Wanken und leistete mit meiner eingeschränkten Beweglichkeit so viel Widerstand wie ich konnte.
Ich bekam eine Ohrfeige, weil ich versucht hatte, Widerstand zu leisten. Der Versuch, dieses Chaos von mir zu bekommen, hat meine Absicht nicht überschattet. Ich wurde immer und immer wieder geohrfeigt. Ich beruhigte mich etwas, als sie anfingen, ihre Reitpeitschen zu benutzen. Und als ich den Mann in meine kostbare Muschi machte, entschied ich, dass es an der Zeit war, ein noch größerer Drecksack zu sein. Er stieß seinen ganzen Schaft in mich, was dazu führte, dass ich den alten Mann versehentlich beißte. Seine Antwort war nicht kostenlos, aber dennoch befriedigend. Sie schrie wie ein jugendliches Mädchen, das ihrer Lieblings-Boyband ein Live-Konzert zusah. Er zog sich schnell von mir zurück, und als er das tat, spuckte ich ziemlich viel Blut aus, als meine Brust den Boden berührte. Die anderen drei Männer, einschließlich des Typen, der mich gefickt hatte, lachten über die Entscheidung des alten Mannes, sein Unglück an mir auszulassen. Ein Tritt ins Gesicht kam von einer Stelle wie ein Blitz. Zum Glück trug er keine Schuhe. Ich habe Blut in meinem Bräutigam geschmeckt, nicht das Hahnenblut des alten Mannes. Und für einen Moment fand ich es ironisch, dass ich auf beiden Seiten blutete.
Der Vergewaltiger Nr. 1 erhöhte seine Geschwindigkeit. Er hat mich wie ein gottverdammter Hammer getroffen. Dann hörte es auf. Er packte meinen Arsch fest und warf seine Ladung von mir ab. Er ging hinaus und ließ mich auf den Knien zurück, mein Hintern in der Luft und mein Gesicht flach auf dem Boden. Ich konnte spüren, wie der flüssige Schaum von mir tropfte, und ich konnte den gefürchteten Gedanken spüren, dass noch zwei weitere Menschen da waren, wenn Sie den alten Mann mit einbeziehen, dessen Penis verletzt worden sein sollte, drei weitere waren übrig, um mich zu vergewaltigen. Und ich habe nicht einmal den ersten Typen gezählt, der um eine zweite Portion bat. Jetzt flossen tatsächlich Tränen, und nur das Bild, wie mein Vater von einem sadistischen Experten gefoltert wurde, brachte mich zur nächsten Minute. Wie sie sagen, positives Denken. Dann, als ob mein Glück nicht noch schlimmer werden könnte, stürmte mein Lord und Meister Edward Newchild in den sauberen, weißen Raum, nur der alte Mann auf dem Boden und mein Blut befleckt.
Nun Leute, ich fürchte, die Zeit ist um. Ich hoffe, Sie sind satt geworden. sagte Edward Newchild. Diese junge Dame hat noch andere Termine zu erledigen.
Es gab einen Moment, in dem die beiden Männer, die kein Stück von mir genommen hatten, so aussahen, als wollten sie etwas sagen. Der Moment verging, wie er kam. Edward Newchild warf ihnen einen seiner patentierten blutgerinnenden Blicke zu. Dann sah er mich an. Ich wäre dankbar gewesen, dass er gekommen wäre, als er kam, aber als ich diesen Mann kennenlernte, war ich mir sicher, dass er ein weiteres mieses Schicksal für mich hatte. Die vier Männer verließen den Raum. Der Mann, der meine Jungfräulichkeit gestohlen hat, hatte ein breites Lächeln auf seinem Gesicht. Der alte Mann rieb seinen geschwollenen Schwanz. Ich persönlich hatte gehofft, dass er eine Art Infektion bekommen würde und sein Werkzeug geschnitten werden müsste. Die anderen beiden Männer sahen zu Boden. Sie waren die einzigen, die es nie genommen haben. Sie taten mir nicht gerade leid.
Mit nur mir und Mr. Newchild bückte er sich, um sich besser um mich zu kümmern. Er griff mit seiner Hand nach meinem Kinn und ich wollte etwas von dem Blut ausspucken, das sich in mir angesammelt hatte. Da kam der gesunde Menschenverstand mit dem Selbstschutzteil meines Gehirns zusammen und tat etwas, was normalerweise unmöglich war. Er schloss meinen Mund. Ich wandte meinen Blick ab, wollte diesem Mann nicht in die Augen sehen. Er senkte mein Kinn und ließ meinen Kopf leicht schütteln. Er schnippte mit den Fingern und sein Partner Thor betrat den Raum. Meine Vorstellungskraft setzte ein und ich dachte, er wäre geschickt worden, um mich zu vergewaltigen, er könnte ein unmenschlicher Hahn für seine Größe gewesen sein. Ich schloss meine Augen, während ich mich auf das Schlimmste vorbereitete, aber stattdessen fühlte ich mich von dem überraschend heißen Ort emporgehoben. Ich öffnete meine Augen wieder und sah, wie Thor mich einen geraden Korridor entlang trug, ohne identifizierbare Markierungen. Edward Newchild war direkt neben uns. Ich sah es mir an, um einen Hinweis darauf zu finden, wohin ich als nächstes gehen sollte. Da war nichts. Wenn ich ihm nur ins Gesicht sah, konnte ich nichts anderes tun, als ihm zu vertrauen, und das machte mir Angst. Ich wollte diesem Mann nicht vertrauen. Auf seine Art war er furchteinflößender als Thor, der große Mann, der mich auf einer Schulter halten konnte.
Wir kamen zu dieser Tür am Ende des Korridors. Es war eine große, schwer aussehende Tür. Die Art, die Sie fast in einer Küche oder am Eingang einer Tiefkühltruhe finden würden. Mein Kopf war sofort erfüllt von Gedanken daran, an einen Fleischerhaken gehängt und zerstückelt und als billiges Fleisch an Restaurants verkauft zu werden. Ich versuchte zu treten und mich zu winden und zu schreien, um losgelassen zu werden. Keiner von ihnen funktionierte. Meine Beine waren immer noch von dem Höschen um meine Knöchel blockiert, Thor hielt mich so fest und Mr. Newchild schien die Art von Mann zu sein, der von meinen Schreien steif werden würde. Als Edward Newchild die große Metalltür öffnete, erwartete ich das Schlimmste. Eine schöne Überraschung für ein kleines Make-up-Studio. Thor trat ein wenig ein, bevor er mich zu Boden warf. Als ich zu Boden fiel, löste Mr. Newchild gnädigerweise die verdammt schweren Handschellen für mich. Er wich zurück, wahrscheinlich aus Angst, dass er reagieren würde. Ehrlich gesagt, kam ich damals nicht auf die Idee, das zu tun, und ich wusste nicht, warum.
Ich lag eine Minute auf dem Boden, als Mr. Newchild und Thor den einen Ausgang schlossen, dann hörte ich das Klirren teurer Absätze auf dem Beton. Ich sah zur Tür, als der Besitzer dieser teuren High Heels hereinkam. Sie war eine große Frau, obwohl sie keine Absätze trug. Er stand ein paar Fuß über Mr. Newchild. Diese Frau, die ich Madam nennen lernte, war schön, wenn auch nicht ein bisschen alt. Sie sah aus wie die Art von Frau, die früher eine Art Supermodel war und jetzt versucht, einen reifen Look zu bekommen. In dieser Nacht begann sie, ein langes schwarzes und mitternachtslila Kleid zu tragen, das an ihren Knöcheln endete. Er trug einen dicken Pelzmantel. Lange schwarze Seidenhandschuhe bedeckten ihre Arme und ein großer Hut bedeckte ihr sandblondes Haar.
?Willkommen Madam? sagte Edward Newchild. Tut mir leid, war mitten in einem Job, als die Zahlung eingezogen wurde.?
Madame kam auf mich zu. Er beugte sich ein wenig herunter, um mich anzusehen. Ich war überrascht, dass er sich in dem Outfit, das er trug, beherrschen konnte. Wie Mr. Newchild griff er mit seinen behandschuhten Händen an mein Kinn. Er drehte ihn nach rechts, dann nach links. Auf und dann ab. Er stand auf und ließ meine Haarsträhnen über meinen Kopf fallen. Er sah mir in die Augen und ich sah ihm in die Augen. Sie waren kalt, aber nicht abscheulich wie Mr. Newchilds Augen. Dann tauchten seine Augen ab, um meinen Mund zu scannen. Ich glaube, das Blut in meinem Mundwinkel begann zu trocknen.
Ein wenig angeschlagen. sagte Madame und stand auf. Aber nicht so schlimm. Es ist überhaupt nicht schlimm. Oft sind Ihre Aktien so schrecklich, dass sie nicht einmal das ganze Geld wert sind, das ich ausgegeben habe?
Tut mir leid, Ma’am, wir sind etwas ungeduldig, wenn es um neue Produkte geht. sagte Herr Newchild.
Ein Kichern kam von Thor und er hielt sofort inne, als er Madames Blick sah. Ich kannte ihn nicht, aber ich hätte vermuten müssen, dass er ein sehr starker Mensch war. Nur starke Männer konnten große Männer wie Thor aufstehen und wortlos gehorchen. In diesem Moment lernte ich, dass es wahrscheinlich am besten war, nicht auf die schlechte Seite dieser Frau zu kommen.
Okay, lass es reinigen und bring es zu meinem Auto. sagte Madame, trat von mir weg und verließ das Zimmer.
Ich wurde etwa eine Stunde lang in mehrere verschiedene kleine Räume gebracht. In diesen Räumen habe ich geduscht, geduscht, geflickt. All dies wurde von anderen Mädchen geschrieben, die anscheinend von Mr. Newchild erworben wurden. Sie waren alle verwirrt. Einige waren körperlich am Boden zerstört, ein Mädchen hatte ein Auge und alle waren geistig am Boden zerstört. Es war, als wäre ihr freier Wille aus ihren Körpern gesaugt worden. Sie sahen glücklich aus. Das erschreckte mich mehr als das erste Mal, als ich mit sechs Jahren Halloween sah. Sobald meine Haut runter war, trug ich einen schwarzen Minirock, der kaum an meiner Muschi vorbeiging, schwarze dehnbare Strümpfe und ein verdammt enges Korsett über einem weißen Spitzenhemd. Mein Haar war mit einem einzelnen schwarzen Band gemacht. Wer auch immer dieses kleine Outfit für mich entworfen hat, hat Gothic Lolita geliebt.
Als ich bis auf mein Höschen vollständig angezogen war, wurde ich aus ihrem kleinen Versteck geholt und in ihre kleine Tiefgarage gebracht. Madames Auto wartete auf mich. Wie erwartet war es eine schwarze Limousine. Die Tür öffnete sich und er wurde hereingelassen. Ich saß Madame gegenüber und versuchte, so zu sitzen, dass ich ihr ausgesetzt war. Bevor er ging, steckte Mr. Newchild auch seinen Kopf in die Limousine. Er lächelte mich an, als er eine Madame ansah.
? Danke, dass Sie mit uns Geschäfte machen, Madam. Wenn Sie noch etwas brauchen, können Sie gerne am Vortag anrufen. sagte Edward Newchild. Und ich hätte es beinahe vergessen. Miss Foxx, das ist für Sie.
Der Bastard griff hinein und legte mir ein Halsband um den Hals. Soweit ich sehen konnte, war es schwarz und hatte einen kleinen Aufkleber mit der Aufschrift Foxx. Ich hatte bemerkt, dass die anderen Mädchen dort ähnliche Halsbänder hatten, aber ich hatte damals nicht viel darauf geachtet. Dann, nachdem er mir das Halsband um den Hals gelegt hatte, streckte er die Hand nach Madame aus und reichte ihr etwas. Die beiden nickten einander zu, dann stieg Mr. Edward Newchild herunter und schloss die Tür. Nachdem sich die Tür geschlossen hatte, kam die Limousine aus der Garage und tauchte in das Sonnenlicht eines neuen Tages auf. Ich wusste nicht, dass so viel Zeit vergangen war. Es war erst acht Uhr abends, als sie mich entführten.
Als der Zeitschock vorüber war, richtete ich meine Aufmerksamkeit auf Madam. Er sah mich auf eine sehr beängstigende Weise an. Wenn es ein Mann gewesen wäre, hätte ich schwören können, dass er mich kontrolliert. Sieht aus, als würde er mich kontrollieren. Ich fing an, mich unruhig zu fühlen und fing an, meine Beine aneinander zu reiben, um das bloße Zupfen besser zu verbergen. Er kicherte über meine Verlegenheit, was ihn ein wenig erröten ließ. Nach diesem kleinen Moment des Geplänkels wurde er ernst.
?Alles klar. Wie heißen Sie?? Sie fragte.
Samantha Foxx. Ich sagte.
Okay Foxx, ich bin dein neuer Meister. Sie werden mich Madame nennen. Ich werde Herrin auch akzeptieren. sagte. ?Komm jetzt her?
Ich zögerte ein wenig und entdeckte, was Mr. Newchild ihm gegeben hatte. Es war die Fernbedienung für das Würgehalsband, das der Typ an mir trug. Er drückte auf den Knopf und schickte mir einen entsetzlich schmerzhaften elektrischen Strom. Da bekam ich die Nachricht. Diese Hündin spielte keine Spielchen. Ich bewegte meinen arroganten kleinen Hintern auf ihn zu und kniete mich vor ihn. Er lächelte mich an und streichelte mein blondes Haar wie ein kleiner Hund. Dann, um die Wunde noch mehr zu beleidigen, knallte er auf den Sitz neben mir, als wäre ich ein echter Hund. Weil ich nicht noch einen dieser nervigen gottverdammten Schocks bekommen will, neben denen ich aufgestanden bin. Von dort aus entdeckte ich einen Teil des Dienstes, den er angefordert hatte. Ich sollte nicht überrascht sein, aber es geschah alles an einem Tag.
Madame lehnte mich gegen die Lederpolsterung und spreizte meine Beine. Ich fühlte eine Woge der Angst, als ich spürte, wie seine behandschuhte Hand über meine freigelegte Sauerei strich. Ich beobachtete, wie meine Möse langsam auf und ab und über mich rieb. Es gab eine Hitzewelle, die mich wie einen Vulkan schleuderte. Madam machte sich gern über ihn lustig. Er genoss es, mich an den Rand des Orgasmus zu bringen, etwas, das ich nur einmal in meinem Leben erlebt und dann aufgehört hatte. Ich biss mir auf die Lippe und ballte meine Fäuste.
?Kommst du?? fragte Madame, nachdem sie mit ihrer Zunge an der Seite meines Gesichts nach oben gefahren war.
?Ja.? Ich flüsterte.
Er lachte mich aus und zog dann meinen Kopf von meinen Haaren zurück. Ich schrie vor plötzlichem und ungewolltem Schmerz auf. Im Ernst, was hat das mit Menschen und dem Ausreißen meiner Haare zu tun? Wussten sie, wie lange es gedauert hat, mir die Haare zu machen oder dieses verdammte Ding wachsen zu lassen? Wie auch immer, nachdem sie meinen Kopf zurückgezogen hatte, entschied sie, dass es an der Zeit war, meinen ersten lesbischen Zungenkuss zu bekommen. Seine Zunge, die gerade an meinem Gesicht hochgeglitten war, duellierte sich jetzt mit meiner. Er zieht sein Bein aus meinen Haaren und zieht seine Hand von meinem Schlitz weg, um mein Gesicht für einen intensiveren Kuss zu halten. Zum Glück war ich außer Atem, als die Limousine anhielt. Ich wurde aus Madams Griff befreit und durfte atmen. Ich atmete nach kostbarer, kostbarer Luft. Nachdem ich die Luft angehalten hatte, öffnete sich die Tür von außen und ich durfte hinaus. Für eine Sekunde glänzte es in meinen Augen, und dann sah ich, wo wir waren.
Wir waren in New York, dem Big Apple. Wenn man bedenkt, dass ich bis vor kurzem in einem Vorort in Kanada gelebt habe, kann ich meine Verwirrung nicht beschreiben. Es war mein erster Aufenthalt in New York. Ich wollte schon immer hierher kommen, aber mein Vater sagte immer, wir hätten kein Geld. Es stellte sich heraus, dass er genug Geld hatte, um gefährlichen Männern wie Mr. Newchild eine gefährliche Summe zu leihen. Die Limousine war vor einem der Trump-Gebäude geparkt, die im Hintergrund der New Yorker Fotos zu sehen sind. Er war groß und sah gepflegt aus. Madame stieg mit mir aus dem Auto. Von dort ging er in den Wolkenkratzer. Ich konnte nicht umhin, von der Lobby dieses Gebäudes fasziniert zu sein. Der ganze Ort wurde so gestaltet, dass er aussah, als wäre er aus massivem Gold. Ehe ich mich versah, war ich im Fahrstuhl und Madame ging hinauf ins Penthouse. Ehrlich gesagt, der einzige Grund, warum ich es bemerkte, war, dass Madam mich in die Enge trieb und dort weitermachte, wo sie in der Limousine aufgehört hatte.
Seine rechte Hand rieb seine Fotze unter meinem Rock. Seine linke Hand war mit meiner linken Brust beschäftigt. Und sein Mund berührte meinen. Madame war wild. Es war leicht zu sehen, dass er begierig darauf war, mich zu verschlingen. Ich konnte nicht sagen, dass die Gefühle auf Gegenseitigkeit beruhten. Irgendwie hatte ich das Gefühl, dass es ziemlich bald besser für mich wäre, mich gegenseitig zu fühlen, sonst würde ein Preis bezahlt werden müssen. Ich habe kürzlich einen Fetisch dafür entwickelt, Dinge kostenlos zu bekommen.
Meine Knie waren gebeugt. Alle meine Emotionen wanderten nach Süden, und ich hatte Schwierigkeiten, die Kraft zu finden, der Tatsache, dass ich es liebte, zu widerstehen oder mich mental dagegen zu wehren. Madame wusste, was sie tat. Madame fuhr mit der Hand über meinen gelben Strauch, den zu beschneiden ich die schändliche Ehre hatte. Jetzt sah er aus wie ein weiser Fuchs. Er spielte dort für einen Moment, bevor er meinen Kitzler beugte. Als er den winzigen Kern berührte, war es, als hätte ihn ein weniger schmerzhafter Stromschlag getroffen. Meine Schreie wurden von Madams Mund überdeckt, und ich spürte, wie meine letzte Kraft verschwand. Ich entspannte mich in Madams Armen, konnte kaum einen Gedanken fassen, geschweige denn etwas sagen.
Der Fahrstuhl hielt an, und Madam drückte den Knopf an der Stachelhalsbandsteuerung. Ich wurde sofort wiederbelebt und etwas Sperma floss aus meiner Fotze. Der Schock machte auch meinen Kopf frei genug für eine Erleuchtung. Ich gewöhnte mich langsam an die Behandlung dieser Dame. Ich mochte es wirklich. Er könnte mich mit einem metallbeschlagenen Rohrstock, der in Flammen aufgeht, zu blutigem Brei prügeln, und darüber würde ich mich freuen. Gott, ich war am Boden zerstört und war nicht einmal ein paar Tage in diesem Geschäft gewesen. Und es war schmerzlich offensichtlich, dass ich lesbisch war. Ich meine, wenn ich nur ein Masochist wäre, wäre ich nicht so angewidert von dem, was diese Typen mir angetan haben, aber ich würde es tun.
Die Tür öffnete sich und Madame kam bald darauf mit mir heraus. Mir war vielleicht klar, dass ich jede Behandlung ertragen würde, die Madame mir antun würde, aber das bedeutete nicht, dass ich ihren Zorn auf mich ziehen wollte. Wir betraten einen großen Kreis mit Bildern von Madame alle zwei Meter. Die Madame von jedem trug ein anderes hässliches Kleid. Auf den meisten sah sie wunderschön aus, aber auf anderen ließ sie sie wie einen gruseligen Clown aussehen. Wenn er mich nach meiner Meinung zu dieser Angelegenheit fragte, beschloss ich, dass es das Beste wäre, mich vom Arsch zu reißen.
Die beiden gingen ins Wohnzimmer. Wegen der Einrichtung und des Fernsehers vermutete ich, dass es das Wohnzimmer war, aber bei dem großen Garten nebenan war es trotzdem schwer zu sagen. Da wurde mir klar, dass Madams Wohnung das gesamte oberste Stockwerk dieses Gebäudes einnimmt. Verdammt, diese Schlampe war reich. Madame setzte sich auf eines der Sofas und befahl mir, mich vor sie zu stellen. Es gab mir einen weiteren Schock, als ich so positioniert war, wie er es wollte. Ich weiß, dass ich diesmal nichts falsch gemacht habe. Ich glaube, er mochte es, mich zu quälen. Bevor ich das Kribbeln des Elektroschocks loswerden konnte, forderte Madame mich auf, mich für sie auszuziehen. Ich wollte das verdammt unbequeme Korsett lösen, als sie erneut auf den Knopf drückte. Ich habe die Botschaft laut und deutlich verstanden. Als er Striptease sagte, bat er mich, es so zu machen, wie sie es in Clubs tun. Es gab jedoch ein kleines Problem. Ich war sechzehn, ich war noch nie in einem Stripclub gewesen. Ich suchte schnell in meinem Kopf nach irgendetwas, das mir einen Hinweis darauf geben würde, wie ich es machen sollte. Dann erinnerte ich mich an einen Film, den ich vor langer Zeit gesehen hatte, und beschloss, davon wegzukommen.
Ich fing damit an, meine Hüften zur leisen Musik zu schütteln, während ich meine Brüste hielt. Dies schien ein Lächeln auf Madams Gesicht zu zaubern. Nach ungefähr dreißig Sekunden fing ich an, ein bisschen zu spotten. Ich fing damit an, den Schussrock etwas anzuheben und dann der Lesbe einen kleinen Vorgeschmack auf meine Fotze zu geben. Dann senkte ich den Rock und drehte mich um. Mit meinem Rücken zu ihr bummele ich mit ihr herum, während sie das verdammte Korsett öffnet. Ich atmete tief frische Luft ein, als alle verdammten Schnürsenkel gelöst waren. Als ich wieder atmen konnte, stand ich gerade auf und ließ das enge Kleidungsstück auf den Boden fallen. Ich drehte mich um und begann meine weiße Bluse aufzuknöpfen. Madame leckte sich die Lippen und benutzte ihren Finger, um mich zu führen. Ich fing an zu laufen, aber es erschreckte mich erneut. Diesmal hielt er den Knopf, bis ich auf die Knie fiel. Er benutzte wieder seinen Finger, um mich zu ihm zu führen. Einen Moment lang überlegte ich, ob ich aufstehen und zu ihm gehen sollte, aber das Kribbeln sagte mir etwas anderes. Stattdessen kroch ich mit offenem Hemd und entblößten Brüsten auf Madam zu.
Wie gut bist du für einen Hund, Foxx? sagte Madame. Jetzt zieh meine Schuhe aus und leck meine Füße.
Ich habe mit dem rechten Fuß angefangen. Ich bin verliebt in die Schuhe. Es war die Art von Schuh, von dem ein Mädchen träumt, sich die Füße zu ruinieren. Es war auch die Art von Schuh, die sich jemand wie ich nie leisten konnte. Es war eine Eile für mich, sie zu begleichen. Als ich endlich die Aufregung überwunden hatte, Schuhe zu berühren, die seit mehreren Monaten nicht mehr erhältlich waren, begann ich, seine Zehen zu lecken; zuerst den großen Zeh, dann den kleinen. Ich war nicht schockiert, also habe ich eindeutig etwas richtig gemacht. Als Madame es satt hatte, dass ich ihren rechten Fuß leckte, gab sie mir einen leichten Tritt in den Mund. Ich mochte es wirklich nicht, in den Mund getreten zu werden, also fing ich mit dem linken Fuß an.
Während ich Madams Füße leckte, wackelte sie mit ihren Hüften und zog ihr schwarzes Kleid hoch. Von meiner Position aus konnte ich sehen, dass Madam kein Höschen trug. Ich konnte ihren nackten Schritt sehen. Sie war knallrot und zeigte keine Anzeichen von Haaren außer einem kleinen Fleck direkt über ihrer Klitoris. Ich beobachtete, wie Madam ihre Schamlippen öffnete, damit ich sie sehen konnte, und mit einem weiteren leichten Tritt wurde mir klar, dass sie es tat, damit ich sie lecken konnte.
Diese Woche war einfach voller neuer Erfahrungen. Montag war ich zum ersten Mal außerhalb der Ausgangssperre. Ich habe am Dienstag mit einigen meiner Freunde geklaut. Mittwoch wurde ich verkauft, um die Schulden meines Vaters zu begleichen. Ich wurde am Donnerstag vergewaltigt und lernte, einen Schwanz zu lutschen. Jetzt, am Freitag, lernte ich, die Berührung einer anderen Frau loszulassen und gleichzeitig die perversen Impulse dieser Frau zu befriedigen. Ja, diese Woche war voller neuer Erfahrungen; Das letzte war Katzenfutter. Ich hob meinen Mund von seinem Fuß und brachte ihn zum Ficken. Ich bewegte mich langsam und atmete schwer. Mein Atem berührte Madams Haut und zog sie zurück, aber ich wusste, dass es nicht reichen würde. Ich wusste, dass ich mit dem Tauchen anfangen musste. Aber ich hatte Angst zu fallen. Wenn ich das täte, wäre es offiziell, ich wäre lesbisch. Ich holte ein letztes Mal Luft und vergrub meinen Kopf darin.
Meine Zunge wurde länger. Ich leckte es von der Unterseite ihrer Fotze bis zur Spitze ihrer Klitoris. Er ist außer Atem. Ich tat es noch einmal und er schnappte erneut nach Luft. Ich versuchte nur, mich auf die Klitoris zu konzentrieren, und er schien zuzustimmen. All das war neu für mich. Niemand hatte mich gefressen, so wie ich noch nie zuvor eine Katze gefressen hatte. Ich habe nur versucht, mein Bestes zu geben. Madame hatte ihre Lippen losgelassen und beschlossen, gegen meinen Kopf zu drücken. Ich hatte plötzlich d? vu, aber ich fuhr fort. Es wurde immer einfacher, mit all den positiven Anreizen aufzutreten. Schließlich schrie er und ich spürte einen Flüssigkeitsstrom, der meinem Mund einen seltsamen Geschmack verlieh. Ich blickte auf und war glücklich, das Lächeln auf Madams Gesicht zu sehen.
Es ist ein guter Hund. Sie sagte mir. Ich denke, ich werde dich behalten, was sagst du jetzt?
»Danke, Ma’am«, sagte ich.
Er lächelte und stand auf. Er erhob sich über mich, seine Herrschaft war errichtet. Ich sah die Situation, in der ich mich gerade befand, als ob ich aus meinem eigenen Körper herausgekommen wäre. Ich war sein Hund und er war mein Meister. Wenigstens hatten sie einen guten Geschmack bei Schuhen, Kleidern und Sklaven. Dieser Punkt wurde weiter in Frage gestellt, als er mich auf mein neues Gebiet brachte. Es war mit allem ausgestattet, was ein guter Hund braucht; eine Schüssel und eine Schüssel für Wasser

Hinzufügt von:
Datum: November 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert