Dschungelsex Mit Einem Sinnlichen Teenie-Freund

0 Aufrufe
0%


Eine kleine Glocke läutete und die Fernseher in der Kabine wurden immer dunkler, als die Stimme der Flugbegleiterin über die Lautsprecher ertönte, als sie verkündeten, dass sie in London gelandet waren. Elizabeth und ihre beiden Freunde Amber und Greg dämpften den Lärm, sammelten ihren Müll ein und stellten ihre Sessel und Tabletttische an die richtigen Plätze.
Es war eine sechsjährige Reise gewesen. Die drei Freunde, die zwischen Schule und Arbeit jonglierten, freuten sich darauf, an dem Ort zu sein, der in den letzten zehn Jahren ihre ganze Aufmerksamkeit auf sich gezogen hatte. Beths Herz, jetzt vierundzwanzig, schlug ratternd und ratternd, und sie schaute aus dem Flugzeug und sah die berüchtigte Skyline von London, als sie sich näherten.
Nach der Landung folgte ein langer Prozess des Aussteigens aus dem Flugzeug, und mehrmals wurden Beths Fersen vom Kofferraum getroffen und sie schlug mehrmals mit ihrem nicht so lustigen Knochen gegen die Sitze.
Sie eilten durch den Flughafen, dankbar dafür, aus dem Flugzeug gestiegen zu sein. Amber sagte ihren Freunden, dass sie auf die Toilette gehen müsse und verschwand im Badezimmer.
Jetzt, wo sie allein waren, ergriff Greg die Gelegenheit und sagte gleichgültig: Ich könnte jetzt gleich einen Erdbeerlutscher haben.
Beth grinste und wühlte in ihrer Handtasche? Als sie fand, wonach sie suchte, reichte sie ihm die kleine quadratische Schachtel. In der schwarzen Samtschachtel befand sich ein Ring von Ballerina Cartier, bei dessen Auswahl sie Monate vor ihrer Reise mitgeholfen hatte.
Haben Sie eine Ahnung, wo Sie ihr einen Antrag machen wollen? , fragte Beth und zeigte auf die Kiste.
Greg warf es in die Luft und fing es auf, drehte die Tragetasche und stellte die Schachtel hinein.
Ich dachte daran, es in die Luft zu sprengen, als wir in Glastonbury ankamen, wo König Arthur und seine Frau Guinevere lebten und starben.
Sie nickten mit dem Kopf und unterhielten sich darüber, wie sie es vorhatte, aber sie verstummten, als Amber endlich aus dem Badezimmer kam.
Im Trubel des Flughafens passierten sie problemlos die notwendigen Checkpoints und holten ihr Gepäck ab, und nach einer kurzen Fahrschulung in Europa stiegen sie in ihren Mietwagen und machten sich auf den Weg nach London.
Sie verbrachten die nächsten zwei Tage damit, all das traditionelle Londoner Essen zu essen, die Bars zu durchstöbern und natürlich alle Sehenswürdigkeiten zu besichtigen, die London zu bieten hatte. Von dort reisten sie nach Cardiff, Stonehenge, Oxford und mehr und verbrachten die Nacht in einem gemütlichen Bed & Breakfast, nachdem sie ihre Füße in den tausendjährigen Thermalbecken dort gebadet hatten, bis sie in Bath endeten.
Am nächsten Tag verließen sie die Stadt Bath und machten sich auf den Weg nach Süden nach Glastonbury, der legendären Stadt Avalon und der Ruhestätte von König Artus und Königin Guinevere.
Nachdem Greg angekommen war, parkte er das Auto und sie stiegen alle aus. Als sie sich umsahen, konnten sie das Glastonbury Tor in der Ferne und die Abteiruinen im Vordergrund sehen.
Greg sah auf seine Uhr und notierte die Uhrzeit. Wir haben ungefähr zwanzig Minuten, bevor die Tour beginnt. Möchten Sie im Geschenkeladen vorbeischauen?
Beth und Amber nickten und gingen zu dem kleinen Geschenkeladen. Um fünf Uhr gingen sie nach draußen und stellten fest, dass sich eine kleine Menschenmenge vor ihnen versammelt hatte.
Reiseleiterin Arienne Goode checkte bereits Gäste für die Tour ein, und die drei Freunde checkten schnell ein. Nachdem alle versammelt waren, verschwendete er keine Zeit, um zur Sache zu kommen.
?Glastonbury Abbey – auch bekannt als Avalon, wurde 716 von König Ine von Wessex gegründet und gehört dem Benediktinerorden. 1184?
Er erzählte die Geschichte der Glastonbury Abbey: vom Brand von 1184, der zur Entdeckung von zwei Skelettresten in einem hohlen Baumstamm mit einem Kreuz mit den Namen Arthur und Guinevere führte, bis zu Glastonbury Thorn, wo ein Ast gesammelt wurde. st. Diese Tradition, die der Königin von England gegeben wird, die jedes Jahr Johns älteste Schülerin ist, gibt es, seit König James im späten 16. Jahrhundert regierte.
Als er fertig war, erlaubte er den Touristen, durch die Ruinen zu wandern und Fotos zu machen, bevor er zur nächsten Attraktion weiterging, dem Glastonbury Tor, einer paranormalen Anomalie für Jahrhunderte mit Geistern, druidischer Kunst und UFO-Berichten. s und Feen, um nur einige zu nennen.
Aber es war die Rede der Feen, die Beths Aufmerksamkeit erregte. Seit er klein war, waren dies wesentliche Elemente seines Lebens, so sehr, dass er dachte, er würde in seinen Teenagerjahren verrückt werden.
Bis zum Alter von sieben Jahren hielt er sie für winzige geflügelte Kreaturen und sie waren süß wie Kuchen. Dann begannen die Träume, und die Person darin sagte ihm etwas anderes.
Beth befreite sich von ihren Träumen, verließ ihre Gruppe und ging um Tor herum. Als sie sich ihm zum ersten Mal näherte, spürte er ein leises Summen in seinen Knochen, das von seiner Mitte ausstrahlte und Gänsehaut auf seiner Haut verursachte. Jetzt, wo er näher war, wurden diese Gefühle so intensiv, dass sein Kopf zu pochen und sein Magen zu zittern begann.
Mit einem schlechten Gefühl lehnte sie sich für einen Moment gegen Tor, atmete tief durch und kämpfte gegen das Bedürfnis an, sich zu übergeben. Nach ein paar Minuten beruhigte sich sein Körper genug, um zu funktionieren. Er bog um die südliche Ecke, weg von der Wand, und jemand sagte: Äh, was?
Beth eilte dorthin, woher der Aufruhr gekommen war, und sah, wie sich ein Halbkreis um eine stehende Amber und einen knienden Greg bildete, der ihr den Ring anbot.
Amber sah Beth über Gregs Kopf hinweg und warf ihrer Freundin ein geschocktes Lächeln zu, als sie die ersten Tränen fallen ließ. Amber blickte zurück zu Greg und nickte energisch, als ihre Arme um ihren Hals flogen, als sie nach oben griff und den Kragen von Gregs Shirt packte und ihn hochzog, ihre Hände fuhren durch sein Haar und brachten ihre Lippen zu seinen.
Die Menge um sie herum jubelte, einschließlich Beth. Obwohl er sich wirklich für seine Freunde freute, konnte er die Enge in seiner Brust nicht unterdrücken. Sie wünschte sich einmal, das Märchen würde enden, aber nach sieben Jahren und mehreren gescheiterten Beziehungen näherte sie sich in einer Woche ihrem fünfundzwanzigsten Geburtstag und hatte die Hoffnung schon fast aufgegeben, jemanden zu finden, der ihr vergleichbar war. Der einzige Mann, den sie am meisten respektiert und mit dem sie all ihre potenziellen Freunde vergleicht.
Der Mann war natürlich rein imaginär und lebte in seinem Kopf; Fast sieben Jahre lang hatte er sie weder gesehen noch von ihr geträumt. Deshalb hielt sie ihn für verrückt: den Märchenprinzen Conlan.
Sie schüttelte die Gefühle ab, die immer zitterten, wenn sie an ihn dachte, und ging zu ihren Freunden, die sie umarmten, und umarmte sie nacheinander.
Wusstest du das? Amber befragte Beth.
Sie antwortete Greg mit einem verschmitzten Lächeln: Wer denkst du, hat die ganze Zeit den Ring genommen?
Amber griff Greg und Beth an. ?Ihr zwei hinterhältig?
Greg stand aufrecht und grüßte förmlich und sagte mit falschem englischen Akzent: Würde meine Dame meine Begleiterin in der Kirche sein wollen? sagte.
Er nahm seine Hand und verbeugte sich und antwortete: Warum ja, Mylord, es wäre mir eine Ehre?
Beth lachte kurz auf und rollte mit den Augen, als sie beobachtete, wie ihre Freunde Arm in Arm gingen, bevor sie durch die Kirche gingen.
Die Welt um sie herum schien sich jedoch zu verzerren und zu verschwimmen, als sie hindurchgingen, die Farben verblassten, aber als sie die andere Seite erreichten und sich Beth näherten, wurde alles wieder normal.
Nun, wie ist es durchgekommen? , fragte Bet.
?Die Haare auf meinem Arm haben sich ein wenig angehoben? Greg fing an, und als wir in der Mitte ankamen, spürten wir eine leichte Brise, aber ist das alles? Bernstein fertig.
Hmm, okay, dann bin ich dran.
Beth ging auf den Turm zu, ihre Gefühle steigerten sich um das Zehnfache, bevor sie sich umdrehte. Er kämpfte mit seinen Emotionen und ging entschlossen weiter. Er hielt einen Moment inne und holte tief Luft, um seine Übelkeit zu lindern. Mit dem Drang, die Kontrolle zu übernehmen, machte er den ersten Schritt.
In dem Moment, als er vom Band stieg, veränderte sich die Welt um ihn herum, die moderne Welt und die Menschen darin verschwanden. Als er sich umsah, sah er den vertrauten Wald, den er als Kind einmal im Jahr zu sehen gewohnt war, mit Tausenden von moosbedeckten Bäumen und leuchtend bunten Blumen, die verborgene Schätze enthielten.
Er ging nach innen und folgte dem vertrauten Pfad, dem er in seiner Jugend gefolgt war. Beth ging zum Rand eines mit rosa Wasser gefüllten Teichs und bückte sich und tauchte ihre Hand in die kalte Flüssigkeit und griff mit beiden Händen nach etwas, um einen Schluck frisches Wasser zu nehmen.
Bist du hier, Eils.
Aufgeschreckt von der vertrauten Stimme blickte sie auf und sah den Mann, den sie seit fast sieben Jahren nicht mehr gesehen hatte.
?Conlan??
***
Elizabeth, sieh dir ihre Mondmutter an. Ohne ihn würden die Meere niemals unter unseren Füßen brechen, sondern so still sein wie der Boden, auf dem wir gehen. Der heutige Monat ist etwas Besonderes und findet nur acht Mal im Jahr statt; Sie sind als Wunschmond bekannt und fallen nach den acht großen Sabbaten auf Vollmonde. Wenn das passiert, können Sie sich etwas wünschen und es wird wahr.
Sie war sieben Jahre alt, als ihre Mutter ihr von Dilek Ay erzählte. Er beobachtete, wie seine Mutter auf den weißen Himmelskörper blickte und schweigend betete. Als er das Pergamentpapier vor sich betrachtete, tat er, was seine Mutter getan hatte. Er schrieb seinen Wunsch auf und als er fertig war, gab ihm seine Mutter einen Mondstein und wickelte das Papier darum und band es mit einem Stück Schnur zusammen. Elizabeth hielt eine Flasche hoch und tauchte ihre kleinen Finger in die Öffnung der Jasminessenz und rieb das Öl auf das Bündel, wie ihre Mutter es ihnen gesagt hatte.
Sie gingen schweigend hinter ihrer Mutter her und erreichten die östlichste Seite des Hofes. Ihre Mutter nahm eine Schaufel, kniete nieder und grub ein flaches Loch in den Boden. Er steckte seinen eigenen Wunsch in das Loch, bedeckte es und gab Elizabeth die Schaufel, die dasselbe tat.
?Jetzt,? Ihre Mutter flüsterte so leise, dass sie es nicht hören konnte: Du dankst der Welt, dass sie uns erlaubt hat, es zu diesem Zeitpunkt zu benutzen, und was noch wichtiger ist, du dankst Göttin Selene dafür, dass sie sich die Zeit genommen hat, auf deinen Wunsch zu hören?
Elizabeth blickte auf den flaumigen, leuchtenden Mond und winkte ihm mit einem Grinsen zu, wobei sie halb im Scherz sagte: Gute Nacht, Selene Danke für deine Zeit, ich hoffe, dir schmecken die Mondkuchen und der Tee?
Das war die erste Nacht, in der er von Conlan träumte.
Nachdem sie für die Nacht zu Bett gebracht worden war, schlief Beth schnell ein, nur um in einen Wald gebracht zu werden, wo die Farben so lebendig und hell waren, dass selbst ihr Traum-Ich Zeit brauchte, bis sich ihre Augen daran gewöhnt hatten. Die Blätter des Baumes glänzten im Sonnenlicht wie Smaragde, die Rinde so braun wie der Boden, auf dem er ging, aber mit einer dünnen Moosschicht bedeckt. Die auf dem Boden verstreuten Blumen waren die schönsten und atemberaubendsten, die sie je gesehen hatte.
Er rannte zu einer der Blumen und hob mit seinen kleinen Händen sanft die himmelblaue Glocke hoch, die an einem hellgrünen Stängel befestigt war. Beth bückte sich, um daran zu riechen, aber sie erschrak, als eine kleine geflügelte Kreatur mit jadefarbenem Haar herauskam. Riesige Libellenflügel flogen hinter ihm her und schenkten ihm ein Lächeln voller spitzer, messerscharfer Zähne. Riese? Er schlug vor sich mit den Flügeln und erhob sich in die Luft. Beth verabschiedete sich von der Fee und ging weiter den Weg hinunter.
Überall gab es kleine Teiche, manche schimmerten lila, manche grün und gelb, andere in dem kristallklaren Blau, das er im vergangenen Sommer im Familienurlaub gesehen hatte.
Beth ging auf einen der rosa Teiche zu und blickte in die Tiefe. Unter der Oberfläche sah er die Meerjungfrauen, von denen er fasziniert war und die er vorgab zu sein. Die Meerjungfrau hatte blondes Haar und einen passenden gelben und orangefarbenen Schwanz. Er sah Beth durch das Wasser hindurch an und kicherte, oder zumindest dachte Beth das, als winzige Bläschen aus ihrem Mund entwichen.
Wie ich sehe, hast du Muirghein getroffen? Eine tiefe Stimme sprach vor ihm.
Beth hob den Kopf und sah den Mann vor ihr an. Ihr Haar fiel ihr in kastanienfarbenen Wellen bis zur Hüfte. Ihr Körper war schlank und an den richtigen Stellen durchtrainiert, aber sie würde diese Seite von ihr nicht schätzen lernen, bis sie älter wurde. Als er seinen Blick auf ihr Gesicht richtete, erkannte er, dass seine Augen zu einer anderen Welt gehörten und holte kurz Luft.
Die Farben seiner Augen schienen sich von dem blasssten Lavendel, fast weiß, zu einer leuchtenden Pflaumenfarbe zu verändern, viel leuchtender als Obst. Bei späteren Besuchen konnte er anhand dieser Farben seine Stimmung erkennen. Hell, wenn er mit etwas nicht besonders glücklich ist, Pflaume, wenn er am glücklichsten ist.
?Wer bist du?? Beth sprach mit ihm, er wollte mehr über diesen Ort erfahren.
Sie drehte sich um den kleinen Teich herum und näherte sich ihm, ein kleines Lächeln zeigte ihre perfekten weißen Zähne. Mein Name ist Conlan und ich bin dein Feenprinz.
Beth lachte mädchenhaft. ?Mein Feenprinz? Aber du bist zu alt.
Ich bin vielleicht alt, Eils, aber eines Tages werden wir zusammen sein und bei Vollmond heiraten. Du bist ein sehr glückliches kleines Mädchen, denn Göttin Selene hat deinen Wunsch erhört und Danu Mutter akzeptiert.
Beth, oder Eil, wie sie genannt wurde, wachte am nächsten Morgen mit einer neu entdeckten Leidenschaft für alles Fey auf. Doch in der nächsten Nacht und in der nächsten Nacht träumte er nicht von diesem verzauberten Ort, und Conlan besuchte ihn nicht. Sie würde ihn oder diesen Ort bis zum Wunschmonat nach ihrem achten Geburtstag nicht wiedersehen können.
Von seinem achten bis zu seinem achtzehnten Geburtstag wünschte er sich dasselbe, und in dieser Nacht besuchte er immer die Welt von Sheelin, die sich in einen Feensee verwandelte. Conlan erzählte ihm von seiner Kultur, um ihn auf seine Ankunft vorzubereiten, als er sich ihm anschloss. Er lernte alles über die Meerjungfrauen, oder Meerjungfrauen, wie er sie kannte, und lernte alles von Kobolden und Tod-Toten bis zu allem dazwischen. Er erzählte ihr sogar von Steinringen und Hügeln und dass dies die Tore und Öffnungen zu den Seelie-Hügeln seien, in denen sie seit Jahrhunderten verbannt und bewohnt waren.
Sie erzählte ihm auch von ihrer Mutter Danu, die die Mutter des irischen Landes war. Sie war als Göttin dieser Regionen bekannt, wurde jedoch in letzter Zeit fast vergessen, da solche Rituale und Bräuche der Antike von vielen fast vollständig aufgegeben wurden.
Durch diese Besuche gewann sie eine Fülle von Informationen, die sie später mit ihrer Mutter und ihrer besten Freundin Amber teilte. Beide waren neugierig auf seine Kreativität, gingen aber noch einen Schritt weiter und behaupteten, dies liege an seiner Lektüre, seinen Filmen und seiner überaktiven Vorstellungskraft.
Mit vierzehn bekam sie ihren ersten Freund. Er beobachtete, wie sich seine Augen von wirbelndem Lila zu Weiß verfärbten, als er Conlan von ihr erzählte – wie er von der Schule nach Hause gegangen war und sie geküsst hatte.
?Bist du neidisch?? fragte Beth ungläubig.
Sie presste ihre Lippen zu einer dünnen Linie zusammen, während sie ihn anstarrte. Ich denke, das wäre die Emotion, die am besten beschreiben würde, was ich gerade fühle.
?Warum? Nichts davon ist real, du bist nur ein Teil meiner überaktiven Vorstellungskraft.
Nichts daran ist frei erfunden. Alles, was Sie hier sehen, ist echt. Wenn Sie aufwachen würden, wenn Sie Ihre Hand ins Wasser stecken, würde Ihre Hand nass werden. Wenn Sie an einer Blume riechen, wäre der Pollen beim Aufwachen immer noch in Ihrer Nase. Wie verstehen Sie Ihren einzigen Traum? Über mich, wenn du es wünschst, wenn der Wunschmond kommt? Wenn das ein Traum wäre, würde ich dich jetzt küssen, wie du es willst, aber ich bin es nicht.
Beth dachte einen Moment nach. Letztes Jahr hatte er sie gebeten, ihn zu küssen, genau wie dieses Jahr.
Daran kannst du erkennen, ob es echt ist. Ich werde dich nicht küssen, bis ich 18 bin.
Warum küsst du mich bis dahin nicht?
Denn das wird der Fall sein, wenn du erwachsen wirst und vollständig verstehst, was du willst und was du willst.
Bis dahin hatte sie es jedes Jahr zu ihrem Wunsch hinzugefügt, aber der Kuss kam nie.
Als sie achtzehn war, blickte sie mit ihrer Mutter und Amber, die sich der Tradition angeschlossen hatte, als sie neun war, auf Selene zurück.
Gemeinsam schrieben sie, salbten und begruben.
Als sie endlich in Sheelin ankam, ging sie zum Teich, wo sie Conlan zum ersten Mal traf. Kurz nach seiner Ankunft kam er mit einem kleinen Päckchen in der Hand daher.
Er begrüßte sie mit einem halben Lächeln und überreichte ihr das Paket. ?Das ist für dich.?
Er hob es auf und packte das Leinen- und Zwirnpaket aus. Sie trug ein weißes Seidenkleid, so dünn, dass sie ihre Finger auf der anderen Seite sehen konnte. Als er es vollständig öffnete, sah er, wie es über seinen Kopf glitt und Bänder an den Seiten hatte. Die Enden des Halses und der Glockenärmel hatten ein zartes Perlenmuster, das an Knoten erinnerte.
Sehr guter Conlan. Vielen Dank.?
Ich möchte, dass du es trägst. Das geben königliche Männer ihren Verlobten. Es wird normalerweise ohne Unterwäsche getragen, aber Sie können gerne Ihre tragen, wenn Sie möchten.
Conlan schuf einen Zauber, der ihr die Privatsphäre gab, die sie ersetzen musste. Es war etwas, worüber er immer noch erstaunt war, selbst nachdem er ihn elf Jahre lang gesehen hatte.
Die Attraktion verwischte den Bereich um sie herum mehr oder weniger, ebenso wie die Duschtüren. Sie entschied sich dafür, auf Unterwäsche zu verzichten, da sie sagte, es sei traditionell für ihre Art, und verleitete sie dazu, sie als die Frau zu sehen, die sie ist, und ihr das zu geben, was sie am meisten will.
Er wollte sie die letzten vier Jahre und egal wie sehr er es wollte, er gab ihr nicht den Kuss, den sie wollte, nur kleine Küsse wurden ihr auf die Stirn oder Wangen gegeben. Das überraschte ihn, weil es ein Traum war? Sie musste ihn kontrollieren. Er hatte viele Träume dieser Art gehabt, aber dieser war immer anders. Er hatte hier keine Kontrolle und weigerte sich zu glauben, dass es real war, weil Dinge wie Feen und Meerjungfrauen mythisch waren; Sie existierten nicht und werden es nie sein. Er war nicht verrückt.
Als sie sich ansah, konnte sie ihre rosa Brustwarzen durch den dünnen Stoff hervorragen sehen, und sie konnte ihre weichen braunen Locken sehen, die darunter herausragten. Sie konnte ihn jetzt auf keinen Fall zurückweisen.
Beth ließ sie wissen, dass sie fertig war und ließ den Zauber fallen. Als sie sie sah, war ihre Reaktion fast augenblicklich. Er beobachtete, wie sich seine Augen in die tiefste violette Farbe verwandelten, die er je gesehen hatte. Seine körperliche Reaktion war durch den dünnen Stoff seiner Hose gut zu erkennen. Im Gegensatz zu anderen Männern, die sie nackt gesehen hatte, hing die Erektion an ihrem linken Bein herunter und drückte auf ihr Hosenbein.
Beth hob eine Augenbraue, ein wissendes Lächeln spielte auf ihrem Gesicht. ?Ich glaube, jemandem gefällt, was er sieht?
Er wandte den Blick von ihr ab und blickte zu Boden. Es tut sicherlich, was es tun sollte, aber ich musste bis zu unserer Hochzeitsnacht warten, um es Ihnen zu geben.
?Warum?? fragte er und hielt seine Stimme leiser als gewöhnlich, um ihr eine verführerische Note zu verleihen.
Es wird Frauen in der Hochzeitsnacht gegeben, um ihre Männer zu erregen. Leider hast du es getan, und ich kann nichts tun, bis du kommst.
Conlan machte die wenigen Schritte, die nötig waren, um zu Beth zu gelangen. Allerdings gibt es etwas, das ich schon lange mit dir machen wollte und das du dir sehr wünschst.
Schließlich blieb er vor ihr stehen, einen Fuß größer als sie. Er senkte den Kopf und hörte sie flüstern: Ein Kuss?? und sie antwortete: ?Ein Kuss?
Seine Lippen landeten mit einer leichten Berührung auf ihren. Der Ruck durch seinen Körper war anders als alles, was er zuvor gespürt hatte. Es gibt keinen anderen Kuss als den einfachen, keuschen Kuss. Sein Atem brachte sie dazu, ihre Hand an ihren Kopf zu legen und ihre Lippen näher an seine zu drücken. Er ging weiter, tauchte seine Zunge in seinen Mund und schmeckte es zum ersten Mal.
Während sie hier war, probierte sie den Tee und die Feenkuchen, die sie ihr immer anbot.
Sie küssten sich, bis sie beide nach Luft schnappten und sich schließlich zurückzogen, um sich in die Augen zu sehen. An einem Punkt während ihres Kusses schlang sich ihre Arme um ihn, aber jetzt ruhte eine ihrer Hände auf einer ihrer Brüste. Auch seine Vorderseite drückte sich gegen ihn, und bei seiner kleinen Statur berührte jeder seiner Atemzüge seine Erektion.
Er zog an seinem Unterkörper, aus Angst vor dem, was passieren könnte. Lust und das Mädchen vor ihm – die Frau? Er überwand sein Verlangen nach Befriedigung und kniete sich auf den Boden.
Beth schnappte nach Luft, als sie auf die Knie fiel. Seine Hände wanderten zum Saum ihres Kleides und zogen es hoch. Er nahm den Stoff in seine Hände und hielt ihn an seine Hüfte. Beth glitt ihre Kehle hinunter, als sie ihren Bauch küsste, bis sie die Spitze ihrer Locken erreichte. Er stieß ein Knurren in seiner Kehle aus, bevor er seinen Duft einatmete.
Er beugte fast seine Knie, als er die erste Berührung seiner Zunge spürte.
Er fing zunächst zögernd an, aber als er stöhnte und sich bei den Dingen, die sein Mund tat, wand, fühlte er sich sicher in dem, was er tat. Als sie es probierte, schlang sich eines ihrer Beine um ihre Schulter, als sie es umarmte, und eine ihrer Hände verhedderte sich in ihrem Haar.
Ich brauche dich in mir, war außer Atem.
Trotzdem fuhr sie fort, als hätte sie ihn nicht gehört. Er brachte eine seiner Hände zu ihrer Brust, glättete die harte Brustwarze, die er gefunden hatte, und umfasste ihre weiche, schwere Kugel. Seine andere Hand strich über ihr Bein, das über ihre Schulter ging und sich auf ihre Pobacke legte.
Ihre Schreie wurden verzweifelter, das Zittern lief durch ihren Körper, als sie weiterhin ihre Zunge an ihm benutzte. Ihre Hüften bewegten sich gegen ihr Gesicht und achteten mehr auf die Stelle, die sie am lautesten stöhnen ließ.
Mit einem schnellen Saugen und ein paar schnellen Bewegungen seiner Zunge warf er seinen Kopf zurück und kam. Sein ganzer Körper war von dem immensen Vergnügen verschlungen, das seine Zunge ihm gerade gebracht hatte, eine Leistung für sich, da es ihm nicht den Einfluss gab, den er wollte.
Conlan trank Säfte von ihr, bis sich ihr Körper auf seinem entspannte.
Sie stand auf, stand ziemlich weit von ihm entfernt und achtete darauf, sich nicht zu sehr zu bewegen, denn ihn mit ihrem Mund zu erfreuen, versetzte sie in einen Zustand fiebriger Erregung; Das Verrutschen seiner Hose brachte ihn fast zum Orgasmus.
Sie stand vor ihm wie eine verschwitzte Göttin, und sie wollte nichts anderes tun, als auf die Knie zu gehen und zu beten und sie noch einmal zu verschlingen.
Beth versuchte immer noch zu Atem zu kommen, als sie bemerkte, dass er sich wieder verhärtet hatte, nur diesmal war da ein kleiner nasser Fleck.
Sie wollte auf ihn zugehen, aber sie parierte und trat zurück.
Sie lächelte ihn an. Bitte lass mich meinen Gefallen erwidern.
Er sah seine Erektion springen und holte tief Luft. Das kann nicht sein, Eils.
?Warum? Du hast mir mehr Vergnügen bereitet, als ich je für möglich gehalten hätte. Ich sollte in der Lage sein, auf meine Knie zu gehen und dich in meinen Mund zu nehmen, wie du es mit mir getan hast.
Seine Augen verwandelten sich von dem tiefen Purpur seiner Leidenschaft in fast weißes. Weil dies der Eid ist, den ich vor Jahrhunderten geleistet habe. Es muss in den Leib meiner Verlobten gefallen sein, als ich zum ersten Mal meinen Samen vergoss. Das vor ihm zu tun, würde mich in Verlegenheit bringen.
Es war, als hätte er sie geschlagen. ?Erstes Mal??
Conlan antwortete mit einem schnellen Kopfschütteln.
Ich meine, du … noch nie … nie, du warst schon einmal hier?
In Ihren eigenen Worten, ja.
?Wie kann es sein??
Wir wurden alle dazu erzogen, diese Freuden nicht zu teilen, bis wir mit unseren Freunden zusammen waren. Dies weist auf eine Charakterschwäche hin. Außerdem erreichten wir zum ersten Mal mit unserer Verlobten große Stärke. Es hilft uns, uns zu dem zu machen, was wir sind. ?
Aber es ist nur ein Traum und du musst mich jetzt faszinieren?
Eil’s, wie oft muss ich dir das sagen? Das ist kein Traum.
Conlan rückte näher an sie heran und sie griff nach ihm, aber bevor er sie berühren konnte, packte er ihre Handgelenke und umfasste sie mit ihren Händen.
Beth beobachtete die unzähligen Emotionen, die auf ihrem Gesicht spielten, die Traurigkeit, die sie schließlich alle überwältigte.
Wenn du heute Abend hier weggehst, wirst du mich nicht wiedersehen. Aber wenn Sie mich wiedersehen wollen, müssen Sie nach Tyrone in den Beaghmore Mountains in Irland reisen und dies tun, bevor Sie fünfundzwanzig sind, bevor Sie in Ihren dritten Lebenszyklus eintreten. Dort finden Sie viele Hügel und Steinkreise? Sie müssen den größten dieser Hügel finden und einen Lochstein finden. Sobald Sie das getan haben, betreten Sie den großen mondbeschienenen Kreis und Sie werden wissen, was hier zu tun ist, richtig? Er flüsterte das Ende davon, bevor er seine Hand auf sein Herz legte.
Bitten Sie mich zu kommen, ich werde kommen. Ich habe zugesehen, wie du zu einer wundervollen, strahlenden, schönen Frau herangewachsen bist, und ich möchte nichts mehr, als den Rest der Ewigkeit mit dir zu verbringen. t� mo ghr�.?
Er neigte seinen Kopf und gab ihr einen Kuss mit geschlossenem Mund, aber die Leidenschaft und Liebe, die von ihm ausgingen, ließen sein Herz für einen Moment stehen bleiben und der Traum war vorbei.
Er wachte morgens auf und trug das, was er ihm gegeben hatte. Und er hatte recht; Der Geschmack des Tees war noch auf seinen Lippen.
***
Conlan ging mit der Anmut, an die er sich erinnerte, auf sie zu, und bei seinem Anblick verkrampfte sich sein Magen. Ein ungläubiges Lächeln legte sich auf seine Züge und die tiefe Stimme, an die er sich so gut erinnerte, zierte wieder seine Ohren. Bist du hier, Eil?
Ich muss meinen Kopf zu hart angeschlagen haben? sagte Beth und legte ihre Hand an ihren Kopf, um nach Beulen zu fühlen, die da sein könnten.
Conlan nickte. Ich kann es immer noch nicht glauben, ich verstehe.
Das habe ich vor sechs Jahren aufgegeben. Am Ende fand ich mich damit ab, dass dies ein ausgeklügelter Plan war, den mein Gehirn ausgedacht hatte. Du bist nie zurückgekommen; was würde ich denken??
Conlan bewegte sich und stellte sich vor sie. Sie streckte die Hand aus und umfasste sein Gesicht, sehnte sich instinktiv nach ihrer lange verlorenen Berührung und beugte sich hinunter.
Ich habe dir vor sechs Jahren gesagt, dass ich dich nach deinem achtzehnten Geburtstag nicht mehr in deinen Träumen erreichen kann. Ich habe dich nie verlassen. Ich habe dir gesagt, was du tun sollst, und hier bist du.
Wie geht es dir dann? Wenn du mich nicht mehr durch Träume erreichen kannst, bist du jetzt bei mir?
Ja, das ist eine einfache Antwort. Der Schleier zwischen unseren Welten fehlt hier praktisch. Als du diese Schwelle überschritten hast, rief dein Geist nach mir, riss mich aus meiner Welt in deine. Ich bin dir näher als je zuvor. Das ist kein Traum, sondern sozusagen eine alternative Realität. Sie und ich sind zusammen in Sheelin, obwohl Ihre Umgebung und Ihre Freunde Sie zu Boden fallen sahen.
Beth fand Trost in seinen Berührungen und Worten, aber sie erlebte einen inneren Aufruhr über ihre geistige Gesundheit. Sie wollte das unbedingt glauben, mit dem einzigen Mann zusammen zu sein, den sie im Vergleich zu den anderen hatte. Andererseits passierten solche Dinge nicht wirklich, zumindest nicht für vernünftige Menschen mit einem College-Abschluss.
?Ich habe es nicht verstanden.?
Plötzlich begannen ihr Tränen über die Wangen zu laufen. Conlan senkte den Kopf und küsste sie. Sie erreichte ihren Mundwinkel und leckte eine Träne, bevor sie ihre Lippen mit ihrer Zunge streichelte.
Mit einem brennenden Feuer in ihr drehte Beth ihren Kopf einen Zentimeter, der ihn zum Gehen brauchte, und küsste ihn. Was ganz harmlos begann, wurde zu einem erbitterten Kampf der Zungen und Hände, als sie sich gegenseitig mit den Krallen zerkratzten, während sie versuchten, sich so nahe wie möglich zu kommen.
Als Beth ihre Hand vor ihm senkte, sprang sie zurück, als wäre sie von dem prasselnden Feuer in ihr verbrannt worden. Wenn du mich willst, musst du nach Tyrone kommen. Erinnere dich, wohin ich dir gesagt habe, was sollst du tun?
Seinen Kopf in einem atemlosen Flüstern schüttelnd, Ja.?
Sei in drei Tagen dort. Bring deine Freunde mit und vielleicht, wenn sie mich so sehen, kennst du dich, du wirst nicht verrückt. Wenn du das immer noch willst, dann reden wir darüber, was passiert, ein Chumann?
Einfach so war er weg und Beth öffnete die Augen. Eigentlich hatte er Kopfschmerzen, aber allmählich erkannte er die Gesichter um sich herum: Guide Arienne, Amber, Greg und ein australisches Paar.
?Willkommen zurück,? sagte Gregor.
Einer der Australier stand im Mittelpunkt seiner Vision – ein Arzt in Australien – und nach einer kurzen Untersuchung stimmte er zu, aufzustehen und weiterzumachen, wies ihn jedoch an, ihn im Falle einer Gehirnerschütterung alle paar Stunden in dieser Nacht zu wecken.
Als sie entschieden, dass sie genug hatten, gingen die drei zurück zum Auto und beschlossen, etwas zu essen zu gehen.
Willst du uns erzählen, was dort passiert ist? , fragte Bernstein.
Beth öffnete die Autotür und murmelte ihnen zu, dass sie etwas essen müsse und sprechen würde, wenn sie etwas zu essen habe.
Auf dem Weg zurück zum Kloster hielten sie an einem Sandwichladen. Sie bestellten Essen und Getränke drinnen und setzten sich an einen Tisch in der Ecke.
Beth hatte einen Streit darüber, ob sie ihnen sagen sollte, was passiert war, oder warten und herausfinden sollte, wann sie nach Tyrone gegangen waren. Sie nahm einen Schluck von ihrem Tee und nahm all ihren Mut zusammen. Wenn er nicht kam, konnte er immer noch seinen Sturz verantwortlich machen.
Amber, erinnerst du dich, als wir jung waren und diese Wunschmond-Rituale gemacht haben??
Er beobachtete, wie die Wangen seines Freundes ein wenig rosa wurden und warf Greg einen kleinen Blick zu, Ja, warum?
Erinnerst du dich an Conlan?
??Ja.?
Wer? Conlan? Greg sprach.
Beth ignorierte sie und hielt Blickkontakt mit Amber. Würdest du mich für verrückt halten, wenn ich Sheelin sagen würde, dass ich nur von ihm geträumt habe oder dass ich auf Reisen bin?
?Nicht genau.?
?Jemand will mir erklären, was los ist? fragte Greg diesmal etwas lauter.
Amber sprach im Namen von Beth: Ein Feenprinz, von dem Conlan geträumt hat, als er jung war. Sie wünschte ihm jedes Jahr zum Wunschmonat nach ihrem Geburtstag. Sie würde kommen und ihm etwas über die Feenstadt Sheelin beibringen, in der er lebte. Er kam nicht mehr, als er achtzehn war.
Du machst Witze, nicht wahr? Du glaubst nicht wirklich an solche Sachen, oder?
?Eigentlich bin ich. Ohne Wish Moon wären Sie jetzt nicht hier.
Amber begann ihre Geschichte mit den Wishing-Moon-Ritualen, wie sie sich wünschte, Greg würde sie bemerken. Im Laufe der Jahre wünschte sie sich, er würde sie auf einer romantischeren Ebene verwirklichen. Obwohl Beth es nicht mehr wollte, verlor Amber nie die Hoffnung und setzte ihre Rituale fort, bis Greg sie schließlich küsste.
Du magst mir nicht glauben, du kannst es als Zufall schreiben, aber ich glaube an sie und die Göttin Selene. Er wandte sich an Beth und fuhr fort: Wenn du glaubst, dass das stimmt, gehe ich mit dir nach Tyrone, mit oder ohne Greg. Sie schulden es sich selbst, ob dies Tatsache oder Fiktion ist. Auf jeden Fall stehe ich Jessica hinter dir, als wäre ich in der siebten Klasse?
Und ich schätze, ich werde auch reiten. Was wirst du tun, wenn dein Feenprinz echt ist?
Beth stieß ein kleines Lachen aus und zuckte mit den Schultern. Ich weiß nicht, aber zuerst müssen wir da hin.
Die nächsten zwei Tage vergingen wie im Flug. Auf dem Weg nach Norden nach Manchester besuchten sie mehrere große Städte und beendeten den britischen Teil der Reise in Edinburgh.
Sie steigen in ein Flugzeug und genießen die 45-minütige Fahrt nach Dublin. Nach der Landung durchliefen sie die gleiche Routine wie bei der Landung in London. Mit ihrem Mietwagen manövrierten sie in das Herz von Dublin, den Temple District.
Es war ein Uhr nachmittags, als sie im Hotel ankamen. Sie entschieden, dass es besser wäre, etwas zu tun, anstatt sich bis neun Uhr hinzusetzen, wenn sie ihre Reise nach Norden nach Beaghmore beginnen würden, und beschlossen, einen zweistündigen Rundgang durch Dublin zu unternehmen.
Auf der Tour besuchten sie den Fluss Liffey, wo die berühmte Halfpenny Bridge, St. Patrick’s Cathedral und der Guinness-Brauerei passierten sie ein paar Highlights.
Am Ende der Tour gingen sie zum Abendessen in eine nahe gelegene Bar. Dort besprachen sie, ob sie das Hotel verlassen und sich einen Platz im Norden suchen sollten, falls etwas passieren sollte. Nachdem sie sich dagegen entschieden hatten, gingen die drei zurück ins Hotel, duschten und zogen sich um, bevor sie ausgingen.
Die Straße, auf der sie fuhren, war sehr eng und sie waren froh, die Einzigen zu sein. Sie brauchten zwei Stunden, um an ihrem Ziel anzukommen, und als sie dort ankamen, parkten sie im Besucherbereich. Beth stieg aus dem Auto und ging zu einem abgewinkelten Schild, das anzeigte, wo sich die Anwesen befanden. Er schaute auf die Karte und entschied sich für diese Seite ?E? Das war der wahrscheinlichste Punkt, beschrieb Conlan.
Es dauerte nicht lange, es zu finden. Greg und Amber traten zur Seite und ließen Beth tun, was sie tun musste.
Als er durch die Wohnung ging, bemerkte er, dass das Innere mit kleinen, gezackten Steinen gefüllt war, die zum Spitznamen des Ortes passten, Dragon’s Teeth Circle.
Als er den Kreis vollendet hatte, machte er sich auf den Weg zur Höhle. Tausende von unförmigen Steinen waren übereinander gestapelt, und er brauchte ein paar Augenblicke, um den kleineren perforierten Stein mit runder Form und einem fast perfekten Loch in der Mitte zu finden.
Mit dem Stein in der Hand betrat er den Steinkreis und achtete darauf, nicht darüber zu stolpern. Beth ging insgesamt sieben Mal um den Kreis und näherte sich bei jeder Kurve der Mitte. Er brachte den Stein dicht an sein Gesicht, aber ohne ihn vollständig zu berühren, drehte er sich um, bis der Mond in das Loch eingetreten war, und entfernte ihn von seinem Gesicht. Sie holte tief Luft und sagte: Conlan, Prinz von Sheelin’s Barrow, ich bin Elizabeth, ich rufe dich aus der ganzen Welt, um mir die Wege der Feen beizubringen, mich zu lieben und für mich zu sorgen.
Nichts ist passiert.
Er wiederholte die Worte noch einmal, mit dem gleichen Ergebnis.
Er kam sich dumm vor. Er wusste, dass solche Dinge nicht real waren. Aber es gab wenig Hoffnung in seinem Herzen, dass es so war. Zumindest würde er herkommen, um sich selbst ein Bild zu machen und sich über die ganze Situation zu vergewissern.
Er fand seine Freunde, indem er den Stein senkte. Er machte einen Schritt und stolperte, fiel zu Boden und schnitt sich in die Hand. In einem Wutanfall warf sie den Lochstein in die Wohnung und weinte.
Er spürte, wie sich die Arme seiner Freunde um ihn legten und beide tröstende Worte in ihre Ohren flüsterten. Er ließ den Tränen freien Lauf und Schluchzer rollten über seinen Körper.
Greg schlüpfte jedoch in die Nacht ?Oh mein Gott?
Beth und Amber sahen dorthin, wo er hinsah. Die drei waren einen Moment lang schockiert und still, als sie beobachteten, wie sich die Steine ​​auf dem Hügel bewegten und sich zu einem Torbogen zusammensetzten, komplett mit einer Reihe von Treppen, die zum Boden führten.
Dann erhob sich ein Mann von innen. Ihre Haare und ihr Körper waren perfekt.
?Mein Gott? sagte Amber laut.
?Träume ich??
Wenn Sie träumen, sind wir alle an Ihrer Seite.
Greg stand auf und ging auf Conlan zu. Prinz Fey streckte freundlich seine Hand aus und Beth war schockiert zu sehen, dass Greg sie bereitwillig annahm.
Beth hatte keine Zeit zu verdauen, was passiert war, bevor sie sich vor ihn hockte. Die Tränen kamen noch einmal und er wischte sie mit seinen Fingern ab. Die Welt um sie herum verschwand und zog ihn auf die Füße. Im Gegensatz zu ihren Träumen oder als sie ihn in Tor sah, explodierte ihr Körper dieses Mal, als er sie küsste, vor Emotionen. Seine Berührung und sein Geschmack waren nicht mit dem zu vergleichen, was es jetzt ist. Er konnte jede Berührung seiner Zunge spüren, deren Textur, als sie in seinem Mund wirbelte, bewirkte, dass seine Brustwarzen hart wurden und eine Hitze auf seinen Unterkörper ausstrahlte.
Conlan wich zurück, bevor es zu schwer wurde. Beth rief ihre Freunde an, die keinen Augenkontakt mit ihr herstellen konnten. Ein paar Schritte entfernt sah er, wie sie Conlan genauso leidenschaftlich küssten wie gerade eben. Sie trennten sich und wurden wütend über das, was sie dabei erwischt worden waren.
Was Sie beide tun werden, ist völlig natürlich, es ist normalerweise überall um uns herum, wir berühren einen bestimmten Teil Ihrer Psyche und wir verführen zu solchen Handlungen. Wenn Eil es wünscht, möchte ich jetzt mit dir darüber sprechen, was hier passieren wird. Ich bringe sie nach Hause, oder besser gesagt, dorthin, wo sie nach unserem Date ihr Zuhause nennen kann. Leider kommt ihr zwei nicht nach Sheelin. Wir würden jedoch gerne eine Viertelstunde nördlich in den umliegenden Wald gehen. Dort finden Sie eine kleine Hütte. Drücken Sie dreimal und sagen Sie ihnen, dass Conlan Sie geschickt hat und Sie mit Essen und Unterkunft für die Nacht versorgen wird. Ich bringe Ihren Freund morgen früh im Morgengrauen hierher zurück.
Beth blinzelte bei seiner gerichteten Rede. ?Ist es für Sie geeignet??
Seine Freunde nickten fassungslos. Dawn, sei hier. Wirst du von deinem Märchenprinzen entführt? sagte Gregor.
Bist du dir da sicher, Beth?
Seit ihrem Kuss sah Beth Conlan endlich an. Er brauchte zwei Sekunden, um zu antworten: Ja. Treffen wir uns hier im Morgengrauen?
Als das Gespräch endete, sahen seine Freunde zu, wie er in den Bogen trat und in den Boden hinabstieg.
Die Lebhaftigkeit der Farben nahm Ihnen den Atem; Wie Conlan hatte der Traum die Umgebung so sehr zum Schweigen gebracht, dass er angesichts der Schönheit der Wahrheit weinen wollte.
Conlan führte ihn zu dem Teich, den er so sehr liebte, und das Wasser war kälter, als er es in Erinnerung hatte.
Also, worüber genau sollen wir reden?
Conlan begann damit, dass er sagte, dass er bestimmte Dinge wissen und tun muss, wenn er sich entschließt, zu ihr zu kommen und mit ihr zu leben und seine Braut zu sein.
Du bist sterblich, also ist mein Debüt sehr wichtig für dich. Damit kann ich dir die Magie meines Volkes geben. Es wird dich nicht erobern, aber es wird dich unsterblich machen und dich als Prinzessin und zukünftige Königin dieser Sheelin-Fee an meiner Seite leben lassen. Und nein, ich weiß, was Sie fragen werden, Sie sind nicht der Erste, der sich auf diese Weise verändert hat. In Jahrtausenden ist viel passiert. Es gibt ein Ritual, das wir durchführen können, wenn die Zeit gekommen ist, wo wir die Unsterblichkeit entzaubern und anmutig alt werden und in das nächste Reich übergehen.
Er fuhr fort und sagte ihr, dass er glücklich sei, mit seinen Freunden zu sprechen und zu kommunizieren. Sie konnten sich über den Boden erheben und essen, Spiele sehen und sehen, was sie wollten.
Er informierte auch über die bevorstehende Handfasten-Zeremonie, und obwohl seine Freunde und Verwandten nicht nach Sheelin kommen konnten, freuten sie sich, an der Zeremonie auf dem Hügel teilzunehmen.
Alles in allem war Beth schockiert darüber, wie natürlich sich alles anfühlte, und sie hatte nicht die geringste Angst, weil sie wahrscheinlich wusste, was sie für Conlan empfand, seit sie sechzehn war.
?Was ist mit Wohnungen und Badezimmern??
Conlan lachte ihn aus. Wir haben Häuser, Sie haben sie nicht gesehen, und Sie werden sie nicht sehen, bis wir verbunden sind. Was die Badezimmer betrifft, sind die Körper hier etwas anders aufgebaut? Es dauert ungefähr drei Monate, bis die vollständige Transformation eintritt, aber wenn dies der Fall ist, werden auch alle Körperausscheidungen während Ihrer täglichen Reinigungssitzung entfernt.
Zufrieden mit allem, was er gelernt hatte, war er überrascht, als er erfuhr, dass es über der Erde schon fast dämmerte. Hand in Hand gingen sie die Steintreppe hinauf und hinunter, die nach draußen führte. Er forderte noch einmal seine Lippen, verspottete seine Zunge, bevor er sie losließ, damit sie nach oben kam.
? Informieren Sie Ihre Mutter über Ihre Pläne, wenn Sie nach Hause zurückkehren; Ich bin sicher, Sie werden es verstehen. Rufen Sie mich an, wenn Sie bereit sind, und ich arrangiere ein Tor, damit Sie für die Zeremonie hierher zurückkommen können.
Wie soll ich dich anrufen, ich hatte seit ein paar Monaten keinen Wunschmond mehr und aus irgendeinem Grund glaube ich nicht, dass die Telefone oder Computer hier funktionieren und ich will nicht so lange warten? sagte er schnell.
Er führte seine Hand an seinen Mund und küsste die Rundungen seiner Finger, Handfläche und Handgelenk. Er konnte die Pfeile seiner warmen Zunge spüren, die sein Fleisch streichelten und das Bedürfnis, es in die Luft zu sprengen.
Er ging grinsend davon wie eine Katze, die einen Kanarienvogel fängt. Er sah auf seine Hand und da war eine wirbelnde Reihe von Ranken, die sich um seine Finger und seine Handfläche wickelten.
?Drucken Sie dies auf eine reflektierende Oberfläche und Sie können mich erreichen. Beeilen Sie sich vor Sonnenaufgang, wenn sich die Tür schließt, müssen Sie bis zum Abend warten, um rauszukommen, und Ihre Freunde werden denken, ich hätte Sie getötet?
Er küsste sie noch einmal kurz, dann rannte er die Treppe hinauf in die frühmorgendliche Dunkelheit.
Seine Freunde waren noch nicht da, also sah er zu, wie der Hügel langsam zu Boden fiel und in die ursprüngliche Formation fiel, die er zuerst sah.
Beth beobachtete, wie sich der Himmel von Dunkelblau über Violett zu Orange veränderte, und dann erschien endlich die Sonne am Horizont.
Er hörte ein Geräusch hinter sich und drehte sich um, um seine Freunde näher kommen zu sehen. Er stand auf und schenkte ihnen ein breites Lächeln und Umarmungen.
?Ich verstehe, dass Ihr Besuch gut gelaufen ist? fragte Gregor.
Das hat er auf jeden Fall. Wenn ich nach Hause komme, muss ich meiner Mutter Bescheid sagen und sie anrufen. Bin ich in zwei Wochen eine verheiratete Frau?
Amber schwankte wild vor ihr. Oh mein Gott, wir? Wir werden so viel Spaß beim Planen unserer Hochzeiten haben Da du zuerst heiratest, denke ich, sollten wir gleich damit beginnen, deine zu arrangieren…?
Der Rest der Reise war ausgefüllt mit Besichtigungen und den Mädchen, die die grünen Landschaften und Burgen genossen, während Greg wahllos über dies und das zitierte.
Zurück in den Staaten teilte Beth ihrer Mutter die Neuigkeiten mit und erzählte ihr von all den Wünschen, die sie sich als kleines Mädchen gemacht hatte. Tränen stiegen in die Augen ihrer Mutter und sie streichelte das Gesicht ihrer Tochter, schob ihre roten Locken hinter ihre Ohren.
Ich bin froh, dass du deinen Prinzen gefunden hast, Beth. Das habe ich mir vor Jahren gewünscht: Dass du Glück findest. Es gibt einen Grund, warum ich mehr als auf alle anderen auf die Göttin Selene schaue, weil ich weiß, dass sie auf unsere Herzenswünsche hört. Rufen Sie jetzt Ihren Feenprinzen an und lassen Sie uns diese Show auf die Straße bringen.
An diesem Abend rief sie Conlan an und drückte ihre Hand gegen den beschlagenen Badezimmerspiegel. Sie hatte ihr Haar in ein Handtuch gewickelt und das andere um ihre Taille gewickelt. Sie schrie auf, weil sie ihn noch nie zuvor gerufen hatte, und sprang zurück, als ihr Gesicht im Spiegel erschien.
Verdammter Conlan, du hättest mich warnen sollen Ich dachte, ich könnte einfach mit dir chatten?
Sie legten ein Datum und eine Uhrzeit für ihn, seine Freunde und seine Mutter fest, um durch Fey nach Irland zurückzukehren.
Sie planten die Zeremonie, Conlan sagte ihr, dass sie sich nur um ein Kleid kümmern müsse, aber dass es aus reinem Material sein müsse, nichts Synthetisches, und sie müsse ihrer Mutter sagen, sie solle den Garten von den Trümmern auf dem Rasen säubern.
Amber und Beth beschlossen, reine Seide in einer Reihe von Farben zu kaufen, die während der Handfasting-Zeremonie verschiedene Dinge darstellen. Sie banden Bänder, damit es an ihren Körper gebunden werden konnte, und als der Tag kam, halfen ihre Mutter und Amber ihr, die Seide zu binden und sich auf ihre Hochzeit vorzubereiten.
Es war fast Mittag, als es in Dublin acht Uhr war, als sie sich auf den Weg zum Hinterhof machten. Ihre Mutter ließ sie alle in einem Kreis nähen. Beth sah zu, wie die alte Frau ein großes Stück Holz nahm und es anzündete. Er startete im Norden, nahm eine Flasche Öl und rief die Götter an, die Beths Mutter noch nie zuvor gehört hatte. Er salbte jede Stelle mit Öl und ging zur nächsten über.
Als er fertig war, ging er zurück zum Anfang und folgte dem Boden mit dem brennenden Holz. Als sie fertig war, spürte Beth, wie der Boden um sie herum summte, und ihre Mutter stellte sich neben sie. Beth blinzelte; Einen Moment lang war er im Hinterhof, dann stand er neben der Höhle, in die Sheelin eingetreten war. Der Hügel war sozusagen offen, und Conlan stand dort mit der schönsten Frau, die Beth je gesehen hatte. Sie hatten Dinge dabei, von denen sie annehmen konnten, dass es andere Seelies waren.
Beth ging auf Conlan zu und drei kleine fliegende Feen stürmten mit einer Blumenkrone auf sie zu und ließen sie auf ihren Kopf fallen. Sie lachte, als sie die letzten paar Schritte ging und die wartende Hand ihres Prinzen nahm.
Als sie beide ihr Gelübde hielten, schmolz die Welt um sie herum dahin, und die Königin, die Beths Handfasten beaufsichtigte, band erstaunt die farbigen Schnüre, die ihren Handgelenken entsprachen, und band sie zusammen. Als es vorbei war, küsste Conlan sie keusch und wandte sich an die anwesenden Sterblichen. Als ob es einen Hinweis gäbe, gingen einige der Seelies bis zu zwei Jungen und einem Mädchen. Amber näherte sich Gregs und Beths Mutter und küsste sie wortlos auf die Lippen. Beths Mutter war nicht im Geringsten schockiert, aber Amber und Greg berührten die Lippen so kurz wie möglich mit Fremden.
Die Seelie Queen sprach hinter allen Gästen: Mit diesen Küssen hast du jetzt die Möglichkeit, deine Freunde herbeizurufen. Drücken Sie Ihre Hand gegen einen beliebigen Spiegel und sagen Sie den Namen der gewünschten Person. Ist das unser Geschenk an Sie in dieser angenehmen Nacht?
Als sie sich unter Tränen verabschiedeten und ihre Mutter und ihre Freunde nach Hause zurückkehrten, führten Beth und Conlan die Stille die Steinstufen hinunter und nach Sheelin. Das Duo, das Hand in Hand ging, verließ schließlich die Gruppe.
Nach einer Weile begann Conlan, Beth zu einer großen Lichtung zu führen, die von Bäumen und Blumen umgeben war, auf der sie gewachsen war.
Conlan drehte sich um und stellte sich vor sie. Er nahm beide Hände in ihre, beugte sich hinunter und küsste sie kurz, bevor er ihre Augen küsste. Er sprach eine Sprache, die er selten um sich herum benutzte, abgesehen von seinem Namen, und als er die Augen öffnete, sah er ein kleines Backsteinhaus, das mit Efeu bedeckt war, in dem lebende Blumen blühten.
Aber an den Rändern des Hauses begann seine Sicht zu verschwimmen, bis er fast verschwunden war.
Wir müssen Sie hereinlassen, bevor das Image nachlässt, oder müssen wir es noch einmal tun?
?Was ist das genau??
Ich hätte dir vorübergehend Augenlicht geben sollen, damit du die Schwelle überschreiten kannst. Wenn es verloren geht, muss ich es dir zurückgeben. Aber keine Sorge, bei unserem ersten Spiel wird es Ihnen dauerhaft geschenkt, wie Ihre Unsterblichkeit und sogar ein bisschen Magie.
Sie eilten durch die Vordertür und Beth war überrascht, wie bösartig sie war. Soweit er sehen konnte, gab es nichts als einen Esstisch, zwei Stühle und einen Doppelsessel.
Da drüben ist ein Bett durch die Tür und ein Badezimmer auf der anderen Straßenseite. Dieses Haus war Hunderte von Jahren dazu benutzt worden, sie nach und nach in Fey zu bringen, wenn sie einen Sterblichen heirateten. Das würdest du bei dir fast schon als normal bezeichnen. Es ist auch weit genug vom Palast entfernt, dass wir beim Liebesspiel niemanden stören.
Als er diese Worte sagte, wanderten seine Gedanken sofort zu dem, worum er ihn seit seiner Jugend gebeten hatte.
Als er sich umdrehte, um sie anzusehen, sah er, dass sie ihn bereits ansah und dass seine Augen die tiefste violette Farbe angenommen hatten, die er je gesehen hatte.
Conlan trat einen Schritt näher an Beth heran und ohne zu zögern tauchte er seinen Kopf wieder in ihre Lippen. Was als sinnliche Liebkosung der Lippen und der Zunge begann, wurde bald zu einer dieser Filmszenen.
In einem Moment umarmte sie ihn, zog ihn näher an ihren Körper, im nächsten Moment war sie in seinen Armen und wurde auf ein Bett gelegt.
Ohne Zeit zu verlieren und sich nicht die Mühe zu machen, die Bänder zu lösen, die ihr Kleid zusammenhielten, kniete Conlan sich hin und begann, ihren Bauch zu berühren.
Beths Atem keuchte vor Freude in unzähligen Flüchen, und wie alles andere, was in den ätherischen Pausen gedämpft wurde, war diese erste Runde die gleiche.
Er hatte noch nie ein solches Fingerkrümmungsvergnügen erlebt. Sein Rücken war vom Bett abgehoben und er spürte, wie sich sein Körper anspannte, als die entgegenkommenden Wellen als kleines Rascheln in seinem Körper begannen.
Conlan biss, leckte und saugte im richtigen Rhythmus; Die große Welle schlug schließlich ein und senkte sich mit einem verzweifelten Schrei.
Zu schnell, um ihr zu folgen, wurde sie plötzlich aus dem Bett gestoßen, und Conlan stand über ihr. Als sie an ihrem Körper hinuntersah, sah sie endlich, was der Mann all die Jahre verheimlicht hatte.
Als sie ihn wieder ansah, ließ sie ihn das Verlangen in ihren Augen sehen. Er griff nach der Erektion, wackelte leicht und begann, sie sehr sanft zu streicheln. Conlans Augen schlossen sich angesichts des Ansturms der Sinne, denn er hatte sich noch nie zuvor in diesem Zustand berührt.
Er nahm dies als gutes Zeichen und streichelte sie noch ein paar Mal, bevor er ihren Körper an ihren drückte und dabei ein Geräusch von sich gab, das er einen Moment lang für nicht einmal menschlich hielt.
Ich … ich werde nicht lange durchhalten, also wirst du mir verzeihen müssen.
Beth bewegte ihre Beine und ließ die Bewegung zu, bis Conlan zwischen ihnen saß. Sie bewegte sich, um ein Kissen zu greifen und es unter ihre Hüften zu legen. Das wird dir helfen, noch mehr in mich einzusinken, unser Vergnügen zu steigern.
Conlan lag zwischen ihren Körpern und packte sie zitternd und stöhnend am Hals, um sie schließlich in ihren Eingang zu platzieren.
Beth nahm ihr Gesicht in ihre Hände und führte ihn zu einem Kuss hinunter. Sie zog sich zurück, nickte einmal und der Mann begann in sie einzusinken.
Er beobachtete, wie die Emotionen auf seinem Gesicht erschienen: Überraschung, Ekstase, Liebe und Lust.
Als sie vollkommen vereint waren und er seine Atmung unter Kontrolle hatte, öffnete Conlan seine Augen, ohne zu wissen, dass er sie geschlossen hatte. Beth sah ihn mit liebevollen Augen an, ein breites Lächeln, das sich von einer Seite ihres Gesichts zur anderen erstreckte. Sie konnte das Zittern tief in sich spüren und drehte versuchsweise ihre Hüfte, was sie zum Keuchen brachte.
Das war die Abstimmung. Conlan murmelte die Zaubersprüche, die für ihre anfängliche Bindung notwendig waren, und begann sich zu bewegen. Er sah gerne zu, wie sein Gesicht vor Vergnügen zerknitterte, aber alles endete zu schnell, als er die Kontrolle über seinen Körper verlor und sich unsicher durch ihn bewegte.
Ein Schrei stieg aus seiner Kehle; Sein ganzer Körper zitterte und er beugte sich vor, als der Samen seinen Körper überflutete.
Beth wusste, dass es ziemlich schnell vorbei sein würde, sobald sie anfing sich zu bewegen, aber sie bewegte sich mit ihm und ermutigte ihn mit sanften Berührungen.
Als es schließlich zum Höhepunkt kam, dachte er, es sei das Schönste, was er je gesehen hatte. Dann spürte er, wie die Anfänge seiner ersten Befreiung seinen Körper eroberten, als er spürte, wie es in ihm zuckte, sein Körper vor Lust zusammenbrach.
Seine Augen trübten sich, das war das Erste, was ihm auffiel. Die kleinen Regungen der Halsschmerzen verschwanden. Er fühlte, dass etwas mit seinem Körper passierte und er konnte nicht genau sagen, was es war, aber es war ihm im Moment egal.
Aber sie hielt trotz allem an ihm fest und sie an ihm. Als das letzte Zittern abgeklungen war, zog Conlan sein verschwitztes Gesicht von der Wölbung seiner Schulter weg, wo er seinen Kopf bis zum Höhepunkt vergraben hatte.
?Gibt es ein Problem?? fragte er, als er bemerkte, dass seine Augen schnell blinzelten.
Meine Kontakte, ich glaube, ich muss sie entfernen.
Lachend löste er sich von ihr, stellte sich neben das Bett und half ihr aufzustehen. Sie gingen zusammen ins Badezimmer, Conlan musste ihm helfen, weil er nichts sehen konnte.
Er stand über einem runden Waschbecken, schaute in den Spiegel darüber, nahm einen heraus, dann den anderen. Er blinzelte, konzentrierte sich auf die Person im Spiegel, unfähig zu sagen, ob es wirklich er oder eine Art Feenzauber war.
Conlan bemerkte die Gedanken, die über sein Gesicht rasten, und sagte: Ja, du bist es. sagte. Was passiert mit einem Sterblichen, wenn er sich mit einer Fey-Jungfrau paart?
? Wenn Fey so ist, wenn Männer ihre Jungfräulichkeit aufgeben, was passiert dann mit jungfräulichen Frauen, weil sie keinen Samen haben??
?Ja sie sind nicht. Ihr jungfräuliches Blut ist das Geschenk des Lebens. Es wird von der Göttin Anu in einer besonderen Zeremonie gesammelt, bei der ihr Blut mit jungfräulichem Blut von vor Jahrhunderten vermischt wird. Wenn die Sonnenwenden kommen, nehmen wir eine Nadel und stechen sie in Blut, wir stechen uns einmal selbst. Im Wesentlichen ist es das, was uns fey macht, was uns dazu bringt, zu zaubern. Dies, kombiniert mit der anfänglichen Freilassung von uns Männern, verstärkt die Magie des Blutes.
Beth versuchte, weitere Fragen zu stellen, aber Conlan brachte sie mit einem Kuss zum Schweigen. Sie fanden ihren Weg in die Dusche, ein Durcheinander von Armen und Beinen, die umeinander rasten, um sich zu berühren und zu befriedigen.
Jetzt, da Conlan seine ersten Liebeserfahrungen gemacht hatte, war Beth begierig darauf, ihm im Gegenzug für den Gefallen den Mund zu zupfen, und er stürzte sich darauf, sie zu ärgern und zu ärgern, bis sie unter der Dusche fast ohnmächtig wurde.
Schließlich gingen sie ins Bett, wo sie sich noch einmal in jeder Position liebten, die Conlan einfallen konnte.
Ihr heutiges Liebesspiel endete damit, dass sich Beth wie die hinreißendste, schönste Frau der Welt fühlte. Sie begannen, als sie von hinten hereinkam, neben ihm stand und auf dem Bett kniete, endeten aber, als sie auf dem Bauch lag, als sie ihn leicht flach betrat und verließ. Er liebte die Art, wie Beth unter ihm zitterte, als er ihren Nacken küsste und ihre Hand an der Seite ihres Körpers entlang strich und die Erhebung in ihrer Brust kitzelte, als sie das Bewusstsein wiedererlangte.
Als er ein letztes Mal mit dem Schütteln fertig war, beschleunigte er seine Schritte und kam mit einem Schrei an den Rand der Glückseligkeit. Conlan holte tief Luft, um seine Fassung wiederzuerlangen, dann rollte er sich über Beth und nahm sie in seinen Körper.
?t� mo ghr�,? flüsterte Conlan ihr ins Ohr, bevor er sie küsste.
?Was bedeutet das??
?Ich liebe dich.?
Nun, wenn das der Fall ist, ‚Was zum Teufel mache ich da? Okay, ich liebe dich auch?‘
Conlan zog sie nah an seinen Körper und küsste ihre Schläfe. Mit der Zeit wirst du die Sprache der Fee Eil lernen.
Beth kicherte leicht, als sie sich an den Fairy Prince kuschelte. ?Soweit ich die Sprache der Feen bereits kenne, genieße ich sie.?
Conlan kicherte, als er spürte, wie Beth ihm auf den Rücken klopfte. Schlaf jetzt und morgen habe ich vor, dir mehr Unterricht in unserer Sprache zu erteilen.
? kann nicht warten,? flüsterte Beth.
Die beiden schliefen ein, Arme und Beine ineinander verschlungen.

Hinzufügt von:
Datum: November 1, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert