Diese Schwarzen Hündinnen Sind So Groß Dass Sie Sie Wirklich In Mehl Wälzen Müssen Um Die Nasse Stelle Zu Finden Chyna Whyte Comma Farrah Foxx Comma Dame Carmela Comma Mz. Buttaworth Komma Sab

0 Aufrufe
0%


Ich mag Hunde:
Mein Name ist Loretta und mein Mann und ich besitzen einen großen Zwinger und eine Herberge im San Fernando Valley. Wir züchten Deutsche Doggen, Mastiffs, Rottweiler, Irish Wolfhounds und Anatolian Shepherds. Dies sind spezielle Hunde zum Bewachen und Jagen. Wir haben derzeit 65 Hunde. Wir kreuzen selbst ein wenig, um zu sehen, wie sie sich entwickeln. Sechs dieser 65 Personen sind Mischlinge. Zwei sind zur Hälfte Deutsche Dogge und Anadolu Shepard, zwei sind zur Hälfte Mastiff und Rottweiler und zwei sind zur Hälfte Deutsche Dogge und Akita. Außerdem nehmen wir monatlich zehn bis zwanzig Hunde auf.
Jeden Tag wähle ich vier Hunde aus der Gruppe aus, die mich ficken sollen. Aber ich greife meiner Geschichte vor. Meine Liebe zu Hunden begann im Alter von zehn Jahren. Mein Vater hat mir zu meinem zehnten Geburtstag einen Border Collie geschenkt. Sie war wunderschön und ich würde sie Border nennen. Sie war erst acht Monate alt und wurde vollständig darauf trainiert, zu Hause nicht zu pinkeln oder zu kacken. Wir wurden Freunde und er folgte mir überall hin. Als Border Collie versuchte er, mich in Gebiete zu treiben, von denen er dachte, dass ich gehen sollte.
Ich war gerade zwölf geworden und hatte meine erste Periode. Meine Mutter hat mir von solchen Dingen erzählt, sie hat mir Tampons gekauft, die ich bei mir haben sollte, als ich anfing. Meine Mutter war bei unserem Nachbarn und mein Vater war bei der Arbeit. Als ich anfing. An meinem Kleid und meiner Unterhose war etwas Blut, also zog ich mich aus und ging ins Badezimmer, um einen Tampon zu holen. Als Border seine Nase zwischen meine Beine steckte und mein Pissloch leckte, streckte ich die Hand aus, um sie aus dem Schrank zu holen. Ich machte einen Schritt und fiel zu Boden und stolperte über ihn. Meine Beine waren gespreizt und Border steckte seine Nase dazwischen und fing an zu lecken.
Ich versuchte ihn wegzuschieben, aber es fühlte sich so gut an, dass ich mich gegen die Wanne lehnte und mich von ihm lecken ließ. Er leckte und leckte weiter und ich hatte ein komisches Gefühl in meinem Bauch, also hob ich meinen Arsch, damit Border seine Zunge in mein kleines Loch stecken konnte, das meine Mutter meine Vagina nannte. Seine Zunge ließ meine Beine zittern, als er über meine Vagina glitt, und ich hatte plötzlich ein Gefühl, das ich noch nie zuvor gefühlt hatte. Es ließ mich den Atem anhalten und ich zitterte am ganzen Körper. Ich wusste nicht, was es war, aber ich wusste, dass es ein wunderbares Gefühl war. Ich ließ mich von Border weiter lecken und hatte zwei weitere ähnliche Gefühle. Jedes Mal, wenn ich das tat, leckte Border härter und schneller, was dazu führte, dass ich mehr von diesen Gefühlen hatte.
Irgendwann stieß ich ihn weg und versuchte aufzustehen, aber meine Beine waren so schwach, dass ich zurück auf den Boden fiel. Er versuchte mein Grenzloch zu lecken. Als Border auf meinen Rücken sprang und anfing, mich zu krümmen, drehte ich mich um und legte meine Hände auf die Toilette, um aufzustehen. Plötzlich fühlte ich, wie etwas in meine Vagina eindrang und es drückte sehr stark. Der Schmerz in meiner Vagina ging bis in meinen Magen, es war schrecklich. Ich schrie, aber dann muss ich ohnmächtig geworden sein. Als ich aufwachte, hatte Border mich gefesselt (ich wusste damals nicht, was es war). Mir tat es unten so weh, und ich konnte die Grenze nicht loswerden, und ich fing an zu weinen. Nach einer Weile bekam er es endlich aus meinem kleinen Loch. Blut kam aus meiner Vagina und es machte mir Angst. Ich stand auf und setzte mich auf die Toilette und ich konnte fühlen, wie eine Art Klebstoff aus meinem Loch kam. Ich pinkelte und wischte mich ab, blutete aber weiter. Ich stand auf, um den Tampon zu holen, und Border steckte wieder seine Nase zwischen meine Beine und fing an, mich zu lecken. Ich erinnerte mich, wie gut es sich vorher angefühlt hatte, also setzte ich mich auf den Wannenrand und ließ mich noch ein wenig länger lecken. Plötzlich war ich dort nicht mehr verletzt, und Border gab mir wieder eines dieser Gefühle. Es schwächte meine Beine und ich rutschte auf dem Boden aus und als ich mich umdrehte, um aufzustehen, sprang Border wieder auf mich und sein Zeug ging wieder in mein Loch. Es ging so schnell rein und raus, dass ich fühlte, wie etwas Großes und Rundes in mein Pissloch gestoßen wurde, und es nahm mir den Atem. Zuerst tat es weh, aber dann hatte ich wieder eines dieser wundervollen Gefühle. Boundary hörte auf, mich rein und raus zu schieben und hielt mich fest. Ich fühlte etwas Warmes in mir und es ließ mich ein weiteres dieser Gefühle erleben. Boarder stellte die Verbindung wieder her, und wir blieben ungefähr fünfzehn Minuten so. Schließlich kam das große runde Ding aus mir heraus und eine Menge Flüssigkeit lief aus meinem Loch auf den Boden.
Ich habe gehört, dass meine Mutter nach Hause kommt, also habe ich schnell das Badezimmer geputzt, den Tampon in mein Pinkelloch gesteckt und mich angezogen. Ich erzählte meiner Mutter, dass meine Periode eingesetzt hatte und sie sagte mir, dass ihr kleines Mädchen erwachsen wurde. Nach dem Essen an diesem Abend versuchte Border, seine Nase zwischen meine Beine zu stecken. Meine Mutter hat es bemerkt und gesagt, der alte Border sei heute Abend ein bisschen geil. Leg es einfach weg, es macht dasselbe, wenn ich meine Periode bekomme. Er schlug Border und sagte ihm, er solle die Hand ausstrecken. In dieser Nacht wartete ich, bis ich sicher war, dass meine Eltern schliefen, bevor ich aufstand und Border in mein Zimmer ließ. Ich nahm ein Handtuch aus dem Lumpenkorb und setzte mich auf die Bettkante. Ich entfernte den Tampon und ließ mich wieder von Border lecken. Nachdem ich mir zwei weitere dieser wunderbaren Gefühle geschenkt hatte, legte ich das Handtuch auf den Boden, ging auf meine Hände und Knie und ließ Border wieder in mich kommen. Es war noch besser als vorher. Es ist schwer, das Gefühl zu beschreiben, das ich im Alter von zwölf Jahren hatte, als ich spürte, wie sein Penis tief in meine Vagina glitt. Er gab mir drei weitere dieser wunderbaren Gefühle, als sein Knoten in mich eindrang. Es fühlte sich so gut an, dass ich ihn noch zwei weitere Male machen ließ, bevor ich ihn schließlich aus meinem Zimmer holte.
Meine Beine waren so schwach, dass ich Schwierigkeiten beim Gehen hatte. Das Handtuch war mit Hundekaugummi getränkt, also spülte ich es ab und hängte es zum Trocknen in die Dusche und ging schlafen. In den nächsten zwei Jahren ließ ich mich fast jeden Tag von Border ficken. Ich hatte einen obligatorischen Sexualkundeunterricht besucht und viel über Sex und bestimmte Körperteile gelernt. Aber meine Freunde sagten, dass eine Vagina eine Fotze, eine Fotze oder eine Möse genannt wird. Und der Penis eines Mannes hieß Dick, Prick, Cock, Rod und Pole. Die Klasse sagte, es sei Geschlechtsverkehr, während zwei Leute Sex hatten, meine Freunde sagten, es sei gefickt.
Kurz vor meinem sechzehnten Geburtstag kam ich zu spät in die Bibliothek und half der Bibliothekarin vor den Weihnachtsferien bei der Bestandsaufnahme für zusätzliche Kredite. Es war fast dunkel, als ich nach Hause kam. Ich überquerte den oberen Rasen, als eine Gruppe Hunde auf mich zulief. Dieser große Deutsche Schäferhund sprang auf dieses Labor und fing an, ihn zu ficken, während die anderen Hunde darauf warteten, an die Reihe zu kommen. Ich war fasziniert zuzusehen, wie diese großen Hunde das kleinere Labor verprügelten. Dann wurden sie mit dem Hintern an das Heck gebunden. Es dauerte ungefähr acht Minuten, bis der Knoten herauskam. Das Labor hatte keine Chance, sich zu bewegen, bevor ein Collie auf ihn sprang, seinen Schwanz hineinschob und anfing, ihn zu schlagen. Meine Muschi wurde nass und ich fragte mich, ob einer dieser Hunde mich ficken würde, wenn ich in der Nähe des Labors landen würde. Ich sah mich um und konnte niemanden sehen und es war sowieso fast dunkel. Ich zog mein Höschen aus und ging auf meine Hände und Knie. Ich griff unter das Labor und rieb ihre Muschi, wo die Ejakulation tropfte, und rieb sie an meiner eigenen Katze. Ich fühlte, wie eine Zunge in meine Muschi eindrang und ein kleinerer Hund kam unter mich und fing an, meine Muschi zu lecken. Ich war mit zwei Hunden dort, die mich abgeleckt haben. Der Hund hinter mir sprang auf meinen Rücken und steckte seinen Schwanz in mich und fing an, mich richtig schnell zu ficken. Ich fühlte, wie sein Knoten in mich eindrang und zu meinem Höhepunkt anschwoll. Ich spürte, wie sein Doggy-Sperma tief in mich schoss. Wir lagen eine Weile da und dann löste sich der Knoten und bevor ich überhaupt atmen konnte, sprang dieser große Deutsche Schäferhund auf meinen Rücken und stieß seinen Schwanz tiefer als alles, was ich je hatte. Die Spitze seines Penis fühlte sich fast so an, als wäre er in meinem Magen. Das Sperma zog sich seinen Weg durch mich und es fühlte sich großartig an, es brachte mich dreimal zum Abspritzen, bevor es aufhörte.
In den nächsten zwei Stunden fickte mich jeder dieser Hunde mindestens zweimal. Die Bulldogge fickte mich in den Arsch und es tat sehr weh, als sein Knoten in meinen Schließmuskel kam. Ich stand schließlich auf und setzte mich auf eine Bank, um zu Atem zu kommen, als der Deutsche Schäferhund auf meine Schultern springen und seinen Schwanz von vorne in mich schieben konnte. Es war ein ganz anderes Gefühl und es hat mich mehrmals leer gemacht. Er konnte seinen Knoten nicht in mich hineinbekommen, also fickte er mich viermal und versuchte, seinen Knoten in mich hineinzubekommen. Das Labor nahm ab und seine Fotze sah blutig und geschwollen aus. Alle Hunde rannten hinter ihm her.
Ich nahm mein Höschen und betrachtete mein Kleid. Es war an den Seiten eingerissen und ich hatte mehr oder weniger Kratzer an meinen Seiten. Ich hatte Hundeausfluss an meinem ganzen Kleid und meinen Beinen. Ich überlegte, wie ich das meiner Mutter erklären könnte. Ich hatte das Glück, nicht in der Stadt zu sein, um am Klassentreffen meines Vaters teilzunehmen. Eine Idee kam mir in den Sinn und ich machte ein Loch in der Mitte meines Höschens und machte das Loch breiter. Ich wischte Sperma von meinem Kleid auf meinem Höschen ab. Als ich nach Hause kam, ging ich weinend nach Hause.
Mama, Mama, ich schluchzte: Was? fragte sie und dann sah sie mich: Oh mein Gott, Loretta, was ist mit dir passiert? Ich sagte ihm, er habe den Teil übersprungen, mich absichtlich von den Hunden ficken zu lassen. Ich sagte, ich sei über einen der Hunde gestolpert, die versuchten, sich hinter mir im Labor zu verstecken, und ein großer Deutscher Schäferhund sprang auf meinen Rücken und schob seinen Schwanz aus meinem Höschen in meine Vagina. Ich sagte: Oh Mama, jeder dieser Hunde hat mich ein paar Mal gefickt, bevor ich endlich entkommen bin. ?Armes Baby? und nahm mich in seine Arme. Er hat mich gebadet und etwas Öl auf meine Vagina aufgetragen.
Am nächsten Abend ließ ich mich von Border ficken, als meine Mutter hereinkam. Er sah mich nur an. Ich fing an zu schluchzen und sagte, es tut mir leid, aber ich mag, was die Hunde tun. Sie haben sich oft von mir scheiden lassen. Er hat mich gefragt, ob ich Border das vor heute Nacht machen lasse. Schließlich gab ich zu, dass ich Border Screw erlaubt hatte, seit ich zwölf war, und erzählte ihm die ganze Geschichte. Überraschenderweise war er nicht wütend. Sie hob ihr Kleid hoch, kniete sich neben mich und ließ sich von Border reiten, und ich sah zu, wie Border meine Mutter fickte. Mein Mund öffnete sich weit, als ich zusah, und es machte mich geil. Jetzt weiß ich, warum Border immer müde ist, sagte er. Ich habe ihm beigebracht, mich zu ficken, und ich sehe, dass du auch einige Vorteile hast. Morgen gehen Sie und ich zur Teeparty meines College-Freundes. Seit ich denken kann, hat meine Mutter das jeden Samstag gemacht. Wir werden die Grenze mit uns bringen und du musst versprechen, niemandem etwas zu erzählen, was du siehst oder hörst? sagte. Ich versprach.
Am nächsten Morgen gegen zehn Uhr stiegen wir ins Auto und fuhren zum Haus ihrer Freundin Maurine. Als wir dort ankamen, bemerkte ich, dass mehrere Autos auf der kreisförmigen Auffahrt parkten. Als wir in den Hinterhof gingen und sein Haus durch die Tür zu einer sehr großen Höhle betraten. An der Seite standen die fünf alten College-Freunde meiner Mutter im Halbkreis. Jeder von ihnen saß wie ein Sessel in einer Reihe. In der Mitte des Raumes stand eine Massageliege, die angehoben und abgesenkt werden konnte. Jeder Freund der Mütter hatte einen Hund. Maurines Hund war eine riesige Deutsche Dogge, neben ihr von links nach rechts Francine mit einer großen Dogge, dann hatte Jeannine einen großen Rottweiler; Bobbett kam mit einem großen Deutschen Schäferhund. Und die letzte war Teri, eine große, magere Afghanin. Dann gab es zwei leere Bänke. Meine Mutter kaufte einen und brachte die Border mit und bedeutete mir, die letzte leere Reihe zu nehmen.
Maureen bot uns Tee und Kekse an und die Frauen unterhielten sich. Ich bemerkte, dass alle Frauen von der Hüfte abwärts nackt waren, aber jede trug eine ärmellose Lederjacke. Maurine gab meiner Mutter einen und mir einen. Jede der Pfoten des Hundes hatte kurze Socken mit elastischen Bändern, um sie darin zu halten. Mom griff in ihre Handtasche und legte den Borders jeweils einen auf die Füße. Maurine sagte zu mir: Wenn du dich entscheidest, nicht teilzunehmen, okay? Jede Person, aber immer nur eine Person, wählt einen Hund aus und der Rest schaut sich seine Leistung an. Wenn Sie fertig sind, sucht sich die nächste Person einen Hund aus, aber nicht den, der es bereits getan hat. Da es Lorettas erste Expedition war, stimmte ihre Mutter dem Start zu. Dann werden wir sehen, wie die Reihe sein sollte, indem wir Erbsen zeichnen.
Meine Mutter wählte einen Mastiff, einen großen, stark aussehenden Hund. Er richtete den Tisch auf und bückte sich dann, legte seinen Kopf und seine Brust auf den Tisch. Der Mastiff schien jedenfalls zu wissen, was zu tun war. Zuerst leckte er Mamas Fotze für ein paar Minuten und dann stieg er auf sie. Er trieb seinen großen Schwanz tief in Mamas Muschi und ich sah voller Bewunderung zu, wie er die Muschi dieser Mama hämmerte. Ich bemerkte, dass jede der Frauen, die zusahen, wie meine Mutter gefickt wurde, sich selbst mit den Fingern fickte, also fing ich an, meine Fotze zu reiben, steckte zwei Finger hinein und fing an, mich selbst mit den Fingern zu ficken. Ich habe noch nie einen so großen Penis um mich herum gesehen. Als ich deinen riesigen Knoten sah, dachte ich, du würdest ihn niemals in Mamas Vagina stecken. Mein Mund fiel auf, als der Riesige nicht darin verloren ging, und der Hund pumpte kräftig. Ich sah, wie er seine Arsch- und Katzenmuskeln anspannte und sein Gewicht so verlagerte, dass der Hund hoch auf seinem Rücken lag und seine Füße den Boden nicht berührten. Sein Schwanz wird tief in sie geschoben und ich sehe zu, wie sie anfängt, den Schwanz ihres Hundes zu melken, indem sie ihren Arsch nach unten und hinten bewegt. Er versetzte ihr kurze, schnelle Schläge, während er ihr Sperma in sie saugte. Ich bin gekommen, um ihn zu beobachten. Ich stieß ein Stöhnen aus und alle Frauen sahen mich an und lächelten. Ich spürte, wie ich vor Verlegenheit errötete. Fast fünfzehn Minuten lang fuhr sie fort, diesen großen Knoten in sich zu melken und ließ sich nicht von den Hunden herausholen. Meine Mutter stöhnt und sagt: Das? Gut, OH YESSSSS, ohhhh ja, fick mich, fick mich, er sagte verrückte Dinge wie Ahhhhhhh Ahhhhh uhhhhhhhh. Man konnte es immer wieder ejakulieren sehen. Sein Stöhnen brachte mich wieder zum Abspritzen, aber ich tat es leise.
Als sie es endlich herausholte, sah ich zu, wie der größte Knoten, den ich je gesehen hatte, mit einer riesigen Menge Hundesperma entglitt. Der Schwanz dieses Hundes musste vom hinteren Ende des Knotens bis zur Spitze mindestens acht oder neun Zoll lang sein. Ich dachte, meine Mutter wäre fertig, aber was sie tat, war, den Hund auf ihren Rücken zu drücken und sich dann zwischen ihre Vorder- und Hinterpfoten zu knien und diesen Schwanz wieder in ihre Fotze zu schieben. Weitere fünfzehn Minuten lang, mehrmals kommend, begannen die Hunde, den Schwanz auf und ab zu treiben. Ich liebte es, jedes Mal, wenn er hereinkam, seinen Gesichtsausdruck zu sehen. Sein Kopf würde nach oben schauen, seine Augenlider würden flackern und er würde von einem Ohr zum anderen grinsen. Mir ist auch aufgefallen, dass man diesen Knoten in ihren Rücken binden kann. Wenn er das tat, würde er seinen Arsch hin und her schaukeln. Dann sagte er mir, dass es auf diese Weise dazu führt, dass der Knoten es abfärbt. Punkt und als es ankam, kam es wohl mit einem vollen Glas. Sie hatte ein breites Lächeln im Gesicht, als sie aufstand. Wow Francine, hast du deinen Hund gut erzogen? sagte. Er nahm den Hund mit auf seinen Platz und ließ ihn seine Fotzen-Ejakulation lecken. Innerhalb von Minuten machte sie wieder Sperma.
Dann haben wir Erbsen gezeichnet und ich habe Nr. 3 gezeichnet. Teri war die nächste und sie entschied sich für Afghan. Er tat genau das, was meine Mutter tat, aber als er sich bückte und der Afghane seinen Schwanz tief in ihren stieß. Ich konnte nicht glauben, dass es größer als der Mastiff hätte sein können, aber es war so. Gut zwei Zoll größer vielleicht mehr, aber nicht so groß wie ein Mastiff. Als er anfing, sie zu schlagen, hörte ich ihn sagen: Oh mein Gott, ER WAR IN MEINEM FOCUS-DIENST. OH DAS BRINGT MICH ZUM CASTING. Ich kann fühlen, wie es in meinen Gebärmutterhals schießt OHHHHH Scheiße OHHHHHHH Gott jassss. Und man konnte sehen, wie er seinen Arsch zurück zu den schwanzhämmernden Hunden drückte und als er kam, schüttelte er seinen ganzen Arsch.
Er tat dasselbe wie meine Mutter, als der Knoten in sie eindrang und der Hund aufhörte, seinen Schwanz in sie hinein und aus ihr heraus zu schieben. Ich habe seinen Schwanz gemolken und ihn etwa zehn Minuten lang drinnen gelassen und geschrien. Oh ja, ich kann spüren, wie sein heißes Sperma direkt in meinen Gebärmutterhals schießt. Als sein Penis heraussprang, schien es, als würde es ewig dauern, bis er endlich abfiel und ein Strahl Sperma aus seiner Fotze kam. Der afghanische Knoten war nicht so groß wie der von Mastiff. Er legte den Hund auch auf den Rücken und fickte ihn etwa zwanzig Minuten lang, bevor er aufstand. Aber dann tat er etwas, was ich nicht glauben konnte. Er ging auf die Knie, bückte sich und fing an, seinen Schwanz zu lutschen. Ich war mir nicht sicher, was ich fühlte, zwischen einer Art Ekel und Aufregung. Nach etwa zehn Minuten nahm er sie mit zu seinem Platz und ließ sie ihren Fotzensaft lecken.
Maurine war an der Reihe. Ich war überrascht, als er sich für den Border entschieden hat, da er viel kleiner ist als andere Hunde. Er dachte, es sei eine Weile her, dass er den Arsch gefickt hatte, und entschied, dass es eine gute Zeit war, weil der Borders-Knoten nicht so groß war wie die anderen. Sie ließ Border ihre pelzige Fotze fünf Minuten lang lecken, bevor sie sich umdrehte und Border in ihren Arsch führte. Er hat gute Arbeit geleistet, indem er seinen Arsch ordentlich durchgefickt hat. Als sein Knoten seinen Schließmuskel überquerte, schrie er den Wohlfühl-OH-Gott. Er hielt den Knoten zehn Minuten lang in seinem Arsch und ich konnte sehen, wie Border kleine Zuckungen machte, als er hineinkam. Ihr Knoten muss die ganzen zehn Minuten, in denen sie drin war, gespritzt haben, denn als sie ihn schließlich herauszog, spritzte eine große Menge Sperma aus ihrem Arsch. Es führte dann dazu, dass Border sein Arschloch leckte.
Jetzt war ich an der Reihe. Es war mir ein wenig peinlich, weil ich noch nie jemanden gesehen hatte, der mir dabei zusah, wie ich einen Hund fickte, besonders nicht fünf Frauen und meine eigene Mutter. Ich hatte Angst, mich für Great Dane zu entscheiden. Er war riesig. Ich erinnerte mich daran, wie sich der Deutsche Schäferhund nach der Nacht zuvor gefühlt hatte und entschied mich wegen der kurzen Haare für den Rottweiler. Es war ein stark aussehender Hund mit großen Schultern. Ich war so geil, als ich zusah, wie die vorherigen drei gefickt wurden, und meine Muschi war nass vom Abspritzen. Maurine deckte den Tisch für mich und ich bückte mich und sie fing an, meine Fotze zu lecken. Er konnte seine Zunge drei Zoll in mich stecken und dieses Gefühl brachte mich zum Abspritzen, was dazu führte, dass der Rottweiler mich tiefer und schneller leckte. Er muss mich volle fünf Minuten geleckt haben, bevor er mich anmachte.
Es verschlug mir den Atem, als er auf meinen Rücken sprang. Ich wusste nicht, wie schwer es war. Ich dachte, meine Fotze würde platzen, als er seinen Schwanz in mich steckte. Sein Schwanz war viel größer als mein Loch. Am Anfang tat es weh, aber dann fühlte es sich wirklich gut an und ich kam zurück. Er fing an, wie ein Hammer auf meine Muschi zu schlagen. Ich fing an, ein, zwei, drei Mal hintereinander zu ejakulieren. Meine Vagina brannte, als ich spürte, wie ihr Knoten anschwoll. Es nahm mein ganzes Fotzenloch ein und ich wusste, dass ich es niemals mitnehmen könnte. Er drückte weiter und ging nicht hinein, aber es war mir egal, ob dieser Knoten zu groß für mich war. Sohn, ich habe mich geirrt.
Er legte seine Vorderpfoten auf meine Schultern und packte mich sehr fest, und mit einem großen Stoß glitt dieser riesige Knoten in mich hinein. Für einen Moment war da ein brennender Schmerz in meinem Rücken und ich hätte schwören können, dass meine Augen zusammengekniffen waren. Bald verging der Schmerz und ein Gefühl, das ich noch nie zuvor gespürt hatte, überkam mich. Ich dachte, ich wäre im Himmel, als ich spürte, wie dieser große Knoten in meiner Vagina auf und ab glitt. Ich hatte den stärksten Höhepunkt meines jungen Lebens. Er hörte auf, seinen Penis in und aus mir zu stecken, und ich versuchte, mein Gewicht zu verlagern, um ihn höher zu bekommen, als ich sah, wie meine Mutter es tat, aber es war zu schwer. Ich fühlte, wie er mir kurze kleine Nadeln gab und ich fühlte, wie sein Sperma tief in mich schoss. Es brachte mich bei allen drei Spritzern wieder zum Abspritzen. So blieb es fast zwanzig Minuten lang und stieß seinen Hund in mich hinein. Als er endlich aus mir ziehen konnte, konnte ich nicht glauben, wie viel Sperma aus mir herausströmte. Ich mache den Boden nass. Als ich seinen dort hängenden Hahn betrachtete, war ich erstaunt über seine Größe. Es war größer als der Mastiff und hatte ungefähr die gleiche Größe. Später fand ich heraus, dass der Knoten vom Rücken bis zur Spitze 20,5 cm lang war. Ich setzte mich wieder hin und wurde vor Ekstase fast ohnmächtig, als ich ihn anfing, meine Fotze zu lecken.
Als nächstes kam Jeannine und sie nahm den Deutschen Schäferhund. Ich hörte Bobbett ‚OH SHIT‘ murmeln, was bedeutet, dass ich die Deutsche Dogge erwischt habe. Letztes Mal hat es mich fast umgebracht. Jeannine langweilte sich wie wir alle. Dann fickte er sie auf dem Boden, wie es meine Mutter getan hatte, und lutschte dann seinen Schwanz, als hätte Teri einen Afghanen.
Dann war Bobbett an der Reihe. Bobbett war meine Größe, also 5?6? groß und 122 Pfund. Sie hatte die gleiche Brustgröße wie ich und ich bin 34c. Die Deutsche Dogge reichte ihm im Stehen bis zur Hüfte. Ich beobachtete voller Bewunderung, wie die größte Zunge, die ich je gesehen hatte, anfing, ihre Muschi zu lecken. Er machte große Bewegungen von ihrem Arschloch zu ihrer Klitoris. Er brachte sie beim fünften Lecken zum Abspritzen. Er zitterte überall. Er drehte sich um, bückte sich und stieg auf sie. Maurine half ihr, sie zu ihrer Katze zu führen. Es sah aus, als hätte sie einen Telefonmast in ihre Vagina gesteckt. Später fand ich heraus, dass der Knoten vom Rücken bis zur Spitze 11 plus Zoll lang ist. Zuerst schlug er nur 2/3 seines Schwanzes in sie. Dann gab er einen großen Stoß und vergrub seinen Schwanz in seinem Griff. Bobbett Oh mein Gott, ER IST AUF MEINEM CERXIX.? Schrei. Er fing an, ihre Muschi mit langen, harten Nadeln zu durchbohren. Er zieht es fast heraus und knallt es dann tief zu. Er schrie, nicht sicher, ob es Schmerz oder Ekstase war. Ich war überrascht, dass sie ihren Knoten hinein bekommen konnte, als ich beobachtete, wie sie durch die Katze schlüpfte. Das war bei weitem der größte Knoten der anderen Hunde, und sie schrie wieder: HERO GOES HE’S IN MY CANDLE HUTERUS. Er wurde ohnmächtig, als er kurze, harte Stöße tief in seinen Bauch in Schüsse seines Spermas stieß. Sie zog immer noch Hundesperma in sich hinein, als sie ankam. Sie stöhnte, oh mein Gott, oh verdammt, ich habe vor Schmerzen noch nicht einmal so viel ejakuliert. Er brauchte etwa zwanzig Minuten, um es ihm aus der Hand gleiten zu lassen. Es war etwas Blut und viel Sperma auf dem Boden vergossen. Ich dachte, ich würde wetten, dass meine Mutter mit ihrer großen Muschi damit fertig wird.
Dadurch blieb Francine ohne Hund. Maurine, eine Zwingerin, lächelte und sagte, sie habe eine Überraschung für Francine. Er erzählte uns, dass einer seiner Pensionäre seinen Hund auf dem Weg nach Europa mit seiner Familie bei sich gelassen habe. Er sagte, er habe beschlossen, alle anderen Hunde in den Hinterhof zu bringen, weil er nicht damit vertraut sei, wie der Hund mit anderen Hunden zusammen sein könnte. Er ging ins Schlafzimmer und holte diesen schönen, großen Hund heraus. Er sagte, er sei halb White Shepard und halb Akita. Es war größer als Mastiff und Rottweiler. Es wog einhundertsechzig Kilogramm. Jetzt war Francine eine große Frau, fast 1,80 m groß und wog ungefähr 180 Pfund. Sie hatte riesige Brüste. Meine Mutter erzählte mir später, dass sie 46 Jahre alt war. Er verliebte sich in den Hund. Sie ließ ihn eine Weile ihre Fotze lecken, bevor sie sich über den Tisch beugte. Später erfuhr ich, dass sein Schwanz neuneinhalb Zoll lang ist. Er hatte die gleiche Größe wie der Rottweiler.
Er grunzte, als er seinen Schwanz tief in ihr Loch bohrte und ihn zurück in sie schob. Er fickte sie wirklich hart und schnell. Er stöhnte und stöhnte und ich schwöre, als er kam, gingen seine Augen zurück zu seinem Kopf und alles, was Sie sehen konnten, war das Weiße seiner Augen. Er tat dies etwa fünf Mal, während er sie fickte. Sie vergrub ihren großen Knoten darin und schlug ihr Ejakulat auf ihren Bauch. Er konnte sie nicht hoch genug heben, um ihren Knoten zu fangen, also entkam sie ihm innerhalb von Minuten und vergoss eine riesige Menge Sperma wie die anderen. Ich schaute auf den Boden und fand es gut, dass der Boden mit einem großen Gummibelag bedeckt war, der etwa 10 x 10 groß war. Was ich daran liebte, Akita, Rottweiler, Deutsche Dogge und Mastiff für das Publikum zu sehen, war, dass man eine perfekte Sicht auf alles hatte, was vor sich ging.
Jeder war völlig erschöpft. Es war halb vier, als wir uns auf den Weg machten. Maurine fragte, ob ich an Wochenenden und an manchen Feiertagen im Kennel arbeiten wolle, vorausgesetzt, sie verstünde sich gut mit meiner Mutter. Meine Mutter sagte, es sei okay für sie, solange ich meine Noten gut halte. Auf dem Heimweg schlage ich meiner Mutter vor, dass wir vielleicht noch einen Hund brauchen. Er lächelte mich an und sagte: Ich denke, du hast recht?
In dieser Nacht träumte ich, ich würde zehn oder zwanzig Hunde gleichzeitig ficken. Ich wachte um 2 Uhr morgens auf und meine Muschi war ganz nass, also ließ ich mich von Border ficken, bevor ich schlafen ging.
(Fortsetzung) Alle Rechte sind dem Autor vorbehalten.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 11, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert