Die Schwarze Bbw Pinky Wird Mit Zwei Großen Schwarzen Schwänzen Seltsam Dreckig

0 Aufrufe
0%


Mia ist ein wunderschönes japanisches Mädchen mit großen, ausdrucksstarken Augen, auffälligen kleinen Babybrüsten, glatten, schlanken Beinen zum Sterben und langem, pechschwarzem Haar, das sie normalerweise zu einem sexy Pferdeschwanz zusammenbindet. Er spielt Geige für mehrere Avantgarde-Bands und ist erst 24 Jahre alt, sehr talentiert für jemanden, der so jung ist, und bekommt am Ende seiner Soli oft Standing Ovations. Die Leute vergleichen sie wegen ihres schieren Talents oft mit der älteren Yo-Yo Ma, und die meisten Typen, die zu ihren Auftritten kommen, haben jede Menge Fantasien, sie mit nach Hause zu nehmen und derjenige zu sein, der ihren Blues für eine Zugabe fickt.
Ein solcher Mann, Stan, sitzt hinter der Menge in der schmuddeligen kleinen Kneipe, in der Mia und ihre Band heute Abend auftreten. Sie war noch nie ein Avantgarde-Fan, kann die Musik ihrer Band nicht ausstehen … aber als sie Mia zum ersten Mal sah, war sie vor Monaten bei einem anderen Auftritt in einer anderen Bar und ihre Band betrat die Bühne. Sie hasste Musik von dem Moment an, als die Band anfing zu spielen … aber als sie diese kleine, 1,90 Meter große Schönheit in ihrer kleinen grauen Bluse, ihrem grauen Rock und wohlgeformten Beinen sah, die in oberschenkelhohe Gel-Fick-mich-Stiefel gehüllt waren, war Stan es buchstäblich bei ihr zu Hause, ihre Musik spielend, stellte er sich vor, wie sie nackt für ihn Geige spielte, seinen ausgestreckten Penis auf dem Bett streichelte, ihn vorbereitete. Für ihre kleine, enge Fotze. Mia spielte in ihren Fantasien zu Ende, nickte zu ihrem Applaus, kletterte dann auf das Bett und leckte sich liebevoll die Lippen, um etwas Wärme aufzunehmen. Dann kletterte er auf sie und drückte ihre enge Fotze um seinen Schwanz, die Mischung aus Schmerz und Lust auf ihrem Gesicht machte ihn innerlich härter.Stan schlang seine Arme um Mias Taille und hob sie lange auf seinem Schwanz hoch und runter , harter Ponyritt. seinen Kopf zurückwerfend, TOUSAN (Daddy Japanese dy).
Als er zum ersten Mal in diese Bar kam, als er zum ersten Mal Fantasie hatte, musste Stan ins Badezimmer rennen und seine in Jeans gekleidete Erektion unter seiner Jacke verstecken. Glücklicherweise war niemand im Badezimmer, weil alle von der Musik fasziniert waren. In dem trostlosen Bunker einer Endkammer zog Stan seinen Schwanz heraus und masturbierte wild, spritzte in die Schüssel und befleckte den Sitz selbst. Er war Mann genug, um den Stuhl hinter sich zu reinigen, aber obwohl sein Schwanz locker war, als er fertig war, machte ihn der Anblick von Mia immer noch auf der Bühne, als er aus dem Badezimmer kam, fast sofort wieder hart. Er schnappte sich einen Flyer, auf dem die Mitglieder der Gruppe aufgelistet waren, und ging nach Hause, um Mia weiter in seinem Kopf zu ficken.
Stan hatte seitdem viele Fantasien über Mia; Immer bei ihm in seiner devoten Rolle, achtet er pflichtbewusst auf seinen Tousan. Früher träumte er davon, sie im Park zu vögeln, stellte sich vor, sie sei Grundschullehrerin und unterrichte Biologie, was definitiv nicht zum Lehrplan gehörte, während sich die zierliche Lehrerin über sie beugte. und schlug ihn vor seinen großäugigen Schülern hart. In Stans Kopf servierte Mia manchmal Getränke, wenn ihre Freunde zum Kartenspielen kamen, und sie ließ Mia sie alle einzeln lutschen und ließ ihre Freunde schließlich oben auf dem Kartentisch Züge über sich fahren. Stan wäre natürlich der letzte und der einzige, der Mia in ihrem unbestreitbar engen asiatischen Arsch das geben darf, was sie verdient. Stan träumte auch davon, dass Mia ihr Kind zur Welt bringt, die beiden im Park spazieren gehen oder Lebensmittel einkaufen, während sie einen Kinderwagen zwischen sich schieben. Mia sah so sexy aus mit ihrem geschwollenen Bauch…
Tagträumen war Stan jedoch nicht genug, und so fing er an, Mias verschiedenen Gruppen zu folgen, immer in der Mitte oder hinter dem Publikum sitzend, seine tollwütige Härte von der Lederjacke auf seinem Schoß verdeckt. Stan war ein ziemlich gutaussehender Mann, groß, breitschultrig, mit dunkelbraunem Haar und tiefen, intensiv braunen Augen. Manchmal, während er allein an seinem Schreibtisch saß, schickten ihm verschiedene Frauen Getränke, aber er schickte sie immer zurück; Sie war zu sehr auf die Belohnung konzentriert, die sie suchte, und die anderen Fotzen wären nur eine Ablenkung für sie gewesen. Er wollte Mia Matsumiya mit einer wilden Leidenschaft, die er noch nie zuvor gefühlt hatte. Sie wollte – nein, sie brauchte – wollte, dass sein Schwanz tief in ihre heiße Fotze eindrang und sie vollständig dominierte. Obwohl Stan im Bett schon immer ein großzügiger Liebhaber gewesen war, war es ihm zum ersten Mal in seinem Leben egal, ob Mia es mochte, angehalten zu werden; diese kleine asiatische Katze sollte knietief darin stecken, und der Gedanke erfüllte seinen Kopf morgens, mittags und abends. Er wusste, was er dachte, er hatte es vor Monaten zugegeben… Da ging ihm ein Wort aus vier Buchstaben durch den Kopf, aber es kümmerte ihn nicht mehr. Mia auf der Bühne anzusehen, diese schlanken Beine zu sehen, die zu einem wunderschönen Schatz führten, der von ihren kleinen Röcken versteckt wurde, half Stan endlich zu verstehen, was Männer dazu bringt, sich so zu verhalten.
Monatelang hatte er Mia bei ihren Konzerten heimlich ausspioniert. Nach dem ersten Set plauderten und sabberten er und seine Bandkollegen ein paar Minuten lang und gingen dann auf die Toilette. Stan hat die Anordnung jedes Ortes überprüft, an dem sie spielen, die Entfernung zwischen den Damen- und Herrentoiletten, wie abgelegen oder ausgesetzt die Toiletten vom Hauptveranstaltungsort sind, wie lange Mia auf der Toilette war und ob eine längere Abwesenheit sie beunruhigen könnte Freunde. Waren zu viele Frauen gleichzeitig auf der Toilette und wie viele Abteile gab es in jedem Zimmer, damit er wusste, ob sie gestört würden.
Die Blackstone Bar and Grill, wo Mia und ihre Band heute Abend spielten, war der wahrscheinlichste Ort für Stan, um endlich seine Fantasie zu verwirklichen. Heute Abend war er ganz hinten in der Menge, da es notwendig war, ganz nach hinten zu gehen, um auf die Toilette zu gehen. Das erste Set war fast vorbei, also stand Stan auf und ging zu den hinteren Toiletten. Die Herrentoilette war direkt gegenüber der Damentoilette und Stan ging zu dem Raum, den sein Geschlecht teilte. Er rannte zum Urinal, zog seinen Schwanz heraus und vergewisserte sich, dass er nicht pinkelte; Der Versuch, in seine Freundin zu kommen, würde nicht ausreichen, nur um herauszufinden, dass er plötzlich einen Wutanfall hatte, der herauskommen musste. Stan konnte fühlen, wie sein Herz in seiner Brust hämmerte, als Mias Solo zu Ende ging, das Blut in ihre Schläfen strömte und in ihren Ohren hämmerte. Es gab einen Applaus, der fast zwei Minuten dauerte, aber schließlich aufhörte. Stan hat die Schritte zur Damentoilette mindestens zwanzig Mal gezählt, seit er letzte Woche erfahren hat, dass die Band hier spielen wird. Seine schwarze Lederjacke hing über seinem Arm, als er zur Tür ging, und er öffnete die Tür ein wenig – gerade weit genug, um die Tür gegenüber zu sehen.
Er war so besorgt, dass er für einen Moment einen leichten Galleschub in seiner Kehle spürte, aber er verdrängte die Emotion schnell. Es schien, als hätte es ewig gedauert, aber schließlich – endlich – sah sie einen von hinten beleuchteten Schatten auf die Wand fallen, und dann kam Mia in Sicht; Ihr winziger Körper bewegte sich vorwärts, als ihre schlanken Finger die Tür der Damentoilette ergriffen und sie wegstießen. offen. Sie war umwerfend: Ihr langes schwarzes Haar war zu einem Pferdeschwanz zusammengebunden, der fast bis zur Mitte ihres Rückens reichte, ihre schlanken Arme waren entblößt und ihre Babybrüste waren von einem schwarzen Neckholder-Top bedeckt, und sie trug einen kurzen schwarzen Faltenrock das zeigte ihre Schenkel wie ihre Beine. Er rannte zu seinem schwarzen Gel-Fick-mich.
Als Mia das Badezimmer betreten wollte, zog Stan die Tür zur Herrentoilette ganz nach oben und trat vor, wobei er seine schwarze Jacke hochzog. Er zog Mia von Kopf bis Fuß herunter und umarmte sie fest, als sie sie in die Damentoilette schob. Mia schrie, aber die Jacke übertönte das Geräusch fast, wie Stan gehofft hatte. Das Schließen der Tür hinter ihnen und der Abstand zwischen dieser Tür und der Tür des Abteils, in das er sie jetzt hineinschob, besiegelten die Vereinbarung; Niemand draußen konnte seine Schreie hören, es sei denn, Stan nahm die Jacke von seinem Kopf, und Stan hatte nicht die Absicht, dies zu tun
Mia kratzte an der Jacke und schrie darunter immer noch, als sie versuchte, sie um ihr Gesicht zu reißen. Irgendwie gelang es Stan, sich an dem Deck festzuhalten, das er hielt, und war immer noch in der Lage, die Abteiltür hinter sich zu schließen und zu verriegeln. Er drückte sie mit seinem eigenen Körper nach vorne, drückte sie gegen den Tank des Toilettensitzes, Wind wehte aus den Segeln der asiatischen jungen Frau, als ihr Bauch mit ihrem Bauch kollidierte und sie auf dem geschlossenen Toilettensitz knien ließ.
Mias Schreie verwandelten sich in ein verletztes, schwaches Stöhnen. Stan verspürte Gewissensbisse, aber der fast schmerzhafte Druck seines Werkzeugs, das auf die Innenseite seiner Jeans drückte, um ihn zu befreien, brachte ihn schnell wieder in die Realität zurück: Mach den Job jetzt oder gib auf und bereue es für immer. Wenn er sich dazu entscheiden würde, seinen Preis jetzt zu überreichen, würde er zweifellos alle Anwesenden warnen, indem er so laut schreien würde, wie es je aufgenommen wurde. Stan wusste, was zu tun war. Sie lehnte ihren Körper gegen Mias, lehnte sie gegen den Spülkasten, griff unter ihre Jacke und fand Mias Ohr. Er schob die Jacke knapp über sich und kam näher. Hör mir zu, Mia. Ich will dir nicht weh tun, wirklich nicht. Lass mich das tun und ich bin fertig, es wird einfacher für dich. Wenn du kämpfst, schrei, ich schwöre, ich Ich werde dir die Kehle durchschneiden. Stan hatte kein Messer, er war im Allgemeinen ein sehr entspannter Mann… Er hatte nicht daran gedacht, so etwas zu tun, bis er diese schlanke orientalische Schönheit zum ersten Mal vor sich sah. Aber er hoffte, dass die Zähigkeit, die er bisher gezeigt hatte, eine erhebliche Abschreckung gegen Explosionen sein würde.
Mia stöhnte und versuchte, unter ihrer Jacke etwas zu sagen. Stan lehnte sich wieder an sein Ohr. Ich lasse dich reden, aber ich schwöre, wenn du anfängst zu schreien … Mia schüttelte heftig den Kopf unter ihrer Jacke hervor und Stan war sich ziemlich sicher, dass sie ihr Wort halten würde. Er hob seine Jacke gerade weit genug, um seine überraschend dicken Lippen für eine Asiatin zu enthüllen, bereit für einen Blowjob, das war der Satz, der ihm in den Sinn kam. Seine Lippen zitterten und Tropfen unter seiner Jacke trafen abwechselnd auf den Porzellantank und tropften auf Mias schwarzes Hemd. Es war das erste Mal, dass Stan sie sprechen hörte, und seine Stimme war die eines verängstigten Engels, sein Penis presste sich mit einem starken japanischen Akzent so fest gegen seine Hose, dass Stan eine Grimasse zog.
Bitte … bitte … bitte, tu mir nicht weh …, sang sie erbärmlich. Ein gewisses Bedauern, das Stan zuvor gefühlt hatte, tauchte wieder auf. Doch als sie Mia noch einmal ansah, ihre Hände auf dem Porzellantank ruhend, ihren schlanken Körper an ihre Brust gelehnt, ein Knie auf die geschlossene Sitzabdeckung gestützt und das andere Bein nun fest auf dem Boden, provozierte sie fast, sie zu reiten . Es war zu viel, um Widerstand zu leisten. Du weißt, was ich will, flüsterte sie ihm ins Ohr. Wenn du mich das machen lässt, bist du frei.
Ja, schluchzte er nach einem Moment.
Du weißt, was ich will, sagte er streng. Ich möchte dich das sagen hören.
Mia schluchzte noch ein wenig, aber nach einem Moment sagte sie leise, fast flüsternd: Willst du mich ficken? sagte.
Als Stan sie das sagen hörte, wie er es oft in seinen Fantasien tat, schlüpfte er fast auf der Stelle in seine Hose. Er bückte sich und knöpfte seine Hose auf. Er sprang 7 1/2 Zoll heraus, sprang fast instinktiv unter Mias Rock und landete zwischen ihren Beinen. Der Kontakt machte ihnen beiden Angst; Mia zuckte leicht zusammen und Stan war geschockt Er schluckte, unfähig zu glauben, was er gerade zwischen Mias Beinen gespürt hatte. Als er zu einer Entscheidung kam, begann er, sich die Jacke über den Kopf zu ziehen. Du siehst mich nicht an, verstehst du? Du siehst die Wand an, du drehst dich nicht um, du siehst mich nicht an Mia nickte und Stan zog die Jacke ganz aus. Zuerst kam ihr Pferdeschwanz zum Vorschein und schwang verführerisch vor ihr. Mias Kopf war in dem stereotypen Gehorsam gesenkt, von dem jeder Mann träumt, der eine asiatische Frau begehrt.
Stan atmete so schwer, dass er dachte, er würde ohnmächtig werden. Er hatte nicht bemerkt, wie die Zeit vergangen war und er wusste nicht, ob Mia jemals wieder auf der Bühne stehen würde. Verpiss dich, dachte sie, ich bin so weit gekommen, selbst wenn ich erwischt werde, muss ich Er bückte sich und griff mit plötzlich zitternden Händen nach Mias Faltenrock. Sie zog es hoch und enthüllte die Wahrheit, die sie zu fühlen glaubte, als sie ihren Schwanz zwischen ihren Beinen rieb: Ihr Arsch war klein, schön rund … und völlig nackt. Mia trug kein Höschen Ihr war schwindelig, als sie daran dachte, wie sie sie immer auf der Bühne gesehen hatte, sie wusste, wie viele Leute im Publikum die gleichen Gedanken hatten wie sie, Mia zu schlagen … und Mia war sich natürlich bewusst, wie begehrenswert sie war. — Er spielte Geige ohne Höschen auf der Bühne und saugte die Wärme der Begierde auf, die das Publikum ausstrahlte Wie oft hatte sie sich bis zum Orgasmus gefingert und von einem Mann geträumt, der mutig genug war, nach Hause zu gehen und sich ihr zu nähern, in der Hoffnung, sie nach Hause zu bringen? War sie jemals geil genug, einen oder mehrere ihrer Bandkollegen mit nach Hause zu nehmen und sie umzuhauen? Wer war der glücklichste Mann der Welt, das zu berühren?
Stan wurde in die Realität zurückgeholt, als er beobachtete, wie Mia den Toilettenspülkasten fester umklammerte und sich auf ihren Eintritt vorbereitete. Er ist bereit sein Gehirn schrie ihn an und er spürte, wie etwas Kalk von der Spitze seines Werkzeugs tropfte. Er positionierte seinen Schwanz so, dass er auf seinem Bein lag, das auf dem Toilettensitz ruhte. Prekum hing für einen Moment in der Luft und schwankte … dann tropfte es langsam auf ihr Bein, durchnässte es und hinterließ seine Spuren. Mia seufzte leicht, Stan konnte nicht sagen, ob es eine Art Ekel, Vergnügen oder Schicksalsergebenheit war. Es war ihm egal; Alles, was zählte, war, endlich den süßen asiatischen Preis zu bekommen.
Er positionierte das Instrument neu und zeigte auf den Eingang zu Mias himmlischem Tor. Als er es direkt darunter ausrichtete, konnte er die Hitze spüren, die von seiner Katze ausging. Er legte seine Hände auf ihre Hüften und hielt sie fest. Er bewegte sich nicht. Unglaublich gehorsam, staunte er. Ohne ein weiteres Wort steckte er den Kopf seines Geräts in ihre warme Öffnung und begann zu drücken, wobei er sein Gerät langsam Zoll für Zoll schob …
Stan wurde klar, wie viel Zeit verschwendet wurde, als Mia ein Handy an ihrem Rock klingeln hörte Mia drehte halb den Kopf, sah ihn aber nicht an. Das Telefon klingelte erneut. Antworten, stammelte Stan. Aber erinnere dich-
Ich weiß, antwortete Mia locker. Sie griff in ihre Rocktasche und zog ein Handy heraus. Er hob es an sein Ohr. Ja? Ich weiß. Tut mir leid, ich hatte Verdauungsstörungen. Ich komme in einer Minute. Ja, mir geht es gut. Ich gehe. Tschüss. Stan war überrascht, wie ruhig seine Stimme war, als er sprach. Aber sobald sie den Hörer auflegte und ihn wieder in ihre Rocktasche steckte, begann sie leise zu weinen, ihr Körper zitterte vor Angst, als ihre Tränen zurück auf die Porzellanwanne flossen.
Die Nässe, die seinen Schwanz am Eingang zu ihrem Liebesloch begrüßte, schien Stan einzuladen, sich zu nehmen, was immer er wollte. Stan hält Mias Hüften weiterhin fest umklammert und taucht nun seinen Schaft mit einem vollen Stoß tief in Mia ein – das Stöhnen kommt aus Mias Mund, als er so stark gestopft wurde und plötzlich heizt sich sein Penis in Mia noch mehr auf Mias Finger umklammerten die Seiten des Tanks so fest, dass sie wie ein Teil des Tanks aussahen, als Stan endlich feststellte, dass das, wovon er lange geträumt hatte, perfekt erfüllt worden war. Mias Fotze war enger, als sie gedacht hatte, und die Kraft, mit der sie sich unwillkürlich um ihren Schwanz klammerte, ließ sie fast sofort ejakulieren … aber härter und schneller eilte sie versehentlich zum Ziel, wo ihre rein männlichen Bandkollegen herkommen eine andere Frau und kontrolliere sie. Er hat Angst, du könntest ihn darum bitten.
Mia fing an, leicht zu stöhnen, als er schockiert war, als er in sie eindrang, und dann begann sie die Kontrolle zu verlieren, als ihre Katze anfing, dem Vergnügen nachzugeben, wie Nervenenden gestopft zu werden, ohne zu wissen oder sich darum zu kümmern, dass sie aufgenommen wurde. Slick Channel hat bestätigt, dass sie nur wie vorgesehen funktionieren. Stan griff nach Mias Pferdeschwanz, wickelte ihn fest mit einer Hand und schüttelte ihren Kopf zurück. Beiß dir auf die Lippe, wenn es sein muss, aber ich will deine Schreie nicht hören, wenn ich reinkomme, verstehst du?
Mia nickte so gut sie konnte, was nicht sehr gut war; Stan hatte seinen Pferdeschwanz fest im Griff und beobachtete genau, wie er auf seine dicke Unterlippe biss, um sein automatisches leidenschaftliches Stöhnen zu unterdrücken. Monatelang hatte Stan davon geträumt, sie seinen Namen rufen zu hören oder ihn tousan zu nennen, während sie zusammen einen Orgasmus hatten und HATE ihm sagte, er solle nichts sagen … aber er konnte nicht riskieren, dass jemand ihn hörte und ihm zu Hilfe kam.
Als Stan Mias Haare packte und tief in ihre enge, warme Katze eindrang und sie wie einen wertvollen Hengst ritt, bemerkte Stan, dass ihre Katze bei jedem Stoß nass wurde. Sie wusste nicht, ob es ihre automatische Reaktion darauf war, seinen harten Schwanz in sich zu haben, oder ob es sie irgendwie anmachte. Letzteres begann er zu bezweifeln, denn Tränen flossen immer noch über Mias Gesicht, jetzt wischte er sich sein schwarzes Röhrenoberteil ab, während er ihren Rücken gewaltsam beugte, damit ihr Schwanz tiefer in ihn eindringen konnte. Sie ließ ihre Taille los und streckte die Hand aus, um ihn mit ihrer freien Hand grob nach unten zu ziehen, wobei ihre stolzen und frechen Babybrüste verrieten, wie erigiert ihre zehn Cent großen Brustwarzen dabei waren. Er streckte seine freie Hand aus, pendelte zwischen den Brüsten hin und her, um sie zu halten und zu streicheln, spielte mit ihren kleinen Münzen und versuchte zu sehen, ob es ihm überhaupt Spaß machte. Mia hatte ihre Augen geschlossen und etwas Blut begann von ihrer Lippe zu tropfen, die sie heftig abgebissen hatte, um mit der Anweisung ihres neuen Meisters Schritt zu halten, den Mund zu halten.
Stan ließ ihren Pferdeschwanz los und Mia senkte ihren Kopf und versuchte, ein leises, stöhnendes Stöhnen nicht von ihren Lippen zu lassen, als ihr Vergewaltiger seinen Schwanz in sie bewegte und jeden Zentimeter ihrer süßen Innenwand massierte. Stan nahm jetzt ihre beiden Brüste in seine Hände und beugte seinen Körper über ihren, wog sein Kinn gegen den Porzellantank, während er seinen Penis in einem langsameren, rhythmischen Tempo in sie pumpte … Er wusste, dass er spät dran war. Szene, aber es kümmerte ihn nicht mehr, auch wenn er erwischt wurde; Diese Katze war zu gut, um sie zu früh gehen zu lassen
Ich möchte, dass du mich ‚Tousan‘ nennst. Ich möchte hören, wie du mich Daddy nennst, flüsterte sie ihm ins Ohr. Aus Gründen, die keiner von ihnen erklären konnte, lockerte Stan kurzzeitig seine Bewegungen und es entstand eine kurze Pause. Der Mann war überrascht, aber Mia sagte nichts, als sie leicht den Kopf drehte und aus dem Augenwinkel sein Gesicht sah. Dieser Moment schien ewig zu dauern, aber dann wandte er sein Gesicht wieder der Wand zu.
Daddy, sagte er leise.
Stans Schwanz pochte hart in ihm, als Stan sich zu seinen Bedingungen traf, und er konnte fühlen, wie Stan bereit war, eine Ladung in ihm zu explodieren, als er ihn weiterhin Dad nannte, was sich in einen wütenden Fickrausch verwandelte, als er wieder anfing, seine Fotze zu ficken . und ihr Atem kam bei jedem Stoß ihres verstopften Organs in kurzen, scharfen Zügen. Sie bückte sich, drehte ihren Faltenrock um ihre Taille und lauter: Daddy, jedes Mal, wenn ihre Hand an ihren Hintern gebunden war. Sie konnte es fühlen Ihre Fotze wurde feuchter, die angenehme Feuchtigkeit machte es einfacher, tiefer in sie zu gleiten. Sein Atem war warm in seinem Ohr, als er flüsterte, was für ein sexy Fick das war, leises Daddy-Stöhnen, das seine Komplimente dankbar erwiderte. Endlich fühlte er sich Seine Eier ziehen sich zusammen und geben einen dampfenden Strom heißen Spermas tief in seine japanische Fotze frei, so voll, dass er dachte, er könnte seinen Sack für immer in sie entleeren
Stan brach auf ihr zusammen und presste sein schweißnasses Gesicht an seines. Mia schluchzte leicht. Mit einem leichten Schluck in seiner Kehle, als er die Uhrzeit wieder erkannte, nahm er es schnell aus ihr heraus, etwas von seinem Sperma tropfte ihre Beine und Stiefel hinunter. Mia versuchte, sich aus dem Tank hochzudrücken, obwohl sie von ihrer Tortur erschöpft war. Stan packte sie an der Hüfte und drehte sie um, ihre Pobacken schlugen gegen den Sitzbezug, was sie dazu brachte, vor Schmerz zu weinen. Sie sah zu ihm auf und fragte sich, was sie jetzt tun sollte, wo sie sein Gesicht vollständig sehen konnte. Er schloss ängstlich die Augen, ein leises Stöhnen entkam seinen Lippen.
Stan bewegte sich vorwärts, packte seinen Mund und öffnete ihn gewaltsam, tauchte sein Werkzeug hinein, bis seine Kopfspitze zuerst Mias Kehle berührte und dann teilweise nach unten rutschte. Seine Augen weiteten sich, als er wegen seiner Dicke würgte, aber Stan griff noch einmal grob nach seinem Pferdeschwanz. Beeil dich. Bevor ich dich mit deinen Freunden spielen lasse, hast du ein paar Koops, die du sofort abschließen musst. Sogar sie war überrascht von der Härte ihrer Stimme, nicht sicher, ob es nur darum ging, Mia davon zu überzeugen, sie wieder loszuwerden, oder ob sie ein wenig zu weit in die Rolle des Vergewaltigers schlüpfte. Was auch immer der Fall war, Mia legte ihre beiden kleinen Hände um ihren Schwanz und begann gehorsam daran zu saugen, Reste des Spermas ihres Meisters vermischten sich mit dem Saft, der langsam unter ihrem Faltenrock hervor sickerte. Seine Augen weiteten sich für einen kurzen Moment, als er spürte, wie Stans Schwanz in seinem Mund hart wurde, aber dann schloss er wieder seine Augen und sein Handy klingelte erneut in seiner Tasche, dieses Mal unbeantwortet, und ließ seinen Penis schlürfen.
Einen Moment später traf Stan eine weitere Ladung, Mia überrascht und erfreut, Mia schluckte leicht, ein leises Stöhnen von ihren Lippen, als ihr Sperma ihren Hals hinunter glitt und ihr Werkzeug leicht vibrieren ließ. Er öffnete seine Augen und sah Stan an, aber Stan konnte seinen Gesichtsausdruck nicht lesen. Er kannte sie jetzt besser, als er sich hätte wünschen können, aber er hätte der Polizei leicht eine genaue Beschreibung von ihm geben können. Egal, was Stan vorher zu ihm gesagt hatte, er hatte nicht die Absicht, sie zu verletzen, und er hatte das Gefühl, dass Stan es wusste. Aber er sagte nichts, da es aus seinem Mund kam. Sie beobachtete ihn passiv, als er etwas Toilettenpapier nahm, seinen Schwanz abwischte und ihn wieder in seine Hose stopfte. Er sah zu, wie sie sich anzog, sagte aber nichts, öffnete die Abteiltür und ging. Sie schaute zurück, als sie es tat, und das Letzte, was sie sah, bevor sich die Abteiltür hinter ihr schloss, war Mia, die langsam ihr Tauchoberteil hochzog …
Ein paar Monate vergingen. Stan ging seiner täglichen Routine nach, ging zur Arbeit, traf sich mit Freunden, unternahm andere Dinge, alles aus Angst, dass es eines Tages an seiner Wohnungstür klopfen und die Polizei auf ihn warten würde. Aber sie kamen nie. Niemals.
Es ist ein Klischee, dass Kriminelle immer zum Tatort zurückkehren, aber vier Monate später konnte Stan nicht anders. Mia Matsumiyas Band trat wieder im Blackstone Bar and Grill auf, und sie musste Mia Matsumiya mitten in ihrem Set sehen, obwohl jemand schrie, sie zu fangen und festzuhalten, bis die Polizei eintraf. Du bist ein gottverdammter Idiot, dachte er den ganzen Weg bis zur Bar, während er am Ende der Menge saß und darauf wartete, dass die Band die Bühne betrat.
Endlich kamen sie an und Stan merkte, dass er die Musik immer noch nicht ausstehen konnte. Aber als er Mia ansieht, ist der alte Bekannte mit einer harten, gewagteren Rache zurück als je zuvor. Sie stand für ihr Solo im Mittelpunkt und trug dieselben Klamotten wie in der Nacht, in der sie mit ihm zusammen war, mit einer Ausnahme …
Sein schwarzes T-Shirt reichte jetzt bis zur Hälfte über seinen Bauch und enthüllte die schönste kleine Beule, die Stan je gesehen hatte.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 5, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert