Deutsche Stiefmutter Fickt Mit Big Dick Und Liebt Es

0 Aufrufe
0%


Meine Schwester und ich haben denselben Geburtstag. Obwohl wir keine Zwillinge sind. Wir wurden gerade am selben Tag geboren, aber im Abstand von einem Jahr. Ich glaube, mein Vater war damals ein vielbeschäftigter Mann.
Kurz nachdem ich sechzehn und Marilyn fünfzehn geworden war, begann ich zu realisieren, dass meine kleine Schwester nicht mehr so ​​jung war. Im Alter von fünfzehn Jahren hatte sie eine ziemlich große Brust und einen sehr schönen, kurvigen Körper entwickelt. Er war etwa 1,70 bis 9 Jahre alt und ich schätzte, dass er ungefähr 120 Pfund wog. Ihre Haare trug sie kurz und seitlich gescheitelt. Sie trug nicht viel Make-up, aber sie war immer noch fünfzehn, und meine Eltern würden so etwas nicht gutheißen. Sie hatte sich definitiv in eine wunderschön aussehende junge Frau verwandelt. Für mich hatten wir aufgehört, nur Bruder und Schwester zu sein, und wurden zur Fantasie meiner nächtlichen Masturbationssitzungen.
Obwohl ich davon träumte, dass sie für rohe Sexabenteuer in mein Zimmer kommen würde, wusste ich, dass es etwas war, das nur durch meine übermäßig sexy Vorstellungskraft begrenzt war. Trotzdem habe ich es genossen, auch wenn es nur in meinem Kopf war.
Das erste Mal, als es passierte, geschah es völlig zufällig. Mom und Dad waren zu einer Dinnerparty gegangen und Marilyn war bei ihren Freundinnen, dachte ich zumindest. Ich war in meinem Zimmer, auf meinem Bett, und sah mir einen wirklich coolen Pornoclip an, während mein Computermonitor auf mich gerichtet war. Ich hatte mich komplett ausgezogen, um meine Zeit alleine wirklich zu genießen. Ich goss etwas Öl auf meinen steinharten Schwanz und rieb ihn langsam auf und ab. Ehrlich gesagt habe ich mich in der Pornosache verloren, weil ich Marilyn nicht nach Hause kommen hörte.
Die Art und Weise, wie mein Zimmer den Spiegel auf meiner Kommode platziert hat, gibt ihm das perfekte Spiegelbild meiner Schlafzimmertür.
Ich meine, ich war völlig verlassen damit, meinen Schwanz zu streicheln, als ich eine Bewegung hinter mir bemerkte. Dort stand Marilyn.
Meine erste Reaktion war, die Decke über mich zu ziehen, aber etwas hielt mich davon ab. Vielleicht war es ein Schock oder eine Verlegenheit oder so etwas, aber anstatt in Panik zu geraten, während meine Schwester dastand und zusah, rieb ich weiter meinen Schwanz.
Die Aufregung von Marilyn, die mir beim Masturbieren zusah, war etwas, woran ich noch nie zuvor gedacht hatte. In all meinen Fantasien habe ich keinen Moment daran gedacht, dass er mich beobachtet.
Ich schoss einen riesigen Entladungsstrahl in die Luft, bevor ich merkte, wie weit ich entfernt war. Es landete auf meiner Brust und meinem Bauch. Die zweite und dritte Strömung trafen mein Gesicht und meine Brust. Ich habe noch nie in meinem Leben so hart ejakuliert.
Als die letzten Reste des Orgasmus auf meine Hand tropften, sah ich auf und sah, dass meine Schwester gegangen war. Sie muss sich weggeschlichen haben, denn ein paar Minuten später hörte ich, wie die Haustür laut aufging und Marilyn ein zweites Mal nach Hause kam.
Ich ging ins Badezimmer und nahm eine schnelle Dusche, zog mich an und ging nach unten, um zu sehen, was passieren würde.
Meine Schwester saß auf dem Sofa und sah sich etwas im Fernsehen an.
Ich dachte, du wärst im Haus deiner Freunde, sagte ich, ohne ihn direkt anzusehen.
Er starrte weiter auf den Fernseher. Das war ich, aber ihre Mutter kam nach Hause und fing an, darüber zu reden, ihr Zimmer nicht aufzuräumen, also bin ich gegangen. Was machst du?
Ich meine, wir wollten nicht akzeptieren, was gerade passiert ist. Ich habe mir gerade ein paar Youtube-Videos angesehen.
Und das war das Ende von allem bis eine Woche später.
Unsere Leute waren wieder ausgegangen, aber diesmal blieb Marilyn zu Hause. Ich hatte einen Plan, um zu sehen, wie weit das gehen würde. Schließlich hatte ich die ganze Woche an nichts anderes gedacht.
Meine Schwester und ich sahen fern, als ich sagte: Ich werde mir ein paar Clips in meinem Zimmer ansehen.
Na und, er zuckte mit den Schultern. Wir werden bald sehen, ob das Achselzucken echt ist.
Ich fand einen schönen langen Videoclip zum Ansehen und zog mich wie zuvor nackt aus und legte mich auf mein Bett. Ich war so aufgeregt, dass ich Angst hatte, meine Ladung zu explodieren, bevor Marilyn Gelegenheit hatte, mir nach oben zu folgen. Ich musste mir keine Sorgen machen, denn er stand direkt vor der Haustür, als ich anfing, meinen Schwanz einzuölen und zu schaukeln. Diesmal sagte ich Komm.
Zuerst sah es so aus, als würde er weglaufen. Ich war mir sicher, dass er wusste, dass es das letzte Mal war, dass ich ihn sah, aber ich schätze, ich habe mich geirrt. Nach kurzem Zögern betrat er langsam mein Zimmer.
Ich musste meine ganze Aufmerksamkeit darauf richten, an Ort und Stelle nicht zu ejakulieren.
Marilyn stand direkt vor mir.
Du streitest, sagte er, ohne seinen Blick von meinem Schwanz zu nehmen.
Ich masturbierte weiter, ohne ihm zu antworten.
Wird es bald gefilmt? fragte sie mit etwas rauer Stimme.
Ja, sehr bald, brachte ich heraus.
Fühlt es sich gut an?
Ja, es fühlt sich wirklich gut an.
Macht es dich geil, das vor mir zu machen?
Ich winkte.
Er gab schließlich zu, dass er mich vor einer Woche kommen sah und sagte:
Wird es so gut wie beim letzten Mal?
Bevor ich antworten konnte, begann das Cumming. Ich schickte eine riesige Strömung in die Luft und sie flog über meinen Kopf hinweg und traf das Kopfende meines Bettes. Ein zweiter Schuss ging geradeaus und landete in meinem Magen. Ein paar weitere Leute schlugen auf meine Brust und meine Beine. Als ich endlich aufhörte zu schießen, war ich von meiner eigenen Ejakulation durchtränkt.
Marilyn verließ wortlos den Raum, kehrte aber wenige Minuten später mit einem Tuch in der Hand zurück. Wir machen dich besser sauber, bevor Mom und Dad nach Hause kommen, sagte er und fing an, mir den Samen abzuwischen. Sie ging ein paar Mal ins Badezimmer, um mich sauber zu machen, und ich war dankbar, weil ich so viel ejakulierte, dass ich nicht die Energie hatte, mich zu reinigen.
Als er fertig war, sagte er süßlich: Sag es mir das nächste Mal, damit ich aufpassen kann.
In den nächsten drei Wochen hatten wir das Haus nie für uns allein. Aber ich denke, es gab Marilyn tatsächlich Zeit, sich voll und ganz darauf einzulassen. Es begann mit kleinen Anspielungen, Blickkontakt und bewusstem Anstreifen an mir.
Endlich, nach einer Ewigkeit, gingen meine Eltern an einem Freitagabend aus.
Ich lag angezogen in meinem Zimmer auf meinem Bett, als meine Schwester hereinkam.
Was ist los? fragte er und vermied es, mich anzusehen.
Nicht viel, wie geht es dir? Ich tat so, als würde ich ein Buch lesen.
Dasselbe hier, sagte er.
Wir schwiegen eine Weile, dann sprach Marilyn. Also, wirst du es heute Nacht tun?
Ich legte das Buch weg. Ich weiß nicht. Ich dachte, du könntest es vielleicht für mich tun …
Was meinst du? Du willst, dass ich dir einen runterhole?
Sicher warum nicht?
Er schüttelte den Kopf. Auf keinen Fall, Jose Vergiss es.
Okay bye, sagte ich und wandte mich wieder meinem Buch zu.
Marilyn sah überrascht aus. Ich dachte, du hättest gesagt, du würdest es tun?
Ich habe das Buch zum zweiten Mal verlassen. Oh, das bin ich. Aber du wirst nicht da sein.
Okay, sagte er und verließ schnell den Raum.
Scheisse. Vielleicht habe ich zu lange gebraucht. Ich wartete ein paar Minuten und wollte ihn gerade zurückrufen, als er mein Zimmer betrat.
So etwas habe ich noch nie gemacht, sagte er, als hätte ich mir das anders vorgestellt.
Ich versuchte so zu tun, als wäre es echt, aber meine Hände zitterten. Mein Penis tauchte auf, als ich in meine Hose und Unterwäsche schlüpfte und mich auf mein Bett setzte. Der Kopf ist rot und geschwollen, ebenso der Schaft.
Marilyn hielt den Atem an. Ich konnte es ihm nicht verübeln. Er sah zäh und böse aus.
Was soll ich tun?, fragte er.
Nun, du kannst etwas darüber gießen, sagte ich und reichte ihm eine Flasche Öl.
Marilyn tat, was ihr gesagt wurde.
Legen Sie jetzt Ihre Hand wie den Lenkergriff darum und gehen Sie auf und ab.
Sie zögerte einen Moment, dann nahm sie meinen Schwanz in ihre samtene Hand und fing an, ihn auf und ab zu streicheln.
Dies war das erste Mal, dass eine andere Hand als ich mein Werkzeug berührte, und es fühlte sich unglaublich an.
Als Marilyn mich auf und ab streichelte, hob ich meine Hüften im Einklang mit ihren Bewegungen. Ich fühlte die fettige Hand so, wie ich mir eine Katze vorstellte, und ich fickte sie so hart ich konnte.
Precum fing an, aus dem Ende meines verstopften Schwanzes zu sickern. Marilyn griff mit einer Hand nach meinen Eiern und masturbierte mich mit der anderen weiter. Ich konnte es nicht mehr ertragen und sagte ihm das. Er lachte.
Du willst, dass ich aufhöre, sagte er und ließ meinen Schwanz und meine Eier fallen?
Oh, nein, murmelte ich.
Er nahm meinen Schwanz wieder in seine Hände und fing wieder an zu masturbieren.
Ich möchte ihn viel schießen sehen, sagte sie.
Meine Schwester ließ ihre rechte Hand mich so schütteln, wie sie war, aber sie fuhr mit der linken Handfläche über den geschwollenen Schwanzkopf.
Das war die Abstimmung. Bevor ich etwas sagen konnte, sprengte uns beide ein riesiger Spermastrahl gleichermaßen. Ich stöhnte und Marilyn lachte.
Mit seiner linken Hand voller Sperma legte er es mit seiner rechten Hand wieder auf meinen Schwanz und fuhr fort, mich mit beiden zu masturbieren.
Ich stieß seine Hände weg, als ob mein Leben davon abhinge. Er ballte auch seine Hände fest um meinen Schwanz, als mein heißes Sperma überall hinflog.
Ich muss zehn Züge gezogen haben, bevor ich endlich fertig war und aufs Bett fiel.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 12, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert