Bums Buero Vollbusige Sekretärin Mit Brille Gerammt

0 Aufrufe
0%


Entscheidung des Feldwebels. J Kapitel 8 Was oder wer ich bin
Mach etwas davon, werden die Geräusche verschwinden? sagte ich zu Kay, als ich ihr die kleine Kokainflasche reichte.
Weiß John, dass er es hat? Kay hat mich gefragt.
Nein, nicht weil ich es jede Stunde benutze oder so. ?Ich benutze es, wenn ich mich schlecht fühle, das ist alles? Ich antwortete. John und du sollten für eine Weile wegkommen, oder zumindest für ein Wochenende. Ich fügte hinzu.
Ich hatte Kay nicht angelogen, nur weil ich nicht jeden Tag stundenweise Cola getrunken hatte. Es ließ mich klarer denken, bis es anfing, mein Urteilsvermögen zu trüben. Ich habe es nie in der Nähe von John gemacht, weil ich wusste, dass er es sofort bemerken würde. Es war nicht so, dass er mich verraten würde, oder irgendetwas, was ich nicht wollte, die große Lektion über Drogenkonsum. Ich war ein großes Mädchen und ich wusste, was ich tat, oder zumindest dachte ich, dass ich es tat.
In meinen Gesprächen mit John erfuhr ich, dass Sherri anfing zu glauben, dass Melissa wiedergeboren wurde. Daran habe ich nie wirklich geglaubt. Ich habe jedoch nie an Engel geglaubt, bis ich John traf. Carries Verbindung zu ihm, sowohl im Leben als auch im späteren Leben, war seltsam genug. Aber ihre Stieftochter Sherri wusste Dinge, die sie nicht wissen sollte. Ich begann zu glauben, dass er in gewisser Weise recht hatte.
Ich habe sie einmal nach Angel Carrie gefragt. Sherri sagte, sie würde es mir sagen, wenn die Zeit käme, dass sie ihr von mir erzählen würde. Als wir zusammen im Krankenhaus waren, hatte John Sherri ausgesucht, bevor er aufwachte.
John wird zurückkehren, du hast ihn gerettet und jetzt muss er dich retten? sagte Sherri zu mir.
Ich habe versucht, ihn dazu zu bringen, es mir zu erklären, aber er wollte es mir nicht sagen. Er sagte nur, wann es für John an der Zeit war, dich zu retten. Ich weiß nicht, ob er die Wahrheit sagt oder ob er sich das alles ausgedacht hat. Ich habe Artikel darüber gelesen, wie jemandes Verstand funktioniert. Ich tat es, um mehr über das Problem meines Bruders zu erfahren. Beim Versuch, Sherris Verbindung oder Problem genauso gut zu verstehen wie Johns, fing ich an, alles zu lesen, was ich über die inneren Abläufe Ihres Geistes finden konnte. Dieses Mal war ich mir nicht sicher, ob es gut oder schlecht war.
Als John aus dem Krankenhaus nach Hause kam, nachdem er gegen Malaria gekämpft hatte, wollte Kay nicht, dass er sofort wieder zur Arbeit ging. Sherri sieht zu, wie Kay mit ihrem Partner Frank die Baufirma leitet. Früher kam ich nach der Arbeit vorbei, als John mit der Tatsache zu kämpfen hatte, dass etwas aus Vietnam fast 15 Jahre später ihn fast zurückgeholt hätte.
Sie war auch nicht glücklich darüber, dass Kay und Sherri ihr ein Baby machten. Beide behandelten ihn manchmal, als wäre er hilflos. Mit John war körperlich alles in Ordnung, das Problem, das er gerade erlebte, lag in seinem Kopf. Ich sprach mit ihm, so gut ich konnte, während ich versuchte, ihm zu helfen.
John sagte mir, er würde verrückt werden, wenn er zu Hause Florence Nightingale esse, und seine Tochter würde mich behandeln, als könnte sie nichts alleine tun. Ich habe mit Kay und Sherri darüber gesprochen, sie nicht so zu behandeln, sonst könnten sie das Biest in ihr verärgern.
?Alle Männer warten gerne auf Hände und Füße? Kay hat es mir erzählt, als ich mit ihr darüber gesprochen habe.
Er ist mein Vater und ich behandle ihn wie ich will? Als ich mit ihr sprach, antwortete Sherri.
Ich habe sie beide gewarnt, und Kay war der Erste, der wusste, was ich ihnen ein paar Tage später sagen wollte. Ich hatte die Nacht verbracht und war selbst im Schlafzimmer, um mich fertig zu machen, um zur Arbeit zu gehen. Kay war bereits für die Arbeit angezogen, und John auch. Kay sagte jedoch, dass sie nicht arbeiten werde, weil sie sich ausruhen müsse. Ich beschloss, einzugreifen, bevor einer von ihnen etwas sagte, was sie nicht wirklich meinten. Ich hörte es aus dem Schlafzimmer kommen.
John, geht es deiner Firma gut ohne dich? Wenn Frank oder ich Ihre Hilfe brauchen, wissen wir, wo wir Sie finden können? sagte Kai.
Ich schätze, Frank übernimmt auch meine anderen Aufgaben, oder? John antwortete mit einer Stimme voller Wut.
Was meinst du damit, JOHN? fragte Kay mit Wut in ihrer Stimme.
Er leitet meine Firma, also warum nicht meine Frau? John drehte sich wütend zu ihr um.
JOHN, WIE MUTIG BIST DU? Kay schrie, als ich hörte, wie ihre Hand neben ihr Gesicht fiel. JOHN, was ist dein Problem, du kommst besser schnell darüber hinweg oder ich erledige es für dich? schrie Kay, als sie die Hintertür zuschlug.
John rief: ‚Geh nicht weg, geh einfach.‘
Die Hintertür schwang auf, und Kay betrat wieder die Küche. Kay hat vielleicht ein bisschen Schmerzen, mach dich nicht über mich lustig, ich habe heute noch kein Kokain genommen oder vielleicht nur PMS. Er nahm, was er für John übrig hatte, während er in der Küche stand.
Kay winkte ihm mit dem Finger zu, als sie schrie: Das ist es, Mister, erwarten Sie nicht, dass ich heute Abend nach Hause komme, weil ich es nicht sein werde, sagte Kay. Er knallt die Tür zu und rennt zu seinem Auto.
Ich ging zum Sofa und stellte mich mit vor mir verschränkten Armen vor John. Er sah mich an und ich beobachtete, wie sich die Wut in seinen Augen auflöste, als er mich ansah. Ich nickte ihm nur zu. Er entschuldigte sich und sagte, er würde Blumen an seinen Arbeitsplatz schicken. Ich lächelte sie an, als wir zurück ins Schlafzimmer gingen.
Ich wusste, dass du mich am Anfang als Carrie gesehen hast. Er hat mir vor einer Weile erzählt, dass er nur die Arme vor sich verschränken musste, wenn sie sauer auf ihn wurde, und er wusste, dass er in heißem Wasser war. Sobald ich das Schlafzimmer betrat, hörte ich, wie Sherri meine Mutter aufforderte, zu schreien.
Weil ich das auch wollte? John antwortete, indem er sie anschrie.
Sherri, ?Ich habe gerade JOHN gefragt? Sherri fügte hinzu: Fang keinen Scheiß mit mir an, oder werde ich dir auf die Seite deines gottverdammten Kopfes schlagen? Mach dich nicht über mich lustig, JOHN, das ist meine Zeit des Monats.
Junge Dame, achten Sie auf Ihren Mund? schrie John, als er vom Sofa aufstand.
Wann würde ich zu ihnen gehen? Verpiss dich, Papa, manchmal ist das der einzige Weg, dich zu erreichen, richtig? Sherri schrie. Komm schon, fick mich, ich werde meine Füße in deine Eier stecken und dir etwas geben, worüber du wütend sein kannst? fügte Sherri hinzu, als sie eine der Karate-Stände betrat.
Ich war etwas besorgt, als er das sagte. Ich war mir nicht sicher, wie John oder der andere John es aufnehmen würden. Ich musste mir jedoch keine Sorgen machen, als John sie anlächelte und fragte, ob sie Frühstück haben wolle.
Sherri sagte ihm, dass es in Ordnung wäre und dass er helfen würde. Sie gingen in die Küche und begannen, sich gegenseitig beim Frühstückszubereiten zu helfen. Ich rief John an und er kam ins Wohnzimmer.
Ich nahm meine Hand und streichelte die Seite seines Gesichts und sagte: Die heftigste Wut ist die, die am hilflosesten, teuersten Ort der Liebe wütend wird. Ich sagte.
John verstand, was ich meinte, als er zu Sherri ging, ihre Hand nahm und sagte, er bedaure ihren Ausbruch. Er offenbarte ihr seine Wut, um sie um Verzeihung zu bitten. Sherri küsste ihn auf die Wange, als er sagte, es gäbe nichts zu vergeben.
Ich ging in die Küche und Sherri kam auf mich zu. Er schlang seine Arme um mich. Er küsste mich vollständig auf die Lippen und zog dann seine Lippen von meinen, während er mich fest umarmte.
Danke Cathy, im Gegensatz zu anderen hast du dich immer um mich gekümmert? flüsterte mir ins Ohr.
Aber sie baten mich, mit ihnen zu frühstücken; Ich sagte ihnen, dass ich zu spät komme. Eigentlich war ich das nicht, aber ich habe meine Cola nicht bei ihnen zu Hause gemacht. Ich fuhr in einen nahe gelegenen Park und schnupperte an meiner Morgendosis. Ich dachte an den Kuss, den Sherri mir gab, als eine Woge des Glücks meine Gedanken erfüllte. Es fühlte sich nicht wie ein Dankeskuss an. Ich hatte eher das Gefühl, dass er dich küssen wollte.
Als John und Kay nach Hause kamen, versöhnten sie sich. Er hat ihr versprochen, dass es nicht wieder vorkommt. Kay akzeptierte seine Entschuldigung, aber; ihre Stimmen erlaubten ihm nicht, sein Wort anzunehmen.
Ein paar Wochen später hatte John übers Wochenende eine Baubesprechung und bat Kay, vorbeizukommen. Kay hatte ihre Stimme unter Kontrolle, als sie zu diesem Zeitpunkt ihre zweite Flasche benutzte. Es gab viel, also zögerte ich nicht, es mit ihm zu teilen; Sie teilte ihren Mann mit mir.
Ich sagte Kay, dass ich bei Sherri bleiben würde, obwohl sie alt genug war, um auf sich selbst aufzupassen. Kay rief mich kurz vor Mittag an und sagte, sie seien unterwegs und würden uns am Sonntag zurückkommen sehen. Ich sagte ihm, er solle Spaß haben und John etwas von mir geben.
Ich war gegen zwei im Büro fertig und entschied, dass das für eine Woche ausreichen würde. Da ich genug Klamotten für das Wochenende hatte, ging ich direkt zu John nach Hause. Ich ging in die Einfahrt und parkte mein Auto. Ich betrat das Haus und dachte, ich würde Sherri in der Küche oder im Wohnzimmer vor dem Fernseher finden.
Er war es nicht, also ging ich in den schicken Salon, den John speziell für ihn entworfen und gebaut hatte. Sherri liebte diesen Raum und verbrachte die meiste Zeit dort mit ihrem Hund Coco in einem Schokoladenlabor. Aber Coco war ein süßer Hund; manchmal war sie Sherri gegenüber überfürsorglich.
Dieser Hund hatte Kay und mir diesen kleinen knurrenden Blick zugeworfen und mehr als ein paar Mal geknurrt, als wir uns ihm näherten. Die einzige Person, die Coco schwanzwedelnd auch nur in ihre Nähe kommen ließ, war John. Als ich den Flur hinunterging, bemerkte ich, dass die Tür des Gästezimmers geschlossen war. Ich wartete darauf, dass Coco anfing zu bellen, als ich an der Tür ankam. Es kam jedoch kein Bellen von ihm.
Als Sherri auf dem Hocker hinter dem Schreibtisch saß, öffnete ich die Tür teilweise und sah Coco unter dem Zeichenbrett liegen. Coco hob ihren Kopf und beugte ihn zu mir, dann neigte sie ihren Kopf zurück. Ich konnte sehen, wie Sherri etwas tat, und sie hatte nicht gehört, wie ich den Raum betrat. Ich ging zu ihm, bis er neben ihm stehen blieb.
?Was machst du?? Ich fragte.
Sherri sprang fast von ihrem Hocker, als ich danach fragte. Ich muss ihn erschreckt haben oder so. Sie bedeckte alles vor sich, als sie mich ansah, dann unter den Tisch zu Coco.
Danke Coco, was für ein guter Wachhund bist du? sagte Sherri zu ihrem Hund, als ich bemerkte, dass sie versuchte, ein Buch oder so etwas auf dem Zeichenbrett zu verstecken.
?Was ist da drin?? fragte ich und sah mir das Buch an.
?Nichts ist nur ein altes Kunstbuch, ist das alles? Sherri antwortete auf eine Weise, die mir sagte, dass mehr dahinter steckte.
Es ist okay, wenn du ein Geheimnis vor mir verbirgst, ich war auch einmal in deinem Alter. sagte ich lächelnd.
Ist es nicht ein Geheimnis? ?Ich kann es dir einfach nicht zeigen? antwortete Sherri.
Es ist okay, Sherri, ich bin immer für dich da, Ich sagte ihm. Wie wäre es mit Pizza für unser Abendessen? Ich fügte es hinzu, während ich mich vom Zeichentisch entfernte.
Ich ging zur Tür und Sherri antwortete: ‚Das wäre in Ordnung.‘ Du gehst mit deinem Sohn? Sherri sah Coco an. er fügte hinzu.
Ich war schockiert, als dieser Hund kam und sich neben mich setzte und mich ansah. Das einzige Mal, dass dieser Hund zu mir kam, war, als John ihm sagte, er solle Cathy sehen. Ich ging zur Tür hinaus, als Coco mir folgte. Dieser verdammte Hund ist mir in die Küche gefolgt. Coco saß zu meinen Füßen und sah mich an.
Dieser Hund schaute mich an, ich dachte, er schaute auf meinen Rock, aber dann schaute er auf den Kühlschrank. Coco hat das schon zwei- oder dreimal gemacht, ich habe verstanden, was sie wollte. Direkt hinter mir ging Coco mit schwanzwedelndem Tempo zum Kühlschrank.
?Ich weiß was du willst,? sagte ich, während ich die Kühlschranktür öffnete.
Ich sah mich um, bis ich eine große runde Schüssel auf dem Regal stehen sah. Ich öffnete den Deckel, griff nach der Schüssel und nahm eine Handvoll Wurstwaren heraus, die sowohl John als auch der Hund liebten. Ich habe ein Stück für Coco. Er starrte mich an und drückte seine Nase an meine. Ich wartete darauf, dass er es mir wegnahm, dann erinnerte ich mich.
Okay, Coco Dad wird teilen? Coco hat das Stück sanft genommen, sagte ich.
Ich hatte vergessen, dass John ihm beigebracht hatte, nichts zu nehmen, wenn er nicht sagte, dass er es teilen würde. Abgesehen von den Eistüten, einem weiteren Favoriten der Cocos, war John unvorsichtig gewesen und hatte viele seiner Burger und Hot Dogs verloren.
Ich nahm die Geschenke mit ins Wohnzimmer. Coco folgte mir zum Sofa, auf dem ich saß. Er saß auf dem Boden und sah mich an. Ich tätschelte mich, um ihm zu sagen, er solle herkommen. Coco sprang auf und legte ihren Kopf auf meinen Oberschenkel.
Ich fütterte ihn mit meiner anderen Hand, während ich mit einer Hand zwischen seinen Ohren rieb. Als alles vorbei war, leckte Coco einen großen Teil meines Gesichts und legte ihren Kopf auf meinen Oberschenkel, wie sie es jeden Abend mit John tat. Sherri ging mit diesem Buch unter dem Arm ins Wohnzimmer. Coco sah auf, als sie ihn anknurrte und ein leises Knurren von sich gab.
? KOKOS,? Sherri schrie, als sie still stand.
Dieser Hund bellte einmal, und als Sherri ihm zwischen die Ohren tätschelte, rannte er schwanzwedelnd auf ihn zu. Sieht aus, als hättest du einen neuen Freund gefunden? sagte er zu dem Hund und sah mich dann an. Coco sah mich an, während sie zweimal bellte, dann kam sie herüber, setzte sich zu meinen Füßen und sah Sherri an.
Geh ins Bett, Sohn? sagte Sherri, kam und setzte sich neben mich. Er sah mich an, dann Coco und fügte hinzu: ‚Wenn du deinem Sohn vertraust, werde ich es auch tun.‘
Cathy, versprichst du, es deinem Vater nicht zu sagen, wenn ich dir etwas erzähle? Sie fragte.
Was auch immer du zu mir sagst, es bleibt unter uns. Ich antwortete.
Angel Carrie hat mich wirklich in meinen Träumen besucht, sagte Sherri, als sie mir das Buch auf ihrem Schoß reichte. Dies ist Carries Tagebuch und daher kannte ich Teile ihrer Geschichte.
Ich habe das Tagebuch von ihm bekommen. Das habe ich gesehen, als ich die Rückseite des Deckels geöffnet habe. John, ich werde dich immer lieben und versprechen, immer an deiner Seite zu sein, sagte er. Carrie.
Die physiologischen Auswirkungen des Vietnamkriegs auf meinen lieben Ehemann John, geschrieben oben auf der ersten Seite.
Wo hast du diese Sherri gefunden? fragte ich erstaunt.
Er sagte, er habe es in einer Kiste im Keller gefunden, zusammen mit alten Fotos von John und Carrie. Sherri nahm das Tagebuch und drehte es um, bis ein Foto herausfiel. Er nahm das Foto und reichte es mir.
Wenn du deine Brille von Cathy abnimmst, wirst du genauso aussehen wie sie? sagte Sherri und lächelte mich an.
Ich sah die Frau auf dem Foto vor mir an. Sie betrachtete Sherris siebzehn oder achtzehn Jahre. Sein Körper sah durchtrainiert und fit aus; Sie trug einen winzigen gelben Bikini, der ihre schönen Brüste kaum bedeckte. Sie war auf dem Foto alt, aber man konnte immer noch ihre goldene Bräune, die langen blonden Haare auf ihrem Kopf und Carries makelloses Lächeln sehen.
Sie war eine sehr schöne und sexy Frau. Mir wurde auch klar, dass Sherri recht hatte, wenn ich meine Brille absetzen würde, könnte ich fast als ihr Zwilling durchgehen. Damals wusste ich, warum John meine Brille abgenommen hatte, während ich bei ihm war.
Ich sehe ihm vielleicht ein bisschen ähnlich, aber dein Körper ist meinem näher als er ist? Ich gab ihm das Foto und sagte es ihm.
?Sie war sehr schön? antwortete Sherri und betrachtete das Foto. Sherri drehte sich zu mir um, nahm meine Brille ab, langte nach unten und fügte hinzu: Wie heute? Als er sein Gesicht zu meinem bewegt.
Ich hätte ihn aufhalten sollen, aber ich tat es nicht. Sherris Lippen streiften meine, als mein Tagebuch aus meinen Händen auf das Sofa glitt. Seine Arme schlangen sich um mich, während ich meine Arme um ihn schlang. Ihre jungen Lippen fielen auf meine, als sie mich küsste. Ich öffnete meinen Mund, um seine Zunge zu nehmen, die er mir anbot. Unsere Zungen wirbelten in den Mündern des anderen, als ich die Augen schloss. Ihre weichen jungen Lippen auf meinen erinnerten mich an meinen ersten Kuss mit Kay. Ich spürte, wie meine Brustwarzen hart wurden, als seine Hand mein Knie berührte.
Ich spürte, wie seine Hand sich von meinem Knie zu meinen mit Nylon bedeckten Oberschenkeln ausstreckte. Coco bellte und brachte uns beide dazu, mit dem Küssen aufzuhören. Er rannte zur Haustür, wo er saß und nach draußen schaute. Dieser Hund saß einfach nur da und schaute zur Haustür hinaus.
?Pizzeria muss auf dem Weg sein? Ich habe Sherri davon erzählt, weil dieser Hund ein zweites Gefühl hat, wenn jemand nach Hause kommt.
?Wir können das später beenden? Sherri antwortete, indem sie meine Lippen mit ihrer Zunge leckte.
Nach ungefähr 3 oder 4 Minuten hielt die Pizzeria an der Einfahrt. Coco bellte, um uns mitzuteilen, dass sie hier war. Während ich die Pizza bezahlte, sagte Sherri zu Coco, sie solle in die Küche gehen. Wir gingen in die Küche, wo wir unsere Teller auffüllten, und kehrten ins Wohnzimmer zurück. Während wir aßen, sprachen Sherri und ich über John, als sie in einer seiner Rückblenden bei ihm war. Dann fragte er mich, ob ich wüsste, warum John nicht wollte, dass er oder ich mit ihnen gehen.
Ist es, weil sie allein sein müssen? Ich antwortete.
Sherri senkte den Kopf. Zweifelt meine Mutter wieder an ihrer Liebe zu ihm?
Ihrer Mutter fällt es aufgrund dessen, was sie durchgemacht hat, schwer, einen Mann zu akzeptieren oder zu lieben? Ich antwortete, indem ich meinen Kopf hob.
Sie hat mich nie geliebt? sagte Sherri mit Tränen in den Augen.
Sherri, ist das nicht wahr? Ich antwortete.
JA, oder hätte er nicht getan, was er getan hat? Verlass die Männer, die uns verletzt haben und denjenigen, der sie in eine Hure verwandelt hat? rief Sherri.
Sherri, liebt dich deine Mutter? Ich antwortete. Hat er dir nicht gesagt, warum er nichts getan hat? Ich habe sie gebeten.
NEIN und es ist mir egal, denn warum hasse ich ihn und wünsche ihm, dass er weg ist? sagte Sheri. Ich wünschte, er hätte mich bei dir gelassen? Du hast dich immer um mich gekümmert, genau wie er, richtig? Sie liebte es.
Ich habe Sherri nicht erklärt, warum Kay das getan hat, was sie getan hat. Ich hatte das Gefühl, dass es mir nicht zusteht, dieses Gespräch mit ihm über seine Mutter zu führen. Das mussten sie als Mutter und Tochter untereinander klären. Ich wusste, dass sie es eines Tages tun würden, oder zumindest hoffte ich, dass sie es tun würden, denn John erkannte ihr kleines Problem und er würde dafür verantwortlich gemacht werden.
Aber vielleicht hast du deinen neuen Vater dann noch nicht gefunden? Ich antwortete ihm mit einem Lächeln.
Sherri wischte sich über die Augen. John würde dich finden, weil du ihn an Carrie erinnerst. Könnte es sein, dass er dich noch mehr liebt als seine Mutter? Sie liebte es.
?Sherry-John?? Das war alles, was über meine Lippen kam, bevor er seinen Finger dagegen drückte.
Es ist okay, Cathy, ich weiß, dass du John liebst, ich sehe es in deinen Augen? sagte Sherri zu mir.
Was siehst du in Johns Augen? Ich habe sie gebeten.
Im Dschungel von Vietnam sehe ich einen mutigen Mann, der sucht, was er wirklich in seinem Herzen trägt. Ich sehe einen Mann leiden, weil er die Frau, die er will, nicht mehr in den Armen halten kann. Ich sehe einen verzweifelten Mann, der alles tun würde, um mit seiner einzig wahren Liebe zusammen zu sein? sagte Sherri zu mir.
Sherri, dein Vater würde das nie wieder versuchen, oder? Ich erzählte es ihm und unterdrückte meine Tränen, als mir Erinnerungen an meinen Bruder in den Sinn kamen.
Sherris Augen füllten sich mit Traurigkeit und sie antwortete: Es ist schwer, jemanden zu vergessen, der einem so viel zum Erinnern gegeben hat. ?Es ist noch schwieriger, ohne sie weiterzumachen.? Aber es ist so einfach, deinen Schmerz zu beenden.
?Ich muss unter die Dusche gehen? sagte ich, als ich vom Sofa aufstand und ins Schlafzimmer rannte.
Ich schloss die Tür und setzte mich aufs Bett und weinte in meinen Händen. Sherri hatte Recht, ich war tief und unsterblich in John verliebt. Ich würde alles tun, um ihn zu meinem zu machen. Sherri hatte Recht mit dem, was sie in seinen Augen sah. Das habe ich auch gesehen, als ich bei ihm war. Ich dachte immer, John sei stark genug, um dem Drang zu widerstehen, sich wieder Carrie und Melissa anzuschließen.
Ich zog mich aus und ging unter die Dusche, in der Hoffnung, dass es stimmte. Warmes Wasser lief an meinem Körper herunter, als ich unter dem Strahl stand. Ich fühlte mich beruhigend, als es auf mein Gesicht und meine Brüste spritzte. Wasser lief über meine Brüste und tropfte von meinen Brustwarzen. Meine Hände wanderten zu meinen Brüsten, als ich sanft mit meinen Fingern über meine Brustwarzen strich. Ich kniff in meine Brustwarzen und ließ sie noch härter werden. Während ich mit meinen Brüsten spielte, erfüllte mich der Gedanke, dass John meine Brüste berührte. Ich schloss meine Augen und dachte an ihn, als sich die gläserne Duschtür öffnete.
?Kann ich mitmachen?? Sherri stand nackt da und fragte.
Dieses Mädchen war das eigentliche Doppelbild von Carrie, wie sie da stand. Ihr langes blondes Haar fließt über ihre Schultern bis zu den Spitzen ihrer wunderschönen 38c-Brüste. Meine Augen wanderten von ihrer Brust zu ihrem Bauch auf dem Waschbrett. John und sie arbeiteten von Zeit zu Zeit und ihr Körper zeigte es. Unter ihrem Bauch landeten meine Augen auf einer blonden Haarsträhne, die ihre Fotze bedeckte. Ein zartes Paar kleiner Katzenlippen hing sanft zwischen ihren schönen Schenkeln herunter.
Ich verlor mich in ihrer Schönheit und Sinnlichkeit, als sie mit mir duschte. Seine Arme schlangen sich um mich, während sich seine Brüste gegen meine drückten. Sherri sah mich mit der gleichen Traurigkeit an, die ich als Kind in ihren Augen gesehen hatte.
Liebe mich Cathy, lindere all meinen Schmerz? ?Bitte,? sagte Sherri flehentlich.
Ich legte meine Lippen auf ihre und küsste sie tief und leidenschaftlich. Vielleicht ist es einfach zu viel Leidenschaft, weil ich es genauso genieße wie er. Das Wasser rann an unseren Körpern herunter, als wir uns küssten und unsere Zungen in den Mund des anderen tauchten. Sherri unterbrach unseren Kuss und drückte mich zurück gegen die Duschwand. Er küsste und leckte meine Brüste, als das Wasser aus der Dusche auf seinen Rücken spritzte.
ähhh,? Ich stöhnte leicht, als ich an einer Titte und dann an einer anderen lutschte.
Ich spürte seine Hand zwischen meinen Beinen, wo er sich löste, als er meine Katze berührte. Seine Finger kitzelten meine hängenden Schamlippen, als er sie bewegte. Sie saugte sanft an meiner Titte, als ich spürte, wie ich einen Finger in ihre Muschi bekam.
Sherri schob ihren Finger ein paar Mal in meine Muschi hinein und wieder heraus, bevor sie einen anderen hineinsteckte. Zwei Finger fanden meine spezielle Stelle ohne langes Suchen. Dieses süße unschuldige Mädchen kannte ihren Weg durch den weiblichen Körper. Seine Finger streichelten das Innere meiner Fotze, wie es nur eine andere Frau kann. Ich lehnte mich an die Duschwand, als er seine Finger in meine Katze krallte.
?AHHhh Sherri? Ich schrie, als seine Finger über meine private Stelle fuhren.
Meine Hüften zitterten und meine Brüste schwollen an, als mich der Orgasmus traf. Sherri ließ ihren Mund von meinen Brüsten zu meinen gleiten. Er küsste mich leidenschaftlich, während seine Finger meine private Stelle massierten. Meine Muschisäfte begannen zu fließen und bedeckten ihre Finger und dann ihre Hand. Mein Körper schwankte gegen seinen, als der Orgasmus seinen Höhepunkt erreichte, und ließ dann langsam nach, als er mein Gesicht küsste und leckte.
Sherri hielt ihre Finger hoch, als sie von mir zurücktrat. Er lächelte, als er seine Finger zu seinem Mund führte. Er leckte seine Finger eine Weile mit seiner Zunge ab, schob sie dann in seinen Mund und saugte die letzten meiner Säfte daraus heraus.
Wir waschen uns besser, bevor das Wasser kalt wird, sagte ich und lächelte ihn an.
Ich nahm die Seife und seifte ihre großen Brüste ein. Die Brustwarzen verhärteten sich, als ich die Seife darauf rieb. Sherri nahm die andere Seife und schäumte auch meine Brüste ein. Wir haben uns gegenseitig von Kopf bis Fuß gewaschen.
Das Wasser begann abzukühlen, als wir die Seife von unseren Körpern spülten. Als wir aus der Dusche kamen, stellte ich das Wasser ab. Wir kauften uns gegenseitig ein Handtuch und trockneten uns gegenseitig das Wasser ab, ohne ein Wort miteinander zu sagen. Wir hängten unsere Handtücher auf und ich hielt ihre Hand.
Ich brachte sie vom Badezimmer zu dem übergroßen Bett, das ich mir mit ihrer Mutter und John teilte. Ich schob ihn auf das Bett und er krabbelte auf seinem Rücken zu Johns Seite des Bettes. Er legte seinen Kopf auf das Kissen, als ich auf ihm auf das Bett kletterte.
Ich küsste ihre Lippen und leckte dann ihren Hals. Ich fuhr mit meiner Zunge über jeden Zentimeter ihrer wunderschönen jungen Brüste. Ich schlug mit meiner Zunge gegen ihre harten Nippel, bevor ich eine in meinen Mund saugte. Ich saugte an ihren Brüsten, während ich an ihrer anderen Brustwarze zog.
Ich küsste und leckte ihren Körper weiter unten. Ich rannte zu ihrem Bauchnabel, als meine Zunge zu ihrer gelben, pelzigen Fotze fuhr. Sherri spreizte ihre Beine, um meinen Körper dazwischen zu lassen, während ich ihre Muschi hinunterarbeitete. Er hob seine Beine in die Luft, als meine Hände seine Hüften berührten.
Ihre Muschi liegt davor, mit einem hellgoldblonden Haarteil, das darauf liegt, und Schmetterlingslippen, an denen einige blonde Haare an den Seiten verlaufen. Sherri war genauso behaart wie ihre Mutter, außer dass sie so blond war wie die Haare auf ihrem Kopf.
Ich küsste sie und leckte dann ihre Schamlippen. Ich benutzte meine Zunge, um sie zu trennen, während meine Zunge in ihre Muschi eintauchte. Ich bewegte meine Zunge in Kreisen in seiner Fotze, als seine Hände zu meinem Kopf wanderten. Sherri zieht meinen Kopf zu ihrer Fotze, als ihre Hüften mein Gesicht berühren. Ich steckte meine Zunge rein und raus, während ich meine Nase an ihrer Klitoris rieb.
Ahhhh Cathy, das fühlt sich gut an? Sherri gurrte, als ob meine Zunge ihre Muschi fickte.
Ich stieß meine Zunge tief genug in ihre Katze, dass sie sie erreichen konnte. Ich leckte die Innenseite deiner Muschi. Sherri stöhnte, als ihre Katze anfing, ihre Nässe aufzusaugen. Der Geschmack war süß und frisch, als die Scheibe die Säfte aufsaugte.
Sherri nahm ihre Hand von meinem Kopf, als sie das Kissen unter ihren Kopf nahm. Ich brachte meine Zunge zu ihrer Klitoris, die ich leckte. Ihre Klitoris war geschwollen, als meine Zunge sie neckte. Ich nahm meine Zunge und wickelte sie um ihre Klitoris, während sie an meiner Zunge saugte.
?AHHhh John,? Ich schwöre, ich hörte ihn leise stöhnen.
Ich sah ihn zwischen seinen Beinen an. Sherri hatte ihre Arme um das Kissen geschlungen, ihr Gesicht darin vergraben. Ich dachte, ich müsste etwas gehört haben, denn er konnte es nicht sein. Ich ließ zwei Finger in ihre nasse Fotze gleiten, als ihre Klitoris züngelte. Meine Finger fanden ihren besonderen Platz und ich hörte ihr gedämpftes Stöhnen aus dem Kissen. Ich krümmte meine Finger an dieser Stelle, als meine Zunge über die Klitoris glitt. Ich massierte sanft seine private Stelle mit zwei Fingern.
?AHhhhhhh Cathy,? Sherri schrie und hob das Kissen von ihrem Gesicht.
Ihr junger Körper zitterte auf dem Bett, als ihre Klitoris auf meiner Zunge anschwoll. Ihre Muschi griff nach meinen zwei Fingern, die sie lutschten. Ihre Muschi wurde einmal geschüttelt, bevor das Wasser auf mein Gesicht spritzte. Ich leckte einfach weiter ihre Klitoris, während ich sie an Ort und Stelle rieb. Nachdem der Orgasmus durch ihren Körper gegangen war, wand sich ihr Körper als Orgasmus im Bett.
Ich strecke meine Finger und meine Zunge aus, während ich ihm einen Kuss aufs Gesicht gebe. Ich lag auf ihm, als wir uns tief und leidenschaftlich küssten. Sherri steckt mir ihre Zunge in den Mund und wir küssen sie mit einem Zungenkuss, während ich auf ihr liege. Sherri unterbricht unseren Kuss, als sie mich ansieht.
Kein Mädchen oder Junge hat dir jemals so ein Gefühl gegeben? sagte Sherri zu mir.
Warte, bis du es fühlst?
Ich nahm den Gürtel ab, den ich mit seiner Mutter teilte. Ich schlüpfte aus dem Bett, als ich in das Geschirr stieg. Ich drehte mich zu ihm um, und sein großer 20 cm langer Schwanz ragte dort heraus, wo meine Muschi hätte sein sollen. Sherri setzte sich im Bett auf und betrachtete den Tanga, den ich trug.
Da ist ein großer Schwanz, Cathy? sagte Sherri lächelnd.
?Geformt von Johns Hahn? Ich antwortete nur, dass das aus meinem Mund kam. Runter auf Hände und Knie? Ich fügte hinzu.
Sherri erhob sich vom Bett auf Hände und Knie und ging über die Straße. Ich packte ihre Hüften und zog sie an die Bettkante. Ich kletterte zwischen die Teile ihrer Beine, die aus dem Bett ragten. Ich nahm den Schwanzriemen und rieb ihn an der Fotze.
?AHhhhh,? Sherri stöhnte, als sie ihre Fotze gegen den Riemen an seinem Schwanz drückte.
Ich habe den Kopf des falschen Schwanzes in deine Muschi gesteckt. Ich ließ es dort für ein paar Sekunden, bis es anfing, zurückzukommen. Als ihre Muschi zurückkam, drückte ich den Riemen nach vorne. Mit ein paar Schlägen hatten er und ich den Rhythmus, als ich ihn mit meinem Schwanzriemen fickte.
?AHHhh Cathy, fick mich? Sherri schrie, als sie ihren Arsch härter in den Riemen pumpte.
Bald gab ich ihm genau acht Zoll von hinten. Ich legte meine Hände auf ihre Hüften und ließ den Riemen tief und hart in ihre Muschi gleiten. Sie fing das Kissen wieder auf, als Sherri ihr Gesicht darin vergrub. Ich pumpte sie mit meinem Riemen in die Muschi, als nasse Geräusche aus ihrer Muschi das Schlafzimmer erfüllten.
Als ich es in und aus der Katze trug, konnte ich sehen, wie sein Wasser den Riemen bedeckte. Ich zog ihr den Riemen von der Katze ab und drückte sie schnell zurück in ihre Katze. Ich tat dies etwa drei- oder viermal, bevor ihre Muschi schließlich einen großen, nassen, saftigen Muschifurz freisetzte.
Ich knallte den Riemen zurück in die Muschi, während ich ihr leicht auf den Arsch schlug, als ob ich sagte: ‚Genau wie deine Mutter?‘
Ich habe sie hart und tief gefickt und ihre Muschi zum Furzen gebracht, so wie ich es tue. Ich schob meinen rechten Fuß zum Bett, als ich mich hinter ihm neu positionierte. Ich habe ihn eine Weile so gefickt, als ich ihm sagte, dass John, als er uns von hinten nahm, seinen Fuß dort hineinsteckte, um uns einen größeren Vorteil zu verschaffen.
?AHHhhhhh fick mich mit Johns Schwanz? Sherri stöhnte vom Kissen.
Ich bin lieber ein Mann, wenn ich Spaß mit einer anderen Frau habe, also bin ich zu sehr in unser Spiel vertieft, um mir Gedanken darüber zu machen, was sie sagt. Ich ging in die Stadt und fickte die Sonne von ihm. Ihre Muschi zwang den Riemen aus ihrer Muschi, während Säfte in ihre Muschi spritzten. Sherri brach auf dem Bett zusammen. Ihr Körper schwankte, als der letzte Wassertropfen aus ihrer nassen rosa Fotze strömte.
Ich ließ ihr Gesicht auf dem Bett liegen, als ich zum Badezimmer ging. Ich reinigte und trocknete den Riemen, während Sherri ins Badezimmer ging. Er setzte sich auf die Toilette, um zu pinkeln. Ich sah ihn mit einem Lächeln an, als seine Pisse in die Toilette klirrte.
Wie interessiert bist du an Pinkelspielen? Sie fragte.
Wir machen alles mit John? antwortete ich auf dem Weg zurück ins Bett.
Ich kletterte auf das Bett und bemerkte, dass Sherri John im Bett einweichte, genau wie ich oder ihre Mutter es tun würden. Ich streckte die Hand aus, um Johns Kissen über das Kopfende des Bettes zu ziehen. Als er das sagte, zog ich das Kissen über mein Gesicht. Mir wurde klar, dass Sherri es nur tat, um ihren Geruch wie ich zu bekommen.
Sherri ging vom Badezimmer zurück ins Schlafzimmer. Er stieg zu mir ins Bett. Wir küssen uns in den Armen. Sherri unterbricht unseren Kuss, als sie mich ansieht.
Danke Cathy, ich habe es genossen und ich hoffe, wir haben mehr Spaß mit dir? sagte Sheri.
Warum sollte Sherri Spaß mit mir haben wollen, wo ich doch fast doppelt so alt bin wie du? Ich habe sie gebeten.
Liegt es daran, dass Jungs es nicht mögen und sich nicht darum kümmern und Mädchen mich nicht so fühlen lassen können wie du? Sherri antwortete mir mit einem Lächeln.
Sherri, hast du Johns Namen gerufen? Ich habe sie gebeten.
Sherri sah mich ein paar Sekunden lang an und antwortete dann: Du hast mir gesagt, dass alles, worüber wir gesprochen haben, zwischen uns war, richtig?
Ja, ich verspreche, niemandem etwas zu erzählen, was du zu mir sagst. Ich sagte.
Ja, ich habe deinen Namen gerufen? antwortete Sherri. ?Ich habe Träume und Fantasien über ihn? Allerdings ist er mein Vater, also können wir nie etwas tun? Sie liebte es.
Aber Sherri, ist er nicht dein richtiger Vater? Sagte ich ein wenig lachend.
Ja, das ist es und sag mir nicht, dass es das nicht ist? ?Mein richtiger Vater würde mich niemals verletzen oder lieben? antwortete Sherri, während sie sich im Bett aufsetzte und mich mit dem gleichen Hass und der Wut ansah, die ich manchmal nach ihren Albträumen in Johns Augen sah.
Ich umarmte ihn in meinen Armen, als ich sagte: ‚So habe ich das nicht gemeint?‘ Lass los, süßes Kind, ich habe dich und niemand kann dir wehtun.
Sherri weinte in meinen Armen, als ich sie hielt. Ich erkannte, dass seine Dämonen nicht John waren, sondern ihm seit seiner Kindheit gehörten. Dieses süße kleine unschuldige Mädchen hatte Probleme damit umzugehen. Ich konnte ihn leise zwischen Schluchzen sagen hören, als ich ihn hielt. Ich hasse dich Mama. Ich wünschte du würdest mich verlassen.
Ich legte uns aufs Bett, während er noch in meinen Armen war. Sherri schluchzte leise, als sie ihren Kopf an meine Brust legte. Ich fuhr mit meiner Hand durch ihr langes blondes Haar, während ich sie hielt. Als ich auch meine Augen schloss, schlief er bald friedlich ein.
Als ich am nächsten Morgen aufwachte, lag ich allein im Bett. Als ich die Schlafzimmertür öffnete, fand ich Coco vor der Tür liegen. Er sah mich an und senkte den Kopf, als ich ihn ansah. Ich streckte die Hand aus und rieb zwischen seinen Ohren.
Ich kenne Ihren Sohn und wir werden ihm helfen? Ich sagte ihm.
Als ich die Küche betrat, fand ich Sherri damit beschäftigt, Frühstück zu machen. Ich holte mir eine Tasse Kaffee und setzte mich an den Tisch. Sherri dreht sich zu mir um und lächelt, als sie sagt, dass das Frühstück in ein paar Minuten fertig sein wird. Ich nippte an meinem Kaffee, während ich es mir ansah. Nichts schien falsch zu sein.
Bald fing er an, mir Eier, Speck, Toast und Pfannkuchen zu servieren. Ich wartete darauf, dass er sich zu mir gesellte, während wir aßen, bevor ich etwas zu ihm sagte. Ich sagte ihm, ich sei für ihn da, wenn er reden wollte oder wollte. Ich sagte auch, ich würde mit ihrer Mutter oder John darüber sprechen, vielleicht jemanden zu sehen, wenn sie wollte.
?Mir geht es jetzt gut,? Sherri antwortete mir. Außerdem werden es bald nur noch du, ich und John sein? Sie liebte es.
Was hast du Böses gesagt?
?Nichts nur laut gedacht? Er antwortete: Er nimmt das Geschirr und geht zum Spülbecken. Sherry fügte es hinzu.
Ich ging zurück ins Schlafzimmer und setzte mich aufs Bett. Ich dachte an Sherri, ich dachte an Kay, ich dachte an John. Ich konnte Kay wirklich nichts über Sherri erzählen. Ich hatte versprochen, ihre Tochter nicht zu verführen, bis sie achtzehn war, und Kay wusste bereits, dass Sherri sie hasste.
Sherri behandelte ihn nur gut, wenn John in der Nähe war. Den Rest der Zeit sprach er kaum mit ihr. Kay hatte das schon eine Weile gewusst, aber es vor John geheim gehalten, genau wie Sherri es tat. Ich zögerte auch, John irgendetwas zu sagen, da er gerade eine schwierige Zeit alleine durchmachte. Außerdem war ich mir nicht sicher, wie mein Sex mit Sherri ihr in den Sinn kommen würde. Ich sah mich im Zimmer um und sah meine Tasche auf der Kommode.
Die Antwort, die ich suchte und brauchte, war da. Ich schnappte mir meine Tasche und schloss mich im Badezimmer ein. Ich ging in meine Tasche und nahm meine eigene Flasche heraus. Ich zog ein paar Linien und hob dann meine Nase. Dann habe ich noch ein paar Zeilen eingefügt, wie ich sie bekommen habe. In kurzer Zeit war ich all meine Sorgen und Gedanken los.
Ich zog mich an und Sherri und ich verbrachten den größten Teil des Tages mit Shoppen. Er war Tag und Nacht sein glückliches Ich. Wir liebten uns wieder im Wohnzimmer und im Schlafzimmer. Als Sherri eingeschlafen war, stand ich auf und ging ins Wohnzimmer, um aus Carries Tagebuch zu lesen. Sein Tagebuch war nicht nur eine interessante Lektüre, sondern half John auch zu verstehen, was passiert war.
Am nächsten Tag fragte ich Sherri, ob ich das Tagebuch eine Weile führen könnte, um mehr über Johns Problem zu erfahren. Er sagte, ich könnte es tun und sagte, es gäbe auch andere. Allerdings ließ er mich die anderen nicht sehen, bis er mit ihnen fertig war. Sherri und ich haben am Sonntag das Haus geputzt, also gibt es keinen Beweis dafür, dass wir Spaß miteinander hatten.
Sherri fragte, ob ich noch Spaß mit ihr haben würde, wenn ihre Mutter zurückkäme. Ich stimmte zu, mehr Spaß mit ihm zu haben, aber wenn wir das vorerst von John und seiner Mutter fernhalten. Später an diesem Tag, als ich im Wohnzimmer saß, sagte Sherri etwas zu mir, das mich schockierte.
Cathy, frag mich nicht, woher ich das weiß, aber meine Mutter wird John bald verlassen, oder? sagte Sheri.
Ich fing an, etwas zu sagen, und sein Finger legte sich auf meine Lippen, und er fügte hinzu: Dann möchte ich, dass du die Mutter deines Vaters bist. Wir drei können zusammen sein und du und ich halten John zusammen.
Ich hatte keine Zeit etwas zu sagen, als seine Lippen auf meine drückten. Er küsste mich tief und leidenschaftlich. Coco bellte und rannte zur Haustür. Wir hörten auf uns zu küssen, als wir der Einfahrt zugewandt saßen.
Sherri sah mich an und sagte: John und meine Mutter müssen unterwegs sein? Er ging zuerst ins Arbeitszimmer.
Ich saß nur da und wusste nicht, was ich mit dem anfangen sollte, was er mir erzählte. Er kam an einen Punkt, an dem ich nicht mehr wusste, was real und was ein Traum war. Wenn dies nur ein Traum war, verwandelte es sich schnell in einen Albtraum. Ich rannte ins Schlafzimmer, um meine Tasche zu holen. Ich nahm meine Flasche heraus, nur um sie leer zu finden.
John und Kay kamen bald darauf nach Hause. Als John das Haus betrat, sah er nicht sehr glücklich aus. Sherri kam heraus und umarmte ihn, küsste ihn auf die Wange und sagte, dass er ihn vermisse.
John lächelte sie an, sah dann Kay an und fragte: Was ist mit deiner Mutter?
Sherri ging zu Kay und sie machte viel Aufhebens um ihn. Ich wusste, dass jedes Wort, das er zu ihr sagte, falsch war, ohne Bedeutung oder Emotion. Und ich konnte sehen, dass Kay das auch wusste.
Kay und John saßen mit uns zusammen und sprachen über ihr Wochenende. Irgendwie schienen sie es nicht zu genießen. Ich sagte ihnen, ich müsse nach Hause. Was war nicht mein Grund zu gehen?
Ich ging, weil meine glückliche Medizin vorbei und ohne sie war; Der Schmerz, den ich fühlte, weil ich jemand anderes sein musste, um deine Liebe zu bekommen, kam zurück. Ich verdrängte das bald, nachdem ich wieder verrückt geworden war. In den nächsten Wochen trank ich aus vielen Gründen mehr Cola als sonst. Eine davon war, wer ich war, weil ich nicht mehr wusste, ob ich Cathy oder Carrie war.
Kay und Sherri haben mich unter der Woche immer von der Arbeit aus angerufen. Was er tat, war immer dasselbe, könntest du aufhören und mit John reden, er verhält sich komisch. Als ich das tat, sagte es mir, dass es Probleme mit den Sprüngen hatte. Jedes Geräusch, das mit Vietnam in Verbindung gebracht wurde, brachte ihn an diesen Ort zurück. Er sagte mir, dass Kay und Sherri nicht helfen würden, indem sie versuchten, ihre Meinungsverschiedenheiten zu verbergen. John machte sich Vorwürfe, nicht miteinander auszukommen.
Es scheint, als ob jede Frau, die ich kenne, weiße Diamanten trägt, selbst wenn sie Sherri riechen können? Johannes hat es mir gesagt. Schlimmer noch, ich sehe sie von Zeit zu Zeit als Carrie, hinzugefügt.
Ich konnte sehen, wie aufgebracht sie war und ich musste etwas tun, oder es hätte zwei Dinge sein können. John würde dies als sein Problem ansehen und es auf die einzige Weise lösen, die er kannte. Dies sollte seinen Problemen entkommen, wie er es tat, als er in den Kampf nach Vietnam floh. Diese oder jene innere Stimme könnte dem Biest in ihm sagen, dass es besser wäre, sich Angel Carrie anzuschließen.
Das wusste ich, als ich Carries Tagebuch las. Es hat eine Weile gedauert, bis ich verstanden habe, worüber Sie in Ihrem Tagebuch gesprochen haben. Wie Johannes sagte, das Tier ist nichts als sein Gewissen. Was uns allen das innere Gefühl dafür gibt, was im Verhalten oder in den Motiven einer Person richtig und falsch ist, was sie zu richtigem Handeln antreibt: dem Diktat des Gewissens zu folgen. Ihr Unterbewusstsein kann plötzlich zu Ihrem Bewusstsein werden oder sich auf einen Teil des Geistes beziehen, der in der Lage ist zu denken, zu wählen oder wahrzunehmen.
Flashbacks, Halluzinationen, Träume und Alpträume und sogar das Gefühl, dass etwas nicht stimmt. Sie alle leben und wachsen tief in Ihrem Unterbewusstsein. Zusammen mit John hatte sie es irgendwie geschafft, ihr Gewissen mit ihrem Unterbewusstsein zu verbinden. Es könnte die Ablehnung sein, die sie Terri gegenüber empfindet. Sie schrieb sogar, dass es passieren könnte, wenn Carrie in sein Leben käme.
Ich habe dieses Tagebuch in der Hoffnung gelesen, John zu helfen, aber dabei habe ich etwas über mich selbst gelernt. Ich war dabei, mein Bewusstsein durch mein Unterbewusstsein zu ersetzen. Ich war Cathy in einem und Carrie in dem anderen. John sah mich als Carrie und liebte mich als Carrie, also übernahm mein Unterbewusstsein die Kontrolle und verwandelte mich in Carrie, nicht nur für John, sondern für mich selbst.
Was mir am meisten Angst gemacht hat, war alles andere, was Carrie über diese Situation geschrieben hat? Er hatte eine Fallstudie zu diesem Phänomen gelesen; Sein Leben drehte sich nur um ein Thema, das vollständig im Unterbewusstsein seines Geistes lebte. Das bedeutet, dass der Patient nicht richtig von falsch unterscheiden kann oder sogar fast normal funktioniert. Das Subjekt wurde in eine psychiatrische Anstalt gebracht, um es zu beschützen, ebenso wie andere, denen Carrie schrieb.
Würde mir das passieren? Weg von dem lieben Hund namens John, Kay, Sherri und sogar Coco. Wenn sich mein Verstand nicht wie Carrie verhielt, waren das meine Gedanken. Ich wischte diese Gedanken aus meinem Kopf, indem ich mehr Cola trank. Mir wurde schnell klar, dass das Trinken von Cola es nur noch schlimmer machte. Dieses Mal wurde ich jedoch süchtig nach Coke und konnte nicht aufhören, weil ich keine Willenskraft hatte.
John, Kay und Sherri arbeiteten als Familie im Baugewerbe. Kay leitete das Büro, das sich um Kunden kümmerte und neue hinzuzog. Frank hat den größten Teil des Designs gemacht, während John das Gebäude gemacht hat. Sherri half John und leitete bei manchen Jobs sogar sein eigenes Team. Aber ihr Geschäft lief gut; es fügte John nur noch mehr Stress hinzu.
Er schlief kaum, und wenn, dann nur wenige Stunden am Tag. Ich habe mich immer zu ihm auf die Couch gesetzt, wenn er an den Wochenenden dort aus einem Albtraum aufgewacht ist. Ich saß auf dem Sofa und John legte seinen Kopf auf meinen Schoß. Wir unterhielten uns und ich legte sanft meine Hand neben sein Gesicht. John würde einschlafen und noch ein paar Stunden schlafen, und wenn er es tat, würde Coco durch den Kamin ersetzt werden.
Dieser verdammte Hund würde kommen und sich mit seinem Kopf auf meine Füße zu meinen Füßen legen. Bevor er ins Bett ging, sah er zu mir auf. Ich schwöre, der Hund lächelte mich jedes Mal an, wenn er das tat. Vielleicht war es seine Art, mir dafür zu danken, dass ich seinem Meister die Ruhe gegeben hatte, die er brauchte.
An einem frühen Freitagnachmittag erhielt ich einen Anruf von Sherri. Sie machte sich Sorgen um John. Er hatte auf einer Baustelle eine Vision oder einen Flashback. Sherri erklärte, dass John von der Baustelle gestürmt sei und ihm gesagt habe, er solle das Geschäft übernehmen; Er hatte es satt und ging nach Hause. Sie hatte Angst, sie könnte etwas tun, also kündigte ich meinen Job und ging zu ihr.
Ich ging zu seinem Haus und fand ihn auf der Couch sitzend vor. Sie saß mit den Unterarmen auf den Oberschenkeln, den Kopf gesenkt und starrte auf den Boden. Der Mann schien aufgegeben und die Hoffnung verloren zu haben. Ich hatte Angst, dass er am Ende des Vietnamkriegs vielleicht jemanden besiegt haben könnte, den Sie als Sergeant kennen. J.
Ich stand da und schüttelte den Kopf, als ich ihn ansah. Ein Mann wie er sollte niemals aus Scham oder Zweifel den Kopf senken. Der Mann hatte tapfer und ehrenhaft in einem Krieg gekämpft, den alle vergaßen. Dieser Mann und andere waren nach Hause zurückgekehrt, um als Babymörder oder Außenseiter bezeichnet zu werden.
Nur wenige werden wissen, wie gut oder wie viele Leben sie während dieses Krieges gerettet haben. Viele wandten sich von diesen tapferen Männern ab und boten ihnen bei ihrer Heimkehr weder einen Handschlag noch ein Schulterklopfen an. Stattdessen bezeichneten sie sie als Babymörder und mieden sie, weil sie befürchteten, sie seien alle Psychopathen. Männer wie John konnten sich nicht erinnern, wie tapfer sie die Medaillen errungen hatten, die wir ihnen an die Brust gehängt hatten. Stattdessen erinnerte man sich in Filmen nach Vietnam an sie, weil sie als Männer dargestellt wurden, die dich töten würden, anstatt dich anzustarren.
Diese Männer, wie John, töteten einfach, weil sie überleben mussten und wenn es nötig war. Krieg ist nicht wie in einem Videospiel mit drei oder unendlichen Leben. Die erste Regel des Krieges ist zu töten oder getötet zu werden. John wurde Sgt. Als J aus irgendeinem Grund hinter Joe her ist. Dies war das Überleben, da Joe sein Glück mit Kay und Sherri bedrohte. John war kein Monster, er war ein ausgebildeter, erfahrener Soldat, der nach Vietnam geschickt wurde, um seine Pflicht zu tun. Ehrlichkeit, Würde, Mut und den Mut zu handeln, wenn andere es nicht tun, Immer das Richtige und Gerechte tun, Niemals die Hoffnung verlieren.
Dieser Mann war voller Mitgefühl; Er war ein fürsorglicher Mann, ein besorgter Mann sowie ein liebevoller Mann. Nie zeigte er asoziales Verhalten oder verwandelte sich in den psychisch labilen Taxifahrer auf Amoklauf wie im Film. Er war nur ein Mann, der sich selbst widersprach. Einmal wurde ihr das Glück genommen, und sie fühlte sich, als würde es ihr wieder entgleiten. Aber dieses Mal war er schuld.
John konnte Sherris wahre Gefühle für ihre Mutter erkennen. Er war auch hinter Kay her, um sich mit Sherri zusammenzusetzen und sich ihm zu erklären. Ihr zufolge war sie zwischen ihre Tochter und die Fesseln einer Mutter geraten. Es aß es, genauso wie Vietnam es wieder einmal aß.
Er hatte niemandem die Schuld zu geben außer sich selbst, und das tat er jetzt. Ich wusste auch aus Carries Tagebuch, dass ihre nächste Aktion darin bestehen würde, wieder wegzulaufen. Er tat mir leid, aber andererseits hasste ich ihn, weil es bedeutete, dass er, wenn er Kay und Sherri entkam, auch mir entkommen würde. Ich sah ihn an und zeigte meinen Ekel, als ich meinen Kopf schüttelte.
?WAS?? John bat mich, ihm einen seiner Blicke zu geben.
Wie erbärmlich bist du, John? So mutig in Vietnam zu sein, so mutig weiterzumachen, als du Carrie und Melissa verloren hast, so mutig und liebevoll, Kay und Sherri zu helfen? Ich sagte. Trotzdem hast du solche Angst davor, dich dem eigentlichen Problem selbst zu stellen? Ich fügte hinzu.
Oh, also habe ich das alles zu mir gebracht? antwortete John wütend.
Dein Problem ist nicht der Krieg oder Kay oder Sherri. ?Ist Ihr Problem an sich? sagte ich, als meine Hand sein Gesicht berührte. Du bist immer noch der junge Achtzehnjährige, der vor seinen Problemen davonläuft. Ist es Zeit für diesen Jungen, wieder ein Mann zu sein? fügte ich hinzu, während meine Hand sein Gesicht streichelte.
John wollte gerade antworten und ich unterbrach ihn mit meinem Finger an seinen Lippen: Ein Junge ist nach Vietnam gegangen, um dort zu kämpfen, wo er ein Mann war? ?Er kehrte nach Hause zurück, um wieder ein Mann zu sein? Der Junge kehrte nach Vietnam zurück, weil es seine Pflicht als Mann war.
Der Mann kehrte verletzt nach Hause zurück, nicht wegen seiner Verletzungen, sondern weil er seine Freunde nicht retten konnte. Hat sich der Mann diesem Jungen zugewandt, als er sich mit dem Mädchen, das ihn liebt und das sie auch liebt, am See vergnügte? Ich sagte. Der Junge wandte sich an den Mann, als seine Tochter seine Frau wurde und sein Kind trug. Ist es das Kind, das vor seinen Problemen wieder davongelaufen ist, nachdem der Mann seine Frau und sein Kind verloren hat? Ich habe es hinzugefügt, während ich in deine Augen geschaut habe.
Du kannst aufhören, ich verstehe? antwortete John und sah von mir weg.
Als ich das erste Mal dastand und John in die Augen sah, sah ich Carrie nicht darin. Ich sah mich nur in seinen Augen. Ich wusste nicht, ob das gut oder schlecht war. Vielleicht habe ich den Mann verloren, in den ich mich vor Jahren verliebt habe. Denn wenn ich mich nicht als Carrie sah, hatte ich das Gefühl, dass John es auch nicht tat.
Ich setzte mich neben sie auf die Couch und nahm ihre Hand in meine. Du hast mich nicht als Carrie gesehen, oder, John?
John schüttelte den Kopf, als ich ihn fragte: Weißt du, was ich meine?
Ja, ist es an der Zeit, erwachsen zu werden und der Mann zu werden, der ich einmal war? Er antwortete, indem er meine Hand drückte.
?Dieser mutige, furchtlose Mann, der alles ertragen kann mit dem, was er in seinem Herzen trägt, nicht in seinem Verstand? sagte ich und lächelte ihn an.
John schlingt seine Arme um meine Taille und zieht mich zu sich. Er umarmte mich fest, während er sich an meinem Ohr bedankte. Er biss mit seinen Lippen in mein Ohr, dann küsste er meinen Nacken und brachte seine Lippen dicht an meine heran. John legte seine Lippen auf meine, als er mich innig küsste. Ich hörte Glocken und Pfeifen und Feuerwerke in meinem Kopf losgehen. Mein Herz raste mit ihrem, als sich unsere Herzen zu einem harmonischen Rhythmus verbanden. Sein Kuss wurde zu Leidenschaft und ich erwiderte seinen Kuss mit meiner eigenen Leidenschaft.
Ich lege meine Hände um seinen Kopf und drücke seine Lippen näher an meine, während ich meine Zunge in seinen wartenden Mund schiebe. Unsere Zungen flogen spöttisch, als wir uns küssten. Mein Körper wurde mit Wärme erfüllt, als ein Frieden über mich kam. Die Temperatur stieg, als mir klar wurde, dass sein Kuss für mich war und nicht für Carrie.
Wie gesagt, ich unterbrach unseren Kuss, John, hast du mich noch nie so geküsst? Mit der Hand fächele ich mir Luft zu.
John antwortete nicht, als er mich zurück auf das Sofa drückte. Sein Körper lag sanft auf meinem, als er seine Lippen erneut auf meine drückte. Er leckte und küsste mein Gesicht, während seine Hände das Hemd aufknöpften, das ich trug. John küsste und leckte meine Brüste, während er an ihren BHs zog.
Er hörte auf, meine Brüste zu lecken, als John mich von der Couch zog. Er nahm einen Ärmel meines Shirts von meiner Schulter, während er ihn küsste und leckte. Er glitt mit seiner Zunge an meinem Arm entlang zu meiner anderen Schulter und tat dasselbe, bis ich mein Shirt auf den Boden warf. John küsste und leckte mein Ohr, als ich spürte, wie seine Hände über meinen Rücken glitten, um meinen BH auszuziehen. Er hob es auf und warf es auf den Boden.
John lächelte, als er auf meine Brüste schaute. Meine Hände gingen zu seinem Hemd, ich zog es ihm über den Kopf und warf es mit meinen eigenen Händen. Ich küsste ihre Brust und leckte ihre Brustwarzen, bevor ich meine Lippen zu ihren brachte. Ich wollte ihn so sehr, weil ich ihn leidenschaftlicher geküsst habe als jeder andere in meinem Leben. An der Art, wie er meine Küsse erwiderte, konnte ich erkennen, dass er mich auch wollte.
Seine Augen schlossen sich, als John mich zurück auf das Sofa legte. Als sich ihre Augen schlossen, füllte sich mein Herz mit Sorge. Ich dachte, du hättest mich wieder als Carrie gesehen. Ich lag jedoch falsch, als John seine Augen öffnete, als wir unseren Kuss abbrachen.
John lächelte mich an und sagte: Habe ich nie bemerkt, wie schön du für mich als Cathy bist? fuhr mit seiner Zunge über meine Brüste.
Ich stöhnte leise, als er mit seiner Zunge über meine Nippel fuhr. Wie sie verhärteten sie sich gegen ihre nasse Zunge. Ich fuhr mit meinen Händen durch sein Haar, als seine Hände meine Brüste durchstreiften, als er anfing zu saugen.
?AHHh John,? Ich stöhnte, als ich wie ein neugeborenes Baby an meinen Brüsten saugte.
Er saugte zuerst an einem, dann an dem anderen. Er zertrümmerte meine Brüste mit seinen Händen, die meine Brüste zusammenbrachten. John bewegte seine Zunge an meinen Nippeln, bevor er sie beide einsaugte, während er saugte. Ich fühlte, wie mein Wasser meine Jeans benetzte wie ihre.
John ließ meine Brüste los und steckte seinen Mund aus meinen Nippeln heraus. Er küsste und leckte meinen Bauch hinunter. Er fuhr mit seiner Zunge meinen Bauchnabel hinunter, bevor er sie bis zum Bund meiner Jeans hinunterzog. Nachdem er meine Jeans geöffnet hatte, öffnete er sie. Ich stand vom Sofa auf, als John meine Jeans von meinen Beinen zog.
Du ungezogenes Mädchen, hast du kein Höschen getragen? sagte John, während er jetzt meine flauschige Katze ansah.
Ich habe die Haare dort gelassen, da John eine haarige Katze bevorzugt. Ich stöhnte leise, als er seinen Finger dann zwischen die Lippen meiner Muschi fuhr. Seine Hände schlugen unter meine Knie und er hob meine Beine an und entblößte meine volle Muschi, damit er sie sehen konnte. Ich fühlte den Teil meiner großen Katzenlippen, als meine Säfte aus meiner Katze liefen.
?AHhhh JOHN,? Ich stöhnte laut, als er sein Gesicht in meiner Katze vergrub.
Seine Zunge tauchte auf, als er meine von dort fließenden Säfte leckte. Er streckt seine Zunge heraus, während er meine Lippen küsst und die Muschi leckt. Er saugte sie in seinen Mund und saugte ihre Säfte. Ich legte meine Schenkel auf seine Schulter, als seine Zunge zurück in meine Katze glitt. John hat eine schöne lange Zunge, die die Seiten anheben und in die Form eines kleinen Penis verwandeln kann.
Er tat dies, als er anfing, bei meiner Katze rein und raus zu rennen. Ich pumpte meine Hüften zu ihrem Gesicht, als sie meine Muschi herausstreckte. Ich schlug ihm ins Gesicht, als er seine Zunge in meiner Katze entdeckte. John drückte seine Nase gegen meine Klitoris, als er seine Zunge tiefer hineinstieß. Als er seine Zunge so weit wie möglich brachte, warf er sie hektisch in meine Katze.
John, gehst du? Ähhh,? Ich schrie, als mich der Orgasmus traf
John zog seine Zunge aus meiner Muschi, als meine Säfte auf sein Gesicht spritzten. Er saugte meinen Kitzler in seinen Mund. Ein weiterer Orgasmus überkam mich, als meine Muschi erneut spritzte, während ich mich auf der Couch wand. Ich spreize meine Beine weiter, während meine Hände zu ihrem Kopf wandern, während sie an meiner Klitoris saugt und meine Muschi gegen ihr Gesicht drückt.
Mein ganzer Körper schien zu zittern, als ein noch stärkerer Orgasmus durch meinen Körper fuhr. Als mein Wasser wieder sprudelte, kämpfte ich gegen den Impuls, der sich in meiner Katze aufbaute. Allerdings konnte ich den Drang während dieses Orgasmus nicht länger zurückhalten. Meine Muschisäfte folgten dann einem langen, stetigen Strom meiner Pisse. Ich hatte jegliche Kontrolle verloren und meine Pisse benetzte sein Gesicht, seinen Hals und seine Couch.
JOHN, meine Güte, hast du mich angepisst? Als ich das sagte, schob ich sein Gesicht zwischen meine Beine und zog.
John lächelte, als meine Pisse von seinem Kinn tropfte. Er drückte mir einen Kuss ins Gesicht. Ich nahm sein Gesicht in meine Hände, als wir uns tief und leidenschaftlich küssten. Ich benutzte meine Zunge an ihren Lippen und schmeckte meine Säfte sowie meine Pisse.
Ich unterbrach unseren Kuss, als ich sagte: Jetzt bin ich dran, John? wenn ich sie mit den Füßen auf dem Boden zurück aufs Sofa drücke.
Ich schob den Kaffeetisch, als ich vor ihm auf die Knie fiel. Ich rieb seinen harten Schwanz durch seine Hose, während ich ihn anstarrte. John sah mich mit Augen an, die ich noch nie zuvor gesehen hatte. Sie waren die schönsten blaugrünen Augen. Sie funkeln und leuchten als blau-grüner Mix. Ich hatte ihre Augen noch nie so schön gesehen und sie hatte mich noch nie so angesehen, wie sie war.
John, ich habe dich noch nie so angesehen, wie du bist. Sagte ich während ich meinen Kopf zu ihm drehte.
?Ist es nur das wahre Ich oder das wahre Du? antwortete John mit einem Lächeln im Gesicht.
Seine Worte machten meinen Körper warm, als ich ein wenig rot wurde. Ich fasste seinen Penis durch die Laufhose, die er trug. Ich zog sie herunter, während ich etwas von der Couch aufstand, damit ich konnte. Ihr Schwanz tanzte in ihrer Unterwäsche, als ich meine Daumen von ihrem Körper weg und ihre Taille hinab gleiten ließ.
Ich bewegte mich zwischen seinen Beinen, während ich beide Hände um seinen harten Schwanz legte. Ich benutzte einen zum Pumpen und den anderen fuhr ich leicht über den Kopf seines Schwanzes. Ich sah zu, wie das Vorsperma aus seinem Schwanzkopf floss.
?MMmmmm lecker,? sagte ich während ich meine Zunge leckte.
Ich lutschte seinen Schwanzkopf in meinen Mund. Ich pumpte seinen Schwanz mit einer Hand und ließ meine andere Hand in seine Eier gleiten. Ich senkte meinen Mund zu meiner Hand um seinen Schwanz. Ich nahm meine Hand von seinem Schwanz, als ich mehr von seinem Schwanz in meinen Mund steckte. Ich rollte und spielte mit meinen Handballen, während sich meine Lippen gegen die Haare am Ansatz seines Schwanzes pressten. Mit einem kleinen Trick, den mir meine Buche beibrachte, fing ich an, seinen Schwanz tief in meinem Mund zu lutschen.
Ahh,? John stöhnte, als seine Hände zu meinem Kopf wanderten.
Er fuhr mit seinen Händen durch mein Haar, während mein Mund seinen schönen großen Schwanz auf und ab bewegte. Ich hob meinen Mund, um etwas Luft zu bekommen. Als ich seinen Vorsaft abseilte und spuckte, hing er seinen Schwanz in meinem Mund ab. Ich verdrehte meine Zunge, als ich die Schnur wieder um meine Zunge zog, während ich seinen Penis zurück in meinen Mund zog.
?AHhh Cathy,? John schrie, als er wieder seinen ganzen Schwanz nahm und saugte.
Ich saugte eine Weile an seinem Schwanz, bis das Feuer zwischen meine Beine kam. Ich nahm seinen Penis in meine Hand und pumpte ihn nach unten, während ich meine Hand zwischen meine Beine senkte. Ich rieb meine Muschi, während ich seinen Schwanz pumpte. Ich führte zwei, dann drei, dann vier Finger tief in meine Fotze ein. Ich bewegte sie, um sie mit Säften zu beschichten.
Ich zog meine Finger heraus und zeigte John, wie nass sie waren, und stöhnte: ‚Ich brauche diesen Schwanz in mir.‘
Ich erhob mich zwischen seinen Beinen und ließ seinen Schwanz zurück. Ich drehte mich mit meinem Hintern zu ihm um. Ich drehte mich zu ihm um, als ich nach seinem Penis griff. Ich setzte mich auf seinen Schoß zurück, legte seinen Schwanz auf meine nasse Muschi und nahm ihn wieder in meine Hand. Meine Schamlippen legten sich um seinen Schwanz, als ich mich auf seinen Schwanz senkte. Ich hörte nicht auf, bis sein Schwanz leise in mir stöhnte, als ich dort war.
Gott, ich liebe es, wie sich dein Schwanz anfühlt, wenn er in mich gleitet? sagte ich und sah ihn über meine Schulter an.
Ich fing an, seinen Schwanz zu schaukeln, während er herumlag und seine Hände meine Brüste hielten. John tastete meine Brüste ab, während ich mit seinem Schwanz wedelte. Er fing an, seinen Schwanz nach oben zu schieben, während er an meinen harten Nippeln zog.
Ja, fick mich, John, gib mir einen Schwanz? Ich stöhnte laut.
Wir haben eine Weile so gefickt, bis ich aus seinem Schwanz gesprungen bin. Ich habe ihn komplett auf das Sofa geschoben. Ich hockte mich auf diesen harten Schwanz und teilte seinen Körper in zwei Teile. Ich griff nach seinem Schwanz und rieb meine Muschi einmal, bevor ich mich ihm erleichterte. Ich fing an, seinen Schwanz auf und ab zu bewegen.
Zuerst ritt ich langsam, aber bald fing ich an, wild zu springen. Meine Säfte flossen aus seinem Schwanz und bedeckten meine Muschi. Nasses Schlürfen erfüllte das Wohnzimmer, als meine nasse Muschi seinen Schwanz auf und ab knallte. Meine Nässe füllte das Wohnzimmer jedes Mal mit Schlürfen.
Ich stoppte meine Bewegung, als ich sah, wie Sherri auf die Rückseite des Sofas zuging. Er lächelte mich an und ich passte mich wieder an, indem ich meine Beine zu beiden Seiten seines Körpers schob. Ich sah John ins Gesicht. Ich senkte meine Lippen auf seine.
Küss mich John, Ich grinste sexy.
John schlingt seine Arme um mich, während wir uns tief und leidenschaftlich küssen. Ich bewegte mich schneller auf seinem Schwanz auf und ab, als wir uns küssten. Ich unterbrach unseren Kuss, während er auf seinem Schwanz saß. Ich spielte mit meinen Brüsten, während ich Sherri ansah. Er rieb seine Fotze durch die Shorts, die er trug. Ich hängte meine Brüste an Johns Gesicht.
Dann packte sie es mit ihren Händen, dann leckte es und saugte sie, während ich ihren Schwanz trieb. Während ich seinen Schwanz trieb, trieb er bald seinen Schwanz unter mir auf und ab. John nahm meine beiden Brüste in seinen Mund.
Wie ich sehe, weiß Cathy, was du brauchst, Dad? sagte Sherri, während sie hinter dem Sofa stand.
Ich setzte mich zu John, während er Sherri anstarrte. Er lehnte seine Arme auf die Sofalehne und sah ihr ins Gesicht. Als ich meinen Finger an seine Lippen brachte, begann John etwas zu sagen.
Ich lege meine Arme um Sherris Hals und ziehe ihr Gesicht an meins. Ich presse meine Lippen auf seine, während wir einen tiefen und leidenschaftlichen Kuss beginnen. Sherri schlang ihre Arme um mich und küsste mich tief und leidenschaftlich. Ich fing an, wild auf Johns Schwanz zu hüpfen, als wir uns küssten. Ich spürte meine nasse Fotze, nachdem ich seinen Schwanz angeschwollen hatte.
?AHHhh verdammt noch mal? John schrie, als Sperma seinen Schwanz sprengte.
Mein eigener Orgasmus überkam mich, als ich spürte, wie Sperma tief in meine Muschi spritzte. Ich stöhnte in Sherris Mund, als wir Sprachen austauschten. John ich melke den letzten Tropfen seines Schwanzes? Sein Schwanz wedelte noch ein paar Mal darauf. Ich unterbrach meinen Kuss mit Sherri und fing an, aus Johns Schwanz herauszukommen. Er packte mich jedoch an der Hüfte und zog mich zurück auf seinen Schwanz. John sah mich mit Panik in den Augen an.
John, es ist okay, Sherri und ich haben schon eine Weile Spaß, huh? sagte ich und lächelte ihn an.
Okay, Papa? Aber ich lasse euch beide anziehen, weil ich weiß, dass es euch nicht gefällt, wenn ich euren Schwanz sehe, obwohl ich ihn schon oft gesehen habe. fügte Sherri lachend hinzu, als sie zu ihrem Schlafzimmer ging.
Ich legte mich hin und küsste Johns Lippen. Er küsste meine und leckte sie zurück. Ich unterbrach unseren Kuss, als ich über ihn sprang. Als ich in unser Schlafzimmer rannte, legte ich meine Hand auf meine Katze, um die Ejakulation aufzufangen, die von meiner Katze floss. Während ich im Schlafzimmer war, leckte ich die Säfte von meiner Hand. Ich zog einen Bademantel an und als ich ins Wohnzimmer zurückkehrte, schnappte ich mir ihren. Ich gab John seinen Bademantel und er schlüpfte hinein, während er auf der Couch saß.
Danke, John, dass du endlich mit mir geschlafen hast und nicht mit Carrie, sagte ich und schlang meine Arme um seinen Hals. wenn ich ihn anlächel.
Warum hast du mir nichts gesagt? fragte Johannes.
Ich senkte meinen Kopf, als ich antwortete: Ich hatte Angst, dass du mich nicht genauso haben willst wie Carrie. Ich beugte mich vor und umarmte ihn, hob meinen Kopf und flüsterte ihm ins Ohr: John, ich liebe dich und ich meine es nicht als Bruder.
Er rieb meinen Rücken, als Johns Hand in mein Ohr flüsterte: Ich kenne Cathy, ich weiß.
Sherri ging zurück ins Wohnzimmer. Ich stand auf und stellte ihn neben John. Ich sagte ihnen, dass ich duschen gehen würde und sie beide reden müssten. Ich sah und lauschte vom Flur aus.
Ist schon okay, Dad, ich werde meiner Mutter nichts sagen, es sei denn, du erzählst ihr von mir und Cathy. sagte Sheri.
Prinzessin, ist das nicht der Punkt? antwortete Johannes. Als er seinen Finger an meine Lippen legte, fing er an, etwas anderes zu sagen.
Daddy, ich bin nicht mehr dein kleines Mädchen? sagte Sherri, als ihre Hand zu ihrem Gesicht wanderte.
Okay Prinzessin, verstanden? antwortete Johannes.
Ich ging ins Schlafzimmer und duschte. Ich war froh, dass John endlich erkannte, dass ich ihn liebte. Außerdem bin ich froh, dass du mich als Cathy siehst und nicht als Carrie. Wir alle haben dieses Wochenende gemeinsam genossen. Sherri und ich schafften es sogar, heimlich Sex zu haben, als Kay und John an der Bootstour teilnahmen.
In der nächsten Woche versuchte ich, meinen Kokainkonsum einzuschränken, aber mein Körper erlaubte es nicht. Im Moment schien es, als würde ich es brauchen, um glücklich zu bleiben. Es begann sich auch auf meine Arbeit auszuwirken. Ich habe die Tage verpasst und mehr als sonst Mist gebaut. John erkannte sogar, dass ich nicht ich selbst war.
Er dachte, ich könnte gestresst sein, weil ich ihm geholfen habe. Er hatte auch das Gefühl, dass er mich hatte, weil er dort mit Malaria war. Er beschloss, Kay und mich zusammen auf eine Kreuzfahrt zu schicken. Sie wollte, dass Sherri auch mitkam, aber sie wollte nicht daran beteiligt sein, mit ihrer Mutter irgendwohin zu gehen.
John hatte auch einige Pläne, um den Urlaub lohnenswert zu machen. Er bat mich, mit Kay über Sherri zu sprechen. Kay hatte das Gefühl, dass alles, was sie Sherri sagte, sie immer noch hassen würde. Laut Kay hatte sie ihre Tochter verloren, lange bevor John in ihr Leben trat. Er fühlte sich schlecht und widersprach sich wegen Sherri. Er sagte mir sogar, dass er daran dachte, einfach Scheiß drauf zu sagen und ihn bei John und mir zu lassen.
Kay, du weißt nicht, was du John hinterlassen sollst? Ich sagte ihm.
Wenn es meine Tochter glücklich macht, ohne mich mit ihr zusammen zu sein, würde ich es tun, nur um sie glücklich zu sehen, oder? antwortete Kai.
Sprich mit ihm Kay und erkläre ihm, warum du nichts getan hast? Ich sagte ihm.
Kay würde nur den Kopf schütteln und das Thema wechseln. John bat mich auch, Kay Carrie’s Place zu erklären. John erzählte mir, wie sehr Kay mit anderen Männern flirtete. John hat es immer geliebt und geliebt, dass das, was Kay und ich tun, Sexappeal hat.
Er genoss es, mit uns auszugehen und uns vorzuführen, wenn wir zusammen ausgingen. Sie war zwar nicht begeistert davon, dass Sherri sexy Outfits um sich herum trug, aber sie wollte immer, dass Kay und ich uns offen kleiden. Kay liebte es zu zeigen, was sie hatte, da sie stolz auf ihre schönen Brüste, ihren tollen Hintern und ihre wohlgeformten Beine war.
Andererseits habe ich es nur für John getan. Als ich nur Augen hatte und John wollte, zeigte Kay allen ihre Schärfe. Während wir unterwegs waren, forderten die Männer Kay zum Tanzen auf. Er würde John immer fragen, ob es in Ordnung sei und er ließ es zu. Ich habe nie mit jemand anderem als John getanzt. Wir sahen zu, wie Kay die Person, mit der sie tanzen wollte, verspottete, indem sie sich vorbeugte und einen vollständigen Blick auf ihre Brüste gewährte.
Manchmal rieb er sich sogar an ihrem Schwanz. Je mehr er trank, desto mutiger würde er sein. Da John in ihrer Nähe war, würde ich mir keine Sorgen darüber machen, dass einer der Männer, die sie neckte, außer Kontrolle geraten würde. Ich habe mit John darüber gesprochen und er hatte keine Probleme damit, obwohl er jahrelang ein offener Rock-Lebensstil war. Er hat mich mal gefragt, ob Kay Lust hätte zu schaukeln.
John, war diese Frau für Sex gemacht? Ich sagte ihm.
Im Juli schickte John Kay und mich für zwei Wochen auf eine Kreuzfahrt. Ich wollte während unserer Reise mit ihm über Sherri sprechen. Er wollte mit Sherri über seine Mutter reden, während wir weg waren. John erklärte mir auch, dass dies kein normaler Kurs ist. Dies war ein Swinger-Trip mit Zwischenstopp auf den Karibischen Inseln und einem Aufenthalt in einem schicken Swinger-Resort.
Behalte sie im Auge, lass Cathy nicht außer Kontrolle geraten? Johannes hat es mir gesagt. Er küsste mich auf die Lippen und fügte dann hinzu: ‚Hast du auch ein bisschen Spaß?‘
John, du bist der einzige Spaß, den ich brauche. Wäre es nicht richtig, etwas mit einem anderen Mann oder einer anderen Frau zu unternehmen, während Sie weg sind? Ich antwortete.
Du bist loyal und zuverlässig, Cathy, und mit jedem Tag, den ich bei dir bin, hänge ich mehr an dir. sagte Johannes. Als er mir in die Augen sah, berührte seine Hand mein Gesicht und er fügte hinzu: Ich liebe mich selbst so sehr, wie ich dich liebe, Kay.
John, was hast du gesagt? Ich habe sie gebeten.
Cathy, ich liebe dich? er antwortete.
John hörte auf zu tippen und sah mich an. Ich sah ihr in die Augen und sah das Leuchten, das ich an diesem Tag hatte. Bis heute wusste ich, dass du mich immer noch liebst. Er sagte, es sei spät und wir würden morgen weitermachen. Er griff nach unten und schaltete den Computer aus, ergriff meine Hand und half mir, von meinem Stuhl aufzustehen. John küsste mich und ging zu Kay hinüber, die im Wohnzimmer saß. Er setzte mich neben Kay, der meine Hand hielt.
John ging weg und drehte sich um, als er sagte: Ihr Mädchen redet, wie ihr es wisst? ? Sich gegenseitig trösten, wie es nur Sie beide können? Nachdem er den Kamin betrachtet hatte, drehte sich John zu uns um und fügte hinzu: Während Sie diesen Komfort genießen, wird er Sie eines Tages verlassen, weil alle guten Dinge enden müssen, fügte er hinzu. Dann ging er ins Schlafzimmer.
Kay sah mich an und fragte: Was hat er damit gemeint?
Ich schlang meine Arme um sie und antwortete: Ich kenne Kay nicht. ?Ich weiß nicht mehr?
Die Ereignisse des vergangenen Frühsommers erfüllten meinen Kopf. Das war, als ich etwas tat und es erfüllte meinen Verstand, während mein Herz mit Bedauern erfüllt war. Mein Bedauern verwandelte sich bald in Schuldgefühle, als ich an Johns Worte aus vergangenen Jahren dachte.
Du bist loyal und zuverlässig, Cathy, und mit jedem Tag, den ich bei dir bin, hänge ich mehr an dir. hallte in meinem Kopf wider.
Damit endet dieser Abschnitt und hinterlassen Sie uns bitte wie immer Ihre Kommentare.
Ich entschuldige mich dafür, dass ich etwas Abstand genommen habe, um meine Gefühle gegenüber John und den Vietnamkriegsveteranen auszudrücken. Es gibt anhaltende Klischees über Vietnamveteranen, vor allem als psychisch am Boden zerstörte, verbitterte, obdachlose, drogenabhängige Menschen, denen es aufgrund der einzigartigen spalterischen Natur des Vietnamkriegs im Kontext der US-Geschichte schwer fällt, sich wieder in die Gesellschaft zu integrieren. Wie immer steht ein ehemaliger Vietnam-Veteran auf der Titelseite der Zeitung oder ganz oben in der neuen Story.
Diese soziale Kluft äußerte sich im Fehlen sowohl öffentlicher als auch institutioneller Unterstützung für ehemalige Militärangehörige, die von zurückkehrenden Kombattanten der meisten Konflikte in den meisten Ländern erwartet wird. In finanzieller Hinsicht sind die Vorteile von Veteranen für Veteranen der Vietnam-Ära, deutlich weniger als nach dem Zweiten Weltkrieg.
Die tapferen Männer, die aus diesem Krieg nach Hause zurückkehrten, waren allein, weil die meisten ihnen den Rücken zukehrten. Die einzigen Menschen, die ihm nicht den Rücken kehrten, waren Vietnamveteranen und eine Frau namens Carrie. Er versuchte, Johns Schmerz zu verstehen und ihm zu helfen. Ich glaube, er weiß, dass er eines Tages nicht für dich da sein wird, wenn er ihn am meisten braucht. Andere Vietnamveteranen halfen sich selbst, als sie ihren Kodex verstanden und befolgten.
1979 richtete das Public Act 96-22 die ersten Veterinärzentren ein, nachdem Kriegsveteranen und andere, die erkannten, dass Vietnamveteranen in Amerika und anderswo (einschließlich Australien) bestimmten Arten von Anpassungsproblemen gegenüberstanden, die ersten Veterinärzentren eingerichtet hatten. Diese Probleme wurden später als Posttraumatische Belastungsstörung (PTSD) definiert.
Diese Veteranen kämpften zehn lange Jahre lang unsere eigenen Schlachten, bevor andere den Schmerz und das Leid erkannten, das einige dieser tapferen Männer mit nach Hause brachten. Ich frage mich, wie viele dieser tapferen Seelen, die wir in diesem Jahrzehnt verloren haben, wir retten könnten. Wir werden es nie erfahren, wenn wir ihnen den Rücken zukehren. Damals, als sie nach Hause kamen, hatten wir jede Hoffnung zerstört, die sie hatten. Ich denke, in zwanzig Jahren, wenn etwas Umwerfendes passiert, werden sie die Vietnammauer niederreißen wollen. Ich hoffe, das passiert nie, aber dann werden all diese tapferen Männer verschwinden und wer wird dann für sie eintreten, weil die meisten von uns nicht bei oder mit ihnen waren, während sie hier waren. Gott segne alle, die gedient haben, und ein besonderes Dankeschön an diese Frau, eine Vietnamveteranin, die immer einen Platz in ihrem Herzen offen halten wird, sowie an den Mann, den Sie alle als Sergeant kennen. J.
Cathy

Hinzufügt von:
Datum: September 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.