Big Tits Smoking Ehefrau Charlee Chase Pafft Beim Blowjob Und Boobjob Auf Schwanz

0 Aufrufe
0%


Jung und dumm?
Wahre Bekenntnisse eines einsamen Kindes
Wir verließen die Bilder und gingen los. Er sagte mir, ich solle seine Hand halten, während wir durch gefährliche Straßen gingen. Er hielt meine Hand ganz fest. Das zerstörte meine Chance zu entkommen. Endlich kamen wir zu ihm. Ein Rathaus in schlechtem Land, wo mir gesagt wurde, ich solle mich von den Morddrohungen meiner Mutter fernhalten. Ich sagte ihm, dass ich hier nicht sein darf und er sagte mir, dass ich bei ihm sicher wäre. Er würde mich ansehen. Obwohl das Äußere seines Hauses eine Müllhalde war, war es drinnen wie eine andere Welt. Es war bunt gestrichen, mit vielen Bildern an den Wänden, und da war auch dieser Papagei. Für mich war es das Schönste, was ich je gesehen habe. Mein Onkel rief mich immer wieder an, wenn er mich fragte, ob es mir gefalle, und ich sagte ja. Er sagte, wenn ich alles lerne, was er mir über das Erwachsensein beibringen müsste, würde er es mir überlassen. Ihr könnt euch nicht vorstellen, wie glücklich ich war, das zu hören, es hat mich unglaublich aufgeregt. Also sagte ich, ich würde alles herausfinden, was er mir sagte. Er sagte, es wäre nicht schwer zu lernen. Es wird wie ein Kuss sein. Er kam auf mich zu, nahm meine Hand und führte mich in ein anderes Zimmer. Das war sein Schlafzimmer. Er setzte sich auf die Bettkante und sagte, ich solle zu ihm kommen. Dann hob er mich auf seinen Schoß und fing an, mich zu küssen, und ich küsste ihn. Ich konnte fühlen, wie es sich unter mir wieder verhärtete, aber er küsste und wurde geküsst. Als er aufhörte, fragte ich ihn, warum es einen harten Klumpen gab, als er mich küsste. Er sagte, Männer werden hart, wenn sie aufgeregt sind. Ich habe ihm gesagt, dass ich es ihm nicht gesagt habe. Er fragte mich, ob ich wollte, dass er mir beibringt, wie man unterrichtet. Ich sagte es ihm ohne nachzudenken. Ja bitte. Er lächelte mich an. Es war das erste Mal, dass ich ihn lächeln sah, und es machte mich noch wohler. Er fragte mich, wann ich zu Hause sein sollte. Ich sagte ihm sieben. Er sah auf seine Uhr und sagte, ich müsse jetzt gehen. Obwohl wir den Film kurz nach Beginn nicht mehr anschauten, waren wir in den Toiletten und es war Zeit, seine Wohnung zu erreichen. Er sagte, er würde mich in seinem Auto nach Hause bringen. Wow. Ich dachte, du hättest einen Papagei und ein Auto. Ich war wieder aufgeregt. Bevor ich ging, sagte er mir, wenn ich den Papagei haben wollte, sollte ich niemandem von ihm erzählen oder was auf den Bildern passiert ist. Ich versprach ihm, dass ich es nicht tun würde, und er fragte, wann er mich wieder sehen könne. Ich wusste, dass meine Mutter am Sonntag eine Tante besuchen würde, und sie wusste, dass ich nicht gehen wollte. Also sagte ich meinem neuen Onkel, dass ich ihn am nächsten Tag sehen könnte. …………………….
Als ich nach Hause kam, bekam ich wie immer Schelte und Tritte von meiner Mutter und wurde gesagt, ich solle ins Bett gehen. Gut genug, ich war 15 Minuten zu spät. Ich lag im Bett und dachte darüber nach, was ich an diesem Tag getan hatte. Und ich würde diesen Mann treffen, dessen nächsten ich nicht kannte. Die Realität all dessen beunruhigte mich und ich fing wieder an, wirklich Angst zu bekommen. Die ganze Aufregung des Papageis und des Autos ließ mich vergessen, was er auf den Bildern tat. Ich hatte Schlafstörungen, bis mir klar wurde, dass er meine Adresse nicht kannte, da er mich ein paar Schritte entfernt abgesetzt hatte und wir uns noch nicht entschieden hatten, wann wir uns treffen sollten, also wollte er mich wahrscheinlich nicht wiedersehen. Ich begann mich zu entspannen und dachte, dass ich ihn wegen dieser Dinge nie wiedersehen würde. Und ich schlief ein.
Am nächsten Morgen wachte ich auf, als meine Mutter unten schrie und schrie. Glaub nicht, dass du den Tag im Bett verbringst, Sohn. Die üblichen Aussagen, die er machen würde. Gefolgt von. Komm jetzt her. Ich sprang aus dem Bett und ging in die Küche. Als ich sah, dass die Uhr an der Wand nur 7.30 Uhr zeigte, fragte ich ihn, ob er wisse, wie spät es sei. Er wurde verrückt damit. Natürlich weiß ich, wie spät es ist. Ich habe es dir gesagt. Sie müssen nicht denken, dass Sie den ganzen Tag im Bett verbringen werden. Ich gehe in 15 Minuten und möchte dich aufrecht sehen, bevor ich gehe. Wow? Wenn ich höre, dass Sie etwas vorhaben, während ich weg bin, entscheiden Sie sich. Deine Tante wird ein Auge auf dich haben, um sicherzustellen, dass du dich benimmst. Sie können damit beginnen, den Staubsauger abzustellen und abzustauben. murmelte ich leise. Er hörte mich und schrie und fragte, was ich sagte. Ich habe nichts zu ihm gesagt und mir damit ein Ohrläppchen zugelegt. Lieblingsziel. Danach habe ich es ausgeschaltet und es schreien lassen. Ich wollte ihn unterwegs fragen. Aber ich habe mich dagegen entschieden, falls ich einen anderen Einfluss habe.
Ich war nicht sehr glücklich und folgte seinem Weg zur Halle. Der Gedanke, den Tag mit meinem neuen Onkel zu verbringen, wurde plötzlich ganz angenehm.
Aber er kannte meine Adresse nicht, und wir hatten keine Zeit, uns zu treffen. Also beschloss ich zu vergessen. Nichts, was er mir angetan hat, hat wirklich einen Eindruck hinterlassen, weil nichts davon meine Einstellung zur Welt verändert hat. Welt. Es gibt viel zu lernen. Ich tat, was meine Mutter sagte, und fing an, etwas Hausarbeit zu erledigen. Fünf Minuten später ging er und machte über die Schulter eine Ankündigung. Ich habe einen Salat für dein Abendessen in die Speisekammer gestellt, du weißt, wo es Tee gibt, und ich bin um neun zurück, und du bist besser im Bett und schläfst, wenn ich nach Hause komme.
Ich war fertig mit Staubwischen und anderen Sachen, gewaschen und angezogen, und es war gegen neun Uhr. Ich fing an, alle zwei bis drei Minuten auf die Uhr zu schauen. Dann fing ich an, oft aus dem Fenster zu schauen. Ich möchte, dass mein neuer Onkel kommt und mich abholt, damit ich den Tag nicht allein oder gelangweilt verbringen muss. Um halb elf war er immer noch nicht gekommen, also beschloss ich, zu meinem Freund zu gehen, der auf der anderen Straßenseite saß. Als ich die Haustür zum Aussteigen öffnete, hörte ich eine Autohupe. Ich schaute auf die Straße und sah den Onkel. Ich knallte die Tür zu und winkte zum Bürgersteig. Er kam zu ihr und blieb stehen. Als ich die Autotür öffnete, sagte er, er wisse nicht, in welcher Straße ich wohne, also sei er hier alle Straßen auf und ab gefahren, um meine Aufmerksamkeit zu erregen. Ich sagte ihm, ich glaube nicht, dass ich es sehen würde. ihn an diesem Tag. Er fragte mich, ob es mich unglücklich mache. Ich sagte, ich denke schon. Entschuldigung, ich dachte an Autofahrten und Papageien. Ich hatte vergessen, dass er an ganz andere Dinge dachte. Meine Antwort brachte ihn zum Lächeln. Er sagte, er sei froh, das zu hören, weil er mich so sehr liebte. Es ist erstaunlich, wie sogar ein Fremder dein bester Freund sein kann, wenn du eine Mutter hast, die dich die ganze Zeit anschreit und keine Zeit mit dir verbringt. Ich hatte Freunde, aber keine Ältesten.
Was für ein Morgen. Mein Onkel fragte mich, ob ich etwas essen möchte. Ich sagte. Ja bitte. Dann ging er in die Küche, um das Mittagessen zuzubereiten. Ich ging hinein und er fragte mich, ob mir gefalle, was wir machten. Ich sagte, ich mag den Geschmack von Sperma. Er hat wirklich gesagt. Besser als Ihr Lieblingseis? Ich sagte, ich bin mir nicht sicher.
Willst du nach dem Mittagessen noch mehr, um dir bei der Entscheidung zu helfen? Ich sagte ihm, ich würde es tun. Er lächelte mich an. Dann sagte er. Wenn du willst, versuchen wir heute Nachmittag, deinen Schwanz zu härten. sagte ich mit einem aufgeregten Schrei. Ja. Es wäre toll. Dann fragte ich ihn, wie schwer er dachte, dass es sein würde. Er antwortete, dass er es nicht sagen könne. Dies hängt von Ihnen ab. Ich sagte, es wäre nicht so groß wie Ihres. Er sagte nein. Aber er fügte hinzu, dass er viel größer und viel größer als ich sei. Aber wenn wir im Laufe der Zeit weiter damit spielen, kann es sein, dass es größer ist als ihres. Ooooo Ich sagte. Ich mochte es wirklich. Dann sagte er mir, es wäre meine Aufgabe, einen anderen Jungen zu finden und ihn in einen Mann zu verwandeln. Ich dachte kurz nach. Mein Onkel sagte später, dass ich wie ein Lehrer sein würde. Und ich sagte. Aber ich mag keine Lehrer. Dann sagte er. Du magst mich, nicht wahr? Und natürlich habe ich geantwortet. Alles klar. Ich habe dich unterrichtet. Aber das macht Spaß. Onkel lachte und nickte, dann stimmte er mir zu.
Nach dem Mittagessen gingen wir zurück in Onkels Schlafzimmer. Er fragte mich, ob ich ihn wieder ausziehen wolle. Ich sagte ja und er setzte sich aufs Bett. Er fragte, ob ich vorher noch etwas erledigen wollte. Ich sagte, ich wollte ihn küssen. Also haben wir uns geküsst. Ich fing an, es zu genießen, die Zunge des Onkels in meinem Mund zu spüren. Und ich liebte das Gefühl, das ich hatte, als seine Zunge in meinem Ohr war. Das ließ mich zittern.
Während ich ihn auszog, fragte ich den Onkel, ob er mich diesmal dort lecken würde. sagte. Was ist unten? Ich zeigte darauf, wo mein Penis lebte. Er sagte, das sei unser Hahn. So was. Ich sagte Hahn. Lass mich nicht hören, dass du etwas anderes sagst, es sei denn, ich sage es dir. Ich sagte OK.
Als ich fertig war, ihn auszuziehen, fing er an, mich auszuziehen. Dieses Mal, als er zu meinem Höschen kam, kniete er sich vor mich und legte seine Lippen zwischen sie auf meinen winzigen Schwanz. Ich fühlte seine warmen Lippen durch den Stoff. Er hob den Kopf und fragte mich, wie es sei. Ich sagte ihm, es sei heiß und ich fühle mich ziemlich gut. Sie sagte gut und dieses Mal rutschte sie mein Höschen runter und ich stieg aus. Mein kleiner Schwanz ist da, damit mein Onkel es sehen kann. Ich fühlte mich verlegen und wurde rot. Mein Onkel hat mich nicht gesehen, als ich ihn in den Mund stecken wollte. Sein Mund war wie Feuer, aber er fühlte sich gut an. Ich konnte spüren, wie es mich einsaugte. Es war, als wollte ich auf die Toilette gehen. Dann hörte er auf und fing an, mich zu lecken, genau wie er es an meinem Ohr tat. Das hat sich auch so gut angefühlt. Dann wiederholte er alles immer und immer wieder. Je mehr ich tat, desto mehr mochte ich es. Ich wusste, dass er es auch mochte, er stöhnte und er war so hart und sein Schwanz tropfte auf den Teppich. Plötzlich wollte ich ihr Ejakulat lecken und diesen Monsterschwanz wieder in meinen Mund stecken. Ich wusste nicht, wie ich dachte, dass ich war, aber mein Schwanz wuchs. Onkel blieb stehen und sagte, schau Sohn. Sieh dich an. Du verwandelst dich in einen Mann. Ich sah nach unten und obwohl es klein war, wurde es zumindest schwieriger. Mein Onkel nahm meine Balltasche. Es war sehr eng und er sagte. Ich denke, du wirst einen riesigen Schwanz haben, wenn du erwachsen bist. Dann sagte er. Ich verstehe nicht, warum es plötzlich so schnell hart wurde. Ich sagte ihm, dass ich daran dachte, seinen Ausfluss vom Teppich zu lecken und seinen Schwanz zu lutschen. Er sah mich an und sagte. Du kommst wirklich gerne, oder? Ich wurde rot und sah weg. Er lachte. Komm mit mir ins Bett. Jetzt zeige ich Ihnen etwas, das wir 69 nennen. Hier können wir uns gleichzeitig gegenseitig die Schwänze lutschen. Es könnte ein bisschen schwierig sein, weil du so klein bist. Aber wir werden es versuchen. Onkel hatte recht. Ich war sehr klein, aber sie hat einen Weg gefunden, wie wir beide saugen können. Er hat auch andere Sachen gemacht. Er würde seine nasse Zunge von meinem Schwanz in meinen Hodensack und dann in meinen Hintern schieben. Er würde seine Zunge in mich stecken. Manchmal tat es weh, aber manchmal hatte es ein wirklich komisches Gefühl. Es war ein Gefühl, das ich liebte. Ich glaube, sie mochte es auch, weil sie mich jedes Mal länger festhielt. Als er anhielt, fragte er mich, ob es mir gefallen hätte. Manchmal sagte ich ja zu ihm, aber manchmal tat es weh. Er sagte mir, dass ich mich durch das Üben einfach gut fühlen würde. Anschließend verließ er das Zimmer. Als er zurückkam, hielt er eine Filmkamera und mehrere Stangen in der Hand. Die Stangen entpuppten sich als Stativ. Er fragte mich, ob ich jemals ein Foto von mir gemacht hätte. Ich sagte, ich habe. Dann fragte er mich, ob ich jemals gefilmt worden sei. Es war ein Nein. Er sagte: Möchtest du einer dieser Filmstars sein und einen Film mit mir machen? Das war jetzt spannend. Ja, ja, ich sagte ja und fing an, auf dem Bett auf und ab zu hüpfen. Mein Onkel hat uns so lange gefilmt, dass ich nach Hause musste. Aber er sagte, wir machen das nächste Mal mehr. Ich sagte, es würde eine Woche dauern, bis das passieren könnte. Er sagte, er könne mich von der Schule abholen und nach Hause bringen, wenn ich wollte. So können wir irgendwo anhalten und Liebe machen. Ich sah ihn an. Er sagte ja. Was wir tun, nennt man Liebe machen.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 11, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert