Bestrafung Ihrer Kleinen Stieftochter Und Ihres Geilen Stiefsohns Auf Die Richtige Art Und Weise

0 Aufrufe
0%


Scott Clair hasste seine Weiße. Er konnte es nicht so ausdrücken; Er behauptete, sich mit seiner unterwürfigen Natur und seinem überwältigenden Wunsch, der schwarzen Rasse zu dienen, abgefunden zu haben. Wäre er ein bisschen selbstbewusster, ein bisschen introvertierter gewesen, hätte er seinen Selbsthass vielleicht genau als seinen angeborenen Drang, sich überlegen zu fühlen, identifizieren können. Weiße war seine Krankheit, 5-1? Es wurde durch Napoleons Komplex von gigantischen Ausmaßen vergrößert, wenn man bedenkt, dass er es war Er war ein außergewöhnlicher Narzisst. In seinem wahnhaften Verstand schuldete ihm das Universum eine Entschuldigung für seine Größe und sagte: Schäm dich über mich? Er kompensierte es durch Singen. Bei jeder Gelegenheit… 12? erweiterte, remixte House-Musik-Version. Lügen war seine Natur, er konnte im Handumdrehen eine Täuschungsgeschichte erfinden, um sich wichtiger erscheinen zu lassen oder sein falsches Überlegenheitsbild zu verewigen. Er behandelte Menschen als Gebrauchsgegenstände und kümmerte sich nicht darum, wer dabei verletzt, benutzt oder verärgert wurde. Er fühlte, dass er die Sonne war, der auserwählte Sohn, um den sich die ganze Welt drehen musste.
Mit dem Aufkommen von Interracial-Pornos begann sie sich mit ihrer Identität, ihrem Weißsein, unwohl zu fühlen. Anfangs waren schwarze Männer und ihre riesigen Schwänze wütend und verärgert über seine hämmernden weißen Frauen. Mit Abscheu sah er sich Videos von Männern an, die mit Geräten ausgestattet waren, die ihre winzigen Penisse jungenhaft aussehen ließen und vor Wut brodelten, und erklärte, wie sehr er schwarze Männer hasste, weil sie faul, ignorant, kriminell und wild waren. Natürlich wurde all dieser interne Dialog erstickt, als er stundenlang wütend masturbierte, nachdem er weiße Frauen gesehen hatte, die vor Lust und Schmerz kreischten, während sie den Sex ihres Lebens mit schwarzen Männern hatten. Er würde zu schwarzen Blogs und Foren gehen und protestieren, dass Größe keine Rolle spielt und schwarze Männer eigentlich keine größeren Schwänze haben, es ist nur ein Mythos. Er genoss seine anonymen Reden, die schwarze Männer dafür verachteten, schlechte Väter zu sein, alles Analphabeten, und schien immer einen Weg gefunden zu haben, rassistische, hasserfüllte Überzeugungen anzunehmen, die weiße Männer von Natur aus überlegen machten. Nachdem er jeden verspottet hatte, der auch nur die geringste Wut, Ungläubigkeit oder Wut über sein psychotisches Gerede zum Ausdruck brachte, loggte er sich in eine der zahlreichen Zahlungsseiten ein, die er abonniert hatte, und lud Videos herunter, in denen weiße Frauen von schwarzen Männern in jedes Loch gefickt wurden. damit er aufgeben konnte.
In der zweiten Phase seines Erwachens erlebte er eine große Erleuchtung, von der er entschied, dass sie für die schwarze Rasse sensibel war. Er wurde ein selbsternannter liberaler reformistischer Rassist, der darauf bestand, dass alle weißen Männer, Vergangenheit und Gegenwart, für ihre Sünden büßen und das Unrecht der Sklaverei berichtigen, indem sie schwarzen Frauen gehorchen. Seine Motive mögen naiv gewesen sein, abgesehen von der Tatsache, dass er schwarze Frauen nicht einmal als Menschen sehen konnte, außer dass es nur Dinge gab, um seine Perversionen zu befriedigen. Er schaute sich BET an, hörte Black Talk Radio und mietete jeden Black-Film, der jemals gedreht wurde, um seine Expertise zum Thema Blackness zu beanspruchen. Bei der Präsentation kam ihm die Idee, dass schwarze Frauen ihn benutzten, ihn neckten, ohrfeigten, vielleicht sogar mit einem Strapon fickten, und nach Hause in seine weiße Welt gingen, wo er noch nie mit einer anderen schwarzen Person interagiert hatte. . Ihre Sexualität war segmentiert. Ein paar Stunden im Monat, wenn er Glück hat, ein paar Stunden in der Woche, könnte er die Privilegien der Weißen abschaffen, sie vor der Tür lassen und eine Rolle spielen, indem er von ganzem Herzen ein Sklave der Schwarzen ist. Frau. Wenn es vorbei ist, kann er nach Hause gehen und sich frei von weißer Schuld fühlen und sicherstellen, dass er frei von allen Anzeichen weißer Vorherrschaft und rassistischen Überzeugungen ist.
In Wirklichkeit benutzte er schwarze Frauen als realistisches Spielzeug. Er drohte damit, sie dafür zu bezahlen, mit ihnen zu schlafen. Er würde ihnen große Geldsummen versprechen und das Angebot dann ohne Grund zurückziehen, in der Hoffnung, dass die Frauen wütend werden und dann um Geld betteln würden, damit er sich ermächtigt fühlt. und die Kontrolle über ihr Leben. Er würde verlangen, dass sie ihre Fantasien genau so erfüllen, wie er es für richtig hielt; Wenn er seine gehorsamen Fantasien ausleben wollte, dachte er nichts daran, ihnen zu folgen, ihre Zeit und ihr Leben völlig missachtend, sie zu obszönen Tages- oder Nachtzeiten aufzusuchen. Da sie seinen Fetisch fälschlicherweise als unterwürfig ansah, ließ sie ihn glauben, dass ihm die Verantwortung vergeben wurde, ein absoluter Idiot zu sein, der wollte, was er wollte, wann er wollte, wie er wollte, aus Respekt. oder andere zu respektieren.
Seine Bewunderung für den schwarzen weiblichen Körper wurde durch seinen Hass auf den schwarzen Mann gefärbt. Wie sehr sieht eine Frau aus wie ein Mann? Opfer? von seinem Missbrauch. Wenn sie Steroide nehmen würde und überall mit Muskeln aufgeblasen wäre, wenn ihre Gesichtszüge maskulin wären, wenn sie ihre Haare kurz und natürlich tragen würde, oder wenn sie Transgender wäre und einen großen, alten, saftigen, fetten Schwanz hätte, dann wäre diese Frau diese Frau . Er war so zentral für seine Lust, dass sie zu einer wahnsinnigen Besessenheit wurde. Diese Frau verbrachte endlose Stunden damit, wild zu masturbieren, dachte daran, von Männern zerquetscht, mit Blut geschlagen, gegen ihren Willen vergewaltigt zu werden, und hatte keinen Grund, ihre Wünsche mit ihrem Hass auf den schwarzen Mann in Verbindung zu bringen.
Tatsächlich war sein Hass auf den Schwarzen, sein unausstehlicher und unbestreitbarer Neid auf seine Macht, Stärke und unbestreitbare Männlichkeit alles, was Scott gefährlich fehlte, und entfachte seine Fantasien. Er wollte den schwarzen Mann vernichten, ihn kastrieren, aber zu sehr dazu, er konnte diese im Wesentlichen männlichen Frauen begehren und sich sicher fühlen, weil er wusste, dass er sie passiv mit Drohungen mit Bezahlung und Nichtzahlung dominierte. In Wirklichkeit vergötterte sie den Schwarzen nur ohne Penis. In den meisten Nächten saß sie mit angebrachten Nippelklemmen und einem schwarzen Buttplug an ihrem Computer, streckte ihren Anus, streichelte ihren kleinen Penis mit Daumen und Zeigefinger und stellte sich vor, Mike Tyson, Kimbo Slice oder so etwas zu begegnen. Blackbox-Champion und tritt ihm offiziell in den Arsch. Er war zu dumm, um zuzugeben oder zu erkennen, dass seine Fantasien sexueller Natur waren, dass er sich bei diesen Bildern einen runterholte, weil sie ihn erregten; Er konnte sich nur auf das Adrenalin konzentrieren, das er verspürte, wenn er sich den Sieg über diese Hochburgen der schwarzen Männlichkeit vorstellte. Sein verdrehter, wahnhafter Verstand konnte nur verstehen, dass er den schwarzen männlichen Körper, den muskulösen schwarzen männlichen Körper, als seinen Feind ansah.
Gleichzeitig träumte er davon, ein Schwarzer zu werden. In ihrem verdrehten Verstand bedeutete die Verwandlung in einen schwarzen männlichen Körper, dass sich sowohl weiße als auch schwarze Frauen ihnen zu Füßen werfen würden, dass sie ficken konnte, wen sie wollte, wann immer sie wollte. Er hat nie, nicht einmal daran gedacht, dass es mehr Last und Verantwortung mit sich bringt, ein schwarzer Mann zu sein, als darauf zu warten, dass eine weiße Frau in der Hood auf dem Basketballplatz verschwindet. Ein schwarzer Mann zu sein, bedeutete in seinen Augen Sport, Sexualität und Männlichkeit.
Er war in der Tat ein schwarzer Mann, der die dritte Phase seiner Evolution anführte. ?Absolvent? Von seinen perversen Impulsen und widersprüchlichen Emotionen gezwungen, maskulinen schwarzen Frauen zu dienen, begann Scott, den legendären großen schwarzen Hahn zu verehren. Er wurde besessen von ihr, all der Macht, die sie repräsentierte, und WOLLTE von schwarzen Männern mit mindestens 8 Zoll oder mehr menschlichem Fleisch gedemütigt und gedemütigt werden. Das Bedürfnis, sich schwarzen Männern zu unterwerfen, wurde obsessiv und sie ging in Buchläden für Erwachsene, Badehäuser und Schwulenbars auf der Suche nach dem größten, schwärzesten Schwanz, den sie finden konnte. Die Männer, an die die Hähne gebunden waren, waren unwichtig; sein Objekt der Begierde war sein Penis. Sie wurde die berüchtigte Schlampe für schwarze Schwänze. Das war, bis ich auf eine bestimmte Anzeige auf Craigslist geantwortet habe.
Die Anzeige war einfach genug. Professionelle schwarze Männer wollen dasselbe für LTR. Er skizzierte Details darüber, wer der Mann war und wonach er suchte: Hautfarbe, ähnliche Interessen, Bildung, Größe und Alter? All das gemeine Zeug in einer Kontaktanzeige. Der Fotobereich enthielt mehrere Fotos eines großen, sehr attraktiven, dunkelhäutigen Mannes mit einem wunderschönen Haus, einem wunderschönen Auto und einem Paket, das so groß war, dass UPS die Zustellung verweigerte.
Wenn die Anzeige kein Bild von einem Hahn enthalten würde, wäre Scott wahrscheinlich auf dem Weg, in naher Zukunft auf eine andere Anzeige zu klicken, um jemanden zu finden, der nach einem schnellen, anonymen Lutschen oder einem Fick sucht. Er war der perfekte Hahn: unbeschnitten, stark geädert, dick, schwarz und was 10 Zoll hätte sein sollen. . . Sanft. Scott lief das Wasser im Mund zusammen und seine Arschfotze spürte, wie dieses große Biest in ihn eindrang, ihn schlug, über seine Kapazität hinausging, ihn zerriss, ihn nach einer brennenden Ladung heißem Sperma lud. Er musste es haben.
Sie antwortete, indem sie schnell erklärte, was für eine Schlampe sie sei und dass sie einen warmen, nassen Mund habe, der perfekt zum Saugen sei, und ein enges, heißes Loch, das perfekt zum Ficken sei. Sie fügte ein Bild hinzu, das sie in ihrem Internet gefunden hatte, von einem schönen jungen Zwilling, der das perfekte Calvin-Klein-Model abgeben würde. Es war ihm egal, dass er auf dem Bild wie NICHTS aussah, nichts anderes war ihm wichtig, als zu bekommen, was er wollte. Er wartete auf eine Antwort. Und er wartete. Zwei Tage später dachte er, er würde eine weitere Antwort posten, diesmal spezifischer.
?Lieber Herr. Ich habe dir neulich eine E-Mail geschickt, aber sie muss in deinem Spam-Ordner oder so gelandet sein. Ich bin ein weißer Mann in meinen 30ern? Sie log: Wer will deinen großen Schwanz abspritzen? Ich bin ein Experte für Schwanzlutschen, ich habe ein heißes weißes Loch, das bereit ist, die ganze Nacht lang zu bumsen, und du kannst mit mir machen, was du willst, mich wie Scheiße behandeln und ich kann alles haben und noch mehr. Ich mag besonders Rennspiele und vermeide es, unhöflich zu sein, und du kannst mich schlagen, wenn du willst. Ich werde vor deinen Füßen knien und deinen überlegenen, schwarzen Schwanz anbeten. Er wartet gespannt auf Ihre Antwort. Gehorsam, Scott.?
Diesmal kam die Antwort schnell, innerhalb weniger Minuten. ?Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit. Ich suche keinen Helfer oder ähnliches, sondern eine langfristige Beziehung GENAU wie in meiner Anzeige beschrieben.
Für die meisten Menschen würde das reichen. Vielleicht würden einige von ihnen eine Antwort posten: Okay, weißt du nicht, was du vermisst? und ließ es dort. Aber Scott war mit dieser Antwort nicht zufrieden. Er war aggressiv und typisch arrogant. Seine Antwort kam in Form eines Artikels, in dem beschrieben wurde, wie er über schwarze Themen informiert wurde, wie sozial liberal er war und wie er Barack Obama unterstützte. Er schrieb die Geschichte des transatlantischen Sklavenhandels und des Rassismus. Er setzte die Statistik über schwarze Männer in den Vereinigten Staaten fort. Sie verspottete den Mann wegen seines Mangels an Wissen über schwarze Angelegenheiten, da sie nicht einmal die Position des Mannes zu irgendeinem Thema kannte. Der ganze Zweck der Korrespondenz war, diesen Mann zu verärgern. Scott war geschickt darin, nervig zu sein, es war seine bevorzugte Waffe, und Zurückweisung stand nicht auf seiner Agenda.
Senden.
Keine Antwort.
Habe nicht einmal 24 Stunden auf eine Antwort gewartet. Er schickte eine weitere E-Mail, diesmal länger, diesmal schärfer.
Keine Antwort.
Wütend setzte sich Scott an seinen Computer, sah sich das Bild dieses wunderschönen Hahns an, masturbierte ununterbrochen und fand Wege, diesem Mann unter die Haut zu gehen. Zu diesem Zeitpunkt war das alles, was er wollte. Er wollte sie necken, necken, frustrieren und verärgern. Die Aufmerksamkeit erregte ihn, die Tatsache, dass er wusste, dass es nervig war; das erregte ihn mehr als verdammt.
Immer noch keine Antwort, dieses Mal erstellte sie eine weitere E-Mail, kehrte zu ihrer altbewährten, rassistisch streitlustigen Natur zurück, verspottete sie und behauptete, dass das Bild des Hahns nicht einmal echt sei, es sei wahrscheinlich nur ein kleiner Schwanz, und das ist es wahrscheinlich ein kleiner Schwanz. Versuchte er es wiedergutzumachen, dass er nicht echt war? Schwarzer Mann. Das würde sicher eine Antwort geben.
Und diesmal ist es passiert. . . sofort. Fehlerbenachrichtigung. Der entfernte Host sagte: 554 Übermittlungsfehler. Der E-Mail-Empfänger [email protected] akzeptiert keine E-Mails von Ihrem Konto.
Wie kann es dieses Stück schwarze Scheiße wagen, mich zu ignorieren? Scott spuckte aus. Ich… ich werde es reparieren, alle drei seiner E-Mails erneut senden, dieses Mal jede von einem seiner vielen anderen E-Mail-Konten. Das Drama drehte sich um Scott und er schlug in Erwartung einer Antwort auf seinen kleinen Penis. Dieses Mal war sie sich sicher, dass sie von diesem Mann eine Art Beförderung bekommen würde. Es ging nicht einmal mehr um Sex; Es war ein Machtspiel. Scott musste beweisen, dass er nicht gefeuert und gefeuert werden konnte. Er musste diesen Schwarzen in seine Schranken weisen und ihm eine Lektion erteilen. Scotts wahre rassistische Natur tauchte als Opfer seines eigenen Überlegenheitswahns wieder auf.
Dieses Mal bekam er eine aufrichtige Antwort und sagte einfach: Okay, du gewinnst. Wenn du dominiert werden willst, werde ich es tun. Ich werde es tun. Sei Freitagabend bei mir zu Hause und sei bereit, deine Grenzen zu überschreiten. du solltest besser keine Grenzen haben. Er gab eine Adresse und unterschrieb die E-Mail, Dein Black Dom Dad.
Scott masturbierte tagelang ununterbrochen und las diese wenigen Zeilen, als hätte er den Schlüssel zum Universum in seinen Händen. Er stellte sich vor, wie es wäre, das Spielzeug eines starken schwarzen Mannes zu sein, der seinen winzigen Körper überragt. Natürlich tat er nicht, was ihm befohlen wurde. Das wäre Antiklima. Damit würde sie nach allem, was sie geschrieben hatte, nicht weitermachen, sie wollte nur die Vorstellung loswerden, eine hemmungslose weiße Schlampe zu sein, die von einem mächtigen Schwarzen Vater gefoltert und benutzt wurde. Also beruhigte er sich, indem er an seinem winzigen Penis zog und streichelte und sich dabei Unaussprechliches und Ekelhaftes vorstellte.
Es dauerte kaum eine Woche, bis Scotts Neugier ihn überwältigte. Er schickte eine weitere E-Mail und kam wenig überraschend blockiert zurück. Aus genau diesem Grund wurden mindestens 25 E-Mail-Adressen erstellt, also postete er schnell von einem anderen Konto aus und entschuldigte sich dieses Mal ausgiebig für sein widerliches Verhalten. Er demütigte sich: Sehr geehrter Herr, was kann ich tun, damit Sie mir vergeben? Ich war arrogant und jetzt bin ich mir dessen bewusst. Ich werde es nie wieder tun, versprochen. Ich möchte dein Sohn sein. Ich möchte, dass du mich hast. Er meinte kein Wort von dem, was er sagte, es war alles Teil seiner verdrehten Pathologie.
Die Antwort war dieses Mal ausführlicher. Ich wusste, dass dein Arsch das nicht aushält. Die Regeln sind einfach. Das ganze Wochenende werde ich dich auf eine Weise benutzen, die du nie für möglich gehalten hast. Du wirst meine komplette Schlampe sein. Bring mir Essen und Trinken, um Frühstück, Mittag- und Abendessen zuzubereiten, während du hier bist. Du wirst das ganze Wochenende in nuttigen Absätzen und Unterwäsche gekleidet sein. Du hältst deine Löcher für mich bereit. . . wie ich es für angemessen halte. Wenn ich meine Freunde mitbringe, wirst du ihnen dienen, wie sie es wünschen. Wenn ich zu einem Date gehe, wirst du meinen Schwanz lutschen, wenn ich nach Hause komme. Du wirst als mein Dienstmädchen dienen und dafür sorgen, dass mein Haus makellos ist, und du wirst mein Hocker, Aschenbecher, Toilette und Sperma-Müllcontainer sein. Du wirst alles sein, was ich dir sage, und du wirst es mögen und um mehr betteln?
Wut kochte in Scotts Seele, Wut und reine, schiere Lust. Er hat seinen Wahn der weißen Vorherrschaft nie wirklich aufgegeben, seinen Hass auf schwarze Männer und ihre größeren Begabungen nie wirklich versöhnt, sondern nur Gesten gemacht, um seinen Wunsch zu befriedigen, gedemütigt und missbraucht zu werden. Ihr Wunsch, vergewaltigt, benutzt und bis zur Unkenntlichkeit geschlagen zu werden, waren Zeichen eines größeren Übels. Scott wollte seine schwarze Sexualität nutzen, um seine perversen Wünsche zu befriedigen; Er hatte nicht die Absicht, dazu benutzt zu werden, die Wünsche einer schwarzen Person zu befriedigen.
Um genau 19:00 Uhr irrte er ungeduldig in seinem Auto herum, der Drang, es zu benutzen, überwog seinen Verstand. Neugierig öffnete sie ihren Briefkasten und sah, dass der Name im Car and Driver Magazine Todd Harcourt war. Zumindest hatte er einen Namen, den er mit seiner Beschreibung des angeblichen Hypothekenmaklers, Sportbegeisterten und offen schwulen Schwarzen zusammenstellen konnte, den er gleich treffen würde. Scott hatte genug Lebensmittel für eine Woche gekauft, alle Tiefkühlgerichte und halbfertige Wurstwaren und dergleichen; Er war kein großer Koch, und er wollte diesen Mann nicht verärgern, indem er versuchte, in der Küche kreativ zu werden, obwohl er sehr wohl wusste, dass alles, was er zubereitete, Mist sein würde. Er wollte gehen, sich umdrehen und nach Hause gehen, aber er wusste, dass er es bereuen würde, wenn er es tat. Er hatte eine Abendtasche mit all der Unterwäsche und den High Heels gepackt, die er seinen früheren Freundinnen geklaut hatte. Er wusste, dass es potenzielle Probleme geben würde, wenn ein so großer Schwanz ihn schlägt, also gab er sich eine Reihe intensiver und schmerzhafter Einläufe, um sicherzustellen, dass sein Dickdarm frei von Abschaum war, um Unfälle oder Unfälle zu vermeiden. Verwirrtheit. Alle mit einem Analplug geschmiert, um das Loch zu erweitern, klopfte an die Tür.
?Ja, wie kann ich Dir helfen?? Der Mann sah verwirrter aus als alles andere, als ob er nicht erwartete, dass jemand kommen würde.
?ICH . . . aus dem Internet. . . du weißt . . . dein Sohn. Du hast mir gesagt, ich soll für dich da sein. . .? Scott hielt mitten im Satz inne, weil er befürchtete, jemand hätte ihm einen Streich gespielt. Der Mann, der vor ihm stand, war der Mann auf den Bildern in der Anzeige, aber er war sich nicht sicher, was es war, also schwieg er, hielt seine Taschen fester umklammert und bereit zu rennen.
Oh mein Gott, ich wusste, dass das Bild, das du geschickt hast, gefälscht war, aber gottverdammt. Können Sie ein kontrastreicheres Bild finden, als Sie scheinen? Scheisse Nun, komm rein. Der Mann sah aus, als wollte er sich übergeben, so angewidert war er. Scott betrat das Foyer, als sich die Tür hinter ihm schloss. Es war ihre Natur, so arrogant zu sein, so pathologisch in ihrem Bedürfnis, sich selbst falsch darzustellen, dass es ihr nichts ausmachte, Bilder zu posten, die überhaupt nicht wie ihr 40-jähriges, unattraktives Ich aussahen.
Eines war sicher, der Mann hatte in seiner Anzeige keine einzige Lüge erzählt. Er war nicht kleiner als 6-4 Millimeter, er hatte einen muskulösen, athletischen Körperbau, eine Glatze, dunkle Schokoladenhaut und war SEHR attraktiv. Scott konnte ein Bild seines fantastischen Schwanzes in seinem Kopf sehen und der kleine Bastard schlug vor Erwartung. Mit dem Höhenunterschied fühlte sich Scott tatsächlich wie ein Kind neben einem starken Vater. ?Zieh Dich aus? Es war seine einzige Anweisung.
Scott stellte seine Taschen ab und begann sich langsam auszuziehen. Beeil dich, du Scheißkerl, Der Mann brüllte und Scott begann zu beschleunigen. Er zog seine Schuhe und Socken aus und zog seine Hose herunter, stand nur mit einem Paar weißer Socken an und baute ein Zelt auf, ein Babyzelt, aber die Erektion ragte so weit wie möglich heraus.
Ich dachte, ich hätte dir gesagt, du sollst die ganze Zeit Dessous tragen, Schlampe?
Ja, aber ich wusste nicht genau, was von mir erwartet wurde, also dachte ich, ich mache es. . .? Seine Worte wurden von einer Rückhand abgeschnitten, die ihn gegen die Wand schleuderte. Echte Tränen traten in seine Augen, als er den Schmerz des Schlags spürte, der von seiner Wange ausstrahlte. Der Geschmack von heißem Blut lief ihm über die Wange und er schluckte. Er versuchte sich zu balancieren, um aufzustehen, war aber überrascht und verängstigt.
Du wirst in meiner Gegenwart immer demütig sein. Du antwortest nur, wenn du angesprochen wirst, und wenn du kein Ja, Meister oder Ja, Daddy am Anfang deiner Antwort hast, kannst du sicher sein, dass ich dich viel schlimmer disziplinieren werde als diese kleine Berührung. Es ist mir egal, was du denkst, ich erwarte nur, dass du meinen Wünschen folgst und das war’s. Verstanden??
In Scotts Kehle bildete sich ein Kloß. Sie fühlte sich, als würde sie jemand erwürgen, nein, sie stach mit einem Messer in ihre Stimmbänder. Die Worte blieben ihm im Mund stecken und er schluckte schwer und sagte: Ja, Vater?
Scott war bereits kaputt.
Dieses entzückende männliche Exemplar streckte seine Hand aus, was wie eine Geste der Höflichkeit aussah, und half Scott auf die Füße. Scotts Hände waren klein; Seine Finger waren stumpf und kurz. Im Gegensatz dazu waren Todds Hände groß, nicht sehr groß, aber er hatte lange, anmutige Finger. Als seine Hand in die viel größere gelegt wurde, wusste er instinktiv, wie es ist, ein kleiner Junge mit starken, beschützenden Eltern zu sein. Mit Tränen in den Augen zog Scott sein Höschen aus und stand da, bedeckte seinen kleinen Penis und schämte sich zutiefst für seine Kleinheit. Heb deine verdammten Hände, mal sehen, was du hast. Das war ihre einzige Anweisung, und sie bedeckte instinktiv ihre Brustwarzen wie ein junges Mädchen, das in einem Schwimmbad in der Nachbarschaft heruntergezogen wurde.
Lautes, lautes Gelächter hallte in der kleinen Nische wider und Scotts Herz sank, als sich sein Schwanz hob. Egal wie viel sie auf einer inneren Ebene wusste, egal wie intellektualisiert und ausgedrückt, dass ihr Penis klein, außergewöhnlich klein war, sie fühlte Wut, Verlegenheit und Erregung, als sie hörte, was andere, insbesondere schwarze Männer, sagten. Die selbe Zeit. Die Demütigung weckte ihn auf, aber er konnte dieses ekelhafte weiße Männerding einfach nicht loslassen. Dies veranlasste ihn, schwarze Männer mit Verachtung und Abscheu anzusehen. Es war Teil seiner DNA, seine angeborene Überlegenheit in seinem Gehirn verwurzelt, und während seine Wut unter der Oberfläche brodelte, diktierte seine Lust sein Bedürfnis, dieses falsche Gefühl der Überlegenheit loszulassen und zu dem zu werden, von dem er wusste, dass es tief war. tief drinnen: ein perverses, fieses, weißes Schmerz-Sperma-Luder. Er musste sich aus der Gefangenschaft der Lügen befreien, um befreit zu werden, damit er seine wahre Natur als etwas weniger als ein menschliches Wesen erfahren konnte.
Leck meinen Schwanz, Schlampe. Scotts Druck auf seiner Schulter zwang ihn auf die Knie. Sie kniete gehorsam vor dem vollständig bekleideten Mann vor ihr. Ihre Hände zitterten, als sie die Hand ausstreckte, um ihre Jeans zu öffnen und sie zu öffnen. Mit seiner Hand in seiner Hose fühlte er zum ersten Mal, was der größte Schwanz war, den er jemals in seinem Leben gefühlt hatte. Er wickelte kaum seine Finger. Als sie es herausnahm, schlug ihr das starke Aroma ungewaschener Männlichkeit entgegen. Es war ein berauschendes Elixier aus Schweiß, Pisse und reiner, männlicher Feigheit. Scott atmete den Duft ein und es wurde ihm schwindelig; sein schwanz brachte vorsaft zum lecken.
Scott schälte seine Vorhaut ab und starrte in die tiefen, dunklen Augen seines neuen Besitzers. Eine Schicht aus unangenehm sinnlich riechendem Käse bedeckte den riesigen Kamm des schönen braunen Hahns. ?Hat es Ihnen gefallen? Ich habe es gerade für dich gemacht. Verschlingen.
Anstatt zu zögern, hat Scott eine echte Show abgezogen, um dieses üble Smegma zu beseitigen. Es verschlang ihn, als wäre er am Verhungern, stolz darauf, seine Fick-Saug-Fähigkeiten und seine Hingabe an das monströse Stück Fleisch vor ihm zu zeigen. Die dicke Paste füllte seine Geschmacksknospen, und Scott arbeitete zuerst daran, sie zu reinigen, dann daran, sie zu lieben. Scott, der kaum seinen Mund schließen konnte und kaum ein Drittel seiner enormen Länge hielt, leckte ihn und küsste ihn leidenschaftlich. Wenn ein Mann sich mit einem Hahn identifizieren konnte, dann war dies die ideale Ergänzung für Scott. In seinem Herzen verliebte er sich in dieses Fleisch, er spürte, wie sich seine Brust ausdehnte und zusammenzog wie ein Schuljunge, der sich zum ersten Mal verliebt. Er versuchte mit seinem Mund mit ihr zu schlafen und platzierte sanfte, sanfte Küsse auf ihrem Hals, um ihren Respekt zu zeigen.
Was ist das für eine Kuss-Scheiße? Schlampe, ich habe dir gesagt, du sollst den Schwanz meiner Mutter lecken. JETZT SAUGEN? Damit packte er Scott am Kopf und schlug ihm brutal auf den Mund. Scott versuchte, sich zurückzudrängen, stützte sich gegen die harten, muskulösen Beine des Folterers und versuchte, seine Atmung zu regulieren, als dieser Schwanz seine Kehle zerstörte. Als sie spürte, wie ihre Speiseröhre vergewaltigt wurde, würgte sie und würgte. Der Schädel wurde gequetscht; Es war nichts weiter als ein missbrauchtes Loch. Das ständige Stampfen dieses Schwanzes, dessen ganze Länge er vor Schmerz aufschreien wollte, aber er konnte nicht; er atmete kaum. Der Rhythmus war schnell und wütend, sein Kiefer taub und die Würgereflexion in seinem Mund verblasste nach mehr als 10 Minuten des härtesten Blowjobs, den er je gegeben hatte. . . Typ. Gab es ein Missverständnis, dass er es nicht tat? etwas schnürte ihr die Kehle zu und es tat unbeschreiblich weh. Warme, salzige Tränen befleckten ihre Wangen, als sie betete, dass die Folter gleichzeitig enden und niemals enden würde.
Die Belohnung am Ende seiner Folter würde sehr bald kommen. Sein Meister, Peiniger und Traumliebhaber drückte Scott mit aller Kraft seine Strenge in die Kehle. Mit seiner tief in sein drahtiges, dickes Schamhaar eingebetteten Nase fühlte Scott, wie der große Schwanz in seinem Mund wirklich wuchs und länger wurde, und er konnte die weiße, warme, spermabringende peristaltische Bewegung seiner Haselnüsse durch seine beeindruckende Männlichkeitsröhre spüren. glitt Scotts Kehle hinab, ohne auch nur den abscheulichen Mut zu schmecken, nach dem er sich so verzweifelt sehnte.
Scott fiel erschöpft und gebrochen zu Boden, sein Gesicht nur Zentimeter von den Füßen seines erfahrenen Richters entfernt. Er wollte sich an diese Füße klammern, seine Arme um diese Beine legen, um sich zu schützen und zu trösten, und sagen: Daddy, es tut mir leid, dass ich ein böser Junge war. Bitte verzeih mir.? Er konnte jedoch nichts sagen, weil sein Hals so wund war und er vorübergehend die Fähigkeit zu sprechen verlor. Seine Stimmbänder fühlten sich an, als wären sie mit Sandpapier abgekratzt worden.
Bevor ich es vergesse, gib mir deine Schlüssel und dein Portemonnaie. Ich möchte eine Bestätigung, dass Sie nicht ohne meine Erlaubnis gehen. Das Letzte, was Scott auf der Welt wollte, war zu gehen. Er wollte für immer bleiben. Er wollte sein kleines Leben aufgeben und der Junge dieses finsteren Fremden werden. Aber seine Identität war heilig, und er hatte Jahre damit verbracht, sie zu schützen, zu lügen, zu betrügen und sein wahres Leben vor denen zu verbergen, die er sexuell missbrauchte. Diesmal übergab er widerwillig die angeforderten Gegenstände und fühlte sich erleichtert. Wenn er erpresst, entlarvt und der Welt ausgesetzt werden sollte, dann war es jetzt an der Zeit, dass er sich von seinen Perversionen zu weit treiben ließ. Er wollte, dass dieser Mann seine wahre Identität erfuhr, sein Leben und Schicksal kontrollierte. Das war seine Freiheit.
Ich erwarte von dir, dass du dich umziehst, Essen für mich zubereitest und es mir ins Arbeitszimmer bringst und bereit bist, mir so zu dienen, wie ich es möchte. Er stieß Scott mit seinem Fuß ab und ging seinen Geschäften nach, als wäre Scott nicht da.
Scott war sich der Ordnung im Haus nicht sicher und stolperte, bis er eine Toilette fand, um die Kleider der Frauen zu wechseln. Er war zunächst ein hässlicher Mann, was ihn als Frau abstoßend machte, aber er fühlte sich sexy in seinem roten durchsichtigen Puppennachthemd, High Heels, Lackleder, Stilettos, Payless-Pumps und schwarzem Hintern, der perfekt von einem schwarzen Analplug umrahmt wurde. ouvert höschen. Sein winziger Penis streckte sich gegen das seidige Material und er fühlte sich gut an. Er rieb so viel, wie er glaubte, davonkommen zu können, ohne es zu merken, und tauchte auf, um das Abendessen vorzubereiten.
Kochen bei jemand anderem zu Hause ist eine Pflicht. Sie bemühte sich, die richtigen Pfannen, die richtigen Teller und die Werkzeuge zu finden, die sie brauchte, um ihre Linguine und Garnelen herauszuholen, alles natürlich vorgekocht. Der Salat war in einer Tüte und er musste nur noch einen Öffner für das Bier finden. Er taumelte und taumelte auf seinen Fersen, was ihn anschwellen ließ, aber er ignorierte den Schmerz in Erwartung weiterer Demütigung und Erniedrigung. Das war seine Ziellinie, das war sein Daseinsgrund. Er hörte, wie sein neuer Meister mit einem Freund telefonierte. Nein, Mann, so etwas habe ich noch nie gemacht. Ich schätze, er wird darum bitten, nach ein paar Stunden zu gehen. Ich werde dir nicht einmal sagen, was ich für ihn geplant habe. . . Wort. Das ist, was ich gesagt habe. Ja, Mann, ich grüße dich später, wir treffen uns am Sonntagmorgen oder so. Ich bin weg.?
Scott spuckte aus. Er fühlte sich betrogen. Sie wollte, dass jemand mit BDSM-Erfahrung nach ihr sieht, nicht irgendein verdammter Amateur. Der Arroganz-Knopf war gedrückt und er war halb im Kopf, alles stehen und liegen zu lassen und zu gehen. Er brachte die Teller ins Arbeitszimmer und stellte sie zusammen mit dem Besteck und den Papiertüchern für die Servietten auf den Kaffeetisch. Er ging zurück in die Küche, holte zwei Bier und kam zurück, setzte sich auf das andere Ende des Sofas. Ich hoffe, es gefällt Ihnen, Sir. Ich kann keinen echten Kredit bekommen. . .?
Bevor sie wusste, was es war, fühlte sie einen scharfen Tritt an ihrer Seite und flog vom Ende des Sofas und landete auf ihrem Arsch. Bitch, ich sagte, ich möchte nicht, dass du mit mir redest, es sei denn, ich rede mit dir. Das ist keine schwer zu befolgende Regel, oder?
Scott schüttelte den Kopf und murmelte: Nein, Meister? und er entschuldigte sich für seine Dummheit.
Und während wir dort waren, wer hat dir gesagt, dass du mit mir zu Abend essen könntest?
Bevor sie denselben Fehler noch einmal machte, kämpfte sie gegen den Drang an, ihre Meinung zu sagen und machte deutlich, dass sie eine Art Nahrung brauchte, um über das Wochenende stark zu bleiben.
Nimm dieses Bier und gib mir diesen Teller, damit ich es für dich reparieren kann. Todd hielt seinen Finger an die Seite eines Nasenlochs, stieß aus den Tiefen seiner Brust etwas aus, das wie eine Lungenentzündung aussah, und blies durch seine Nase in Scotts Teller. Bei mehrmaligem Wiederholen des Vorgangs war eine Schicht aus grünem, braunem, gelblichem Schleim auf den Scampi. Scotts Magen drehte sich um und sein Schwanz platzte. Als Scott den Teller abstellte, wurde ihm gesagt, er solle alles essen und essen, ohne Besteck oder Hände.
Sie hob ihren Hintern und senkte ihr Gesicht auf den Teller. Oh, und wenn du etwas erbrichst, das ich dir zu essen gegeben habe, kannst du sicher sein, dass ich dich wieder dazu zwingen werde, es zu essen. Verstehen?? Diese Anweisungen waren klar und Scott fühlte sich übel, als er anfing, sein mit Schleim bedecktes Abendessen zu essen. Seine ersten paar Bissen waren nicht so schlimm, wie er es sich vorgestellt hatte, nachdem er sie mit dickem, salzigem Schleim gegessen hatte, und er war stolz darauf zu zeigen, dass er, bevor er sich versah, so ein schlechtes schleimfressendes Schwein sein konnte. wie ein Schwein, das Salami aus einer Grube frisst.
Bevor er fertig war, sagte sein Meister: Durst, Schlampe? Herkommen.? Scott kroch zwischen die dunkelbraunen Schenkel seines Meisters und sah ihn liebevoll an. Trink meine Pisse und wage es nicht, einen Tropfen zu verschütten.
Scott wusste, dass dies von Anfang an kommen würde. Es war das Recht eines jeden Black Raids, seinen weißen Unterwürfigen als Pissoir zu benutzen, und Scott wollte die Gelegenheit, seinen rechtmäßigen Platz als Pissschwein zu beweisen. Er steckte den Mammutschwanz in seinen Mund und wusste, dass er auf sein Getränk warten musste. Es kam hart und schnell; Er war gewöhnlich, warm, gelb und dicht, nicht wie der verdünnte Bierurin, den er erwartet hatte, aber Scott vom Dunklen Lord seiner Träume schluckte ihn, als wäre es der süßeste Wein, den er je getrunken hatte.
Oh Scheiße, ja, Schlampe, trink meinen Rang, heiße Pisse, du dreckige Toilettenhure. Verdammter weißer Dreckskerl. Diese Worte klangen wie Musik in Scotts Ohren. Schluck nicht alles, ich will deinen Mund voll mit meiner Pisse sehen. Behalte eine Schwuchtel im Mund.
Bevor der Fluss aufhörte, tat Scott, was ihm gesagt wurde, und behielt einen großen Schluck Urin im Mund. Er lehnte sich zurück und öffnete stolz seinen Mund, um zu zeigen, wie gut er war. Es strahlte vor Stolz. Ein paar Tropfen liefen ihm aus den Mundwinkeln, aber das würde ihm definitiv verziehen werden, denn er hatte viel Pipi und hatte seine Fähigkeit, eine Toilette zu sein, unter Beweis gestellt.
?Guter Junge. Gut gemacht.? Damit zerzauste sein Meister sein Haar und Scott fühlte ein überwältigendes Gefühl der Liebe, das ihm Tränen in die Augen trieb. Sein Vater war stolz auf ihn. Sein Vater sagte: Gut gemacht, mein Sohn? Das war alles, was er wollte, dass sie sagte. Aber genau das hat er nicht gesagt. Ihr Kompliment war: Geh auf den Boden unter meine Füße und nimm die Pisse in deinen Mund und wage es nicht, sie zu schlucken, bis ich es dir sage. er hat es beendet. Wenn Sie schlucken, verschütten oder erbrechen, verspreche ich Ihnen: Werden Sie es bereuen?
Mit Entschlossenheit gestählt, manövrierte Scott zwischen dem Sofa und dem Couchtisch, während sein offener Mund mit goldenem Nektar gefüllt war. Er starrte an die Decke und beschloss, einen Raum zu betreten, in dem er durch seine Nasenlöcher atmen und den zermalmenden Schmerz in seinem Kiefer ignorieren konnte. An einer Stelle roch er Rauchspuren und geriet kurz in Panik. Es war Zigarrenrauch und der Besitzer zündete es an, um eines Abends fernzusehen und eine gute Zigarette zu trinken.
Das Geräusch von brennender Asche in der Pisse, die er liebevoll in seinem Mund hielt, machte Scott erneut wütend und alarmierte ihn. Damit hatte er überhaupt nicht gerechnet, und ein Fuß wurde auf seine Brust gesenkt, um ihn daran zu hindern, sich zu bewegen. Sie wollte schreien, konnte aber nicht, für einen Moment dachte sie, sie würde ersticken, und der Geschmack der Asche, die von ihrem Urin aufstieg, schwoll unwillkürlich an.
Beruhige dich, mein Sohn, ich sagte, ich erbreche alles, was ich dir gebe, ich bringe dich dazu, wieder zu essen. Und wenn du Pisse oder Asche auf meinen Teppich verschüttest, schlage ich dir so heftig in den Arsch, dass du eine Woche lang nicht sitzen kannst.
Ein buddhistischer Mönch hatte in diesem Moment nicht mehr Gedankenkontrolle als Scott. Ständig liefen Tränen über sein Gesicht, aber er konzentrierte sich weiterhin auf einen kleinen, imaginären Punkt an der Decke. Für die nächsten 20 Minuten war er eine Zisterne, als er seine jetzt gekühlte Pisse in seinem Mund hielt. Pisse floss aus seinem Mund, als die Asche die Pisse verdrängte, und es roch wie die Herrentoilette am Busbahnhof The Port Authority.
?Schlucken? Dies waren Todds einzige Anweisungen. ?Allein, alle JETZT?
Scott kam für einen Moment zur Vernunft und drehte seinen Kopf und spuckte den Dreck in seinem Mund über den cremefarbenen Teppich seines Meisters. Das war der Sinn dieses Spiels, Strafe und Belohnung. Er wollte noch mehr Strafe. Er wollte zum lustigen Teil kommen, wo er gefickt und versohlt und noch mehr gefickt wurde. Immer wieder spuckte er die fiese Zigarrenasche und Urinreste aus und wartete auf Ohrfeigen, Schläge oder heftige verbale Peitschenhiebe, bis er nur noch einen Hauch des ekelhaften Gebräus spürte.
Die Pause war wie eine Ewigkeit, die Stille ohrenbetäubend. ?Okay okay.? Wenn du nicht nach meinen Regeln spielen willst, verschwinde. Nimm deine Scheiße und verschwinde. Er stand auf und trat auf Scott und ging in die Waschküche, um Dinge zu holen, um seinen Teppich zu reinigen.
Scott bleibt zurück. Er wollte nicht gehen, er wollte bleiben und gefickt werden. Er wollte bleiben und noch ein bisschen mehr gedemütigt werden. Der Mann kam mit einem Eimer Wasser und Reinigungsmitteln zurück, warf Scotts Schlüssel und Brieftasche zu seinen Füßen auf den Boden und ignorierte ihn, als er versuchte, die Flecken vom Teppich zu schrubben.
Scott hatte sich noch nie so niedergeschlagen gefühlt. Seine Arroganz hatte ihn WIEDER aus seinem Traumzustand geholt. Er war in Schwierigkeiten und hatte nichts zu sagen. Entschuldigungen wären zwecklos, weil er das, was er getan hat, eindeutig mit Absicht getan hat. Er hasste sich dafür, dass er sich in diese Situation gebracht hatte, er wollte etwas sagen, aber der Anblick dieses schönen schwarzen Mannes, der das Chaos aufräumte, das er auf seinen Knien angerichtet hatte, brachte ihn zum Schweigen.
Hier, lass mich aufräumen. Ich bin traurig.? Selbst für ihn schienen die Worte leer zu sein, und er wartete auf eine Art Zustimmung.
?Ausgang.? Emir hatte eine sanfte Stimme, ohne Emotionen.
Scott begann unkontrolliert zu weinen. Er enttäuschte seinen Vater. Er war ein sehr böser Junge gewesen. Sie hatte den Mann respektlos behandelt, den sie ihre eigene Existenz besitzen wollte. Dieser Neuling, so erfahren im Lebensstil wie Scott, dieser Mann, der noch nie in seinem Leben jemand anderen dominiert hatte, kontrollierte sie auf eine Weise, die er sich nicht hätte vorstellen können. Scott wird hysterisch: Er weint, bettelt und bekommt einen Wutanfall, den selbst das gruseligste zweijährige Monster nicht kann. Es machte nicht einmal Sinn, er plapperte nur darüber, dass er nicht gehen wollte und wie leid es ihm tat. Er ging auf die Knie und versuchte erneut, Todds Schwanz zu lutschen. Er bot ihr 1.000 Dollar an, wenn sie bleiben dürfte. Sex und Macht waren die einzigen Dinge, die Scott verstand, also bot er alles an, was er kannte. Die Tatsache, dass er ignoriert wurde, schmerzte ihn mehr als je zuvor.
Hör auf zu weinen, Schlampe. Verdammt, halt die Klappe. Ich habe dir gesagt, du sollst rausgehen. Du willst offensichtlich nicht nach meinen Regeln spielen. Offensichtlich denkst du, du kannst die Dinge in meinem gottverdammten Haus diktieren und kontrollieren, also ist es Zeit für deinen Hintern. Ich lasse mich nicht von einem kleinen Idioten wie dir manipulieren. Geh weg.
Scotts Körper zitterte. Er wollte tun, was ihm gesagt wurde, Befehlen gehorchen und gehen, aber er wollte länger bleiben. Er litt an einem Nervenzusammenbruch. Bevor sie sich versah, war sie auf Todds Schoß gefahren und schmatzte laut. Tatsächlich scheint Spanking ein sehr harmloser Begriff zu sein. Er wurde geschlagen. Schläge fielen auf seinen blassen, flachen Hintern, seine Schenkel und sogar seinen Rücken. Es war, als wäre sein Meister in seine eigene Trance gefallen. Ihr verdammten weißen Jungs seid alle gleich. Denken Sie, Sie können alles kontrollieren. Ich zeige es dir. Er ist dumm. Wenn du willst, dass ich dein Vater bin, werde ich dich dazu bringen, dir zu wünschen, du wärst nie geboren. Der Schmerz war unerträglich, aber auch beruhigend.
Scott schrie und weinte wie eine kleine Schlampe, während sein harter Schwanz zwischen diesen starken Schenkeln steckte und sein Arsch misshandelt wurde. Er war inkonsequent. Ja Papa, schlag mich dafür, dass ich weiß bin. Es tut mir so leid, Dad, ich war so ein böser Junge. Ich bin nur ein dummer, großspuriger weißer Mann, der es verdient, bestraft zu werden. Lassen Sie Ihren Frust an mir aus, Meister. Ich verspreche, ich werde alles tun, was du sagst.
Diese Worte wären falsch.
Diese überwältigende Säule dominanter Männlichkeit packte Scott fest am Arm, zog ihn fast aus der Schulter und zog ihn in das Hauptschlafzimmer. Scott verspürte einen Hoffnungsschimmer. Die Dinge waren im Begriff, sich zu entwickeln. Auf Zehenspitzen eilend, um die langen Schritte seines Meisters einzuholen, wurde Scott zu Boden geschleudert. Er blickte auf und sah einen Ausdruck reinen, unverfälschten Hasses auf Todds Gesicht. Dieser Blick war keine Lust; Seine Augen waren abwesend und glasig, voller Wut und erinnerten Scott an einen rebellischen Sklaven, der sich gegen einen bösen Sklavenhalter erhoben hatte und dabei war, die Person zu enthaupten, die ihm das Leben, die Freiheit und die Männlichkeit genommen hatte.
Scott beobachtete, wie sein Meister sich vollständig auszog, und murmelte etwas Unzusammenhängendes und Unzusammenhängendes vor sich hin. Scott hatte wirklich Angst. Vielleicht dachte er, dass dieser Mann eine Art Sklaverei-Comeback durchmachte, eine Art psychotische Mordpause und zu weit ging. Allein dieser Gedanke erregte Scotts kranke Libido. Das war die Abstimmung. Seine Fantasie wird wahr. Bei all seiner Gelassenheit, all seiner Arroganz und all seiner Tapferkeit wusste Scott, dass er gleich den wahren Zorn des mächtigen schwarzen Mannes spüren würde. Das war etwas ganz anderes, als schwarze Frauen zu verärgern. Schwarze Frauen würden wütend werden, mit Erpressung und Rache drohen, ihn verfluchen und versuchen, ihn mit ihren Strapons zur Zahlung zu bewegen, aber schließlich waren sie Opfer von Scotts manipulativen Manövern und nicht in der Lage, ihn innerhalb von Zentimetern zu zerquetschen. Leben. Dieser Mann kann Scotts Schädel zertrümmern, ohne ins Schwitzen zu kommen. Ehrlich gesagt ging er zu weit; Ehrlich gesagt hat er seine Fähigkeit unterschätzt, diesen Kerl zu verärgern. Sie duckte sich entsetzt, unfähig zu rennen, klammerte sich fest an den Schlafzimmerboden, während sie ihren Schwanz wild schwang und darauf wartete, dass ihre perversen Träume wild explodierten.
Bevor Scott sagte: Behandle mich, als wäre ich eine schmutzige weiße Schlampe? Sie wurde mit dem Gesicht nach unten auf ihr kalifornisches Kingsize-Bett geworfen. Sie griff nach dem Kissen, als ihre Hüften hochgezogen wurden, und vergrub ihr Gesicht darin. Der Analplug wurde vage aus ihrem Arsch gezogen und sie wurde angewiesen zu saugen. Schmiermittel und Arschrotze bedeckten das dreckige Spielzeug, und Scott drehte trotzig den Kopf.
Oh, willst du gottverdammte Spielchen spielen, Schlampe? Du leckst dir besser deinen verdammten Arsch. . .? Es gab keinen Grund, das Ultimatum zu beenden, denn in weniger als einer Sekunde wurde Scott so fest am Hals gehalten, dass er die Sterne sah. Der Plug wurde ihm in den Mund gezwungen und er saugte wie ein perverser schwarzer Schnuller. Scott konnte sich nicht entscheiden, was schlimmer war; Eine Mischung aus Smegma, Asche oder feiger Esel, aber er war sich sicher, dass es befreiend war, zu solchen unmoralischen Taten gezwungen zu werden, die Emanzipation der Sklaverei, das falsche Gefühl von Männlichkeit.
Während Scott wild gewarnt wurde, war Todd es nicht. Sie fand Scott nicht attraktiv oder zumindest nicht ermutigend. Er sah Scott mit völliger Verachtung und Abscheu an. All dies hatte keine Rolle mehr gespielt und war zu etwas Krankem und Verworrenem geworden. Er packte ihren Schwanz und streichelte ihn, wollte, dass er hart wurde. Er nahm die Fernbedienung und öffnete das Video auf dem DVD-Player. Mit seinem Flachbildschirm, der mit Bildern von heißen, verschwitzten schwarzen Männern gefüllt war, schaffte es es, hart genug für die anstehende Aufgabe zu werden.
Ganz aufrecht war Todd mindestens zwölf Zoll groß. Das war keine Übertreibung, Internet Zoll sind, wenn Männer behaupten, einen Fuß groß zu sein, und sie sind wirklich nur zwei Zoll über dem Durchschnitt. Das war der wahre Deal. Scott fühlte sich wie in der Gegenwart eines wahren Gottes, denn jeder mit einem so großen Schwanz war definitiv mehr ein Mann. Eine Welle der Angst überkam Scott, als ihm klar wurde, dass er noch nie zuvor etwas Größeres in seinem Arsch gehabt hatte. Er war ein kleiner Mann, und seine Gedanken rasten mit Bildern darüber, wo er diese ganze Fleischsäule wirklich durchdrücken sollte. Angst und Schmerz waren ein Aphrodisiakum für Scott, also tauchte er seinen Mund wieder in dieses riesige Stück Fleisch, in der Hoffnung, seinen kleinen Hahn nass genug zu machen, um seinen Ölmangel auszugleichen, während er einen stetigen Strom von Vorsaft abgab. .
Diesmal war ihr Blowjob schlampig und feucht und tropfte vor Speichel. Er benutzte seine Hände, um den reichlichen Speichel den Brunnen auf und ab laufen zu lassen. Anstatt sich zurückzuhalten, ließ er eine scheußliche Menge klebriger Flüssigkeit irgendwo tief in seinem Inneren heraus, als er fühlte, wie er sich anspannte.
Als ob das nicht demütigend genug wäre, beendeten sein Peiniger und Meister die Szene mit einem Ständchen demütigender Sticheleien. Ja, du verdammtes Stück weißer Müll. Also, leck diesen großen schwarzen Schwanz Du liebst das, nicht wahr? Es hängt an meinem großen schwarzen Dutt. Hier gehen Sie, Sie gottverdammte Schlampe. Weißt du, ich werde diesen großen Ficker so tief schlagen, dass du mein Sperma eine Woche lang ficken wirst? Im Hintergrund konnte Scott Urquietschen auf der DVD hören, was ihn noch mehr erregte. Alles, was er sehen konnte, war der muskulöse Bauch seines Herrn und die feinen Schamhaare, die den prächtigen Hahn tief in seiner Kehle umgaben.
Scott weinte, ihm liefen buchstäblich Freudentränen übers Gesicht. Bevor er wusste, was passierte, drehte er sich auf den Bauch und sein Hintern wurde in die Luft gezogen. Ihr rotes Höschen ohne Schritt und ihr zerschrammtes rotes Nachthemd wurden ihr vom Körper gerissen und auf den Boden geschleudert. Ohne viel Zeremonie fühlte Scott, wie dieser riesige Schwanz durch seinen Kopf ging. Er verzog ein wenig das Gesicht und nahm es mit relativer Leichtigkeit, als er spürte, wie seine Prostata massiert wurde. Sie begann wie eine billige Hure zu stöhnen; sein eigener kleiner Schwanz produzierte einen stetigen Strom frei fließender Rotze. Sie bearbeitete ihren Arsch wie eine echte schwule Schlampe und genoss den Luxus der Empfindungen, bei denen die starken, männlichen Hände, die ihre Hüften hielten, und der riesige Schwanz, der in ihrem Arsch vergraben war, sie gleichzeitig krank, pervers und weiblich fühlen ließen.
Was wie eine Ewigkeit schien, aber es blieben nur wenige Minuten, bis Scott satt war. Ungefähr vier oder fünf von ihnen, die nicht vollständig in das Innere eindringen konnten, kehrten zurück, um einen unglaublich dicken Schwanz zu fühlen. Sie bekam ihren Arsch gepumpt wie die weißen Frauen, die sie in Pornos gesehen hatte, und straffte ihre Arschmuskeln, wie ihre Erfahrungen mit Männern sie gelehrt hatten. Während Scott glücklich darüber und stolz auf sich war, dass er wie eine unersättliche Hure volle 8 Zoll bekommen konnte, war er nicht der Black Dom Dad.
Du denkst, das ist alles, was du bekommen wirst? Auf keinen Fall. Schlampe, du wirst jeden Millimeter meines Schwanzes nehmen und du wirst es lieben, hörst du mich? Damit drängte er weiter und Scott versuchte zu fliehen. Sie stieg höher auf das Bett und versuchte, weiter mit ihrem Arsch zu wackeln, zurück zu diesem Schwanz, Black Daddy war sich sicher, dass sie es genoss.
Unzufrieden packte Todd Scott an den Schultern und drückte ihn härter, drückte einen unglaublich dicken Schwanz tiefer in Scott, als er es je zuvor getan hatte. Scott schrie vor Schmerz. Er versuchte sein Bestes, um sich zurückzuziehen, zu kämpfen und zu kämpfen, aber seine Bemühungen waren nichts im Vergleich zu der Stärke des Mannes, der ihn vermasselt hatte. Der Schmerz durchdrang jede Unze ihres Wesens und lief von ihrem Arschloch zu ihren Nüssen, die fest gegen ihren Körper gezogen wurden, zu ihren harten Nippeln und dann zu ihren Augen. Schweiß tropfte von seiner Stirn und er stöhnte: Bitte, ich halte es nicht mehr aus. Es tut weh.? Natürlich würde ihre Bitte verstanden werden. War es nur 5:1? Es war genug Platz für all das Fleisch. Es war kein Mangel an Verlangen; Es war Logistik. Er reagierte, indem er versuchte, sich von schweren inneren Schäden zu befreien.
?Oh ist es? Es tut weh, oder? Willst du, dass ich aufhöre? Machst du? Willst du, dass ich aufhöre? Antworte mir Schlampe Ich höre auf, du musst nur das Wort sagen. SOLL ICH AUFHÖREN?? Nichts davon war Todd neu. Sie hatte viele Männer getroffen, die noch nie ihren ganzen Penis bekommen hatten. Aber Macht, Kontrolle, Dominanz verherrlichten ihn. Es wurde brutal, schlug auf Scotts Arsch, verprügelte und verursachte noch mehr Schmerzen, was für beide als Vergnügen aufgezeichnet wurde.
Alles, was Scott tun musste, war, ja zu sagen. Alles, was sie tun musste, war zu sagen, dass sie wollte, dass etwas aufhört. Sie wollte nicht vergewaltigt werden; Er wollte dominiert werden, das war etwas ganz anderes. Sie träumte davon, vergewaltigt zu werden, aber die Realität sah anders aus. Er griff nach hinten, um den letzten zwei Zoll langen Penis außerhalb seines Körpers zu fühlen. Sie fühlten sich an wie zwei Beine, die Hitze dieses Werkzeugs schien seine Hand zu verbrennen. Er antwortete nicht. Er ließ sein Schweigen für sich sprechen. Er wollte den Schmerz. Wenn sie unbewusst gefickt werden wollte und dabei im Krankenhaus bleibt, sei es so. Er lehnte sein Gesicht an das Kissen, legte seine Arme auf das Kopfteil und wartete.
Was Scott selbst nach all dieser Zeit nicht verstehen konnte, war, dass er nicht alles unter Kontrolle hatte. Er wurde am Hals gepackt und wie eine Stoffpuppe hochgezogen. Sofort spürte er, wie das Werkzeug komplett aus seinem Arsch gezogen wurde und schrie, nur diesmal war der Schmerz emotional. Er fühlte sich leer, allein und wertlos.
Du dreckige Fotze, räume mein Chaos auf. Die Anweisungen waren überhaupt nicht vage. Arschficken sollte primitiv und schmutzig sein, also wusste sie, dass es ihre Aufgabe war, den Arschschleim zu kosten, der den Schwanz ihres Herrn bedeckte. Es überrascht nicht, dass braune Streifen den Penis bedeckten. Es wäre viel schlimmer gewesen, wenn er sich nicht vorbereitet hätte, aber die Beweise für die Scheiße waren immer noch da. Er atmete den Duft tief ein, leckte mehr von seinem Schwanz und als er leckte und saugte, füllten sich seine Geschmacksknospen mit den moschusartigen Aromen seines Arsches. Es war nicht genug, um ihn krank zu machen, aber in den letzten Stunden liebte er all die ekelhaften Dinge, die er geschluckt hatte: Schwanzkäse, Rotze, Pisse und jetzt Arschschlamm. Der bloße Gedanke daran ließ sie fast ihre Last abnehmen. Das einzige, was sie von der Scheidung abhielt, war der unmoralische Gedanke, dass sie zu noch ekelhafteren Dingen gedrängt werden könnte, und sie wollte für diese Möglichkeit ermutigt werden.
?Meine Schwanzschlampe, Schlampe? Als Scott sich darauf vorbereitete, ihn zu umgehen und sich lächerlich zu machen, positionierte sich das Paar neu, damit sein Vater bequem auf seinem Rücken liegen konnte. Wieder, wie zuvor, traten die ersten acht Zoll mit relativer Leichtigkeit ein. Während sie auf und ab hüpfte, lutschte sie an ihren Arschlöchern und lutschte an dem großen Schwanz in ihr. Verlegen und erregt furzte sie, als ihr Arsch geblasen wurde und sie ritt, was auch immer sie diesen Schwanz berührte. Trotzdem konnte er den ganzen Schwanz nicht in seinen Arsch bekommen. Er wackelte noch mehr mit seinem Hintern und tat sein Bestes, um mehr zu bekommen, aber er konnte nicht. Genervt packte ihn sein Vater an den Hüften und zog Scott noch weiter nach unten. Dieses Mal schrie Scott wie zuvor vor Schmerz, aber dieses Mal liebte er es. Schmerz war sein Schnuller. Scott war verdreht und verdreht und verdreht und wusste, dass nur ein ekelhafter weißer Wurm wie er durch Schmerz, Demütigung und Demütigung geweckt werden konnte.
Müde von den Katz-und-Maus-Spielen legte Todd Scott auf den Rücken und drückte seine Schenkel zurück an seine Brust. Er packte die Unterseite ihres Schwanzes und richtete ihn auf Scotts Loch. Als er Scotts Schreie in einem fernen Nebel hörte, rückte er vor. Angesichts des Widerstands drückte er stärker und schwitzte. Entschlossen stieß er tiefer und trieb jeden Zentimeter seines Schwanzes in Scotts Eingeweide. Er gab ihm eine volle Minute Zeit und wartete, bis er einen Ausdruck der Zustimmung auf Scotts Gesicht sah und anfing zu pumpen, zu schlagen, zu schieben und zu ficken. Nimm es, Schlampe. Nimm den ganzen Schwanz des verdammten Daddys, du kleine Möse. Du verdammte weiße Schwuchtel, ich hab dich. Ich habe deinen Körper und deine Seele. Wie in Trance knallte er seinen Schwanz tiefer und härter als je zuvor, grunzend wie ein Tier, und wurde von der Idee angetrieben, einen weißen Jungen voll auszunutzen. ?ICH? Ich werde deine schwule Muschi mit einer Gallone meines Spermas wachsen lassen. Willst du mein Baby, Schlampe? Du willst das Baby deines Schwarzen Vaters zeugen? So was?
Scott konnte die Worte nicht bilden. Sie konnte nur vor Ekstase stöhnen und schreien, als der letzte von diesem riesigen Schwanz in ihre Eingeweide eindrang. Schweiß vom Körper seines Besitzers tropfte in Scotts Mund und Augen, und der Geruch eines gottverdammten Mannes erfüllte die Luft. Er packte ihren Schwanz und streichelte ihr Arschloch im Takt mit dem strafenden Schwanz. Als er nach unten schaute, konnte er die Umrisse des riesigen Schwanzes sehen, der auf seinen Bauch drückte, und seine Ladung schlug über seinen ganzen Bauch.
Beim Porno wäre das ein Zeichen für ihren Lover, auch zu ejakulieren, sie würden zusammen in einem Glanz der Herrlichkeit enden. In Wirklichkeit war Scotts Dominant Black Father noch lange nicht am Ziel. Er kaute weiter an Scotts Loch. Scotts Beine waren verkrampft, er wurde unangenehm nach hinten gedrückt, und sein Inneres fühlte sich jedes Mal an, als würde es herausgezogen, wenn der schwarze Stock, der ihn gefickt hatte, entfernt wurde. Der Schmerz war unerträglich, aber irgendwie beruhigend. Er fühlte sich befreit von seiner Schuld, seiner Arroganz, seinem Anspruch, größer und besser zu sein, endlich befreit von dem jämmerlichen Stigma, weiß zu sein. In diesem Moment war er ein dreckiges Schwein, das benutzt und missbraucht werden konnte. Er genoss das Gefühl, wie sein Arschloch heiß wurde und sich mit weißer, heißer Ejakulation füllte.
Er wurde ohnmächtig. Er driftete in und aus seinem Bewusstsein und erwachte, um immer und immer wieder gefickt und benutzt zu werden. Die Nacht wurde zum Tag und sie wurde auf verschiedene Weise gefickt und diente ihrem schwarzen Meister auf unbeschreibliche Weise. Bevor sie wusste, was los war, war es Sonntagabend und sie packte zusammen, um zu gehen. Sie schluchzte unkontrolliert. Sie fiel zu Boden, flehte und bat Todd, sie unter Kontrolle zu halten.
Seitdem lebt Scott Clair am Wochenende. Er lebte für ihn von Montag bis Freitag in einem schwebenden Animationszustand, nichts schien real; alles scheint in körnigen Schwarz-Weiß-Bildern zu schweben. Freitagabende waren, als das Leben in Full HD Technicolor gelebt wurde. Wochenenden waren die Tage, an denen er seine wahre Rolle übernehmen und die Ausreden seiner durchschnittlichen Existenz loswerden konnte. Jedes Wochenende wird Scott Clair zum Besitz, Spielzeug und sexuellen Spiel eines Black Dom Daddy, der seiner blassen, weißen Haut die schrecklichsten und sadistischsten Folterungen zufügt. Etwas mehr als 48 Stunden lang brachte Scott sich bereitwillig in eine gedemütigte, gedemütigte und ausgenutzte Situation, die die meisten Menschen nicht fassen konnten, und er war noch nie in seinem Leben glücklicher oder zufriedener gewesen.
Copyright 2008 AfroerotiK

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert