Asiatischer Dicker Arsch Massiert Und Von Hinten Gefickt

0 Aufrufe
0%


Fbailey-Geschichte Nummer 442
Mamas Bluse
Ich wurde vierzehn, als mich die Pubertät hart traf und ich nicht aufhören konnte zu masturbieren. Das Atmen erregte mich. Mädchen aller Größen und Altersgruppen schickten meinen Schwanz auf Hochtouren. Ich dachte, ich hätte mein Problem gut versteckt. Ich dachte nicht, dass irgendjemand wusste, dass ich eine Dauererektion hatte.
Dann sagte meine Mutter eines Tages: ‚Leider stellen sie keine Pille her, die den Hahn auslöscht. Kennen Sie das Gegenteil von Viagra, das sie aufblähen lässt?
Ich habe durch meine Zähne gelogen; Ich habe kein Problem.
Meine Mutter lächelte mich an und knöpfte dann ihre Bluse auf. Es war weiß und darunter konnte ich eine Spur ihres weißen BHs sehen. Ich bemerkte, dass ihre Nippel hart wurden. Dann merkte ich, dass mein Schwanz hart ist.
Meine Mutter lachte und sagte: Es brauchte nur einen Knopf. Sicher, jetzt sag mir, dass du kein Problem hast.
Ich rannte schnell in mein Zimmer und grinste. Nach einer Weile lud mich meine Mutter zum Essen ein.
Meine Mutter fragte: Fühlst du dich besser?
Ich antwortete: Ja.
Meine Mutter sah mich an und rieb beide Brustwarzen gleichzeitig, wodurch sie hart wurden. Sie knöpfte den ersten Knopf ihrer Bluse wieder auf und wartete eine Minute, bevor sie den zweiten aufknöpfte. Ich habe das gemacht, ich wurde hart, und dann bin ich zurück in mein Schlafzimmer gerannt, während meine Mutter sich kaputt gelacht hat.
Als ich endlich wieder rauskam, sagte meine Mutter, ich solle mich hinsetzen und essen und aufhören, mich zu ärgern, bis ich fertig bin. Ich musste lachen, weil meine Mutter die dickste Jogginghose trug, die sie finden konnte.
Nachdem ich mit dem Essen fertig war, sagte meine Mutter: Okay. Das einzige Mädchen, das dich über deine kühnsten Träume hinaus erregt hat, hat meine Aufmerksamkeit erregt.
Ich sah ihn an und sagte: Was?
Meine Mutter sagte: Du hast mich gehört. Ich habe dich mit anderen Frauen und Mädchen beobachtet, aber keine von ihnen erregt dich so sehr wie ich. Am Strand, selbst mit all diesen jungen Brüsten, die herumhüpfen, und diesen engen kleinen Ärschen, die zucken, kannst du einfach ruhig bleiben, bis ich es sehe, dann bricht die Hölle los?
Ich sah ihn an und fragte: ‚Was versuchst du mir zu sagen?
Meine Mutter lächelte und sagte: Ich kenne nur dein Problem. Ich errege dich und wir können nichts dagegen tun, ich bin nur deine ideale Frau und du bist nur ein geiler Teenager.
Ich fragte: Und jetzt?
Ich glaube, ich habe eine Lösung, sagte meine Mutter. Es geht darum, dass deine Cousine Andrea den Sommer bei uns verbringt.
Ich habe sie angeschnauzt, aber sie ist eine Schlampe?
Meine Mutter lächelte und sagte: Ich weiß, habe ich es deshalb eingerichtet? sagte. Er ist bereit, dich so oft ficken zu lassen, wie du es brauchst. Ich möchte sehen, wer von euch zuerst abgenutzt ist. Es muss interessant sein, du wichst viel mehr, als sie fickt. Ist mein Geld von Ihnen?
Ich sah meine Mutter ungläubig an.
Andrea wird heute Nachmittag hier sein. Dann können wir anfangen.
Was meinst du damit, wenn du Start sagst?, fragte ich.
Meine Mutter lächelte und antwortete: Nun, du fickst deinen Cousin, deine Mutter erregt dich und du fickst deinen Cousin wieder? und wieder? und wieder? bis es jemandem besser geht.
Ich konnte nicht widerstehen: Was meinst du mit aufrichten?
Meine Mutter sah aus, als würde ich zu viele Fragen stellen, was meine Absicht war, das heißt, bis ich sie sauer machte. Dann sagte sie: Bis ich nackt durchs Haus laufe, ohne ohne dich zu masturbieren, oder bis Andrea beschließt, aufzuhören, alles mit einem Schwanz zu bumsen?
Ich wusste, dass ich meine nächste Frage nicht hätte stellen sollen, also hielt ich den Mund. Allerdings kam ich nicht umhin, mich zu fragen, ob zwei der goldenen Labradore meines Onkels Andrea fickten.
Meine Mutter ließ mich die nächsten Stunden allein, bis Andrea kam. Ihr Vater half ihr, drei Koffer in das Gästezimmer zu tragen, in dem sie wohnte. Aber meine Mutter machte sehr deutlich, dass Andrea nackt in meinem Bett schlafen würde und ich auch.
Mein Onkel war noch nicht aus der Auffahrt, als meine Mutter ihr Sweatshirt hochzog, um ihren BH zu zeigen. Mein Schwanz verhärtete sich und Andrea schleppte mich in mein Schlafzimmer. Er wusste genau, warum er dort war, und verschwendete keine Zeit damit, anzufangen.
Andrea zog sich sofort aus und zog mir Shirt und Hose aus. Als er nach meiner Unterwäsche griff, sagte ich ihm, ich würde es tun. Er lächelte und wartete ungeduldig auf mich, dann sprang er auf mich. Ich meine, sie sprang buchstäblich auf mich, schlang ihre Arme und Beine um mich und ihre nasse Muschi glitt an meinem harten Schwanz hinunter. Es war wie etwas direkt aus einem Pornofilm, ich hatte es noch nie zuvor gesehen, aber ich habe Erwachsene darüber reden hören. Es ging alles so schnell, dass er auf mich sprang, mir eine Brust ins Gesicht drückte und mich dann mit einem Schlag auf mein Bett warf. Als mir klar wurde, dass ich meine Jungfräulichkeit verlor, spritzte ich viel Sperma in sie, als gäbe es kein Morgen. So leer war ich sicher noch nie. Ich war mir auch sicher, dass ich es eine Weile halten könnte.
Andrea sagte, wenn meine Mutter uns nicht sagt, dass wir uns anziehen sollen, werden wir beide nackt sein und uns aneinander klammern. Er sagte, wir sollten sogar zusammen auf die Toilette gehen. Es klang wie etwas, was meine Mutter sagen würde. Dann hielten wir uns an den Händen und gingen nach unten.
Meine Mutter blickte von ihrem Stuhl auf, als wir das Wohnzimmer betraten und uns zusammen auf das Sofa setzten. Mama lächelte und sagte: Nun, lass mich dir ein paar Minuten geben, um dich zu entspannen. Dann fragte er Andrea: Sir, wie ging es ihm?
Er antwortete: Er war wirklich hart und sehr schnell, genau wie die meisten Typen, die mich gefickt haben. Mein Cousin zu sein, hat mich zum Orgasmus gebracht, was war etwas Besonderes?
Anscheinend hatte niemand vor mir lange genug durchgehalten, um ihn zufriedenzustellen. Es fiel mir schwer, das von einer Schlampe wie ihr zu glauben.
Dann fragte meine Mutter: Mit wie vielen Männern hast du geschlafen?
Andrea antwortete: Laut meinem Tagebuch haben mich dreiundsechzig Jungs dreihundertachtundvierzig Mal gefickt, seit ich vor siebenundzwanzig Monaten dreizehn geworden bin. Nur drei Mal pro Woche?
Meine Mutter sagte: Wow, dreiundsechzig verschiedene Jungs und du bist erst fünfzehn. Ich kenne keine einzige erwachsene Frau, die sich von dreiundsechzig verschiedenen Männern ficken ließ.
Andrea zuckte nur mit den Schultern.
Meine Mutter zog ihre dicke Jogginghose aus und begann ihre Bluse darunter aufzuknöpfen. Als sich der dritte Knopf öffnete, sah ich für einen Moment ihren BH und mein Penis kam heraus.
Mama lachte, Andrea stand auf und schleppte mich dann zurück in mein Schlafzimmer. Da ging sie ins Bett und ich fickte sie, bis ich hier ankam. Ich mochte es, die Kontrolle zu haben, weil es sich besser anfühlte. Ich komme immer noch schnell, schien es aber immer noch zu mögen.
Unten ließ mich meine Mutter ausruhen und mich erholen, während wir uns unterhielten, und dann erwischte mich der dritte Knopf wieder. Andrea sagte, sie sei es leid, meinen Hintern die Treppe hochzuziehen, und bat meine Mutter, uns etwas zu trinken zu bringen. Er sagte, es sollte nicht zu lange dauern.
Er lag falsch, dieses dritte Mal in einer Stunde war großartig. Ich brauchte dann mindestens vier Minuten, um zu ejakulieren.
Gerade als ich ging, kam meine Mutter herein. Er muss zugesehen haben. Er sagte zu Andrea, sie solle bleiben, wo er war, und dann kniete sich meine Mutter neben mich. Meine Mutter öffnete Andreas Schamlippen und zeigte mir ihren Kitzler. Meine Mutter hat Andrea gerieben, bis sie einen Orgasmus hatte. Dann war ich an der Reihe. Ich brachte Andrea zum Orgasmus und es fühlte sich so gut an, ihr etwas Vergnügen zu bereiten. Meine Mutter hat mich gezwungen, Andrea noch einen zu geben, und dann hat sie gesagt, ich soll das für Andrea machen, bevor und nachdem ich sie von jetzt an ficke. Das erschien mir fair.
Dreißig Minuten später blieb meine Mutter im Zimmer, während ich Andrea fingerte, dann tat sie so, als würde sie gehen, während ich sie fickte.
Dann schlug meine Mutter vor, dass wir es das nächste Mal im Doggystyle versuchen sollten. Natürlich versuchten wir es fünfundvierzig Minuten später. Andrea mochte die Art, wie ich mich an ihren Hüften festhielt und ihren Arsch rieb. Ich bemerkte, dass zwischen meiner Verhärtung eine längere Zeit lag und ich länger durchhielt. Andrea genoss die Klitorismassage, wodurch sie den Fick noch mehr genoss. Beim vierten Mal hatte er einen Orgasmus und danach jedes Mal.
Zur Schlafenszeit hatte meine Mutter sechs Knöpfe offen und ich konnte ihre Haut unter ihren BH stecken. Andrea und ich hatten achtmal Sex. Wir waren beide wund, aber wir sagten nichts, bis wir allein im Bett waren, und dann sprachen wir flüsternd. Andrea sagte, meine Ejakulation habe sie ziemlich gut geschmiert und das habe sehr geholfen.
Am nächsten Tag knöpfte meine Mutter ihre Bluse komplett auf, am nächsten Tag zog sie ihren BH aus und war oben ohne, und am nächsten Tag trug sie zu Hause nur ihr Höschen. Dann lief sie nackt herum wie Andrea und ich.
Als ich endlich die Nacktheit meiner Mutter für ein paar Stunden ertragen konnte, ließ sie mich ihre Brüste berühren und daran saugen, woraufhin sie ihren Kitzler rieb und mir einen Orgasmus bescherte und mich schließlich dazu brachte, ihre Muschi zu lecken. Als ich all ihre Herausforderungen überstanden hatte, fing sie an, meinen Schwanz zu lutschen und Andrea zu schlagen. Am Ende des Sommers und am Ende von Andreas Aufenthalt fickte ich meine Mutter.
In diesen Wochen, die Andrea mit uns verbracht hat, hat sie ihrer Sammlung nur einen weiteren Jungen hinzugefügt, aber sie hat vierhundertdreiundzwanzig Ficks hinzugefügt. Ich war stolz zu sagen, dass ich meinen Cousin mehr gefickt habe als alle anderen zusammen. Ich habe ihm während unseres Ficks einen Orgasmus beschert und war der Erste, der dreizehn Mal Analsex mit ihm hatte.
Nach diesem Sommer kamen meine Mutter und ich so gut miteinander aus, wir schliefen zusammen und gingen beide mit anderen Menschen aus, ohne eifersüchtig zu werden. Andrea entschied sich für jeweils nur ein Kind, wechselte sie aber zur Abwechslung alle paar Wochen. Ich nahm sie mit zu privaten Schulbällen wie den Proms und hatte danach immer Glück.
Ende
Mamas Bluse
442

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 23, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert