Alter Mann Pussy Ficken Teen Mit Alten Und Jungen Erstaunlichen Sexszene

0 Aufrufe
0%


Pete ist wieder hier und gibt dir Auftrieb. Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Sie die vorherigen Folgen der KCA&B-Serie noch nicht gelesen haben. Die Geschichten sind nicht chronologisch und können in beliebiger Reihenfolge gelesen werden. Aber Sie sollten die Grundlage von Märchen kennen. Erinnerungen an meine Jugendarbeit in einer Anwaltskanzlei in Miami in den 1970er Jahren. Diese Beschäftigung hat mir viele Gelegenheiten für Sex gegeben.
**********
Aufgrund der hohen Qualifikation unserer Anwälte und Klienten waren die Büroangestellten bei Kennedy, Carle, Ames und Buchanan oft älter als ich. Mein Job als Junior-Eichhörnchen erforderte keine Berufserfahrung, was sich von den meisten Positionen unterscheidet.Unsere Firma stellte keine frischgebackenen Sekretärinnen ein, sondern forderte eine solide und lobenswerte Berufserfahrung / Daher die Altersspanne für diese Damen ist 29, reichte von 50 bis 50. Aber es gab ein anderes Geschäft, das es KCAB ermöglichte, von dieser Erfahrungsrichtlinie abzuweichen; Rechtsassistent oder Rechtsanwaltsfachangestellter. Diese Position kann von einem vielversprechenden Kandidaten besetzt werden, der die University of Miami Law School besucht. So lernte ich Frau Maureen O’Conner kennen. Ungefähr sechs Monate nach Beginn einer Stelle bei KCA&B stellte die Firma Maureen (Mo für ihre Freunde) in dieser Funktion ein. Er war in seinem zweiten Jahr an der juristischen Fakultät und mit 24 war er etwas näher an meinem Alter.
Mo war ein lebhaftes, lustiges Mädchen und eine gute Freundin für mich bei der Arbeit. Er stammte aus Buffalo und hatte sein Grundstudium auf einem SUNY-Campus in der Nähe seines Wohnorts absolviert. Mo war übergewichtig, aber lustig, glockenförmig. Abgesehen von ihren riesigen Brüsten gab sie keinen Hinweis auf eine Vergrößerung, da ihre obere Hälfte sich nach unten erstreckte. Es war ein ziemlich roter Kopf mit langen glatten Haaren, die um die Taille getragen wurden. Seine Augen hatten einen schönen grünlichen Farbton und auf seiner rechten Seite, direkt über seinen Lippen, war ein Leberfleck. Es war eine Unterscheidung, die ich etwas sexy fand. Seine beste Eigenschaft war jedoch seine selbstbewusste und gewinnende Persönlichkeit. Mo, es hat Spaß gemacht, herumzufahren.
Mo liebte es auch zu feiern. Wenn Ihr Ziel darin bestand, so weit wie möglich zu sinken, war Miami ein guter Ort. Es war ein weltweiter Importpunkt für illegale Drogen, und es war nicht wirklich ein Problem, hochwertige Waren zu finden. Mit einem stereotypen Verhalten für seinen irischen Hintergrund konnte Mo sehr gut mit seiner Trunkenheit umgehen. Egal wie sehr sie in der vergangenen Nacht geseufzt hatte, sie war immer noch in der Lage, alle ihre Arbeitspflichten mit Bewunderung zu erfüllen. Ebenso war die Schularbeit vorbildlich.
Ich bin komisch, wenn es um Rauschmittel geht, zumindest im Vergleich zu den meisten meiner Freunde. Ich bin nie wirklich auf den Geschmack von Freizeitdoping gekommen. Oh sicher, ich mag gelegentlich einen Drink genießen, aber es war nie eine Gewohnheit. Ich habe auch nicht viel getrunken. Wenn ich getrunken hatte, waren es vielleicht ein paar Bier. Dies war ein Merkmal, das mich dazu brachte, Mos Partys noch mehr zu lieben, weil seine Partys Alkohol und Drogen beinhalteten. Das machte mich zu einem nüchternen Raubtier unter betrunkenen College-Mädchen. Ich habe dieses Szenario so oft ich konnte verwendet.
Das denkwürdigste dieser Ereignisse war vielleicht mein erstes. Mo und seine Klassenkameraden hatten gerade eine harte Woche mit Zwischenprüfungen hinter sich und waren bereit, ihren Stress abzubauen. Obwohl wir uns als Kollegen nahestanden, qualifizierte mich das nicht automatisch dazu, an den Feierlichkeiten mit der Schulmasse teilzunehmen. Nein, meine Teilnahme wurde nicht erwidert. Als Eingeborener hat er richtig vermutet, dass ich eine gute Verbindung zu Drogen haben würde. Möchten Sie, dass ich eine gute Punktzahl für Ihr Meeting bekomme? Du solltest mir besser eine Einladung beilegen. Wie üblich gab mir mein Freund Wayne eine große Auswahl an Drogen, darunter Gras, Haschisch, Sorbet und Cola.
Mo bat mich tatsächlich, früher vorbeizukommen und ihr zu helfen, sich für die Party fertig zu machen. Ich ging zum Spirituosenladen, um ihm bei der Auswahl und dem Transport der notwendigen Vorräte zu helfen. Wir haben uns mit einer großen Auswahl an Alkohol eingedeckt. Bier. Wein, Wodka, Gin waren alle in unserem Korb gestapelt. Vielleicht sollte ich darauf hinweisen, dass Mos Familie viel Geld hat und ihm nicht nur Unterkunft und Verpflegung finanziert, sondern auch ein großzügiges Taschengeld erhalten hat. Also, obwohl mir die Rechnung im Spirituosengeschäft übertrieben erschien, lag sie doch im Rahmen seiner Möglichkeiten.
Er sah auf einem Cover, dass er etwas Besonderes an Tequila hatte.
Verdammt? er weinte.
?Was?? ich antwortete
Er beäugte die Ware und sagte es mir. Alter, vielleicht sollte ich nicht?
?Woher?? Ich habe sie gebeten.
Diese Scheiße macht mich wahnsinnig und macht mich an? war seine Antwort.
Ich lachte und sagte: Ist das nicht eine gute Kombination?
Er lächelte, nickte und stellte 3 Flaschen in unser Auto.
Mo lebte in einem Apartmentkomplex außerhalb des Campus, in dem hauptsächlich andere wohlhabende U of M-Studenten untergebracht waren. Dies funktionierte besonders gut für Partys. Ihre Nachbarn würden Ihnen zustimmen, und wenn die Dinge ein bisschen verrückt würden, würde sich niemand beschweren. Er war ziemlich eng mit allen Nachbarn auf seiner Etage und würde vier weitere Wohnungen in die Veranstaltung einbeziehen.
Gegen 6:30 Uhr begannen die Leute herumzulaufen und um 9:00 Uhr war es ziemlich voll. Es war überall ein Hauch von Hedonismus. Laute Musik, Gelächter, Trinken, Drogen und Liebesspiel standen auf der Tagesordnung aller. Und alles ging weiter, ohne die Warnung zu beachten.
Obwohl ich niemanden außer Mo kannte, ersetzte die Atmosphäre meine normale Schüchternheit. Ich wanderte von Wohnung zu Wohnung, durchstöberte heiße Girls und suchte nach einem angemessen betrunkenen Mädchen, um etwas zu unternehmen. Ich habe ein süßes kleines blondes Ding gefunden, das ein paar Freundinnen zum Kichern brachte. Ich ging einfach hinein, bezog mich in ihre Unterhaltung ein und legte all meinen Charme auf, den ich aufbringen konnte. Blondie genoss meine Aufmerksamkeit und ich war ?empfindlich/emotional? habe dagegen keine Einwände erhoben. Ich kam für einen Kuss vorbei und er freute sich, mich zu engagieren. Ich streichelte ihn kühn, ohne zu denken, dass wir uns in einem hellen, überfüllten Raum befanden. Waren ihre Brüste klein? Ein Pluspunkt für mich, ich finde kleine Brüste sexier als eine vollere Figur. Seine Reaktion war, mich näher zu ziehen und mich auszutrocknen.
?Willst du ficken? Ich fragte ihn offen, und er nickte positiv. Er nahm meine Hand und führte mich in ein Schlafzimmer. Da war schon ein Paar im Bett und liebte sich wie Kaninchen, also lagen wir neben ihr auf dem Teppichboden Sie trug einen Rock und ich griff darunter, um ihr Höschen auszuziehen. Seine Möse war klatschnass und mein Schwanz war komplett erigiert. Ich habe ihn hart gefickt, ich habe seinen Arsch zu Boden gefahren. Ihre dankbaren Seufzer waren die Hintergrundmusik für meine Begeisterung. Trotzdem habe ich mich bewusst dafür entschieden, mein Bestes zu geben, um nicht zu ejakulieren. Mein Plan war es, an diesem Abend so viel Sex wie möglich zu haben und mich nicht vorzeitig zurückzuziehen. Ich fühlte mich dem Höhepunkt nahe, also zog ich mich zurück. Stattdessen zeigte ich ihm begeistert meine verbalen Fähigkeiten. Was meine Bitch-Methode betrifft, beginne ich damit, verschiedene Techniken anzuwenden, um festzustellen, was dem Mädchen am besten gefällt. Dieses liebliche Luder genoss den schnellen Schlag meiner Zunge an der Seite ihres Kitzlers, meinen Daumen auf ihrer Möse und meinen Finger auf ihrem Arsch zur gleichen Zeit. Ich habe der jungen Dame gerne lange gedient, vielleicht eine halbe Stunde, wer weiß. Ich weiß, es kam mehr als einmal. Ich half ihr, nach dem Sex aufzustehen. Ich nahm ihn mit ins Wohnzimmer, setzte ihn aufs Sofa und kaufte ihm ein Bier. Dann ging ich, ohne jemals seinen Namen zu kennen, und meine durchnässte Unterwäsche in meiner Gesäßtasche.
Für den Rest des Abends konnte ich mit den anderen jungen Damen eine ähnliche Vorgehensweise planen. Ein Paar begann sich zu lieben, widersetzte sich aber dem Sex. Aber ich konnte die anderen beiden Küken ficken. Ich setzte meine Politik fort, einen Orgasmus zu vermeiden und meine Liebhaber mit meiner Zunge zu plappern. Ich muss zugeben, Blondie war bei weitem meine süßeste Freundin.
Es muss ein Einzelfall gewesen sein, als ich mich in Mos Wohnung wiederfand. Jobs waren immer noch aktiv, begannen aber zu sinken. Dann hörte ich: ?Whooo, Whoo? überall, überallhin, allerorts?. Es kam aus Mos Schlafzimmer. Als ich dort ankam, sah ich meine Freundin und meine Stewardess nackt auf ihrem Bett liegen. Neben ihm stand eine halbleere Tequilaflasche.
Wer fickt? Erste?? murmelte er. Es gab eine Reihe von geilen Typen und mir wurde klar, dass er eine Prostituierte war?
Da ich ihn kannte, reizte mich sein unmoralisches Verhalten überhaupt nicht. Es inspirierte auch einen Geistesblitz in meinem Kopf. Ich stieg sofort in mein Auto und holte meine 35-mm-Kamera aus meinem Kofferraum. Ich bat um Souvenirs von Mos unmoralischer Ausstellung.
Als ich zurückkam, war es eine hochgerüstete Bestie? mittlerer Fick. Er leckte auch einen anderen Kerl. Ich wirkte wie hypnotisiert von seiner welligen Form. Ihre schlaffen Brüste glühten vor Schweiß. Wie ich schon sagte, große Titten sind für mich Verschwendung. Tatsächlich muss ich zugeben, dass ich es wegen seines Aussehens weniger als gewöhnlich finde. Waren ihre Warzenhöfe zu groß? Ist es so groß wie ein Silberdollar? und ihre Farbe war nur einen Hauch dunkler als sein Fleisch. Zartrosa in einem Meer aus Weiß. Es gab auch Vorsprünge in der Nähe der Brustwarzen, die ich normalerweise hässlich finde. Ich schätzte jedoch ihre langen und aufrechten Brustwarzen.
Ihre Hüften waren riesig und ich wette, wenn Sie ihre Hüften gemessen hätten, waren sie mindestens 40 Zoll lang. Ich verließ meinen verzauberten Zustand und fing an zu fotografieren.
Der Mann in seinem Mund nahm es heraus und entleerte es über sein ganzes Gesicht. Sekunden später wurde sein Penis durch einen anderen ersetzt. Dann beendete der schwarze Mann es. Sperma strömte aus seiner klaffenden Fotze, als er ihr Schwantz abzog. Wieder nahm bald ein anderer Empfänger seinen Platz in diesem Loch ein. Ein paar Freunde freuten sich, in ihren nackten Körper zu kommen.
Die Szene wurde einfach zu erotisch für mich, um sie zu fotografieren, also stellte ich mich für ihren heißen und sexy Mund in die Schlange. Ich habe meinen Freund hart ins Gesicht gefickt, meine Eier schlugen auf seine Wange, ich nahm zuerst sein wunderschönes Gesicht ab, um es mit meiner Spooge zu verschönern. Als ich ankam, tauchte ich schnell meinen Penis wieder in seinen Mund, um einen Kodak-Moment zu erzeugen.
Nach kurzer Zeit zählte ich mindestens 20 Männer, die es mit mir benutzten. Ihr Gesicht und ihre Brüste trugen Sperma wie eine Glasur. Sowohl ihr Haar als auch ihre Leiste waren mit einer Flut viskosen Spermas verfilzt. Unter ihrer gespülten Vagina hatte sich eine Lache Sperma angesammelt. Um 3 Uhr morgens wurde Mo ohnmächtig, aber das schien an einigen Partygängern nicht vorbeizukommen, die einen schlampigen Fick von seiner misshandelten Möse fortsetzten.
Die Ficksession ist endlich vorbei. Natürlich war ich eine Partei, aber im Gegensatz zu den anderen hatte ich Sympathie für ihn. Ich ging in die Küche und ins Badezimmer, wo ich einen kleinen Eimer, etwas warmes Wasser, Waschlappen und Handtücher bekam. Dann habe ich es so gut es ging gereinigt. Gott weiß, wie viel Männersaft noch drin war, also schaute ich in die Hausapotheke. Ich habe dort eine Packung Tampons gefunden. Ich habe einen hineingesteckt, um die Flüssigkeit herauszuziehen. Ich habe 4 davon gekauft, bis sie endlich sauber herauskamen.
Ich war müde, gab mir aber trotzdem Mühe, die Wohnung zu putzen. Es war zu viel, um es zu vervollständigen, aber ich hatte einen gesunden Start. Trotz Mos unglaublicher Konstitution war ich mir sicher, dass er verkatert und wund sein würde, wenn er aufwachte.
Die Morgendämmerung nahte. Schließlich beschloss ich, dass ich zu müde war, um nach Hause zu gehen. Ich dachte mir, was ist los? und ich zog mich einfach aus, rollte mich mit Mo zusammen und schlief ein.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 6, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert