❤Two Rolling Rich Sweet Sex Foreplay Edition Schwarzhaarige Amateur-Schönheit Fällt Vor Qual Mit Brustwarzen Und Portio In Ohnmacht [Selbstaufnahme]

0 Aufrufe
0%


Ich laufe auf dem Laufband, als mein Vater den Raum betritt. Ich nehme meine Kopfhörer ab; Sieht so aus, als hätte sie etwas Wichtiges zu verkünden, sonst würde es mich nicht stören.
Hallo Schatz, sagt er.
Hallo Papa. Was ist los? sage ich außer Atem; Ich laufe seit über einer Stunde und ich glühe vor Schweiß.
Ich wollte nur sagen, dass wir bald einen äh?-Besucher haben werden. Er lächelte, Ich habe gerade mit Onkel Louis telefoniert.
Onkel Louis? Werden sie uns besuchen? Ich schmollle, weil ich weder Onkel Louis noch meinen blöden Cousin Dirk mag.
Eigentlich ist es nur Dirk. Er wird ein paar Tage hier sein.
Du machst Witze, oder? Warum?
Oh, ich weiß, ihr beide versteht euch nicht, aber ihr habt euch seit drei Jahren nicht einmal gesehen. Onkel Louis und Tante Carla haben gefragt, ob wir sie für eine Weile mitnehmen und auf sie aufpassen könnten. Du weißt du, ein paar Tage in einer anderen Umgebung würden ihr gut tun.
Gut gemacht? Ich glaube, er hat wieder etwas Dummes gemacht.
Äh, hm? Dad steckt seine Hände in die Taschen, irgendwie.
Und ist das seine Strafe? Ich wische mir mit einem Handtuch übers Gesicht, Pff? Was ist das jetzt? 16?
Nein, nur ein Jahr jünger als du.
Oh, richtig, dann muss das sein kindisches Verhalten sein.
Nun, mein Vater, der ein gutherziger Mann ist, versucht wie immer, liebevoll zu sein, er ist nur ein Teenager, du weißt, wie er ist.
Ich… Ich stoppte mich, denn das wäre eine Lüge. Es ist peinlich, aber ich weiß genau, wie es sein könnte. Okay. Also, wie lange genau wird sie hier sein? Sag mir nicht, dass du an meinem Geburtstag hier sein wirst?
Nein, nein, er fliegt heute Nachmittag nach Hause. Also nur neun Nächte.
Also? Es wird an meinem Geburtstag hier sein. Ich seufzte und fügte dann hinzu: Du weißt, dass ich diese Woche einen Artikel schreiben muss. Muss ich jetzt auf sie aufpassen?
Komm schon, ich glaube nicht, dass sie einen Babysitter braucht, heh. Nur um sie von schlechten Einflüssen fernzuhalten. Besonders jetzt, wo der Sommer naht.
IHN mitnehmen? Er ist der schlechte Einfluss. sage ich mir.
Ach komm schon, der Junge braucht eine Perspektive. Sie wollen, dass er zu einem guten Kollegen geht. Sie sehen Potenzial in ihm. Und er ist kein dummer Junge; sie wollen sehen, dass er etwas aus seinem Leben macht. Kinder müssen das wissen Wenn sie hart genug arbeiten, können sie großartige Dinge in ihrem Leben erreichen.
Ich finde. Da ist etwas Wahres dran: Wenn irgendjemand eine gute Wirkung erzielen kann, dann definitiv mein Vater und nicht Onkel Louis mit all seinen zwielichtigen Versuchen, aber ich bezweifle schon jetzt, dass das Bullshit ist.
Ja. Also dachte ich, ich nehme ihn mit in die Firma und zeige ihm etwas, vielleicht lernt er etwas, er sieht das große Ganze. Mama und ich zeigen ihm die Stadt. Vielleicht kannst du auch etwas Zeit verbringen . Eigentlich dachte Onkel Louie, du könntest einen guten Einfluss auf ihn haben, weil du so eine gute Schülerin und ein respektables Mädchen bist. Sie bewundern dich wirklich, Adrianne; und kein wunder. Das wollten sie für ihn. … Ich denke, Sie können viel von Ihnen lernen.
Wenn du wirklich denkst, kann ich es versuchen… Ich zuckte mit den Schultern; Er wird sich jetzt nicht dagegen wehren, da es bereits beschlossene Sache ist. Aber ich glaube nicht, dass es so schön wird, wie mein Vater denkt. ‚Wenn du früher anfängst…‘, ‚Wenn du hart genug lernst?‘ Nicht möglich. Dirk wird sowieso alles in seinem Leben auf einem goldenen Tablett präsentieren. Ich liebe meinen Vater und meine Mutter, aber sie glauben an eine Welt voller guter Menschen, die seltsam, schön, glücklich und fair, fleißig sind und einander aufrichtig anlächeln. Für mich ist diese Idee vor einer Weile durchgebrannt; schreckliche Menschen überall, sogar in meiner eigenen Familie. Aber ich stimme meiner Familie da nie zu; Ich ließ sie denken, dass ich andere Welten nicht kenne.
Dirks Mutter ist die Schwester meiner Mutter; Beide waren und sind wunderbare Frauen. Mein Aussehen verdanke ich denselben Genen. Tante Carla heiratete Onkel Lou, einen reichen Dreckskerl, und sie brachten diesen kleinen Dreckskerl namens Dirk zur Welt. Und jetzt bleibt dieser Dreckskerl hier bis zu meinem 19. Geburtstag.
Ich denke, Onkel Louie, der schon immer ein bisschen mürrisch und gerissen war, sollte ein breites Lächeln auf seinem Gesicht haben, wenn er davon spricht, dass sein Sohn Zeit hier verbracht hat. Und lerne von mir. Ja, Zeug? Er ließ Dirk immer machen, was er wollte, ermutigte ihn sogar. Er würde nichts tun, um sein geliebtes Kind zu verletzen. Vaters Sohn. Nun, nicht genau. Sein Sohn ist schlimmer.
Bevor ich unter die Dusche gehe, frage ich meinen Vater, was Dirk diesmal genau gemacht hat. Verwirrt erzählte sie, was Onkel Lou ihr erzählt hatte: ein paar Akte von Vandalismus, bezahlte Landstreicher, damit sie gegeneinander kämpften? Und schließlich erwischte ihn seine Mutter in seinem Zimmer, als er Pot rauchte und mit seinem Freund und seinen zwei Töchtern Striptease-Poker spielte. Ich frage mich nur, ob die Mädchen nackt waren, als Tante Carla hereinkam? Aber das werde ich meinen Vater nicht fragen. Dirk hätte wahrscheinlich nicht glücklicher sein können, denn das war seine einzige Strafe.
***
Am nächsten Morgen holt mein Vater Dirk vom Flughafen ab. Meine Mutter und ich gehen aus dem Haus, um ihn zu begrüßen; Wir machen hier eine Art altmodische Begrüßung, bei der ich in den meisten Familien wahrscheinlich auf der Couch liegen und meine Augen auf das Telefon kleben würde. Dirk ist gewachsen. Er trägt ein weißes Langarm-T-Shirt, schwarze Cargo-Shorts und eine Sonnenbrille. Er ist nicht mehr diese fiese kleine Maus; eher ein bösartiges, rasendes Wildschwein. Ich gebe zu, er ist ziemlich hübsch, zerrissen, gebräunt; sein Kinn ist angeschlagen und diese schwarzen, schlauen Augen… Gott, warum denke ich das? Er muss mehr auf dem Laufband laufen.
Hallo Dirk Meine Mutter begrüßt ihn freudig. Papa holt sein Gepäck aus dem Auto.
Hallo Cousin, sage ich mit einem leichten Nicken.
Guten Morgen? Hey, Adrianne. Schaut er mich an und senkt seine Sonnenbrille? und Lächeln, das Zähne zeigt. (Ja, ich wusste es?) Lange nicht gesehen Cousin. Er kontrolliert mich offensichtlich mit meiner Familie, nichts wofür man sich schämen müsste. Ich kann schon sehen, dass Sie vor Energie überfließen.
Sein Vater gibt ihm seine Sachen. Dirk sieht ihn an, dann uns.
Haben Sie kein Dienstmädchen?
Nicht dauerhaft. Meine Mutter antwortet.
Er schüttelt leicht den Kopf und nimmt eine der Tüten. Was für ein Chaos Ich denke, wir brauchen vielleicht zusätzliche Stunden für unser Dienstmädchen, weil sie alles kaputt machen und ficken wird.
Wie war Ihr Flug? Mama fragt ihn.
Scherzen. Er klagt.
Sind Sie nicht erster Klasse geflogen?
Ja, sicher, er räuspert sich. Seine Augen prüfen mich erneut. Wenn sie das sagen.
Die Sonne geht heute unter; Hat vor wenigen Tagen eine Hitzewelle unsere Stadt getroffen? Wir gehen hinein.
Ich muss diesen Artikel über steigende Einkommensungleichheiten schreiben, aber ich werde immer unruhiger von dieser Hitze, ich habe irritierende Gedanken und Impulse; bringt mich langsam um Und jetzt, zu allem anderen, das? Ich habe darüber nachgedacht, mir einen Vibrator zuzulegen, aber jetzt, wo dieser Idiot hier ist, warte ich besser mit dieser Idee. Immer wenn sie uns besuchten, durchsuchte Dirk meine Sachen. Ich denke, es hätte seitdem schlimmer werden können – genau die Art von Mann, die ich nach dem letzten Sommer zu meiden beschlossen habe; er ist nur jünger, hat gerade sein Leben als privilegierter Dreckskerl begonnen. Ist das eine Art Erinnerung an das, was ich vor einem Jahr gemacht habe? Dachte ich, ich könnte so leicht vergessen?
***
Wir lassen ihre Taschen im Gästezimmer und führen sie durch das Haus. Als wir fertig sind, beschließt sie, dass es an der Zeit ist, etwas Dummes (natürlich) zu sagen: Aber diese Adrianne Sie ist jetzt ein echter Fuchs Langes Kichern, zu lange Sie wissen, dass meine Mutter und mein Vater zu gut sind, um darauf zu reagieren, also ignorieren sie es. Ist er wirklich? äh, ein Wunder Er schüttelt glücklich den Kopf.
Und natürlich denken meine süße Mutter und mein Vater nicht einmal an das Offensichtliche; sie kichern nur dumm mit diesen großen, ehrlichen Lächeln, die sich gegenseitig halten.
Schließlich sagte meine Mutter: Das ist es.
Ja, ich habe gehört Jemand in der Familie muss gut sein. Richtig? Und auch schlecht Er stieß mich mit einem dummen Lachen an. Meine Familie lacht auch etwas nervös. Aber mein Lächeln ist nicht korrekt; Es ist einfach zu viel Bullshit, um damit fertig zu werden.
Ich nehme an? Vielleicht bringt er mir auch etwas bei? Öffne meine Augen ein wenig. Wer weiß? Er zuckt etwas theatralisch mit den Schultern.
Ja, bricht es schnell das Eis? er wickelt sie um seinen Finger. Dass du weißt, wie es geht. Berücksichtigt meine Familie, dass er eine geile, unberechenbare Schnecke ist? Sie sind so gläubig. Sie wissen nichts über die moderne Jugend. Vielleicht ist es besser, wenn sie es nicht tun; andernfalls würden sie an einem Herzinfarkt sterben. Deshalb werde ich nicht darüber sprechen. Nicht, dass ich mich gezwungen fühle, mit meinen Mitmenschen hier solidarisch zu sein, ich will sie nur nicht kränken, ich bin mir sowieso ziemlich sicher, dass es unheilbar ist.
***
Später am Tag kommt Dirk in mein Zimmer; Er klopft an die Tür, aber die Hälfte seines Körpers ist drinnen. Ich schlafe mit einem Buch im Bett.
Hey
Was ist los? sage ich faul.
Er sagt einen Moment lang nichts, geht nur und schaut sich um.
Du hast dich verändert, Cousine. Jetzt ein großes Mädchen. Durchsuche die Bücher in meinen Regalen.
Du auch. Großer Junge.
Ja, du hast es bemerkt. Verdammt A. Er sagt es müde. Du hast eine Brille. Sie wertet das Aussehen auf.
Ja? Immer noch faul.
Er drehte sich zu mir um: Dieses Piercing in deiner Zunge?
Ach, er hat es gemerkt. Ich habe mich so daran gewöhnt, dass ich es komplett vergesse. Piercing ist das Letzte, was vom Sommerrausch des letzten Jahres übrig geblieben ist; der Jüngste, der Unschuldigste von allen; Deshalb behalte ich es. Jetzt bewege ich etwas verlegen mein Kinn, als wollte ich das Piercing irgendwie in meinem Mund verstecken.
Er wandert immer noch in meinem Zimmer herum und schnüffelt nur; Auch wenn alles, was versteckt werden muss, gut versteckt ist, macht mich das nervös. Ich tue so, als würde ich versuchen zu lesen, aber meine Vision folgt jeder seiner Bewegungen. (Wage es nicht, wieder mit meinen Sachen herumzuspielen)
Ich schätze, ich kann zumindest versuchen, mit ihm so zu reden, wie es meine Eltern wollen. Im Moment frage ich nach seinen Plänen, der Schule und so, aber ich kann hier nicht viel erwarten. Dann sage ich ihm, dass ich diesen Artikel über Einkommensungleichheiten schreibe. Er lacht zuerst. Dann fragt er mich, was das bedeutet. Als ich ihm das erkläre, sagt er, es sei eine gute Sache, ‚die Reichen sollten reicher werden, ist das nicht ein Fortschritt?‘ Sicher. Das ist er, Sohn wie Vater. Nur schlimmer. Wenigstens kennt er das Wort Fortschritt. Arme Tante, sie hat nicht nur einen schmutzigen Ehemann, sondern auch einen Sohn. Wahrscheinlich beschließt er, nicht zu viel zu bemerken.
Warum bist du kein Model oder so? Er fragt mich eine Weile.
Beee? Weil, warum sollte ich?
Beeecuuuaaassseee, heh, neckte mich, du hast den richtigen Körper? Nicht wahr? Hättest du dich überhaupt nicht sehen können? oder so. Er blättert durch die Seiten meines Fotoalbums und lächelt gelegentlich breit über etwas.
Oooh, Gott, weißt du, das habe ich … nie getan. Danke für den Rat.
Er atmet. Sexuelle Obertöne sind nur eine Frage der Zeit. Er fragt, ob ich einen Freund habe. Ich sage nein‘. Dies ist ein weiterer Grund für ein gedämpftes Lachen; Vielleicht denkt sie, ich bin jetzt Jungfrau. Dann sagt er gerade heraus, dass er glaubt, dass so ein Arsch ohne einen kräftigen Schubser nicht durchs Leben kommen kann. Hier gibt es ein Problem, Cousin.
Ich habe sofort mit starker Wut reagiert? Ich habe gelernt, dass wenn ich extrem gekränkt auf jede Erwähnung von Ficken reagiere, es mir normalerweise Typen aus der Fassung bringt. Ist Dirk trotzdem hier? es hat nichts zu bedeuten. Ich gehe immer noch mit. Er sieht mich einen Moment lang an, ich sehe ihn an; ein ziemlich langer Moment; Ich schlucke, ohne einen Schritt zurückzugehen; und nach einer Sekunde kichert er wieder dumm und geht in sein Zimmer.
Ich bin müde. Bis morgen, Cousin.
Hat es funktioniert? ?hoffnungsvoll. Weil niemand – niemand – weiß, was ich tue.
***
Am nächsten Tag bringt mein Vater Dirk in die Firma, damit er bis zum Nachmittag Ruhe hat. Es muss traurig sein zu sehen, wie mein Vater den ganzen Tag für seine Angestellten arbeitet und ihn dann herumrennt wie der Neffe des Chefs und sein Schützling, mein Vater wird ihn niemals einstellen, aber sie wissen es nicht. Und doch erwartet ihn ein guter Job an einem der Arbeitsplätze von Onkel Lou.
Sind sie jetzt zurück? Als der zweite Vater uns allein ließ, fing Dirk an, sich bei mir über den Audi meines Vaters zu beschweren. Warum fährt er einen Audi? Er kann einen Ferrari haben.
Ähm, weil er ein Familienmensch ist, Dirk? Und es ist ein Familienauto.
Mein Vater hat einen Ferrari.
Ja, er ist… großartig.
Manchmal gehe ich zurück zu diesem bösen Jungen, weißt du. Willst du eines Tages mitfahren?
Plötzlich traf mich eine Hitzewelle; Gehen mir stille Erinnerungen durch den Kopf? Ich versuche, ruhig zu bleiben, Danke, aber danke, oder?
Fick mich, du liebst nichts Das macht Spaß. sagt er leise.
Fick dich, sage ich nur in meinem Kopf.
***
Meine Eltern bitten mich, etwas Zeit mit ihm zu verbringen und uns eine Weile allein zu Hause zu lassen. Er versucht sofort, mich in unser Hallenbad zu zerren. Vergiss es; Ich würde nicht einmal ein einziges Stück dazu tragen. Stattdessen entschied ich mich für den einfachen Weg; Ich lade ihn ein, Spiele auf der Xbox zu spielen.
Er hat gerade sein Training beendet und fing an, zuerst seinen Bizeps vor mir anzuspannen.
Gut, hm?
Sicher. Kommst du oder nicht?
Tatsächlich sind seine Muskeln für einen Teenager ziemlich stark, nur wenige Männer in diesem Alter sehen so gut aus. Wenn er nicht so ein Idiot wäre, würde ich ihn sogar belohnen, verstanden? Wieso den? ?Sie sind schön,? Ich würde es ihm sagen.
Vielleicht langweilte er sich anscheinend nach 10 Minuten. Geht es also wieder los?
Hey. Ich kenne ein anderes Spiel, das sollten wir stattdessen spielen.
Ja? Was ist das Spiel? Nachdem ich eine Weile schweigend auf das Pad geklickt habe, frage ich.
Es heißt ‚Wo ist der Hahn‘. Wissen Sie? Du solltest es wissen, Cousin? Wo ist der Hahn? Wo? Gelegentlich.
Okay. Du kannst das jetzt beenden.
Wo ist der Hahn? Wo ist der Hahn? Es wiederholt sich.
Du gehst mir nicht auf die Nerven. Ich kenne Typen wie dich, Dirk.
Das Beste? Heh, du siehst nicht aus wie diese Art von Mädchen.
Ja, lass es uns gehen? Hör zu, ich weiß, was du zu tun versuchst. Die ganze Zeit war es für dich eher ein Witz als eine Bestrafung. Du weißt das und du versuchst, meine Familie zu spielen. und es zu drehen zu einer großen Party.
Uh-oh. Du hast mich erwischt. Er spricht sarkastisch und schaut auf den Bildschirm. Mein ganzer Plan wurde aufgedeckt. Was wirst du tun –
Halt die Klappe und spiel.
Gott, ich hatte gehofft, ein bisschen Spaß mit dir zu haben, Cousin. Starte eine Party Lade ein paar Freunde ein Ich kann deine besten Freunde erkennen. Aber nein? Warum musst du so hart sein?
Du wärest überrascht.
Ja? Heh, ich glaube nicht. Hey, oder? Du bist keine verdammte Jungfrau, oder? Oder doch? Er beginnt zu kichern.
Pfff, ich versuche verzweifelt weiterzuspielen.
Sein Lachen wird größer. Das geht mir jetzt echt auf die Nerven. Ich glaube, mein Gesicht ist rot.
Fick dich Cousin. Du musst lernen. Schnell Sagt.
Ich werde in einer Sekunde außer Kontrolle geraten?
Komm schon, sei nicht schüchtern, es ist nicht so schlimm. Er fährt fort: Heh, weißt du? Wir sind nur Cousins, also spielt es keine Rolle. Ich kann dir einen Gefallen tun und dich unterrichten.
Um Himmels Willen Ich werfe die Serviette beiseite. Willst du mich verarschen? Mich belehren? Junger Experte? Nur? Bring mich nicht zum Lachen.
Ich habe es sofort bereut, das gesagt zu haben.
Ich kann, Vetter, ich kann dir viele Dinge beibringen. Er versucht immer noch, mich zu verärgern.
Keine Reaktion, tiefes Atmen; Ich ging zurück zum Spiel, ohne es auch nur anzusehen; Aber ich spüre, wie du mich ansiehst?
Oder vielleicht? Etwas wartet; ungünstige Pause; Mir ist kalt, er sieht mich an, ich kann es fühlen. Er spricht wieder: Willst du mir etwas sagen?
Nun, nein?
Nein oder Ja? Eine weitere Pause, ?du?fuckin‘?du versteckst etwas.
Hey, wirst du nie die Klappe halten?
Oh mein Gott Du Versteckst du etwas? Ich sollte rot werden (Fuck), Sag es mir, sag es mir Sag es mir
Halt die Klappe, halt die Klappe
Einen Moment lang ist es still, jetzt nur noch die Geräusche aus dem Spiel, und dann kichert Dirk plötzlich laut: Hah Du versteckst etwas
Du bist ein totales Stück Scheiße.
Ich bin wütend und müde davon; Er ist nicht einmal von mir, er denkt nur laut vor Verlangen.
Froh? Er kommt näher und sieht mich an, kratzt sich am Kinn; Ich kann es in meinem peripheren Sichtfeld sehen: Hast du gelutscht? Ich schüttele leicht verzweifelt meinen Kopf, Mehr? Hah Ja, da ist noch mehr
Ich sehe ihn an, Spielst du oder was?
Verdammt A, ich spiele Ich? Verdammt? Ich töte dich hier Und nach einer Sekunde: Hey, vielleicht bist du nicht so schlimm, wie ich dachte, Cousin.
Vielleicht nicht, sage ich, als mir keine bessere Antwort einfällt. Ich bin am Boden zerstört.
***
Später rief mich meine sehr gute Freundin Emma an, um mit mir über ein Tattoo zu sprechen, das sie gerade bekommen hat. Er will es mir morgen zeigen; bis dahin sollte es richtig heilen. Außerdem wird er wahrscheinlich noch einmal versuchen, mich zu überreden, wieder mit ihm in den Urlaub zu fahren. Während ich versuche, das letzte Mal mit ihm zu vergessen, erinnert er sich gerne bei jeder Gelegenheit an sie. Es ist eine Art Folter für mich. Diesmal tut er es. Um das Thema zu wechseln, erkläre ich jetzt dem Idioten, mit dem ich unter einem Dach lebe, und wie er hierher gekommen ist.
Was ist sein Name? Er fragt.
Dolch.
Dirk. Huh. Klingt wie ein Drecksack. Ist er… ein Bastard? Oder ist er vielleicht ein Drecksack oder ein Drecksack? Er rappt im letzten Teil.
Ähm? Schön. Ich würde sagen, eine Gurke, huh? Sie ist riesig.
Ha? Er denkt.
Denk nicht einmal daran. Ich durchtrenne seine Kette gefährlicher Gedanken; Die Sache ist, aus irgendeinem Grund ist Emmas ?etwas? für große Arschlöcher, bildlich und wörtlich. Und hat er sich in letzter Zeit gelangweilt?
Warum? Er sagt es wissentlich wie ein kleines Kind.
Weil Er ist achtzehn.
Interessant. Er…
Emma, ​​ich weiß es nicht.
Kannst du? Kannst du nachsehen?
Soll ich nachsehen, ob mein Cousin? Cousin? einen großen Schwanz hat?
Könnte das ein Problem sein …
Ja, das wird ein Problem
Glaubst du sie ist Jungfrau?
Ich grummelte, Ich … ich … ich wäre überrascht, wenn es so wäre.
Hm, süß?
Ich werde dich dort aufhalten, Emma.
Ist es nicht?
Hmm, ist es das? Denke ich. Ich muss jetzt wirklich gehen.
Warten
Was?
Ich liebe dich?
Gott? Bis später. Emma.
Warten
Was jetzt?
Ich bin gelangweilt?
Ich weiß. Wir reden später.
Ich habe das Telefon ausgeschaltet. Es hat sich dieses Jahr viel verändert. Aber ich denke, eine verdeckte Nymphomanin, Brandstifterin und Zeugin zu sein? Kann also eine Art Entführung und – im Grunde – vorsätzliches Töten eine Person verändern? Aber wir versuchen, nicht darüber zu sprechen.
Wieder unten fand ich Dirk, der unsere Familienkatze jagte und den armen Kerl anschrie, dass er etwas zu essen hätte. Er springt in den Küchenschrank, um sich vor ihr zu verstecken. Wegen Dick muss etwas unternommen werden. Dolch.
***
Am nächsten Tag kommt Emma herein. Er steht still an der Haustür und zeigt mir sein Tattoo; ein Fauna-Motiv auf der rechten Seite ihrer Taille; läuft über ihre Taille, um fast den unteren Teil ihrer Wirbelsäule zu erreichen; und einer der Äste von vorne geht in ihr Höschen – sie muss es zeigen – und dort geht es fast bis zu ihrer Klitoris, wo es sich schließlich in so etwas wie einen Schlangenkopf verwandelt.
Was hat deine Familie gesagt? Ich frage.
Nichts?
Huh? Sicher. Du hast es ihnen nicht gesagt. Glaubst du, sie würden das Ding irgendwie nicht bemerken?
Ich kann das, was ich jeden Tag trage, zu Hause behalten; es ist okay. Also, Adrianne, wo ist die Cousine, von der du gesprochen hast?
Er…, ich schaue mich um, irgendwo; wahrscheinlich quält er meine Katze.
Er will in seine Hose gehen, nicht wahr?
Ja.
Sie spitzt die Lippen und wartet: Und du magst ihre? Ein riesiges Lächeln breitet sich auf seinem Gesicht aus.
Ich nickte, Emma? Nun, das wäre ekelhaft.
Oh, komm schon. Bruder wäre krank, aber Cousin… Sogar ein bisschen, huh, weißt du?
Wie gelangweilt bist du?
Nun, ganz gut. Diese Typen, die ich kürzlich getroffen habe… sind nicht so cool, wie ich dachte.
Bist du wirklich nicht satt? Nach all dem, was da drin war?
Nun, bis auf die Stellen, wo es zu weit geht? Es ist nicht unsere Schuld?
Ich? Ich weiß es nicht. Ich bin fertig.
Er kichert leicht, Ich glaube dir nicht, Adrianne.
Meine Mutter kommt ins Wohnzimmer. Emma rückt vage ihre Bluse zurecht, um das Tattoo zu verdecken. Meine Eltern kennen ihre Eltern, also sagen sie es ihnen, oder noch schlimmer, sie fragen sie unschuldig nach ihrer Meinung zu der Sache und enthüllen das Geheimnis, ohne zu wissen, was sie getan haben, bis Emmas Mutter zu Boden fällt.
Hallo, Fräulein Van Houten
Oh, hallo Emma Schön dich zu sehen. Kennst du unseren Gast? Sagt meine Mutter, ihre Stimme klingt wie immer unglaublich angenehm.
Oh, ich hatte noch keine Gelegenheit, sagte Emma, ​​sah mich an und zog die Augenbrauen hoch.
Dirk, Schatz? Kannst du herkommen? Meine Mutter ruft ihn an.
Nach einer Weile sind seine Hände in den Hosentaschen. Er sieht Emma und wird langsamer.
Gut, gut, gut. Hallo. Sie sieht ihn an wie einen hungrigen Wolf. Und Emma liebt es. Meine Mutter steht neben ihnen und zieht es anscheinend vor, das Offensichtliche nicht zu sehen; nämlich die sexuelle Spannung in der Luft. Eltern.
Hallo, du musst Dirk sein.
Und du…?
Das ist Emma, ​​Adriannes Freundin. Meine Mutter stellt ihn vor. Sie schütteln sich die Hände.
Schau mal, du hast so einen. Er spricht über das Piercing auf seiner Zunge.
Oh Ja. Die Mädchen haben letzten Sommer diese verrückte Sache gemacht. Meine Mutter klatscht in die Hände: Ich bin es gewohnt. Dirk, Emma ist eigentlich eine der besten Erstsemester.
Ah. Dirk nickte mit spöttischem Interesse, Ich bin wirklich froh, hier zu sein. Vielleicht finde ich endlich heraus, was ich mit meinem Leben hier anfangen will, so wie es meine Eltern wollten. Ich bin hier. Dirk unterhält sich wieder mit meiner Mutter, was für ihn ein großer Witz ist. Mama lächelt ihn fast liebevoll an.
Ich bin jetzt zwischen drei: meiner Mutter; Emma sah ihn süß an, wahrscheinlich nur, um mich zu verletzen; und dieser kleine Dreckskerl, der bei seinem Anblick sabbert, und auch der Körper meines Cousins. Ich wusste, dass Emma die Situation verschlimmern würde, aber was kann ich für sie tun?
Er verabschiedet sich sehr, sehr herzlich von dem Abschaum, bevor ich ihn in mein Zimmer bringe. Und der Abschaum reagiert ebenso herzlich.
Ich verbringe einige Zeit mit ihm und versuche, nicht auf all seine Vorschläge zu hören, was wir diesen Sommer tun können, was er kürzlich darüber erfahren hat, was wir letztes Jahr besucht haben. Wie ähnlich ist es Dirk und unseren alten Freunden. Dann sehen wir uns einen Film an; Wie immer soll es für mich ein bisschen klassisch sein; diesmal Urlaub in Rom. Bevor ich gehe, möchte er, dass ich ihm mitteile, wie sich die Dinge mit meinem Cousin verbessert haben; und zwinkert. Na Emma? Was denkst du, großer Wahnsinniger?
Nachdem ich ihn nach draußen gebracht hatte, hörte ich Dirk aus dem Billardraum schreien; er sprang; Es ist so laut und nervig, dass ich ihm einen Klaps geben möchte.
***
Es ist der vierte Tag von Dirks Besuch. Ich habe gerade meinen Job beendet. Er betritt mein Zimmer gleich nach mir; Bevor ich dusche, suche ich mir neue Klamotten aus. Das ist nicht sein typisches Lächeln; größer. Etwas Schlimmes ist passiert.
Hallo Schatz. Du magst Schweiß, nicht wahr?
Hmm? Was ist so lustig? Ich spüre Aufregung.
Dies Er zeigt mir sein Handy. Hier ist ein Foto vom letzten Sommer in einem passwortgeschützten USB-Stick, der an den Boden einer meiner Schreibtischschubladen geklebt ist (Wie hat er das gemacht??). Auf dem Foto tanze ich gerade in meinem Bikini, bedecke meine nackten Brüste mit meinen Händen, umgeben von vier Männern, mit denen wir diese zwei Wochen verbracht haben. Emma ist im Hintergrund in einem ähnlichen Outfit. Mein Verstand dreht sich; Ich bekomme Fieber. Wie? Wann? Warum habe ich es trotzdem behalten?
Wie hast du … Ich schob diesen verspielten Hurensohn beiseite und schloss die Tür. (Kann ich ihn töten? Wie? Wie?)
Heh, beruhige dich, Mädchen Da ist ein Typ, das ist ein Computerzauberer. Nachdem ich das gefunden hatte, rief ich ihn an. Ich war in 5 Minuten da Ja Verdammt? Schwanzlutscher, wie du dich gestern verhalten hast, die Pillen in deinem Zimmer Ja, ich habe sie auch gefunden. Ihr beide habt etwas getan. Ich wusste es Verdammter sechster Sinn für diese Dinger
Du bist also kein kompletter Idiot Herzlichen Glückwunsch Ich verschränke meine Arme, meine Füße berühren den Boden; eigentlich habe ich keine Ahnung, was ich jetzt machen soll; Ich nickte nur, yyyouuu, unglaublich, dämonischer Fluch
Hey Du hast ‚Fuck‘ gesagt, endlich
Ja. Toll, was? Hoffe ich? Du bist stolz auf dich.
Warum nicht? Das ist großartig Meine Cousine hat nackte Brüste neben einem Haufen Duuuds Lady verdammt ordentlich Verdammt A Also zeig mir das Regal. Er nickte mir nur beiläufig zu; so verdammt? hab mich jetzt
Geh raus
He-he Ja, aber diese Typen sehen gut aus, weißt du Was ist damit? Er zeigt mit dem Finger auf jemanden: Er muss ein riesiges Werkzeug haben Nicht wahr? Sieht so aus. Heh.
Halt die Klappe Mach keine Witze darüber Wer hat das neben dir gesehen?
Hehe, niemand. Noch nicht.
Und dieser Computerzauberer?
Nein. Er hat mir nur gesagt, wie ich es lösen kann. Er sieht sich das Foto noch einmal an, Komm schon Ich würde diesem Dreckskerl meinen geliebten Cousin nicht zeigen Ah, ich glaube, ich werde das gleiche Tattoo bekommen wie dieser Typ Er zeigt auf einen der anderen Männer auf dem Bild.
Du bist so ein Arsch Du machst mit meinen Sachen rum
Heh, siehst du …, er näherte sich mir, jetzt mit ziemlich ernster Stimme, ich werde bekommen, was ich will, weil ich weiß, dass ich bekommen kann, was ich will. So ist es. Ich habe dieses Ding in mir. Ich, ich will etwas, also bekomme ich es.
Mhm…
Die gute Nachricht ist, dass es auf diesem Flash-Laufwerk nur drei Fotos gab, alle gleich; Emma und ich, Kinder; nackte, bedeckte Brüste. Aber die Wahrheit ist, ich habe nicht mehr viele, viele peinliche Fotos aus dieser Zeit, und es könnte sein, dass es mich nicht wirklich aufheitert. Diese verdammten Typen finden immer einen Weg, an mich heranzukommen Stets Bin ich es? Verdammt, das muss ich sein Mir? Ich habs Wollte ich erwischt werden? Mir? liebe ich es?
Lösch es. Jetzt. Wo ist die Laterne?
Auf keinen Fall kann ich es löschen. Hey, hast du sie alle vermasselt?
Das geht dich nichts an, sagte ich durch meine Zähne.
Also kann ich deine fragen?
Erpressen Sie mich?
Verdammt Oh Vetter. Adrianne. Adrianne Er legte seine Hand auf meine Schulter und verspottete mich mit einem traurigen Gesicht: Entspann dich, es ist okay. Ich mache nur, was ich tue. Siehst du? Ich bin ein echter Manager Ich habe alle Qualifikationen Vielleicht kann dein Vater lernen von mir.
Uuu… Ich lehnte mich an die Wand und starrte auf den Boden.
Nun… was machen wir damit, Cousin?
Ich erhebe meine Augen zu ihm. Hmmm, was willst du tun, huh? Ich näherte mich ihm, schubste ihn, Reitst du deinen Cousin?
Ja, verdammt.
Ja? Ich schubse ihn noch einmal.
Ja.
Du hast deinen Schwanz in ihren Hals gesteckt? Huh? Ich schubse ihn noch einmal. Sie in ihre Muschi stecken? Sie trotzdem ficken? Ihr Gesichtsausdruck wird etwas unsicherer, ihr Lächeln schrumpft, aber ihre Augen funkeln, Möchtest du ihre enge Fotze mit deinem blanken Schwanz spüren?
Er schluckte, schaffte es aber, es mir noch einmal ins Gesicht zu sagen: Fick dich
Ja? Für eine Viertelsekunde blieb mein Herz stehen… Und ich werfe mich auf ihn, küsse ihn; Wir fangen an, unsere Zungen in den Mund des anderen zu stecken, seine Zunge beginnt zu wackeln wie eine Schlange. Mir ist warm; Oh mein Gott, ich werde erregt
Er fing an, meine Brüste zu kneten, immer noch in einem sportlichen Tanktop, schweißgebadet. laut keuchend komme ich nach vorne; Er hatte nicht einmal Zeit zu zögern, griff nach mir und zog das Gummiband aus meinen Haaren. Ich tippte ihn leicht an und ergriff schnell seinen Schritt, drückte seinen harten Schwanz; ziemlich groß. Mein Cousin Ich möchte deine Hose öffnen und dorthin gehen, das Ding sehen.
Also zog ich seine Hose aus, unsere hervorstehenden Zungen wackelten immer noch und stießen sich gegenseitig. Währenddessen streichelt er gierig meinen ganzen Körper.
Endlich springt das Werkzeug heraus, ja, ja, ja Ja, groß Schön Ich koche es in mir; meine junge Cousine hat einen molligen, harten, arroganten Schwanz In Reichweite meiner Hand. Ich will es probieren, es sieht so lecker aus. Ich spüre, wie meine Fotze stark zu sabbern beginnt und die Flüssigkeit herausströmt; mein verschwitztes Höschen wird immer feuchter. Er zieht meinen Athleten aus. Meine Brüste zeigen sich.
Oh mein Gott Was für Titten Erwartungsvoll atmend fängt er sie auf und beginnt zu saugen; Ich seufze laut. Oh mein Gott, meine Brüste lieben es. Aber ich will auch saugen? Ich bin immer noch fasziniert, wenn ich unten einen guten Hahn sehe.
Okay, hast du darum gebeten? Jetzt mach dich bereit für eine Fahrt, kleiner Cousin.
Oh, ja, oh, ja; oh, ja.
Ich knie.
Ich nehme seinen dicken Penis in meine Hand, drücke meine Finger darauf, Mmmm, vielleicht ist er gar nicht so klein… Ich sah ihm in die Augen; Ich kann mich nicht davon abhalten, schwer zu atmen. Ich nehme es in meinen Mund. Ach du lieber Gott Hahn-Geschmack. Ich sollte mehr aufnehmen; Ich drückte meine Lippen dagegen und drückte es schön zwischen sie. Ja, ja, das ist es Großer, zottiger Hahn; und diese Samthaut Ja
Zuerst sauge ich zärtlich und schüchtern, während ich vorgebe, ein höfliches, unerfahrenes Mädchen zu sein, dann gehe ich, um sie zu masturbieren, indem ich ihr Küsse gebe und mit meiner Zungenspitze an der glänzenden Spitze ihres Schwanzes spiele. Jetzt kann er kaum noch auf geraden Beinen stehen; ihr Gesicht zerknittert, ihr Stöhnen begann zu zittern. Dann gehe ich ohne Hände, nur mein Mund, schön tief. Ich sehe ihn wieder an; sehr schwierig, die Augen offen zu halten; Es ist, als ob das Vergnügen ihre Augenlider nach unten drückt und sie verzweifelt versucht, sich dagegen zu wehren.
Ich formte laut: Mmm, bist du überrascht?
Und zurück zum Saugen. Verdammt Wie ich diesen Sport liebe
Schließlich stehe ich auf, gehe zu Bett und lege mich mit den Händen hinter dem Kopf auf den Rücken; Ich spreizte meine Beine, zeigte ihm meine nasse Fotze, meine Flüssigkeiten waren schon an meinen Innenseiten der Oberschenkel; Ich schäme mich nicht einmal ein bisschen. Er kam plötzlich zwischen sie, zuerst küsste er meine Hüften, dann fing er an, meinen Kitzler zu lecken, ich drückte seinen Kopf gegen ihren; Oh, stopfe ich sein geschwätziges Maul? Oh ja Der Stromschlag durchbohrt plötzlich meinen Magen, alles fällt mir wieder ein. Ich kann mir nicht helfen. Jetzt drücke ich grob gegen seinen Kopf; aufstehen; sie steht auch auf, aber bevor sie aufsteht, schubse ich sie aufs bett. Ein großer Junge, der wie ein Baumstamm umfällt. Ich springe drauf an.
Jetzt fick mich, großer Junge. Ich durchbohre mich darüber; sein Schwanz spreizt meine Schamlippen und gleitet langsam hinein. Oh ja Ach du lieber Gott Alles ist bereits in mir. Endlich bin ich satt. Er packte mich an der Taille und fing an, mich ernsthaft zu ficken, und ich ließ ihn hart in mich hineinstoßen, während er sich wand, um mehr von diesem Schwanz in mir zu spüren. Die ganze Zeit waren seine Augen auf meine hüpfenden Brüste fixiert.
Es ist so heiß, sage ich laut und bin selbst erstaunt; es fühlt sich ein bisschen wie ein Traum an. Jetzt bin ich der Redner und er ist ruhig und konzentriert sich aufs Ficken und kann kaum sein Tempo halten. Wir sind zurück bei diesem feuchten, groben Küssen, bei dem Zungen herausragen und sich winden wie Schlangen. Ich kann meine Muschi auf seiner Zunge schmecken und er soll seinen Schwanz in meinem schmecken.
Nach ein paar Minuten atmet er aus, während er versucht, mitzuhalten; Also machte ich eine Pause von ihm und ging in die Hündchenstellung, während ich mich ein wenig, aber laut verprügelte. Er beobachtet mich mit offenem Mund. Schieben Sie es einfach dort Seine Hände griffen nach meinem Hintern; straffen Sie Ihre Hüften. Ich lache. Und es ist wieder drinnen. Oh ja Mein älterer Sohn fängt langsam an. Ich bin gleich nach den ersten Stößen im Himmel ist es so lange her?
Er drückt mich die ganze Zeit eine Minute lang und – schon wieder – ich kann ihn atmen hören, so schnell kann es nicht gehen. Aber versuchen, so lange wie möglich durchzuhalten Ehre ihn. Ich will seinen müden Schwanz schmecken. Und wieder werde ich deinen Schwanz los, ich stochere herum und sage es laut,
Ich möchte es probieren
Ich nehme es gleichzeitig in den Mund, es macht Sperma; mit dem ersten Zungenschlag. Ich habe es geschafft, fast alle von ihnen in meinem Mund zu fangen. Zu viel Sperma Und der Geschmack? oooh? So sollten sich Süchtige fühlen, die nach langer Zeit schießen. Jetzt höre ich ein Summen in meinem Kopf. Oh mein Gott … ich will mehr. Mehr. Mehr Er ist erstaunt und schockiert über das, was hier vor sich geht; Ausdruck ist unbezahlbar. Ich poliere dein lila Werkzeug, das immer noch etwas rau ist.
Fu, fu, Scheiße Endlich spricht er, immer noch schwer atmend. Wo hast du das gelernt? huh, wo hast du… all das gelernt?
Lange Geschichte. Ich sage, küss deinen Schwanzkopf.
Hah Die Kinder auf dem Foto, richtig?
Vielleicht erzähle ich dir eines Tages davon.
Ich stehe auf und atme tief durch.
Wenigstens genießt er es, auch wenn es weicher ist als sonst. Oh mein Gott, ich habe es meinem Cousin angetan. Ich habe es für meinen Cousin gemacht Ich habe es für meinen Cousin gemacht
Er schläft in meinem Bett. Ich lehne mich an ihn
Okay. Jetzt hör mal zu?, Schweiß tropft mir über Gesicht und Rücken, hier ist das Ding, tu so, als würdest du hier etwas lernen und halt die Klappe, und es könnte dir sehr nützlich sein, wenn du, du weißt schon, jetzt, na und? … Ich beugte mich weiter vor, meine Brüste kamen näher an sein Gesicht und er sah sie wieder an, Oder? Ich werde? und vertrau mir darauf? Ich werde dich ficken gut.
Heh, hast du mich vermasselt?
Oh, du siehst aus, als würdest du mir nicht glauben, aber hast du gerade wirklich geglaubt, dass ich das kann? Ich stehe nackt vor ihm. Du hast nicht wirklich damit gerechnet, oder? Also? Nimm es oder lass es.
Er beäugte mich mit diesen schlauen kleinen dunklen Augen. Ich gehe nicht zurück.
Einverstanden, Cousin. Er antwortet.
Wir geben uns die Hand. Ich ziehe sofort meine rote, leicht durchsichtige Unterwäsche an. Ja, warum nicht sehen? Deshalb stelle ich mich ihm vor.
Ich denke, nach dem, was passiert ist, hat er wirklich angefangen zu glauben, dass ich Dinge tun kann, die niemand von mir erwartet hat. Ich muss immer noch in sein Telefon gehen und diese Fotos löschen. Ich hoffe es wurde nicht woanders hochgeladen. Ich werde ihn nicht bitten, dies zu tun; Ich werde mich selbst darum kümmern.
Ich öffne alle Fenster in meinem Zimmer, um den Geruch loszuwerden; Dann rannte ich ins Badezimmer und zog meine Unterwäsche aus. Endlich kam ich unter die Dusche. Ja, er wird hier in den nächsten Tagen etwas unternehmen. meine muschi
Eine halbe Stunde später kamen meine Eltern vom Einkaufen nach Hause. Wir begrüßen sie beide vom Sofa im Wohnzimmer und sehen fern wie zwei kleine Engel. Sie kamen nach dem Auspacken zu uns. Mein Herz schlägt; Jetzt ist der Moment gekommen, in dem sie irgendwie herausfinden können, was wir tun. Dirk lächelt von Zeit zu Zeit verschmitzt; aber es brachte mich nicht den ganzen Abend in eine peinliche Position in ihrer Gegenwart. So wie er es versprochen hat.
###
Hat es Ihnen gefallen? Dann kontaktieren Sie mich 🙂

Hinzufügt von:
Datum: November 24, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert